Ihre Meinung zu: Wieder mehr Asylbewerber in der EU

10. Juni 2019 - 10:25 Uhr

Jahrelang waren in der EU die Zahlen der Asylbewerber zurückgegangen - jetzt deutet sich laut einem Medienbericht eine Trendwende an. Vor allem aus Venezuela und Kolumbien kommen immer mehr Menschen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Graphen gehen nach unten und auch wieder nach oben

Die Nachricht klingt wieder schön um Ängste zu schüren.
Aber nachdem die Politik die letzten Jahre mit immer weitere Verschärfung der Asylgesetze und Maßnahmen reagiert hat, ist dann auch irgendwann wieder das sie nach oben gehen müssen.

Interessant zu wissen wäre

noch, wo die Venezuelaner und Kolumbier in der EU Asyl beantragen. Hauptsächlich in Spanien, der Sprache wegen, oder verteilt sich das?

"Jahrelang waren in der EU

"Jahrelang waren in der EU die Zahlen der Asylbewerber zurückgegangen..."
#
#
Jetzt sind zwei Jahre also schon Jahrelang!

Asylbewerber - Zuwanderung

Das sind ja wirklich niedrige Zahlen: Für die gesamte EU nur circa 50.000 Asylbewerber pro Monat bis einschließlich April. Der Artikel berichtet nichts darüber, ob die Einreisen geordnet erfolgten, also mit vorhandenen Papieren und geregelter Anmeldung. Wenn das so wäre, dann wäre es nur eine Randnotiz für die EU-Statistiker.

10:53 von Mar Pe

weitere Verschärfung der Asylgesetze und Maßnahmen reagiert hat,
.
wo erkennen sie da eine Verschärfung der Asylgesetze
schauen sie sich doch mal die Gesetze in Vorzeigestaat Schweden an
oder in Dänemark oder Norwegen
und die billige Ausrede zieht auch nicht, das verstoße gegen das Völkerrecht
oder gilt entsprechende Verträge dort nicht
und was unser Land betrifft, es würde vollkommen genügen wenn die Mindestanforderungen des GG erfüllt würden, mehr bedarf es nicht !

Bin sehr auf die Einstellungen und Argumente gespannt

Ich bin wirklich gespannt, in welche Richtung sich die Einstellungen und Argumente gegenüber der Flüchtlinge aus Südamerika entwickeln. Zustimmung? Ablehnung? Einige der Keulen, die bisher gegen Flüchtlinge ausgepackt wurden, gelten hier ja nicht (Islamisierung, Unvereinbarkeit mit unseren christlichen Werten etc.)

Oder man folgt Trumps Strategie: "Islamisten sind erst nach Südamerika gereist und verstecken sich nun unter den südamerikanischen Flüchtlingen."

Um nicht in Argumentationsnot zu geraten, könnte man diesen Teil der Zuwanderung auch einfach als Bedeutungslos einordnen und beflissentlich ignorieren.

Das wird interessant!

Kommt doch darauf an

wo die Menschen hin wandern, in ein Land oder in alle noch 28 Länder.
Macht 600 000 im Jahr, und der Sommer hat gerade erst angefangen, auf anderen Deutschen Medien gibt es Berichte wie viel Personal bei Frontex fehlt, Artikel von Gestern sind es 5000.
In Griechenland sind die Lager voll, die gehen auch noch irgendwohin, es klemmt an allen Ecken.
Also ist entscheidend wer das auf Dauer finanziert, und in welches Land die Hauptmenge abwandern wird.

"Jahrelang waren in der EU ... "

Welch ein Euphemismus, schlimmer geht die Kreation von "Scheinrealität" nicht. Wer nach 2016 von "abnehmender Migration" faselt, unterdrückt die Wahrheit, das es sich lediglich um eine "Normalisierung" handelt ohne die unser aller Integrationsmechanismen wie unsere Sozialleistungsquote schlicht platzen würden. Das dies so ist, liegt an Europas neuer Festungspolitik - die Zahl der Konflikte oder die Entwicklung der Lebensbedingungen jedenfalls bewirken das jedenfalls sicher nicht.

Jammern auf höchstem Niveau

Wir reden also davon dass in 4 Moanten 20.000 Menschen mehr in die EU kamen. Die EU besteht aus 28 Ländern mit 512 Mio Einwohnern. Das sind pro Monat und pro Land 180 Menschen, von denen auch noch wieder welche abgewiesen werden. Was soll also dieses Gejammer wegen der Flüchtlinge? Was soll das?

In ganz Deutschland wurden Notunterkünfte wieder abgebaut und leer stehende Gebäude die mal für Flüchtlinge waren, bereits wieder geräumt.

Deutschland geht es so gut wie nie zuvor und die meisten Migranten sind bereits integriert, arbeiten und zahlen Steuern. Wir haben Asyl suchende nicht nur aufgenommen und integriert, sondern damit auch noch die Rolle Deutschlands in der EU gefestigt. Wir sind das Bevölkerungsreichste Land der EU und haben dadurch die größte politische Macht der weltweit größten Ländervereinigung. Weltweit!

Korrekt!

"Einige der Keulen, die bisher gegen Flüchtlinge ausgepackt wurden, gelten hier ja nicht (Islamisierung, Unvereinbarkeit mit unseren christlichen Werten etc.)"

Den Rechtspopulisten wird sicher was absurdes einfallen.

Denn wie bisher und wie es hier im Forum schon jemand am Beispiel der Wetterkarte schrieb: Immer wenn man denkt es geht nicht dümmer, zeigt die AfD dass man das noch steigern kann.

Die Frage, die sich da

Die Frage, die sich da stellen muss, ist: Durch wieviele Länder, in denen sie Asyl hätten beantragen können, sind die Flüchtlinge aus Südamerika gereist, bevor sie wo in Europa ankommen?
Da sie wahrscheinlich in Spanien oder Portugal einreisen, ist die BRD nicht zuständig, oder?
Aus Venezuela können doch auch nur Flüchtlinge kommen, die aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten geflüchtet sind.
Asylbewerber könne das also nicht sein.
Oder: Wenn es die Menschenrechtslage überall in Südamerika nicht zulässt, dass in südamerikanischen Ländern Asyl beantragt werden kann, werden dann auch aus Südamerika alle Flüchtlinge nach Europa flüchten?
Auf der anderen Seite flüchten Menschen aus Afrika nach Südamerika!?
Fluchtursachenbeseitigung ist nach wie vor nicht beabsichtigt?
Hat Frau Merkel ihr, angeblich, wichtigstes Ansinnen aus Oktober 2015 schon begraben?
2 Jahre Zeit hätte sie ja, angeblich, noch!

Na prima...

...und dann kommen die Grünen an die Macht und der Aufenthalt der Asylbewerber ist geritzt. Zumindest was Deutschland betrifft. Aber nach Westen wollen sie sowieso alle. Woher sollen die ganzen Unterkünfte kommen?

Asyl?

Warum berichtet die Ts von Asylsuchenden? Menschen aus Südamerika werden doch im Allgemeinen nicht politisch verfolgt. Dass sie in Europa auf eine wirtschaftlich sorglosere Zukunft hoffen ist verständlich. Ich gebe jedoch zu bedenken, dass auch diese Zuwanderer erst mal nicht zum europäischen Kulturkreis passen und vom Steuerzahler versorgt werden müssen. Ich bin dafür die Zuwanderung an den europäischen Interessen auszurichten. Echte Asyl Brauchende z.B. manche Menschen aus China sind davon natürlich auszunehmen. Das sind aber verschwindend wenige.

um 11:13 von Sisyphos3

>>"wo erkennen sie da eine Verschärfung der Asylgesetze
schauen sie sich doch mal die Gesetze in Vorzeigestaat Schweden an
oder in Dänemark oder Norwegen
und die billige Ausrede zieht auch nicht, das verstoße gegen das Völkerrecht
oder gilt entsprechende Verträge dort nicht
und was unser Land betrifft, es würde vollkommen genügen wenn die Mindestanforderungen des GG erfüllt würden, mehr bedarf es nicht !"<<

Absolut korrekt, aber der deutsche Michel lässt sich halt alles erzählen und ist extrem leidensfähig. Das wird gnadenlos ausgenutzt.

@wenigfahrer

Frontex im Mittelmeer ist auch bestimmt sehr effektiv gegen Einwanderer, die per Flugzeug aus Mittelamerika eintreffen.
Ist schon blöd, wenn einem von der aktuellen Entwicklung die Argumente weggenommen werden.

Aus Mittel und Südamerika ?

Diese Nachricht sollte keine Ängste hervor bringen und eine Panik erst recht nicht !
Traditionell wollen diese Menschen nach Spanien oder Portugal, wegen ihrer Sprache und weitläufiger Herkunft. Schließlich sind sie meist Nachfahren von Migranten aus diesen Ländern, welche im 17. - 19 Jahrhundert aus diesen Ländern nach Mittel- und Südamerika damals auswanderten.

@11:13 Sisyphos3

Art 16a (1) unseres Grundgesetzes: "Politisch Verfolgte genießen Asylrecht." Das ist tatsächlich die Mindestanforderung, und dieses individuelle Asylrecht gilt sogar für Menschen aus sog. "sicheren Drittstaaten". Und der Schutz für Menschen aus Kriegsgebieten geht sogar darüber hinaus für Menschen, die zwar keinen Anspruch auf Schutz nach der internationalen Konvention haben, die aber als Flüchtling nicht in ihr Herkunftsland rückgeschoben werden dürfen, wenn ihnen dort „ernsthafter Schaden“ durch Verfolgung droht.
Außerdem ist für jeden geschichtsbewussten Menschen bei uns klar, dass wir mit unserer faschistischen menschenverachtenden völker- und minderheitenmordenden Nazizeit eine besondere Verantwortung tragen. Auch das gehört zu den Mindestanforderungen, auch wenn eine bestimmte politische Richtung das als "Vogelschiss" unerträglich verharmlosen möchte.

10:56 von nelumbo

«Interessant zu wissen wäre noch, wo die Venezuelaner und Kolumbier in der EU Asyl beantragen. Hauptsächlich in Spanien, der Sprache wegen, oder verteilt sich das?»

Es ist weit überwiegend Spanien, wo sie hingehen. Wegen der Sprache.

Und auch, weil nicht wenige derer, die sich eine solche Reise überhaupt leisten können, Verwandte und / oder Freunde in Spanien haben, bei denen sie (erst einmal) unterkommen können. Die besser Gestellten haben auch finanzielle Mittel für … 1 oder 2 Jahre …, mit denen sie unabhängig von staatlichen Leistungen bescheiden leben können.

Asylanträge von Venezuelanern sind häufig "eine Art Reißleine", da wohl niemand so recht weiß, wie sich die Lage dort im Land entwickeln wird.
Würde sie wieder besser, gingen die meisten wieder zurück nach VEN.

Es sind nicht die Armen der Armen, nicht die Verzweifelten der Verzweifelten, die eine solche "Asylreise" überhaupt antreten können. Es ist "die gebildete Mittelschicht", die auf diesem Weg VEN verlässt …

11:06 von tagesschlau2012

Seit dem Jahr 2015 sind wohl mehr als zwei Jahre vergangen. Oder leben sie etwa in der Vergangenheit?

Sehr gut.

Europa (und allen voran Deutschland) braucht diese Menschen. Diversität ist immer gut.

Man kann nur hoffen, dass sich noch viel mehr Menschen dazu entschließen.

Natürlich möglichst freiwillig, und nicht nur aus Druck und Mangel an Alternativen.

um 11:15 von wenigfahrer

>>"Kommt doch darauf an wo die Menschen hin wandern, in ein Land oder in alle noch 28 Länder."<<

Die kommen zum überwiegenden Teil nach Deutschland das ist doch klar. Erstens kommt da jeder rein und zweitens ist die kostenlose Rundumversorgung dort am höchsten. Sollen die denn beispielsweise nach Portugal wo der Staat Flüchtlingen keinen Cent zahlt? Oder etwas zu den Visegardstaaten die keine Flüchtlinge haben wollen? Oder etwas den skandinavischen Staaten die Ihre Grenzen zugemacht haben?

Das ist schon dreist!

"Jahrelang waren in der EU die Zahlen der Asylbewerber zurückgegangen ... " Von wegen, seit dem Höhenflug 2015 - 16 sind die Zahlen nun etwas rückläufig, aber das scheint sich ja gerade wieder zu ändern.

Es stellt sich die Frage, warum wir diese Leute weiterhin Visa-frei einreisen lassen ebenso, wie die warum diese Flüchtlinge über den Atlantik herüber nach Europa kommen und nicht in die USA, Kanada oder Australien reisen.

Nun, der Grund ist schon klar und deren letztes Ziel wohl ebenso: Deutschland!

aus Syrien, Venezuela, Afghanistan...

von überall her, wo der Ami seine Finger im Spiel hatte, mit Waffen- oder Wirtschaftssanktionengewalt. Er kennt nur Gewalt, aber alle die von ihm erzeugten Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge will er nicht bei sich haben.
Es ist eine ungerechte Ungleichheit sondersgleichen, dass die UN und alle anderen Weltorganisationen und -verbände vor den USA immer einknicken, aber europäische Staaten sich an die Regeln halten müssen.

Kostenlose Rundumversorgung

Da ist sie wieder.
Wenn das so ist, dann leben Hartz4 - Empfänger im Luxus.

@ Dr.Hans

Sie setzen sprachlich noch eins drauf, wenn Sie Menschen, die aus ihren Ländern fliehen mussten, verhöhnen mit "zu einem free lunch eingeladen". Das ist zum fremdschämen; und ich stelle in solchen Situationen fest, dass ich in Fragen der Menschenrechte und Humanität mit manchen, die als dankbare Geflüchtete bei uns Schutz finden, mehr gemeinsam habe als mit manchen, die - allem Anschein nach - hier geboren sind.

Was ist Asyl?

Es kommen Menschen aus Venezuela, dem Westbalkan, usw., die Asyl beantragen.

Was ist Asyl?
Asyl ist ein Recht - das Recht auf Schutz vor politischer Verfolgung und ein wertvolles Recht.

Es ist schwer vorstellbar, dass alle diese Menschen politisch verfolgt werden.
Es ist eher zu vermuten, dass das Asylrecht missbraucht wird, auf der Suche nach einem besseren Leben.

Re Twinny

„die meisten Migranten sind bereits integriert, arbeiten und zahlen Steuern“ das sind wieder die üblichen linken Sprüche. Stimmt natürlich nicht

Geht es dümmer?

Es wird immer von Flüchtlingen gesprochen, bloß stimmt das in den meisten Fällen nicht.
Es handelt sich um Migranten, manchmal Schiffbrüchige, aber in den meisten Fällen eben nicht Flüchtlinge.

Begriffe wie Wirtschaftsflüchtling, Klimaflüchtling usw. sind schlicht falsch.
Der Begriff Flüchtling wird missbraucht.
(siehe hier: https://www.bmz.de/de/themen/Sonderinitiative-Fluchtursachen-bekaempfen-...
)

Flüchtlingen MUSS man helfen, Migranten nicht. Das hat auch etwas mit Gerechtigkeit zu tun, Gerechtigkeit den anderen Migranten gegenüber, die man nicht Flüchtling nennt.

11:37, eine_anmerkung

>>um 11:13 von Sisyphos3
>>"wo erkennen sie da eine Verschärfung der Asylgesetze
schauen sie sich doch mal die Gesetze in Vorzeigestaat Schweden an
oder in Dänemark oder Norwegen
und die billige Ausrede zieht auch nicht, das verstoße gegen das Völkerrecht
oder gilt entsprechende Verträge dort nicht
und was unser Land betrifft, es würde vollkommen genügen wenn die Mindestanforderungen des GG erfüllt würden, mehr bedarf es nicht !"<<

Absolut korrekt, aber der deutsche Michel lässt sich halt alles erzählen und ist extrem leidensfähig. Das wird gnadenlos ausgenutzt.<<

Natürlich wurden die deutschen Asylgesetze kontinuierlich verschärft.

Das abzustreiten ist nun wirklich mehr als albern.

na ja

Wenn das so weitergeht, werden die "Rechten Parteien" in der EU weiterhin Zuwächse zu verzeichnen haben. Es kann nicht sein, dass die Länder der Flüchtlinge alle Verantwortung Europa und den USA überlassen.!!!

Ein Tipp für die EU und Deutschland

In Mittelamerika warten ebenfalls viele arme Menschen, die gerne ebenfalls Visa-frei in den Schengen-Raum einreisen würden!
Wo ist die sogenannte Menschlichkeit der Europäer für diese armen Menschen!
Viele Grüße aus Südostasien, wo die Staaten ihre Grenzsicherung weiterhin im Griff haben!

Twinny 11:19 Märchen auf hohem Niveau

Ich halte wie sie auch nichts vom Dramatisieren von Migrationszahlen. Jeder Flüchtling, der bei uns angekommen ist, die Sprache lernt, Arbeit findet, sich integriert ist ein Gewinn. Alles weitere, was sie erzählen hat nur wenig mit der Realität zu tun, mit der ich mich wöchentlich bei der Arbeit beschäftige. Die wenigsten arbeiten, die wenigsten zahlen steuern und viele sind noch nicht integriert. Mit solchen Märchen tragen sie auch nicht zur Intergration vei, im Gegenteil. Selbstverständlich hat D seine Rolle in der EU durch den Alleingang in der Migrationspolitik geschwächt. Wir haben in D nicht die grösste politische Macht und schon gar nicht weltweit.

11:35, ferrum

>>Warum berichtet die Ts von Asylsuchenden? Menschen aus Südamerika werden doch im Allgemeinen nicht politisch verfolgt. Dass sie in Europa auf eine wirtschaftlich sorglosere Zukunft hoffen ist verständlich. Ich gebe jedoch zu bedenken, dass auch diese Zuwanderer erst mal nicht zum europäischen Kulturkreis passen und vom Steuerzahler versorgt werden müssen.<<

Menschen aus Südamerika wandern traditionell nach Spanien oder Portugal aus. Sie sprechen die Sprache und gehören zum hispanischen Kulturkreis. "Der Steuerzahler" kommt dort eher weniger für sie auf.

Ich kenne zwei Auswanderer aus Venezuela, die nicht nach Spanien, sondern nach Deutschland gekommen sind. Eine junge Metallurgin und ein junger klassischer Musiker. Die leben in Köln und arbeiten dort. Nix mit Steuerzahler.

@eine_anmerkung, 11:37 re @sisyphos3

Absolut korrekt, aber der deutsche Michel lässt sich halt alles erzählen und ist extrem leidensfähig

Nun, von den Rechtspopulisten lässt sich der Deutsche Michel offenbar nicht alles erzählen. Glücklicherweise.
Meine Leidensfähigkeit wird trotzdem in Anspruch genommen werden, wenn demnächst bei Gewaltverbrechen gefragt wird "hatte der Täter ein südamerikanisches Aussehen?".

@ferrum, 11:35

"Warum berichtet die Ts von Asylsuchenden?"

Der obige Artikel (den meinen Sie doch, oder?) spricht nicht von "Asylsuchenden", sondern von "Asylbewerbern".

Das sind Menschen, die sich um Asyl bewerben.

Wo ist Ihr Problem?

Pfingstmontag kann sehr langweilig sein, oder?

&twinny

Woran erkennen Sie eine gelungene Integration? An einer Arbeitsstelle? Ist das schon wirklich alles? In Afghanistan oder Venezuela wird auch gearbeitet. Sind die jetzt alle wie Deutsche? Leben die dort das deutsche Grundgesetz? Für mich ist Integration etwas mehr.

12:10, smirker

>>Ein Tipp für die EU und Deutschland
In Mittelamerika warten ebenfalls viele arme Menschen, die gerne ebenfalls Visa-frei in den Schengen-Raum einreisen würden!
Wo ist die sogenannte Menschlichkeit der Europäer für diese armen Menschen!
Viele Grüße aus Südostasien, wo die Staaten ihre Grenzsicherung weiterhin im Griff haben!<<

Mittel- und Südamerikaner können völlig problemlos nach Spanien und Potugal einreisen. Und umgekehrt.

Und das seit Jahrhunderten.

Die meisten Spanier, die ich kenne, haben dort Verwandtschaft.

Ihre höhnischen Sätze zeugen von Ahnungslosigkeit.

Menschen wollen leben

Weil alle Lebewesen nicht nur vegetieren, sondern glücklich und zufrieden überleben wollen, und solange es einen riesigen Unterschied zwischen den Lebensbedingungen gibt, und weil Internet und TV einen raschen Informationsaustausch möglich machen, ist es logisch, dass sich viele auf den Weg machen. Wer glaubt, dass die einen gefügig die Duldenden spielen, damit die anderen ihr Leben uneingeschränkt weiter fortführen können, dem fehlt es offensichtlich an Verstand. Dazu bedarf es noch nicht mal eines mitfühlenden Herzens.

Wer nicht will, dass ihm Fremde, ja Fremdartige auf die Pelle rücken, der muss dazu beitragen, dass diese zuhause bleiben können. Solange wir keine Weltregierung haben, sollte die UNO ihre Aufgabe besser erfüllen.

Im Moment geht es ja wohl nur darum, geschickt seinen Wunsch nach Separatismus durchzusetzen ohne allzu sehr an Image zu verlieren.

@ maplecut_ts

"Einige der Keulen, die bisher gegen Flüchtlinge ausgepackt wurden, gelten hier ja nicht (Islamisierung, Unvereinbarkeit mit unseren christlichen Werten etc.)"

Keine Angst, da werden schon neue geschnitzt werden. Wer sich "überfremdet" fühlen will, wird sich immer wieder neues Fremdes ausdenken, an dem sie sich stören können. Übrigens: auch ich habe keine Lust, einen Haufen Menschen um mich zu haben, bei denen ich das Gefühl habe, nicht mit ihnen auskommen zu können. Aber die Gefahr sehe ich trotz aller Panikmache einfach nicht gegeben oder drohen. Die Islamidierung des Abendlandes ist ungefähr so immanent wie die Vegetarisierung des Gartengrills.

@12:04, hippie

"Flüchtlingen muss man helfen, Migranten nicht."

Wundersame Logik. Flüchtlinge sind auch Migranten.

12:06 von fathaland slim

Natürlich wurden die deutschen Asylgesetze kontinuierlich verschärf
.
absolut oder relativ ?
in Schweden gibt's nur nen Familiennachzug nur !!
für anerkannte Asylanten wenn sie diese auch ernähren können
in Deutschland auch bei subsidiären Schutz gilt das
und die Frage nach dem Ernähren stellt sich hierzulande nicht
dass ich das kritisch sehen ok - das ist eine Sache
aber ein Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht
und davor habe ich ehrlich gesagt Angst
irgendwann schlägt diese "Großzügigkeit" ins Gegenteil um
und dann wird wieder gefragt wie konnte so was passieren
- eben weil man sich dann ausgenutzt fühlt und daraus Hass entsteht
(wie gesagt so meine Befürchtung)

11:49, klartext

>>Es stellt sich die Frage, warum wir diese Leute weiterhin Visa-frei einreisen lassen ebenso, wie die warum diese Flüchtlinge über den Atlantik herüber nach Europa kommen und nicht in die USA, Kanada oder Australien reisen.

Nun, der Grund ist schon klar und deren letztes Ziel wohl ebenso: Deutschland!<<

Nein, der Grund heißt Spanien. Sie sprechen nämlich dieselbe Sprache, und viele haben dort Familie.

Medien und Politik ...

... wollten uns weismachen, es würde sich alles von alleine regeln.

Fakt ist, dass Migration das Hauptproblem des 21. Jhd. ist.

Trump hat dies frühzeitig erkannt und versucht sein Land zu schützen. Auch die Sozialdemokraten in Dänemark haben erkannt, dass nur die konsequente Zurückweisung von illegalen Migranten die Lösung ist.

Merkel hat 2015 die Büchse der Pandora geöffnet. Die Folgen sind immens.

12:17, Allrightcom

>>Wer glaubt, dass die einen gefügig die Duldenden spielen, damit die anderen ihr Leben uneingeschränkt weiter fortführen können, dem fehlt es offensichtlich an Verstand. Dazu bedarf es noch nicht mal eines mitfühlenden Herzens.<<

So ist es. Volle Zustimmung.

@Hippieholgy um 12:04

"Es handelt sich um Migranten, manchmal Schiffbrüchige, aber in den meisten Fällen eben nicht Flüchtlinge."

Migration ist Fluchtverhalten, also sind Migranten Flüchtlinge.
Wenn einer Menschengruppe oder einem Volk, dort wo sie bisher lebten, die Lebensgrundlagen entzogen werden, z.Bsp. durch Klimawandel oder Sanktionen durch ausl. Staaten, flüchten sie in andere Erdteile. Nomaden sind das gewöhnt, sesshafte Menschen aus sog. Zivilisationen werden zur Migration gezwungen, sie flüchten also - zu anderen Zivilisationen anderer Völker.

Die bei weitem meisten Menschen ...

... kommen nach wie vor aus Ländern mit überwiegend muslimischer Bevölkerung. Und nach wie vor kommen viele von ihnen illegal über die deutsche Grenze.

Kleinstaatliches Denken ?

Was mir hier am Forum auffällt, bei vielen ist ein "Grenzen zu" ein Hauptargument gegen die Migration. Die gleichen Schreiber verweisen dann beim Umweltschutz auf "Grenzen auf" und beim Geldverdienen auf freien Warenverkehr incl. der Waffengeschäfte. Hängt denn nicht alles beieinander?
Wir verbrauchen 10 mal mehr an Rohstoffen für unser Leben, als 5 Milliarden Menschen in anderen Regionen überhaupt zur Verfügung haben. Unser Wohlstand ist zum großen Teil auf freien Warenverkehr und offenen Grenzen aufgebaut. Bei unserem Müll haben wir keine Skrupel, diesen in die 3.Welt zu verschicken. Aber bei Migration und Flüchtlingsströmen sollen unsere Grenzen dicht sein. Egoistischer geht es wohl kaum. Bravo Deutschland - Bravo EU.

12:21, Sisyphos3

>>12:06 von fathaland slim
Natürlich wurden die deutschen Asylgesetze kontinuierlich verschärf
.
absolut oder relativ ?<<

Haben Sie die Diskussion wirklich nicht verfolgt? Der Begriff "Asylkompromiss", mit dem lange, lange vor 2015 alles anfing, sagt Ihnen nichts? Sind Sie wirklich so ahnungslos?

@ 11:58 Hippieholgy

Es gibt nicht nur das individuelle Recht auf Asyl, es gibt das Schutzrecht für Geflüchtete aus Kriegsgebieten, wie es z.b. in der Genfer Konvention und in etlichen europäischen Verordnungen, übrigens bis hin zur Familienzusammenführungsrichtlinie und Rückführungsrichtlinie. Es ist allerdings skandalös, dass erschreckend viele EU-Länder sich daran nicht halten, vor allem die von manchen hier hochgepriesenen Visegrad-Staaten.
Aber manche lassen sich hier halt alles erzählen; und das wird gnadenlos ausgenutzt.

@twinny, 11:19 Uhr

Dieser Kommentar ist ein Paradebeispiel dafür, wie man sich die Probleme schönreden kann, frei nach dem Motto "ich mal mir meine Welt, wie sie mir gefällt".

>>"Wir reden also davon dass in 4 Monaten 20.000 Menschen mehr in die EU kamen."<<

Für alle, die das noch immer nicht verstehen wollen, es geht nicht um die "Wenigen" die gerade kommen, sondern um die "Masse", die kommen wird, wenn die "Wenigen" hereingelassen werden! Ist das denn wirklich so schwer zu verstehen? In den USA wurde man hier beschimpft, wenn man wegen den anfangs 7.000 Mexikanern was sagte, die Richtung USA gezogen sind. Und wieviele sind es jetzt? Na? Wie viele sind es?

>>"Deutschland geht es so gut wie nie zuvor und die meisten Migranten sind bereits integriert, arbeiten und zahlen Steuern."<<

Diese Aussage ist schlichtweg falsch und es ist auch nicht nachvollziehbar, warum bzw. welcher Zweck damit erreicht werden soll. Stichwort: Wohnungsnot und außerdem sind eben NICHT die meisten Migranten integriert!!

@10:57 eine_anmerkung

Finden Sie bei dem, was Menschen in Venezuela, Kolumbien, Syrien und vielen anderen Ländern erleiden müssen, Ihre Sprache ("Zauberwort lallen... Zukunft ist geritzt") für das individuelle Recht auf Asyl und für unsere Schutzverpflichtungen gegenüber Kriegsflüchtlingen angemessen? Ich finde sie entwürdigend, und darüber hinaus suggerier Sie damit falsche Tatsachen: Es gibt klare internationale und nationale Gesetze und Bestimmungen, die die Fragen von Asyl und Flucht regeln. Das wissen Sie auch.

Am 10. Juni 2019 um 11:38 von hallo_frosch

Es ging um die allgemeine Entwicklung, und nicht um weggenommene Argumente.
Und um die Versäumnisse der EU Länder, weil sie sich nicht einigen können.
Wo ist eigentlich Ihr Problem mit der Entwicklung, ich hab keines, ich brauche weder Arbeit noch Wohnraum.
Alles was nicht ihre Eigene Meinung vertritt ist ganz außen, da irren Sie sich aber gewaltig.

@fataland 12.22

"Nein, der Grund heißt Spanien. "
Haben Sie dazu belastbare Zahlen, oder ist das mehr so eine Vermutung aus dem Kaffeesatz?

Wenn wir aus Brennpunkten Menschen aufnehmen...

Statt Wohlstand und Frieden wird es auch hier bald die Zustände anderer Welten geben. Statt Wohlstand und Frieden zu erhalten, setzt man ihn leichtfertig aufs Spiel, weil man zu müde war, diese Werte zu verteidigen.
Deutschland schafft sich ab, war nur ein Buchtitel. Heute hat es längst seine Erfüllung gefunden und scheint sich über Westeuropa auszubreiten.

@soulsick, 11:06 Uhr

>>"11:06 von tagesschlau2012

Seit dem Jahr 2015 sind wohl mehr als zwei Jahre vergangen. Oder leben sie etwa in der Vergangenheit?"<<

Ich bin zwar nicht angesprochen, aber Sie sollten vielleicht erst einmal richtig lesen, bevor Sie hier anderen unterstellen, nicht rechnen zu können.

Seit 2015 ist die Zahl der Asylsuchenden zunächst einmal gestiegen und wurde dann erst seit ca. rückläufig. Das ist der Ausgangspunkt, seit dem die Zahlen rückläufig waren und das sind bis heute zwei Jahre. Also ist sehr wohl richtig gerechnet (und auch gelesen) worden.

@ einfach unglaublich

"Merkel hat 2015 die Büchse der Pandora geöffnet. Die Folgen sind immens."

Fr. Merkel hat 2015 eine einmalige humanitäre Aktion durchgezogen. Die Folgen merkt im allgemeinen Alltagsleben kein Mensch. Oder hat jemand Flüchtlinge in seinem Garten kampieren?

12:23, Einfach Unglaublich

>>Medien und Politik ...
... wollten uns weismachen, es würde sich alles von alleine regeln.<<

So etwas erzählt niemand.

>>Fakt ist, dass Migration das Hauptproblem des 21. Jhd. ist.<<

Sie ist auf jeden Fall eine der großen Herausforderungen der Zukunft.

>>Trump hat dies frühzeitig erkannt und versucht sein Land zu schützen.<<

Frühzeitig?

Lateinamerikaner wandern seit vielen Jahrzehnten in großen Mengen in die USA aus. Früher viel mehr als heute.

>>Auch die Sozialdemokraten in Dänemark haben erkannt, dass nur die konsequente Zurückweisung von illegalen Migranten die Lösung ist.<<

Sozialdemokraten nach dem Geschmack eines jeden Rechten.

>>Merkel hat 2015 die Büchse der Pandora geöffnet. Die Folgen sind immens.<<

Die Leute, um die es hier geht, kommen aus Lateinamerika und wandern vorwiegend nach Spanien aus, was immer schon problemlos möglich war, da Spanien das ehemalige Mutterland der dortigen ehemaligen Kolonien ist.

Was hat das mit Merkel zu tun?

@harpdart

>>"Kostenlose Rundumversorgung

Da ist sie wieder.
Wenn das so ist, dann leben Hartz4 - Empfänger im Luxus."<<

Können sie bitte mal die Quelle nennen, wer gesagt hat, oder wo steht, dass Kostenlose Rundumversorgung mit Luxus gleichzustellen ist? Ich habe das bisher nirgendwo finden können.

Kostenlose Rundumversorgung bedeutet in diesem Fall, dass eine Person "kostenlos" (also ohne auch jemals nur einen Cent in die Sozialkasse eingezahlt zu haben" eine Grundversorgung (Schlafen und Essen und medizinische Versorgung" erhält. Das ist Fakt, nachprüfbar und bedeutet nicht, wie Sie behaupten "Luxus" !

Flüchtlinge werden gegen

Flüchtlinge werden gegen Nationalismus ausgespielt.

Ein Nicht-Nullsummenspiel!

Wer sich wegen sowas widrige und menschenunwürdige Systeme zurück wünscht und die entsprechenden Parteien freiwillig wählt, der tickt nicht richtig im Oberstübchen.

12:23 von Einfach Unglaublich

"Merkel hat 2015 die Büchse der Pandora geöffnet. Die Folgen sind immens."...

Die Ursachen für Migration liegen in der Wurzel schon Jahrzehnte zurück und haben was mit der Verteilung von Rohstoffen, freiem Handel, Kriegen und Waffenlieferungen, Umweltzerstörung und Ausbeutung von Menschen zu tun.
Kanzlerin Merkel hat nur auf die damalige Situation der tausenden von Menschen auf dem Balkan reagiert, welche dort unterwegs waren und dann vor geschlossenen Grenzen standen.
Im Übrigen gehört unsere Erde allen Menschen oder haben wir "Deutsche" bei der Erstbesitznahme des Landes bei Gott die Grundstücke bezahlt ? Philosophische Frage!

@Hippieholgy, 12:04

Flüchtlingen MUSS man helfen, Migranten nicht. Das hat auch etwas mit Gerechtigkeit zu tun, Gerechtigkeit den anderen Migranten gegenüber, die man nicht Flüchtling nennt.

Das ist wohl genau das Problem, das Sie und andere mit dem Begriff "helfen" haben. Sie wollen das nicht, sondern tun es, wenn Sie es müssen.

Ich nehme an, Sie sind weder Flüchtling noch "nur" Migrant. Ich wäre nicht einmal verpflichtet, Ihnen Hilfe zu leisten, wenn Sie sie brauchen.
Überlegen Sie mal, warum ich das trotzdem täte. Und ob Sie das nicht eigentlich ganz ok finden würden.

@rossundreiter, 21:21 Uhr

>>"Wundersame Logik. Flüchtlinge sind auch Migranten.<<"

Wie kommen Sie denn darauf? Natürlich ist diese Aussage falsch.

Flüchtling ist man, wenn man sein Heimatland verlässt, weil man politisch verfolgt wird und das Leben bedroht ist. Man muss also "flüchten".

Migrant ist man, wenn o. g. nicht zutrifft, aber man sich in dem Land, in das man auswandern möchte, z. B. Arbeit oder generell ein besseres Leben erhofft.

Aber es hört sich natürlich besser an, wenn man von Flüchtling spricht, wenn man tatsächlich jeden hier willkommen heißen möchte.

12:33, yolo

>>Wenn wir aus Brennpunkten Menschen aufnehmen...
Statt Wohlstand und Frieden wird es auch hier bald die Zustände anderer Welten geben.<<

Anderer Welten?

Es gibt nur eine, die von Menschen besiedelt ist.

>>Statt Wohlstand und Frieden zu erhalten, setzt man ihn leichtfertig aufs Spiel, weil man zu müde war, diese Werte zu verteidigen.<<

Welche Werte? Wohlstand ist für Sie ein Wert? Das ist krass.

>>Deutschland schafft sich ab, war nur ein Buchtitel. Heute hat es längst seine Erfüllung gefunden und scheint sich über Westeuropa auszubreiten.<<

Ich sitze in einem Straßencafé in meiner alten Heimat Neukölln und habe gerade eine Portion Menemen verputzt. Das ist eine türkische Rühreispezialität. Das Wetter ist warm und die Menschen sind freundlich. Wenn es das ist, was ich mir unter einem abgeschafften Deutschland vorzustellen habe, dann bin ich dafür.

@yolo - ein starkes Land Deutschland

Sorry, aber Deutschland zählt zu den wirtschaftlich und sozial stärksten Nationen und wird weltweit geachtet. Diese Errungenschaften gilt es zu bewahren - und es sind noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen. Aber mit der populistischen Parole "Deutschland schafft sich ab" liegen Sie doch ziemlich fern der Realität. Kanzlerin Merkel hat durch Abkommen mit den nordafrikanische Staaten das Schlepperunwesen bekämpft - und genau dies muss weiterhin die vorrangige Zielstellung sein: Fluchtursachen zu bekämpfen. Migration ist ein globales Problem und läßt sich nicht durch Mauern und Stacheldraht beheben. Von 1 Mio. Flüchtlingen, die seit 2015 nach Deutschland kamen, haben 400000 eine Ausbildungs- oder Arbeitsplatz (z.B. in der Pflege) gefunden. Deutschland hat also in Teilbereichen von den Flüchtlingen profitiert. Auch dies sollte nicht unerwähnt bleiben. Die Erpressungspolitik von Trump führt zur Verelendung in ohnehin wirtschaftlich gebeutelten Ländern und befeuert die Flüchtingskrise.

@12:23 Einfach Unglaublich

Der eine glaubt, sein Land schützen zu müssen (wovor eigentlich, wenn man sich die hohe integrationsbereitschaft der überwältigenden Mehrheit geflüchteter Menschen anschaut und den Einwanderungsbedarf vieler sog. Industrienationen; ganz zu schweigen von der Verantwortung für Kriege und Zerstörung von Wirtschaftsstrukturen durch eben diese Nationen); die anderen wissen, dass sie vorrangig Menschen schützen müssen.

12:31 von derdickewisser

«Nein, der Grund heißt Spanien.»

«Haben Sie dazu belastbare Zahlen, oder ist das mehr so eine Vermutung aus dem Kaffeesatz?»

Wenn Sie "Venezuelaner in Spanien" in eine Suchmaschine Ihrer Wahl eingeben. So wie ich es gerade eben in meine tat.

Finden Sie diverse Artikel von u.a. der "FAZ", der Deutschen Welle (dw.com), … Einen Bericht des ARD-Weltspiegels aus der kürzlichen Vergangenheit.

So kann sich jeder / jede, der / die will, der eigenen Kaffeesatz-Leserei (zumindest teilweise) mit wenigen Klicks entledigen …

Migranten aus Venezuela und Kolumbien sind ein Gewinn

@12.13
völlig richtig fath.

politische Verfolgung hin oder her. Die Lateinamerikanischen Migranten sind völlig unproblematisch.
in Madrid und Barcelona arbeiten zehntausende von jungen, meist gut gebildeten Migranen aus Lateinamerika. Kulturell und sprachlich nahe an der europäischen Kultur sind sie - bis auf wenige -Ausnahmen - ein großer Gewinn.

12:12 von Advokat76 Twinny 11:19 Märchen auf hohem Niveau

Volle Zustimmung

@fathaland slim

Dann sollte die EU ihre Visa-freie Einreise auf alle Staaten der Erde ausweiten, damit endlich alle Armen dieser Erde die europäische Menschlichkeit in Anspruch nehmen können!
Und Sie können auch persönlich etwas gegen die Armut in der Welt tun und durch eine Verpflichtungserklärung einen armen Menschen, der kein Geld für die Reise aufbringen kann, nach Deutschland bringen!

pro Monat Stadt Einbeck Migration

Bereits im 1. Hj. 2019 sind off. (!) rund 15000 Migranten - pro Monat über die ungesicherten EU-Grenzen ins Land gekommen. Quer durch mehrere Freundesländer und ohne Kontrollen oder gar Zurückweisung.
Selbst wer in Dtl. aufgegriffen wird, im Zug oder Flixbussen, darf sich hier ins Sozialnetz anmelden.
Merkel 2019 - seit 4 Jahren unfassbare Zustände!

@ andererseits

Nennen Sie mir einen, irgendeinen Asylgrund, den rund 22.000 Menschen aus Venezuela oder Kolumbien über Nacht erhalten haben.
.
Kommen Sie nicht mit Armut oder besseres Leben.

12:31, derdickewisser

>>@fataland 12.22
"Nein, der Grund heißt Spanien. "
Haben Sie dazu belastbare Zahlen, oder ist das mehr so eine Vermutung aus dem Kaffeesatz?<<

Ich kenne Spanien ziemlich gut. Und auch viele Lateinamerikaner, die dort leben. Die Verbindungen zwischen Spanien und seinen ehemaligen Kolonien sind traditionell eng. Und wenn Sie Ihren Verstand benutzen, dann sollte es Ihnen eigentlich einsichtig sein,daß ein spanischsprachiger Mensch vorzugsweise in ein spanischsprachiges Land auswandert.

Oder meinen Sie nicht?

Ein enger Freund, Galizier aus Santiago der Compostela, hat beispielsweise eine kubanische und eine mexikanische Großmutter. So etwas ist in Spanien alles andere als unüblich.

12:52, BackOut

>>Flüchtling ist man, wenn man sein Heimatland verlässt, weil man politisch verfolgt wird und das Leben bedroht ist. Man muss also "flüchten".

Migrant ist man, wenn o. g. nicht zutrifft, aber man sich in dem Land, in das man auswandern möchte, z. B. Arbeit oder generell ein besseres Leben erhofft.<<

Nicht jeder Migrant ist ein Flüchtling, aber jeder Flüchtling ist ein Migrant.

Ein Bayer in Berlin ist übrigens auch ein Migrant. Ein so genannter Binnenmigrant.

13:18, NeutraleWelt

>>@ andererseits
Nennen Sie mir einen, irgendeinen Asylgrund, den rund 22.000 Menschen aus Venezuela oder Kolumbien über Nacht erhalten haben.
.
Kommen Sie nicht mit Armut oder besseres Leben.<<

Die Menschen in Venezuela hungern und haben keine Medikamente.

12:35 von BackOut

>>Seit 2015 ist die Zahl der Asylsuchenden zunächst einmal gestiegen<<

Ich kann sehr wohl lesen. In dem Artikel steht nirgends, dass die Zahl der Asylbewerber 2016, 2017 oder 2018 gestiegen sei, weil sie nicht gestiegen ist.

In 4 Monaten 206500 in

In 4 Monaten 206500 in Europa. Das sind linear hochgerechnet 619500 pro Jahr. Im Vergleich zur europäischen Bevölkerung ist das " Peanuts ".

@ yolo 12.33 Uhr

"Statt Wohlstand und Frieden zu erhalten, setzt man ihn leichtfertig aufs Spiel, weil man zu müde war, diese Werte zu verteidigen."

Das, was Sie Wohlstand nennen, ist - speziell in Bezug auf Deutschland - Überfluss. Und das sage ich als ehemalige jahrelange ALG2-Empfängerin. Selbst mit ALG2 hatte ich ein weit besseres Leben als der Großteil der Menschheit im Rest der Welt, und das war mir - allem Frust und aller Knapserei zum Trotz - auch immer bewusst.
Es ist schon einige Male gesagt worden, aber ich sage es gerne nochmal: Wir leben hier auf Kosten unzähliger Menschen im Ausland, und es ist allerhöchste Zeit, dass wir unseren üppigen Reichtum auf ein vernünftiges Maß an Wohlstand reduzieren.
Wir müssen Ihre "Werte Wohlstand und Frieden" auf die gesamte Welt beziehen, nicht nur auf Deutschland. Wenn wir jetzt damit anfangen, können wir vielleicht noch verhindern, dass irgendwann die Armen der Welt sich mit Gewalt das nehmen, was wir ihnen im Moment so krampfhaft verweigern.

12:40 von fathaland slim

«Die Leute, um die es hier geht, kommen aus Lateinamerika und wandern vorwiegend nach Spanien aus, was immer schon problemlos möglich war, da Spanien das ehemalige Mutterland der dortigen ehemaligen Kolonien ist.

Was hat das mit Merkel zu tun?»

Als Ergänzung zu dem, was Sie schrieben.
Und was auch alles nichts mit Frau Merkel zu tun hat.

Visafreie Einreise gibt es nicht nur für Venezuelaner noch Spanien.
Auch die ehemaligen Kolonialmächte Niederlande + Portugal haben solche Regelungen für diverse ihrer ehemaligen Kolonien.

Die sogar u.U. noch weiter gehen, als nur visafreie Einreise.

Die NL gewähren allen Bürgern des ehemaligen "Niederländisch Guyana" (heute Suriname, Staatssprache Niederländisch, "neben" Französisch Guayana) die Staatsbürgerschaft. Wenn sie nicht wegen schwerer Straftaten verurteilt, oder terroristischer Umtriebe verdächtig sind.

Portugal handhabt es mit BRA, Angola + Kapverden so.
Tlws. auch mit Goa + Macau.

"Schon so einige längst da, ohne Asyl" …

13:17, smirker

>>@fathaland slim
Dann sollte die EU ihre Visa-freie Einreise auf alle Staaten der Erde ausweiten, damit endlich alle Armen dieser Erde die europäische Menschlichkeit in Anspruch nehmen können!
Und Sie können auch persönlich etwas gegen die Armut in der Welt tun und durch eine Verpflichtungserklärung einen armen Menschen, der kein Geld für die Reise aufbringen kann, nach Deutschland bringen!<<

Meinen Sie nicht, daß solch ungeheure Albernheit ein wenig unter Ihrem Niveau ist?

Ich habe übrigens in meiner ehemaligen Wohnung in Berlin zwei mittellose Flüchtlinge/ Migranten durchgezogen. Einen aus Thüringen, zehn Jahre lang, und einen aus dem "schwarzen" US-Amerika, für fünf Jahre.

@13:18 Neutrale Welt

Wissen Sie wirklich nicht, dass in Venezuela Menschenrechtsverletzungen an der Tagesordnung sind, willkürliche Festnahmen allmählich sind und Zivilisten vor Militärgerichte gestellt werden? Wissen Sie wirklich nicht, dass Kolumbien seit Jahren eine erschreckend hohe Mord- und Entführungsraten hat und die Zivilbevölkerung schweren Übergriffen im bereits Jahrzehnte andauernden bewaffneten Konflikts ausgesetzt ist? Und Sie wollen mir mit "Armut und besseres Leben" kommen? Nicht wirklich, oder? Es gibt leider nicht diese neutrale Welt.

sophie germain 13:32

"Das, was Sie Wohlstand nennen, ist - speziell in Bezug auf Deutschland - Überfluss. Und das sage ich als ehemalige jahrelange ALG2-Empfängerin. Selbst mit ALG2 hatte ich ein weit besseres Leben als der Großteil der Menschheit im Rest der Welt, und das war mir - allem Frust und aller Knapserei zum Trotz - auch immer bewusst."

Ich möchte Ihnen ausdrücklich danken. Auf solche ehrlichen Worte warte ich hier schon sehr lange.

Darstellung: