Ihre Meinung zu: DeutschlandTrend: Mehrheit für Fortsetzung der GroKo

5. September 2019 - 17:01 Uhr

Die Mehrheit der Deutschen ist laut ARD-DeutschlandTrend nicht zufrieden mit der Arbeit der GroKo - einen Regierungswechsel wollen die meisten aber nicht. Die Union legt wieder zu, die Grünen verlieren. Von Ellen Ehni.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.8
Durchschnitt: 2.8 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Regierungswechsel wollen die meisten aber nicht

Es wundert mich überhaupt nicht, dass die meisten keinen Regierungswechsel wollen, obwohl sie mit der Arbeit der Koalition unzufrieden sind. Neuwahlen würden sehr wahrscheinlich eine schwarz-grüne Koalition bedeuten, da wird lieber ein Bestand der GroKo in Kauf genommen.

Es könnte untergehen bei den

Es könnte untergehen bei den vielen Fragen, dass eine sehr große Mehrheit der Befragten sich Sorgen um ein Auseinanderdriften der Gesellschaft machen; das Auseinanderdriften gibt es ja auf zumindest 3 Ebenen:
zum einen klafft die Schere von arm und reich immer weiter auseinander, weshalb es vermehrt Anstrengungen in Richtung sozialer Gerechtigkeit und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben braucht;
dann gibt es die wichtige Ebene des friedlich-kooperativ-respektvollen Zusammenlebens aller, die zu unserer Gesellschaft gehören - egal ob sie hier geboren, zugewandert, als Asylberechtigte, Kriegsflüchtlinge oder mit temporärem Aufenthaltsrecht dazugehören; selbst die, die kein Bleiberecht haben, gehören für die Zeit, in der sie hier sind, zu unserer Gesellschaft dazu;
und schließlich gehört das Thema Bildung, Bildungschancen und -gerechtigkeit dazu.
Gut, dass die Sensibilität für diesen Themenkomplex so hoch ist.

permanentes Fragen - hindert am regieren!

Für wen und wem nützlich das permanente befragen von uns Wählern? Unsere Regierung sollte Zukunft orientiert arbeiten und nicht wie eine Maus vor der Schlange erstarren. Bin dafür, alle drei Monate reicht die Befragerei von uns Wählern. Und den Medien?

Ganz gleich wie diese "Statistik" zustande...

...gekommen ist, das glaube ich
nie und nimmer!!
Macht nur so weiter, dann wird
die SPD demnächst an der 5%
Hürde scheitern und die AFD
die stärkste Kraft im Lande!!

"Machen Sie sich Sorgen, dass

"Machen Sie sich Sorgen, dass der Einfluss des Islam in Deutschland zu stark wird? Auch hier machen sich aktuell 52 Prozent (+5) sehr große bzw. große Sorgen."
#
#
Das Ergebnis der Umfrage kann ja wohl nicht stimmen. Fast 40% der Bevölkerung die sonst CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE wählen haben Angst vor dem Islam.
Alles Nazis?

Das Übliche.

Es muss erst richtig schlecht werden, bevor es besser werden kann.
Im Osten hat man das schneller begriffen und die Parteien entsprechen abgestraft. Bei uns wird es noch eine Weile dauern - bis zur aufkommenden Wirtschaftskriese. Aber immerhin sind wir dann auch die Grünen wieder los.
Treffen wird es die wieder mal nur die Mittelschicht und alle dadrunter.

meiner Meinung nach....

spiegelt die Umfrage nur einen Teil der Realität wieder!
Frau Merkel so scheint es macht sich dünn :-) d.h. es ist nict viel von Ihr zu hören und zu sehen. Das ist insofern tragisch das die Zahl der wirklichen Probleme nicht kleiner wird.
Nachdem Sie Frau V.D. Leyen mit einem coolen Trick nach Brüssel geschoben hat, was im übrigen schon grenzwertig war ist jetzt AKK dran, in Zukunft chancenlos.
Die Zerrissenheit in Deutschland wird unterbewertet, die Wahlergebnisse letzte Woche zeigten das die Volksparteien auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit sind!
Das bedeutet auch das der Bürger Stabilität will diese aber durch die Groko mitnichten gewährleistet ist.
Wir hören CO 2 Abgabe, Vermögenssteuer etc. wofür eigentlich?
Ich denke Neuwahlen und frische Leute mit Ideen zur Gestaltung sind überfällig. das sollte auch mit einer Befristung der Inhabe öffentlicher Ämter einhergehen!

unnötig und nicht sachgemäß differenziert

"Allerdings zeigt sich eine große Diskrepanz zwischen Stadt und Land: Während sich in Städten unter 20.000 Einwohnern 61 Prozent Sorgen machen, dass der Einfluss des Islam in Deutschland zu stark wird, kehren sich in den Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern die Werte um: Hier machen sich 58 Prozent diesbezüglich keine Sorgen."

Wo es nur geht, interpretieren Sie (liebe Tagesschau) den Mythos vom Fremdfeind, der keine Fremden kennt, in die Zahlen. Dabei ist gerade bei Städten mit über 100.000 Einwohnern interessant zu erfahren, welchen Bezirken diesbezügliche Sorgen am größten sind, weil sich die Zuwanderung in größeren Städten auf bestimmte Gebiete konzentriert ...

Kein Wunder

Eine Mehrheit ist doch einigermaßen zufrieden, und so können sich die Regierenden weiter halten. Umso lauter krakehlt es am rechten Rand, und wenn nun nicht mal essentielle Verbesserungen für Normalbürger kommen, könnte die Stimmung kippen.
.
Es wurden viele Dinge genannt:
- Strukturpolitik, ÖPNV
- Mietpreisbremse/Sozialwohnungsbau
- Energiepolitik
- CO2-Steuer
- Erhöhung des Mindestlohns
- Vermögenssteuer
etc., aber vieles davon wird Herr Altmaier zu verhindern wissen.

rer Truman Welt

Es wird keine Auflösung der GroKo geben. Das kann sich die SPD überhaupt nicht leisten, wollen sie bei Neuwahlen in 2020 nicht lediglich viertstärkste Kraft werden und in die Bedeutungslosigkeit verschwinden. Das angekündigte große Überprüfen des Erreichten zur Halbzeit der Legislaturperiode ist lediglich Makulatur. Es wird keine andere Entscheidung geben, das ist sicher!
So dürfen sich alle auf 2 weitere Jahre mit Angela Merkel als Bundeskanzlerin freuen, es sei denn ihre Gesundheit ließe das nicht mehr zu.

Schwarmintelligenz

Die Masse der Wähler scheint doch zu spüren, wer die richtigen Macher sind. Vorübergehend wurden die Grünen durch hohe Zustimmung zum Vorbild gemacht, und jetzt, wo die Regierung hinterher hechelt und ahnt, was das Volk will, traut man ihr doch eher zu, die Notwendigkeiten umzusetzen.

Vielleicht überwinden die Ex-SPD-Wähler ihre Abneigung und lassen sich davon überzeugen, dass nicht Parteien trotz Fraktionszwang die Politik machen, sondern engagierte Menschen.

Auch ich kann die Aussage nachvollziehen.

D ist zwar bereits jetzt kein sonderlich gut regiertes Land.

Lobbyisten der Wirtschaft haben erheblichen Einfluss auf die Politik und bauen diese ueber nachgelagerte Bestechung aus (Wechsel in die Wirtschaft nach Ende der Politischen Karriere).

So etwas hat negative Folgen fuer die langfristige Stabilitaet und Akzeptanz dieses im wesentlichen von Deutschen aufgebauten Gemeinwesens.

Aber die drohende Vision einer gruenen Kanzlerschaft - die Deutschland in vielen Dingen den Rest geben duerfte - haelt viele bei denen, die man eigentlich auch nicht mag.

Ganz nach dem Motto :
Besser schlecht regiert als richtig mies.

Jedes Land hat die Regierung, dies es verdient

Da diese "GroKo" Deutschland gerade in eine Rezession führt, sagen eben die meisten: Nur weiter so!

@ 18:19 1.Senator

Das ist nun mal keine Frage des Glaubens, sondern der wissenschaftlichen "Statistik"erstellung - übrigens bei der Tagesschau ganz transparent mitgeliefert, wie und auf welcher Basis die Ergebnisse zustande kommen und welche Schwankungstoleranzen es gibt.
Aber es gibt ja auch andere themenfelder derzeit, bei denen Menschen "fakten- und wissensrestitent" sind und gesicherte Erkenntnisse gerne glaubensmäßig leugnen, selbst unter Senatoren drüben über dem großen Teich.

18:19 von 1.Senator

Die Wahlergebnisse sind für jedermann erkennbar, ebenso Stimmenverluste und Stimmengewinne. Und nun will man uns erklären, das der Bürger ein „ weiterso " will. Skepsis ist da schon angebracht.

Liebe Tagesschau...

Das glaubt ihr doch selbst nicht! Immer weniger Menschen wählen SPD und CDU. Und gleichzeitig soll die Mehrheit wollen, das die GroKo weitermacht?! Ich bitte euch... soll das seriös sein?

Mehrheit für Fortsetzung der GroKo?

Aber nur von den Menschen die durch alimentierung daurch lebenslang einen Vorteil haben.

Dann wird ebenen bis zum bitteren ende weiter gewartet und die nächsten wahlen werden dann noch schlimmer für die Systemparteien ausfallen.

Deutschlandtrend stimmt nicht mit Umfrage ueberein

Also dieser angebliche Deutschlandtrend stimmt nicht mit dem hier ueberein:

https://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

Forschungsgruppe Wahlen (05.09.2019):

CDU/CSU: 28%
SPD: 15%
Gruene: 24%
FDP: 6%
DieLinke: 7%
AfD: 13%
Sonstige: 7%

Und dass heißt folgende Rechnun:

erweitertes Jamaika: 73%
Simbabwe-Koalition (CDU + SPD + Gruene + FDP): 70%
Kenia-Connection: 64%
Jamaika: 58%
Schwarz-Gruen: 52%
erweitertes R-R-G: 52%
Rot-Rot-Gruen: 46%
GroKo: 43%
schwarz-blau: 41%
schwarz-gelb: 34%

Dass heißt:
die Mehrheit ist gegen die Fortsetzung der GroKo und daher stimmt dieser Deutschlandtrend nicht, der besagt die Mehrheit wäre angeblich fuer die GroKo.

andererseits 18.18

Die Studie zu den größten Ängsten der Deutschen vergessen Sie wohlweislich: die größte Angst ist, dass der Staat und die Behörden mit weiterem Flüchtlingszuzug überfordert ist, direkt gefolgt von den Sorgen um die Bedrohung des inneren Friedens und die Sicherheit die daraus resultiert. Warum nimmt diese Sorgen eigentlich Niemand ernst? Da schlägt man lieber den Boten

Den Deutschen ist ...

nicht mehr zu helfen!
Wer dieser unfähigen Kanzlerin weiterhin die Stange hält, hat keine Ahnung davon, wie sehr der Stillstand während ihrer gesamten Regierungszeit und die vielen falschen Entscheidungen (z. B. der Ausstieg aus der Atomenergie trotz der weltweit weiterhin steigenden Anzahl von Atomkraftwerken; die von Deutschland diktierte, falsche Austeritätspolitik in der EU, usw. usw.) den Abstieg Deutschlands und die Spaltung Europas befördert hat!
Die Mehrheit der Deutschen braucht vermutlich erst ein böses Erwachen, das nur eine Frage der Zeit ist, um zu erkennen, dass diese Kanzlerin Deutschland und der EU sehr großen Schaden zugefügt hat!

re pfitch

" die Wahlergebnisse letzte Woche zeigten das die Volksparteien auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit sind!"

Kommt ja darauf an, was Sie unter Volksparteien verstehen.

Die Grünen sind nicht auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit ...

Die Mehrheit ist mehr als unzufrieden mit der GroKo

Und aus dieser Umfrage von Forschungsgruppe Wahlen zeigt sich, dass die Mehrheit in Deutschland mit der GroKo mehr als unzufrieden ist.

https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-1793.html

Dieser Unmut zeigt sich darin, dass drei Viertel der Bürger meinen, die Arbeit der Großen Koalition zeige sich nicht in ihrem Alltag: 74 Prozent der Bürger meinen, dass die Bundesregierung viel verspricht, aber bei den Menschen wenig ankommt.

Und wie gesagt: dass hier stimmt nicht ueberein:

https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-1793.html

Doch obwohl die Deutschen der Bundesregierung so kritisch gegenüberstehen, wünschen sie sich zumindest kurzfristig keinen Regierungswechsel: 61 Prozent wünschen sich, dass die Koalition aus CDU/CSU und SPD bis zum Ende der Legislaturperiode im September 2021 weiter arbeitet. Nur 36 Prozent stimmen dieser Aussage eher nicht zu und könnten sich damit ein vorzeitiges Ende der Großen Koalition vorstellen.

@1.Senator

"...und die AFD
die stärkste Kraft im Lande!!"

Manch einer wuenscht sich das wohl…

Aber das Potential der AFD gerade in Westdeutschland ist gedeckelt.
Die Anzahl jener, die sich als "Linksliberal" verstehen, ist zu hoch und steigend.

Ich kenne viele Leute, die die verantwortungslose Migrationspolitik der Groko ablehnen.
Dazu gehoere auch ich.
Wer sich jedoch das Wahlprogramm der AFD ansieht, sieht doch besser von der Wahl der Afd ab :
Wirtschaftsliberal wie die FDP und der Wirtschaftsfluegel der Merkel - Partei.

Was mich nachdem ich sPD, Gruene, spaeter Linke gewaehlt habe, zu den in Bayern starken Freien Waehlern gebracht hat.
Fallen auch die weg, gibt es nichts mehr zu waehlen.

@Das Übliche. 18:21 von tunis

"Es muss erst richtig schlecht werden, bevor es besser werden kann."

Das übliche Geschwätz von politischen 'Rechtsauslegern'.
Übrigens ihr Satz ist Original F.J. Strauss und zwei Politikergenerationen alt.

Und was das 'loswerden' angeht, so sehe ich das eher bei solchen Sprüchen wie Ihren.
Denn die führen genau zu der Spaltung der Gesellschaft,
den die 'Deutschen' in guter Vorahnung ihrer Geschichte partout nicht wieder wollen.

@pfitch 18:26: Die

@pfitch 18:26: Die "Zerrissenheit", von der Sie reden, zeigt sich in der Tat in den Wahlergebnissen der letzten Woche. Das heißt: im Osten, oder besser gesagt: in den Hochburgen der AfD. Damit haben sie schon viel ihres Ziels - nämlich der Spaltung der Gesellschaft! - erreicht. Das sollte in der Tat verhindert werden.

@Tagesschlau2012, 18:21: Nicht jeder, der vor dem Islam Angst hat, ist ein Nazi. Aber bei den Nazis gibt es besonders viele, die davor Angst haben und vor allem machen. Schlimm, dass sich so ein Unfug so verbreitet.

Mehrheit

Die Mehrheit will die GroKo behalten...das glaubt die TS doch selber nicht!
Und natürlich ist die Mehrheit sehr zufrieden mit Merkel...na logisch

...na ja...

Eine Groko vielleicht ja, es gibt ja wenige bis keine Alternativen.
Aber beim Personal muss sich viel ändern, der alte Kater hat ausgedient. Damit kommt man nicht mehr weit, die können sich nicht umstellen.
Neue Leute mit einer besseren Politik braucht das Land!

Dann kommen noch diese Dinge dazu

Dann kommt dazu

diese Bankenpamperei fuer die Pleitebanken statt die vom Markt zu nehmen
falsche Zinspolitik
versteckte Steuererhöhungen statt Steuersenkungen...

Von daher... Dieser Deutschlandtrend kann so nicht stimmen.

Das Klimapäckchen

Das Klimapaket, welches keines ist. Derzeit wird nach der Solarbranche die heimische Windenergiebranche vor die Wand gefahren. Dabei ist dezentrale Windenergie die günstigste Energiequelle in Deutschland. Der treue Transport von Kohlestrom zum Verbraucher ist mit 9 Cent pro Kilowattstunde (kwh) schon teurer wie die dezentrale Erzeugung von Windstrom mit 8 Cent pro kwh. Kein Wunder, dass bei dem Klimastillstand der Bundesregierung die Grünen bei jungen Wählern stark zulegen.

Fette Wohlstandsgesellschaft

Drei Dinge machen hier deutlich, wie reich bis steinreich sehr viele deutsche Bürger sind, und diesen Zustand konsolidieren bzw. höchstens ausbauen möchten.
- trotz Unzufriedenheit mit der Union/SPD-Regierung haben sie Angst vor anderen möglichen Regierungen, z.B. Linke/Grüne usw.,
- sie haben keine Sorge, im Alter darben oder gar "dahinvegetieren" zu müssen (trotz antaltend zunehmendem demographischen Desaster),
- sie haben keine Sorge mal ihren Lebensstandard zu verlieren (trotz wissenschaftl. Erkenntnissen, das ein weiter so im Wirtschaftswachstum die Erde unbewohnbar machen wird).
Klar erkennbar ist deswegen auch der Wille, KEIN Verzicht üben zu wollen, KEINE Bescheidenheit zu leben, KEINE Entschleunigung anzustreben, KEINE Gesellschaft, in der vor allem Ehrenamt und Uneigennützigkeit vorherrschen, anzustreben. Und es ist uns vielen reichen Bundesbürgern noch nicht mal peinlich, immer weiter so in unserem Egoismus und unserer Gier zu leben.

Deutschland stabil und gut geordnet

Wer seinen Urlaub im Ausland verbracht hat, wird froh sein wieder in unserem, schönen, stabilen und gut geordneten Deutschland zu sein.
Der Hartz-IV Empfänger wird mitbekommen haben, dass es eine vergleichbare Stütze im günstigen Polen, Türkei oder Tschechien nicht gibt. Mindestlohn ist in vielen Länder ebenso ein Fremdwort. Wer gut ausgebildet ist, freut sich über sein hohes Gehalt, an das in Italien, Portugal oder Spanien nicht zu denken ist. Aus den USA zurück freut man sich über die extrem niedrige Mordrate und geringe Kriminalität. Wer von der AFD ist und in China war, dürfte sich freuen, dass er bei uns nicht in einem Umerziehungslager sitzt aufgrund seiner leicht abwegigen Meinungen.
All den Heilsversprechungen der rechten und linken Rattenfänger, den gehypten und schön produzierten Rezzo-Videos fehlt das entscheidende: Realitätsbezug.
Real hat die Groko, haben Merkel und Co. unser Deutschland (Ost und West) zu einem tatsächlichen Vorzeigeland gemacht. Wo läufts besser ?

Das einzig Positive.....

an diesen Umfragen, die dann auch noch den Anspruch erheben, die Gedanken oder Ängste der Bevölkerung widerzugeben, ist, daß damit ganze Legionen von Politikwissenschaftlern, Parteienforscher, Soziologen, ominöse Stiftungsexperten und Journalisten beschäftigt werden nichtssagende, überflüssige Analysen zu erzeugen, und so die Schlagzeilen der Medien füllen. Die Denkweisen der Bürger sind viel diffizieler, als daß man sie in einer Frage zusammenfassen könnte! Politiker wissen das und haben sich bewußt für pauschale Wertungen und Urteile bechränkt.Das erleichtert den Redenschreibern die Arbeit, den Politikern die Verwendung von Pauschalen und erspart eigene Gehirntätigkeit! Und wenn die Bevölkerung auf die Pauschalen hereinfällt, dann hat man ja auch schon den Schuldigen! Also, was soll denn diese Befragung aussagen?

Am 05. September 2019 um 18:52 von Pupsilein

"@Tagesschlau2012, 18:21: Nicht jeder, der vor dem Islam Angst hat, ist ein Nazi."
#
#
Komisch nur, das jeder der diese Angst anspricht in die rechte Schmuddelecke gestellt wird. Sogar Politiker der Grünen die etwas Kritik üben, wird dann nahegelegt lieber zur AfD zu gehen.

@Demokratieschue..., 18:47

Selbstverstaenlich stimmt die Umfrage von Infratest dimap nicht notwendigerweise mit der von Forschungsgruppe Wahlen ueberein. Es handelt sich schlicht um verschiedene Umfrageinstitute.

Wie kommen Sie darauf, dass die Zahlen identisch sein muessen?

...zum überlegen...

Wir leben schon in einer politisch schlechten Welt wenn man lieber das kleine Übel, sprich Groko, wählt, weil man Angst vor der Alternative hat.
Das sollte doch jeden Politiker zu denken geben.
Und noch etwas. Viele sehen Merkel so Positiv. Für mich bleibt von Merkel nichts. Sie steht für die Spaltung unserer Gesellschaft.

@18:48 deutlich

Meinen Sie die Studie, die erhob, dass die Deutschen so gelassen wie lange nicht sind? Das ist nämlich das überraschendste Ergebnis der Langzeitstudie, die seit 1992 die „Ängste der Deutschen“ misst. Und auf den ersten "Plätzen" landen verschiedene Ängste mit fast gleichen Prozentzahlen.
Und wie kommen Sie eigentlich darauf, dass "niemand das ernst nimmt"?

Kann alles sein

jetzt läuft gerade auf Phönix eine sehr interessante Sendung, wo man mal die Parteien und Ihre Worte auswertet.
Sehr interessant, kann ich empfehlen, wird einiges klarer.

@um 19:00 von Herd

Sie haben recht- aber ich sehe das Ganze aber nicht als ein Verdienst der GroKo...

Mindestens in den letzten 15 Jahren fällt mir auf:

-Verlust vieler Tarifverträge (inkl. Verlust von Weihnachts/Urlaubsgeld)

- Viele Studienabgänger mit Abschluss haben keinen komfortablen Lohn mehr

- Zeitarbeit

-Weniger Leistung in der Krankenversicherung

- Infrastruktur marode bzw. unzureichend mit zunehmenden Transport/Export

- Großkonzerne zerstören Kleine bis mittlere Betriebe

etc...

Im Vergleich zu anderen Ländern, sicher ein "Meckern auf hohem Niveau", aber alles Problemstellungen, die durchaus schon besser in Bearbeitung sein könnten...

Ich finde diese GroKo eher hinderlich, da die entstehnden Kompromisse nicht wirklich Veränderungen sondern nur eine Verschiebung der Symptome mit sich bringen.

Eine starke Partei mit Lösungen ist gefragt-
Ich vermisse eine Starke SPD und eine CDU die durch Kontroversen mit unterschiedlichen Inhalten sich gegenseitig zu "Höchstleistungen puschen"

Na dann ...

Ich hab weder Angst vor dem Klimawandel, noch vor dem Islam oder dem Verlust der deutschen Kultur.
Wenn ich damit zu einer Minderheit gehöre, tue ich das gerne, denn ich bin mir bewusst ich hab nur dieses eine Leben, wie bekloppt ist es denn dann dieses in einem Dauersorgen Zustand zu verbringen.
In diesem Sinne schönen Abend noch ...

Die CDU ist wieder

im Aufwärtstrend nach den neuesten Umfragen. So wird dann auch mit der kleinen SPD bis 2021 in Ruhe weitergewurschtel.Auch die SPD kann doch an ein zerbrechen der Gro / Ko kein Interesse haben ,ausser Lauterbach dem ich das ehrlich gesagt nicht abnehme.

@ tagesschlau2012, um 020:12

Ist man automatisch Nazi, wenn man Angst vor dem Islam hat?
Sorry, das ist unsinnig.

Ja zur GroKo

Ausnahmsweise möchte ich mich der Mehrheit des deutschen Volkes anschließen und bin auch für die Fortsetzung der GroKo. Das ist das Vernünftigste.

@ smirker, um 18:49

Abgesehen davon, dass es Deutschland schlimmer hätte “treffen“ können:
Wie stellen Sie sich das “böse Erwachen“ eigentlich konkret vor?

@ tagesschlau

Von "Angst vor dem Islam" war in der Umfrage keine Rede.

GroKo ?

GroKo nenne ich eine Koalition wo beide Parteien in etwa die selbe Stimmenzahl haben.
Eine Weiterführung hat dann aber mit einer GroKo nichts mehr zu tun. Auch wenn die Presse den Begriff aus meiner Sicht zu unrecht gerne her nimmt. Die Möglichkeit das die SPD unter die zehn Prozent Marke kommt steht derzeit nicht schlecht. Vor allem wenn man sich die Kandidaten und das Programm anschaut, sehe ich da keinen Neuanfang.
Was kommen wir sind dreier Konstellationen, nur damit es ein weiter so geben kann.

Am 05. September 2019 um 20:44 von harry_up

"Ist man automatisch Nazi, wenn man Angst vor dem Islam hat?
Sorry, das ist unsinnig."
#
#
Da bin ich 100% bei Ihnen.
Nur die Politiker die sich für die "Mitte" halten sagen da ganz etwas anderes.
Immer wieder zu hören und zu lesen.

Mehrheit für Fortsetzung der GroKo

Scheint wohl ein Mini Groko Virus in Deutschland aufgetreten zu sein.
Ob die Ausbreitung mit den ÖR und der Mainstream Presse zu tun hat.
Glücklicherweise habe ich mich gegen
Infantalisierung und Sedierung durch diese Politsysteme impfen lassen.

20:32 von Knorlo

"Viele sehen Merkel so Positiv. Für mich bleibt von Merkel nichts. Sie steht für die Spaltung unserer Gesellschaft."

"Spaltung unserer Gesellschaft"?

DAS Unwort der letzten Jahre.
Welche Gesellschaft der Menschheit ist denn NICHT gespalten?

Eine ungespaltene Gesellschaft kann nur heißen:
Jeder einzelne Mensch in der Gesellschaft wird dermaßen gehirngewaschen, wie es noch je in dieser Welt war.

Alle denken dann das Gleiche.
Auch in der DDR ist das nicht gelungen.
Und in keiner momentan existierenden Diktatur ist es gelungen.
Es gibt immer Protest und unterschiedliche Ansichten.

Dass Frau Merkel eine Gesellschaft, die vorher total ungespalten war, gespalten haben soll, ist komplett erfunden.

@andererseits 20.33

Ja, ich meine die R+V-Studie. Und dass es Niemand ernst nimmt, wird doch aus den täglichen Meldungen hier und in andern Medien und den Diskussionen bzw. Diskussionsverboten in den etablierten Parteien deutlich. Prominente Mitglieder, die das thematisiere werden gemobbt. Hier Wagenknecht, dort Palmer, dort Buschkowski

Irrational

Am meisten Angst vor Ausländern hat man dort, wo es gar keine gibt und am meisten Sorgen um den Islam macht man sich dort, wo gar keine Moslems leben. Vorurteile sind eben nicht rational.

@ pfitch

meiner Meinung nach.... spiegelt die Umfrage nur einen Teil der Realität wieder!

meiner Meinung nach.... spiegelt Ihre Einschätzung gar nicht die Realität wider!

Schall und Rauch

@ herbert2:
GroKo nenne ich eine Koalition wo beide Parteien in etwa die selbe Stimmenzahl haben.

Mir ist vollkommen egal, wie Sie es nennen. Hauptsache die Politik stimmt.

schwer verständlich ...

52% haben Sorgen, dass der Einfluss des Islams zu groß wird und dennoch meinen 58 % das Merkel (die den Zustand herbeigeführt hat) ein Garant dafür ist, dass es D gut geht. Gar 61% wollen, dass Schwarz-Rot bis 2021 weiterarbeiten ... Wieso dann der Absturz ??? Seit 2013 CDU/CSU von 41,5% auf 27% und bei SPD von 25,7% auf 14%?

Was mich doch zuversichtlich stimmt, dass die AfD wieder zunimmt und die Grünen mit -3% ordentlich abnehmen. Ich denke, der Grünen-Hype ist vorbei. Außerhalb des begrenzten Wählerkreises ist klar, dass die Grünen bürgerfremde, abgehobene Politik betreiben wollen die der kleine Mann nicht bezahlen könnte und die Finanzierungsbasis fehlt, die Gesamtkonzepte sind nicht schlüssig.

@18:47 von Demokratieschue...

"Also dieser angebliche Deutschlandtrend stimmt nicht mit dem hier ueberein:..."

Es kommt auf die Fragestellung an. Es ist ein Unterschied, ob jemand von mir wissen will, welche Koalition ich mir wünsche oder ob man mir nur die Wahl zwischen Pest und Cholera lässt. Man kann auch jede Frage so formulieren, dass der Fragesteller insgesamt zu dem von ihm gewünschten Ergebnis kommt.

19:01 von karlheinzfaltermeier

dem ist aber auch garnix hinzuzufügen, ausser der frage vielleicht, aber lassen wir das!!

18:45 von Barbarossa 2 18:19 von 1.Senator

unsere anstalt ist eher links eingestellt. also will sie vermitteln weiterso. weil bei neuwahlen die spd an der 10% hürde kratzt, und es schwierig wird, mit der merkel/akk partei eine neue regierung zu schmieden

Wer ist die wahre Opposition

Anhand der Zufriedenheit mit der derzeitigen Regierung sieht man, wer die wahre Opposition gegen die Groko ist. Nirgendwo steht die Regierung einer dermaßen großen Zahl von Regierungs-Unzufriedenen gegenüber, wie bei der Gruppe der AfD Wähler. Dass fast die Hälfte der FDP-Wähler mit der Groko zufrieden sind, zeigt mir klar, dass die FDP an der Regierung nicht viel anders machen würde; geschweige denn die Grünen.

21:13 von Karl Napf

Das haben sie sauber hinbekommen.

Die Stimmung ist keinesfalls

Die Stimmung ist keinesfalls auf dröges"weiter so" programmiert. Die Erfolge von Grünen und AFD sagen doch klar etwas anderes. Bitte TS, recherchiert , bevor ihr Umfragen blauäugig ausposaunt.
Auch kann man nicht erklären, wie die Mehrheit auf Stillstand abfahren soll.
Groko bedeutet nichts anderes. Keiner gönnt dem anderen einen Erfolg.

Dieses Patt, das aus einer hegemonialen Parteistruktur entsteht, hat ausgedient.
Merkel ist 8 Jahre überfällig. Das ginge ganz leicht mit einer Amtszeitbeschränkung einzudämmen. Selbst Staaten, wie USA oder Russland haben sowas.

@herd

Wie lange sind sie schon in der Merkel-Partei bei all der Lobhudelei, die sie da vom Stapel lassen ?

Der Harz Empfänger wird sich schwerlich einen Urlaub leisten können.

Wer gut ausgebildet ist, in der Exportwirtschaft arbeitet, hat in der tat ein brauchbares Einkommen.
Welches allerdings ein Witz gegen das ist, was in den USA erreichbar wäre.
Und was ist mit all den anderen ?

Was die Kriminalitaet angeht...
Deutsche, die in der Nähe des Ruhrgebiets wohnen, werden ihre Ergüsse als ziemlich zynisch wahrnehmen.
Ich habe verwandte dort.

Wo es besser läuft als in D, fragt der Groko/Merkel Waehler...

In jedem Land, das eine verantwortungsvolle Migrationspolitik betreibt.

In jedem Land, das seine Bürger nicht zwingt, private Altersvorsorge zu betreiben, die lediglich dem Aufkauf minderwertiger deutscher Staatsanleihen dient.

In jedem Land, wo Politiker nach ausscheiden aus der Politik nicht zu schmierigen Lobbyisten werden.
D ist kein solches Land.

21:13 von Karl Napf

Und noch was, unsere Anstalt hat mir überhaupt nichts zu vermitteln. Es sei denn, ich habe die Aufgaben der Ö.R. nicht richtig verstanden. Bin ja auch vom Lande.

/// Am 05. September 2019 um

///
Am 05. September 2019 um 21:08 von Giselbert
schwer verständlich ...

52% haben Sorgen, dass der Einfluss des Islams zu groß wird und dennoch meinen 58 % das Merkel (die den Zustand herbeigeführt hat) ein Garant dafür ist, dass es D gut geht. Gar 61% wollen, dass Schwarz-Rot bis 2021 weiterarbeiten ... Wieso dann der Absturz ??? Seit 2013 CDU/CSU von 41,5% auf 27% und bei SPD von 25,7% auf 14%?

Was mich doch zuversichtlich stimmt, dass die AfD wieder zunimmt und die Grünen mit -3% ordentlich abnehmen. Ich denke, der Grünen-Hype ist vorbei. Außerhalb des begrenzten Wählerkreises ist klar, dass die Grünen bürgerfremde, abgehobene Politik betreiben wollen die der kleine Mann nicht bezahlen könnte und die Finanzierungsbasis fehlt, die Gesamtkonzepte sind nicht schlüssig.///
.
CDU/CSU und Grüne kommen zusammen auf 50 %. Was stimmt Sie da zuversichtlich als AfD Freund ? Deutsche Wähler wissen eben sehr genau welche Parteien ihren Wohlstand erhalten und weiter ausbauen werden.

Kein Stillstand unter der Groko

Gab es einen Stillstand unter 15 Jahren Groko ? Wirklich ?
Anzahl der Beschäftigten +6 Mio €.
Energiewende: 40+% jetzt regenerativ
Angleich Ost/West Renten und Einkommen: Deutliche Annäherung
Bevölkerungsschwund und Rentenkrise: Bevölkerung wächst (Willkomenskultur) und Renten weitere 15 Jahren sicher.
Rentensteigerung: Deutlich, in den letzten Jahren 2,5-3,5% jährlich
Anhebung Rentenalter gegen starke Widerstände +2 Jahre
Anzahl Abiturienten/Studierenden: stark angestiegen
Geführte Kriege: keine
Kohleausstieg: beschlossen
Atomausstieg: durchgeführt
Mindestlohn: eingeführt
Deutschland in der Welt: Führungsrolle in der EU (=75% Europas) übernommen
Machterweiterung der EU: Beitritt Bulgarien, Rumänien und Kroatien
Haushalt: Keine Null, sondern Plus
Einiges ist auch schlecht gelaufen: Wohnkosten, Befristete Verträge, Umweltbedrohung, Aufkommen von nationalsozialistischen Ideen.

Bitte nur nicht grün!

Da liege ich gut im Trend.
Auch ich bin nicht zufrieden, aber habe noch mehr Angst vor einer schwarz-grünen Regierung . .
Das wäre für mich noch schlimmer als eine Regierung der AfD . .

@18:36 von Allrightcom

"Die Masse der Wähler scheint doch zu spüren, wer die richtigen Macher sind. Vorübergehend wurden die Grünen durch hohe Zustimmung zum Vorbild gemacht, und jetzt, wo die Regierung hinterher hechelt und ahnt, was das Volk will, traut man ihr doch eher zu, die Notwendigkeiten umzusetzen."

Diese Einschätzung teile ich.

"Vielleicht überwinden die Ex-SPD-Wähler ihre Abneigung und lassen sich davon überzeugen, dass nicht Parteien trotz Fraktionszwang die Politik machen, sondern engagierte Menschen."

Solange nicht klar ist, wofür und für wen sich die SPD engagieren will, wählt man sie nicht. Könnte man die Richtung der SPD zum jetzigen Zeitpunkt mit einem Kompass messen, würde die Nadel rotieren und nicht zum Stillstand kommen.

21:11 von Anna-Elisabeth @18:47 von Demokratieschue...

"" Man kann auch jede Frage so formulieren, dass der Fragesteller insgesamt zu dem von ihm gewünschten Ergebnis kommt.""
#
Genau so ist .Ich stelle Jemanden bei Regenwetter die Frage ob es besser wäre wenn die Sonne scheint ? Die Frage wird mit ja beantwortet,also stelle ich fest ,er mag keinen Regen.

Glaube

keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Wie sich so ein Spruch hier doch bewahrheitet. Die letzten Wahlergebnisse sprechen jedenfalls eine komplett andere Sprache.

18:21 von tagesschlau2012

>>Das Ergebnis der Umfrage kann ja wohl nicht stimmen. Fast 40% der Bevölkerung die sonst CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE wählen haben Angst vor dem Islam.
Alles Nazis?<<
Wie kommen Sie darauf dass jemand Angst vor dem Islam hat automatisch ein Nazi ist?

/// Am 05. September 2019 um

///
Am 05. September 2019 um 21:18 von Superschlau
Die Stimmung ist keinesfalls auf dröges"weiter so" programmiert. Die Erfolge von Grünen und AFD sagen doch klar etwas anderes. Auch kann man nicht erklären, wie die Mehrheit auf Stillstand abfahren soll.
Groko bedeutet nichts anderes. ///
.
Das ist leicht zu erklären, denn es gibt keinen " Stillstand " in der GroKo, sondern jede Menge neue Gesetze wurden erarbeitet und verabschiedet. Die SPD hat lediglich versäumt, diese auch als ihren Erfolg zu verkaufen. Deshalb hätte derzeit eine schwarz/ grüner Koaltion eine Mehrheit.

18:21 von tunis

>>Es muss erst richtig schlecht werden, bevor es besser werden kann.
Im Osten hat man das schneller begriffen und die Parteien entsprechen abgestraft. Bei uns wird es noch eine Weile dauern - bis zur aufkommenden Wirtschaftskriese. Aber immerhin sind wir dann auch die Grünen wieder los.<<
Ich weiß zwar nicht was eine Wirtschaftskriese ist aber Sorgen um die Umwelt darf man sich schon machen.
Vielleicht wollen unsere Enkel auch noch eine halbwegs intakte Umwelt

2019 um 18:19 von Longjogger

Unsere Regierung sollte Zukunft orientiert arbeiten und nicht wie eine Maus vor der Schlange erstarren.

Re Nö ,, es geschehen keine Wunder

@20:41 von Francis Ricardo

"Ich hab weder Angst vor dem Klimawandel, noch vor dem Islam oder dem Verlust der deutschen Kultur.
Wenn ich damit zu einer Minderheit gehöre, tue ich das gerne, denn ich bin mir bewusst ich hab nur dieses eine Leben, wie bekloppt ist es denn dann dieses in einem Dauersorgen Zustand zu verbringen.
In diesem Sinne schönen Abend noch ..."

Ja, wir haben alle nur dieses eine Leben und sollten es so erfüllt wie möglich gestalten aber dabei nicht die Interessen unserer Kinder missachten.
Ich selbst habe übrigens (auch?) keine.

18:42 von TomXian

>>Da diese "GroKo" Deutschland gerade in eine Rezession führt, sagen eben die meisten: Nur weiter so!<<
Bei allen Schwächen der Groko. Glauben Sie dass eine AfD/Linke Koalition eine bessere Politik machen würde?

21:18 von Superschlau

«Merkel ist 8 Jahre überfällig. Das ginge ganz leicht mit einer Amtszeitbeschränkung einzudämmen. Selbst Staaten, wie USA oder Russland haben sowas.»

In den USA hat es Amtszeit-Begrenzung auf max 2x4 Jahre.
Auch nach einer Pause geht dann kein 3. Mal 4 Jahre.

In RUS ist Putin seit 05/2000 Präsident.
Mit der Unterbrechung von 2008 bis 2012, als er Ministerpräsident war.
2018 wurde er zum 4. Mal als Präsident gewählt.
Dessen Amtszeit bis 2024 dauert. Sehr beschränkte 24 Jahre …

Da hätte Fr. Merkel nach dem System der Amtszeit-Beschränkung in RUS noch so einige Jahre vor sich, bis sie derart amtszeit-beschränkt wäre, wie Mr. Putin es in RUS ist …

@Herd

"Einiges ist auch schlecht gelaufen: Wohnkosten, Befristete Verträge, Umweltbedrohung, Aufkommen von nationalsozialistischen Ideen."

.

Richtig. Nicht nur "Einiges" ist Schiefgelaufen. Der Mindestlohn wurde erst eingeführt als die Linke als Fraktion in den Bundestag eingezogen ist. Vorher hieß es von allen Seiten der GroKo dass es Arbeitsplätze vernichtet.
Die Schere zwischen Arm und Reich ist immer weiter auseinander gegangen unter der GroKo. Eine Vermögenssteuer wie es sie in Großbritannien und den USA gibt und wie sie vom IWF auch in Deutschland gefordert wird ist mit der GroKo nicht machbar! Soll ich weiter machen mit den Beispielen was alles "Schiefgelaufen" ist?

18:56 von Demokratieschue...

>>...Von daher... Dieser Deutschlandtrend kann so nicht stimmen.<<
Natürlich kann er nicht stimmen wenn es Ihrer Ideologie widerspricht.

2019 um 21:25 von Puqio

Bitte nur nicht Grün. Da liege ich gut im Trend.
Auch ich bin nicht zufrieden, aber habe noch mehr Angst vor einer schwarz-grünen Regierung . .
#
Ich denke wenn die Grünen als kleiner Partner in Regierung Verantwortung sind ist es aus mit der " Träumerei " , dann muss Realpolitik gemacht werden und das hatte sie ja auch schon einmal bewiesen.

/// Am 05. September 2019 um

///
Am 05. September 2019 um 21:33 von tias
2019 um 18:19 von Longjogger

Unsere Regierung sollte Zukunft orientiert arbeiten und nicht wie eine Maus vor der Schlange erstarren.

Re Nö ,, es geschehen keine Wunder///
.
Die Regierung arbeitet zukunftsorientiert, siehe z.B. Beitrag von Herd 21:22

Am 05. September 2019 um 21:22 von Herd
Kein Stillstand unter der Groko

Anzahl der Beschäftigten +6 Mio .
Energiewende: 40+% jetzt regenerativ
Rentensteigerung: Deutlich, in den letzten Jahren 2,5-3,5% jährlich
Anzahl Abiturienten/Studierenden: stark angestiegen
Geführte Kriege: keine
Atomausstieg: durchgeführt
Haushalt: Keine Null, sondern Plus
......
Einiges ist auch schlecht gelaufen: Wohnkosten, Befristete Verträge, Umweltbedrohung, Aufkommen von nationalsozialistischen Ideen.

21:17 von Barbarossa 2 21:13 von Karl Napf

nicht zu früh freuen. oft begreifen sie es erst später zum schaden der schreiber. aber die groko ist auf gutem weg. bescheinigt jeder abgeordnete

Herd Glaubst Du das alles

Herd

Glaubst Du das alles wirklich?
Weniger Arbeitslose? Niemals. Nur werden die Arbeitslosen nun in Minijobs mit garantierter Altersarmut getrieben. Dadurch resultiert dann auch die Angleichung der Ost und West Renten. Überall zu Leben zu wenig.
Kohleausstieg, Atomausstieg, Alternative Energie? ganz Toll. Aber zu welchem Preis? Wir haben die weltweit teuersten Energiepreise. Immer mehr Abiturienten? Ja sicher, die Schule ist ja auch nur noch ein Abklatsch von früher. weder ist die Lehre besser, noch die Schüler schlauer geworden. Führungsrolle in der EU? Auch super. Wir produzieren die anderen aus und schaffen uns damit zu unterstützende Hungerleider.
Das zahlt aber der Steuerzahler, nicht der Vorstandsvorsitzende irgendeines DAX Konzerns.

@ 20:40 von Der Couch Kritiker @um 19:00 von Herd

Danke für diese ausführlich Antwort an "Herd".

Sie haben mir viel Tipperei erspart.
Dass die Liste mit Problembereichen, die Schritt für Schritt einen Abbau des ehemals funktionierenden Sozialstaats deutlich machen, sehr viel länger ist, deutet Ihr "etc." ja schon an.

@ Anna-Elisabeth

„Ja, wir haben alle nur dieses eine Leben und sollten es so erfüllt wie möglich gestalten aber dabei nicht die Interessen unserer Kinder missachten.
Ich selbst habe übrigens (auch?) keine.“

Wenn ich mich in der „ich mach mir Sorgen Gruppe“ nicht wieder finde, in wiefern missachte ich dann die Interessen unserer Kinder?

Die Mehrheit ist mit der

Die Mehrheit ist mit der Kroko unzufrieden, will aber trotzdem lieber eine Fortsetzung der selben? Da sieht man, dass die Mehrheit weiß, was ihr schwant, wenn die Kroko von einer Regierung mit den Grünen, die uns dann ja wohl ins Haus steht, zu erwarten hat. Da lebt man lieber mit dem jetzigen kleineren Übel, als dass man nun auch noch die große Katastrophe erleben will.

Demokratieschuelerin, 18:47

Also dieser angebliche Deutschlandtrend stimmt nicht mit dem hier ueberein:
https://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

Doch, stimmt zu 100% überein. Sie müssten sich halt mal die Mühe machen, nicht nur bei "Forschungsgruppe Wahlen" zu schauen, sondern die Ergebnisse der anderen Institute ebenfalls zu beachten.

Nichts anderes übrig

Es gibt keine Alternative. Die Grünen traue ich nichts zu. Die FDP ist zu klein um zu regieren und die AfD befindet sich noch in der Entwicklungsphase.

Wir brauchen eine Art Start-Up Partei. Jung, Dynamisch, Technokratisch, Qualifikation statt Zugehörigkeit...

re laurisch-karsten

" Der Mindestlohn wurde erst eingeführt als die Linke als Fraktion in den Bundestag eingezogen ist."

Die Linke war nicht in der Regierung. Also hat sie mit seiner Einführung nichts zu tun.

Grün-Schwarz - Baden Württemberg hat es bisher überlebt.

Lieber Hepheistos,
Grün-Schwarz gibts schon lange an der Regierung und zwar in Baden-Württemberg. Bisher ist da noch nichts zusammengebrochen, im Gegenteil. Es ist das Musterländle weiter und gerade wegen Grün-Schwarz. Wohlstand und Beschäftigung gehen durch die Decke.
Daimler, Bosch und Co. investieren gerade kräftig in Grüne Technologie - weil es die Zukunft ist.

@18:21 von tagesschlau2012: Angst vor dem Islam?

Ich bin Atheist und habe vor keiner Religion Angst. Das wäre ja so, als wenn man vor der Zahnfee Angst hätte.

Ich befürchte aber, dass die Menschen nicht Angst vor dem Islam meinen, sondern dass sie Angst vor Muslimen meinen, wenn sie Angst vor dem Islam sagen.

Warum man Angst vor Muslimen haben sollte, erschließt sich mir allerdings auch nicht. Vor Muslimen muss man nicht mehr Ansgt haben als vor Christen oder Juden.

Wo vor man Angst haben kann, sind Radikale. Da ist es dann aber egal ob diese Muslime, Juden, Christen oder Rechtsextremisten sind. Wenn einem Radikalen meine Nase nicht gefällt, dann haut er mir eine drauf.

Die Chance einem solchen Radikalen zu begegnen ist aber relativ gering. Daher bereitet es mir auch keine Angst.

@ Hepheistos

Die Mehrheit ist mit der Kroko unzufrieden, will aber trotzdem lieber eine Fortsetzung der selben?

Das ist ja kein Widerspruch. Viele Menschen sind mit ihrem Leben unzufrieden, wollen aber dennoch eine Fortsetzung desselben.

re nicht superschlau

"Merkel ist 8 Jahre überfällig. Das ginge ganz leicht mit einer Amtszeitbeschränkung einzudämmen. Selbst Staaten, wie USA oder Russland haben sowas."

Beschränkung der Wiederwahl gibt es in Präsidialsystemen. In repräsentativen Systemen aber nicht.

Weshalb Ihnen auch kein Beispiel einfällt.

@20:56 von Peter Goge: Angst vor dem Islam

"Von "Angst vor dem Islam" war in der Umfrage keine Rede."

Wäre ja auch unsinnig danach zu fragen. Genauso gut könnte man fragen ob jemand Angst vor dem Weihnachtsmann, dem Osterhasen oder der Zahnfee hätte.

Der Islam ist eine Erfindung der Menschen so wie auch alle anderen Religionen eine Erfindung der Menschen sind.
Davor muss man keine Angst haben.

2019 um 21:20 von Autochon

Re richtig gut erkannt und das ist auch der Grund warum so viele DE abhauen und zwar die guten Fachleute ,nur mit " die in der Nähe des Ruhrgebiets wohnen," bin ich nicht einverstanden ,jede grössere Stadt hat es .
Gut erkannt .

LINKE auf 5 %- Kurs

Der Trend der Linkspartei Richtung 5 % -Hürde geht unvermindert weiter. Bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen war die LINKE der große Verlierer. Meinung nach fliegen die bald aus den Parlamenten - auch aus dem Bundestag.

Überrascht mich das? Nein, denn mit den immer gleichen Themen wie Hartz4, Türkei-Bashing, Nato-Kritik und Russland-Sympathien kann man heutzutage keine Wähler mehr mobilisieren. Der Abgang ist somit selbst verschuldet.

@21:50 von Francis Ricardo

//@ Anna-Elisabeth
„Ja, wir haben alle nur dieses eine Leben und sollten es so erfüllt wie möglich gestalten aber dabei nicht die Interessen unserer Kinder missachten.
Ich selbst habe übrigens (auch?) keine.“

Wenn ich mich in der „ich mach mir Sorgen Gruppe“ nicht wieder finde, in wiefern missachte ich dann die Interessen unserer Kinder?//

Ich wollte nichts Böses unterstellen. Wenn man selbst keine Angst z.B. vorm Klimawandel hat, könnte(!) das dazu führen, dass man diesbezüglich eben auch sorglos handelt.
Was ich meine, verdeutlicht vielleicht folgende kleine Episode. Ich hatte einmal einem Chrirurgen gesagt, dass ich so einen Job nie machen könne, weil mich die Angst vor Fehlern erdrücken würde, da ich selbst in meinem Job schon ständig Angst hätte, mal einem Patienten Schaden zuzufügen.
Der Chirurg meinte dann, völlig angstfrei sei auch nicht gut, weil das zu leichtsinnigem Handeln führe.

USA - kein Vorbild bei Ausgleich zwischen Arm und Reich

@laurisch._karsten
Ausgerechnet die USA als Vorbild für die Unterschiede zwischen Arm und Reich anzuführen, nun ja man darf angesichts der großen Ungleichheit dort schmunzeln.

Ich stimme zu, dass ein Vermögenssteuer gerecht wäre, allerdings ist ihre Bedeutung für den Haushalt (wie in den USA) gering, da recht klein (1-2% Staatseinnahmen)

re giselbert

"Was mich doch zuversichtlich stimmt, dass die AfD wieder zunimmt und die Grünen mit -3% ordentlich abnehmen. Ich denke, der Grünen-Hype ist vorbei. Außerhalb des begrenzten Wählerkreises ..."

Wenn Sie den ARD Deutschlandtrend mit dem ZDF Politbarometer vergleichen, sehen Sie leicht, dass bei gleichzeitigen Umfragen kleine Differenzen in den Prozentwerten herauskommen.

Was den begrenzten Wählerkreis angeht: Der ist bei der AfD ja wohl seit 2 Jahren auf plus/minus 13% beschränkt.

Also weiter so :(

Also weiter so :(

Eine Bitte.

Liebe TS, Sie haben 1014 Befragten.....
Das ist schon wenig.
Dann aber teilen sie diese 1014 Befragten noch auf in circa 6 Untergruppen.
Da wird die Basis aber sehr , sehr dünne.

Ich habe mehrere Jahren in der Markenartikelindustrie gearbeitet mit vielen namhaften Marktforschungsinstituten.
Qualitativ, Quantitativ, psychologische Studien usw.

Vielleicht könnten Sie die Zahl der Befragten erhöhen., 2000 wäre schon besser, dann könnte man etwas mehr im Detail gehen.

Danke.

@um 21:48 von Anna-Elisabeth

Danke für Ihre Antwort. Die Liste der "Verluste im Sozialstaat", ist in der Tat viel länger. Ich habe auch die Umweltproblematik aussen vor gelassen. Obwohl dieses Thema für mich (und viele Andere) ziemlich weit oben auf der Prioritätenliste ist. Was da momentan aus dem Landwirtschafts- bzw. Umweltministerium kommt- bzw. nicht kommt, sorgt bei mir für Fassungslosigkeit. Es nur Verbote oder Steuern "hageln" zu lassen, ist auch keine Lösung, (daher sehe ich bei "Grün" fast rot:))
Jeder Politiker, der ein Gewissen hat und sich auf empirische Daten (von unabhängigen Institutionen) beziehen kann, sollte wenigstens in der Lage sein, eine ausgewogene Aufklärungsarbeit zu leisten. Wenn aber populistisches "Schreien" zur Umgangsform wird, kann man mit Vernunft und Sachlichkeit anscheinend beim Wähler nichts mehr erreichen. "Rot" hat leider "seine Stimme verloren". "Schwarz" ist das neue "Gelb", die sich neuerdings mit "Grünen Ideen" schmücken und "Blau" profitiert leider aus dem ganzen grau:)

@ tagesschlau2012

"Fast 40% der Bevölkerung die sonst CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE wählen haben Angst vor dem Islam."

>Die oben genannten Parteien sind nämlich alle pro Einwanderung aus Syrien und Afghanistan.

>Meine Meinung bzw. Sichtweise: Viele diese Menschen wählen zwar diese linken Parteien, aber stimmen der hohen Zuwanderung nicht unbedingt zu.

Wieso stellt man nicht die

Wieso stellt man nicht die Frage, was die Leute wirklich wollen?
Also nicht nur Groko oder RRG anbieten. Da ist die Antwort ja vorher klar.
Wenn man fragt, ob man lieber auf einen arm oder ein bein verzichten könnte, und dann Bein geantwortet hat, kann man ja nicht ableiten, die Leute würden keine Beine haben wollen.
Un sobald eine Partei wieder soziale Marktwirtschaft machen will, werde ich die wählen. Is aber nicht. Wir haben Kommunisten, Ökos, marktliberale Kapitalisten, .. aber keiner, der soziale Marktwirtscheft zurückholen will.

GrKo wird durchhalten

In den Umfragen zeigt sich, dass die Menschen Planungssicherheit haben wollen. Dazu gehört die Große Koalition. Die Anderen können nicht regieren.

SPD und Union werden weiter deutlich zunehmen, wenn sie jetzt neue Klimabeschlüsse machen und weiterhin Soziales fördern.

Bei den Grünen wird mir vieles zu teuer und ich möchte auch kein Veganer werden.

Wer die AFD wählt, der hat da eben doch alles drin, was Rechts ist.

Darstellung: