Kommentare

Der Verrohung der Sprache

Der Verrohung der Sprache folgt die Verrohung der Strasse. Seit ein paar Jahren erlebt man in den sozialen Medien eine hohe Zahl an Hass- und Hetzkommentaren. Diejenigen, die diese Verkommenheit befeuern und nun ihr Mitgefühl mit den Opfern heucheln, sollten endlich erkennen, dass Nazismus, Radikalismus (egal ob von rechts oder von links), Rassismus und Gewalt in Deutschland keine Basis haben. Auch der Umstand, dass der Täter sein abscheuliches Verbrechen ins Netz gestellt hat, zeigt, dass dringend nach Lösungen gesucht werden muss. Beleidigungen, Hass und Hetze sind nicht durch die Meinungsfreiheit geschützt, auch wenn das Berliner LG durch sein skandalöses Urteil anderes suggerieren mag.

Aufwachen

Politiker.
Gesetze anwenden reicht schon.

Das sind...

...die Geister die die Afd und Konsorten rief.

Ein angewiderter User

Eine abscheuliche Tat

Eine abscheuliche Tat die zu verurteilen ist. Besonders unsere jüdischen Mitbürger sollten bei uns einen besonderen Schutz bekommen, das sind wir unserer Historie schuldig und sollten das als Verpflichtung sehen. Ich bin ein bekennender Gegner des Antisemitismus, aber rechtsorientierter Wähler was kein Gegensatz ist. Das hier wiedermal der Bezug zur AfD hergeleitet wird war klar. Ich distanziere mich von solchen extremistischen Spinnern die den Holocaust leugnen entschieden, trete aber für mein Gerechtigkeitsverständnis ein und das kann man meiner Meinung nach nur in einer Rechtspartei widerspiegeln? Meine Anteilnahme ist bei den armen Opfern und Ihren Angehörigen.

Terrorismus 2.0

Wie bei allen Terroristen - ob religiös oder politisch - zeigt sich auch hier, dass die Motive nur vorgeschoben sind zur Rechtfertigung des Auslebens bizarrer Gewalt- und Herrlichkeitsfantasien (für Psychologen vermutlich eine offensichtliche Sache). Leider eignet sich das Internet nur zu gut als Platform für die Verbreitung von und gegenseitige Bestärkung in Verschwörungstheorien und Verfolgungswahn. Und nun auch noch für die "Aufführung" solcher kranken Grausamkeiten. Diese Auswüchse ohne Zensur der Meinungsfreiheit einzudämmen ist eine enorme Herausforderung für die Gesellschaft. Wir haben da ein ganz hässliches Problem, von dem ich befürchte dass es sich noch verschlimmern wird.

Verantwortung

Was ermuntert potentielle Täter zu solchen eigentlich undenkbaren Taten?
Es ist die aus den Fugen geratene politische Debatte. Alle die zur Radikalisierung der Sprache beitragen, tragen auch Verantwortung für derartige Taten. Alle die auf diese Radikalisierungen anspringen, tragen Verantwortung für die vergiftete Stimmung. Jeder der bei der AfD seine Stimme hinterlässt befördert diese Stimmungslage. Von dieser Verantwortung kann sich keiner frei sprechen der diese Hetzer unterstützt. Jede AfD-Stimme ist eine Stimme für mehr Gewalt in unserer Gesellschaft.

rer Truman Welt

Ich weiß nicht, ob die Redaktion auch diesen Kommentar nicht freigibt.Aber es ist meine Meinung und Überzeugung aufgrund der vorliegenden Fakten:
Für mich handelt es sich um geistig Verwirrte, die ihren Haß und ihre Aggressionen aufgrund ihres perspektivlosen Lebens in unserer Gesellschaft auf Sündenböcke richten, wozu sie Menschen jüdischen Glaubens sowie Ausländer gerne machen. Sie sind intellektuell eher beschränkt bis sehr eingeschränkt. Sie glauben vermutlich tatsächlich den Stuss, den sie in Parolen verbreiten, aber das gehört zum Störungsbild. Diese Phänomene werden weiter um sich greifen, daß ist heute bereits dokumentierbar. Es ist letztlich auch ein Terror, der bekämpft werden muß - keine Frage. Ob das Bekämpfen jedoch erst beginnen sollte oder kann, wenn solche Taten passieren wie hrute, meine ich -> NEIN! Diese geistige Verwirrtheit sowie potentielles Aggressionspotential ist nachweisbar. Hierzu brauchen wir neue rechtliche Grundlagen, um früher zu handeln.

Krank, einfach nur krank solche Typen...

Man kann der AfD dafür nicht die Schuld geben, da es bereits vor der Gründung der AfD Menschen gab, die Ausländer oder Juden töten wollten. Allerdings ist es nicht von der Hand zu weisen, dass mit dem Erscheinen der AfD der Ton in Deutschland deutlich rauer geworden ist - insbesondere bei den Themen Ausländer und Religion.

Nach allem, was man jetzt

Nach allem, was man jetzt weiß, ist der Täter ein junger deutsche Neonazi, der den Holocaust leugnet, Antisemit ist und Verschwörungstheorien anhängt. Die geistigen Brandstifter ziehen seit Jahren vor allem durch ostdeutsche Straßen und das Internet, konzentriert auch in den Kommentaren von pegida- und afd-Facebook-Seiten. Wer davor die Augen verschließt, muss sich fragen lassen, warum.

Klar beim Namen nennen

Alle Nazis sind Terroristen.Ich erwarte vom Staat diese auch genauso zu bekämpfen.

Armleuchter

Herr im Himmel, was für ein Armleuchter.
Irgendwo bin ich erleichtert, dass es kein islamistischer Anschlag war.
So schlimm dieser Anschlag war - beruhigend ist auch, dass es wahrscheinlich ein Einzeltäter war.
Aber trotzdem: Synagogen in Deutschland müssen leider ständig bewacht werden - anscheinend gibt es immer unbelehrbare Menschen, die einen Schuldigen für ihr eigenes Versagen, ihre Unzufriedenheit/Erfolglosigkeit suchen.

um 20:10 von german-canadian

>>"Das sind...
...die Geister die die Afd und Konsorten rief.
Ein angewiderter User"<<

Eine schlimme Tat, aber ich wehre mich entschieden dagegen diese zu Instrumentalisieren und auf eine ganze Wählerschaft zu schließen.

Widerwärtig

eine solch irrsinnige Gewalttat zu verüben, sie dann auch noch zu filmen und veröffentlichen, um "berühmt" zu werden? Holocaustleugner usw... da liegt Einiges im Argen, was die Psychologen beschäftigen dürfte. Profan ausgedrückt- der Täter hat nicht alle Latten am Zaun. Mein Beileid den Angehörigen und gute und vollständige Genesung den Verletzten!

Wiederliche Menschen

Wir sind alle Menschen... egal welche Herkunft Hautfarbe und Sprache. Wie können manche Menschen glauben sie seinen besser oder höhergestellt? Jeder hat ein Recht auf ein würdiges Leben egal wo er es auf diesem Planeten bekommt oder findet.
Fremdenhass = Menschenhass und ich verurteile alle die anderen das Recht auf Leben verwehren!
Wie auch immer die kranken Begründungen rechtsradikaler Menschenhasser dafür aussehen mögen...... sie ist definitiv immer falsch und Böse.

die neue bürgerliche besorgte rechte Partei

hat solche Entgleisungen mit zu verantworten! Seitdem es diese Partei gibt, krankt es immer mehr an Respekt und Toleranz und sie befeuern mit ihrer Wortwahl auch noch diesen geistigen, moralischen Zerfall!
Armes Deutschland, du bist viel mehr!

re eine-anmerkung

" Ich bin ein bekennender Gegner des Antisemitismus, aber rechtsorientierter Wähler was kein Gegensatz ist. Das hier wiedermal der Bezug zur AfD hergeleitet wird war klar."

Und ist auch kein Wunder.

In welcher Partei laufen die denn rum, die die Propaganda vom Bevölkerungsaustausch erzählen und welche Partei hat mit Lügen und Desinformation gegen den UN Migrationspakt gehetzt?

@von eine_anmerkung

"Besonders unsere jüdischen Mitbürger sollten bei uns einen besonderen Schutz bekommen, das sind wir unserer Historie schuldig und sollten das als Verpflichtung sehen."

Jüdische Mitbürger bekommen keinen "besonderen Schutz" wegen unser Historie, was schon leicht in Richtung positive Diskriminierung geht. Genau dieser vermeintliche Sonderstatus wird ja von solchen ideologisierten Irren instrumentalisiert.
Jüdische Mitbürger bzw. religiöse Einrichtungen bekommen speziellen Schutz weil sie hier und heute bzw. noch immer überproportional Angriffen ausgesetzt sind.
Dieses Gerede über Schutz als Staatsräson ist kontraproduktiv.

@ eine anmerkung - entlarvende Naivität

Ihr vorletzter Satz hat es echt in sich: nur eine Rechts(extreme) Partei kann für Gerechtigkeit sorgen?!?

Sorry, so einen hanebüchenen Unsinn habe ich selten gelesen.

Vielleicht könnte ein Exkurs zu Rechtsextremismus, Rechtsstaat etc. weiter helfen …

Ehrlich gesagt, nehme ich Ihnen Ihre schmalztriefende Distanzierung nicht ab. Eine klare Abgrenzung sieht mMn anders aus.

Und: sich nur zu distanzieren, wenn klare Straftatbestände vorliegen (Holocaust), aber zum rechten Spektrum "Mimimi" posten bzw. eine derart bizarre Rechtfertigung strapazieren, zeigt Ihren Standpunkt nur zu deutlich.

An einem solchen Tag geht es

An einem solchen Tag geht es auch um Zusammenhänge: vor ca einem Jahr waren AfD-Politiker B. Höcke und Pegida-Frontmann L. Bachmann Seit an Seit bei einem Straßenaufmarsch zu sehen. Höcke, der das Berliner Holocaust-Mahnmal als "Denkmal der Schande" verunglimpft, eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad fordert und von der sogenannten „One-World Elite“, einer antisemitisch auslegbaren Verschwörungstheorie spricht, und Bachmann, der jüngst bei einem pegida-Aufmarsch über "Volksschädlinge" schwadronierte und vorgeschlagen hat, Vertreter von Linken, Grünen und Gewerkschaften in einen Graben zu stecken und zuzuschütten.
Wenn ich hier Anteilnahme und Betroffenheit über die schreckliche rechtsextremistische Tat in Halle von bekennenden afdlern lese ohne eine Distanzierung vom Thüringischen Spitzenkandidaten Höcke, ist das doch sehr fad und wenig überzeugend. Wer glaubwürdig ist, wird Farbe bekennen und sich von jeglicher Braunfärbung und Vernetzung in die Naziszene distanzieren.

nach dem Urteil des LG Berlin

und auch nach dem gestrigen Artikel über Droh- und Hassmails an weibliche Bundestagsabgeordnete hat hier eine ganze Reihe von Usern die üblen Beschimpfungen und auch die Gewaltandrohungen als "Kritik" verharmlost, die man "aushalten müsse". Im Vorgehen gegen solche faschistischen Aktivitäten sehen sie einen Angriff auf die Meinungsfreiheit. Sogar beim Mord am Regierungspräsidenten Lübcke wurde geraunt, dass der ja eigentlich zumindest ein bisschen selbst schuld gewesen sei. Das allein war schon schwer auszuhalten.
Die selben Foristen schreiben heute, dass sie die Tat in Halle verabscheuen und es "natürlich" keinerlei Korrelation mit dieser gewollten und von ihnen selbst befeuerten Sprachverrohung gäbe.
Wer sowas jetzt immer noch nachplappert, der hat eben nicht nur nichts verstanden. Der hat andere Motive.

Auch Krieg speziell gegen Frauen

kommt bei Attentätern vor:

>>Zu seinem Motiv für den Anschlag sagt er, Feminismus führe zu weniger Geburten, deswegen gebe es Masseneinwanderung - und hinter all diesen Problemen stecke "der Jude."<<

Heutzutage gibt es immer schlimmere Methoden für Männer, um ihren Hass gegen die Selbstbetimmung von Frauen Ausdruck zu verleihen. 'Damals' reichten Demos & Plakate auf denen Sprüche standen, die hinter vorgehaltener Hand als "Gebärmutterneid" in manchen Frauenkreisen zirkulierten, als Antwort auf Derartiges.

Heute ist die Hemmschwelle für Gewalt insgesamt (& speziell gegen Frauen) so immens gestiegen, dass es überhaupt keine Grenzen mehr gibt; - das Morden ist so was von aktuell geworden ... wie soll es denn jemals noch irgendwo ein Stopp geben, wenn AUCH Frauen für ihr Leben, für ihre Rechte einstehen müssen ...!?

um 20:33 von eine_anmerkung

Am 09. Oktober 2019 um 20:33 von eine_anmerkung
um 20:10 von german-canadian
>>"Das sind...
...die Geister die die Afd und Konsorten rief.
Ein angewiderter User"<<

um 20:33 von eine_anmerkung:
"Eine schlimme Tat, aber ich wehre mich entschieden dagegen diese zu Instrumentalisieren und auf eine ganze Wählerschaft zu schließen."

Wer die AfD unterstüzt, unterstüzt wissentlich rechtsextreme. Der Vorwurf von german-canadian ist mehr als richtig!

@um 20:10 von german-canadian

„Das sind...
...die Geister die die Afd und Konsorten rief.

Ein angewiderter User“

Davon bin ich auch überzeugt. Besonders im Bereich der Konsorten sind leider auch viele Leute, die angeblich das genaue Gegenteil wollen. Wer oder was dazu gehört, ist schon oft benannt worden. Den Rechten keinen Meter Platz gewähren, ist doch noch die beste Lösung.

@eine_anmerkung - 20:20

"Das hier wiedermal der Bezug zur AfD hergeleitet wird war klar. Ich distanziere mich von solchen extremistischen Spinnern die den Holocaust leugnen entschieden, trete aber für mein Gerechtigkeitsverständnis ein und das kann man meiner Meinung nach nur in einer Rechtspartei widerspiegeln?"

Wäre dann an der Zeit, dass sich die AfD endlich mal von ihren extremistischen Spinnern distanziert.

Ob Ihr Gerechtigkeitsverständnis sich NUR in einer Rechtspartei widergespiegelt, ist auch so eine Aussage - ich halte das für einen Irrtum. Vielleicht haben Sie diesbezüglich schon selbst Zweifel - Sie beenden Ihren Satz ja in Frageform.

Kein Einzeltäter

Nein, das war kein Einzeltäter. Seine Gesinnung teilt er mit anderen. Er hat Kontakte, die sein faschistisches Bild verstärken. Er ist im Netz der Nazis und er muss so gesehen werden. Das muss systemisch betrachtet werden. Wer sich ernsthaft damit beschäftigt wird den Zusammenhang zwischen Sprache, Gesinnung und Anstachelung sehen. Es ist widerlich und extrem gefährlich.

/// Am 09. Oktober 2019 um

///
Am 09. Oktober 2019 um 20:09 von Hunsrück
Aufwachen

Politiker.
Gesetze anwenden reicht schon.///
.
Politiker wenden keine Gesetze an. Das ist Aufgabe der Justiz.

“Einzeltäter”

Wie lange noch muss ich es mir anhören/-lesen, dass es sich hier und in der Vergangenheit NICHT um Terroristen handelt ???

Es handelt sich eindeutig um einen terroristischen Akt,

Es ist schon wirklich peinlich der jüdischen Bevölkerung gegeüber, bei gleichen Taten von “Rechten” oder “Islamisten” nicht von Terror zu sprechen, wenn sie von “Rechten” begangen werden.

20:20 von eine_anmerkung

“Eine abscheuliche Tat die zu verurteilen ist. Besonders unsere jüdischen Mitbürger sollten bei uns einen besonderen Schutz bekommen, das sind wir unserer Historie schuldig und sollten das als Verpflichtung sehen.“

Den Ermordeten im Dönerladen haben Sie irgendwie vergessen.
Bei aller Verpflichtung der Geschichte gegenüber, sollten die “restlichen“ Opfer von Rechtsradikalen trotzdem nicht übersehen werden.

@20:28 von birdycatdog

"Man kann der AfD dafür nicht die Schuld geben, da es bereits vor der Gründung der AfD Menschen gab, die Ausländer oder Juden töten wollten. Allerdings ist es nicht von der Hand zu weisen, dass mit dem Erscheinen der AfD der Ton in Deutschland deutlich rauer geworden ist - insbesondere bei den Themen Ausländer und Religion."

Die AfD Wähler waren schon immer da. Der Bezug zwischen zukünftigen AfD Wählern und Rechtsextremisten war doch schon 1992 in Rostock Lichtenhagen offen sichtbar.
Extremistische Molotov-Coctail-Werfer und weitaus mehr beifallklatschende "anständige" Bürger die diesen Verbrechern Akzeptanz verschafften. Damals wie heute knickt die Politik ein und verschärft als Reaktion die Asylgesetze.

Ungenügende Bildung schlägt sich in „Braun“ nieder.

Leider fehlt den jungen Menschen Heutzutage die Orientierung im Leben. Ziele und Perspektiven sind kaum vorhanden. Leider flüchten sie dann in eine Pseudowelt. Aufklärung in der Schule und seitens der Eltern fehlt. Noch eines , obwohl ich kein AFD Anhänger bin, so muss Mann die Partei akzeptieren, solange sie nicht verboten ist - das ist Demokratie. Diktaturen hatten wir ja genug!

Kulturell bedingt

In einem Land, indem noch vor zwei Tagen eine Person, die dort Gastrecht besitzt "Allahu Akbar," "Fuck Israel," "Fuck the Jews" mit einem Messer schwingend in eine Synagoge in Berlin versucht einzudringen (das ganze von der deutschen Medienlandschaft im übrigen weitgehend ignoriert, wie so viele judenfeindliche Vorfälle), verhaftet wird und noch am gleichen Tag konsequenzlos wieder aus Polizeigewahrsam entlassen wird, in einem solchen Land der Kuscheljustiz und des menschendeln Verständnisses für das nicht mehr nachvollziehbare, fühlen sich nunmal Provokateure, Extremisten und Terroristen aller Couleur sicher und wohl genug, ihre antisemitischen, menschenverachtenden Hass in Taten zu verwandeln.
Ob die passende und richtigen Konsequenzen gezogen werden, bleibt zu bezweifeln. Tatsache ist, es wäre zu einem Blutbad gekommen, in beiden Fällen, wären Synagogen in Deutschland nicht zu kleinen Festungen und Hochsicherheitstrakt en ausgebaut.

@20:20 von eine_anmerkung

"Ich bin ein bekennender Gegner des Antisemitismus, aber rechtsorientierter Wähler was kein Gegensatz ist. Das hier wiedermal der Bezug zur AfD hergeleitet wird war klar."

Dass es Leute gibt, die politisch konservativ denken und rechts der Mitte stehen, ist völlig normal in einer Demokratie und dafür muss sich meines Erachtens auch niemand verteidigen.

Was ich aber nicht verstehe, ist wie ehrbare Leute wie Sie die AfD immer noch als den Weg zu diesem Ziel ansehen. Der Zug, dass die AfD eine bürgerlich-konservative Partei werden könnte, ist längst abgefahren. Es ist nicht nur eine Partei rechts der Mitte, sondern mittlerweile eine in großen Teilen rechtsextreme Partei, deren oberstes Ziel Aufmerksamkeit ist, und die weiß, dass nur ihre immer weiter verrohende Sprache und Hass diese Aufmerksamkeit garantieren. Damit wurden Grenzen verschoben, die besser nicht verschoben worden wären – und die Folgen sehen wir.

Für Ihre ehrbaren Ziele brauchen Sie eine andere Partei.

@eine_anmerkung, 21.20 Uhr

Ich teile Ihre Auffassung, dass man AFD Wähler nicht per se verunglimpfen sollte. Allerdings dürfte es diesen hinlänglich bekannt sein, dass diese Partei und ihre Protagonisten durch Hass- und Hetzbotschaften, durch völkisches Gedankengut und die Nähe zu rechtsradikalen Kräften, durch eine Radikalisierung der Sprache und fehlendes Geschichtsbewußtsein
den Nährboden legt, auf dem Gewalt in Form von Morddrohungen u.a. wachsen kann. Hier ist ein Umdenken zwingend geboten.

Die Psychologisierung des Bösen...

...muß aufhören. Es stimmt nicht und es diskriminiert Menschen, die psychische Probleme haben, nur damit wir ein bißchen ruhiger schlafen können mit der Illusion, das Böse sei "heilbar" oder zumindest verstehbar.
Fakt ist: es gibt Menschen die handeln widerlich, roh und brutal. Und es gibt keine Therapie dagegen und keine belastbare psychologische/psychiatrische Theorie dafür. Mit einer Ausnahme: unter Alkohol und Drogen werden die meisten Menschen zu Gewalttätern.
Nennt das Böse beim Namen und laßt die Psychologie draußen.

keine hintermänner?

"einzeltäter,kein bezug zu vom verfassungschutz überwachten nazigruppen"das war ja bis jetzt haupttenor.noch solch pannen wie bei amri und nsu will wohl keiner haben,doch woher hat er diese waffen und die polizeischutzausrüstung.wieso konnte er nach der vermeldeten festnahme noch nach hause fahren und ein video posten.woher kannte er die positionen der polizeisperren.sollte mich nicht wundern wenn wir die nächsten tage scheibchenweise informiert werden das es da doch mitwisser und hintermänner gibt.klar bei einzeltäter greift§129a nicht und damit wird sichergestellt das sein umfeld NICHT durchleuchtet wird.

Oberbürgermeister tut nichts

Ich bin Hallenser und habe beobachtet wie sich der der Hass in den letzten Jahren immer mehr verstärkt hat. Während Chemnitz, Leipzig und Dresden eher progressiv mit Integration und Antisemitimus umgehen, herrscht in Halle Planlosigkeit. Die Stadt verkommt, Leerstand, die Innenstadt ist die schlimmste in Ostdeutschland und das als 3. grösste Stadt im Osten. Viele Ausländer leben mittlerweile in Halle - Araber, Vietnamesen, Russen und auch mehr und mehr Afrikaner. Leider sind diese nicht genug integriert und durch die verkommene Stadt haben viele Hallenser den Mut verloren.... In meinen Augen trägt die Stadtverwaltung eine große Schuld an dieser Situation und diesem Amoklauf. Selbst Hallenser fühlen sich nicht mehr sicher. Die Menschen brauchen Hoffnung ! Nur dann klappt auch ein gutes Zusammenleben!

Politisch instrumentalisieren

Es ist immer wieder erstaunlich. Die selben Leute die ansonsten vor Verallgemeinerungen warnen, haben hier offensichtlich gar kein Problem damit.

Bei einem islamistischen Anschlag wird stets betont, dass die meisten Muslime friedlich sind und es sich um einen fanatischen Einzeltäter handelt Hier aber wird der Täter in einem Atemzug mit der AFD und deren Wählern genannt. Auch in diesem Forum wieder.

Merkt ihr diese Doppelmoral selbst gar nicht? Wahrscheinlich fällt das schwer, weil die Medien halt ähnlich handeln. So entwickelt sich halt eine Hyper moralische Blase. Neutral und weitsichtig ist diese natürlich nicht.

Claudia Bauer meint ...

... es handelt sich hier um einen Akt des Terrors gegen die jüdische Bevölkerung.
Traurig. Das trifft uns ins Herz.

Ekelerregende Tat!

Es ist dringend notwendig, dass die Täter ausfindig gemacht werden.

Ferner muss analysiert werden, welche Motive diese Täter hatten.

Antisemitische Gewalt und Hass wird niemals in Deutschland akzeptiert werden, egal jetzt, ob die Täter einen rechtsextremen oder islamischen Hintergrund haben.

Was ist nur aus Deutschland geworden!

@ viruback

Nennt das Böse beim Namen und laßt die Psychologie draußen.

Was ist denn "das Böse". Ist ein Mensch entweder nur "gut" oder nur "böse"? Und woher wollen Sie wissen, ob bei dem mutmaßlichen Täter nicht eine psychische Erkrankung vorliegt?

@ Bode_der_Wahrheit

Was ist nur aus Deutschland geworden!

Ein Land, in dem es offensichtlich Hass auf jüdische Mitbürger gibt. Kennen Sie die deutsche Geschichte?

@ lovechian

Selbst Hallenser fühlen sich nicht mehr sicher.

Bei so viel rechtem Nationalismus würde ich mich auch unsicher fühlen.

Erinnerungskultur

Wer das dritte Reich als „Vogelschiss der Geschichte“ bezeichnet und in einem anderen Zusammenhang „wir werden sie jagen“ herausposaunt sowie eine 180 Grad Wende in der Erinnerungskultur fordert, bereitet den Boden für diese abscheulichen Verbrechen und macht sich „mitschuldig“.

psychische Erkrankung?

... Ich nehme an, dass die psychische Verfassung dieses Mannes geprüft wird? Gibt es da Erkenntnisse?

21:35 von Stein des Anstosses

Könnten sie sich eventuell vorstellen, daß es viele AFD- Wähler gibt, die mit Religionen überhaupt nichts am Hut haben? Mir sind Juden genauso egal wie Zeugen Jehovas oder Neuapostolische oder was es sonst noch alles gibt. Also, immer schön sachlich bleiben.

@Bote_der_Wahrheit 21:37

Was aus Deutschland geworden ist? Tut mir Leid, dass ich Ihnen diese Empörung absolut nicht abnehme! Diese in der Tat ekelerregende Tat ist was passiert wenn man wie die AfD immer und immer wieder Hass verbreitet im Land. Wenn man immer und immer wieder Fremde verfolgt und versucht unser Land mit fanatischem Hass gegen Muslime, Dunkelheutige, Flüchtlinge, Migranten in Geiselhaft zu nehmen. Es reicht irgendwann einfach mal und es muss erlaubt sein die Wahrheit zu sagen. Davon sind Sie trotz Ihres Nicknamen meilenweit entfernt!

21:22 von vibackup Die

21:22 von vibackup
Die Psychologisierung des Bösen...
...muß aufhören. Es stimmt nicht und es diskriminiert Menschen, die psychische Probleme haben,

---

Es geht hier nicht um Menschen mit psychischen Problemen, sondern um Nazis, die für unsere Gesellschaft ein Problem darstellen.

rer Truman Welt

Wer sagt denn, daß psychologisch nur der krank ist, der therapierbar ist? Das ist psychologischer Unsinn. Psychopathen sowie Soziopathen sind nicht heilbar. Sind sie deswegen nicht psychisch krank? Überlassen Sie das lieber einmal den Kennern der Materie!

Die Verrohung der

Die Verrohung der Gesellschaft ist m.E. die Folge ihrer Verdummung! Wer seine "Bildung" ausschließlich aus Privatfernsehen und der Facebook-Filterblase bezieht und dann sein Leben nicht auf die Kette bekommt, muss seine Minderwertigkeitskomplexe dann an "den Flüchtlingen", "denen da oben" oder eben "den Juden" abreagieren! Weil ja irgendwer an ihrem Elend schuld sein muss (nur keinesfalls sie selber) baut man sich eine Gegenrealität auf, in welcher das persönliche Dahinsiechen begründet liegt (siehe "Reichsbürger", "amerikanisch-jüdische Weltverschwörung" und ähnliche Spinnereien). Das gewisse Parteien sich daran bereichern, solche Weltbilder zu untermauern, ist widerlich, aber letztlich nur ein Symptom bzw. Auswuchs dieser Problematik. Das Einzelne dieser Spinner dann, wie heute, glauben, mit einer solchen erbärmlichen Tat "die nationale Revolution auszulösen" oder"einmal im Leben wahrgenommen zu werden" ist absolut tragisch!

@Am 09. Oktober 2019 um 20:28 von birdycatdog

Zitat: "Man kann der AfD dafür nicht die Schuld geben, da es bereits vor der Gründung der AfD Menschen gab, die Ausländer oder Juden töten wollten. Allerdings ist es nicht von der Hand zu weisen, dass mit dem Erscheinen der AfD der Ton in Deutschland deutlich rauer geworden ist - insbesondere bei den Themen Ausländer und Religion."

Der Ton IST rauer geworden und die Taten SIND brutale rund aggressiver geworden.

Die AfD ist jedoch in keiner Weise die Ursache dafür.

Die AfD spricht nur diese Entwicklung und die damit verbundenen Probleme klar und deutlich an. Das vertragen offensichtlich nicht alle.

Dem ist (fast) nichts hinzuzufügen...

aber sie werden es wieder erleben, wie die Gaulands und Weidels dieses Landes dieses Attentat auf das schärfste verurteilen, nur um dann umso genüsslicher ihren Rassismus und Nationalismus am nächsten Tage auf die Strasse zu tragen.

Wehret den Anfängen, bevor es zu spät ist.

@Bote_der_was, 21:37

Es ist dringend notwendig, dass die Täter ausfindig gemacht werden.
Ferner muss analysiert werden, welche Motive diese Täter hatten.
Antisemitische Gewalt und Hass wird niemals in Deutschland akzeptiert werden, egal jetzt, ob die Täter einen rechtsextremen oder islamischen Hintergrund haben.
Was ist nur aus Deutschland geworden!

Dass Sie sich nicht mal die Mühe machen, Ihre Beiträge von einem Thread zum nächsten ein wenig zu bearbeiten, sondern einfach wortgleiche copy-and-paste-Produkte posten, erschwert es mir wirklich, Ihnen Ihre Empörung abzunehmen.

21:25 von

21:25 von lovechina
Oberbürgermeister tut nichts
Ich bin Hallenser und habe beobachtet wie sich der der Hass in den letzten Jahren immer mehr verstärkt hat. Während Chemnitz, Leipzig und Dresden eher progressiv mit Integration und Antisemitimus umgehen, herrscht in Halle Planlosigkeit. Die Stadt verkommt, Leerstand, die Innenstadt ist die schlimmste in Ostdeutschland und das als 3. grösste Stadt im Osten. Viele Ausländer leben mittlerweile in Halle - Araber, Vietnamesen, Russen und auch mehr und mehr Afrikaner. Leider sind diese nicht genug integriert und durch die verkommene Stadt haben viele Hallenser den Mut verloren.... In meinen Augen trägt die Stadtverwaltung eine große Schuld an dieser Situation und diesem Amoklauf. Selbst Hallenser fühlen sich nicht mehr sicher. Die Menschen brauchen Hoffnung ! Nur dann klappt auch ein gutes Zusammenleben!

---

Dann müssen sich die Hallenser halt politisch engagieren !
Aber nicht töten!

wer

Wind sät, wird "Sturm " ernten.
Wer Rechtsradikale Verfassungsfeinde in Gesellschaft und Organen über sehr lange Zeit nicht ausreichend überwacht, weil er, wie Herr Maaßen überdeutlich zeigt, "auf dem rechten Auge blind ist" macht sich schuldig an den Folgen, auch wenn es nun einmal wieder ein "Einzeltäter" sein soll.
Die braune Saat, immer wieder fein serviert, als falsche "Alternative" von Industrienahen Geistern zu Beginn mit geschaffen, verbrämt , wes Geistes Kind sie in Ihren Zielen ist und schürt mit Ihren antisemitischen und Fremdenfeindlichen Parolen wie einem steten Tropfen Hass und Voreingenommenheiten. Sie düngt das Beet für solche (w)irren Mordtaten und macht sich mitschuldig.
Unschuldige Opfer, Tapfere Demokraten und Bedrohte zahlen mit Ihrem Leben, müssen unter besonderem Schutz leben, den Preis, der immer unerträglich ist.
Die Mörder stellen Lächelnd Ihre verächtlichen Mordtaten ins Netz.
Bei den Gedanken an die Opfer überkommt mich Traurigkeit , bei den Tätern WUT!

21:44 von um von um von um

21:44 von um von um von um von
@ lovechian
Selbst Hallenser fühlen sich nicht mehr sicher.

Bei so viel rechtem Nationalismus würde ich mich auch unsicher fühlen.

---

Ich mich auch.

Trotzdem kann ich das Gefühl in Teilen zumindest etwas verstehen.

Also so gänzlich das Empfinden von anderen zu ignorieren, führt halt leider auch nicht weiter.

Lange Zeit blind auf dem rechten Auge

Konniferen wie Maaßen zeigen überdeutlich, wie wichtig die Überwachung dieser Zielgruppe genommen wurde. Es war ein Kavaliersdelikt, jeder "unbescholtene" Reichsbürger konnte sich problemlos bewaffnen -
die "Bösen" kamen ja immer von links. Schon zu NSU's Zeiten fielen die Verantwortlichen "aus allen Wolken"? Schon beim NPD-Verbot waren etliche V-Männer tiefst verstrickt in der Szene, die Rechten wurden sogar zT subventioniert. Also was erwarten die Jammerer heute denn? Sie haben die Brut doch groß gezogen.

@lesezeichen2705

Doppelmoral? Sie sollten einfach die Fakten sehen. Der Täter hat offensichtlich als Grund für seine abscheuliche Tat ideologische Kampfbegriffe genannt, wie sie auch bei der AFD regelmäßig verwendet werden. Auch ich ordne die Mehrzahl der AFD Wähler und Sympathisanten als friedlich ein, allerdings - und auch das gehört zur Wahrheit - hat sich die AFD in weiten Teilen einer völkisch-rassistischen Ideologie angenähert und scheint mittlerweile von diesem "Flügel" dominiert zu sein.

Veurteilung von jeglichem Extremismus-Voraussetzung zur Demokrie

Wer rechtsextremen Terror nicht in gleicher Weise verurteilt, wie islamistischen oder Linksterror, der hat den demokratischen Diskurs verlassen und genießt meine tiefe Verachtung.

21:32 von lesezeichen2705

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne worte kleiden!

Dann, so fürchte ich...

haben Sie leider gar nichts begriffen.

Ihre von ihnen verteidigte "Wählerschaft" sind Nationalisten, Ewiggestrige und eine nicht unbeträchtliche Anzahl Nazis.

Achten Sie darauf, wen Sie da in Schutz nehmen. Und wer, sollte das so weitergehen, schützt dann uns? Etwa Sie?

@21:32 von lesezeichen2705

„Bei einem islamistischen Anschlag wird stets betont, dass die meisten Muslime friedlich sind und es sich um einen fanatischen Einzeltäter handelt Hier aber wird der Täter in einem Atemzug mit der AFD und deren Wählern genannt. Auch in diesem Forum wieder.“

Ich kann es nicht bestreiten, sowas kommt vor. Manchmal ist es aber tatsächlich eine fanatischer Einzeltäter, der sich alleine auf radikalen Webseiten in sein wirres Weltbild hineingesteigert hat. Das ist auch bei dem heutigen Täter möglich. Deswegen soll man auch nicht wild herum spekulieren und auf die Erkenntnisse der Polizei warten.

Und umgekehrt gibt es anders herum immer jede Menge Menschen, die sofort „den Islam“ als Ursache ausmachen. Das ist genauso falsch, wie „die AfD“. Die irren Fanatiker jeder Coloeur basteln sich im Kopf ihr eigenes Weltbild.

Aber so wie immer gefordert wird, Muslime sollten sich vom Islamismus distanzieren, so muss auch die „bürgerliche Partei“ mehr Distanz zu Rassismus zeigen. Wenn sie will.

@21:32 lesezeichen2705

Sie verwischen die Dinge: Es geht in keinem der Kommentare, die ich hier gelesen habe, um die Beschuldigung von afd-Wählern. Es geht aber sehr wohl um Nazi-Gedankentum, rechtsextreme und latent bis offen antisemitische Teile und Personen der afd. Wer das nicht sehen will, setzt sich eher selbst dem Verdacht der Doppelmoral aus, wenn man einerseits die Tat berechtigterweise verurteilt, aber andererseits bei der Frage, wo geistige Brandstifter für diese rechte antisemitische Gewalt sitzen, auf Durchzug schaltet.

Zitat Bote_der_Wahrheit:

Zitat Bote_der_Wahrheit: "Ferner muss analysiert werden, welche Motive diese Täter hatten." --- Das Motiv wollen sie wissen? Mich interessiert eher, warum ein Mensch so frustriert ist, dass er sein Leben aufgibt, um andere massiv zu schaden! Damit sollten wir uns alle mal beschäftigen!
Dass Hass scheiße ist und dass Verschwörungstheorien falsch sind, wissen die meisten. Ich denke sogar, dass es die Täter auch wissen. Aber sie sind so frustriert, dass sie trotzdem an Verschwörungstheorien glauben, wie andere an einen Gott, weil sie eine Erklärung der Welt wollen, die sie von der Gesellschaft, in der sie sich nicht zurechtfinden, nicht bekommen. Und sie Hassen, weil sie sich auch von der Gesellschaft auch gehasst fühlen. Wir sollten uns alle mehr damit beschäftigen, warum Menschen so frustrieren und anfangen andere so zu hassen, dass sie bereit sind mit einem (Selbst)mordanschlag auch andere Leben zerstören wollen!

Eine kleine Lektion Staatsbürgerkunde...

Politiker wenden aus Prinzip keine Gesetze an, sondern schaffen nur selbige. Sie müssen ihre Aufforderung somit an die Richter und Staatsanwälte richten, da diese mit der Rechtsprechung betraut sind.

Das ganze nennt man "Gewaltenteilung"!

Aber bitte doch, nichts zu danken....

21:32 von lesezeichen2705

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass in rechtsextremen Kreisen Antisemitismus und Fremdenhass die zwei Seiten der gleichen Medaille sind? Solange die "bürgerliche" Fraktion der AfD keinen entschiedenen Trennungsstrich zu den Rechtsextremen in ihrer Partei zieht, muss sie sich leider gefallen lassen, als geistiger Brandstifter bezeichnet zu werden.

@Diakon64

nachdem, was die Polizei bisher bekannt gibt, ist es ein Einzeltäter gewesen, obwohl da die Nachrichtenlage verworren ist. Mittags ging auch die Polizei noch von mehreren Tätern aus und die "Welt" schafft es in einem Artikel, mal "der" und mal "die"Täter zu schreiben. Aber nach #Ihrer Definition gibt es auch niemals islamistische oder linke Einzeltäter. Wie dem auch sei- es ist schrecklich

AfD - Bashing ???

Niemand behauptet, dass die Gauland, Höcke, Storch undsoweiter selber geschossen haben. Ich glaube ihnen sogar, dass sie den Täter gar nicht kennen.
Aber sie schaffen ein Klima, in dem verwirrte Geister sich bestätigt fühlen. Sie arbeiten mit einer Sprache die nicht offen rechtsradikal ist, aber Raum lässt, dass sie von der Zielgruppe "schon richtig" verstanden wird. Nicht durch"unglückliche Wortwahl - so wollte ich nicht verstanden werden - überrascht mich nicht was Sie hier böswillig unterstellen" -. Doch genau - das hat Methode bei der AfD.
Volksverhetzung , Brunnenvergiftung, geistige Brandstiftung.
Man soll die Wähler dieser Leute nicht mit verurteilen, aber man muss ihnen sagen, mit wem sie sich da einlassen.

AFD

alles auf die AFD zu wälzen ist kompletter Unsinn

@Bote_der_Wahrheit, 21,37 Uhr

Leider ist Hass und Hetze - insbesondere in den sozialen Netzwerken - zum Alltag geworden. Heiko Maas hatte als Justizminister diese Entwicklung angeprangert und wurde dafür übelst beschimpft. Heute zeigt sich, wie richtig und wichtig diese Weichenstellung war.
Gewalt zeigt sich nicht erst in physischem Handeln, sondern bereits in der Sprache und in Symbolen (Galgen bei Pegida-Demos u.a.).
Ein absolutes NO-GO!

21:51 von Bote_der_Wahrheit

Zitat:"Die AfD spricht nur diese Entwicklung und die damit verbundenen Probleme klar und deutlich an"

Lesen Sie ab und zu die z.T. wirklich unsäglichen Kommentare und Beiträge auf den facebook-Seiten der AfD? Das ist wirklich "klar und deutlich"!

@21:48 geselliger misa...

Die psychische Verfassung wird sicher "geprüft".
Im Täter-Video leugnet er den Holocaust, äußert sich extrem fremdenfeindlich und frauenfeindlich und hängt Verschwörungstheorien an. Der rechtsextreme antisemitisch gesinnte junge Mann aus Ostdeutschland wollte in der Synagoge in Halle ein Blutbad anrichten. Gottlob wurde das verhindert, weil man dank der Überwachungskameras die Türen von innen verriegeln konnte.
Dass dennoch zwei Menschen scheinbar wahllos (eine Passantin nahe der Synagoge und ein Mann in einem Döner-Restaurant) ermordet wurden, ist abscheulich. Diese Tat sollte und muss noch hellhöriger und aufmerksamer machen für rechtsextreme Gewaltbereitschaft und Mordanschläge.

Darstellung: