Ihre Meinung zu: Grüne im Höhenflug: "Der Erfolg ist auch ein Risiko"

7. Juni 2019 - 11:55 Uhr

Für die Grünen bergen ihre jüngsten Wahlerfolge und Umfragerekorde auch Risiken. Schließlich hat die Partei hohe Erwartungen geweckt. Sobald sie mitregieren, müssen sie liefern, sagt ARD-Korrespondent Schwenck.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.588235
Durchschnitt: 3.6 (17 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Protest

Natürlich haben die Grünen viele Stammwähler und konnten sicherlich auch Neuwähler überzeugen.
.
Letztlich wird aber ein Faktor bei der Analyse unterschlagen: Grün wird auch aus Protest gegen die GroKo und die immer selben Kandidaten gewählt, die an ihren Stühlen festkleben und dieses Land so langsam ausverkaufen und kaputtregieren.
.
Mit dem Hype-Thema 2019 namens Klimaschutz assoziiert man natürlich zuerst die Grünen, deswegen gibt es gerade diesen Höhenflug, aber man wählt natürlich ein ganzes Bündel an politischen Positionen im gleichen Abwasch, die nicht unbedingt mehrheitsfähig sind.
.
Inzwischen ist auch die AfD an der SPD vorbeigezogen, darüber gibt es natürlich keinen Leitartikel, und es bleibt den Grünen zu wünschen, dass Sie sich nicht ähnlich der AfD an einem Thema festfahren, sonst ist ganz schnell der Lack ab und die Wählerschaft lässt sich anderweitig "influencen".

Medien

Der Höhenflug der Grünen ist vor allem Ergebnis der Medien-Hysterie zugunsten ihrer Positionen und Politiker.

Man sieht in Staaten mit einer gleichberechtigteren Medienlandschaft (also mit Debatten statt Massenjubel), dass Grüne dort entweder längst nicht so viel Zuspruch bekommen oder wesentlich gemäßigter sind als die relativ extremen deutschen Grünen.

Ich stelle mir gerade Deutschland unter einer/m grünen ...

... Bundeskanzler/in vor .....
.
Asylverfahren werden grundsätzlich im Schnellverfahren positiv beschieden. Abschiebungen werden komplett ausgesetzt.
.
Die dadurch frei werdenden Mitarbeiter des Bamf werden zum müllsammeln entlang der Fahrradwege versetzt.
.
Vermutlich muss es erst schlimmer werden, bevor es wieder besser wird.

Für die SPD wird es ganz schwer

Angesichts des Höhenflugs der Grünen sollte die sPD verstehen, dass sie, auch wenn sie das Thema "soziale Gerechtigkeit" für sich wiederentdeckt, keinen Blumentopf gewinnen kann. Immerhin sind die Grünen diejenigen, die Hartz-IV und Lohnsklaverei, äh exzessive Leiharbeit, zusammen mit der sPD eingeführt haben. Und sie wollen mit ihrer Klimapolitik das Leben der Normalbürger extrem verteuern und das Individuum in die Steinzeit zurückversetzen. Aber die Mehrheit der Deutschen scheint das wohl gutzufinden. Arme sPD.

Die Grünen werden zumindest

dafür sorgen, daß wir uns unser Deutschland bald schönkiffen können. ;-)

Sie sollen ihren

Jubel geniessen, wenn sie in der Regierungsverantwortung angekommen sind, wird die Realität eine andere sein. In der Opposition kann man Forderungen und Wünsche anmahnen. Es gibt anscheinend eine Menge Menschen, die das alles Glauben wollen.

" Grüne im Höhenflug "Der

" Grüne im Höhenflug "Der Erfolg ist auch ein Risiko" "
-
Ach, jetzt wird es den Grünen wohl unheimlich das sie vielleicht bald regieren und liefern müssen. Das wird interessant mit einem Habeck, der -nichts mit Deutschland anfangen könne-.
Wobei diese Grünen, obwohl nicht in der Regierung, haben ja schon viel erreicht, sie haben die alte Regierung dazu genötigt viele wunderbare, ganz umweltfreundliche, Vogelschredderanlagen installieren zu lassen. Und es werden noch mehr, viel mehr, denn der Strom für diese fantastischen Elektroautos muss ja irgenwo herkommen.
Nun wird die Ostsee mit diesen Dingern zugepflastert, das hilft sicher ganz gut mit dem Tourismus in dieser strukturschwachen Region. Ist aber auch ganz gerecht, denn die da oben haben sowieso viel zu viel AfD gewählt, nun werden sie belohnt.

Populismus als Erfolgsmodell

Ich kann mich noch gut an die Friedensdemos der frühen 80er Jahre erinnern - man hatte uns richtig Angst gemacht vor dem Atomkrieg der ganz Europa vernichten würde.
Es ist nie passiert.
Dann Mitte der 80er: Man hatte uns richtig Angst gemacht vor dem Sauren Regen der den ganzen Wald in 20 Jahren vernichten würde.
Es ist nie passiert.
Ende der 80er und frühe 90er: Man hat uns ganz viel Angst gemacht vor der Atomkraft die uns alle umbringen würde, Bürgerkrieg in Wackersdorf als Ausdruck des Demokratieempfindens der Guten. Schön anzusehen.
Auch die Atomkraft hat uns nicht umgebracht.
Man hat uns Angst gemacht mit dem bösen Ozonloch.
Es hat uns nicht umgebracht.
Auch die hohen Ozonwerte in den Städten mit Ozonalarm und Ausgangssperre hat uns nicht umgebracht.
Man hat uns Angst gemacht vor Elektrosmog.
Er hat uns nicht umgebracht.
Man macht uns Angst vor der Globalen Erwärmung -
Das Klima ändert sich seit 4 Milliarden Jahren wie es will.
WER also profitiert von Angst?
Rechts oder GRÜN?

@13:03 von Digitaler Fußabdruck

Man merkt ihnen deutlich die Enttäuschung an dass nicht die rechtsextreme AfD Thema dieses Artikels ist.

Klimaschutz ist kein "Hype-Thema", sondern wichtig für uns, unsere Arbeitsplätze, unsere Kinder = Zukunft.

Noch verschlafen deutsche Manager und deren Helfershelfer in der Politik, Stichwort Lobbyismus, die Zukunft und setzen auf veraltete Technik aus dem vorvorletzten Jahrhundert oder man verkauft gleich Zukunftstechnologien ins Ausland für den kurzfristigen Profit, dem Aktienkurs und damit nicht zuletzt dem eigenen Geldbeutel zuliebe.

Und nein, ich halte Grünen Wähler für intelligenter als die Wähler einer rechtsextremen "Partei", da wählt man nicht Protest, da wählt man die besser wählbare Alternative.

Hätte man mir vor 10 Jahren erklärt die Grünen werden mal die letzte "Volkspartei", ich hätte denjenigen für verrückt erklärt.

Wo steht die Partei

Mir fiel es immer schwer die Grünen außerhalb von umweltpolitischen Themen politisch einzuordnen. Meine Wahrnehmung ist in den letzten Jahren eher die, dass die Partei eher konservative Ansätze verfolgt. Das man medienwirksam auch bei strikt linksorienten Themen der letzten Zeit den Steigbügel nimmt, täuscht im Gesamtbild nicht darüber hinweg. Von daher glaube ich, dass viele Wähler, Umweltpolitik ausgeschlossen, eher enttäucht sein werden. Trotzdessen bin ich mir nicht sicher, ob es im Sinne eines echten Regierungswechsels nicht an der Zeit wäre die Grünen zu wählen.

@13:12 von Konsenssoße

Ja, ja... "Staatsfunk...Lügenpresse"...

Legen sie doch mal einfach eine andere Platte auf!

Es gibt noch Wähler jenseits von AfD Lemmingen, die sich "treiben lassen" eine rechtsextreme "Partei" zu wählen.

Es gibt eben auch die Wähler, die wählen Parteiprogramme statt Parolen und Kandidaten.

Das auf "die Medien" zu schieben greift zu kurz, es gibt eben auch Menschen die denken selbst.

@13:20 von geselliger misa...

Billigste Polemik aus der rechtspopulistischen Mottenkiste.

Damit locken sie höchstens noch AfD Lemminge hinter dem Ofen hervor.

Polemik als Panikreaktion?

Angstmache hilft normalerweise nicht, den eigenen Misserfolg abzuwenden.
Und ich habe auch keine Angst vor Menschen, die Müll sammeln, denn tatsächlich könnten wir das gebrauchen. Was wäre das Problem daran, wenn Müll gesammelt würde und wir nicht mehr mit Autos sondern mit Fahrrädern oder ÖPNV fahren würden?

Ich habe Bedenken beim derzeitigen Hype um die Grünen, weil ich befürchte, dass es leider einige "nur-Protest-"Wähler dabei gibt, die von CDU oder SPD gewechselt sind, aber eben nicht wirklich grüne Gesinnung haben. Das würde bedeuten, dass bei einer Regierungsaufnahme durch Grüne bei den ersten unliebsamen, grünen Entscheidungen das "böse" Erwachen käme, dass Umdenken tatsächlich auch anders handeln bedeutet, z.B. Thema Autolobby, höhere CO2-Preise, etc..

Es wäre schön, wenn die Menschen bereit wären, ernsthafte Änderungen durchzuziehen.

Ernüchterung

... wird kommen, sobald die Grünen liefern müssen. Dann werden die Umfragen umgehend ins Bodenlose fallen. Es wird es auch nicht mehr helfen, wenn sie von der linken Presse hochgejubelt werden.
Die Grünen haben zwar viel zu meckern aber kein Konzept oder gar Kompetenz.

@13:24 von jetzttexteich

Das könnte zumindest manchen Kommentatoren hier nicht schaden bevor sie wieder Unsinn von sich geben :-P

@Konsenssoße um 13.12 Uhr, richtig

Der Höhenflug der Grünen ist vor allem ein Ergebnis der Medien-Hysterie zugunsten ihrer Positionen und Politiker.
So ist es, Habe mich eben sehr geärgert über eine Sendung im WDR5-Radio: Eine reine Werbesendung für die Grünen. Wenn man auf diese aufdringliche Art und Weise ein Produkt/eine Ware hypen würde, schritte sofort der Werberat ein.

Ich versteh ja, dass viele Menschen sich an jedes Fünkchen Hoffnung hängen. Aber weshalb erwarten sie Gutes von den Grünen?
In Bremen regieren die Grünen: Sie ignorieren und diskreditieren Bürgerbefragungen (gegen die Bebauung der Rennbahn), sie sprechen den BewohnerInnen die Urteilsfähigkeit ab (Bausenator Lohse zur Bürgerbefragung in "butenunbinnen"), sie bauen Hochhäuser in gewachsenen Wohngebieten (Ostertor), sie verscherbeln städtische Sahne-Baugrundstücke nur an Baulöwen (Lankenauer Höft)... aber die Mindestanforderungen kriegen sie nicht gebacken (Reparatur und Fertigbau der Verkehrswege), Hochwasserschutz ...
zum Heulen

Zwei Anmerkungen

@Digitaler Fußabdruck
Bei den unter 30 jährigen hat die Satirepartei DIE PARTEI bei der EU-Wahl mehr Stimmen erhalten, als die AfD. Obwohl letztere ausdrücklich zum Zweck der EU und Euro-Reform gegründet wurde.

Warum fordern Sie darüber keinen Leitartikel, ob der Markenkern der AfD abgelehnt wird?

@Konsenssoße
Sie sollten Ihre Wahlentscheidung zugunsten der designierten Bundeskanzlerin AKK überdenken. Möchte diese doch diese politische Aussagen von Einzelpersonen im Internet zum Zwecke der Ausgewogenheit regulieren.

Denn anscheinend sehen Sie Defizite zur "gleichberechtigteren Medienlandschaft". Obwohl jeder seine Videos ins Internet stellen kann, und damit (potentiell) 15 Millionen erreichen kann. Was per Definition Gleichberechtigung ist.

Im Übrigen ermitteln manche Zeitungen ihre Reichweite trivial, indem die Auflage mit 3 multipliziert wird. Dann wären wir bei 45 Millionen - oder der gesamten Wählerschaft.
---
Persönlich sehe ich, dass die Grünen vom Klimawandel profitieren.

@der_marc, 13:20

Und sie wollen mit ihrer Klimapolitik das Leben der Normalbürger extrem verteuern und das Individuum in die Steinzeit zurückversetzen.

Geht's noch ein bißchen Klischeehafter? Also ich (Normalbürger) sehe einer nachhaltigen Umweltpolitik höchst gelassen entgegen. Ich werde kaum Veränderungen bemerken.
Und wenn einer sich schon in der Steinzeit fühlt, nur weil er nicht mehr nach Belieben seinen und meinen Planeten verpesten kann, dann ist das wirklich sein Problem.

Vorbilder eines Absturz aus

grosser Höhe haben die Grünen doch jetzt auch schon in Form von SPD und CDU.
Also keine Angst - geht einfach voran ihr Grünen!

Friedrich Merz im Handelsblatt:

„Die Grünen schwimmen auf einer Welle von Sympathie, weil sie eine schöne neue Welt versprechen und auf komplexe Fragen zu einfache Antworten geben.“

Einfache Antworten auf komplexe Fragen. Das nennt man doch Populismus.

In Deutschland gibt es mind 2 populistische Parteien. Eine sehr rechte und eine ziemlich linke.

Aktuell scheint der linke Populismus bei den Leuten mehr zu verfangen.

Toller Kommentar

und so konstruktiv...die Grünen haben schon ein "wenig" mehr drauf als CDU/CSU/SPD,
die verwalten unser Land doch nur noch.
Auf jeden Fall gibt es bei den Grünen keine industriefreundlichen Lakaien
wie Frau Klöckner oder Herr Scheuer.
@jetzttexteich, recherchieren Sie doch mal die Arbeit und Kompetenz
der Drogenbeauftragten der Bundesregierung:
Marlene Mortler's peinlichste Momente als Drogenbeauftragte (bei youtube suchen).

Grüne und Umweltschutz

Die Grünen haben bei ihrer Gründung das Thema Umweltschutz für sich in Beschlag gelegt und es mit einem sozialistisch/gesellschaftpolitischen Junktim versehen. D.h., Umweltschutz ist nur mit einer sozialistischen Umwälzung der Gesellschaft machbar, inkl. sexueller Befreiung (bis hin zur Pädophilie). Damit haben sie dem Umweltschutz in den 80er und 90er Jahren wesentlich geschadet. Auch heute fehlt ein bedingungloser Einsatz für die Umwelt. Die utopischen gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Forderungen würden soviel Geld kosten, dass für Umweltschutz nicht mehr genüg übrig ist. Auch die Grünen trauen sich nicht die Binsenwahrheit zu verkünden: Die Party ist vorbei, wenn die Menschheit die nächsten 50 Jahre überleben will (insbesondere die Jugend von heute), müssen gerade die reichen Länder ganz wesentlich ihren Lebensstandard einschränken - mit Verstaatlichung und Reichensteuer ist es nicht getan.

Der Weltuntergang...

... ist laut Frau Baerbock nicht mehr weit entfernt! Gestern Abend bei Maybritt Illner Minute 20:25 wortwörtlich: "Beim Klimaschutz kommt es auf jeden Tag an"

Übrigens haben bei der Europawahl 90% der Wähler nicht für die Grünen gestimmt !

Allein, mir fehlt der Glaube !

(Man achte bitte auf das von mir gesetzte Komma!). Klar werden die GRÜNEN liefern - aber was bitte genau ? Bei SPD und CDU war es ja immer so, das sie mehr oder weniger praktikable Politikentwürfe für die gesamte Gesellschaft und alle Politikfelder parat hatten. Bei den GRÜNEN sehe ich eher dass sie auf dem Altar der „reinen Lehre“ viele „Heilige Kühe“ Schlachten werden und deshalb auch eigentlich unbeabsichtigte negative Seiteneffekte entstehen werden. Ich glaube einfach nicht daran dass am „GRÜNEN Wesen“ die Welt „genesen“ wird. Dafür sind die Zusammenhänge zu kompliziert. Ich sehe jedenfalls der GRÜNEN Bundeskanzlerschaft nicht mit freudiger Erwartung sondern mit tiefer Sorge entgegen. Ich habe die Befürchtung das ein paternalistisches System entstehen könnte, worin allein die GRÜNEN wissen, was gut für mich ist !

Rot-Grün...

gab es doch schon mal. Das Resultat daraus sind u. a. HARTZ IV, das erstaunlicherweise immer nur der sPd angelastet wird, sowie die Beteiligung an völkerrechtswidrigen militärischen Aktionen unter Führung der USA.

Insofern mag der nächste Kanzler gerne Habeck heißen, aber damit steigt die Gefahr, daß es danach wieder eine Kanzlerin gibt, aber die wird definitiv nicht AKK oder Baerbock heißen.

Keine Partei - auch nicht die "Grünen" - kann alleine "liefern". Die Bürger müssen es auch.

Als erstes sollte man sich daher um die Schaffung der materiellen Voraussetzungen für ein funktionierendes „Koordinationssystem“ (gerne KI-gestützt*) nötige Infrastruktur kümmern, um die bei dieser Bürgerbeteiligung (unter den Bürgern befinden sich ja auch sehr viele ausgewiesene Fachleute auf den unterschiedlichsten Gebieten von Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft!) zu erwartende Flut an Eingaben in zielführende Bahnen lenken zu können.
*Wobei für die Algorithmen der KI gewisse unverrückbare „Leitplanken“ gelten müssen - hier bieten sich die in unserem Grundgesetz und die in der UN-Menschenrechtserklärung festgehaltenen Prinzipien an -, um sicherzustellen, dass alles, was mit diesen Prinzipien unvereinbar ist gar nicht erst in die Berechnungen der KI einfließen kann.

Spart jede Menge Streit. Und die Begeisterung der Bürger für alles, wobei sie aktiv mitmachen können, ist wohl unübersehbar.

Es geht nicht um Politik

In den Kommentaren wird mal wieder über Strompreise gemeckert und das es für uns bald unbequemer wird Auto zu fahren, etc.

Dabei wird außer acht gelassen, dass diese "Ökopartei" die einzige Bundestagspartei ist, die das Leben von Menschen höher stellt als finanziellen Gewinn oder Bequemlichkeit.

Man sieht es ja bei den Dieselfahrverboten. Während Menschen wie ich krank werden oder sogar sterben dank NOX und Feinstaub ist dies dennoch kein Grund für viele Menschen auf ihr Auto zu verzichten - obwohl es ja durchaus Busse und Züge in Deutschland gibt. Aber Autos sind ja bequemer. Wen interessiert da schon das Leben von ein paar tausend Menschen?!

Und ja, wenn wir den Klimawandel nicht aufhalten können, dann wird jeder auf sein Auto verzichten müssen. Ist das besser?

Ein Hype

der sich auf Deutschland beschränkt zur Zeit, wenn ich die EU Wahl sehe. Dann haben die Grünen 67 Sitze von 700 oder so in der Richtung, das ist unter 10 Prozent.
Und es gibt einen Unterschied " Es ist aber auch relativ leicht zu verstehen: Klimaschutz, Umweltschutz das ist nun mal der Markenkern der Ökopartei Grünen. "
Klima Windmühlen sind Insekten und Vogelschredder, haben mit Umwelt nichts zu tun, sondern bewirken das Gegenteil.
Das nur als Beispiel, von vielen.
Der Knackpunkt kommt in dem Moment wo es an das bezahlen geht, dann dreht sich der Wind wieder.
Bis jetzt ist das alles nebulös, die Grünen müssen mal sagen was bei allen anderen Punkten machen wollen.
Dann sieht die Welt etwas anders aus.

Der Hype wird natürlich von den Medien unterstützt, und wie die Wahlen die noch kommen weis auch keiner so genau.
Sollten wir wirklich eine Grünen BK bekommen, bleibt nur noch auswandern übrig, die Frage ist nur wohin.
Es wird in Deutschland extrem schwierig werden in der Zukunft.

Sensationeller Kommentar, hab

Sensationeller Kommentar, hab sehr gelacht!
Würde mich auch freuen.

VG

Massig Vorurteile und Erwartungen vorab

Es gibt wohl derzeit keine größeren Kontrahenten als AdDler und Grüne. Aber die Zeiten, als AfD-Sympathisanten durchweg als Nazis bezeichnet wurden, sind wohl vorbei. Wobei die Rechten immer noch spottend über die Grünen herziehen. Die Mentalitäten sind einfach zu unterschiedlich.

Ich habe mir die Grünen als langjähriger SPD-Wähler vor den letzten Wahlen genauer angesehen. Und weil ich weiß, dass regelmäßige Erneuerung an der Spitze einer Partei notwendig ist und dass eine Doppelspitze weiblich/männlich nur Vorteile bringt, habe ich die Grünen gewählt. Bald ist die Landtagswahl, und da werde ich wieder die Grünen wählen. Aber nicht, weil ich meine, dann legal kiffen zu dürfen, ihr Spötter. Ich habe noch nie gekifft oder gedrückt.

Naivität ohne ........

erschreckend wie die Wähler auf den Grünenhype reinfallen, ohne nachzudenken, einseitig informiert von den ÖR. Ich denke es muß noch viel viel schlimmer kommen bis ein Umdenken einsetzt. Wir werden sehen..

So oder so....

Als bereits enttäuschter Ex-Grün Wähler (vor einigen Jahren) habe ich aus meiner Erfahrung so meine Zweifel daß die Grünen liefern können.
Aber ich sehe nur zwei Szenarien: Entweder die Grünen schaffen es wirklich mal etwas zu bewegen, das wäre dann gut für Klima und/oder Umwelt (nicht alles was gut fürs Klima ist ist auch gut für die Umwelt - z.B. Windräder (=Insekten und Vogelkiller)). Oder sie erweisen sich als Luftnummer, und dann wird es ihnen so ergehen wie derzeit der SPD, nur schneller.

aber wo die Grünen regieren

Ja, die Menschen sind leider gutgläubig. Die Grünen lassen alles weglächeln von ihren marketingstrategisch gut ausgesuchten Vorzeigegesichtern.

Aber wenn es ernst wird: In Bremen paktieren sie als rot-rot-grüne Regierung gegen den Wählerwillen. Nun haben wir also mit Hilfe der Grünen noch weiterhin eine rot gefärbte Regierung, die uns in den letzten Jahren stetig an den Abgrund gewirtschaftet hat: Bildung, Wirtschaft, Kriminalität, Kranken - und Altenfürsorge ... immer haben wir die ...karte.
Unsere Stadt ist zum Selbstbedienungsmarkt für Baulöwen und kriminelle Clans verkommen.

Der grüne Bausenator hat sich in Form eines Betonklotzes ein Denkmal "City-Gate" setzen lassen, das kein Mensch gewollt hat. Aber die Mindestanforderungen an urbane Verkehrs- und Baukultur kriegt hier keiner gebacken. Schwimmbäder werden geschlossen, letzte grüne Oasen sollen zubetoniert werden ... Man muss einE GrüneR sein, um mit solchen Widersprüchen leben zu können.

"Der Erfolg ist auch ein Risiko"

Zitat: "Der Erfolg ist auch ein Risiko"

Ja.

Der Erfolg der Grün_r_s_*_in ist ein Risiko und Gefahr dürfen Wohlstand, Demokratie, Freiheit, Umweltschutz, Kultur und Moral in Deutschland und Europa.

Endlich sagt es einer einmal!

Wenn die GRÜNEN regieren ...

...Werden sie bald schmerzlich feststellen müssen, dass Deutschland nicht die Toskana ist.

@Many

Die Grünen waren ja schon in der Regierung, aber entweder haben ihre Wähler das vergessen oder sie finden HartzIV und völkerrechtwidrige Kriege ganz toll.

Vor 30 Jahren wollten die Grünen die NATO abschaffen oder wenigstens verlassen, vor 20 Jahren wurden sie nato-olivgrün.

Was denn nu?

Es ist seltsam, gleich drei der ersten Foristen (von 13:20 - 13:24) warnen vor dem was die Grünen umsetzen wollen - offensichtlich ist das - zumindest diesen Foristen - bekannt und ziemlich schlimm. Gleich der nächste Forist von 13:36 wirft den Grünen zu viele Versprechen vor - anscheinend wollen sie die Wähler locken...

Was denn nu, liebe Gegner der Grünen, versprechen sie zuviel oder drohen sie zuviel an? Warum fehlen in den Beiträgen die Details über die Versprechen und bösen Absichten der Grünen, damit ich mir vielleicht eine der Positionen aussuchen kann?

Offensichtlich ist aber, dass die Gegner der Grünen auf jeden Fall über deren Pläne - und was daraus werden wird - ganz genau Bescheid wissen. Auch wenn sie sich darüber inhaltlich eigentlich ganz und gar nicht einig sind.

Erklärt das vielleicht sogar den aktuellen Erfolg der Grünen?

Diese Klatschhasen,

werden schnell merken was Realpolitik bedeutet.
Sie werden genau so vor den Lobbyisten einknicken wie ihre Vorgänger. Von denen wird keiner den Mut haben sich gegen diese Interessengruppe zu stellen.
Diese sorosgesteuerten Grünen werden die Willkommenskultur fortführen und damit das Land in einen sozialen Notstand versetzen, was dazu führt, dass wir bürgerkriegsähnliche Zustände bekommen.
Und mit der Meinung stehe ich nicht alleine da.
Wenn ich höre was die alles besteuern wollen wird mir angst und bange. Wasser predigen und Wein trinken (Gruß J.Fischer)
Hätte nicht gedacht das ich mal daran denken würde auszuwandern.

Große Verantwortung

Es ist gut, dass wenigstens die junge Generation inzwischen den Knall gehört hat und sich nicht von Schein- oder Folgeproblemen wie der Migration ablenken lassen.
Ich hoffe nur die Grünen werden den Hoffnungen nun auch gerecht und agieren nicht wie unter Schröder.

Die älteren Semester bekommen beim Erstarken der Grüne natürlich Panik, dass sich etwas ändert. Ohje ohje.
Z.B. könnte die Wirtschaft schwächeln, Gewinne die für die kapitalgedeckte Altersvorsorge wichtig sind, nicht mehr um 7% jährlich steigen, stärkere Besteuerung der Reichen führt zur Kapitalflucht, Arbeitsplätze fallen weg. Da sollten wir besser einfach abwarten. Was nützt uns schon ein Planet ohne Arbeit? Ob wir überhaupt einen Planeten brauchen ist wissenschaftlich ja noch gar nicht erwiesen. Nein besser abwarten und hoffen, dass man selbst schon tot ist bevor es knallt.

In Bremen sieht der

In Bremen sieht der "Höhenflug" der Grünen so aus, dass sie in eine rot-rot-grüne Koalition gehen möchten, die in der Summe ein Wahlverlierer ist: die SPD hat fast doppelt so viel verloren wie die beiden anderen zusammen gewonnen haben. Dagegen hat schwarz-gelb etwa ebenso viel gewonnen wie rot-rot-grün verloren hat.
Offenbar wählen viele SPD-Wähler jetzt grün. Das kann sich auch wieder umkehren. Dann wird man ggfs, von einem "Höhenflug der SPD" sprechen. In der Summe aber ist es weder so noch so ein richtiger Höhenflug.

Der Erfolg ist auch ein Risiko?

ja, besonders für alle Menschen die dieser Politik wiedersprechen und Sie für gefährlich halten.
Jeder der Ausbeutung und Bevormundung nicht möchte sondern Eigenverantwortung und selbstbestimmt leben möchte wird dabei Angst bekommen.

Na dann sollen sie jetzt liefern

Und ich erwarte bessere Lösungen für soziale Probleme, als Leute aus dreckigen Mülltonnen essen zu lassen.

Nur mal zum Verständnis ...

Zitat: „Die Grünen besetzen zentrale Zukunftsthemen wie Umwelt, Energie und Verkehr so kompetent wie keine andere Partei."

Gerade in diesen Bereichen bestechen die Grünen durch die Bank mit Nichtwissen - und noch schlimmer: Halbwissen.

Man helfe mir einmal: inwiefern zeichnen sich die Grünen in den genannten Bereichen durch Sachkompetenz aus, oder ist das hier nur billige Meinungsmache

Kann das Stromnetz Energie speichern?

Nein, kann es nicht - auch wenn eine Spitzengrüne das behauptet hat. Können Schweine fliegen? Meines Wissens geht das ohne angeschnallte Jetpacks nicht. Aber „GRÜN wirkt !“, wie es in einem Slogan heißt. Ich finde die Idee einer „Agrarwende“ gut, aber wie sieht es mit den gefühlt 157 anderen Politikfeldern aus - haben die GRÜNEN da auch so tolle Antworten parat ? Nehmen wir mal an, der Klimawandel sei menschengemacht. Nehmen wir weiter an, man könnte ihn aufhalten, oder wollte das überhaupt (Russland freut sich zB über eine demnächst eisfreie Nordmeerroute). Was Bitteschön wollen/können die deutschen GRÜNEN erreichen ?

re 13:38 von IchMeinJaNur

Es gibt noch Wähler jenseits von AfD Lemmingen, die sich "treiben lassen" eine rechtsextreme "Partei" zu wählen.

Es wäre hilfreich wenn mehr Menschen sich aus der bundesrepublikanischen Filterblase hinauswagen würden um die weite Welt mal anzuschauen. In zivilisierten, etablierten Demokratien ist AfD Politik die Mitte, und B90/Grüne Politik wäre linksradikal.

menschliche Errungenschaften

Eine Grüne Regierung ... die Wähler werden schnellt merken, dass auch die Grünen die Klimaziele nicht erreichen können!

Umwelt ist eine *gesellschaftliche* Aufgabe, keine politische. Die menschlichen Errungenschaften wurden auch nicht von Politikern ermöglicht, sondern von einzelnen Menschen. Genauer, von der Bevölkerung.

Es bleibt ein Rätsel

Es bleibt mir ein absolutes Rätsel, wie jeder Vierte die Grünen wählen kann.

Das einzige, was die Grünen in "Perfektion" können, ist, eine (scheinbar) gutes "Feeling" pseudo-moralisierend zu verbreiten, das aber sehr schnell an der Oberfläche an ihren inneren Widersprüchen zerbricht und keiner inhaltlichen Überprüfung und Auseinandersetzung standhält.

Eine differenzierte und sachliche Betrachtung von komplexen Problemzusammenhäng scheint den Grünen ohnehin zu fehlen, da dies eine ehrlich und realitätsbezogene Erfassung der Realität, dann eine verstandesgemäße Analyse der Fehler und der Ursachen-Wirkungsbeziehungen erforderlich macht, um dann letztendlich ein komplexes Problem ganzheitlich und nachheitlich zu lösen.

All das fehlt bei den Grünen. Das Interview das die grüne Spitzenkandidatin Katharina Schulze kurz vor der Wahl mit dem BILD-Chefredakteur Reichelt geführt hatte, gibt ein erschreckendes Zeugnis von der inhaltlichen Flachheit und Naivität dieser Partei.

@13:31 Beere Preiss

Vielleicht sind wir auch nur deshalb von alldem verschont geblieben, weil Warner die Fachleute dazu gebracht haben, vorsichtiger mit ihren Vorhaben umzugehen? Viele, auch ich, warnen vor der AfD. Vielleicht führt das ja auch dazu, dass die AfD bald auf NPD-Niveau landet.

Außerdem hat die AfD auch massig von der Verbreitung ihrer Ängste, von der Warnung vor allem Fremden und Neuen profitiert.

die letzte "Volkspartei" ?

Das war die SED auch als Sie von Ihren demokratischen Bürgern vertrieben wurde.

Leider haben die grünen wenn Sie Regierungsverantwortung hatten immer genau das Gegenteil von dem gemacht was Sie Ihren Wähler versprochen haben.

Klimaschutz gelingt nur ohne Einschränkungen

Wer das Gegenteil behauptet, der muss die Grünen wählen.

Nicht wir müssen uns ändern. Wir müssen nur die Art der Energiegewinnung ändern.

Und das geht am besten über die Emissionszertifikate EU weit.

Indirekt werden die Kosten zwar auch auf den Einzelnen umgelegt. Aber das passiert ja schon seit Jahren.

Annähernd 500 Milliarden Euro wurden über das EEG und anderes so umverteilt.

Gebracht hat es so gut wie nichts.

Entweder Kohle/Erdgas oder Atomstrom. Der deutsche Alleingang hat auch viel gekostet und bewirkt eher das Gegenteil. Viel Geld dafür, dass unsere Nachbarn ihre alten AKW nun länger laufen lassen.

@cda12

1998-2005 haben die Grünen regiert und uns HartzIV und den illegalen Kosovo-Krieg gebracht. Die Grünen unterscheiden sich nicht von CDU, SPD, FDP oder AfD - wenn die USA und/oder das Großkapital in die Hände klatschen, dann springen die Grünen.

"Sie wollen sich doch nicht mit den internationalen Finanzmärkten anlegen?"
Joschka Fischer

Die „GRÜNE Gefahr“

Die GRÜNEN sind Populisten Par excellence, davon kann sich die AfD noch eine Scheibe abschneiden. Wenn die GRÜNEN den Verbrennungsmotor 2035 verbieten lassen wollen, dann wird vielleicht auch der Letzte verstanden haben das man von Idealen nicht satt werden kann !

Wie weit die Grünen gekommen sind...

erkennt man sehr schön an den Reaktionen der Rechten, denen nur noch verzweifelte Diffamierung und völlig irrationales Schüren von Ängsten (vor Ausländern, angeblichen Verboten etc.) übrig bleibt. Politisch haben sie ja auf viele drängende Fragen überhaupt keine Antworten. Da stehen die Grünen erheblich besser da, und auch wenn man nicht mit allen Antworten einverstanden sein mag, sind das Sachfragen, über die man sich ganz zivilisiert auseinandersetzen und sie so aushandeln kann, dass das machbar wird.

Probleme

Deutschland steht vor GROßEN Herausforderungen.

- Wettbewerbsschwund gegenüber Asien
- schlechteste Beziehung zu USA und Russland seit 1945
- Hohe Migrationskosten
- Kinder - und Energiearmut
- starke Plastiklobby
- Umwelt
- organisierte Kriminalität
- steigende Drogenkonsum
...

Ich bezweifele dass die Grünen mit ihre sehr grüne Art diese Herausforderungen meistern können.

Verantwortungsbewusstsein nicht mit Angst verwechseln !!

Die Grünen sind pragmatisch und zukunftsorientiert, sie nehmen die Klimafrage ernst und haben auch Antworten darauf. Und wenn sie nun endlich zu Regierungsverantwortung kommen würden (wonach es derzeit ja mehr und mehr aussieht , die Zustimmung wächst stetig) dann traue ich den Grünen als einzige Partei zu , auch unbequeme Massnahmen durchzusetzen , ohne die wir unsere Umwelt und die noch lebenden Arten nicht schützen können. Ich denke, es wird höchste Zeit dafür !

@Beim Klimaschutz kommt es auf jeden Tag an 13:45 von pitcher

sagte sie zu Recht bei Illner.

Denn die Zeit des Aussitzens des Problems ist definitiv vorbei.
Jeder der ein paar tausend Dollar übrig hat, kann sich gerne etwas Rechenzeit
auf einem US-Grossrechner kaufen, um die aktuellsten Modelle mal durchzurechnen.

Und Stand heute gibt es signifikante Mehrheit
für die Aussage das 2100 mindestens eine 3 vor dem Komma steht.
Also +3 °C Erwärmung Mininum.

Gehn Sie dann zu Ihrem örtlichen Kilimawissenschaftler
und lassen sich erklären, wie das aussehen wird.
Aber bitte nicht in NewYork. Das ist dann bereits unter Wasser.

Die Grünen und der Klimaschutz, ist so eine Sache...

Es gibt interessante Studien, daß einerseits
a) Grüne Politiker jene sind, die am häufigsten Fliegen und
b) die typische grüne Wählerschaft ebenfalls überdurchschnittlich viel fliegt (da ihn höheren Einkommensklassen angesiedelt - das nötige Kleingeld für den Urlaub in fernen Ländern ist da).
Das Flugzeug ist das klimaschädlichste Verkehrsmittel überhaupt.
Ich bin also mal sehr gespannt was diese Grünen denn liefern werden, so denn ihnen diese Chance in Zukunft gegeben wird.
Aber ich lasse mich gerne positiv überraschen.

@Allrightcom

Denken Sie an 1999! Wer Grüne wählt, wählt Krieg.
Das ist eine historische Tatsache, wie die Uranmunition, die im Kosovo so schön grün die Menschen verstrahlt.

@Beere Preiss : derzeit macht man uns

Angst vor Geflüchteten.
Die unsinnigste Angstmache von allen !!

Aber davon wird dauerhaft niemand profitieren .
Auch das zeigen die Umfragen .

mit wem wollendie GrünInnen ihre Forderungen durchsetzen?

Grün als erste Kraft in der Republik.
Koalitionsverhandlungen werden spannend.
Mit der SPD zusammen reicht es nicht, ausserdem will die sich gesundschrumpfen.
Harbeck und Lindner??? reicht auch nicht.
Koalitionsverhandlungen mit Söder, Dobrindt, AKK, Merz, werden spannend.
Und ein Minister Scheuer, der sich der Richtlinienkompetenz eines grünen Kanzlers beugt, ? eher sucht die CSU Anschluss an Österreich.

13:48 von wenigfahrer

«Sollten wir wirklich eine Grünen BK bekommen, bleibt nur noch auswandern übrig, die Frage ist nur wohin.»

Tja - wohin dann nur …?

Wird u.U. ein kräftiges Gedrängel in einigen Ländern geben.
Wenn man "mal so Pi-mal-Daumen" die ganzen Auswanderungswilligen addiert, die sich auf Migrationsreisen begeben wollen.

Evtl. ist "ganz weit weg" keine gar so schlechte Idee.
Japan hat einen guten Lebensstandard.
Ernorm viel wunderschöne grüne Natur außerhalb der großen Städte.
In Kyoto sogar mittendrin. "Eine richtig tolle Stadt".

Im deutsch-sprachigen Ausland "wird's rummelig werden".
So ist es wohl zu vermuten …

@Beere Preiss

"Dann Mitte der 80er: Man hatte uns richtig Angst gemacht vor dem Sauren Regen der den ganzen Wald in 20 Jahren vernichten würde.
Es ist nie passiert."

Klar, weil Rauchgasentschwefelung Vorschrift wurde und der saure Regen damit drastisch verringert wurde. Genauso wie mit dem Ozonloch: Verbot von FCKWs hat da durchschlagend geholfen. Und so weiter. Ihr ganzes "und dann ist gar nichts passiert" zeugt nur von völliger Ahnungslosigkeit, denn es ist genau deshalb relativ wenig passiert, weil man das eben nicht einfach ignoriert hat, sondern gehandelt hat.

Was sie da schreiben, ist also ein klares Argument für mehr Umweltschutz, auch wenn sie das gar nicht so gemeint haben. Macht aber nix.

Grün macht mir Angst

...und zwar deshalb, weil nicht Gesetze geändert werden um zu schützen, sondern Abgaben und Steuern erhöht werden.
Beispiel die Sinnlose Ökosteuer!
Nur wer an die Wurzeln des Übels geht, kann die Umwelt schützen. Doch braucht es Gesetze gegen unser Wirtschaftssystem.
Ich glaube nicht das das unter Grün passiert. Man wird wohl wieder den Weg über Steuererhöhungen gehen und somit den rechten Rand stärken.

@13:31 von Beere Preiss

Immer wenn man denkt es könne nicht noch dümmer kommen...

Ist es ihnen schon mal in den Sinn gekommen was passiert wäre wenn man nicht gegen den Sauren Regen, Ozonloch und Atomkraft vorgegangen wäre?

Wozu wurden denn die Wälder mit Kalk bestreut? Wer waren die am lautesten dafür waren? Grüne? Nee, Waldbesitzer.

Warum wurde FCKW verboten, nur weil das Ozonloch eine Erfindung der Grünen war?

Warum wir alle einem Atomkrieg entgangen sind hat mehr mit Glück zu tun, ein wenig auch mit den Demonstrationen.

Wie real der Atomkrieg war können sie mal die damaligen Militärs fragen, falls sie antworten würden wie oft ein Krieg in buchstäblich letzter Sekunde verhindert wurde. Sonnenstrahlen statt startende Raketen z.B.

Und was die Ozonwerte angeht können sie mal Lungenkranke, ganz Junge oder Alte befragen.

Soviel Ignoranz und Fake News... da fehlen einem die Worte...

Eins ist sicher. Leider auch in Deutschland.:

Die Dummen sterben nie aus.

Im Moment profitieren die Grünen sogar mehr davon als die AfD.

Die Mentalität der jungen Generation war schon immer eher links und idealistisch. Ist ja auch kein Wunder, fehlt ja die Lebenserfahrung völlig.

Das letzte mal als das überhand nahm, entstand daraus die 68er und daraus die RAF.

Dass so etwas passiert hat aber auch immer was mit dem Versagen der Eliten zu tun.

Einer wie Friedrich Merz hätte dem Land gut getan. Wie blauäugig und naiv waren die in der cdu eigentlich AKK zu wählen statt Merz.

Das ist nun die Quittung.

@13:12 Konsenssoße

Ihr Kommentar zu den Grünen: geschenkt; was Sie mit "relativ extremen Grünen" meinen, bleibt dabei wohl Ihr Geheimnis. Der "Trend" ist ja in der Kritik eher umgekehrt: Man wirft den Grünen "juppy-easy-Lifestyle" vor; das gemeinsame zwischen beiden Kritiken ist, dass sie vermeiden, sich inhaltlich mit grünen Positionen, Programmen und Konzepten auseinanderzusetzen. Das tun aber immer mehr Menschen im Land, weshalb ich die Stimmenzuwächse für nachhaltig und stabil halte.
Etwas anderes besorgt mich mehr in Ihrem Kommentar, nämlich das abwertende Gerede über unsre Medienlandschaft. Ich weiß schon: Viele von rechtsaußen hätten gerne eine "Strachisierung" unserer Medien und Pressefreiheit; da steht Gott sei dank die überwältigende demokratische Mehrheit woanders.

Kühnerts Vision vs. GRÜNE Vision

Kühnert: wir verstaatlichen BMW! GRÜNE: wir verbieten den Verbrennungsmotor ! Kommt für die BMW Angestellten nicht beides irgendwie aufs selbe hinaus ? BMW Betriebsrat nach dem Grünen Wahlsieg 2021:“Moment, könnte ich bitte noch einmal den Vorschlag von Herrn Kühnert sehen ..?!“

Das Risiko besteht in der "Demaskierung" der grünen Idylle

Will sagen,wenn man aus Wolkenkuckuckshain hinab in die irdene Realität muß und letztlich die versprochene Politik in die Praxis bringen will, wird man sehr schnell auf derart viele Ecken und Kanten treffen, das man sich daran verschleißt und mehr und mehr unpopulär werden wird, das man am Ende der Wahlperiode wieder dort landet, wo man mal begann, und letztlich nur noch von den überzeugten Grünwählern sein Kreutz erhält. Das nennt man schlicht Angst vor der eigenen Courage. Oder auch: besser nicht regieren,als schlecht regieren.....

Der Erfolg im "Ländle"...

... gibt den Grünen recht. Ob mit der SPD oder der CDU: Grüne können regieren und werden wiedergewählt!

Es ist immer viel leichter in

Es ist immer viel leichter in der Opposition " Alles und zwar sofort " zu fordern, als in Regierungsverantwortung zu agieren. Es wäre interessant zu sehen, wie die Grünen als Regierungspartei mit einem Koalitionspartner CDU/CSU im Bund beim Wähler ankommen. Vielleicht erleben wir das ja in 2021 ?

@13:26 Many

Es scheint, Sie schreiben hier über die afd, die gottlob nirgends Regierungsverantwortung hat; die Grünen regieren in etlichen Bundesländern mit und stellen in vielen Kommunen Bürgermeister*innen. Die tragen Verantwortung und kennen sich auch mit dem mühsamen politischen Alltagsgeschäft bestens aus.

Darstellung: