Kommentare

Tja ...

Es ist unfassbar, was man auf diesem Sektor seit Jahrzehnten erleben muß.
Wenn man daran zurückdenkt, welchen Aufwand die Regierung betrieben hat, um eine Handvoll von RAF - Terroristen zu verfolgen. Sogar einen „Radikalenerlaß“ gab es, um zu verhindern, dass selbst harmlose Menschen in den Staatsdienst gelangen konnten.
Heute sitzen Rechtsradikale nicht nur in den Parlamenten, sondern auch wieder bei den sogenannten Sicherheitsorganen und denken gar nicht daran, ihre rechten Terrorgenossen zu belästigen, wie es zu Zeiten der RAF mit linken Symphatisanten Gang und Gäbe war.
Wo bleiben die systematischen Schleierfahndungen?
Erst wenn es mal ausnahmsweise einen Politiker trifft, tut die Politik betroffen.
Mehr aber auch nicht.

Auf dem Bild

ist genau die Anzahl von Kurzwaffen zu sehen, die der rassistische Mörder LEGAL zu Hause aufbewahrte.

Da wird immer von strengen Waffengesetzen gefaselt, aber einer muss nur einem Schützenverein beitreten und kann sich ein Arsenal an Schusswaffen zulegen.

Wenn durch tägliche Hetze Taten folgen

Bestes aktuelles Beispiel dürfte wohl
die Tat in Wächtersbach sein.

Diverse politische ADF Populisten & möchtegern Retter des christlichen Abendlandes
welche alle Foren & Social Medien zuspammen, haben natürlich
absolut nichts für solch eine Tat beigetragen.

@karwandler

So einfach ist es nicht, denn wer legal eine Waffe erwerben will, muss eine Sachkundeprüfung ablegen und wird eingehend überprüft. Ein Neonazi dürfte da keine Chance haben. Zudem sind die Waffen auf das sportliche Bedürfnis beschränkt. Viel schlimmer sind die vielen illegalen Waffen. Halten sich Sportschützen/Jäger... usw i.dR. an geltende Gesetze, fühlen sich Illegale weder an das WaffG noch an das KWKG gebunden. In der BRD gibt es weiter keine Behörde, die in Sachen illegaler Waffen ermittelt, wie z.B. die ATF. Daher kann man nur zufällig, oder vom Zoll (weniger an der Westgrenze) oder bei einer Verkehrskontrolle erwischt werden.

Entspannt bleiben und in Ruhe verfolgen

Ich habe nicht den Eindruck, dass hier gross was aus dem Ruder läuft.
Ja wir haben rechten Terror und diese Leute haben Todeslisten angefertigt. Es werden aber auch Täter ermittelt Hassprediger verfolgt und Rechtsradikale aus Bundeswehr und Polizei entlassen. Identitäre stehen unter Beobachtung. Jeder kann hier einen Beitrag leisten, indem sie/er sich auf rechten Portalen wie journalistenwatch.com umschaut und Anzeige erstattet. Warum muss der Staat alles machen, der sind wir doch alle.
In Deutschland gibt es für Leib und Leben ganz andere, große Gefahren über die man nur nicht so reisserisch berichten kann: 3500 Verkehrstote, ebenso oder noch mehr Hitzetote, Selbstmorde in tausenden. Tausende warten auf ein Organ, Alte werden in Heimen so vernachlässigt, dass sie sterben. Das soll den Terror der rechten Szene nicht verharmlosen. Es kann aber nicht richtig sein, wenn die eigentlichen Gefahren für Leib und Leben völlig ausgeblendet werden und es nur um die reisserischen Toten geht.

re eres

"Zudem sind die Waffen auf das sportliche Bedürfnis beschränkt."

4 Kurzwaffen sind das sportliche Bedürfnis in einem Schützenverein?

Begründen Sie das mal.

Am 24. Juli 2019 um 15:39 von nie wieder spd

"....Heute sitzen Rechtsradikale nicht nur in den Parlamenten, sondern auch wieder bei den sogenannten Sicherheitsorganen..."
#
#
Wenn Heute für Sie das Jahr 1949 ist, gebe ich Ihnen recht. Die echten Nazis waren nie weg und wurden wegen Ihres "könnens" gerne wieder in den Staatsdienst übernommen.
Warum Sie den "deutschen Herbst" so verharmlosen, ist mir nicht ganz klar.

Entwaffnen

Schützenverein? Ich glaub's hackt. Die Rechten Gefährder gehören alle entwaffnet. Das sollte sich der Staat schon trauen.

@15:45 von karwandler

Da wird immer von strengen Waffengesetzen gefaselt, aber einer muss nur einem Schützenverein beitreten und kann sich ein Arsenal an Schusswaffen zulegen.
-------------------------------------------------------------
Da muss ich ihnen nun aber entschieden widersprechen, denn so einfach ist es über einen Schützenverein nicht an Waffen zu kommen, also Feuerwaffen , sie müssen ihre Zuverlässigkeit nachweisen werden laufend auf ihre Zuverlässigkeit überprüft ,dürfen nicht mehr als 2 scharfe Waffen erwerben ,es sei den sie sind in Wettkämpfen sehr gut unterwegs und benötigen zur Leistungssteigerung eine bessere Waffe, die kosten auch dann gerne mal um die 5-8 Tausend €, und müssen jede einzeln bei der Behörde und den Landesverbänden beantragt werden was wieder div. Überprüfungen nach sich zieht.
Wenn hierbei in Hessen anders verfahren wird und man nicht prüft ist das Land mitschuldig.

Terror von Rechts

der Wortlaut meiner Kollegen , Nachbarn, Mitmenschen etc. ändert sich. Die gleichen Sätze die Rechte, Reichsbürger, AFD, wie sie auch immer sich nennen,benutzen werden mehr und mehr alltäglich benutzt und ganz wenige stören sich daran.

Diese Toleranz und Akzeptanz Ängstig mich viel mehr als die altbekannten "rechten Berufsgruppen " wie Polizei und Bundeswehr.

@16:18 von Herd

"Ich habe nicht den Eindruck, dass hier gross was aus dem Ruder läuft."
Ich teile Ihren Eindruck nicht ganz.

"Jeder kann hier einen Beitrag leisten, indem sie/er sich auf rechten Portalen wie journalistenwatch.com umschaut und Anzeige erstattet. Warum muss der Staat alles machen, der sind wir doch alle."
Da haben Sie Recht, aber wenn ich mir z.B. nur Kommentare auf YouTube ansehe, käme ich aus dem Anzeigenschreiben nicht mehr heraus. Was sich da auf Facebook & Co tummelt, will ich gar nicht wissen.
Unabhängig davon, denke ich, dass eine Gesellschaft, die vom Markt beherrscht wird und in der das Soziale und Gerechtigkeit immer kleiner geschrieben wird, ein guter Nährboden ist, um abgehängte Jugendliche für terroristische Umtriebe in nationalistischem Gewand, zu begeistern. Eine gewagte These - ich weiß.

@16:45 von tagesschlau2012

"Warum Sie den "deutschen Herbst" so verharmlosen, ist mir nicht ganz klar."

Ich sehe keinerlei Verharmlosung in dem, was "nie wieder spd" schreibt.

"Die echten Nazis waren nie weg und wurden wegen Ihres "könnens" gerne wieder in den Staatsdienst übernommen."

Das ist zwar richtig, aber ich kann mich nicht erinnern, dass das, was sich der rechte Rand an verbalen Entgleisungen leistet, früher salonfähig gewesen wäre.

Vorgestern hatte ein Kabarettist mit seinem Publikum einen Test veranstaltet. Die Quizfrage:
"Wer hat's gesagt - Hitler oder Höcke."
Das Publikum hat ziemlich versagt. Der übelste Spruch, bei dem die meisten auf Hitler tippten, stammte allerdings von Martin Luther.

es klappt

Wie aus dem Kochbuch: führe keine Diskussion über rechte Kriminalität, ohne eindringlich auf linke Kriminalität hinzuweisen. Auch in diesem Thread habe ich fest damit gerechnet.

Aber meinen Dank an @Herd für die Erinnerung, dass wir alle als Gesellschaft verantwortlich sind, diesem Wahnsinn entgegenzutreten, und an @sitauswilat für den Hinweis, dass der faschistische und rassistische Redestil mehr und mehr in den Alltag einsickert und kaum noch Verwunderung oder gar Empörung auslöst. Ich beobachte das ebenfalls. So wie wir sprechen, denken wir auch. Und so wie wir denken, handeln wir auch irgendwann. Jede Hetztirade kann ein Samenkorn sein, das irgendwann im Hirn eines Menschen aufgeht. Die daraus entstehenden Taten sind schon fast eine logische Folge.

Am 24. Juli 2019 um 16:07 von weise und klug

"Was mich wundert ist, dass Polizei verstärkt eingesetzt wird, um islamorientierte Terroranschläge zu verhindern, aber bei der Bekämpfung von rRechtsradikalen zu lasch vorgegangen wird. "

Im Gegensatz zu uns allen hat die Polizei den Blick für die Realität, sie sitzt quasi was Verbrechen angeht in der ersten Reihe.
Dann würde ich doch mal davon ausgehen, daß der Schwerpunkt der Kriminalitätsbekämpfung doch auch dort festgelegt werden sollte.
Der WELT-Artikel "Gewalt von Zuwanderern gegen Deutsche nimmt zu" vom 09.04.2019 dürfte mal einen ersten Einblick über die schwerwiegendsten Straftaten geben.

Jede Tat für sich auf jeder Seite ist zwar traurig aber das Hauptaugenmerk sollte doch weiter auf dem liegen, was am wahrscheinlichsten eintreten wird. Die Statistik spricht hier eine klare Sprache.
Die interessiert nebenbei auch nicht wer welche politischen oder humanistischen oder andere Vorlieben hat, Realität eben.

re mactire

"dürfen nicht mehr als 2 scharfe Waffen erwerben"

Der Mörder hatte 6.

Entweder stimmen Ihre Ausführungen nicht oder sie stehen zwar auf dem Papier, sind aber wirkungslos.

Am 24. Juli 2019 um 15:45 von karwandler

Zitat:
"...Da wird immer von strengen Waffengesetzen gefaselt, aber einer muss nur einem Schützenverein beitreten und kann sich ein Arsenal an Schusswaffen zulegen..."
Das liegt aber nicht an den Vereinen, sondern an die fast nicht mehr durchschaubaren gesetzlichen Reglungen im Waffenrecht und deren Durchsetzung durch die Behörde.
Alle drei Jahre oder auch kürzer wird der Sportschütze auf seine Zuverlässigkeit überprüft, wie und in welchem Umfang ist mir schleierhaft. Desweiteren wird von jedem Bewerber für einen Sicherheitsdienst ein Polizeiliches Führungszeugnis gefordert, von den Schützenvereinen wird es nicht verlangt.
Aber als Tipp, beschäftigt euch erst einmal mit dem Waffenrecht und dann bildete euch eine Meinung, denn das Thema ist zu ernst.

@17:26 von Komplex einfach

"Der WELT-Artikel "Gewalt von Zuwanderern gegen Deutsche nimmt zu" vom 09.04.2019 dürfte mal einen ersten Einblick über die schwerwiegendsten Straftaten geben."

Ja, das habe ich auch gelesen und vor allem die Zunahme dieser Gewalttaten ist erschreckend. Ich befürchte aber, dass dies allein nicht die Ursache für rechtsextrmistische Tendenzen ist, sondern vielfach nur als 'Quasi-Entschudigung' vorgeschoben wird. Allerdings glaube ich auch nicht, dass man beide Phänomene gänzlich voneinander trennen kann. Auch mir fällt es manchmal schwer, nach eigener übler (tief sitzender Erfahrung) nicht zu verallgemeinern. Es hilft dann, sich bewusst an die vielen anderen zu erinnern, mit denen man gut zusammenleben kann und die man nicht als Opfer von Hass und Gewalt erleben möchte.

Am 24. Juli 2019 um 15:45 von karwandler

Zitat:
"..."Zudem sind die Waffen auf das sportliche Bedürfnis beschränkt."

4 Kurzwaffen sind das sportliche Bedürfnis in einem Schützenverein?

Begründen Sie das mal..."

Warum soll dieser User es begründen, ist doch eindeutig im Waffengesetz geregelt.
Sich mit dem Ablauf zum Erwerb einer Waffe als Sportschütze beschäftigen, wäre ein freundschaftlicher Hinweis von mir.

@komplex einfach

"Die Statistik spricht hier eine klare Sprache."

Welche denn?

1. Bei der Statistik handelt es sich lediglich um "Verdächtige", nicht um "rechtskräftig Verurteilte". Verdächtigen kann die Polizei so ziemlich jeden.

2. Das BKA weist selbst darauf hin, dass jeder Fall, in dem mehrere Verdächtige ermittelt wurden, in die Kategorie "Straftaten mit tatverdächtigen Zuwanderern" fällt, sobald bei mehreren Tatverdächtigen auch nur einer zur Gruppe der Zuwanderer gehört.

3. Die Zahlen müssen zwingend im Kontext der allgemeinen Zuwanderung gesehen werden. Würden sich heute zum Beispiel die Geburtenzahlen verdoppeln, dann ist damit zu rechnen, dass in 15-20 Jahren auch die Jugendkriminalität einen ähnlichen Sprung macht. Weil es dann mehr Jugendliche gibt. Bei den Zuwanderern ist es genauso. Die sind deswegen aber nicht "krimineller" als der Rest der Bevölkerung. Eher weniger.

Sportlich?

"Zudem sind die Waffen auf das sportliche Bedürfnis beschränkt."

War mir immer schon ein Rätsel, was Schießen mit Sport zu tun hat.
Wenn ich mir die hochtechnisierten Waffen und Zielvorrichtungen anschaue, all die merkwürdigen Apparate an den Augen, dann weiß ich, warum ich Darts spiele...und mit Dartpfeilen ist meines Wissens noch niemand getötet worden...

Ich denke, eine gewisse Affinität zum Militärischen steckt in jedem "Sport"-Schützen und deshalb kann die Überprüfung in diesem Bereich nicht streng genug sein.

Angesichts der Entwicklung in den letzten Jahren und der Blindheit auf dem rechten Auge, fürchte ich, dass noch wesentlich mehr Gewalttaten von Rechtsextremen kommen werden.

Nährboden für Rechtsextremismus

@ Anna-Elisabeth
"dass eine Gesellschaft, die vom Markt beherrscht wird und in der das Soziale und Gerechtigkeit immer kleiner geschrieben wird, ein guter Nährboden ist, um abgehängte Jugendliche für terroristische Umtriebe in nationalistischem Gewand, zu begeistern. Eine gewagte These - ich weiß."

Ich würde die These aber stützen, allerdings mit ein paar (kleinen) Abwandlungen. Anfällig sind, fürchte ich, nicht nur abgehängte Jugendliche. Und das bezieht sich nicht nur auf das Adjektiv, sondern auch auf das Substantiv.

Vermutlich sind wir uns beide auch einig darüber, dass das eine Erklärung von mehreren ist, und dass auch mehrere Erklärungen nebeneinander zutreffend sein können.

16:18 von Herd .... ja, recht so, die einen ...

verharmlosen den Klimawandel, die anderen den Pflegenotstand, die Absicht bleibt immer eine Böse. Es hilft aber nicht, dem rechtsradikalen Sumpf gegenüber den gleichen Fehler zu machen. Es gibt keinen Grund und keine Rechtfertigung falscher Rücksichtname. Erst wenn es keinen "Schoß" mehr gibt, der in dieser Hinsicht auch nur fruchtbar ein könnte, ist irgend etwas besser geworden. Solange es noch Ansätze einer lebendigen faschistischen Ideologie im Lande gibt, kann und darf der Kampf gegen sie nicht aufgegeben werden. Die Militanten Spitzen hier wie dort sind nur die giftigen Pilzköpfe die sich ans Licht vorwagen sie abzuschlagen reicht aber nicht, man muss das ganze Mycel zur Auflösung bringen, egal ob die Militante spitze ein "aufgebrachter Lynch Mob" ist, eine "geheime Mördertruppe", oder ein "offener Machtfaktor". Kein Anhänger solcher Gruppen darf sich in diesem Land sicher oder beheimatet fühlen.

Oha...

" Auf einen bewaffneten Kampf bereitete sich in Mecklenburg-Vorpommern offenkundig die Gruppe "Nordkreuz" mit mehr als 30 Personen vor. Nach dem Zusammenbruch des Staates wollten sie politische Gegner ermorden.
.
Die meisten "Nordkreuz"-Mitglieder kommen aus dem Umfeld von Bundeswehr und Polizei, darunter ehemalige sowie ein aktives Mitglied des Spezialeinsatzkommandos (SEK) des LKA Mecklenburg-Vorpommern."

Und diese Leute sind ausgebildet an verschiedenen Waffen und Taktiken, um Eskalationen zu kanalisieren.

Warum ist die rechte Gesinnung dieser Bundes-Beamten niemandem aufgefallen? Z.B. dem Verfassungsschutz?
Achso, da sitzen diese Brüder im Geiste ja auch an verschiedenen Schalthebeln. Siehe das rechtzeitige Schreddern der NSU-Akten seinerzeit.

Diese Leute an staatstragenden Stellen sehnen sich den Zusammenbruch unseres Staates herbei und wollen dann gezielt ihre polit. Gegner töten!

Hallo? Herr Seehofer? Sie sind unser Innenminister. Tun Sie ENDLICH was dagegen!

Nach dieser Statistik bzw.

Nach dieser Statistik bzw. Erfassung und Kategorisierung von Verbrechen durch die Polizei gelten alle fremdenfeindlichen Morde des NSU immer noch als "unpolitische Straftaten". Warum? Weil die Polizei in allen Fällen zunächst (und alleine das ist ausschlaggebend für die Statistik!) die Täter im familiären Umfeld der Opfer suchte und von "organisierter Kriminalität" ausländischer Banden ausging.

Quelle: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-09/bundesinnenministerium-n...

Da sehen Sie, was Sie mit dieser Statistik im politischen Diskurs anfangen können: GAR NICHTS!

Sprache kann eine Waffe sein

Sprache kann eine Waffe sein. Das ist vielen Menschen überhaupt nicht bewußt. Die Worte lösen bei den Menschen, die sie lesen Gefühle aus, die von manchen gewollt, von den meisten wohl nicht gewollt sind. Wenn ich mich zum Beispiel auf rechten Portalen umsehe, habe ich ein deutliches Wutgefühl. Und es ist schon starker Tobak, was man da zu lesen bekommt. Neulich auf Pi-News zum Beispiel. Eine Diskussion über Flüchtlingsrettung.

Dort las ich den Kommentar eines bekennenden AfD-Fans (andere gibts da eh nicht), sinngemäß schrieb er: er habe kein Mandat, wenn er eins hätte, würde er das Problem lösen. In der verklausulierten Sprache der Rassisten heißt das: er bat quasi um Erlaubnis für einen gewalttätigen Angriff.

Ich war entsetzt, habe es bei Hassmelden gemeldet. Der Kommentar wurde auch gelöscht. Das Problem ist: man hat zu lange zugeschaut, bei Kommentaren und Postings im Netz. Rassisten haben alles mit ihrem Hass zugepostet, was nicht bei 3 im Papierkorb war. Das ist eine Zeitbombe.

@18:15 von dilbert_66 @komplex einfach

"3. Die Zahlen müssen zwingend im Kontext der allgemeinen Zuwanderung gesehen werden."

//Auszug aus dem Artikel:

Vorbehaltlich dieser Erfassungsmängel ist die Diskrepanz aber doch deutlich: Im Bereich Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen standen laut BKA-Lagebild 33 Asylbewerbern und Flüchtlingen, die Opfer einer Straftat mit einem deutschen Tatverdächtigen wurden, 230 deutsche Opfer eines tatverdächtigen Zuwanderers gegenüber. Bei den Sexualstraftaten lag dieses Verhältnis bei 89 zu 3261.//

Was genau haben Sie an diesem Text nicht verstanden? Die Zahlenverhältnisse?

@19:03 von MaritaD

"Vermutlich sind wir uns beide auch einig darüber, dass das eine Erklärung von mehreren ist, und dass auch mehrere Erklärungen nebeneinander zutreffend sein können."

Da sind wir uns einig.
Das gilt wohl auch für das, was "18:58 von Margareta K." beschreibt. Hier ist aber aus meiner Sicht vor allem die Politik gefordert, bevor das alles noch schlimmere Ausmaße annimmt.

Alter Kalauer

Zu: 17:14 von Anna-Elisabeth

Schön, wie Sie den rechtsextremen "Flügel-Frontmann" der AfD verharmlosen. Ihre Botschaft lautet: "Ist doch in Wahrheit gar nicht so schlimm, das mit den Rechten in Deutschland, denn schließlich war Luther schlimmer."

Sie zitieren mit Ihrem Beitrag einen alten wie abgeschmackten Kalauer, vielleicht mit ein wenig neuer Farbe: "Vorgestern hatte ein Kabarettist mit seinem Publikum einen Test veranstaltet. Die Quizfrage:
"Wer hat's gesagt - Hitler oder Höcke."
Das Publikum hat ziemlich versagt. Der übelste Spruch, bei dem die meisten auf Hitler tippten, stammte allerdings von Martin Luther."

Nun? Wer war der Kabarettist? Wo ist er aufgetreten? Wer war das Publikum? Gibt es Belege, z.B. Zeitungsartikel, ein Programmhinweis, für Ihre Aussagen?

Anderes 1961

r habe kein Mandat, wenn er eins hätte, würde er das Problem lösen. In der verklausulierten Sprache der Rassisten heißt das: er bat quasi um Erlaubnis für einen gewalttätigen Angriff."
und Sie sind sicher, dass Sie nicht vielleicht etwas zu viel interpretiert haben, weil Sie genau das lesen wollten? Nach dem Motto "ich weiß, was Du denken könntest" Ich finde, man muss da aufpassen. Es werden viel zu schnell Leute in Schubladen einsortiert, um jede Diskussion abzuwürgen.

@19:37 von wie-

"Nun? Wer war der Kabarettist? Wo ist er aufgetreten? Wer war das Publikum? Gibt es Belege, z.B. Zeitungsartikel, ein Programmhinweis, für Ihre Aussagen?"

Es war eine von mehreren Kabarettsendungen in 3-sat am vergangenen Sonntag Nachmittag. (also nicht vorgestern) Der Kabarettist war Gernot Hassknecht.
Finden Sie sicher noch in der Mediathek.
Dass Luther in seinem späteren Leben zu einem Judenhasser wurde, ist Ihnen aber schon bekannt?

"Schön, wie Sie den rechtsextremen "Flügel-Frontmann" der AfD verharmlosen. Ihre Botschaft lautet: "Ist doch in Wahrheit gar nicht so schlimm, das mit den Rechten in Deutschland, denn schließlich war Luther schlimmer."

Immer wieder erstaunlich, wie einem das Wort im Munde verdreht werden kann.

Darstellung: