Kommentare

warum statuiert denn Twitter

nicht endlich mal ein exempel und greift wirklich hart durch, anstatt immer nur zu drohen?

meinungsfreiheit ist das eine, aber wenn eine plattform so plump für manipulationen missbraucht wird, wie es Johnsons partei, Trump und viele andere machen, dann hört das recht auf freie meinungsäusserung für mich auf! sofortige sperrung der konten wäre endlich mal ein richtiger schritt!

das hat Methode

Das die "rechten" Demagogen weltweit Fehlinformationen als Mittel der Meinungsbildung nutzen ist ja schon länger erkennbar. Aber wenn man sich die Häufung anschaut, kommt es einem so vor, als ob das im Hintergrund zentral gesteuert wird. Da sind Interessengruppen aus vielen Ländern die sich stark vernetzt haben und diese Taktik anwenden.
Und Sie haben ein gemeinsames Ziel - die Demokratie durch gezielte Desinformation zu untergraben.
Die kritischen Medien werden gezielt defamiert und man selber als "Wahrheitsträger" dargestellt.
Hoffentlich sind genug Wähler in der Lage das perfide System zu durchschauen.

das Recht auf freie Meinungsäußerung eingrenzen

Das ist doch genau das, was die erreichen wollen. Das Pendel schwingt ja bekanntlich in beide Richtungen.
Sperren nicht - aber entsprechend als Fake kennzeichnen - das wäre viel effektiver und würde es ihnen nicht erlauben sich als Opfer darzustellen - siehe AfD...

Das System Johnson-Farage hat

Das System Johnson-Farage hat durch subtile wie offene Manipulationen und Fakes doch schon das Referendum 2016 vergiftet; wer hat denn bisher Anzeichen gesehen, dass sich das ändern würde?

11:51 von Viper139

Das die "rechten" Demagogen weltweit Fehlinformationen als Mittel der Meinungsbildung nutzen ist ja schon länger erkennbar
.
bestes Beispiel Nordkorea ?!
da werden Hilfslieferungern als erzwungene Reparationsleistungen der US definiert

Fehlinformationen benutzt jede Regierung jede Organisation jede Privatperson
um sich nen Vorteil zu verschaffen

Nachweisbare Lügen müssen strafbar werden...

...und zwar abhängig vom Verbreitungsgrad.

Eine Lüge im privaten Umfeld wäre dann "nur" eine Ordnungswidrigkeit aber eine Lüge, die durch eine prominente Person verbreitet wird und viele Menschen erreicht, kann sogar mit Gefängnis bestraft werden. Nur so kann man wirksam gegen die Täuschung von Massen vorgehen.

Dabei sollte es auch unerheblich sein, ob die Person selbst von Ihrer Aussage überzeugt ist. Für die kleinen Bürger gilt sowieso schon der Satz: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht"

Wie man sieht

ist das ja fast Weltweit so, und man doch die neuen Medien haben, das Politik auf Twitter gemacht wird, konnte sich keiner vorstellen.
Und in anderen Staaten wird das in bestimmten Medien eben einfacher gemacht, man sagt nicht die Unwahrheit, sondern man lässt einfach bestimmte Dinge weg.
Je nach Medien klappt das auch ganz gut, auch wie man Statistiken liest, ist oft eine interessante Sache, man erhebt über bestimmte Dinge einfach keine Fakten.
Das zwei offizielle Regierungsparteien in GB auch was machen, ist natürlich eine neue Form.
Als Leser ist schwierig festzustellen was stimmt und was nicht, muss man wohl immer im jeweiligen Land leben und die Sprache beherrschen.

Die Neuen Medien sind eben kein Segen für Alle, das ist so gut nicht mehr verhinderbar, es sei denn, man schließt sie.

@ uwtra

"Nachweisbare Lügen müssen strafbar werden...

...und zwar abhängig vom Verbreitungsgrad.

Eine Lüge im privaten Umfeld wäre dann "nur" eine Ordnungswidrigkeit aber eine Lüge, die durch eine prominente Person verbreitet wird und viele Menschen erreicht, kann sogar mit Gefängnis bestraft werden. Nur so kann man wirksam gegen die Täuschung von Massen vorgehen."

Ihnen ist schon bekannt, dass JEDER Mensch täglich mehrfach lügt...?? Das ist wissenschaftlich belegt...!!

Lügen/Irrungen

Das allgemeine Problem mit Lügen ist, dass eine konkrete Definition dafür fehlt. Wenn z.B. jemand behauptet, dass die Erde eine Scheibe sei und verschiedene Belege/Indizien dafür vorlegt, dann kann man diese Person schlecht als "Lügner*in" bezeichnen, da sie doch felsenfest davon überzeugt ist. Ich denke also, dass gerade beim Thema Brexit solcherlei Irrungen vorkommen und es deshalb so schwierig ist, die "Wahrheit" zu sehen oder zu finden.

unbelegte Behauptungen, Fake-Konten, fragwürdige Anzeigen

wie will man das wegbekommen ?

ist es in jedem Fall was vorsätzliches ?
ich höre das vom Freund 1 dann vom Freund 2 also Info von mehreren Seiten bestätigt .... glaubwürdig ??
dazu von einem Freund dem ich vertraue !
womöglich noch ne Info die in mein Weltbild passt
also mein vorgefasste Meinung bestätigt

ich denke die Sache mit der Lüge / Wahrheit ist schwierig

Wenn wundert's ?

Seit dem Brexit-Referendum ist Boris Johnson mit Lüge und Betrug unterwegs. Und daher scheut er eine neue Abstimmung
Im Geschäftsleben gibt es ein Rücktrittsrecht. Dann kann ich einen Auftrag stornieren, z.B. wenn ich merke, dass ich auf lügenhafte Vorspiegelung reingefallen bin.

Die populistische Falle

>>Fehlinformationen benutzt jede Regierung jede Organisation jede Privatperson
um sich nen Vorteil zu verschaffen<<

Eine solche scheinrichtige Aussage ist exakt das gewünschte Ergebnis der hinter den Populisten stehenden professionellen Marketingstrategen.

Es geht gar nicht darum, den Populisten Glaubwürdigkeit zu verschaffen - die brauchen diese gar nicht!
Es geht darum, die Glaubwürdigkeit von kompetenten, ehrlichen und qualifizierten Mitbewerbern zu zerstören.

Wenn nämlich "alle lügen", dann braucht man auch nicht mehr zuzuhören und nicht mehr nachzufragen, ja nicht mal mehr nachzudenken.

Dann entscheidet nur noch der "gesunde Menschenverstand" und der besteht eben nicht mehr aus "Verstand". Im Gegenteil: Dann wirkt der Lügner ehrlich, weil er ja "sagt, was er denkt".

Deshalb haben ein Mr. Trump oder Mr. Johnson so viele Anhänger und deshalb zählen Politiker/innen wie Angela Merkel oder Obama zum Feindbild Nr. 1 genau dieser Autokraten.

Gab es jemals in der Geschichte

der Demokratien einen Wahlkampf, in dem beide Seiten nur die reine Wahrheit erzählt haben?
Und auch "Faktenchecks", die nicht von Parteien manipuliert, sondern von Medien durchgeführt werden, sind keineswegs ein Garant für Neutralität.

Guardian, am Problem vorbei

"Der "Guardian" kommentierte im Hinblick auf falsche Aussagen von Premierminister Johnson, das Problem seien nicht nur die Lügen, sondern, dass die Medien ihn damit davon kommen ließen. ...In einer gut funktionierenden Demokratie sollten Lügner bloßgestellt und zur Rechenschaft gezogen werden"

Trump und Johnson lügen, poltern, diffamieren, beleidigen, verunglimpfen... jeder weiß es, auch ihre Wähler, trotzdem werden sie gewählt.
Weil sie 'glaubwürdiger', echter, unbeeinfussbarer wirken. Sie sagen und tun was sie wollen. Sie sind scheinbar nicht wie andere Politiker von Lobbyisten und Hinterzimmereinflüsterern beeinflußt. Sie ziehen ihr Programm durch. Sie liefern sich mit ihrem Geschimpfe auf alles und jeden, durch ihr Verprellen der Meinungs- und Politik-Eliten einzig dem Urteil der Wähler aus. Sie sind nicht die Heuchler, die den Wählern alles versprechen und dann tun was ihnen ein Lobbyist oder Experte, der nie gewählt wurde, einflößt.
Sie sind die ehrlicheren Volksvertreter.

Faktenchecker werden von

Faktenchecker werden von irgendwem betreut. Objektiv kann das so nicht sein. Wer sagt denn ,dass das nicht erst recht fakenews sind?
Nur umfassende eigene recherche führt zur eigenen meinung

Neutralität der Faktenchecker

Von einer Neutralität der Faktenchecker ist nie auszugehen. Herr Gensing z.B. sattelt gerne die Pferde „gegen rechts“. Grüne oder Linke fake news findet man im „Faktenfinder“ der Tagesschau selten. Ich habe eine Analyse der 11.000 „Wissenschaftler“, die Anfang November vor einem Klimanotstand warnten z.B. vergeblich gesucht. Da waren so illustre Wissenschaftler wie „Mickey Mouse“ etc. vertreten. Von den 11.000 waren 871 „Forscher“ deutscher Herkunft. Sage und schreibe 6 davon waren tatsächlich Klimawissenschaftler. Wer es nicht glaubt, kann es in der Suchmaschine des Vertrauen recherchieren: „11.000 scientists Mickey Mouse“ oder „11.000 Wissenschaftler implodieren“. Auch zum vermeintlichen Bienensterben (die Honigbiene stirbt nachweislich und statistisch weltweit nirgendwo aus) lässt sich der Faktenfinder nicht aus! Zum Teil (Messerepedmie) widerspricht Herr Gensing sogar anderen Sendungen (ARD-Kontraste). „Faktenchecker“ politisch einseitig eingesetzt, wirken unglaubwürdig.

@ 12:47 von derdickewisser

Das haben Sie richtig formuliert!

Sisyphos3, 12:12

bestes Beispiel Nordkorea ?!

Wo ist der Widerspruch? Ein faschistischeres Regime als das nordkoreanische ist doch kaum vorstellbar.

schon komisch

wie man aus der Ferne Johnson beurteilt, erinnert mich an Meinungen über Trump.
Ich lebe seit 6 Jahren in UK und gehe nach dem Brexit auch wieder zurück, wenn Johnson die Wahl gewinnt, denn Coburn ś Versprechungen sind ein Haufen Luft. ( NSH )
Ich halte es wie viele Briten, die Lügen sind egal, Hauptsache der Brexit kommt zum Ende und die nun gegen den Brexit auf die Strasse gehen !! Wo waren Sie bei der Wahl.

@ 12:34 von Sisyphos3

„ ich denke die Sache mit der Lüge / Wahrheit ist schwierig“

Schwierig ist es manchmal bestimmt, aber eben nicht unlösbar. Was Sie am Anfang in Ihrem Post beschreiben ist die typische Filterblase. Das hat aber jeder selbst in der Hand, nicht immer nur auf seine Freunde zu hören und auch mal andere Quellen zu nutzen und diese nicht als „Propaganda“ abzutun.

Dann bleibt es trotzdem schwierig, weil man ja nicht alles selbst kontrollieren kann. Irgendwem muss man am Ende glauben.

Und da würden bei mir Politiker, die in der Vergangenheit schon mehrmals nachgewiesen gelogen haben eben rausfallen. Ich würde mich nicht mit dem Satz trösten, dass wahrscheinlich alle lügen. Nur damit ich meine Meinung nicht ändern muss.

Marcus2, 12:49

Sie sind die ehrlicheren Volksvertreter.

Weil niemand so viel lügt wie sie?
Trump z.B. hat während seiner Präsidentschaft bis jetzt schon weit mehr als zehntausend Falschaussagen gemacht.

12:49 von Marcus2

"Sie sind die ehrlicheren Volksvertreter"?
Ehrliche Volksvertreter sind um das Wohl des Volkes bemüht und nicht um ihre persönliche Karriere und Vorteil.
Also sind Figuren wie Trump und Johnson
alles andere aber sicher KEINE ehrlichen Volksvertreter.

Twitter !

bin ganz der Meinung von suomalainen, da müsste Twitter und Co. endlich mal klare Kante zeigen und sämtlich so plumpe Versuche der Meinungsmache und Manipulationen sofort sperren.
Das hat mit Meinungsfreiheit nichts mehr zu tun.
Es ist eine absolute Schande für eine demokratische Gesellschaft, dass es darunter Menschen gibt, die alle nur erdenklichen Mittel nutzen, um zu lügen, betrügen, zu verfälschen und anderen ihre Sicht einer Meinung aufzwingen wollen, nur um an die Macht zu kommen und Einfluss zu haben.
Das sind genauso schlimme Despoten, Narzissten und Verbrecher, wie wir leider schon viel zu viele auf dieser Erde haben.
Die großen Internet- Riesen sollten endlich mal ihrer Verantwortung gerecht werden und solche Dinge konsequent unter binden und wenn möglich sanktionieren.

12:12 von Sisyphos3

"Fehlinformationen benutzt jede Regierung jede Organisation jede Privatperson
um sich nen Vorteil zu verschaffen"

Auch das ist eine Fehlinformation.

Ziel solcher Fehlinformationen: die Unwahrheit zu verfestigen.

Wer leugnet, dass es Wahrheitsvermittlung gibt, kämpft für die Lüge.

12:29 von saftQgler

"Das allgemeine Problem mit Lügen ist, dass eine konkrete Definition dafür fehlt. Wenn z.B. jemand behauptet, dass die Erde eine Scheibe sei und verschiedene Belege/Indizien dafür vorlegt, dann kann man diese Person schlecht als "Lügner*in" bezeichnen, da sie doch felsenfest davon überzeugt ist."

Es ist ÜBERHAUPT kein Problem, klar zu definieren, was Lüge ist.

Aber einige User wollen das gerne verwischen.

In oben genanntem Beispiel dürfte es doch kein Problem sein, zu unterscheiden, ob jemand bewusst eine Unwahrheit streut oder ob er persönlich daran glaubt, dass die Erde eine Scheibe ist.

Letzteres wird in unserer Zeit sowieso wohl kaum der Fall sein.

Wer Irrtum und Lüge nicht definitionsmäßig unterscheiden kann, der kann ohnehin nichts unterscheiden.

@Marcus2 12:49

Wie bitte? Trump und Johnson sind glaubwürdig? Auf mich wirken die nicht glaubwürdig. Auf mich wirken beide auch nicht ehrlich. Dieser Blödsinn mit angeblichen Politik und Meinungseliten, welche in Wirklichkeit gar nicht existieren ist sehr durchschaubar. Trump und Johnson sind in ihrer eigenen Scheinwelt und bezeichnen jeden der nicht ihrer Meinung ist als elitär, korrupt etc. Sie vergessen aber dabei sich selbst und ignorieren, dass sie selber korrupter und gerissener sind als alle anderen Politiker!

Meinungsfreiheit !

Es sollte heute doch möglich sein, die jeweiligen Rechner zu identifizieren und dann zu sperren, weiter diese Beiträge als Lüge und Fake zu kennzeichnen und somit den Usern zu zeigen, da wurde nur Mist geschrieben.
Natürlich soll das Recht auf freie Meinung auch ganz klare Grenzen haben, aber es hört auf, wenn nur noch gelogen, Tatsachen verdreht werden und völlig falsch dar gestellt werden.
Die Wähler wollen sich ein Bild von einer Partei und ihren Anführern machen, um sich ihre eigene Meinung zu bilden. Da sind Lügen und Fälschungen wenig bis gar nicht hilfreich und führen über kurz oder lang nur zu noch mehr Frust.
Dass sich die AFD als Opfer sieht, hat sie sich selbst und ihren idiotischen Ideologen zu zu schreiben. Würden diese Herren nicht dauernd lügen und Tatsachen verdrehen, wie es ihnen gerade passt und wirklich eine Alternative stellen, dann würden sie auch besser da stehen.
Da sind leider Personen am Werk, die nur Schaden für die Partei anrichten.

Meinungsfreiheit !

An Marcus2 !
Was Trump und Johnson so alles treiben, mag ja ihre für sie selbst gesehen, ihre ehrliche Meinung und Einstellung sein, es rechtfertigt aber nicht ihr Verhalten, ihre Ausraster und ihr Gehabe. Es geht ihnen doch nicht wirklich um das Volk, sondern nur um ihre ureigenen Interessen.
Herr Trump richtet mit seiner völlig chaotischen Art schon seit seinem Amtsantritt immensen Schaden an, egal wo man hinschaut, ob in der Innen- oder Außenpolitik.
Das Gleiche tut auch Herr Johnson, er poltert genauso herum, ohne wirklich einen Plan zu haben. Er will mit aller Konsequenz seinen Brexit durch ziehen, kann aber die Folgen gar nicht absehen, und weiß auch überhaupt nicht, wie er es dem Wähler erklären soll.
Dieses Gepoltere mag ja im ersten Moment ehrlich aus sehen, ist es aber nicht wirklich, sondern nur ein Ausdruck seiner Unfähigkeit.

Sämtliche Demokratien geraten immer mehr in Schieflage

"Trump und Johnson lügen, poltern, diffamieren, beleidigen, verunglimpfen... jeder weiß es, auch ihre Wähler, trotzdem werden sie gewählt. Weil sie 'glaubwürdiger', echter, unbeeinfussbarer wirken."

So ist es, die polternden, diffamierenden und beleidigenden Populisten und sogar Rassisten und Nationalisten werden immer beliebter. Denn die Oppositionellen und Verfechter der freiheitlich demokratischen Rechtsstaaten werden allesamt immer unglaubwürdiger, ob Demokraten in den USA, Labour in GB oder SPD/Union in Deutschland. Sie alle haben nur das eigene Wohl im Sinn, auskömmliche Pensionen und riesige Vorstandsgelder in Konzernen nach dem Politikausscheiden, Ehrenmitgliedschaften in riesigen Vereinen und andere gierige Absichten. Verschleiern das aber nur durch angebliche Politik fürs Volk. Die ruhigen und soliden Politiker (Scholz, Merkel, Baerbock, und sämtliche anderen) sind die Unglaubwürdigsten überhaupt, sie drehen sich aus Studien ihre Fakten so zurecht, wie es am besten passt.

Es ist nicht lange her...

das Alexandria Ocasio Cortez Zuckerberg in einer Anhörung rhetorisch den Hintern versohlt hat, indem sie ihm gefragt hat ob sie Werbung mit falschen Wahlinformationen schalten kann, um Wählergruppen z.B. von der Urne fernzuhalten. Ich frage mich ob Twitter so schnell reagiert hätte, hätte diese Linke Alexandria sich nicht soviel Ehre und Integrität erarbeitet durch ihre Ehrlichkeit, Offenheit und Einsatz für die Schwachen.

In dieser Welt kann man auch Faktenchecks nicht mehr glauben. Mal werden Fakten härter ausgelegt weil z.B. eine kleine Nummer falsch ist oder eine allgemein richtige aussage wird tiefer gehend behandelt um zu behaupten das gelogen wurde. Gut zu sehen sind diese Strategien in Amerika mit Bernie Sanders. Es ist unglaublich wieviel Arbeit MSNBC, Washington Post (Pinochio), New York Times(Sidney Amber) sich überschlagen um ihn schlecht zu machen. In Deutschland das Rezo-Video mit der Dämlichkeit der FAZ. Faktencheck des Faktenchecks ...

@uwtra

"Dabei sollte es auch unerheblich sein, ob die Person selbst von Ihrer Aussage überzeugt ist. "

Ist die Person von ihrer Aussage überzeugt, kann es definitionsgemäß keine Lüge sein, sondern handelt sich um ein Irrtum.

Die Hoheit über den Meinungskonsens

Einen objektiven Faktenchecker habe ich auch hier zu Lande noch nicht gefunden.
Ob Regierungen oder Medien....solange ein Eigeninteresse besteht, kann man nicht von einem Faktencheck basierend auf wirkliche Fakten hoffen, die man angeblich offen legen will.
Solange politische Interessen dahinter stehen, sind sie immer anzweifelbar....auch bei uns im Land.

13:20 von Sausevind

vielleicht sollte man akzeptieren
dass wir in einer nicht vollkommen Welt leben
aber daran arbeiten, dass es besser wird

Ein öffentliches Wikipedia.

"In Russland forderte Präsident Wladimir Putin jüngst, eine Alternative zu der freien Enzyklopädie Wikipedia aufzubauen. Die Regierung wolle dafür bis 2022 umgerechnet 24 Millionen Euro bereitstellen."

Das sollte vor allem Europa selbst machen.
Nach den vielen Skandalen - vergleiche nur die Prozesse um den User "feliks", der von Analysten enttarnt wurde und das gerichtlich zulassen musste - wäre es angebracht, ein so wichtiges Projekt aus der Grauzone der Nicht-Verantwortung herauszubringen.

Schindluderei...

... mit dem "Faktencheck"..?? Manchmal bin ich mir auch bei ts.de nicht sicher, wenn es zB. um die Bewertung von Meinungsäußerungen geht...
_
Nach meiner Erinnerung geht die TV-basierte Faktencheckerei auf die ARD-Sendung "hart-aber-fair" zurück, die schon lange einen Faktencheck für Aussagen von Gästen anbietet. Nach dem Aufkommen der Diskussionen über Fake-News zogen dann andere nach bis hin zu ts.de. Doch es gibt ein allgemeines Problem: Zahlenangaben sind gut zu checken, sofern sie von amtlichen Stellen oder seriösen Instituten kommen, wobei erst der Vergleich mit mehreren Datenquellen ein echter Check ist. Schwierig bis unmöglich aber wird es, wenn es um politisch unpopuläre Behauptungen geht. Ein Beispiel: Vor und während der Euro-Einführung wurden quasi alle Kritiker im Check "widerlegt" und abgeblockt... während wir heute wissen, daß etliche Kritiker Recht hatten.
_
Dieses offensichtliche Defizit sollten öffentliche Faktenchecker lösen...

12:56 von Hinterdiefichte

Mit ihrer Aussage haben sie mir aus der Seele gesprochen!

Vielen Dank für ihren Kommentar!

Nur Lügen

Ich finde mittelalterliche Methoden waren nicht immer das Schlechteste.
Wer lügt um andere zu manipulieren gehört in den Hintern getreten, und zwar von so vielen, wie davon betroffen sind, öffentlich auf dem Marktplatz.
Johnson und Trump müssten dann leider sämtliche anderen Termine aus ihrem Kalender streichen, weil sie den Rest ihres Lebens auf dem Marktplatz verbringen.

Meinungsfreiheit !

Eine Mitschuld tragen aber auch viele große Firmen, die bei den Fälschungen und Lügen helfen, um ihre Interessen zu wahren.
Es gibt nur noch eine Gemeinsinn, wenn es um die eigenen Vorteile, Macht und Geld geht.
Wenn man sieht, wie große Firmen lügen und betrügen ohne rot zu werden, oder ein Schamgefühl mal aufkommt, der sieht, wie viele Menschen immer mehr verkommen. Ob Christen, Nichtchristen, Muslime oder andere Gläubige, bei allen ist immer mehr diese Tendenz zu beobachten. Es werden die übelsten Tricks, Lügen, Verleumdungen und Diffamierungen angewendet, um an die Macht, mehr Einfluss und mehr Geld zu kommen. Etliche von diesen Typen wenden auch immer mehr Gewalt, jeglicher Form an, um nur ihre Ziele zu erreichen und zu festigen.
Was für eine verkommene Welt !!!!

Es wird gelogen

von Politikern, Managern NGO , Parteien und Wissenschaftlern und im privaten Bereich. Wer jetzt aber meint, das sei ein Alleinstellungsmerkmal von Trump oder Johnson oder Farage, der sollte mal nachdenken ob das sein kann? Die Lügen wird kein faktenfinder verhindern, vielleicht manche aufdecken- je nach Ausrichtung

@11:50 von suomalainen

>> ... sofortige sperrung der konten wäre endlich mal ein richtiger schritt! <<
_
ABER - Das Kind mit dem Bad auszuschütten, ist für große Wirtschaftsunternehmen immer unklug. Beser, man redet nur darüber und ist damit medial präsent.

13:20 von Sausevind

>>12:12 von Sisyphos3
"Fehlinformationen benutzt jede Regierung jede Organisation jede Privatperson
um sich nen Vorteil zu verschaffen"<<

Auch das ist eine Fehlinformation.

Ziel solcher Fehlinformationen: die Unwahrheit zu verfestigen.

Wer leugnet, dass es Wahrheitsvermittlung gibt, kämpft für die Lüge.

Haben sie mal von Thomas de Maizière folgende Aussage gehört:

"Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern"?

Glauben sie tatsächlich der Bundesagentur für Arbeit und deren monatlich veröffentlichten Zahl der Arbeitslosen?

(Die Liste könnte fortgesetzt werden)

Sind das nicht auch Fehlinformationen?

Insofern kann ich dem/der freundlichen Nutzer/in Sisyphos3 mit seiner/ihrer Aussage zustimmen.

14:00 von Sisyphos3

"13:20 von Sausevind

vielleicht sollte man akzeptieren
dass wir in einer nicht vollkommen Welt leben
aber daran arbeiten, dass es besser wird"

Und der Weg dazu soll sein, dass man grundsätzlich allen Menschen Negatives unterstellt und das Positive lächerlich macht?

Hinterzimmereinflüsterern ..

Politik ist doch das Machbare ...
Aber die Lobby vertritt einzelne Gruppierungen ,
..also nie das Volk !
BRD = Vertretung einzelner Interessengruppen .
Lüge ist schon , ...
wenn ernsthaft für die Bevölkerung als Ganzes gesprochen wird .
Marx ist da weiter gewesen :
Errichte die Diktatur der arbeitenden Klasse , ...um soziale Strukturen zu einen ...
Bisher tut man sich schwer mit der passenden Umsetzung , ..das Leben halt ...

@11:51 von Viper139

>> Hoffentlich sind genug Wähler in der Lage das perfide System zu durchschauen. <<
_
Da habe ich persönlich keinerlei Bedenken... Das www ist groß und vielfältig genug, sodaß sich jeder bei Bedarf auch selbst mit gegenüberstellenden Querchecks informieren kann. Das Problem bzgl. faktischer Unsachlichkeit dürfte eher die eigene Meinungsblase sein, in der man sich gerne bestätigt sähe...

@teachers voice, 12.43

"Es geht darum, die Glaubwürdigkeit von kompetenten, ehrlichen und qualifizierten Mitbewerbern zu zerstören."
Ich denke wir sollten drüber nachdenken, wieso offenbar immer mehr Menschen echte Bedenken haben, ob es diese kompetenten, glaubwürdigen und qualifizierten Bewerber tatsächlich gibt. Im Falle der letzten Us-amerikanischen Wahl bin ich mir jedenfalls nicht sicher, ob ich Hilary Clinton so bezeichnen würde. Und in England gibt es eine ganze Reihe nicht-populistischer Leute, die Corbyn ebenfalls nicht so bezeichnen würden.
Im übrigen bin ich hinsichtlich der Zuschreibung dieser Attribute auch bei den von Ihnen genannten mehr als skeptisch.

@Traumfahrer

"bin ganz der Meinung von suomalainen, da müsste Twitter und Co. endlich mal klare Kante zeigen und sämtlich so plumpe Versuche der Meinungsmache und Manipulationen sofort sperren."

Sie möchten also einer Kommunikationsplattform einer Privatfirma erlauben bzw sie dazu verpflichten die Aussagen, die auf ihr getätigt werden, auf Wahrheit zu überprüfen und dann in Ihrem sinne zu handeln.

Klingt ja überhaupt nicht bedenklich...

14:11 von morgentau19

"Insofern kann ich dem/der freundlichen Nutzer/in Sisyphos3 mit seiner/ihrer Aussage zustimmen."

Das ist heute ja auch 'in'.

Es reißt uns aber in den Abgrund, dass man so undifferenziert pauschalisiert und verallgemeinert.

Wahrscheinlich gab es schon immer die, die denkfaul waren.
Das Internet aber bringt es zutage.

Und den Denkfaulen, die ihre undurchdachten Äußerungen täglich produzieren, muss man mittels Exaktheit gegensteuern.

Denn sonst ersticken erstere unsere gesamte Kultur.
In der Gefahr sind wir heute.

re morgentau19

"Glauben sie tatsächlich der Bundesagentur für Arbeit und deren monatlich veröffentlichten Zahl der Arbeitslosen?"

Beweisen Sie doch mal das Gegenteil. Aber bitte mit den gleichen Definitionen und nicht mit anderen eigenen.

Wer will Fakten einwandfrei beurteilen können?

Früher fälschte man Geschichtsbücher, heute die öffentliche Meinung, bzw. Darstellungen im Internet.
Was mich insgesamt nervt:
Jeder versucht die Hoheit über die Meinungsbildung zu erlangen. Wir sind schon lange im Informationskrieg.
Allerdings muss man eben immer andere Gegenmeinungen und Gegendarstellungen aus anderen Perspektiven zulassen können.
Nicht alles, was der eigenen Perspektive entgegentritt, ist auch automatisch falsch oder lügenhaft.
Oft sind es ganz andere Blickrichtungen, Hintergrundwissen, Kontexte und Kulturfrakmente, die eine Darstellung anders aussehen lassen, als die eigene.

Erst wenn man das nicht mehr thematisiert, diskutiert, sich nicht mehr zuhören will, die Perspektive des anderen leugnet, abspricht oder herabwürdigt, entstehen Diskrepanzen, die kaum mehr zu kitten sind.

Die Diplomatie hat heute nicht gerade Hochkonjunktur. Da wird wie im Kindergarten eher ein Gespräch verweigert, der Austausch unterbunden, aufs eigene Recht beharrt, etc.

Naivität regiert

@12:05 von andererseits

>> Das System Johnson-Farage hat durch subtile wie offene Manipulationen und Fakes doch schon das Referendum 2016 vergiftet; wer hat denn bisher Anzeichen gesehen, dass sich das ändern würde? <<
_
Hier ... ICH... ! Wegen vieler geschäftlicher und privater Kontakte bin ich oft zu Gast in GB. Und nach meinem Eindruck ist, auch unter jungen Briten (Schotten und Nordiren eingeschlossen) hat sich das Pendel doch erkennbar in Richtung BREXIT bewegt. Und das liegt nicht etwa an nerviger Überforderung der Briten, sondern hat ganz wesentlich damit zu tun, daß die EU insgesamt bisher keinerlei Anstalten zu ernsthaften Reformbestrebungen zeigt. Im Gegenteil...

14:11 von deutlich

"Es wird gelogen

von Politikern, Managern NGO , Parteien und Wissenschaftlern und im privaten Bereich. Wer jetzt aber meint, das sei ein Alleinstellungsmerkmal von Trump oder Johnson oder Farage, der sollte mal nachdenken ob das sein kann? Die Lügen wird kein faktenfinder verhindern, vielleicht manche aufdecken- je nach Ausrichtung"

Das ist reine Behauptung und darum reines Wunschdenken.

Dann muss man keinen mehr als Lügner entlarven, sondern darf sich jedem Voll-Lügner begeistert unterwerfen.
Man hat sich so gerechtfertigt.

14:29 von yolo

"Was mich insgesamt nervt:
Jeder versucht die Hoheit über die Meinungsbildung zu erlangen. Wir sind schon lange im Informationskrieg."

Sehen Sie? Und schon wieder pauschalisieren Sie.

In der Schule haben wir gelernt, nicht unzulässig zu verallgemeinern.

Eigentlich ist das nicht schwer, es bedarf nur eines Minimums an Wissen, was man verallgemeinern darf und was nicht -
UND allerdings eines Maximums an intellektueller Redlichkeit.

Und wer selber an sich den Maßstab der intellektuellen Redlichkeit anlegt, wird auch die finden, die dasselbe tun.

Politik ist Wille ...

Denkfaul ist nicht die Ursache für fehlende Bereitschaft zum Mitgestalten , ..sondern fehlendes Erkennen ; hier muss er oder sie mitmachen , ..denn es dient uns !

Meinungsfreiheit !

Ja, wenn wir eine bessere Welt wollen, müssten wir alle Politiker auf den Mond schießen und uns neue formen und backen.
Gewissermaßen liegt es in der menschlichen Natur, zu schauen und zu versuchen, mehr zu kriegen und mehr zu haben. Nur irgendwie ist dieses System aus allen Fugen geraten und ein furchtbares, eigennütziges, egoistisches System und Verhalten entstanden.
Bei vielen zählt nur noch, gerade bei vielen Reichen und Wohlhabenden, ein Gedanke nach noch mehr und dafür werden jeglicher Gemeinsinn und viel Verständnis für andere, ärmere einfach über Bord geworfen.
Was mich aber doch sehr ankotzt, ist diese Heuchelei, dann in die Kirche oder Moschee zu gehen, zu beten und dann sei alles wieder gut und man kann sein Treiben fortsetzen.
Andere belügen und betrügen, zu diffamieren und zu beleidigen und so weiter.
Dieser Egoismus und Narzissmus ist eine absolute Schande für uns Menschen und schadet allen !!!

@Beweisen Sie doch mal das Gegenteil. 14:25 von karwandler

zu @@morgentau19

Jeder der hier länger mitliest, weiss z.B. dass ich Ihnen nicht immer zustimme,
vorsichtig ausgedrückt.
Aber hier haben sie völlig Recht.
Dieses 'beweisen Sie doch' ist eines mündigen Bürgers nicht würdig.
Der User morgentau19 möge mir mal beweisen, dass 1+1=2 ist.
Besser noch 2+2=5, da wären wir bei 'Winston'

Viele Dinge im Leben sind nicht zu beweisen.
Besonders wenn mathematische Beweise fehlen, und (vorläufiges)
statistisches Wissen die gültige 'Wahrheit' darstellt.

Da entscheiden dann Wissenschaftler mit 95 oder 97 Prozent,
was 'derzeit gültige' Wahrheit ist, oder nicht.

@karwandler um 14:25 Uhr @morgentau19

"Glauben sie tatsächlich der Bundesagentur für Arbeit und deren monatlich veröffentlichten Zahl der Arbeitslosen?"
"Beweisen Sie doch mal das Gegenteil. Aber bitte mit den gleichen Definitionen und nicht mit anderen eigenen."

Bei der Definition geht es aber schon los.
Z.B. wie wird Arbeit definiert, und wie Lohnarbeit oder Arbeit für oder gegen Einkommen? Arbeitet z.B. der Banker in seinem Chefsessel in der obersten Wolkenkratzeretage, in dem er Cum-Ex-Geschäfte tätigt? ;-)

@12:17 von uwtra

>> Nachweisbare Lügen müssen strafbar werden... <<
_
Im politischen Bereich in DE werden Lügen üblicherweise bei Wahlen "abgestraft", in seltenen Fällen auch in U-Ausschüssen und, ganz selten, auch auf anderer Ebene straftechtlich geahndet.
_
Weil aber politische Lügen (siehe ein gängiges Zitat bzgl. J.C.Juncker) nicht sogleich öffentlich geahndet werden können, gibt es die sogenannte "4. Gewalt" in Form eines seriösen Journalismus. Der - wenn er richtig und unabhängig funktioniert (...!) - die Bürgerschaft über wahr oder unwahr informiert und aufklärt. Ein solcher mutiger = bürgerorientierter Journalismus kann mächtig sein, wie einige Politikerrücktritte schon zeigten...

re derdickewisser: Glaubwürdigkeit

>>Ich denke wir sollten drüber nachdenken, wieso offenbar immer mehr Menschen echte Bedenken haben, ob es diese kompetenten, glaubwürdigen und qualifizierten Bewerber tatsächlich gibt.<<

Wenn Sie glauben, es gäbe „keine“, wären Sie genau in die von mir beschriebene Falle getappt.
Wenn Sie mich so verstanden hätten, dass außer den Populisten alle glaubwürdig wären, hätten Sie mich natürlich völlig falsch verstanden.

„Und in England gibt es eine ganze Reihe nicht-populistischer Leute, die Corbyn ebenfalls nicht so bezeichnen würden.
Im übrigen bin ich hinsichtlich der Zuschreibung dieser Attribute auch bei den von Ihnen genannten mehr als skeptisch.“

Das dürfen und sollten Sie auch sein: Skeptisch! Genau das, was die Hinterherläufer der phrasendreschenden und lügenden Populisten eben nicht sind!

@Boxtrolls

"Denkfaul ist nicht die Ursache für fehlende Bereitschaft zum Mitgestalten , ..sondern fehlendes Erkennen ; hier muss er oder sie mitmachen , ..denn es dient uns !"

Ich meine, das es ganz sicher Denkfäule die Hauptursache ist. Wer Denkfaul ist, denkt nicht freiwillig. Wer nicht denkt kann auch nichts erkennen.
Einfach

@suomalainen

"warum statuiert denn Twitter nicht endlich mal ein exempel und greift wirklich hart durch,..."

Viel interessanter ist doch die Frage, mit welchem Recht und mit welcher Legititmation und mit welcher Kompetenz ein (noch dazu ausländisches) Unternehmen das tun sollte. Ich meine, solange es nur "Genau die Richtigen!!" trifft, sind hier Einige sicher sehr zufrieden. Die Geschichte lehrt aber schmerzhaft, dass solche Regelungen, sind sie erstmal implementiert, schnell nach hinten losgehen.
Überlegen Sie vielleicht einfach einmal, was passieren würde, wenn "Genau die Falschen!!" eines Tages bei Twitter als Zensoren (bzw Faktenchecker) oder in der Regierung sitzen.

@13:17 von Traumfahrer

>> Twitter ! > bin ganz der Meinung von suomalainen, da müsste Twitter und Co. endlich mal klare Kante zeigen und sämtlich so plumpe Versuche der Meinungsmache und Manipulationen sofort sperren. <<
_
Allgemein zum Thema TWITTER bzw. Social Media: In unseren bürgerlichen (je jünger desto lieber...) Alltag hat sich die leichtfertige Nutzung von Social Media = TWITTER, FACEBOOK u.a. eingeschlichen. Man nutzt diese angeblich "kostenlosen" Infoquellen gerne, aber ohne dabei zu bedenken, daß die dahinterstehenden Konzerne damit Geld verdienen wollen... und - ich sags mal so: Völlig unbekannte Auftraggeber = Shareholder, und überdies zahlende Top-Kunden haben...
_
Soll heißen: Wer handfeste Informationen sucht, ist bei TWITTER & Co. eher auf dem falschen Dampfer...

13:10 @B. Pfluger, kommentator_02

"Also sind Figuren wie Trump und Johnson
alles andere aber sicher KEINE ehrlichen Volksvertreter."

Wer ist scheinbar 'ehrlicher'? Der, der mit seiner Meinung frei herauspoltert, ganz offen andere beleidigt und frei von verfügbarer Information an seinem Weltbild festhält? Oder der, der seine ehrliche Meinung verteckt, so spricht, dass er möglichst viel Zustimmung von möglichst vielen, von den Richtigen bekommt und damit gut in der öffentlichen Meinung wegkommt?

um 14:46 von artist22

>>
Dieses 'beweisen Sie doch' ist eines mündigen Bürgers nicht würdig.
Der User morgentau19 möge mir mal beweisen, dass 1+1=2 ist.
Besser noch 2+2=5, da wären wir bei 'Winston'
<<

Bemerkenswert ist ja, dass immer die anderen beweisen sollen. Bevorzugt sollen Betroffene kausale Zusammenhänge beweisen. Beispiel: Fördert die Nutzung von fossilen Brennstoffen einen menschengemachten Klimawandel? Die Beweislage muss aber doch umgekehrt sein: Können Verwender von fossilen Brennstoffen nachweisen, dass sich das auf Klimawandel nicht auswirkt ?

So müsste man es eigentlich durchgehend bei allen Einflüssen halten.

Meinungsfreiheit !

an Internett !
Diese Denkfäule ist auch ein gewisses schon Erreichte zurück zu führen. Eine gewisse Sättigung bei vielen, die so einigermaßen mit ihrem Erreichten zufrieden sind.
Dann ist ja auch bekannt, dass der deutsche Schimmel äußerst geduldig ist, wo in anderen Ländern schon lange gestreikt wird.
Wenn man sieht, wie sich in D die Mieten so entwickeln, und wie wenig es dagegen Widerstand gibt, obwohl dieses Problem immer schlimmer wird. Da begehren nur wenige wirklich dagegen auf, es wird viel zuwenig dagegen protestiert. Das Gleiche ist mit all der Verschwendung von vielen Milliarden an Steuergeldern durch die Regierung oder Behörden. Auch bei dem ständigen Abzocken den Kosten für Strom oder Abfallgebühren, es regt sich viel zu wenig Widerstand.
Kaum einer/ eine will wirklich noch seine/ihre frei Meinung äußern und sich für das Gemeinwohl ein setzen.
Was da so geschieht, in kleine Initiativen, ist viel zu wenig und verändert nichts.

re wm-kasparov-fan

"@karwandler um 14:25 Uhr @morgentau19

"Glauben sie tatsächlich der Bundesagentur für Arbeit und deren monatlich veröffentlichten Zahl der Arbeitslosen?"
"Beweisen Sie doch mal das Gegenteil. Aber bitte mit den gleichen Definitionen und nicht mit anderen eigenen."

Bei der Definition geht es aber schon los."

Bei der Definition geht es immer los. Aber ansonsten hat Ihr Kommentar nichts mit der Frage nach der Statistik der BA zu tun.

@um 14:38 von Sausevind

Sehen Sie? Und schon wieder pauschalisieren Sie.
...
Sie haben doch eigentlich verstanden, worum es mir geht, oder nicht?
Ich habe mich ähnlich ausgedrückt, wie ein Herr Steinmeier, der den respektvollen Umgang fordert und das Zuhören verlangt.
Diese beiden Anforderungen sind wohl minimalistisch. Ich gehe einen Schritt weiter und fordere, die Perspektive des anderen einzubinden und als Möglichkeit zu durchdenken.
Erst wenn ich das nicht mehr kann, muss ich meinen Standpunkt vertreten und im besten Fall einen Kompromiss finden.
Diese Kompromisse scheinen heute nur noch eine Einbahnstraße zu sein, wie viele in den Medien, in der Politik und auch an den Unis zu erfahren bekommen.
Die Diskrepanzen werden daher medial oft angesprochen, aber ohne nennenswerte Ergebnisse in Richtung Besserung, wenn Sie mich fragen.
Es ist eher eine Politik der Ausgrenzung, des Herabsetzens und des Denunziantentums.
Rede- und wissenschaftl. Freiheit sieht auch unsere Bildungsministerin gefährdet.

15:06 von Marcus2

"Wer ist scheinbar 'ehrlicher'? Der, der mit seiner Meinung frei herauspoltert, ganz offen andere beleidigt und frei von verfügbarer Information an seinem Weltbild festhält? Oder der, der seine ehrliche Meinung verteckt, so spricht, dass er möglichst viel Zustimmung von möglichst vielen, von den Richtigen bekommt und damit gut in der öffentlichen Meinung wegkommt?"

Es geht meines Erachtens hier nicht darum, eine Skala von 1-100 zu bestücken, in die man die "Ehrlichkeit" von Schreibern oder Politikern einordnet.

Es geht um verlogene und sachgemäße "Fakten".
Und die sind eindeutig identifizierbar.

Wenn jemand "ganz ehrlich" sich die Prügelstrafe zurückwünscht - was soll man da an "Ehrlichkeit" loben?
Darum geht es doch gar nicht.

Sondern um das Beschwindeln der Bevölkerung mit verlogenen Fakten.
Falsche Zahlen, erfundene Zitate, verdrehte Zitate etc.

Manipulation

„In Tschechien startete der populistische Ministerpräsident Andrej Babis ein entsprechendes Projekt, auch dieses orientierte sich namentlich an einem bekannten Faktenchecker-Angebot. Ähnliches sei in Indien und der Türkei geschehen. In Russland forderte Präsident Wladimir Putin jüngst, eine Alternative zu der freien Enzyklopädie Wikipedia aufzubauen. Die Regierung wolle dafür bis 2022 umgerechnet 24 Millionen Euro bereitstellen“

Dafür geben die also öffentliche Mittel aus.
Gut, dass der Leser hier zugleich erfährt, wo er sich interessenunabhängig informieren kann - also objektive und zuverlässige Informationen erhält, ohne Gefahr zu laufen, perfiden Manipulationsversuchen wie den im Artikel beschriebenen aufzusitzen.

Die Britten können sich doch

Die Britten können sich doch belügen lassen, von wem sie wollen.
Wir haben uns da nicht einzumischen.
Ein täglicher Faktenchek zu den Aussagen unserer Politiker und zu den verschiedenen Parteiprogrammen deutscher Parteien wäre wesentlich wichtiger.
Bisher ist zB kein einziger Beleg aus dem Video von Rezo zur Zerstörung der CDU, SPD, FDP auf Faktengehalt untersucht und besprochen worden.
Da kann man nämlich sehr gut sehen, dass die Medien zwar alles berichten, sich aber weiter nicht auf diese Fakten einlassen, wenn sie die aktuelle Politik und deren Protagonisten durch Fakten in Gefahr bringen könnten.

Regierungsparteien als Faktenchecker ...

Um hier nochmal zum ts-Artikel zurückzukommen... mir scheint, Herr Gensing ist in einer Zwickmühle... er prangert Daten und Meinungen Dritter an, die von anderen - zB. Briten - aber anders bewertet werden...
_
Weil es zB. beim BREXIT politisch längst nicht mehr darum geht, ob Faranghe oder Johnson früher mit Fakes operierten, sondern heute nur noch darum, ob die heutige EU für GB heute noch attraktiv ist ... oder eben nicht..! Und angesichts der demonstrativen Reformunwilligkeit der EU sehen das eben immer mehr Briten inzwischen negativ. Die Bedrouille für Herrn Gensing besteht nun darin, den hiesigen Nachrichtenkonsumenten die hiesige Sicht der Dinge nahezubringen...
_
Fürwahr keine beneidenswerte Aufgabe...

15:22 von yolo

<< @um 14:38 von Sausevind

"Sehen Sie? Und schon wieder pauschalisieren Sie."
...
Sie haben doch eigentlich verstanden, worum es mir geht, oder nicht?<<

Nachdem Sie Ihr post mit einer hochgradigen Pauschalisierung eingeleitet haben, war ich schon so genervt, dass ich überhaupt nicht weitergelesen habe.

Mir tun solche Pauschalisierungen im Kopf weh, und ich werde mich hüten, da noch weiterzulesen.

@um 16:09 von Sausevind

Nachdem Sie Ihr post mit einer hochgradigen Pauschalisierung eingeleitet haben, war ich schon so genervt, dass ich überhaupt nicht weitergelesen habe.
...
Schon bemerkenswert, sich dann überhaupt noch zu trauen, eine Bewertung abgeben zu wollen und sich anzumaßen, jemanden korrigieren zu wollen, ohne das Gesagte des Gegenübers wahrnehmen zu wollen.
Das nennen Sie dann noch Redlichkeit und Respekt?
Sie disqualifizieren sich in dieser Weise selbst.
Manchmal ist es wohl besser, den Balken aus dem eigenen Auge zu entfernen, bevor man den Strohhalm seines Gegenübers entfernen möchte.

Schlussgedanke...

Seit jeher - und nicht von ungefähr - gilt Politik als ein "schmutziges Geschäft"... Immer erst lange nach dem Ableben von Akteuren freigegebene Dokumente zeigen hier wahre Abgründe auf...
_
Warum also glauben oder gar vertrauen wir den Aussagen heutiger Politiker..?? Vermutlich weil wir es wollen..!! Was wiederum impliziert, daß unser Wollen antizipriert wird von cleveren Politikern, die wiederum von noch clevereren Meinungsmachern beraten und unterstützt werden. Motor des Ganzen ist unser Gesellschafts-und Wirtschaftssystem, das maximale Leistung und Konsumkonformität einfordert als allein seligmachenden Lebenszweck... Wer dem nicht entspricht, der ist per se ein Loser und fällt durchs Raster der Wohlstandsgesellschaft.
_
Daß solche Loser aber auch einfach nur Quer- und Weiterdenker sein können, ist auch Mainstreammedien - warum auch immer - nicht bewusst... Weil es kraft ÖR-Medium einfacher ist, zB. PEGIDA als "Fehlgeleitete" abzutun..??... statt sich deren Motivation anzunehmen...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: