Ihre Meinung zu: EU verärgert über Brexit-Hängepartie

22. Oktober 2019 - 15:22 Uhr

Der Brexit zehrt an den Nerven: Die EU hat klargestellt, erstmal abwarten zu wollen. Kommissionschef Juncker spricht von "Zeit- und Energieverschwendung". In London stehen heute zwei wichtige Abstimmungen an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

aber die eu ist doch eh jetzt führerlos. juncker wankt von dannen und fra vdL ist noch lange nicht im amt. die muss erst mal ihre mann/frau/diverse schaft zusammenbekommen

Juncker hat wieder einmal Recht!

Zeit und Energieverschwendung. Johnson will nur spielen und Aufmerksamkeit. GB ist jetzt schon kaputt, mit Farange stürzen sie GB entgültig in den Orkus.

14:36 von morgentau19, Vorgänger(Junker)thread

>>14:22 von fathaland slim
"Dies ist genau das Niveau, welches von Rechtspopulisten zu erwarten ist."

Was kann man von Linkspopulisten erwarten?

Das Gegenteil von Fluchtursachenbekämpfung, wirtschaftliche Ausbeutung von Afrika, Massenarbeitslosigkeit in EU, zunehmende Armut und Vieles mehr

Diese katastrophalen Zustände in EU, die von Linkspopulisten geschaffen wurden!

Auch ein guter Witz.....

Aber den hören sie bestimmt nicht gerne....ist auch nicht ihr Niveau....<<

Es ist vor allem kein Witz, sondern eine ungeheure Albernheit, Politiker der EVP, also der "mainstreamkonservativen" Parteien, als Linkspopulisten zu bezeichnen.

Es reicht langsam wirklich mit dem "Ärger" rund um den Brexit

"Um abstimmen zu können, müsse man den Inhalt kennen, (...)"

Das sollte eigentlich zu selbstverständlich sein, um extra erwähnt werden zu müssen.

"Warum sollten wir das Spiel von Boris Johnson mitspielen?"

Sehr gute Frage.

Lasst Die raus!!!!

Die Briten haben sich immer nur die Rosinen herausgepickt, stets Sonderwünsche - auf Kosten Anderer. Es ist gut, wenn sie gehen - und mit Ihnen der neoliberale Irrsinn!

Genug Zeit haben die Briten gehabt...

So langsam kann man das gesamte Thema "Brexit" wirklich niemandem mehr zumuten. Das britische Parlament hat genügend Zeit gehabt, sich erstmal darüber einig zu werden, in welcher Form sie den Austritt aus der EU denn nun gerne haben wollen. Ich habe allerdings den Eindruck, selbst hierüber ist man sich dort - auch kurz vor Toresschluss - weiterhin nicht im Klaren.

Das Einzige, worüber man sich offensichtlich mehrheitlich einig ist - einen Austritt ohne Vertrag soll es nicht geben. Wie ein solcher Vertrag allerdings aussehen soll, ist komplett strittig - wie jetzt mit der EU ausgehandelt, weitergehende Zollunion für das gesamte UK, Zusammenarbeit mit der EU ja, aber ohne Freizügigkeitsregeln.

Als weiteres Problem kommt noch hinzu, dass die Opposition zusätzlich noch die nächsten Wahlen im Kopf hat. Stimmt man jetzt für den von BJ ausgehandelten Vertrag mit der EU, könnte ihm das ja bei den nächsten Wahlen einen Vorteil bringen. Das kann man nicht riskieren, also erstmal kontra...

Um 15:45 von alex o

Bzgl Neuwahlen muss ich hier korrigieren.
Es ist doch eher so, dass Boris Johnson schon seit dem er als PM im Amt ist, Wahlkampf macht und auch auf Neuwahlen setzt.

Ja, die Opposition möchte auch Neuwahlen....aller dings nicht zu den Bedingungen der Tories

EU verärgert über Brexit-Hängepartie ...

Natürlich darf man bei all dem verärgert sein - besonders, wenn man daran glaubt, es müsse alles irgendwie glatt gehen, es müsse alles gut werden oder es dürfe sich nicht zu viel ändern etc...…
GB Mitgliedschaft in der Nato, in der Verteidigungsunion etc.... bleibt doch erhalten und wenn GB aus der EU raus ist, holt man einfach den ausverhandelten TTIP Vertrag heraus, streicht die Absätze mit den Schiedsgerichten und lässt England abzeichnen … alles wird schon gut werden, man darf nur kein so großes Drama veranstalten.

Boris hat es gut

Johnson ist in einer sehr komfortablen Situation.

Gibt es keinen Brexit oder eine weitere Verlängerung ist selbstverständlich das Parlament, die Opposition oder, wie immer, die EU schuld. Er hätte ja gerne...

Stimmt das Parlament doch noch mehrheitlich seinem Deal zu, dann ist er der große Organisator des Brexits. Der Vollstrecker des Volkswillens usw.

Die Wahl kann er gar nicht verlieren.

"PM Johnsen nimmt Fristverlängerungsantrag wieder zurück!" ;-)

Was wäre, wenn Johnson den Fristverlängerungsantrag bei der EU jetzt wieder zurücknimmt?
Formell hat er ihn ja gestellt und ist damit der gesetzlichen (aufgezwungenen) Verpflichtung nachgekommen.

Die EU will doch zunächst abwarten.

PM Johnson kann doch jetzt wieder "handeln"?!

Die Paramentarier stimmen doch so

gerne ab in GB. Dann sollen sie eben beantragen, dass die Gesetze auch nach erfolgtem Brexit weiterhin noch im Parlament beraten und über sie abgestimmt werden müssen.
Dann haben sie bis Weihnachten noch viel zu tun und können sich jeden Tag von Abstimmung zu Abstimmung gegenseitig nieder machen.
Und wir haben in der EU endlich unsere Ruhe.

Darstellung: