Kommentare

Labour muss aufpassen, dass ...

ihre ganzen taktischen Brexit-Spielchen nicht nach hinten losgehen, denn bei einer Neuwahl werden sie pulverisiert!
Des Weiteren könnte ein erstarkter Nigel Farage das Austrittsabkommen blockieren und so einen No-Deal-Brexit erzwingen, denn Boris Johnson wird sicherlich nicht noch eine weitere Verschiebung des Brexits beantragen!
Labour bewegt sich gerade auf sehr dünnem Eis und sollte endlich den Wunsch der Mehrheit der britischen Wähler respektieren, die EU zu verlassen!

Farce

Johnson dachte, die EU am Naesenring durch die Area führen zu können . Nun wird er selbst vorgeführt, von seinem Parliament.
Was fuer eine Nullnummer!
In einem Punkt hat er allerdings meine Unterstützung: Schnelle Neuwahlen, die dann auch ein erneutes Referendum zum Brexit werden.
Gewinnt er, dann schnell raus; verliert er, dann aendert sich die Situation vollkommen.
Meine Präferenz : Europa mit dem UK, aber ohne Deutschland (und zurueck zur D-Mark). Die naechsten wären dann die Franzosen (post Macron) und Italien.
Sollten dann ueber eine EWG nachdenken: F, I, D, B, NL, Lux.
Hatten wir das nicht schon einmal?

Vermischung von Realität und Hypothesen!!

Guten Morgen,
ich mag Johnson nicht.Er ist ein Hallodri,aber die Kommentare gehen mir -Entschuldigung-auf den Geist.
Die Engländer werden immer aus unserer Perspektive gesehen.
Es geht nicht um Umfragen,subjektive Bewertungen,sondern um Fakten:a)der Deal hat eine Mehrheit und das ist ein Erfolg fuer Johnson.Im uebrigen gibt es Rechtssicherheit,auch fuer die Mitarbeiter in der Kommission!
b)Er ist ein Aristokrat ,der vom realen Leben keine Ahnung hat,und wird frueher oder spaeter an seiner « rechtsliberalen »Wirtschaftspolitik »scheitern !c)Europa hat nur eine Chance mit einer Vertiefung und Verkleinerung -obwohl es eigentlich zu spaet ist!
Konsequenz ist damit ,England soll endlich gehen,das ist besser fuer Europa und die Engländer haben so demokratisch entschieden.Punkt.

Antidemokraten

den Willen des Volkes umzusetzen weigern sich zunehmend gewählte Volksvertreter.
Sie wollen ihre eigenen Ideologien gegen den Volkswillen durchsetzen.

Kein neues Referendum

Was bitte soll dieser ständige Quatsch mit einem neuen Referendum? Es gab eine Abstimmung und diese Abstimmung hatte ein Ergebnis nämlich ja zum Brexit. Damit ist das Thema Brexit-Referendum ERLEDIGT. Punkt.

Wieso auf Eis? Hab ich was nicht mitgekriegt?

Wieso liegt der Brexit auf Eis? Ist nicht der aktuelle Stand der, dass er Ende Oktober stattfindet?

Wie lange noch?

Wie lange will BJ uns noch mit diesem Theater beschäftigen?

Er sollte endlich - spätestens am 31.10.2019 - zurücktreten. Und vielleicht hat ja einer seiner Mitarbeiter den Mut ein Schreiben an die EU zu schicken, wo der von der GB gestellte Antrag zurückgezogen wird.

Eine Unterschrift ist ja nicht nötig. Die EU wird das akzeptieren.

Ich wäre sehr gespannt, wie dann die Wähler in GB reagieren.

Schwarzer Peter

Ja wer hat den schwarzen Peter jetzt? Die EU? Die Briten? Ich glaube dass die Menschen und um die sollte es eigentlich gehen langsam kein Verständnis mehr für dieses politische Gezerre haben. Sie möchten lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Und das genau sollte das Bestreben alle Beteiligten sein. Die EU darf das Vertrauen der Menschen nicht verlieren und daher auf gar keinen Fall einer Verschiebung zustimmen. Auch wenn Herr Junker meint dass seine Idee die beste ist. Wenn die EU an dieser Stelle nicht hart verbleibt macht sie sich lächerlich.

Was heißt denn stärkste Kraft?

Nur weil eine Partei eine relative Mehrheit hat kann sie einer Stimmenmehrheit Ihre Willen aufzwingen, in diesem speziellen Fall sogar eine radikale Minderheit innerhalb einer relativen Mehrheit?
Kommt denn kein Brite auf die Idee, das Prinzip ihrer parlamentarischen Selbstblockade -gelinde gesagt- mal zu reformieren?

So langsam nimmt das groteske Formen an

Ich bewundere ja die diplomatische Haltung der EU Spitze. Persönlich hätte ich schon längst den Stöpsel aus der Insel gezogen damit endlich Ruhe ist.

Darstellung: