Ihre Meinung zu: Briten protestieren gegen Boris Johnson und für EU-Verbleib

20. Juli 2019 - 17:12 Uhr

Für einen Verbleib in der EU und gegen Boris Johnson als Premier haben Hunderte Briten heute protestiert. Der Brexit-Befürworter Johnson gilt als Favorit für die Nachfolge Mays. Die Entscheidung fällt Dienstag.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auf Johnsons Bewerbungstour

Hat er Null Plan erklären können, wie er es besser machen kann als Theresa May. Und mehr noch als dieser droht ihm die knappe Regierungsmehrheit im Parlament wegzubrechen.

Aber ich gönne es ihm.

"Hunderte aus dem ganzen Land"

"Hunderte aus dem ganzen Land" klingt nicht sehr ermutigend......

Aktuelles, differenzierteres Referendum notwendig

Es wird höchste Zeit für
ein aktuelles, differen zierteres Referendum! Seit 2016 sind sehr viele neue, besser informierte Jungwähler hinzugekommen, deren
Zukunft durch Brexit oder Verbleib in der EU direkt betroffen ist.
Viele Menschen, die
vor 3 Jahren für den
Brexit stimmten, sind
inzwischen verstorben.
Die damalige Abstimmung kann nicht
mehr richtungsweisend
sein!

rer Truman Welt

Ich bin davon überzeugt, daß das lediglich der bescheidene Beginn sehr unruhiger Zeiten in London sein wird. Ich prophezeie, daß es keinen Brexit ohne Neuwahlen oder erneutem Referendum geben wird. Darauf darf gewettet werden. Keine Regierung hat mehr die Legitimation, eine Umsetzung für oder auch gegen einen Brexit vorzunehmen. Wird es eine Regierung tatsächlich versuchen, prophzeie ich gar bügerkriegsähnliche Zustände. Das sollte kein Politiker und keine Regierung wagen. Jetzt muß das Volk final entscheiden!

Mächtige EU-Forderer?

Für einen Verbleib in der EU und gegen Boris Johnson als Premier haben Hunderte Londoner heute protestiert.
*
Was wenn jetzt Einer mehr, zuhause dafür war?

Na ja

Briten protestieren gegen Boris Johnson und für EU-Verbleib

Re
absolute Verallgemeinerung !!
Richtig wäre "Ein teil oder ein paar oder 100 oder ... protestieren gegen Boris Johnson und für EU-Verbleib "

Absolutes "https://de.wikipedia.org/wiki/Framing-Effekt"

Traurig

Boris, setz den Volkswillen um!

Für einen Verbleib in der EU und gegen Boris Johnson als Premier haben Hunderte Londoner heute protestiert.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen kamen laut der Zeitung "The Guardian" aus dem ganzen Land.

Wow, hunderte Londoner die dann noch aus dem ganzen Land angekarrt wurden. Das wird den Boris bestimmt richtig fest beeindrucken...

Es ist ja nett wenn Leute von ihren Grundrechten gebrauch machen und auf die Strasse gehen. Viel wichtiger für die Demokratie wäre aber dass die neue britische Regierung den Volksentscheid dann endlich umsetzt.

Grüsse aus der Schweiz

Was Johnson bezüglich Brexit

Was Johnson bezüglich Brexit macht, ist das Ale der Tories. Es ist an den Briten selbst, aufzustehen und sich von dieser Partei, die sie mit ihrem Referendum in Teufels Küche gebracht hat, ein Ende zu machen.

Was er bezüglich der nun akuten Irankrise macht, betrifft dagegen die ganze Welt, in besonders hohem Mass Europa. Da ihm der Ruf vorausgeht, ausgeprägt verantwortungslos zu handeln, ist mit dem Schlimmsten zu rechnen.

Johnson wird schnell merken,

dass er bei der EU nicht weiter kommt als May vor ihm. Seine Aussagen jetzt sind reines Wahlkampfmanöver. Es wird wohl auf einen harten Brexit rauslaufen.
Und der wird hart. Besonders für das britische Volk, das schnell merken wird, dass sie von Farage, Johnson und Co. betrogen worden sind.
Noch macht Johnson seine Witzchen im TV, aber nach seinem ersten Trip nach Brüssel wird er zurechtgestutzt wieder auf die Insel zurückkehren.
Die nächsten Wahlen in GB werden für die Tories ein Debakel. Und dann wird auch Schottland versuchen, GB zu verlassen, evtl. auch Wales.
Und dann ist es vorbei mit dem grossen Britannien.
Es sei denn, mann sendet die Queen nach Brüssel, um wieder alles rückgängig zu machen.

Es bleibt spannend

Irgendwie ist ja doch alles offen.

Und diese Luftballons, die sind klasse.
Erst Trump, jetzt Johnson, gibt's die auch für deutsche Politiker?

Hunderte???

"haben Hunderte Londoner heute protestiert."
Und in China ist ein Sack Reis umgefallen.
Jetzt mal im Ernst, das ist keine Meldung wert!
Generelle Regel, liebe Tagesschau: Wenn ein kostenloser Cheeseburger, der normalerweise 99 Cent bei McDonalds kostet, mehr Menschen anlockt als die Demo, dann ist die Demo nicht berichtenswert!

Zitat aus dem Artikel:

Zitat aus dem Artikel: "Dieses Geld könne besser in den staatlichen Gesundheitsdienst NHS investiert werden. Was Johnson jedoch verschwieg: Großbritannien erhält einen erheblichen Teil seiner Beiträge zurück, etwa für die Landwirtschaft."

Deshalb ist der Austritt aus der EU gut, damit z.B. die Briten demokratisch über ihr eigenes Geld entscheiden und nicht undemokratisch bestimmte Bürokraten aus Brüssel!

Der Bürger soll sich über den blauen Aufkleber mit den gelben Sternen freuen und denken: "Oh guck mal, was uns diese EU wieder geschenkt hat! Wir profitieren von der EU.". Die, die das Geld liefern können selbst darüber entscheiden, was in ihrem Land gefördert wird. Aber: Ich würde auch gerne eurer Geld einsameln und dann kaufe ich euch etwas Schönes vom Teil des Geldes und ihr müsst euch freuen.

Boris Johnson und die aufblasbare Puppe

Boris Johnson wird am Mittwoch neuer Premier von Great Britain werden. Als aufblasbarer Brexit-Herold ist er zwar aufgestiegen, aber die Landung wird krachend sein. Und dann ist die Luft draußen! Denn sein eigenes britisches Unterhaus stimmte kürzlich gegen einen No-deal-Brexit,den der Rechtspopulist noch vollmundig für Oktober ankündigte.Seine wortradikalen Höhenflüge kann er sich dann abschminken.

"Hunderte Londoner haben gegen Boris demonstriert"...

alle anderen sagen "Yes" to Boris und "No" to Europe

Nur falsche Köpfe

Als hätten wir nichts Besseres zu tun auf unserem Planeten. So viele Aufgaben sind gemeinsam zu bewältigen, aber der Trend geht rückwärts zum National-Egoismus. Entsprechend gesinnte Köpfe kommen an die Spitze. Eine schwere Fehlentwicklung, die sich hoffentlich bald umkehrt. Die Welt braucht Politiker, die Nationen zusammenführen, nicht auseinander zerren und entfremden. Leider sind davon nicht viele in Sicht, und es werden erst dann welche empor kommen, wenn die Weltbevölkerung verstanden hat, dass das Nationen-Konzept veraltet ist und wir nur gemeinsam Frieden, Wohlstand für alle und Nachhaltigkeit erreichen können.

Massenaufmarsch

Hunderte! Aha, ist ja beeindruckend wie viele Menschen dagegen protestieren...

114 Gefällt mir......

....52 reden darüber. Das ist wirklich eine Nachricht wert? Wie viele waren da? 100?

Lachhaft.

Für ein die Tagesschauredakteure

die immer noch nicht verstehen wollen : Die Briten wollen und werden die EU verlassen. Ich weiss nicht, was ein paar hundert schlechte Verlierer daran ändern werden.

die schweigende Mehrheit....

läßt sich von ein paar hundert Demonstranten nicht von ihrer Meinung abbringen - und genauso ist es in Dtl - aller Meinungsmache und alternativer Fakten zum Trotz

Seine Fähigkeiten als Politiker sind offensichtlich begrenzt.

Aber zu viele sind auf sein "lockeres" Showtalent hereingefallen.

Mich hauts vom Sessel !

Da wird doch berichtet, dass Hunderte Briten mit einem lustigen Luftballon gegen den voraussichtlichen neuen britischen Premier protestierten.
Darüber sollte noch viel mehr berichtet werden, ist doch das Wichtigste was derzeit passiert. Zumindest das Wichtigste für die TS.

Und da wundert sich noch jemand über Politikverdrossenheit, wenn unsere Medien vielfach über" Käse" berichten und nicht über jene, die diesen produzieren. Und darüber dass es auch noch andere Dinge gibt, über die vielleicht berichtet werden sollte, die aber keinen Platz mehr finden.

wie ist das aufregend

unsere anstalt kümmert sich, um was eigentlich wirklich

Seltsamer Artikel.

Ein seltsamer Artikel. Nach der Überschrift zu schließen protestieren die Briten gegen Johnson. Klingt gewaltig. Dann entpuppen sich die Briten als hunderte (also offenbar nicht einmal tausend). Dann heißt es, es würde sich um Londoner hadeln; etwas weiter wird dagegen erwähnt, die Hunderte kämen aus ganz Großbritannien.
Offenbar geht es hier nur um Meinungsmache gegen einen Politiker, der die EU nicht als Heilsbringer sieht.
Ganz schwach und von mir mitbezahlt.

Joke-Balloon-Party...

Lahme Party in London... Nur "Hunderte" aus dem ganzen Land demonstrierten gegen Boris Johnson, gemeinsam mit einem Riesenluftballon als Karikatur ihrer Lieblings-Reizfigur... Nun ja - es gab und gibt bessere Parties in London... aber eine gute Party steht und fällt mit dem Veranstalter und den Gästen...

um 17:58 von Messi

>>
Es ist ja nett wenn Leute von ihren Grundrechten gebrauch machen und auf die Strasse gehen. Viel wichtiger für die Demokratie wäre aber dass die neue britische Regierung den Volksentscheid dann endlich umsetzt.
<<

Sie meinen die Volksbefragung. Soviel Korrektheit sollte doch sein.

Boris Monty Python

Vor einigen Tagen sah ich ihn (im TV) an einem Rednerpult stehen. Mit einem vakuumierten ganzen Fisch in einer durchsichtigen Plastikverpackung in einer Hand. Hin und her schwang er den Fisch.

Von der Isle of Man sei er, der Fisch (von einer anderen der brit. Inseln im Ärmelkanal ?). Bisher hätte man den Fisch, so wie er hier sei (wedel, wedel damit rum), in einen Briefumschlag stecken, und z.B. nach London schicken können. Geht jetzt aber nicht länger mehr (wedel, wedel …).

Wegen der EU mit ihren unsinnigen Vorschriften. Man müsse den Fisch nun in Eis packen, wenn man ihn verschicken will (wedel, wedel …). Das hört auf, wenn der Brexit vollzogen ist. Und happy sind sie wieder, der Fisch, der Verschicker, und der Käufer. Jawohl, so muss es sein. Da waren sich Boris J. + die Zuhörerschaft lautstark einig. Dumme EU …

Später sagte wer dem Fisch + dem Wedler, die Kanalinseln gehörten nicht zur EU. Das mit dem Eis sei eine brit. Regelung. Oha …

Was aus dem Fisch wurde, weiß ich nicht …

18:19 von Wiederda

Zitat aus dem Artikel: "Dieses Geld könne besser in den staatlichen Gesundheitsdienst NHS investiert werden. Was Johnson jedoch verschwieg: Großbritannien erhält einen erheblichen Teil seiner Beiträge zurück, etwa für die Landwirtschaft."

Deshalb ist der Austritt aus der EU gut, damit z.B. die Briten demokratisch über ihr eigenes Geld entscheiden und nicht undemokratisch bestimmte Bürokraten aus Brüssel!

Der Bürger soll sich über den blauen Aufkleber mit den gelben Sternen freuen und denken: "Oh guck mal, was uns diese EU wieder geschenkt hat! Wir profitieren von der EU.". Die, ..Geld liefern können selbst darüber entscheiden, was in ihrem Land gefördert wird. Aber: Ich würde auch gerne eurer Geld einsameln und dann kaufe ich euch etwas Schönes vom Teil des Geldes und ihr müsst euch freuen.
///
*
*
Trotz guter Mengenlehreideologie.
*
Ein Nettozahler leistet mehr als er zurückerhält.
*
Der zusätzlich Schwund auf den Wegen von, in und zurück aus Brüssel" ist sicher nicht unerheblich.

GB bleibt in der EU

Wir wählen so lange, bis uns das Ergebnis gefällt.
Super Form einer Demokratie.

19:08 von HainFk

"Und da wundert sich noch jemand über Politikverdrossenheit, wenn unsere Medien vielfach über" Käse" berichten"

Ach, das mit der "Politikverdrossenheit" war vor etwa 30 Jahren.
Und das, was unsere Medien berichten, interessiert halt die meisten.
Die Zeiten ändern sich.

Hunderte "Londoner" aus dem

Hunderte "Londoner" aus dem ganzen Land? Demonstrieren gegen Johnson und den Brexit?
Das war´s? Und der berühmte Billy Bragg war sogar dabei?
Wow, das ist ja eine richtige Protestbewegung... Die Briten erheben sich....
Die gleiche, starke Motivation wie beim Referendum!

re qpqr27

""Hunderte Londoner haben gegen Boris demonstriert"...

alle anderen sagen "Yes" to Boris und "No" to Europe"

Was alle sagen wäre ja am leichtesten zu ermitteln, indem man alle, und zwar konkret, fragt.

Aber der Weg wird ja von den Leavern vehement abgelehnt. Und sie werden wissen, warum.

Yes to Europe?

Gehört GB nicht mehr zu Europa, wenn es aus der EU austritt??
Stimmt, die Schweiz gehört demnach ja auch nicht zu Europa!

Boris Johnson wird sein Ding durchziehen

und die Briten mit einem "No-Deal"-Brexit aus der EU kicken.

Danach wird es dann ein ganz böses Erwachen für die Brexit-Gegner und vor allem für die Brexiteers geben.

Mir ist es mittlerweile egal, was die Briten machen. Die paar hundert, die heute gegen Johnson demonstriert haben, spielen genauso wenig eine Rolle wie das Unterhaus, das nicht in der Lage ist, sich auf irgendwas bzgl. Brexit zu einigen.

Warten wir mal auf den 01.12.. Dann sind die Briten 30 Tage mit No-Deal draußen und die ersten Abgründe werden sich auftun.

Mal sehen ob PM Johnson bei einem No-Deal bis zum 01.01.2020 im Amt bleibt oder ob er vorher das Handtuch wirft.

Die Briten wollen und werden die EU verlassen..

Daran wird sich vermutlich auch nichts ändern, egal wie lange das dauert und berichtet wird...

Qualitätsjournalismus

Die Lupen-rein demokratische Wahl der neuen Präsidentin des Europäischen Parlaments hat wohl einige Hundert Briten beflügelt... Darüber wie viele den Brexit lieber heute als Morgen vollzogen hätten, schweigt man lieber. Auf jeden Fall Nigel Farage hat wieder sein Spass gehabt.

Wieviel Demonstranten waren es denn?

Warum wird denn die Anzahl der Demonstrationsteilnehmer nicht genannt? Zur „Einordnung“ wäre eine solche Info durchaus hilfreich. Aber wahrscheinlich hat die „unüberschaubare Menschenmasse“ die ARD-Tagesschau überfordert. Na dann Freunde - Rechnen lernen; denn Mathe ist keine Hexerei!

re karin mustermann

"Für ein die Tagesschauredakteure

die immer noch nicht verstehen wollen : Die Briten wollen und werden die EU verlassen."

Ob "die Briten" wollen ist leider seit einem fragwürdigen Referendum vor mehr als 3 Jahren nicht mehr nachgeprüft worden.

Ob die Briten "dank" Boris Johnson die EU verlassen werden wird die Zukunft zeigen. Und vor allem: wie.

@18:17 Kessl

Sie haben recht: Es wird bei der Tagesschau viel zu wenig über die Sonderangebote bei McDonald's berichtet; was kümmert uns das Schicksal der Brit*innen und der EU, wenn es um billiges Hackfleisch gehen könnte.

Dann aber auch hier Neuwahlen

„Die damalige Abstimmung kann nicht mehr richtungsweisend sein!“ ... Mit den gleichen Argumenten kann man dann wohl auch hier Neuwahlen zum Deutschen Bundestag fordern. Ich bin dabei!

Ein paar Hunderte ...

Also keine Straßenkämpfe, brennende Autos, umgekippte Mülltonnen und meterhohe Barrikaden.
Ist diese Nachricht einen Aufmacher wert?

18:39 von Nur Wahrheit

Normalerweise beziehe ich mich hier nicht auf andere Kommentare, weil eine Diskussion hier sinnlos ist. Aber Sie liegen m.E. sowas von falsch! Weltfrieden und an einem Strang ziehen schön und gut! Aber was hier seit ein paar Jahren passiert, ist die Reaktion auf die Globalisierung, die maßgeschneidert für Konzerne und nicht für die Bevölkerung ist. Wissen Sie, wann ich das begriffen habe? Als in Kambodscha das eigene Militär auf die eigenen Näherinnen geschossen hat, weil diese einige Dollar mehr pro Monat verlangt hatten. Was wir brauchen, sind nicht moralisierende Politiker wie z.B. Juncker und Asselborn AUSGERECHNET aus Luxembourg (Amazon), sondern Politiker, die sich trauen, im Sinne des Gemeinwohls auch mal Konzernen vor den Karren zu fahren und es überleben!

Koeln 2019

Viele Menschen, die
vor 3 Jahren für den
Brexit stimmten, sind
inzwischen verstorben.
Die damalige Abstimmung kann nicht
mehr richtungsweisend sein.///
Eine Frage. Darf ich mit 59 noch wählen gehen?Ich könnte morgen versterben. Darf meine Lebensgefährtin 47 noch wählen? Darf meine Tochter 26 noch wählen gehen? Die beiden könnten Morgen sterben.

@Messi, 17.58 Uhr

Der Volksentscheid, von dem Sie sprechen, hatte nicht die Irland-Problematik und auch nicht die nun zu Tage tretenden Fragen eines harten oder weichen Brexits zum Inhalt. Eine erneute Volksbefragung wäre deshalb auch der einzig richtige und demokratische Weg.

17:31 von Koeln 2019

Viele Menschen, die vor 3 Jahren für den
Brexit stimmten, sind inzwischen verstorben.
Die damalige Abstimmung kann nicht
mehr richtungsweisend sein!
---------------------------------------------
Das is jetzt Kölscher Humor oder wie???

Passt einem die Wahlentscheidung von älteren Menschen nicht in den Kram..., kein Problem, die Biologische Uhr ist auf unserer Seite und wenn ein relevanter Anteil bestimmter Jahrgänge verblichen ist kann man neu wählen!!!

Klar kann man sagen: Es herrsche der Wille der Lebenden..., aber dann kann man ja jedes Jahr neu wählen..., wer soll das alles bezahlen???

Ich brauch nach dieser Form von Humor ein Bierchen..., prost!!!

@ Messi

"Viel wichtiger für die Demokratie wäre aber dass die neue britische Regierung den Volksentscheid dann endlich umsetzt." Am 20. Juli 2019 um 17:58 von Messi

Sie meinen, der Volksentscheid soll endlich umgesetzt werden?

Tja.

War der Volksentscheid nun für Brexit mit Abkommen oder für Brexit ohne Abkommen, und falls für mit: welches Abkommen sollte das denn sein?

Ist das Problem jetzt bei Ihnen angekommen?

Gegen Medienschelte

Einige Kommentare sind mit Verlaub aus der Echokammer rechtspopulistischer "Denk"Fabriken. Als ob die Briten, die für den brexit sind, eine überwältigende Mehrheit wären. Nicht mal ist klar, ob sie überhaupt eine Mehrheit sind. Sowas kann nur aus bestimmten Ecken kommen. Und dann noch den Dexit zu fordern. Leute, auch in Deutschland steht ihr damit nicht mal für die 13 Prozent AfD-Wähler auch wenn ihr das meint. Die Partei zu wählen gibt es viele verschiedene Gründe, nicht jeder davon ist gegen die EU als derzeit wichtigste Grundlage für den deutschen Wohlstand und Friede in Europa! Und ich bin überzeugt, daß dies auch die Briten wissen.

@Messi, 17:58

"... den Volksentscheid..." -
Zum gefühlt 100000en Mal: es war eine Volksbefragung (Referendum), kein Volksentscheid. Auch wenn sie uns das immer wieder einreden wollen.

Die Briten werden die EU verlassen

ob harter oder weicher Brexit,denn die hundert Demonstranten werden es nicht ändern.

@alaskakid

Da muss ich Ihnen nun wirklich recht geben. Auch wenn der Brexit für die Briten letztlich verheerende Folgen haben wird, so ist eine Gruppe von 100 Demonstranten aus ganz Großbritannien eigentlich kein signifikantes Zeichen des Widerstands. Mag sein, dass eine schweigende Mehrheit gegen den Brexit ist, aber dann sollte sie dies auch kundtun.

19:12 von alaskakid

Volle Zustimmung

@alaskakid

sie können hier stimmung machen, wie sie wollen, letztendlich müssen sie akzeptieren, so sie denn demokratisch sind, dass die mehrheit in Deutschland in der EU bleiben will. wenn sie das für unzumutbar halten und die volle freiheit ohne die EU mit all ihren negativen konsequenzen geniessen wollen, empfehle ich ihnen eine übersiedlung gen GB. aber auch da werden sie dann schnell feststellen, dass GB nach dem brexit unter US-aufischt steht. dürfte ihnen dann auch nicht passen...

und dass es nur "hunderte" demonstranten waren, ist auch nur der unaufmerksamkeit des redakteurs zu verdanken, der für den bericht zuständig war. bitte ändern redaktion ;)

Hunderte aus dem ganzen Land

und „einige sprachen sich für ein zweites Referendum aus“. Das muss wirklich wichtig sein, denn wie schrieb Hr. Dr. Gniffke, Chefredakteur der Tagesschau : „Wir berichten in der Tagesschau über Dinge von gesellschaftlicher, nationaler oder internationaler Relevanz. Dinge, die für die Mehrzahl der rund 83 Millionen Deutschen von Bedeutung sind.“

Warum ein 2. Referendum?

Die Wähler durften in Großbritannien über einen EU-Verbleib abstimmen. Das Ergebnis ist bekannt und zu respektieren. Deutsche Wähler hatten weder die Chance, über den Vertrag von Maastricht noch über die Einführung des Euro durch Wahlen mitzuentscheiden. Geschweige denn über einen Verbleib in der EU.
Das schlimmste, was der EU passieren kann, ist ein erfolgreiches Großbritannien nach dem Austritt.
Dann sehen nämlich alle, dass es auch ohne die unsägliche Institution EU geht.
Ich möchte noch betonen, dass ich ein überzeugter Europäer bin.

Ein Aufmarsch der Verlierer

Sie können es nicht lassen, ihre Niederlage einzugestehen. Und dann wird eben aufmarschiert und Feuer geschürt. Wir sollten das nicht unterstützen.

Bin beeindruckt

Hunderte Londoner haben demonstriert? Das ist ne ganze Menge für London;-) muss man natürlich melden! Und die andern trinken warmes Bier oder machen Party. Oder sind auf Festivals wie seinerzeit beim Referendum

Bitte Bitte Liebe Briten

Bitte Bitte Liebe Briten bleibt doch bitte in der EU. Den Frau von der Leyen hat ein bischen candy für Euch "Leckermäuler" und "Rosinenpicker" und wegen Euch kann Normalbürger in Frankfurt keine Wohnung beziehen. Allerdings müstet Ihr auf so manch Militärisches Abenteuer verzichten. Na ja und dann euer Coup vor Gibraltar so im Namen der "EU.Sanktionen" Jedenfalls ist die Interpretation einfach ein Schiffchen von einer fremden Nation (hät ja China sin können)aufzubringen. Na zum Glück Interressiert ja so niemanden EU Sanktionen mit dem Handbuch for Dummies zum Piraten spielen vor Gibraltar.
Also was wäre die EU ohne die "Königliche Flotte".

Die Partei

Scheinbar hat die Partei die PARTEI jetzt GB fest im Griff: mal für Europa, mal gegen Europa!

@alaskakid

Zustimmung. Gegen Johnson würde ich zwar auch protestierten wenn ich Brite wäre, aber dazu will ich nicht in die "richtige" Richtung gelenkt werden.

Darstellung: