Ihre Meinung zu: Union streitet über Seehofers Asylpläne

5. Oktober 2019 - 15:34 Uhr

Seehofers Plan zur Aufnahme von Flüchtlingen stößt in seinen eigenen Unions-Reihen auf Kritik - Lob bekommt der Innenminister hingegen von der SPD und Grünen. Seehofer zeigt sich verwundert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Helge Lindh sagte

"Helge Lindh sagte [...] Es gehe nicht darum, jeden Migranten in Europa aufzunehmen, "Rückführungen aus Griechenland müssen auch stattfinden"."

"müssen müssen"
Tja.
Und wie sollen die Rückführungen denn konkret aussehen?
Denn so wie bis jetzt klappt das wohl eher nicht.

rer Truman Welt

Es ist für mich unfassbar, wie die Politik sich nun seit über 4 Jahren mit einer Klein-Klein-Asyl-/Flüchtlingspolitik Politik beschäftigt und phasenweise auch noch Stolz darauf ist. DIe mit dieser Klein-Klein-Politik bedingte laufende Diskussion über Flüchtlinge, fördert die Ungewissheit und Unsicherheit in der Bevölkerung, was duesbezüglich noch alles auf sie zukomnt. Gefühlt ist das wohl irgendwas "Gewaltiges". Das nutzt nur der AFD. Die Bevölkerung erhält kein Gefühl der Berechenbarkeit. Was machen die für einen Mist?
MENSCHEN HABEN KEINE ANGST VOR VERÄNDERUNGEN, SONDERN VOR UNSICHERHEIT!
Wann kapieren das einmal unsere Politiker. Sicherheit gebe ich durch Berechenbarkeit! Ist das so schwer?
Wenn die EU nicht bereit ist für eine gemeinsame Flüchtlingspolitik, dann hat die deutsche Politik die Pflicht, eine solche für sich alleine zu definieren und ohne weitere Rücksicht auf andere EU Staaten umzusetzen. Der jetzige Zustand kann und darf kein Dauerzustand bleiben!

Seehofer verteidigt seine Asylpläne

Das Minister Seehofer sich in den eigenen Reihen rechtfertigen, und seine Pläne auch noch verteidigen muss, zeigt, wie weit sich die CDU von der Flüchtlingspolitik von Frau Merkel verabschiedet hat.
Und was der CDU unter Solidarität innerhalb der EU versteht.
Die CDU hat aber auch rein gar nichts aus der Flüchtlingskrise 2015 gelernt, und ist dabei die gleichen Fehler zu wiederholen.

Gruß Hador

Seehofer weiß, dass es mit der SPD nicht weitergeht

und die Grünen nur mit einer lockeren Migrationspolitik zu ködern sind. Natürlich wird dies der AfD zuspielen. Das hat aber schon Merkel nicht gekümmert, solange die eigene Machtposition gesichert werden kann. Um nichts anderes geht es im heutigen Politikbetrieb mehr.

Seltsame Diskussion: das C in

Seltsame Diskussion: das C in deren Namen gebietet Seenotopfer zu retten.
Nein, das gebietet einfach nur das Mensch Sein !
Allerdings gibt es keine Verpflichtung die geretteten dann auch nach Europa zu schippern und mit Geld zu versorgen. Auch keine moralische Verpflichtung.
Der nächste Hafen oder der übernächste oder auch der dritte Hafen in Afrika ist vollkommen in Ordnung.
Sinnvollerweise sollen Afrikaner ihr Problem der wachsenden Überbevölkerung, der Korruption und Ausbeutung im eigenen Land selber lösen. Weltweit bin ich für Geburtenkontrolle mit einer Einkindpolitik. Dieser Planet leidet an Überbevölkerung, denn 7 1/2 Milliarden Leute sind einfach zu viel.
Leute, die sagen die Erde könne 20 Mrd ernähren kann ich einfach nicht ernst nehmen, weil ich sie fragen muß: wozu?
Zu Christi Geburt waren schon ausreichend viele Leute auf der Erde und das waren vielleicht ein paar hundert Millionen.

Und da zeigt sich mal wieder, ...

... nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Natürlich nehmen auch wir (Deutschland) Flüchtlinge auf ... und die Zahl derer, die aus Seenot gerettet werden, liegt im Hunderter(!)-Bereich.

Wozu also die ganze Aufregen? Es sollte doch wohl selbstverständlich sein, dass wir (gerne) helfen!

Danke an alle die, die verstanden haben, wie wichtig es ist, Menschen in Not zu retten und zu helfen. Letztendlich kann es schließlich jeden mal treffen ... auf die ein oder andere Weise.

Seehofer verteidigt seine Asylpläne

Seehofer's Pläne zur Aufnahme von Flüchtlingen kann man durchaus als "progressive Flüchtlingspolitik" bezeichnen. Vorausschauende Politik, mit dem Ziel eine weitere Flüchtlingskrise durch geeignete Maßnahmen erst gar nicht entstehen zu lassen.

Dafür meinen Respekt !

Gruß Hador

Außerdem muss es eine ECHTE eu-weite Verteilung geben

Außerdem muss aus diesem "Notfallmechanismus" eine ECHTE eu-weite Verteilung fuer Fluechtlinge werden:

https://www.tagesschau.de/inland/brinkhaus-seehofer-101.html

Sollte der Notfallmechanismus falsche Anreize setzen oder missbraucht werden, kann ich ihn jederzeit ohne weitere Konsultation einseitig für Deutschland beenden.

Von daehr ist dass hier von Brinkhaus schärfstens zurueckzuweisen:

https://www.tagesschau.de/inland/brinkhaus-seehofer-101.html

In die Debatte meldete sich jetzt auch Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus kritisch zu Wort. "Das C in unserem Namen gebietet, Menschen aus Seenot zu retten. Da gibt es keine Kompromisse", sagte Brinkhaus den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Das andere sei die Frage, welches Signal man sende, wenn man pauschal 25 Prozent der geretteten Flüchtlinge aufnehmen wolle.

Ueber die Integrationspflicht fuer Fluechtlinge möge Brinkhaus in der Genfer Fluechtlingspolitik Artikel 34 lesen!

Fatale Gespräche

Mit mehr als großem Unverständnis sind die Aussagen von BM Seehofer zu bewerten. Die einzige Zielsetzung die Seehofer als deutscher Innenminister verfolgen sollte, ist eine geordnete Rückführung der Flüchtlinge, die nach Deutschland gekommen sind - insbesondere derjenigen ab dem Jahr 2015. Wann versteht es die deutsche Wahlbevölkerung endlich, dass CDU/CSU und SPD keine Lösungen erzielen werden - hoffentlich lernt die FDP daraus, sich des Themas Migration im Sinne deutscher Interessen anzunehmen - "Rückführung als oberste und einzige Priorität" - dann wären nicht 7%, sondern wahrscheinlich mehr als 25% Zustimmung gewiss.

Wendehalspolitik

Ich glaube nicht, dass die CSU für diese Politik gewählt wurde. Aber so kurz nach der L-Wahl ist es ja egal, die Stimme hat man ja.

"Die Bundesregierung hatte sich mit Frankreich, Italien und Malta auf einen Verteilmechanismus geeinigt."

Einen kleineren gemeinsamen Nenner gibt es fast gar nicht, die Hauptlast trägt noch immer D. D hat schon für Jahre im Voraus das Soll erfüllt.
Schon Jahre sucht man eine europäische Lösung, bei schwierigen Themen versagt, aber auf einen gemeinsamen Krümmungsgrad von Gurken kann man sich einigen, dann ist ja die Welt in Ordnung.

Gehen Sie in Rente

Herr Seehofer, gegen Sie in Rente. Liberal-konservative Wähler können sich mit Ihrer Asylpolitik auf keinen Fall anfreunden. Ich z.B. will mittel bis langfristig keine 25% aller Boots-Migranten in Deutschland aufnehmen. Treten Sie aus der CSU aus und bei den Grünen ein!

Hoffnung

Ich hoffe mal, dass viel mehr Cleverness hinter Seehofers Plan steckt, als sich uns Laien auf den ersten Blick erschließt aber dennoch zu einer Verbesserung im Sinne Deutschlands führt.

Es geht um wenige Hundert?

Nein, es geht um viele Tausende, die zu den 200 000 Asylbewerbern jedes Jahr dazukommen, nicht eingerechnet die Familienzuzüge. Es geht um Asylbewerber und Migranten meist ohne Aussicht auf Asyl, die aber trotzdem in Deutschland bleiben werden. Deutschland hat kein Geld für die Rentner, Geringverdiener werden alleingelassen.
Irgendwo muss einmal jemand sagen: Es reicht. Die, die sagen, "Wir schaffen das." sitzen im Elfenbeinturm und kennen die Wirklichkeit in Deutschland nicht.
Die Probleme der Menschen müssen in ihren Heimatländern geklärt werden, nicht in Deutschland.
Mit dem neuen Signal von Seehofer wird eine Sogwirkung ausgelöst, genau das, wovon Frau Merkel sagte, dass das nie wieder geschehen darf.
So spaltet man Deutschland in Reich und Arm, Ost und West, "Altbundesbürger" und "Neuankömmling".
Das Ende ist absehbar - ein neues Chaos und eine Regierung, die niemand wirklich will, ausser einigen Hartgesottenen Rechten.

Darstellung: