Kommentare

Wer's genau liest...

stellt fest: Kaum Änderung.....aber halt, kann das nicht wieder ein Schlag gegen Bargeld sein. Perfider Artikel für Bargeldanschaffung maessig getarnt. M.M.

rer Truman Welt

Diese Geldscheine wurden doch vor nicht allzu langer Zeit neu ausgegeben mit der Begründung, diese wären damit jetzt wesentlich fälschungssicherer, und jetzt dieses Ergebnis? Wie erklärt sich denn das jetzt?

Wurde uns ...

... nicht immer gesagt, der Teuro wäre fälschungssicher? Jetzt sind schon in kurzer Zeit mehrer Versionen von Scheinen gedruckt worden (angeblich immer fälschungssicherer), wobei die alten auch noch ihre Gültigkeit haben und jeder Hinz und Kunz (EU-Staat) prägt seine eigenen Münzen und bringt die in Umlauf, was es natürlich für den Verbraucher NOCH schwerer macht Falschgeld von echtem zu unterscheiden. Da wünscht man sich doch, NEIN keinen bargeldlosen Zahlungsverkehr, sondern die Gorch Fock, das Holstentor, den Heiermann und die anderen zurück.

Geld abschaffen!

Einfache Lösung: Geld abschaffen!

Geld regelt nix: nicht die Verteilung, nicht die Gerechtigkeit, nicht den Zusammenhang zwischen Arbeitsleistung und Wohlstand, nicht einmal garantiert es, dass jeder satt wird. Wer sich bereichern will, tut es mit oder ohne Geld.

Geld abschaffen! Natürlich setzt das eine vernünftigere Gesellschaftsordnung als den Kapitalismus voraus, dessen einzige Triebkraft die private Bereicherung ist.
Tatütata: jajaja, das ist der Untergang des Abendlandes!

Warum gibt es kein Digitalgeld-Fälschungen?

Es wird nie darüber berichtet, wieviel über die Digitalen möglichkeiten Geld zu kreieren gefunden werden, obwohl jedermann weiss, wie einfach dieser Weg eigentlich sein müsste.
Der Weg der Falschmünzer über den Druck ist sicherlich zu aufwendig. Einfacher dürfte es doch sein, digitales Geld via Konten zu fälschen und die EZB die Scheine drucken zu lassen. Dann sind diese wenigstens echt.
Wenn man bedenkt, dass die EZB jährlich die Bürgen Europas um Billionen durch die Massnahmen enteignet, ist die Frage welchen Schaden die Falschmüntzer verursachen, schon fast nur noch theoretischer Natur.

re klabautermann 08

"Wurde uns ...

... nicht immer gesagt, der Teuro wäre fälschungssicher? Jetzt sind schon in kurzer Zeit mehrer Versionen von Scheinen gedruckt worden (angeblich immer fälschungssicherer), wobei die alten auch noch ihre Gültigkeit haben"

Erstens wurde niemals gesagt, der Euro wäre fälschungssicher, weil es 100% fälschungssicher nicht gibt.

Zweitens ist auch " in kurzer Zeit mehrer Versionen von Scheinen" falsch, weil gerade mal die erste von der zweiten Generation Banknoten abgelöst wird.

Ziemlich viel falsch in ziemlich wenigen Zeilen.

So funktioniert das nicht...

Man kann nicht einfach Digitales Falschgeld erstellen...dafür müsste man eine Bank hacken. Auch druckt die EZB nicht einfach Geldscheine, weil das Geld auf einem Konto liegt^^. Hol dir mal ein Buch zu Grundlagen der Volkswirtschaft. Wenn du das durch hast, bist du bestimmt schlauer!

Frage an die Experten.

Wie kommen die falschen Fuffziger in den Umlauf? Denn bei den Sicherheitsmerkmalen, die winken wie der Zaunpfahl - jedenfalls wird so gepriesen - wundert mich das doch sehr. Faengt man mit der Verteilung an Betrunkene an? Oder nur wenn's dunkel ist? Oder mit den obligatorischen Hartschalenkoffern am Ende (oder Anfang) der Korruptionsketten hoeherer Etagen?

15:24 von Agent apple

"Perfider Artikel für Bargeldanschaffung maessig getarnt. M.M."

Bzw. perfide Unterstellung, rein gar nicht getarnt.
Denn der Artikel weist daraufhin:

>> Künftig soll die Situation wieder besser werden: "Für das zweite Halbjahr 2019 erwarten wir sinkende Falschgeldzahlen, da die Ermittlungsbehörden jüngst bedeutende Erfolge gegen internationale Fälscherringe erzielen konnten." >>

Doppelgänger statt Falschgeld

Für die 2-Euro-Münzen gibt es Doppelgänger mit viel geringerem Wert, z. B. 10 Baht aus Thailand - sieht aus wie 2 EUR, ist aber nur 25 Cent wert. Schnell landet sowas unbemerkt in der Geldbörse. Das ist eine neue Art von "Falschgeld"...

@15:47 von Klabautermann 08

"Wurde uns nicht immer gesagt, der Teuro wäre fälschungssicher?"

Nicht nur das, uns wurde auch gesagt, die Währung "Euro" wäre sicher (no-bail-out usw). Was kommt als nächstes?

Klabautermann 08:

Wer hat Ihnen erzählt, dass es von den D-Mark-Scheinen keine Fälschungen gab?
Ist auf jeden Fall Unsinn.

re.15:48 von ofarrill

Geld abschaffen! Natürlich setzt das eine vernünftigere Gesellschaftsordnung als den Kapitalismus voraus, dessen einzige Triebkraft die private Bereicherung ist.
Tatütata: jajaja, das ist der Untergang des Abendlandes!
-------------------------------------------------------------
Das haben doch die DDR,ler und Sowjets ,Marxisten oder Leninisten und Oder Kommunisten alles schon versucht/praktiziert,
Ist alles krachend schief gegangen.
Das Geld muss als Zahlungsmittel Nummer 1 bleiben, sonst drohen ganz schnell auch Minus zinsen für alle.

Wieder mehr Euro-Blüten

Die angeblich fälschungssichere Währung Euro, wie uns gesagt wurde, wird weiterhin gefälscht!

Na und!

Das gab es auch zu Zeiten der DM.

Und mit Verlaub gesagt, die paar Blüten (wahrscheinlich im niedrigen Promillebereich) ist lächerlich.

Klar, wer so ein einen falschen Fünfziger bekommt, hat nen Fünfziger verloren. Doch das kann verkraftet werden, im Gegensatz zur gegenwärtigen Zinspolitik. Das ist allerdings ein anderes Thema.

Einige laute Rufe vom Geld abschaffen werden wieder lauter.

Damit den Menschen der letzte Rest Freiheit genommen wird.

Nein danke.

Betrug bei Digitalgeld.

@15:51 von mleh
Richtig! Der Betrug wird langfristig sogar vereinfacht, bzw. schwer zu erkennen sein.
Unmittelbar musste Korea schon dagegen vorgehen:
Der Chef der fünftgrößten Internetwährungsplattform wurde wegen Betrugs im Zusammenhang mit Kryptowährungen festgenommen. (Börsenblatt).

Aber sowohl staatlichen als auch illegalen Manipulationen wird einfach ein neues "Betätigungsfeld" eröffnet...

Nur bares ist wahres

Falschgeld hat es immer schon gegeben, davon geht die Welt nicht unter. Ich glaube mit derartigen Schlagzeilen möchte man uns das Bargeldlose Zahlen schmackhaft machen, und damit die totale Kontrolle über uns.

Wurden da nicht vor kurzem

Wurden da nicht vor kurzem wieder die Euroscheine erneuert, um es den Fälschern schwerer zu machen? Scheint ja nicht geklappt zu haben.

re pxslo

"@15:47 von Klabautermann 08

"Wurde uns nicht immer gesagt, der Teuro wäre fälschungssicher?"

Nicht nur das, uns wurde auch gesagt, die Währung "Euro" wäre sicher"

Und Sie können jetzt das Gegenteil beweisen?

Da bin ich mal gespannt.

Mehr oder weniger Blüten?

Auf den ersten Blick hat das ZDF anscheinend gerade das Gegenteil berichtet, im 1. Halbjahr 2019 wären weniger Blüten aufgetaucht: https://www.zdf.de/nachrichten/heute/erfolg-gegen-geldfaelscher-weniger-...

Könnte allerdings daran liegen, dass das ZDF eine Abnahme in ganz Europa meldet, tagesschau.de eine Zunahme nur in Deutschland.

Viel schlimmer...

...als Falschgelddrucker sind die Banken. Die bringen dauernd neues, wertloses Geld auf den Markt. Weiß jemand, wie ein Kredit funktioniert?
.
.
.
Von wegen...
das hab ich auch lange gedacht - die Mär, daß der Sparer der Bank Geld gibt und die verleiht das weiter.

Die Realität ist erschreckend simpel: wenn ich bei der Bank einen Kredit aufnehme, schreibt sie mir diesen Wert einfach auf mein Konto gut. Dafür braucht es KEINEN realen Gegenwert. Und so entsteht neues Geld.

Merkwürdig, im Radio hieß es genau anders

Habe vorhin im Radio (Bayern 5 aktuell) gehört, dass die Zahl des sichergestellten Falschgeldes zurückgegangen sei. Dies sei den neuen Sicherheitsmerkmalen zu verdanken.

Also was nun?

Komisches Gefühl.

Immer wenn ich einen Fuffziger, z. B. nach dem Tanken, auf die Theke lege und der Kassierer (oder seine Kollegin) ihn unter das Prüfgerät legt, bin ich drauf gefasst, dass es dann heißt: “Der ist nicht echt!“
Ich hab's noch nie erlebt, und trotzdem...
Bin ich wahrscheinlich der Einzige, dem das so geht.
Trotzdem will ich weiterhin am Baren festhalten.

re hepheistos

"Wurden da nicht vor kurzem wieder die Euroscheine erneuert, um es den Fälschern schwerer zu machen? Scheint ja nicht geklappt zu haben."

Denen Sie mal scharf nach, ob es einen Unterschied gibt zwischen "schwerer machen" und "unmöglich machen".

Und was hier wohl passt.

alte vs. neue 50 Euro-Scheine

Bei den Fälschungen wird es sich um alte und nicht um neue 50 Euro-Scheine handeln: Es sollten in Geldautomaten von Banken daher nur noch neue 50 Euro-Scheine ausgegeben werden.

@ psxlo

Der Euro ist relativ fälschungssicher. Es werden deutlich mehr falsche Dollars in Umlauf gebracht als Euro. Außerdem ist der Begriff "Teuro" irreführend. Der Euro hat seit 2009 durch Inflation insgesamt 18% an Wert verloren, beim Rubel waren es 65% und bei der türkischen Lira 73%.

@ FreierGeist, um 18:20

Jaaa, das war ja auch erst vorhin!

@18:04 von karwandler

"Nicht nur das, uns wurde auch gesagt, die Währung "Euro" wäre sicher"

"Und Sie können jetzt das Gegenteil beweisen?
Da bin ich mal gespannt."

Laut Prof. Sinn u.a. Finanzexperten (z.B. Markus Krall) hat die Bundesbank anderen europ. Zentralbanken bis jetzt 1 Billion Euro "geliehen", d.h. den Krisen- oder Pleitestaaten. Ohne dieses frische Geld wären schon einige Staaten Pleite. Es steht in den Sternen, ob dieses Geld jemals zurückgezahlt wird. Und ich glaube nicht an Astrologie. Aber ich glaube daran, dass ständig weitere Zahlungen folgen werden (müssen!).

15:43 von Meinung zu unse...

rer Truman Welt

Diese Geldscheine wurden doch vor nicht allzu langer Zeit neu ausgegeben mit der Begründung, diese wären damit jetzt wesentlich fälschungssicherer, und jetzt dieses Ergebnis? Wie erklärt sich denn das jetzt?
///
*
*
Warum soll denn ausgerechnet das klappen.
*
Aber wir als Bürger sind ja eben auch keine Spezialisten?
*
Aber "Fälschungssicherer" wird uns sicher noch oft verkauft.

17:51 von Thomas Wohlzufrieden

Nur bares ist wahres
Falschgeld hat es immer schon gegeben, davon geht die Welt nicht unter.
------------------------------------
Stimmt, alles gut...

Selbst wenn in De die Dunkelziffer bei 100.000 falschen Scheinchen liegen würde..., in der EU sind aktuell über 22 Milliarden Noten unterwegs...

Sieht harmlos aus...;-)

bei

den vielen, durch keinerlei Gegenwert gedeckten Milliarden Euro, die Signore Draghi jeden Monat "drucken" lässt, kommt es auf die paar Blüten doch gar nicht mehr an.

Da man von normaler Arbeit

Da man von normaler Arbeit nicht mehr leben kann, bietet es sich doch direkt an, das Geld selber zu machen. Gebt den Menschen einfach mehr davon, dann müssen die es nicht nachmachen.

@ pxslo

Laut Prof. Sinn u.a. Finanzexperten (z.B. Markus Krall) hat die Bundesbank anderen europ. Zentralbanken bis jetzt 1 Billion Euro "geliehen"

Das haben Sie falsch verstanden. Die Bundesbank kann anderen Zentralbanken kein Geld leihen. Das geht außerdem schon allein technisch gar nicht. Bitte informieren Sie sich, Herr Sinn hat z. B. mehrere Bücher über Geldpolitik geschrieben. Vieles davon versteht man auch ohne Studium.

@ Andymania

Die Realität ist erschreckend simpel: wenn ich bei der Bank einen Kredit aufnehme, schreibt sie mir diesen Wert einfach auf mein Konto gut.

Was sonst? Das haben Sie gut beobachtet.


Dafür braucht es KEINEN realen Gegenwert.

Das wiederum ist nicht richtig. Die Bank kann keinen Kredit ohne Sicherheit vergeben und muss ihre Kredite und ihre Einlagen in der Waage halten. (Das ist jetzt die Kurzfassung)


Und so entsteht neues Geld.

Wenn Sie so wollen, entsteht virtuelles Geld, das bei Tilgung des Kredites aber auch wieder verschwindet.

@ Superschlau

Da man von normaler Arbeit nicht mehr leben kann, ...

Ich lebe von normaler Arbeit (in einer normalen Bank) und bin damit normal auch ganz zufrieden. Geld selbst zu drucken ist normal keine so Superschlaue Idee.

Ist mir egal

"Wieder mehr Euro-Blüten "
-
Ist mir egal, ich habe und nutze keine Euro's.

@20:22 von Der kleine Puti Nist

"Laut Prof. Sinn u.a. Finanzexperten (z.B. Markus Krall) hat die Bundesbank anderen europ. Zentralbanken bis jetzt 1 Billion Euro "geliehen"

"Das haben Sie falsch verstanden. Die Bundesbank kann anderen Zentralbanken kein Geld leihen. Das geht außerdem schon allein technisch gar nicht. Bitte informieren Sie sich, Herr Sinn hat z. B. mehrere Bücher über Geldpolitik geschrieben. Vieles davon versteht man auch ohne Studium."

Ja, direkt verleiht die Bundesbank das nicht. Es geht um das Target-2-Saldo. Überwiegen per Saldo die Forderungen gegenüber der EZB wie bei der Bundesbank, dann ist der jeweilige Target-2-Saldo positiv.

Überwiegen die Verbindlichkeiten gegenüber der EZB wie bei der Banque de France oder der Banca d'Italia, dann ist der Target-2-Saldo negativ.

Die EZB bekommt Geld von der Bundesbank und verleiht Kredite an andere Zentralbanken.

16:47 von MaBi

das war vor 10 Jahren so
heute erkennt das jeder Automat
und wer den thailändischen König nicht erkennt
..... sollte sich ne Brille kaufen

Schaden?

Wohl kaum. 1,6 Millionen in sechs Monaten. Macht zwei Cent pro Einwohner. Habt ihr sonst keine Sorgen oder liegt's am Wetter?

Darstellung: