Ihre Meinung zu: Von der Leyen in Straßburg: "Die Welt will mehr Europa"

16. Juli 2019 - 15:14 Uhr

Ein starkes Europa, ein Europa, das sich einmischt: In ihrer Rede hat von der Leyen leidenschaftlich für ihren Platz an der Spitze der EU-Kommission geworben. Malte Pieper hat ihren Auftritt in Straßburg beobachtet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bravo!

Das war doch eine Glanzvorstellung von unserer Frau von der Leyen, bravo! Dagegen kann man doch so Figuren wie einen seit Jahren im Brüssler Beamtenmief zirkulierenden Timmermans vergessen?

Die Kommission

sollte alles andere als politisch sein. Den politischen Auftrag hat in der EU das Parlament. Die Kommission ist ein Verwaltungsorgan.

Ein Parlament, das einen Kommissionschef waehlt, der neben dem Parlament eine eigene Agenda hat, macht sich selbst ueberfluessig. So war das EU Parlamernt bislang auch.

Das EU Parlament sollte versuchen Profil zu gewinnen und den Kommissionschef aus den eigenen Reihen waehlen.

Ich wette mal, Uschi schafft das!

Als sie ihre Rede hinter sich gebracht hat und die ihr folgenden Kommentare der Fraktionsvorsitzenden kurz beantwortet hat, durften die Abgeordneten rund 1,5 h Fragen an die Frau richten, die sie zur EU-Ratspräsidentin wählen sollen.

Teilweise sehr interessante und ernst zu nehmende Fragen. VdL Antwort wäre interessant gesesen. Und war auch vorgesehen.

Leider nahm vdL nahm zu keiner Frage wirklich Stellung. Statt dessen antwortete sie allen mit einem kurzen Statement, das vorbereitet klang.

Ist das nicht eine Mißachtung derer, die sie wählen sollen? Und wie geht es weiter? Als Kommissionspräsidentin.

Immer gut vorbereitet sein, aber nie spontan auf Fragen oder gar Probleme reagieren? Weil Uschi nur Vorbereitetes kann.

Ist das nicht gefährlich wenig für eine EU-Chefin?

Was, wenn Europa streitet, ein Brand beginnt? Haben wir Zeit auf Uschi zu warten, bis jemand ihr geschrieben hat, welche Initiativen sie setzen soll?

Wird Uschi der EU nutzen oder schaden? Oder nebenher laufen?

...ich glaube es nicht...

Die Politik der Gier in den letzten Jahren, hat Europa extrem geschadet und nun sagt jemand, der an der Regierungsarbeit mit Teil hatte, die Welt will mehr Europa.
Das löst bei mir Kopfschütteln aus.
Eine andere Politik wäre von Nöten, um Europa vor dem Zerfall zu retten.
Aber das ist so, wenn man die Realität nicht mehr sehen will.

Plattitüden

"Die Welt will mehr Europa"

Welche Welt?
Naja, welche Welt auch immer sie meint, diese wird enttäuscht sein. Weil ökonomisch, technologisch, politisch und kulturell, Europa (EU+Andere) in dieser Welt eine immer kleinere Rolle spielt.

Es müsse einfach klar sein, die Wirtschaft, die Firmen, sie seien für die Menschen da und nicht umgekehrt.

Firmen werden von Menschen gegründet und von Menschen geführt. Sie sind integraler Bestandteil einer gut funktionierenden, wohlhabenden Gesellschaft. Wieso diese unnötige Spaltung hervorrufen?

Nach den jüngsten Äußerungen von...

...Frau van der Leyen muß man
befürchten, dass mit einem
"Mehr von Europa" vor allem
ein drastisches Mehr an
Rüstungsausgaben für die den
Aufbau einer europäischen
Armee gemeint sein könnte!
Gerade mit ihrem "Odysseus", dem
französischen Präsidenten Macron,
ist sie sich darin besonders einig...!

von der Leyen

Sie sagt: Die Welt braucht Europa.
Da bin ich dergleichen Meinung, doch frage ich mich: brauch Europa, Frau von der Leyen?
Es wurde mit Millionen eine Europawahl abgehalten, fähige Abgeordnete rechtskräftig auserwählt, die bei den Abstimmungen mit Bravour, alle abgelehnt wurden. Und dann kam sie, die Null Kompetenz vorweisen kann. Als Verteidigungsministerin hat sie mehr oder weniger versagt und jetzt lässt man sie los als Leiterin der EU-Kommission. Bitte NEIN.
Es ist ein viel zu anspruchsvoller Posten.

Eine echt gute Rede

Wenn hier die SPD , die selbst nicht in der Lage ist einen Vorsitzende (n) für die eigene Partei zu finden und von der Leyen nicht wählen will , muß ich sagen, dass diese Partei verdient hat nur noch einstellig gewählt zu werden.
Verteidigungsminister sind auch nicht Deutschlands Lieblinge, sondern nur Außenminister . Leyen hat ja viele Fehler gemacht,z.B.Gorch Fock, aber wer hätte es in ihrer Position nicht.
Siehe andere Poltiker, wir Berliner Flughafen, Hamburger Synfoie, Stuttgart 21 usw. haben keine bessere Figur abgegeben.
Eine deutsche Politikerin soll von deutschen Abgeordeten nicht gewählt werden, einfach eine Lachplatte

Die Welt will nicht mehr Europa

Die Welt will mehr Beteiligung und mehr Geld von Europa, und damit Deutschland. Europa ist dermaasen zerstritten, das kann auch vdL nicht reparieren.

Knappes Ergebnis?

Ich gehe davon aus, dass Frau v.d. Leyen
eine knappe
Stimmenmehrheit erreichen wird.
Frans Timmermans könnte erneut
Vizekommissionschef
werden, auch wenn
dies den rechten Fraktionen nicht gefallen würde. So
entspräche es anteilig dem demokratischen Wahlergebnis. Die deutschen SPD-Mitglieder können ihrer
Gewissensentschei-
dung folgen. Das vorbe-
reitete Papier gegen
V.d.L. fand ich jedoch
unpassend und unklug
im Hinblick auf eine
spätere Zusammen arbeit.

Selten so gelacht.

Ein Europa, das "sich einmischt". Sehr treffend formuliert: das ist aber genau das, was immer mehr Menschen nicht wollen - die ständige Einmischung Europas. Das ist der Grund für den Brexit, nicht die bösen Johnsons und Farages. Wenn es nicht den Überdruss gegenüber diesem angeberischen, besserwisserischen, geldverschlingenden Moloch in Brüssel gäbe, wäre das Referendum anders ausgefallen. Naja, wer in Brüssel am Fressnapf sitzt, sieht das freilich anders. Auch wer von fetten Subventionen profitiert.

Von der Layen Rede...

Ein starkes Europa, ein Europa, das sich einmischt: Die Welt will mehr Europa...
###
Nun ja, die Briten jedenfalls nicht. Vielleicht auch wegen der Einmischung der Brüsseler Politik...

Sie wird sich messen lassen müssen,

nicht an Juncker, der ist Geschichte. Aber an solchen Größen wie Trump, Putin, Xi und anderen. Und ich glaube, da hat sie ganz schlechte Karten.
Sie wurde von einigen Regierungschefs der EU-Staaten doch hauptsächlich deshalb in's Rennen geschickt, weil man sich erhofft, mit ihr leichtes Spiel zu haben. Ihr Durchsetzungsvermögen ließ auch als Verteidigungsministerin sehr zu wünschen übrig. Vollmundige Ankündigungen und dann nichts. So wird das nichts mit einer Reform der EU.

Interessant

Was für ein Satz: "Die Welt braucht mehr Europa".
Eine Frage: was ist "die Welt"? Kann "die Welt" überhaupt etwas wollen?
Und "mehr Europa", wie soll das gehen? Der Kontinent ist geographisch definiert, wo soll das "mehr" herkommen.
Sind derartige Formulierungen ohne jeglichen Inhalt das was die Menschen in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wirklich brauchen?

@ 15:53 eine_anmerkung

Alles eine Frage der politischen Ausrichtung, wen man "vergessen" kann und wen nicht: Herr Timmermans hat in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet, sich für die rechtsstaatlichen Grundprinzipien in der EU stark gemacht und dafür auch Konflikte nicht gescheut, er hat sich als Spitzenkandidat mit klarem Profil und inhaltlichen Vorstellungen geäußert, als Frau von der Leyen noch nicht einen Ton zu Europa-politischen Vorstellungen von sich gegeben hat. Jetzt hat sie eine Bewerbungsrede gehalten, weil sie Stimmen braucht; Herr Timmermans hat für Europa gearbeitet, auch wenn Ihnen die politische Richtung nicht immer behagen mag - von "im Brüssler Beamtenmief zirkulierend" keine Rede, es sei denn, man versucht auf der Ebene jemanden schlicht und ergreifend zu entwerten, weil man sachlich keine Argumente findet.

Wunsch und Wirklichkeit

Will die Welt mehr Europa? Ich habe Zweifel. Nicht einmal in Europa wollen viele noch mehr EU. Zumal Ambition und Wirklichkeit weit auseinanderdriften. Mega-Bürokratie, Postengeschacher, Korruption, Uneinigkeit. Und wessen Topkandidatin war Frau vdL doch gleich bei der Europawahl? Ach ja, Frau Merkels. Aber das wurde ja geheimgehalten.

Frau vdL verspricht...

... einiges.

Hat Sie bei ihrem Antritt als Verteidigungsministerin auch getan.

Das Resultat kann man der Presse entnehmen.

Also wenn es schon reicht

die Politischen Leitlinien des amtierenden EU Kommisionschefes herunter zu "predigen" um stehende Ovationen zu erhalten:
https://ec.europa.eu/commission/commissioners/2014-2019/president_de

Dann haben entweder die Parlamentsmitglieder diese nicht verinnerlicht, oder es kann theoretisch jeder machen...

Dann verstehe ich das ganze Tohuwabohu nicht...

Wahlkampfgetöse

So ist das ja leider üblich. Vor der Wahl wird viel versprochen, danach wenig gehalten. Und so hören sich die Worte von vdL zwar gut an und nehem wohl auch die richtigen Themen auf, aber sowohl sie selbst als auch die Zuhörer im Parlament wissen, dass dicke Bretter bohren in der EU fast unmöglich ist. Aber da es jedem anderen Kandidaten genauso gehen würde und sie sich achtsam geschlagen hat, soll vdL ruhig ihre Chance bekommen. Ein wenig mehr Frauenpower in der europäischen Spitze kann nur gut sein.

16:03 von Konsenssoße

<< "Es müsse einfach klar sein, die Wirtschaft, die Firmen, sie seien für die Menschen da und nicht umgekehrt."
Firmen werden von Menschen gegründet und von Menschen geführt. Sie sind integraler Bestandteil einer gut funktionierenden, wohlhabenden Gesellschaft. Wieso diese unnötige Spaltung hervorrufen?>>
Also, da verstehe ich jetzt Ihren Kritikpunkt nicht.
Sie hätten auch nicht den Ausgangssatz weglassen sollen, den vdL vor dem von Ihnen Zitierten genannt hat:
dass es um ein SOZIALERES Europa gehe.
Denn so wird es doch klar, was gemeint ist:
der Mensch ist nicht für die Wirtschaft da, sondern die Wirtschaft für den Menschen.
Das ist der Kern-Kritikpunkt am Kapitalismus: dass er eine Eigendynamik entwickelt hat, die den Menschen platt macht.
Das ist quasi gegen die FDP gerichtet, pro SPD, Grüne und Linke.
Aber sagen kann das praktisch jeder. Wirklich umgesetzt hat das bisher noch keiner.
Auch wenn der nackte und brutale Kapitalismus schon durch viele Gesetze gebremst wurde.

Die Frau gibt sich wenigstens Mühe

Im Verteidigungsministerium kam sie schließlich nie auf einen grünen Zweig. Letztlich ist es doch egal. Wenn vdL abgelehnt wird, wer garantiert das der nächste Kandidat des Rates besser ist ? Ein wenig Schadenfreude hätte ich schon, die EU sich winden zu sehen in institutionellen Querelen. Aber andererseits: vielleicht ist vdL garnicht mal so übel (obwohl ich ihr Russland-Bild unterirdisch finde). Wer weiß ?

Problemfeld, daß viele Sekundärprobleme nach sich zieht : Das katastrophale Weltbevölkerungswachstum ... mit seinen Auswirkungen auf die Umwelt inklusive Klima, die wachsenden Konflikte beim Kampf um die Ressourcen und letztlich die unkontrollierten Migrationsbewegungen. Von daher nichts weltbewegendes zur Kernproblemlösung , sondern nur allenfalls Symptombehandlung .

Ich habe so viele Äußerungen von ihr gehört

Meine Schlussfolgerung ist, dass sie eine schlaue Politikerin mit Instinkten ist. Aber ich halte sie nicht für eine integre Person mit einer Vision für Europa. Globalisierung? VdL meinte bei Jauch im Gasometer, man müsste die „Globalisierung“ den Menschen nur besser erklären !! Bitte was ? Das sollte sie mal über den „Klimawandel“ sagen, nur um dann den erwartbaren Shitstorm auszuhalten !

Frauenpower!

Da werden den Herren Kaczyński, Orban, Salvini usw. aber gehörig die Knie schlackern, wenn Frau vdL auf den Tisch haut.

Von der Leyen - eine gute Wahl für Europa

Von der Leyen hat mit ihrer Rede eindrucksvoll unterstrichen, dass sie eine geeignete Kandidatin an der Spitze der EU-Kommission ist. Vor allem Ihr Anspruch, Europa stark zu machen in Sachen Klimaschutz, Soziales, Wirtschaft und Innovation passt. Ich denke vdL wird einen guten Job machen. Daumen hoch!

@16:03 von Konsenssoße

>> Plattitüden > ...Es müsse einfach klar sein, die Wirtschaft, die Firmen, sie seien für die Menschen da und nicht umgekehrt. > Firmen werden von Menschen gegründet und von Menschen geführt. Sie sind integraler Bestandteil einer gut funktionierenden, wohlhabenden Gesellschaft. Wieso diese unnötige Spaltung hervorrufen? <<
_
Ihren Idealismus in Ehren ... aber speziell international tätige Großunternehmen (und nur die bewegen etwas) sind heute Top-Management-geführte Konglomerate aus rein und strikt gewinnorientierten Teilhabern unterschiedlichster Unternehmensphilosophien. Noch "unternehmergeführte" Firmen mit sozialen und gesellschaftsdienlichen Grundsätzen sind am (Welt-)Markt die eher exotischen Ausnahmen. Leider...
_
Ja - es gäbe Umsteuerungspotenzial, speziell heute in Europa = EU... dafür aber wäre wiederum auch der politische Background nötig...

Timmermans im Beamtenmief??

Nichts gegen Ihr 'Bravo' für Frau von der Leyen. Ich habe die Rede selbst nicht gehört, sie scheint aber überwiegend auf positive Resonanz gestoßen zu sein.
Wie aber kommen Sie darauf,dass Frans Timmermans "seit Jahren im Brüsseler Beamtenmief zirkuliert"? Er war in der Vergangenheit überwiegend in den Niederlanden politisch tätig, zuletzt bis 2014 als Außenminister. Seit 2014 hat er sich dafür ausgesprochen, dass Brüssel weniger in Details reinregiert, die den Alltag der Menschen in Europa betreffen (Glühlampenverbot etc.).
Vor allem hat er sich für demokratische Grundrechte eingesetzt, was ihm die Gegnerschaft von Kaczynski, Orban und anderen einbrachte. Das adelt ihn eher.

um 16:29 von andererseits

>>"Herr Timmermans hat für Europa gearbeitet..."<<

Ja stimmt; als spitzenbesoldeter EU-Beamter hat er vielleicht auch gearbeitet und in seinem Arbeitszeugnis würde sicherlich der altbewährte Satz stehen "er hat sich bemüht den Anforderungen gerecht zu werden". Wie Sie schon richtig erkannt haben; alles eine Frage der politischen Ausrichtung jedoch ist eines sicher. In der jetzigen politischen Landschaft der EU Mitgliedsstaaten und deren Ausrichtung kann man mit Sozen keinen Blumentopf gewinnen es sei denn man will die EU schneller zerschlagen als es die AfD hinbekommen würde?

"Die Welt" braucht mehr "Europa"?

welches Europa? Gut, es ist eine Bewerbungsrede. Aber solche Sätze, nur Pathos, kein Inhalt, die braucht keiner. Das ist im Stil der Zeitung mit den 4 Buchstaben "wir sind Papst"

Hier auf TS

Wird berichtet "
Frankreichs Umweltminister de Rugy tritt zurück"
Zuvor waren Vorwürfe aufgekommen, de Rugy habe auf Staatskosten zu teuren Abendessen geladen und Arbeiten in seiner Wohnung erledigen lassen. De Rugy hatte die Vorwürfe mehrfach zurückgewiesen. In seiner Rücktrittserklärung nennt er die Angriffe in den Medien als einen Grund für seinen Entschluss.

Wenn man sich nun die Verfehlungen unserer UvdL anschaut, die mindestens vergleichbar sind, wenn nicht gar als korruptiv oder gar kriminell zu werten sind, dann ist das schon erstaunlich , dass diese Person immer noch eine Stufe nach oben fällt. Und von unseren Medien wird diese Dame immer noch gehyped. Es ist wirklich sehr erstaunlich , wie es mit der Rechtsstaatlichkeit hier in dem Lande aussieht und wie Vetternwirdschaft betrieben wird. Nach dem Motto: eine Hand wäscht die andere und beide das Ganze Gesicht. Und diese Dame soll nun unsere Präsidentin in Europa werden?

um 16:29 von andererseits

>>"Herr Timmermans hat in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet... weil man sachlich keine Argumente findet."<<

Junger Mann? Beinhalten nicht diese Ihre Worte einen Widerspruch in sich?

"Die Welt will mehr Europa"

das ist wohl eher ein etwas übertriebener Satz, der mir eher Angst macht.
Sie spricht von der EU, das diese sich gerne auf alle 45 Länder Europas ausweiten möchte, ist mir schon klar.
Wird aber so nicht gehen, zumindest nicht heute oder morgen, jetzt wird erst mal ein großes Gründungsmitglied gehen.
Und die EU muss erst mal Ihre Probleme lösen, bevor sie sich weiter vergrößern sollte, sehen natürlich die rund 1000 Politiker die das sagen haben, teilweise anders.
Das die EU erheblich Probleme hat, sieht man ja jetzt an der Hinterzimmerentscheidung für diese Dame.
Ich bin gespannt wie es ausgeht, Einfluss hat der Bürger der EU jetzt leider nicht mehr.
Noch hab ich die Hoffnung nicht aufgegeben, die stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Imagination vs. Realitätssinn

Wie die Frau v.d. Leyen sich gegen Waffenlieferungen an Saudi-Arabien sperren wird! Und den Trump, den wird die aber zurecht stutzen! Dann noch europaweit einheitliche Löhne (in welchem Jahrhundert denn?) etc.. Und so wird Europa ganz stark! - Jedenfalls in der Imagination einiger Poster.
.
Nicht an ihren Worten, an ihren Taten sollt ihr sie erkennen! Das bitte ich zu bedenken. Und als ersten Schritt sollte man sich mal das Ergebnis von Frau v.d. Leyens Handhabung der Bundeswehr mit ihre Worten dazu vergleichen.

@KarlderKühne um 16:26

"Sie wurde von einigen Regierungschefs der EU-Staaten doch hauptsächlich deshalb in's Rennen geschickt, weil man sich erhofft, mit ihr leichtes Spiel zu haben. Ihr Durchsetzungsvermögen ließ auch als Verteidigungsministerin sehr zu wünschen übrig."

Wenn sie sich nicht durchsetzen kann, liegt das aber nicht an ihr, sondern am System. Wenn das EU-Parlament, EU-Kommission und ihre Präsidentin sich nicht durchsetzen können, dann wissen alle Europäer aber endgültig, wer wirklich die Macht besitzt: es sind korrupte europäische Regierungen, die stark verflochten und vernetzt mit steinreichen Oligarchen, Bankern, Konzernvorstandsvorsitzenden und anderen Milliardären sind!

Weber for President

Seltsam, dass die SPD jetzt so auf Weber steht und andererseits Frau von der Leyen absolut nicht mitwählen kann. Aber wer kommt nach der Trotzphase?

Was hat sie bisher positives hinterlassen?

Ursula von der Leyen ist bereits seit geraumer Zeit Politikerin. Ich habe mich nur gefragt, was sie dem deutschen Volk bisher positives hinterlassen hat. Komischerweise frage ich mich das seit den 90er Jahren bei fast allen Politikern. Dabei verfolge ich regelmässig die Medien und bin recht politikinteressiert. Aber klar, wer nach einer Quote, anstatt Leistung zu schreien ist vielleicht ein Ansatz. Aber das diese oberflächliche Politik ist dem Volk gefällig. Wie wäre es denn mal damit einen einen schlankeren EU-Verwaltungsapparat anzustreben und den Bürgern zu mehr netto vom brutto zu verhelfen. Bis zu 70% Steuerlast auch dank der EU erscheinen mir eher räuberisch. Wie wäre es denn mal mit dem Ziel die maximale steuerliche Gesamtbelastung (inkl. Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer, Alkoholsteuer, Tabaksteuer, CO2-Steuer, Öko-Steuer, Solidaritätszuschlag, usw.) auf 50% zu begrenzen. Das wäre doch mal ein politisches Ziel im Sinne des Volkes. Arbeiten muss sich wieder lohnen.

@Graf von Henneberg

Das sehe ich ebenso.
Die Aussage "Die Welt braucht mehr Europa" finde ich unseriös. Oder wurde in allen EU-Ländern eine Volksbefragung dazu vorgenommen?

16:26 von KarlderKühne

"Sie wird sich messen lassen müssen,
nicht an Juncker, der ist Geschichte."

Och, da gibt es Hunderte, die schon Geschichte sind, und an die man sich noch immer messen lassen muss.
Und auch misst.

"Aber an solchen Größen wie Trump, Putin, Xi und anderen. Und ich glaube, da hat sie ganz schlechte Karten."

Nanu. So mächtig wird das Amt des Kommissionspräsidenten sein? So mächtig wie das von Putin und Trump?

@Graf von Henneberg

Die Zielsetzung in der Rede von Frau von der Leyen ist doch klar erkennbar. Sie möchte "mehr Europa wagen". Die "Welt" möchte jedenfalls nicht mit Handelskriegen und dem Unilateralismus von Präsident Trump geknebelt werden, nicht in militärische Brennpunkte wie den Nahen Osten militärisch hineingezogen werden, stattdessen aber Vermittler sein. Dies setzt allerdings ein Europa der Stärke voraus. Die "Welt", lieber Herr von Henneberg, muss man nicht weiter definieren, als mit der globalen Erwartung von Frieden, Prosperität, sozialer Verantwortung und Sicherheitspartnerschaft. Und "mehr" Europa bedeutet vorrangig mehr Einflussnahme durch Einigkeit und Stärke. Ich finde diese Kernthesen absolut zukunftsfähig, auch wenn sie natürlich mit Inhalten zu füllen sind. Freuen Sie sich doch, dass in Europa Aufbruchstimmung herrscht...

Was tut man nicht alles für die Karriere?

Heute so und morgen so. Ansonsten war das einfach nur ein Potpourri aus den üblichen Platitüden und ohnehin bekannten Problemen, denen sie in Deutschland nicht allzuviel Aufmerksamkeit geschenkt hat. Da hat der Redenschreiber schnell recherchiert, was man gerade hören will und schwups fertig war die Rede.

Ansonsten wird es sicher laufen wie immer in der Politik: was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?

Kleine Größen

@ KarlderKühne:
Sie wird sich messen lassen müssen, nicht an Juncker, der ist Geschichte. Aber an solchen Größen wie Trump, Putin, Xi und anderen.

Größen? Sagten Sie Größen? Das ist jetzt aber hoffentlich ironisch gemeint.

Hier in Südostasien ...

braucht niemand mehr Europa!
Der Handel zwischen den Nationalstaaten mit ihren Grenzen und eigenen Währungen steigt jedes Jahr an und wird in den nächsten Jahren zu einer Handelszone mit Indien, China, Japan, Australien, etc. mit ca. 3500 Millionen Menschen ausgebaut!
Die EU wird ohne eine starke Anbindung an die USA an Bedeutung weiter verlieren!

Eine Frage bleibt

Hat Sie die Rede selbst geschrieben oder hat Sie externe Berater hierzu verpflichtet?

@IBELIN (15:53)

"Die Kommission sollte alles andere als politisch sein. Den politischen Auftrag hat in der EU das Parlament. Die Kommission ist ein Verwaltungsorgan."

Die komplette Außenpolitik (GASP, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik) liegt in der real existierenden EU in den Händen der Außenministerrunde, die noch dazu im Geheimen tagt. Danke.

Die reden einen Quatsch

"Das Thema Klimawandel will sie ganz besonders anpacken."
Ganz klar. Ihre Partei ist seit 14 Jahren an der Macht und reißt ein Klimaziel nach dem anderen. Dass Klima eine ihrer Prioritäten ist halte ich für glaubhaft.
"Die Welt will mehr Europa"
Deutlich zu sehen in der Verschlechterung der Beziehungen zu Russland und den USA. Auch dass die Briten aus der EU austreten zeigt klar: Nicht mal Europa will Europa!
Stünde Lügen unter Strafe wäre v.d. Leyens Rede keine 5 Sätze lang gewesen!
Wobei dann ja doch etwas Wahrheit durchschimmert:
"ein Europa der Werte"
Banken retten ja, der Griechischen Wirtschaft oder Italienern in Lampedusa helfen? Nein.
Werte ja, nur sind diese weder christlich, noch menschlich.

Klares Ja zur europäischen Armee

@ 1.Senator:
Nach den jüngsten Äußerungen von Frau van der Leyen muß man befürchten, dass mit einem "Mehr von Europa" vor allem ein drastisches Mehr an Rüstungsausgaben für die den Aufbau einer europäischen Armee gemeint sein könnte!

Ja, ich denke schon. Ich wäre sehr für einen Aufbau einer gemeinsamen europäischen Armee und den Abbau der nationalen Armeen. Und mehr Geld muss Europa dafür auf jeden Fall ausgeben, allerdings nicht drastisch mehr.

Mehr Europa - der richtige Ansatz!

Mehr Europa wäre für den Erhalt des Weltfriedens und der tradierten Werte, für den freien Welthandel und den Klimaschutz sicherlich hilfreich. Von daher ist der Ansatz, den Frau von der Leyen gewählt hat, absolut zielführend. Sie hat bereits in Ihrer Bewerbungsrede gezeigt, dass sie eine überzeugte Europäerin ist - und genau das braucht Europa, um gegen den tumben Nationalismus eines Donald Trump, aber auch gegen das Großmachtstreben Chinas bestehen zu können.

Hoffnung bis zuletzt

Ich werde bis zum Wahlakt darauf hoffen, dass die Abgeordneten aus den anderen Ländern nicht so wahnsinnig sein werden, diese Politikerin und überhaupt jemand Deutsches auf diesen Posten zu hieven.

@um 16:29 von Graf von Henneberg

Bei einer beliebten Fussballsendung am Sonntag Morgen wären das mindestens "3€ ins Phrasenschwein".... ;)

Welt, wir sind bereit!

Die Welt will mehr Europa, das ist richtig und vor allem kein Amerika, China, Türkei und Russland mehr; zumindest was die Regierungen angeht. VdL begeistert auf dem Weg zu "Gloropa". Es gibt viel zu tun, packen wirs an!

Hybris

"Die Welt will..."?!?? Na, da schau her, das hat sie innerhalb von zwei Wochen in Erfahrung gebracht? Ich wage das nämlich zu bezweifeln. Diese Frau wird weder für Europa sprechen können, noch kann sie für die Welt sprechen.

Solche Politik(er), die nicht den Hauch einer Ahnung von den alltäglichen Sorgen der Menschen haben, braucht niemand. Weder die Welt. Noch Europa.

16:29 von Graf von Henneberg

<< Was für ein Satz: "Die Welt braucht mehr Europa".
Eine Frage: was ist "die Welt"? Kann "die Welt" überhaupt etwas wollen?<<

Die Welt kann aber etwas brauchen.
Von "wollen" steht da ja gar nichts.

<< Und "mehr Europa", wie soll das gehen? Der Kontinent ist geographisch definiert, wo soll das "mehr" herkommen. <<

Das ist doch hier schon so oft erklärt worden:
"Europa" bedeutet auch "EU".

Außerdem kann damit gemeint sein:
Die Welt braucht, dass Europa als politische Einheit existiert.
In der deutschen Sprache gibt es jede Menge Metaphern. "Die Sonne lacht" heißt nicht, dass die Sonne ein Mensch ist.

<< Sind derartige Formulierungen ohne jeglichen Inhalt das was die Menschen in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wirklich brauchen? <<

Ich glaube, in dem Fall brauchen die Menschen Deutschlands ein bisschen mehr kulturelle Bildung: mal ins Museum gehen, mal ein gedrucktes literarisches Werk lesen - nicht nur Internetsprache.

Ich bin.....

trotz mancher mit Recht kritisierten Sachverhalte ein überzeugter Europäer und trotzdem nicht der Ansicht, daß "die Welt mehr Europa" braucht. Unerklärlicherweise wird das Denken in den Bevölkerungen und daher auch der Politiker nicht von den bei jedem Staat mit Blut geschriebenen Historie bestimmt, sondern mit der eigenen Überhöhung, der behaupteten "Größe", die nur mit der Historie begründet wird und letztlich eine Aufzählung von Kriegen, Schlachten oder Unterdrückung ist. Was wurde Herr Juncker nicht beschimpft und was wurde ihm nicht alles unterstellt? Dabei sollte bekannt sein, daß auch ein Kommissionspräsident in seinen Entscheidungen permanent Rücksicht nehmen muß auf die Regierungen der wichtigsten Mitglieder. Das führt zu der Frage, was ein wichtiges Mitglied ist! Richtet sich das nach der Zahl der Atombomben oder Flugzeugträger, nach der höchsten Verschuldung, nach der Einwohnerzahl, nach den meisten Einzahlungen usw.? Warum wohl hat jedes Mitglied einen Kommissar?

Eckpunkte

Jemand der bei Vetternwirtschaft keine Scham empfindet, jemand mit einer so offensichtlichen Bilanz des Scheiterns als Ministerin, jemand mit so einer auffällig übersteigerten Mimik, jemand der so bedingungslos und ergeben transatlantisch ist, jemand der noch nicht mal im Heimatwahlkreis genug Wähler für ein Direktmandat überzeugt hat - wie kann so Jemand überhaupt in Erwägung gezogen, geschweige denn vorgeschlagen und gewählt werden?

Ich wünsche Frau v.d.L.

Merkels Standart Satz : Wir schaffen das !
Damit meine ich sie hat die Chance gewählt zu werden und danach gute Arbeit im EU Parlament zu machen.

Eine sehr gute Kandidatin

Hätten alle Politiker/innen das Format von Ursula von der Leyen, gäbe es nicht so viele Probleme auf diesem Globus - davon bin ich fest überzeugt. Meines Erachtens ist sie eine hervorragende Kandidatin für dieses Amt und ich wünsche mir sehr, dass sie die Wahl gewinnt.

weniger EU ist mehr

Einige gute Aussagen in ihrer Rede sind leider noch kein Garant, dass sie ihren Job gut machen wird, zumal sie in ihrem bisherigen Amt (u. dies ist nicht nur meine Meinung) doch kläglich versagt hat.

Die EU muss reformiert werden die Unzufriedenheit gegenüber des EU-Apparates steigt u. vdL. steht für ein weiter so, dies wird Europa nicht weiter bringen.

Hier müssen Themen auf den Tisch und vor allem gelöst werden, eine gemeinsame Linie bezgl. Migranten, weiterhin kann es nicht sein das Deutschland bei 28 Mitgliedsstaaten 1/4 des Budgets zahlt. Missbrauch von Kindergeldzahlungen ....
Hier ist vdL. zu abgehoben oder verschließt die Augen, wie sollen dann Lösungen gefunden werden?

VdL

Ich glaube wir brauchen weniger Europa. Das Gefühl der Bevormundung einzelner Staaten, treibt zu radikalen Gedanken. Mich erdrückt das Gefühl mit Wahlen nichts mehr zu ändern. Es stehen sich Lager gegenüber und der Bürger ist nur noch Nebensache.

Bisher sind nicht mal ansatzweise

die Bedingungen für die Energie-Ziele von 2030 geschaffen. Was redet sie da von 2050, dann ist sie 92? Sie kann nichts erreichen weil sie nicht die allergeringste Fachtiefe zu diesen Themen (Physikum, multple choice) hat und sich obendrein mit Leuten umgibt die NaWi nur aus dem Ypsheft kennen.

@ um 16:11 von helmut4597

" Leyen hat ja viele Fehler gemacht,z.B.Gorch Fock, aber wer hätte es in ihrer Position nicht.Siehe andere Poltiker, wir Berliner Flughafen, Hamburger Synfoie, Stuttgart 21 usw."

Pardon, soll das heißen, man soll sich an solche Fehler gewöhnen? Eine Argumentation, die sagt "die machen ja auch Fehler also sind meine nicht so schlimm" ist fatal. In der Argumentationstheorie heißt sowas "tu quoque Argument" z.B.: X verhält sich nicht regelkonform also darf ich es auch.

@Woelli, 16:31 Uhr

Sie können das Amt der Verteidigungsministerin und das der Vorsitzenden der EU Kommission doch wohl schwerlich miteinander vergleichen. Das Bundesverteidigungsministerium hat bisher fast nur Opfer gefordert und als Bundesministerin für Arbeit bzw. für Familie hat von der Leyen einen guten Job gemacht. Sie verfügt überumfangreiche politische Erfahrung, spricht fließend Englisch und Französisch und ist eine Vollblut-Europäerin. Ich finde, sie hat eine Chance verdient, auch weil sie eine klare Linie zum Rechtspopulismus gezogen hat.

Welches Europa lebt denn?

Frau von der Leyen verspricht viel, aber vieles scheint davon nur ein Traum bleiben.
Der CO2-Handel ... Handel. Warum handelt man mit CO2? CO2 muss vermieden werden und nicht als Handelsgut gelten. Ein Mensch der im unteren Einkommensbereich lebt, kann sich kein E-Auto kaufen. Und das Auto im Besitz könnte zugleich teurer werden.

Ein sozialeres Europa ... starke Worte, aber Frau von der Leyen gehört der CDU an, also braucht man nichts erwarten. Solange nicht offen im Europaparlament für eine europaweite Besteuerung jeglichen Vermögens über 1Mio € diskutiert wird, glaube ich an keinerlei positive Änderung.

Ein Starkes Europa für die Welt.
Ein Grauen, wer das toll findet. Europa hat marktvernichtende Freihandelsabkommen mit einigen afrikanischen Staaten, davon brauchen wir nicht mehr.
Europa sah zu wie das INF-Abkommen abgelaufen ist. Europa sieht auch beim Iran nur zu. Europa ist stark im Nichts-Tun.

Frauenquote: Lange überfällig, aber kein Novum.

@sausewind

ich verstehe ehrlich gesagt nicht was sie meinen. wo oder wie macht denn der kapitalismus die menschen platt? seit jahrzehnten steigt der durchschnittliche wohlstand, wir können uns immer mehr und bessere sachen leisten, es wäre genug geld für bildung und bessere infrastruktur da wenn die regierungen besser haushalten können. ich kann mich dem vorredner nur anschließen, wir brauchen keine spaltung zwischen unternehmen und bürgern sondern eine enge kooperation zwischen beiden und dem staat. denn eins muss uns klar sein, wir können nur das hinten verteilen was vorne erwirtschaftet wird, das ist in jeder familie nicht anders. ohne unternehmertum gibt es keinen wohlstand. ich bin immer offen für bessere verteilung, keine frage. allerdings halte ich nicht viel davon, immer nur von den armen sozial schwachen zu reden, die sind schon nicht ganz so unschuldig an ihrer situation wie immer getan wird. gehen sie mal am monatsersten zum bankschalter, da sehen sie das dilemma.

Die Welt will mehr Europa?

Ich kann nur hoffen, dass sich alle Klakateure daran erinnern, das dies immer wieder kehrende Kriegseinsätze bedeutet und sollte Frau von der Leyen wirklich gewählt werden die Rüstungskonzerne gewonnen haben.
Eure Söhne und Töchter werde wie am Hindukush, für die Milliardengewinne der Industrie, sterben.
Der europäische Bürger wird noch weiter das soziale verlieren und am Ende war alles umsonst, denn diese ausufernde, ineffiziente, korrupte Bürokratie treibt uns neben den Rüstungsausgabe in den Ruin.

Überzüchtungs-Ergebnis...?

Zitat: >> Von der Leyen in Straßburg: "Die Welt will mehr Europa"... << (Zitatende).
_
...ein m.E. politisch bewusst völlig überhebliches v.d.L.-Statement... zumal ohnehin nur die heutige EU gemeint sein kann. Die brauchen aber weder die USA (außer DE als 2-Prozenter-NATO-Einzahler) und auch China nur als Abnehmer dortiger Dumpingpreis-Produkte (von Stahl bis Plastik und sogar Lebensmittel).
_
Das Statement von U.v.d.L. dient also lediglich einer ebenfalls völlig überzüchteten EU-Exportindustrie bzw. dahinterstehenden Banken, Fonds u. Shareholders, und den per Lobbyistenverbindungen ähnlich motivierten Abgeordneten des EU-Parlaments... übrigens auch inklusive angeblicher "Ökos"...
_
Ich befürchte, mit einer U.v.d.L. als Kommissionspräsidentin stünde die EU - falls noch existent - in 10 Jahren nicht besser da, als heute...

Sie ist in meinen Augen

Sie ist in meinen Augen Weltmeisterin im "Mit vielen schönen Worten nichts verbindliches zu sagen ....."

Also sozusagen eine Spitzenpolitikerin !
Aber Worthülsen hatte Europa bis jetzt schon genug............

Jetzt braucht Europa jemande/n der/die man wirklich glaubt was sie sagt. Frau von der Leyen kann ich persönlich nichts glauben

"Geht es nach von der Leyen,

"Geht es nach von der Leyen, dann soll Europa bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent der Welt sein.
….sondern auf eine Ausweitung des Emissionshandels auf Verkehr und Gebäude. Wer also mehr CO2 ausstößt, als er im Schnitt darf, müsse sich dafür Rechte kaufen."
#
#
Nur so geht Klimaschutz. Der CO2 ausstoß wird nicht verringert, sondern es werden Papiere gekauft und dann ist das Klima gerettet.
Ob jemand Frau vd Leyen an Ihren 92. Geburtstag an Ihre Rede von Heute erinnert?

@deutlich, 17:03 Uhr

Eine Rede schafft noch keine Fakten. Aber ich fand den Vortrag von Frau von der Leyen inhaltlich überzeugend. Sie selbst bleiben die Antwort schuldig, welche Aussage von Frau von der Leyen falsch gewesen sein soll bzw. welche Themen gefehlt haben. Kritik sollte sachlich und nicht unsubstantiiert vorgetragen werden.

Was qualifiziert diese Frau für die EU?

Sie hat als Verteidigungsministerin eines Landes nichts geleistet. Große Reden, null Erfolg. Die BW ist nur noch ein Trümmerhaufen.

Wenn Frau vdL ein Resort eines Landes nicht erfolgreich leiten kann, wie will Sie dann 27 Länder leiten?

Gut, sie ist 3-sprachig und lächelt viel. Das reicht...?

Wer ist Europa

"Die Welt will mehr Europa
und
Es lebe Europa."
Nationalismus auf Schmalspurebene.
Die Welt ist mehr als Europa.

Ich fasse es nicht!

Der Kommentator hat zu viel getrunken.
Die Rede war strategisch klug,aber voellig nichtssagend!
Und aufgestanden sind einige Gruenen und Sozialdemokraten!
Nicht alle,auch nicht viele!
Sie wird es schaffen,weil die Sozialdemokraten inzwischen das korrupteste und duemmste Personal besitzen.
Sanchez und Borell sind Witzfiguren und die Fraktionsvorsitzende der SD versteht so viel von der Finanzkrise wie mein Meerschweinchen!
Zustimmen werden sie zum Teil,und das nur weil sie am Trog bleiben koennen.Der Parlamentspräsident und Borell sind der Deal.
Furchtbar.
Selbst Juncker hatte mehr Überzeugungen .

um 16:49 von Elefant

>>"Von der Leyens Problemauswahl vernachlässigt ein wesentliches
Problemfeld, daß viele Sekundärprobleme nach sich zieht : Das katastrophale Weltbevölkerungswachstum ... mit seinen Auswirkungen auf die Umwelt inklusive Klima, die wachsenden Konflikte beim Kampf um die Ressourcen und letztlich die unkontrollierten Migrationsbewegungen. Von daher nichts weltbewegendes zur Kernproblemlösung , sondern nur allenfalls Symptombehandlung ."<<

Da muss ich Ihnen leider Recht geben und das haben die Sozen und Grünen besser drauf denn die wollen alle ungefiltert in die EU verfrachten, ohne jegliche Begrenzungen.

Die Welt will mehr Europa?

Die Welt will mehr Europa? Aber Herr Trump doch nicht, aber der ist ja auch nicht die Welt. Nur sollten wir das alle endlich ihm klar machen und zwar alle! Aber da wollen die Visegrad-Staaten ja lieber ihre Vorteile, die ihnen der Ami vorlügt, nicht gefährden und so wird auch mit oder ohne Frau von der Layen der ganze EU-Schieberhaufen weiterexistieren, wie bisher.

Europa - Hort von Demokratie und Freiheit

Von der Leyen hat Recht: Von Europa träumen viele Menschen.
In Russland und China bestehen autoritäre Regime, die Totalüberwachung und Gängelung der Bürger (China) betreiben, von Umerziehungslagern bis zu gefakten Anklagen in Russland. In den USA baut Trump und seine Republikaner den Staat ab. Hier gibt es kein Hartz-4, Sozialhilfe oder verpflichtende Krankenversorgung. Afrika lebt weiter in Armut. In Indien und Pakistan leben Milliarden aber weit unter dem Niveau aller in Europa. Von dem was bei uns ein Hartz-IV Empfänger bekommen, können Milliarden von Menschen außerhalb Europa nur träumen.
Europa ist führend nicht nur im Ausbalancieren von Kapitalismus und Sozialstaat. Es ist auch führend in vielen technologischen Bereichen: Flugzeubau, Autos, Maschinen, Chemie. Deutschland erwirtschaftet trotz höchster Löhne (auf der Welt) riesige Exportüberschüsse. Europa ist auch ein Hort der Freiheit mit vielen Presseartikeln von rechts bis links. Das Internet wird nicht gesperrt.

re stefan p.

"Die Welt will mehr Europa?

Ich kann nur hoffen, dass sich alle Klakateure daran erinnern, das dies immer wieder kehrende Kriegseinsätze bedeutet und sollte Frau von der Leyen wirklich gewählt werden die Rüstungskonzerne gewonnen haben."

Völlig daneben. Es gibt keine Kriegseinsätze der EU.

von der Leyen will nach Europa

oder will sie nur weg von dem Scherbenhaufen den sie bei der Bundeswehr hinterlassen hat?
Dafür verspricht sie dem Parlament alles was es hören will.
Mindestlohn, Quotenfrauen und wenn es sein muss dann halt auch noch andere konservative Positionen. Gute Rede, aber ich habe ein komisches Gefühl bei Leuten die der Karriere alles unterordnen wie VdL.

das hat ehrlich gesagt mit der SPD....

wenig zutun!
Wir kennen das noch aus der DDR, Im Parlament haben alle Abgeordneten mit ja zu stimmen weil Sie sonst gegen unser Vaterland sind?
Oder was meinen Sie?

"Die Welt will mehr Europa"

"Die Welt will mehr Europa"

Da hat Sie Recht,wenn man wie ich in der Welt Zuhause ist,
kann man das nur bestätigen!

@Ferkelchen,17:03 Uhr

Schade, dass Sie Menschen mit abenteuerlichen Vergleichen kriminalisieren und diffamieren wollen. Deutschland verfügt über einen funktionierenden Rechtsstaat und eine stabile Demokratie. Freuen Sie sich doch einfach, dass eine deutsche Politikerin möglicherweise den Vorsitz der EU Kommission übernehmen wird. Man sollte nicht immer alles schlecht reden, was mit Deutschland und Europa zu tun hat. Unser Land ist eine wirtschaftlich, politisch und sozial stabile Größe in Europa.

Die Welt will mehr Europa?

Na, diese EU wohl eher nicht, wo alles bis ins Detail reguliert und sinnlos Geld (hauptsächlich aus Deutschland) verprasst wird... und trotzdem können sich die Mitgliedstaaten untereinander oft genug nicht einigen, siehe z. B. die Migrationsfrage.
Friedensverträge und ein Handels- und Wirtschaftsbündnis wären absolut ausreichend.

Kurzer Steckbrief

Tochter eines Ministerpräsidenten
Heirat in alten Adel
7 Kinder bei ausreichend Hilfskräften
Bildung:
3 Jahre Volkswirtschaftslehre:
abgebrochen!
10 Jahre bis Abschluss Medizin
4 Jahre Assistenzärztin
in der Zeit allerdings 3 Schwangerschaften

Familienministerium
Arbeitsministerium
Verteidigungsministerium
Untersuchungsausschuss droht bei letzterem

für Europaparlament nicht gelistet bei Wahl

17:25 von schiebaer45

*Damit meine ich sie hat die Chance gewählt zu werden und danach gute Arbeit im EU Parlament zu machen.* ....
Das mit dem *gewählt werden* glaube ich auch. Bezüglich der guten Arbeit habe ich gewaltige Zweifel. Bisher hat sie nicht bewiesen, daß dies eine ihrer Stärken wäre. Sieben Kinder in die Welt zu setzen ist natürlich eine Leistung...sie dann aber von anderen erziehen zu lassen .......?!? Kommt mir vor wie *ich mach das schon*.... gut daß es Lobbyisten und Verträge für Berater gibt.

@Adeo60, 17:37

>"Sie können das Amt der Verteidigungsministerin und das der Vorsitzenden der EU Kommission doch wohl schwerlich miteinander vergleichen. Das Bundesverteidigungsministerium hat bisher fast nur Opfer gefordert und als Bundesministerin für Arbeit bzw. für Familie hat von der Leyen einen guten Job gemacht. Sie verfügt überumfangreiche politische Erfahrung, spricht fließend Englisch und Französisch und ist eine Vollblut-Europäerin. Ich finde, sie hat eine Chance verdient, auch weil sie eine klare Linie zum Rechtspopulismus gezogen hat."<

Wenn ich eines bei unserer aktuellen Politik (egal ob in D oder Eur) gelernt habe, ist das nichteinlösen von Versprechungen, die man vor den Wahlen abgegeben hat. Und ein Politiker wird und sollte an den Taten und nicht Versprechungen gemessen werden.

machen wir uns mal ehrlich....

wenn diese schön vorgetragene Büttenrede außerhalb des Karnevals oder auch Fasching, das ist wo danach alle entscheiden sollen noch dazu ohne wirklich Zeit zu haben sich damit auseinanderzusetzen , dann gute Nacht!
Worthülsen, Populismus nichts greifbares!

Wer mal mitbekommen möchte

was der Rest von der EU über vdL und Ihre Rede denkt sollte mal jetzt euronews schauen....

Europa will mehr

von der Leyens.

@ eine_anmerkung

Na da haben Sie ja mal wieder einen Anlass für rechte Propaganda gefunden. Wer hätte das gedacht. Inhaltlicher Austausch und Diskussion mal wieder Fehlanzeige.

@17:05 eine_anmerkung

Leider schwenken Sie wieder auf Ihre Spielchen ("Junger Mann") um und scheiden für mich damit als ernstzunehmender Gesprächspartner aus.

Was passiert eigentlich,

wenn vdL heute Abend mit den Stimmen der spd nicht gewählt wird? Frau Lagarde hat Macron dann trotzdem auf den Thron gehieft, wie er wollte? Und Deutschland steht wiedermal blamiert in der Welt da 16:41

"...Der europäische Bürger...

wird noch weiter das soziale verlieren und am Ende war alles umsonst, denn diese ausufernde, ineffiziente, korrupte Bürokratie treibt uns neben den Rüstungsausgabe in den Ruin..."

Dies sollte manchen nachdenklich machen.

Quote

Passt jetzt nicht ganz zum Thema, der Gedanke kommt mir nur immer wieder, wenn ich solche Sätze lese:

Von der Leyen stellte klar, dass ihre Kommission zur Hälfte aus Frauen zu bestehen habe.

Mich würde zu solchen Sätzen mal die Sichtweise der Frauen interessieren, die da in Frage kämen.

Mag sein, dass das jetzt eine zu "männliche" Sicht der Dinge ist, ich würde mir aber immer die Frage stellen:
"Sitze ich jetzt hier, weil ich etwas kann und kompetent bin, oder weil ich eine Quote erfülle?
(Nein, die Frage ist weder despektierlich noch frauenfeindlich gemeint, es ist schlicht eine Frage des Interesses an einer Antwort zu diesem Thema ... im optimalen Fall von einer Frau)

Also, liebe Frauen hier in diesem Forum, ich bin mal sehr gespannt auf Antworten ...

... und noch gespannter, wie die Wahl gleich ausgeht ... so oder so, die Bundeswehr hat Frau vdl überlebt, wenn auch angeschlagen ... hoffen wir, dass sie im Fall einer Wahl Europa besser kann.

@17:44 von Mathias Beyer

... wo oder wie macht denn der kapitalismus die menschen platt? seit jahrzehnten steigt der durchschnittliche wohlstand, wir können uns immer mehr und bessere sachen leisten ...

In welcher Parallelwelt leben Sie denn? Das z.B. ihr Fernseher jetzt größer ist, verdanken sie lediglich dem technologischem Fortschritt und der Ausbeutung in den Produktionsländern und den Ländern mit den Rohstoffen. Das ich jetzt einen 55" 3D Fernseher habe statt einer 80cm Röhre liegt nicht daran, dass ich mir mehr leisten kann, sondern dass die Geräte billiger geworden sind. Seit dem Euro war ich nicht mehr in Restaurants essen, trotz mehr Lohn und damit könnte ich Sie den ganzen Tag zuquatschen! Und nein, es kann im Kapitalismus nicht jeder reich werden, denn irgendjemand muss die Zeche zahlen! Frau von der Leyen wird es nicht sein, soviel steht fest.

U.v.d.L

Die Frau scheint kein politisches Schamgefühl zu haben...
messen wir sie dann, falls sie gewählt wird, an ihren Taten. Das Teile der SPD nun
„ umkippen „ , finde ich peinlich und schade.
Ein dunkler Tag für Europas Demokratie. Der Bürger wurde betrogen!

16:29 von Graf von Henneberg .. Interessant...

Man könnte auch einfach mal zu Denken beginnen, bevor man in die Tasten haut - ein mehr an Europa könnte einfach heißen, ein Rückfall in eine zivilisatorische Moderne, in politisches Denken, sozialstaatliches Handeln, in Investitionen in Gemeinsamkeiten etc. Europa erschöpft sich keinesfalls in Geografie, Europa bedeutet durchaus auch Geschichte, Zivilgesellschaft, Rechtsstaatlichkeit, lauter Sachen eben, die anderswo knappe Güter sind. Europa hat immer noch spannende und wichtige Dinge für die Welt zu vererben - aber und da beginnt der Zweifel in der Tat, will die Welt das wirklich wissen?

16. Juli 2019 um 16:29 von andererseits

"Herr Timmermans hat für Europa gearbeitet, auch wenn Ihnen die politische Richtung nicht immer behagen mag - von "im Brüssler Beamtenmief zirkulierend" keine Rede, es sei denn, man versucht auf der Ebene jemanden schlicht und ergreifend zu entwerten, weil man sachlich keine Argumente findet."

Das ist für nationalsozialistische Kommentatoren wie diesen ganz normal. Es geht nicht um das sinnstiftende Argument, sondern darum das rassistische Weltbild in jede sachliche Diskussion einzubringen, egal wie vorlaut, egal wie dumm.

Ihr Kommentar bringt es allerdings nüchtern auf den Punkt. Angenehm!
:)

@ Mathias Beyer 17:44

Da muss ich ihnen uneingeschränkt Recht geben. Den hier lebenden Menschen geht es gut wie noch nie. Und im Vergleich mit der restlichen Welt haben wir hier absolut Wohlstand. Die sozial Schwachen können sich durch staatliche Leistungen auf die Solidarität der Starken verlassen und werden nicht hängen gelassen.
Und das ganze haben wir der starken Wirtschaft zu verdanken und den Menschen, die jeden Tag motiviert zur Arbeit gehen, um etwas für sich und andere zu schaffen.
Das alles fällt einem nicht in den Schoß und schon garnicht in die Hängematte. Erst kommt die Arbeit und dann das Vergnügen. Nur Vergnügen gibt es nur in der Fantasie einiger politischer Strömungen

Ich will auch

Mehr Europa ! Wenn Sie das schafft , dann hat sie sicherlich nicht nur meinen Respekt i. Wahrsten Sinne des Wortes verdient.

Umverteilung

Frau von der Leyen hinterlässt ihrem Nachfolger im Verteidigungsministerium ein schweres Erbe. Ich hoffe, Altmeier muss die dort gemachten Fehler und Versäumnisse nicht
als "Mann für alle Fälle" ausbaden. Dennoch denke ich, dass v.d.L. die Aufgaben als Kommissionspräsiden tin besser ausfüllen würde. Friedrich Merz könnte sich als Verteidigungsminister
profilieren. Er wollte doch einen Ministerposten haben?

Die Welt will mehr

Die Welt will mehr Europa!!!
Das Europa das unsere Politiker zur Zeit verwalten bestimmt nicht.
Jeder sollte mal den Bericht von Heute über die US Banken lesen, und mit den Banken in DE & Europa vergleichen.
In der EU wurstelt jeder vor sich hin, und jetzt wurstelt Frau vd Leyen kräftig mit. Ohne Plan & Ziel aber mit langen nichtssagenden Reden.
-
"https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/jpmorgan-gewinne-101.html"

18:22 von Freischeler ..., ineffiziente, korrupte Bürokratie.

Man kann vieles übertreiben, auch die Kritik - sie von irgend einem denkbaren Ideal herleitend ist nicht kritisch, sondern allenfalls albern. Verglichen mit den politischen oder bürokratischen Institutionen auf anderen Kontinenten stehen wir, so sollte man einsehen, gar nicht so schlecht dar. Jedwede Weltuntergangsstimmung beruht auf Übertreibung.

@Hattir18

Sie sprechen von "Betrug", falls Frau von der Leyen demokratisch zur Präsidentin der EU Kommission bestimmt werden sollte...? Sorry, aber Ihre Wortwahl ist nicht nachvollziehbar.

16. Juli 2019 um 17:48 von Zwicke

"Ich befürchte, mit einer U.v.d.L. als Kommissionspräsidentin stünde die EU - falls noch existent - in 10 Jahren nicht besser da, als heute..."

Ihre Befürchtungen in allen Ehren aber da Sie keine Sachargumente gegen Frau von der Leyen als Kommisionspräsidentin haben, darf ich davon ausgehen, dass Sie sie ebenfalls für eine gute Besetzung halten?

Ich bin jedenfalls gespannt, für den Fall das sie es schafft. Beschweren kann ich mich später immer noch. Vorher grundbefreit rumnöseln wirkt doof.

@18:28 von berelsbub

... Und im Vergleich mit der restlichen Welt haben wir hier absolut Wohlstand. Die sozial Schwachen können sich durch staatliche Leistungen auf die Solidarität der Starken verlassen und werden nicht hängen gelassen. ...

Und die Berichte und Statistiken zur steigenden Armut sind alles nur Lügen?

Erst kommt die Arbeit und dann das Vergnügen.

Welches Vergnügen? Die Zahl der Menschen, die nur noch fürs Überleben arbeiten, ist stetig am steigen. Und von der berühmt berüchtigten Schere haben Sie sicher auch schon gehört!?

@allesklarhier

ach so, ich habe vergessen, dass technologischer fortschritt vom himmel fällt. und rein theoretisch kann im kapitalismus schon jeder reich werden, wobei ich reich jetzt nicht als das höchste aller glücksgefühle ansehen würde. okay, sie waren also seit 2002 nicht mehr in einem restaurant, das tut mir ehrlich gesagt leid falls das nicht gelogen war und ich würde sie ohne umschweife gerne mal in eins einladen damit sie mich zuquatschen können wie sie geschrieben haben. mit mehr leisten meinte ich z.b. mehr urlaube, mehr persönliche dienstleistungen, auch mehr restaurantbesuche. natürlich immer nur im schnitt. und da reicht mir schon meine große familie, da ist jede schicht dabei und außer einem geht's jedem besser als vor 20 jahren.

um 18:40 von AllesKlarHier

>>"Welches Vergnügen? Die Zahl der Menschen, die nur noch fürs Überleben arbeiten, ist stetig am steigen. Und von der berühmt berüchtigten Schere haben Sie sicher auch schon gehört!?"<<

Ebenso steigt aber auch auf Deutschland bezogen seit 2015 überproportional die Zahl derer die sich von einem immer geringere werdenden Teil von Arbeitbehmern alimentieren lassen. Woran liegt das wohl?

Wahl von der Leyens

Man muss Ursula von der Leyen nicht mögen, aber das, was die deutsche SPD hier wieder als Desaster vor Europa und der Welt abliefert, bringt vielleicht den Reückgang von der nicht mehr Volkspartei zur Splitterpartei ... und man ist versucht, zu sagen, dass das vielleicht nicht das Schlechteste ist, wenn sich diese Traditionspartei auf diese Weise einmal regenerieren muss ...

@16:56 von Möbius

"VdL meinte bei Jauch im Gasometer, man müsste die „Globalisierung“ den Menschen nur besser erklären !! Bitte was ? Das sollte sie mal über den „Klimawandel“ sagen, nur um dann den erwartbaren Shitstorm auszuhalten !"

Ist das nicht immer so, wenn wir Bürger mit der Politik unzufrieden sind? Wir haben die Alternativlosigkeit der Politik, die teilweise gegen die Interessen der Durchschnittsbürger betrieben wird, nicht verstanden. Und um den Eindruck von Selbstkritik zu erwecken, heißt es dann: "Wir haben unsere Politik nicht ausreichend erklärt."

U.v.d.L.

Sie müssen nicht meiner Meinung sein, - aber lassen Sie mir meine...

Dass die deutschen

Dass die deutschen Sozialdemokraten zusammen mit der AFD gegen von der Leyen abstimmen wollen, ist nicht nachvollziehbar. Vor allem die Begründung, dass v.d.L. nicht als Kandidatin im EU-Wahlkampf präsentiert worden sei, ist fadenscheinig. Auch der SPD-Kandidat Timmermans wurde kaum als Kandidat vorgestellt.

@17:07 von hund

"Was hat sie bisher positives hinterlassen?"

Was die Bundeswehr betrifft, muss man fairerweise auch fragen, was hat der Vorgänger hinterlassen?
Allerdings denke ich, dass von der Leyen in der EU-Kommission besser aufgehoben wäre, als im Verteidigungministerium.

"Arbeiten muss sich wieder lohnen."

Ich fürchte, das bleibt auf unabsehbare Zeit nur ein Traum.

@18:41 von Mathias Beyer

ach so, ich habe vergessen, dass technologischer fortschritt vom himmel fällt.

Gerade was technologischen Fortschritt angeht, sehe ich den Kapitalismus eher als Hinderniss! Und wie ich an andere Stelle schon erwähnte, arbeiten immer mehr Menschen nicht um zum Leben, sondern um zu überleben. Ich gönne Ihrem Umfeld ja, dass sie es da besser haben, das gilt aber leider nicht für die Masse!

Was ist eigentlich mit

der Berater-Affäre passiert? Davon hört man gar nichts mehr. Und so eine Politikerin soll nun EU-Kommissarin werden.

um 18:45 von Esperanteu

>>"Man muss Ursula von der Leyen nicht mögen, aber das, was die deutsche SPD hier wieder als Desaster vor Europa und der Welt abliefert, bringt vielleicht den Reückgang von der nicht mehr Volkspartei zur Splitterpartei ... und man ist versucht, zu sagen, dass das vielleicht nicht das Schlechteste ist, wenn sich diese Traditionspartei auf diese Weise einmal regenerieren muss ..."<<

Da muss ich Ihnen vollumfänglich Recht geben und es war absolut unterirdisch die Intrigen einer von permanenter Erfolglosigkeit verbitterten Frau Barley gegenüber der Frau von der Leyen und Ähnliches gilt auch für den Martin von der SPD (v.d.L angeblich "schwächste" Ministerin aus "berufenem" Munde von Schulz). Nein, das sind die fiesen Seiten der Politik die unsere SPD vortrefflich zeigt. Wird Zeit das dem Spuk endlich ein Ende gemacht wird (kleiner 5%).

18:41 von Mathias Beyer

*und da reicht mir schon meine große familie, da ist jede schicht dabei und außer einem geht's jedem besser als vor 20 jahren.*

...dann bleibt ja nur zu hoffen, daß der Rest der großen Familie auch für *den Einen* immer da ist und ihn mit dem Rest des unbedingt Notwendigen versorgt...incl. Restaurantbesuchen!

@16:22 von derdickewisser

"Das ist der Grund für den Brexit, nicht die bösen Johnsons und Farages. Wenn es nicht den Überdruss gegenüber diesem angeberischen, besserwisserischen, geldverschlingenden Moloch in Brüssel gäbe, wäre das Referendum anders ausgefallen. Naja, wer in Brüssel am Fressnapf sitzt, sieht das freilich anders. Auch wer von fetten Subventionen profitiert."

Eben. Und deshalb werden die Briten nach einem Brexit diesen Fressnapf noch schmerzlich vermissen.

"..., nicht die bösen Johnsons und Farages" Die persönlich natürlich nicht. Das ist das ekelhafte an Politik, deren Scheitern einen selbst nicht betrifft.

@ um 18:09 von Adeo60

Zitat:
Freuen Sie sich doch einfach, dass eine deutsche Politikerin möglicherweise den Vorsitz der EU Kommission übernehmen wird.

Für Sie sind also Relichkeit und Integrität nicht so wichtig und schauen über Verfehlungen und Vetternwirtschaft hinweg, nur weil Fr. VdL eine Deutsche Politikerin ist. Wenn Sie die nachgewiesenen Verfehlungen billigend tollerieren, dann bewegen Sie sich allerdings selbst eher im Abseits politischer und moralischer Correctness, um es vorsichtig auszudrücken.
Die Präsidentin von Südkorea ist von der Bevölkerung aus dem Amt entfernt worden, weil diese sich ebenfalls der Günstlingswirtschaft schuldig gemacht hatte.

Und genau das hätte auch unserer künftigen EU-Präsidentin widerfahren müssen.
Und deshalb lehne ich diese unredliche Person ab

Am 16. Juli 2019 um 18:50 von Adeo60

Am 16. Juli 2019 um 18:50 von Adeo60
Dass die deutschen

Dass die deutschen Sozialdemokraten zusammen mit der AFD gegen von der Leyen abstimmen wollen, ist nicht nachvollziehbar.

Doch das ist nachvollziehbar,NEID war schon immer sehr groß in Deutschland!

@18:50 Adeo60

Frans Timmermans hat sich intensivst im Wahlkampf präsentiert, in den unterschiedlichsten Ländern und mit klaren inhaltlichen Positionen. Haben Sie das wirklich nicht mitbekommen?

VdL-Wahl

Adeo60 schreibt : "Freuen Sie sich doch einfach, dass eine deutsche Politikerin möglicherweise den Vorsitz der EU Kommission übernehmen wird."
Frage: Warum sollten wir uns freuen, dass eine =>"Deutsche" möglicherweise den Vorsitz übernimmt ???
Wäre es nicht viel, viel wichtiger, dass die =>fähigste =>europäische Person gewählt werden sollte ?
- Egal welcher europäischen Nation sie angehört ?
- Egal welcher politischen Partei sie angehört
Hauptsache wäre doch, dass sie klar europäisch denkt !
....glaube ich.
Bitte :Welche Ansicht haben Sie dazu =>Herr Karwandler ?
Wir kennen Sie seit Jahren als =>demokratischen Vor-Denker !

@18:50 von Adeo60

"Vor allem die Begründung, dass v.d.L. nicht als Kandidatin im EU-Wahlkampf präsentiert worden sei, ist fadenscheinig."

Ist aus meiner Sicht aber tatsächlich ein Problem. Allerdings kann man das nicht Frau v. d. Leyen anlasten.

Nicht jeder fiel auf die schönen Versprechungen rein

"Sie hat eine sozialdemokratische Rede gehalten. Und wenn ich nicht aus dem Showbusiness kommen würde, wäre ich da vielleicht auf drauf reingefallen." - Nico Semsrott (Die PARTEI).

@ allesklarhier

"... Und im Vergleich mit der restlichen Welt haben wir hier absolut Wohlstand. Die sozial Schwachen können sich durch staatliche Leistungen auf die Solidarität der Starken verlassen und werden nicht hängen gelassen. ...

Und die Berichte und Statistiken zur steigenden Armut sind alles nur Lügen?

Erst kommt die Arbeit und dann das Vergnügen.

Welches Vergnügen? Die Zahl der Menschen, die nur noch fürs Überleben arbeiten, ist stetig am steigen."

Die Fluggesellschaften haben stetig hohe Buchungen, Urlaubsziele sind voll mit Deutschen, Deutsche sind die Kreuzfahrtspezialisten in Europa, Österreich und die Schweiz können sich im Winter vor deutschen Skiurlaubern nicht retten, bei Ferienbeginn platzen die Autobahnen aus allen Nähten, weil alle auf dem Weg in den Urlaub sind, teure Autos wohin das Auge reicht... Also ihre angepriesene und weit verbreitete Armut kann ich nicht im Ansatz erkennen. Weder im Alltag noch im Bekanntenkreis.

16:26 von DieNau ...Leider ..scheint es mir ...

Globalpolitisch suchen einige (viele) ihr eigenes Heil, so wie wir das unsere suchen sollten.
In der Tat ist es so, dass keines der großen oligarchengesteuerten Reiche dieser Welt freiwillig eine Scheibe in Punkto Offenheit, Gleichberechtigung, Transparenz von uns abschneiden werden will, denn alle diese Systeme beruhen auf korrupten Strukturen und Seilschaften - aber eben das gilt auch für die herrschenden Kasten (abgesehen, von ihren phantasielosen Epigonen, die ein korruptes System erstmal für einfacher und durchschaubarer halten, was gemeinhin dem Klebstoff einer Kultur zu verdanken ist und nicht auf Dauer Mehrheitsfähig.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Von der Leyen“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/142766/wahl-im-eu-parlament-von-der-leyen-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: