Ihre Meinung zu: Mit Löschflugzeugen gegen die Waldbrände in Sibirien

1. August 2019 - 17:18 Uhr

Die sibirische Taiga steht an vielen Stellen schon wochenlang in Flammen. Nach Protesten von Bewohnern sind jetzt auch Löschflugzeuge des russischen Militärs da - aus Sicht vieler allerdings zu spät.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Claudia Bauer meint ....

und schon wieder mischen sich die deutschen Mainstreammedien in die inneren Angelegenheiten Rußlands ein.
Hat Deutschland nicht genug eigene Probleme, ich glaube schon.
Rußland verfügt über genug eigene Resourcen um die Brände zu kontrollieren und benötigt weder Hilfe von Trump noch gute Ratschläge von völlig überbezahlten deutschen Journalisten.

Überwältigend waren ja auch die...

..."Hilfsangebote" aus Deutschland
und dem Rest Europas...!!
(bittere Ironie aus...!!)
Es ist leicht, aus der Ferne zu
kritisieren, aber selbst keinen
Finger zu rühren! Zumindest
könnte man zu Spenden für die
Bevölkerung und die Wieder-
Aufforstung auch bei uns
aufrufen!!

Das ging ja ruck, zuck...

Nach Wochen der Untätigkeit fällt es der russischen Regierung endlich ein, etwas gegen die Brände zu unternehmen.
Okay, es sind sehr viele Brände. Okay, es handelt sich um ein riesiges Einsatzgebiet. Okay, es ist extrem trocken.
Aber das kann doch kein Grund sein, die Hände in den Schoß zu legen und so lange zu warten, bis die betroffene Bevölkerung massiv protestiert, weil sie kaum mehr Luft bekommt. Dass zudem Hilfe von außen abgelehnt wurde, passt ins Bild. Hier ist bislang schiefgelaufen was nur schieflaufen kann.
Schlimm für die Bevölkerung, schlimm für die Natur, schlimm fürs Klima.

Angst vor einem Klimawandel?

Ja!

So langsam sollte uns allen Angst und Bange werden vor einem Klimawandel.

Bei weiterer Erderwärmung und Trockenheit werden die Waldbrände zunehmen, der Permafrost tauen und Gletscher schmelzen. Das führt zu weiterer Erderwärmung und Verstärkung der Effekte.

Irgendwann ist diese Kettenreaktion nicht mehr aufzuhalten. Sozusagen Chernobyl in Zeitlupe. Dann gnade uns Gott!

Einige von uns sollten sich vielleicht eingestehen, dass die Grünen schon seit 40 Jahren warnen und vielleicht Recht haben.

Recht haben nützt nur nichts, denn darum geht es nicht.

Es geht um Einsicht.

Schön, dass wenigstens Herr Söder erste Ansätze zeigt und ich hoffe, er überzeugt Parteikollegen und Kolleginnen.

für Putin nicht wichtig

Wenn Herrn Putin bzw. die von ihm geduldeten Oligarchen
wirtschaftliche Interessen in diesem Gebiet hätten,
hätte die Tagesschau vermutlich von einer beginnenden
Rauchentwicklung nichts / kaum etwas mitbekommen.

Wirklich interessant, wie hier die Freunde Putins aus gleicher

Ausgangslage heraus zu komplett gegensätzlichen Ergebnissen kommen:

>>Am 01. August 2019 um 17:28 von Claudia Bauer
Claudia Bauer meint ....
und schon wieder mischen sich die deutschen Mainstreammedien in die inneren Angelegenheiten Rußlands ein.
Hat Deutschland nicht genug eigene Probleme, ich glaube schon.
Rußland verfügt über genug eigene Resourcen um die Brände zu kontrollieren und benötigt weder Hilfe von Trump noch gute Ratschläge von völlig überbezahlten deutschen Journalisten.<<

Na gut, das ist schon fast Satire.

Und das hier dann wohl auch:

>>Am 01. August 2019 um 17:49 von 1.Senator
Überwältigend waren ja auch die...
..."Hilfsangebote" aus Deutschland
und dem Rest Europas...!!
(bittere Ironie aus...!!)
Es ist leicht, aus der Ferne zu
kritisieren, aber selbst keinen
Finger zu rühren! Zumindest
könnte man zu Spenden für die
Bevölkerung und die Wieder-
Aufforstung auch bei uns
aufrufen!!<<

Wobei, Wiederaufforstung auch bei uns ist nötig. Der Wald stirbt an der Trockenheit.

„Bewohner beklagen in sozialen Netzwerken, dass die Behörden sich kaum um die Katastrophe kümmerten. Es gebe dort kaum noch Luft zum Atmen.
>>> Viele Menschen danken auch dem US-Schauspieler Leonardo DiCaprio dafür, dass er bei Instagram auf die Lage hinwies - und so internationale Aufmerksamkeit erzeugte“

Zu Recht. Wenigstens einer, der sich veranlasst sieht, etwas zu tun bzw. „in Gang zu setzen“.

Weil er sich offensichtlich für das Schicksal der Menschen, gleich wo sie leben, interessiert.

„Es gab dort auch Klagen, dass sich bis dahin die Machtzentrale in Moskau überhaupt nicht geregt habe. Medien berichteten, dass es nun vielerorts schon zu spät sei, um noch etwas zu löschen. In der Nacht zum Donnerstag hatte auch US-Präsident Donald Trump in einem Telefonat mit Kremlchef Wladimir Putin Hilfe angeboten. Putin lehnte dankend ab (...)“

Nicht aufregen. Einfach zur Kenntnis nehmen. Auch das: „Die Taiga ist wichtig für das Weltklima. Drei Millionen Hektar Wald (...) sind vernichtet“.

@Claudia Bauer

So gut wie alles ins ihrem Kommentar ist schlicht und ergreifend falsch.
Das einzige, was eventuell eine eine wahre Aussage könnte ist, dass Russland über genug eigene Ressourcen verfügt um damit umzugehen. Aber der Rest ist einfach nur sinnloses Gebrabbel.

von nochein@Argument 18.16

Sie nutzen eine Naturkatastrophe für Ihre politische Agenda ?
Und Sie haben etwas gegen Oligarchen ?
Wann sind die denn entstanden ? War das nicht so vor 25 Jahren ? Wie hieß es damals,Reform,Reformer,Freiheit ?

17:28 von Claudia Bauer

«… und schon wieder mischen sich die deutschen Mainstreammedien in die inneren Angelegenheiten Rußlands ein.»

Mein Güte. Es wird berichtet, dass in Sibirien seit Wochen Wälder in großem Ausmaß brennen. Dass die Rauchschwaden auch in die großen Städte der Region ziehen. Menschen dort unter Problemen mit der Atmung leiden.

Was für eine Einmischung. Welch eine Unbotmäßigkeit.
Darüber überhaupt nur zu schreiben …

«… ich glaube schon, Rußland verfügt über genug eigene Resourcen um die Brände zu kontrollieren und benötigt weder Hilfe von …»

Ja, gut möglich. Diese Ressourcen sind aber völlig vergblich, wenn der Staat sie nicht auch einsetzt. Die Frage ist, warum er das bisher nicht tat.

An Mangel der Erkenntnis über das Ausmaß der Feuer kann es nicht liegen. Satellitenbilder hat RUS genügend aus eigenen Quellen, um das aktuelle Brandausmaß mit denen aus früheren Jahren vergleichen zu können.

Bietet niemand Hilfe an, heißt es:
«Ist ja nur RUS, das man eh schädigen will …»

@Carpe noctem 18.13

dass die russische Regierung nicht alle Brände löschen oder bekämpfen kann hat zwei Gründe. Wurde gestern in einer Nachrichtensendung erklärt:
1. Die Waldgebiete liegen teilweise fernab jeder menschlichen Besiedlung, es gibt keine Zufahrtsmöglichkeiten und kein Löschwasser in erreichbarer Nähe.
2. Manche Brände lässt man quasi isoliert abflauen und verhindert so die Ausweitung.
Gut übrigens, dass Trump Hilfe angeboten hat und Putin offenbar nicht abgeneigt ist, die anzunehmen. Das bringt allemal mehr als die Besserwisser im Forum hier

Wenn es solche Katastrophen

Wenn es solche Katastrophen gibt, sollte Nationalität keine Rolle spielen und auf internationaler Ebene Unterstützung geben mit allem auffahren/fliegen was Brände löschen kann!

Es kann/darf nicht sein, dass Menschen aus zig Dörfer und Städte in Lebensgefahr kommen!

@fathaland slim

Sie sollten nicht zu laut in das Horn stoßen und schon wieder ihre Herabwürdigungen herauslassen.
Von Brandbekämpfung haben sie und die anderen Russlandhasser jedenfalls keine Ahnung.
Was glauben sie denn was in den USA und Kanada passiert?Dort werden solche Feuer auch nur in der Enstehumgsphase bekämpft.
Wie sieht es in DE aus?Wissen sie wie lange es dauert einen Löschhubschrauner ranzubekommen?
Also...ganz ruhig

18:43, Bernd Kevesligeti

>>von nochein@Argument 18.16
Sie nutzen eine Naturkatastrophe für Ihre politische Agenda ?
Und Sie haben etwas gegen Oligarchen ?
Wann sind die denn entstanden ? War das nicht so vor 25 Jahren ? Wie hieß es damals,Reform,Reformer,Freiheit ?<<

Die sind da nicht entstanden, es gab sie schon vorher. Sie hießen nur anders, nämlich "KPdSU-Nomenklatura". Als das alte System zusammenbrach, bedienten die sich sofort, sie saßen ja an der Quelle.

Man kann das Freiheit nennen, ich nenne es schamlose Raffgier.

@um 17:28 von Claudia Bauer

Wenn ihnen Medien, die über internationale Ereignisse berichte gegen den Strich gehen, empfehle ich ihnen nicht permanent die Tagesschau zu schauen. Ich empfehle ihnen eine Regionalzeitung oder ähnliches. Dann müssen sie sich auch nicht mit Problem aus den Ausland auseinandersetzen.

naja

Ist doch schön, wenn sich der Blick von TS nach Osten richtet und den dort Lebenden Stimme und Gehör verschafft.
Natürlich könnte man auch auf die hiesigen Brandkatastrophen hinweisen und die mehr als mangelhafte Vorsorge (=vorbeugender Brandschutz) insbesondere in den ehemaligen Militärübungsgebieten hinweisen.
Vielleicht richtet sich ja der Blick von TASS und Nowosti nach hier - dann ist ja auch an alle und alles gedacht.

von fathaland slim 19.10

Wer begrüßte denn die damalige "Entwicklung" heftig ? In der ursprünglichen Akkumulation,der Coupon-Privatisierung entstanden die Oligarchen.
Und Soros unterstützte Jelzins Referendumswahlkampf 1993.

19:09, skydiver-sr

>>@fathaland slim
Sie sollten nicht zu laut in das Horn stoßen und schon wieder ihre Herabwürdigungen herauslassen.
Von Brandbekämpfung haben sie und die anderen Russlandhasser jedenfalls keine Ahnung.
Was glauben sie denn was in den USA und Kanada passiert?Dort werden solche Feuer auch nur in der Enstehumgsphase bekämpft.
Wie sieht es in DE aus?Wissen sie wie lange es dauert einen Löschhubschrauner ranzubekommen?
Also...ganz ruhig<<

Russlandhasser?

Ich?

Wie kommen Sie auf diese Idee?

Weil ich kein Freund Putins bin?

Noch weniger bin ich ein Freund Trumps.

Bin ich deswegen auch Amerikahasser?

Und über das Löschen der Brände habe ich mich gar nicht geäußert.

19:11, Charlie off Ice

>>naja
Ist doch schön, wenn sich der Blick von TS nach Osten richtet und den dort Lebenden Stimme und Gehör verschafft.
Natürlich könnte man auch auf die hiesigen Brandkatastrophen hinweisen und die mehr als mangelhafte Vorsorge (=vorbeugender Brandschutz) insbesondere in den ehemaligen Militärübungsgebieten hinweisen.
Vielleicht richtet sich ja der Blick von TASS und Nowosti nach hier - dann ist ja auch an alle und alles gedacht.<<

Vorsicht, das könnte zum Eigentor werden.

Es könnten ja Fragen aufkommen, wo die Altlasten, die beim Brand bei Ludwigslust die Löscharbeiten explosiv erschwerten, herstammen...

Nationale vs. Internationale Brandbekämpfung.?..

... wenn dann die Zeit reif ist und die Staatenlenker allesamt einsehen, das es kurz vor Knapp ist vor dem Kipppunkt...

... sollte m. E. ab einer gewissen Grossenordnung solcher Ereignisse - siehe auch Kanada - ein internationales Krisen-Instrument geschaffenen werden.
- Bedarfsermittlung
- strategische Planung
- logistische Leitung
- alles zur Vorlage im jeweils betroffenen Land.

... und alles in Echtzeit auf der eigenen Website für alle einsehbar...

Ein Traum, den ich hab.

Krasse Waldbrände

Wenn die Zahlen wirklich stimmen sollten, dass da mal eben Drei Millionen Hektar Wald abbrennen ist das schon ein krasser Volkswirtschaftlicher Schaden. Auch wenn Russland genügend Waldfläche zur Verfügung hat. Das die Behörden nicht schneller vorgegangen sind, um zu retten, was zu retten ist, ist mehr als peinlich.

Was Herr Trump mit seinem Angebot bezwecken wollte, entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn ein so großes "Waldstück" brennt, wollte der US-Präsident was als Hilfe vorschlagen? Ein paar US-Cowboys die mit ihren Hüten den Brand ausfächerrn?

Die Grünflächen sind erst einmal verloren. Da brauch es jetzt erneut ein paar Jahrzehnte bis sich die Taiga an der Stelle erholt hat. Mal schauen ob die Behörden daraus lernen.

Unverständnis. So viel Wald einfach abbrennen zu lassen.

In ganz Europa gibt es Waldbrände und die Russen helfen eigentlich wo sie können und gebeten werden. Gerade auf dem Balkan helfen die Russen mit Ihrer Flugtechnick so gut sie können.
Das die nun ausgerechnet Zuhause nicht so gut aufgestellt sind, was deren riesige Waldflächen angeht, ist mMn schon ein Armutszeugnis.

3 Millionen Hecktar auf einmal ist eine Menge Holz, das verbrennt. Ich kann mich auch noch an die Brände um Moskau im Jahre 2010 erinnern und die Rauchschwaden. Es ist mehr als bedauerlich, dass die Behörden dies seit dem nicht besser in den Griff bekommen haben.

Ich dachte das Herr Schoigu als Zivilschutzminister eine vorbereitete Truppe hinterlassen hatte, als er in das Verteidigungsministerium gewechselt ist. Mal schauen ob die russischen Behörden Lehren daraus ziehen werden?

18:54 von deutlich

Danke für Ihren sachlichen, aufklärenden Kommentar. Sie wissen, worüber Sie sich äussern. Traurig, dass auch unter solchen Umständen Hetze betrieben wird und Spott ausgelassen. Wenn z.B. in Kalifornien ganze Wohnorte vom Feuer niedergebrannt werden und Menschen dagegen hilflos sind, was soll man über riesengrosse, wilde, schwerst erreichbare brennende Naturgebiete sagen? Dass verzweifelte Menschen jemandem (den Regierungsvertretern?) die Schuld für Ihre Lage geben, ist überall auf der Welt gleich.

Darstellung: