Kommentare

Schön selbstkritisch

Mir gefällt an diesem Beitrag, dass er selbst mit alten Mustern bricht.

Oft ist zu sehen, dass Medienanstalten einen leichten Hang zur einer oder mehrere Fraktionen der etablierten Parteien haben.
(So würde ich der Tagesschau einen leichten pro CDU Schlag zuschreiben)

Wo sich aber die meisten einig sind ist, dass die AFD mit Vorsicht zu genießen ist.

Nur wird diese berechtigte Skepsis leider zu oft als Pauschalklatsche ausgelebt, was der AFD eher in die Hände spielt, statt aufzuklären über deren Vorgehensweisen.

Dies ist der Grund warum ich diesen Bericht begrüße.

Er ist AFD-Kritisch, dies aber hoch professionell, gewürzt mit meiner Meinung nach ernst gemeinter Selbstkritik.

Ich würde mir aber auch mal einen Fakten Finder über die oftmals haarsträubenden Falschbehauptungen von Politikern anderer Fraktionen wünschen, dies würde die eigenen Glaubwürdig massiv stärken.

erschreckend

ist die Feststellung im Artikel, dass sich durch die verzerrte Darstellung von Kriminalität durch die AfD auch die Berichterstattung in den Medien in deren Sinne verschiebt. Das Verfälschen von Fakten führt also offenbar zum Schaffen eigener neuer Fakten. Der Zirkelschluss wird zum veritablen Instrument der Meinungsbildung, Demagogie schlägt Wahrheit.
Angst kann man da kriegen.

Volksverhetzung

Definition der von der AfD praktizierten Volksverhetzung (auszugsweise):

Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Man sollte die AfD und deren Anhänger damit jagen.

Nennung der Nationalität?

Der Satz aus dem Artikel "Betrachte man zugleich, wie häufig explizit deutsche Tatverdächtige genannt werden, so sei dies nicht nur in den Pressemeldungen der AfD, sondern auch in der Berichterstattung kaum der Fall. Damit werde das mediale Bild stark zulasten ausländischer Tatverdächtiger verzerrt." verblüfft mich. In Bezug auf tagesschau.de und besonders auch auf ndr.de habe ich nämlich einen ganz anderen Eindruck. Dass nämlich immer dann, wenn die Nationalität des Täters/Verdächtigen nicht genannt wird, mit hoher Wahrscheinlichkeit dieser ein Migrat/Asylbewerber/Asylant/Geduldeter ist, während bei deutschen Tätern/Tatverdächtigen nahezu immer die Nationalität im Bericht genannt wird. Aber um mal zur Sache zu kommen: Es gibt doch sicher Statistiken, wie hoch einerseits der Anteil der unterschiedlichen Zuwanderer an der Gesamtbevölkerung ist, und wie hoch andererseits der Anteil dieser Gruppen an den Tätern/Tatverdächtigen ist. Bitte nennen!

Demaskiert

Es gehört zu den wichtigen Aufgaben der Presse, Aussagen von Parteien und Politikern auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Dass es da mit weitem Abstand bei der AfD am meisten zu beanstanden gibt, sollte uns schon mal zum Nachdenken bringen.

Notwendiges Gegengewicht

Die Verzerrung der Realität ist kein einseitiges Phänomen. Es wird in den öffentlich-rechtlichen Medien doch nichts unversucht gelassen, um den Migrationsvordergrund von Tätern zu verschweigen, wenn man schon genötigt ist, über die Tat an sich zu berichten. Schon den Fall der in Freiburg vergewaltigten und ertränkten Studentin vergessen, über den die Tagesschau erst gar nicht berichten wollte ?

Ich bin die Verharmlosungen und Relativierungen genauso leid, wie die Dramatisierungen durch die Afd, die letztlich gar nicht nötig sind. Ich muss nur meine Tagesszeitung und den wöchentlichen SPIEGEL lesen. Das Bild, das ich daraus gewinnen muss, ist auch ohne Übertreibungen alarmierend genug.

gefühlte Kriminalität

Es gibt viele Mensche die sich nicht auf rechten Seiten über Kriminelle informieren.
In unserer Stadt gibt es nicht mal eine AfD oder andere rechte Partei.
Hier gehts um das Empfinden.
Wenn jemand etwas kriminelles tut, dann wird hingeschaut was und wer es war.
Wenn es Migranten/Flüchtlinge sind, dann wird es auch nicht mehr publik gemacht, wie wenn der Täter eine deutsche Staatsbürgerschaft hat.
Es sind immer die Einzelfälle von denen man selbst betroffen ist die einen in der Erinnerung bleiben.
Schwangere wird erst angemacht, dann beleidigt und zu guter letzt noch mit einer Bierflasche beworfen.
So etwas darf es natürlich nicht geben.
Dass im Gegenzug viele Flüchtlinge hier einer geregelten Arbeit nachgehen, dass geht bei einer solchen Schlagzeile natürlich unter.

Es ist das Empfinden was uns dazu bringt so oder so zu denken. Und die AfD spielt bei mir und auch hier in unserer Stadt dabei keine Rolle.

Kriminalität

Es ist schon schlim,wenn Deutsche in Deutschland kriminell werden.
Genau so schlimm ist es,wenn Ausländer in DE(als Botschafter ihres Landes )kriminell werden.Ich tue so etwas im Ausland auch nicht.
Fakt ist auch das sich die Kriminalität in einigen Ruchtungen besonders durch bestimmte Personen entwickelt.
Das Problem ist,daß es in DE gute Gesetze gibt-diese aber nicht konsequent angewendet werden.
Man muß bestimmte Sachen auch beim Namen nennen-mit Ross und Reiter.
Beispiele wo die TS das nicht tut bzw.das falsch darstellt gibt es genug.

Partei-Propaganda

Kriminaldelikte, die auf ein großes Medienecho stoßen, wurden schon oft von der AfD zu Zwecken der Verunsicherung und der Partei-Propaganda genutzt.

Ganz am Anfang war das anders, als die Partei unter Lucke eine reine Anti-Euro Partei war. Aber mit der Rechtswende kam die Verunsicherung der Bevölkerung am Beispiel von medienwirksamen Verbrechen.

Statistiken

Und deren Auslegungen. Es ist klar, dass die AfD die Statistiken zu ihren Nutzen auslegt oder deutet, so wie es andere Parteien in ihrem Sinne tun. Es ist Aufgabe des Lesers diese Fakten selbst zu prüfen. Was nutzt mir ein Rückgang bei Einbrüchen oder Ladendiebstahl, wenn die Zahl der Gewaltverbrechen gestiegen ist? Das sind Dinge, die mich interessieren, wenn man abends in der Stadt unterwegs ist. Welche Frau geht denn heutzutage noch ruhigen Gewissens Abends allein durch die Straßen? Jeder, der hier relativiert sollte mal hinterfragen, wie sich das eigene Verhalten in den letzten Jahren geändert hat. Davon, dass man bestimmte Gebiete zu bestimmten Zeiten meidet, verschwinden die Probleme leider nicht.

Ich gehe davon aus,

dass selbst die AFD Statistiken nicht stimmen und die tatsächliche Kriminalätsrate wesentlich höher ist. In Köln, wo ich selbst einmal Opfer eines Überfalls durch Nichtdeutsche geworden bin, wurde mir auf der Polizeiwache erklärt, dass eine Anzeige nicht viel bringen würde . Ich solle froh sein, mit dem Leben davon gekommen zu sein, so war die Aussage. Das ist 20 Jahre her.

@gestört aber geil

Von wegen Wahrheitsgehalt ist die AFD nicht schlimmer als die anderen Parteien auch.
Das Ziel ist kurzfristig aber viel schlimmer, denn die AF ist aus auf die Verbreitung von Angs und Hass sowie auf die Spaltung der Gesellschaft. Und Hand aufs Herz, bei der Spaltung der Gesellschaft ist sie leider schon sehr weit gekommen, so Salonfähig wie heute waren rechtsnationale Tendenzen schon dein 75 Jahren nicht mehr.

Die anderen Parteien verlegen sich eher darauf, kleine Parteien, unabhängige Berichterstatter oder Kritiker zu diffamieren bzw. Mundtot zu machen.
Frau AKK hat diese Praxis unlängst wieder bewiesen, dilettantisch zwar aber nach altbekanntem Muster; Seid ihr nicht für uns dann verbieten wir euch halt das reden/ enthalten euch Informationen vor.

Um Missverständnissen vorzubeugen, es ist laaange nicht so schlimm wie in der Türkei, hier werden keine Journalisten eingesperrt; aber wann hat ein Spitzenpolitiker zuletzt ehrlich und kompetent auf Kritik geantwortet?

@um 08:36 von Diabolo2704

"Schon den Fall der in Freiburg vergewaltigten und ertränkten Studentin vergessen, über den die Tagesschau erst gar nicht berichten wollte ?"

Dann müßten Sie der Tagesschau auch vorwerfen, über die anderen zigtausenden Vergewaltigungen und hunderten Morden, die keinen Täter mit "Migrationshintergrund" (nicht - vordergrund) haben, nicht explizit zu berichten.
Also, wer ist jetzt einseitig?

"Die AfD nutze zudem ihre

"Die AfD nutze zudem ihre Möglichkeiten, über Anfragen in den Parlamenten weitere Zahlen zu generieren.'

--

Das ist ja wohl der Gipfel!

ungeschickt

Irgend eine Internetmeldung als Beweis für ihre haarsträubende Behauptungen zu, halte ich für dreist und hat mit Journalismus aber auch gar nichts zu tun.
Ihre Netzwerke beobachten die AfD doch 24 h lang. Haben Sie nichts besseres?
Und wie Statistiken geschönt und unbrauchbar gemacht werden, sehen wir an den Polizeianweisungen in allen nordwestdt. Bundesländern.

Es ist halt einfach ein Problem...

...wenn man Lügen darf, ohne dafür belangt zu werden. Wenn jemand Unwahrheiten im Netz (oder über andere Kanäle) verbreitet und dies nachgewiesen (bewiesen vor Gericht!) werden kann, muss die Person bestraft werden, wobei die Härte der Strafe von dem Verbreitungsgrad der Lüge abhängt. Das wäre zumindest mal ein Anfang um Polemikern, die auf Basis von Lügen Stimmung machen, Einhalt zu gebieten.

wieder mal ARD- "AFd Bashing" ?

Wie immer "Im westen nichts Neues" wieder mal AFD böse.
Ich vermisse irgend wie:
'Wie stellen es andere Parteien da?
Was sagen die Grünen , Die Linke ... ?'

Einfach nur ein Artikel der nix weiter sagt als:

Afd BÖSE,
weil "Zitate von Forschern"
gegen Darstellung andere Meinungen / vergleiche mit anderen Parteien/ Politikern .... Keine

Echt jetzt ?

Keiner denkt mal nach das jedes Opfer jede Tat eine Zuviel ist ? Da ist mir die Ethnie auf egal... Jede tat ist eine zu viel

Wer die

Wer die Kriminalitätsstatistik des BKA zitiert, der braucht wahrlich keine Fake News mehr....

Die AfD-Führungsleute sind sehr

oft im TV zu sehen, um Schaden, den ihre Mitglieder verursachen, zu relativieren. Meistens übrigens mehr als amateurhaft
(Gauland, Storch). Meuthen kann einem manchmal leid tun, ist er m.M. doch der Einzige, dem man ausreichenden Intellekt zur Führung einer Partei zusprechen kann.
Was der vor der Europawahl alles ausbügeln musste!
Andererseits ist es ja auch kein Wunder, dass seitens der AfD-Akteure so oft gelogen wird. Man hat ja nur ein paar kleine Themen, wo man ohne viel Hirn
sich betätigen kann, nämlich gegen die, die sich kaum wehren können und die keine Platform in den Medien haben.

Was bitte ist daran so überraschend?

Dass gleich ein Forschungsbericht erforderlich war, um etwas herauszufinden, was jedem einigermaßen aufmerksamen Beobachter seit geraumer Zeit bekannt ist, verwundert doch sehr.
Man kennt Programm und Einstellung der AfD hinlänglich - was also erwartet man anderes als das Fokussieren dieser Partei auf tatsächliche oder erfundene oder übertriebene Straftaten von Menschen mit Migrationshintergrund?
Was dabei immer gewollt transportiert werden soll ist ja genau das, was die Menschen zur AfD treibt.
Kurzfassung:
“Die greifen hier mit beiden Händen in die Sozialsysteme, haben nie was hier eingezahlt, kriegen aber alles, und dann sind sie auch noch kriminell...“
Für die AfD ein gefundenes Fressen.
Überraschend? Nein.

Kein Wunder ...

.... das meistgekaufte Tagesblatt in D. ist in dieser Sache ein Vorreiter und Hauptakteur. Da braucht man gar nicht so auf die AfD schauen.
Der "böse Ali" verkauft sich halt besser als der "böse Michael", so einfach ist das.
Womit die AfD allerdings glänzt sind (in ihren Augen) gescheiterte Anfragen, z.B. wenn diese das Gegenteil ihrer Agenda wiedergeben - vor kurzem erst wieder in Saarbrücken passiert. Man fragte nach den häufigsten Vornamen der "Messer-Täter"
Ergebnis:
1Platz Michael
2.Platz Daniel
3.Platz Andreas
Diese Namen sucht man in der "B..." bei einschlägigen Artikeln vergebens ...

Laut statistisches

Bundesamt, sind bei einer in Deutschland vorhanden Ausländerquote von rund 12%, 32% der Inhaftierten Ausländer.
Deutsche mit doppelter Staatsbürgerschaft werden in dieser Stastistik als Deutsche gewertet.
Wie kann es sein, dass jeder dritte Häftling ein Ausländer ist (in Hamburg, Berlin und Baden Württemberg ist es jeder 2.), wenn die Kriminalitätsrate unter den Ausländern nicht höher ist und aber nur jeder 8. in Deutschland ein Ausländer ist.

Das wird nicht leicht für den faktenfinder hier die passenden Fakten zu finden.

@Schwarzseher

Tja, glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Meinungsbeeinflussung ist überhaupt nicht schwer.

Sie können das mal im Selbstexperiment herausfinden.

Nehmen sie irgendeine X-beliebige Statistik und importieren sie die Daten in ein Tabellenkalkulationsprogramm wie Excel.

Nun erstellen sie damit ein Diagramm ihrer Wahl. (Die richtige Wahl des Typs, kann schon hier eine meinungsverschiebenden Effekt verursachen)

Und jetzt kommt der Clou sie müssen nun nichts ändern als die Skalierung oder den Diagramausschnitt.

So können sie zum Beispiel eine Statistik die seit Jahren Konstanz aufweist so aussehen lassen als würde sie eklatant steigen.

Damit will ich sagen, seien sie bei Diagrammen immer vorsichtig und achten sie darauf, ob die Skalen bei 0 beginnen.

Was mich am meisten stört

Keine Frage ist erstmal, daß jeder kriminelle Akt einer zuviel ist, für Gewaltverbrechen gilt das besonders. Es ist dabei egal, wo der Täter herkommt und meistens werden Unschuldige getroffen.
Was mich aber stört, ist die Art und Weise, wie dies in den Medien und vor allem von der afd geschildert wird. Auch hier in manchen Kommentaren kann man den Eindruck gewinnen, daß es derlei vor 2015 in D nicht gab. Da waren wir hier wohl aus einer Insel der Glückseligen. Alles, aber wirklich alles an Straftaten gab es bereits im Deutschland vor 2015 ! Und ich kenne genug Straßen, Stadtviertel bzw. Gebiete, die "man ... zu bestimmten Zeiten meidet" bzw besser meidet, wenn man nicht Gefahr laufen will, am nächsten Tag zu den Opfern zu gehören. Den Opfern ist es auch - denke ich - zumeist egal, welche Ethnie der Täter hat, dem sie ihr "Leid verdanken".
Ich finde es erbärmlich, ethnische Bezüge im Täterprofil auszuschlachten. Und das gilt für alle ethnischen Gruppen.

@um 09:00 von Clarce19

Aber die frei erfundenen Zahlen und damit verbundenen Lügen des AfD-Politikers, die bestens dokumentiert sind (nicht nur irgendeine Internetmeldung, sondern eine Pressemitteilung), halten sie nicht für dreist .... oder?

@ Schwarzseher

Wer die Kriminalitätsstatistik des BKA zitiert, der braucht wahrlich keine Fake News mehr....

Was konkret halten Sie dort für falsch? Auf Geschwurbel kann ich verzichten und hoffe, Ihnen ist die Bedeutung des Wortes "konkret" bekannt.

Ängste schüren

Ängste schüren, das ist das Hauptziel der "A"fD. Ist doch egal ob diese Ängste begründet sind. Wer keine Angst hat, würde doch nie im Leben diese Partei wählen. Die "A"fD ist so neoliberal wie die FDP und so braun wie die NPD. Warum wählt der "abgehängte Ossi" diese Partei? Weil Ihm die Angst eingeflöst wurde. Flüchtlinge kommen kaum noch nach Deutschland, da muss man natürlich neue Angst gegen die angebliche "Verbotspartei" schüren.

@aolbernd 8:52

“Welche Frau geht denn heutzutage noch ruhigen Gewissens Abends allein durch die Straßen?”

Mal ganz abgesehen davon, dass Sie vermutlich „mit gutem Gefühl“ meinen und nicht „ruhigen Gewissens“:

Ich bin noch nie wirklich entspannt am späten Abend allein unterwegs gewesen (das gilt auch für alle meine weiblichen Bekannten). Und das war auch schon in den Zeiten der Fall, als es wenige ausländische Mitbürger gab. Genug deutsche Männer haben mich angeglotzt oder angemacht, und das war nie lustig und oft genug zum Fürchten. Tun Sie also bitte nicht so, als ob es in Deutschland erst seit 2015 zu unguten Situationen und sexuellen Übergriffen kommt.

Bessere Berichterstattung

Wenn sich durch die AfD die Berichterstattung ändert, geschieht das doch nur damit die AfD kein Alleinstellungsmerkmal bei Berichten über Kriminalität hat. Die Kriminalität ist da und das Sicherheitsgefühl verschlechtert sich, obwohl die Kriminalstatistik weniger Kriminalität verzeichnet. Vielleicht war die Berichterstattung in Zeiten vor der AfD einfach fehlgeleitet und hat den Bürgern ein falsches Bild von ihrer Sicherheit gezeigt. Immerhin sind die geschilderten Taten nicht erfunden.

Irrational

@ Ferkelchen
Ich gehe davon aus, dass selbst die AFD Statistiken nicht stimmen und die tatsächliche Kriminalätsrate wesentlich höher ist.

Und ich gehe davon aus, dass die Erde eine Scheibe ist.

Die Bild und die AfD gehen Hand in Hand,

wenn es um entsprechende Hetze geht.

Ein Beispiel: Die AfD stellt eine Anfrage über Kriminalität an Schulen. Die Bild vergleicht trotz eindeutigem Hinweises auf die mangelnde Vergleichbarkeit nicht vergleichbare Zahlen und kommt damit zu extremen Anstiegen von Kriminalität an Schulen. Die AfD verbreitet die Zahlen der Bild ungeprüft.

Ach ja..... Patrick Gensing,

Ach ja..... Patrick Gensing, Forscher und AfD-Jäger....gähn....
.
"242 Pressemitteilungen der AfD aus dem Jahr 2018, die sich mit strafbaren Handlungen befassen, hat haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Hochschule Macromedia und der Universität Leipzig nun analysiert."
.
Ja und was kam dabei raus?
Und die böse AfD wagt es sich sogar parlamentarische Anfragen zu stellen?
Unverschämtheit......
.
"Die in jeder Gesellschaft sehr gewaltorientierten männlichen 14- bis unter 30-jährigen erreichten bei Flüchtlingen einen Anteil von 26,9 Prozent gegenüber nur 9,3 Prozent in der Wohnbevölkerung Niedersachsens des Jahres 2014."
.
Weil die frustriert sind.........
.
"Nach dem Bundeslagebild 2018 stellen Zuwanderer 8,6 % aller Tatverdächtigen im Bundesgebiet dar." (kripoz.de)
.
Mir verschließt sich, was mir Herr Gensing eigentlich mitteilen will?
"überproportionale Anteil Tatverdächtiger aus Algerien, Marokko und Tunesien"
.
Ja..... und jetzt?
Ins eigene Knie geschossen, Herr Gensing

Beching?

@ pandarus
wieder mal ARD- "AFd Bashing" ?

Die Ursache liegt aber nicht bei der ARD.

Was bitte ist daran so überraschend?

Dass gleich ein Forschungsbericht erforderlich war, um etwas herauszufinden, was jedem einigermaßen aufmerksamen Beobachter seit geraumer Zeit bekannt ist, verwundert doch sehr.
Man kennt Programm und Einstellung der AfD hinlänglich - was also erwartet man anderes als das Fokussieren dieser Partei auf tatsächliche oder erfundene oder übertriebene Straftaten von Menschen mit Migrationshintergrund?
Was dabei immer gewollt transportiert werden soll ist ja genau das, was die Menschen zur AfD treibt.
Kurzfassung:
“Die greifen hier mit beiden Händen in die Sozialsysteme, haben nie was hier eingezahlt, kriegen aber alles, und dann sind sie auch noch kriminell...“
Für die AfD ein gefundenes Fressen.
Überraschend? Nein.

Wie stellt ARD die Kriminaltiät dar?

Die AfD versucht über die Medien "ausländische Straftäter" in den Vordergrund zu stellen. Das mag teilweise mit nicht seriösen, teilweise unzutreffenden Mitteln umgesetzt werden.
ARD und alle anderen ÖR Medien versuchen aber dem Fernsehzuschauer das Gegenteil zu propagieren. Nicht unbedingt in den Nachrichten selbst (obwohl bis vor kurzem ausländische Täter bewußt nicht namentlich genannt wurden); wenn man aber die tausende von Krimis im Fernstehen anschaut, wird man feststellen, das krampfhaft versucht wird, keine ausländischen Täter zu zeigen. Nie sind Asylanten oder Flüchtlinge die Mörder oder Messerstecher; allenfalls werden sie zu unrecht von bösen Einheimischen verdächtigt.
ARD sollte einmal sich selbst hinterfragen, ob nicht durch die ÖR Medien bewußt ein falsches Bild präsentiert werden soll. Der Faktenfinder sollte hier einmal im eigenen Haus auf die Suche gehen.

-Gasp- Schlimmer als die Deutschen Medien

Waerendem Deutsche Medien nur Auslaendische Terroristische taten beim namen nennt und Deutsche als 'Amokläufe', tut AFD die 'Amokläufe' garnicht beachten.

60 Vergewaltigungen

Die 60 vergewaltigen Frauen von Chemnitz hat ein AfD Funktionär frei erfunden. Und das ist kein Einzelfall. Die Richtigstellung liest dann schon kaum noch jemand.
Warum werden diese Leute nicht hart bestraft?

Steilvorlage für die AfD

Solange sowohl die Medien im Sinne der political Correctness den Einruck vermitteln, nicht objektiv zu Berichten, solange die Politik nicht möchte, dass tatsächliche Zustände thematisiert werden ( fragen Sie mal Polizeischüler in der Oberpfalz nach Maulkörben), wenn uns jahrelang weisgemacht wird, es gäbe keinen Anstieg der Einbruchskriminalität und dann die Statistiken klammheimlich auf dem Tisch liegen, solange braucht sich doch keiner zu wundern, dass die AfD die Situation in ihrem Sinne nutzt. Wenn es also um Ehrlichkeit geht, dann sind andere zunächst mal dran, sich an die eigene Nase zu fassen, sollen die Populisten nicht noch mehr Zulauf bekommen.

Hat man was anderes erwartet?

Ist doch klar, das diese Rassisten auch zu diesem Thema nichts anderes verbreiten. Die Verbrechen der Neonazis werden dabei natürlich nicht erwähnt. So fing es 1933 auch an.

@ 08:44 von Hartz-IV-Ossi

"als die Partei unter Lucke eine reine Anti-Euro Partei war. Aber mit der Rechtswende kam die Verunsicherung der Bevölkerung am Beispiel von medienwirksamen Verbrechen."

Jetzt bin ich echt sprachlos. Lucke wurde seinerzeit in jeder Talkshow der ÖR Medien als Rechtsaußen diffamiert. So schnell ändern sich die Meinungen in unserem schönen Deutschland.

Verzerrte Darstellung

Wer sich, so wie ich, schon länger mit der AfD und deren "Berichterstattung" insbesondere in den sozialen Medien beschäftigt, findet in dem Artikel nur das bestätigt, was er/sie längst schon wußte.

Ich darf nur an die berüchtigte Webseite "Messereinwanderung" oder an die kleinen Anfragen der AfD zu den Namen von mit Messern bewaffneten Angreifen oder auch erst kürzlich zur Herkunft von Tätern, die Gewalt gegen Polizisten verübten, erinnern.

Wenn sich wie bei den kleinen Anfragen herausstellt, dass die große Mehrheit der Täter deutsche ohne Migrationshintergrund sind, dann verschwinden die Ergebnisse ganz schnell in der Schublade.

Zum Glück gibt es aber Leute, die auf diese Dinge achten und sie dann auch öffentlich machen.

vielleicht sollte der faktenfinder

auch mal fakten finden wollen, bei cdu und grünen! wie erst die grünen es nehmen bei ihren behauptungen, es kämen nur geschenke und fachkräfte, aber niemals terroristen ins land. dann wäre der ard mann gensing vielleicht glaubwürdig

Wie stellt die AfD die Kriminalität .......

Also was ich feststellen: Die öffentlich rechtlichen Sender haben da eine Mitschuld. Oft werden dort Strafdaten in den Nachrichten gar nicht erwähnt. Da könnte man manchmal ausrasten.

08:27 von DerGolem

ja tut sie denn das ?

Schwachstellen zu benennen oder Auffälligkeiten,
ist doch nichts strafbares ?!
Zumal es doch auch AfD Mitglieder in hervorgehobener Position gibt,
die sogar "ihrer" angesprochenen Gruppe angehören,
das wären doch dann ein Widerspruch
Weidel => lesbisch mit ausländischer Partnerin/ und wann wurde der Bundestagsabgeordnete Frohnmeier eingedeutscht ?

09:16 von schutzbefohlener

war es nicht ein Vorschlag der GRÜNEN,
generell die Erfassung der Nationalität/Ethnie wegzulassen
dann hätten es manche im Land noch leichter zu argumentieren

@shangrila

Ihr Kommentar zeigt nur, dass Sie selbst in ihrer Filterblase leben. Auf tagesschau.de wurde früher generell die Nationalität nicht genannt. Aufgrund von Protesten aus der rechten Ecke, die dabei die Absicht unterstellten, Straftaten von Ausländern zu verschleiern, wurde das geändert und die Nationalität wird genannt, sofern sie bekannt ist.

Hier ist eben nicht die Bild, die von 3 Tatverdächtigen nur den mit ausländisch klingendem Namen benennt und die deutsch klingenden Namen der anderen verschweigt.

um 09:16 von schutzbefohlener

>>
Wie kann es sein, dass jeder dritte Häftling ein Ausländer ist (in Hamburg, Berlin und Baden Württemberg ist es jeder 2.), wenn die Kriminalitätsrate unter den Ausländern nicht höher ist und aber nur jeder 8. in Deutschland ein Ausländer ist.

Das wird nicht leicht für den faktenfinder hier die passenden Fakten zu finden.
<<

Wenn man sich die Zahlen des Ausländerzentralregisters per 21.12.2018 ansieht, dann stellt sich die Frage nach der Intention Ihrer Zahlennennung. Unter den TOP 10 der Herkunftsländer taucht kein einziges afrikanisches Land auf. Die "Spitzenplätze" nehmen ein die Türkei und Polen als Herkunftsländer. Unter den TOP 10 sind 8 europäische Länder.

Soweit die Erkenntnis. Was belegt das und was soll man daraus folgern ?

@ferkelchen, 08:52

In Köln, wo ich selbst einmal Opfer eines Überfalls durch Nichtdeutsche geworden bin …

Ich wurde in meinem Leben drei mal Opfer körperlicher Gewalt. Die Täter: zu 100% Deutsche.
Sollte ich mich nirgends mehr hin wagen, wo Deutsche sind?

"Anzeigebereitschaft"

Zitat: "Ein Gutachten von Christian Pfeiffer, dem ehemaligen Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), kommt zu dem Schluss, dass Flüchtlinge häufiger angezeigt werden. Die Anzeigebereitschaft der Opfer werde stark von der ethnischen Zugehörigkeit beeinflusst."

Achso ...

... das heißt, wenn eine deutsche Frau von einem Deutschen vergewaltigt wird, wird der Täter nicht angezeigt (so was kann ja mal passieren).

... wenn eine deutsche Frau von einem Moslem vergewaltigt wird, wird der Täter angezeigt?

Kann Hr. Pfeiffer eine derartig abstruse Behauptung auch einmal wissenschaftlich sauber belegen oder sind dies lediglich Halluzinationen?

Am 03. Juni 2019 um 09:28 von Hartz-IV-Ossi

Die Ursache liegt aber nicht bei der ARD.
---------
doch, am system

Andere Wahrnehmung

"Betrachte man zugleich, wie häufig explizit deutsche Tatverdächtige genannt werden, so sei dies nicht nur in den Pressemeldungen der AfD, sondern auch in der Berichterstattung kaum der Fall."
Ich finde, dass immer nur deutsche Täter als solche bezeichnet und genannt werden. Dies deckt sich auch mit der Richtlinie der Medien, welche die Herkunft nicht mehr nennen möchten.
Man kann da beiden Seiten nicht glauben, die einen thematisieren, die anderen relativieren.
Das Einzige was zählt sind Zahlen und die sprechen eine klare Sprache. Deutsche Gefängnisse sind - gemessen am Bevölkerungsanteil - mit viel mehr ausländischen Straftätern besetzt. Noch schlimmer wird es, wenn man die Straftäter mit Migrationshintergrund und deutschem Pass einbezieht, die nichts mit Deutschland am Hut haben und ihren Kreisen leben.

@harry_up

Zitat: "Neu
Am 03. Juni 2019 um 09:07 von harry_up
Was bitte ist daran so überraschend?

Dass gleich ein Forschungsbericht erforderlich war, um etwas herauszufinden, was jedem einigermaßen aufmerksamen Beobachter seit geraumer Zeit bekannt ist, verwundert doch sehr...."

Einen bestimmten Sachverhalt zu fühlen ist es etwas völlig anderes, als ihn tatsächlich zu beweisen oder zu widerlegen. Dafür sind Forschungsberichte notwendig. Gefühlt war mir das Verhalten der sogenannten "Alternative" für Deutschland auch klar. Aber das mit Fakten zu untermauern ist noch mal eine ganz andere Geschichte. Dazu braucht man Forschung.

Achso, deswegen sind die Gefängnisse auch voll?!

Will man hier immer noch so tun, als wären "Ausländer" bzw. die "Zuwanderer", die seit 2015 hierher gekommen sind, nicht viel krimineller sind als "Deutsche"?

Wahrscheinlich werden "ausländische" Kriminelle dann vor deutschen Richtern nur "rassistisch diskriminiert", weil sie massiv überproportional die Insassen in deutschen Gefängnissen stellen.

Seit 2015 stieg der Anteil von Ausländern im deutschen Strafvollzug in Hamburg auf heute 61% aller Inhaftierten. In Berlin auf 51%, in Baden-Württemberg auf 48%, in Bayern 45% und Hessen 44%. Und in diesen Zahlen ist der große Anteil der einsitzenden Ausländer, die die deutsche Staatsbürgerschaft erlangten, noch gar nicht erfasst.

Zumindest sind das die Zahlen, die die Welt zusammengetragen hat. Sicherlich auch "böse Rechtspopulisten", wie?

Q:

"https://www.welt.de/vermischtes/article188202545/Auslaenderanteil-in-deutschen-Gefaengnissen-erreicht-Rekordwert.html"

09:39 von ablehnervonallem

da wundern sie sich ?

wie war es denn bei der der Frauke Pauli
wie wird die als AfD Vorsitzende gesehen
und wie aktuell

09:43 von august pichl

Wie stellt die AfD die Kriminalität .......

Also was ich feststellen: Die öffentlich rechtlichen Sender haben da eine Mitschuld. Oft werden dort Strafdaten in den Nachrichten gar nicht erwähnt. Da könnte man manchmal ausrasten.
///
*
*
Deeskalierend eben.
*
Weil der Mainstream den schwachen, mündigen Bürger nicht überlasten will?
*
Eben gezielt freiheitlich, demokratisch.

@ 09:38 von Okabe

"-Gasp- Schlimmer als die Deutschen Medien
Waerendem Deutsche Medien nur Auslaendische Terroristische taten beim namen nennt und Deutsche als 'Amokläufe', tut AFD die 'Amokläufe' garnicht beachten."
.
Beachtet werden die schon, die tun aber nichts zur Sache!
Wir haben in diesem Land genug eigene Idioten, die wir nicht loswerden.
Die Idioten, die es erst mal hier hin geschafft haben, kriegen wir nicht mehr los (denen könnte ja Folter drohen!).
.
Verstehen Sie den Unterschied?

re 09:10 von Wolfes74

die AfD allerdings glänzt sind (in ihren Augen) gescheiterte Anfragen, z.B. wenn diese das Gegenteil ihrer Agenda wiedergeben - vor kurzem erst wieder in Saarbrücken passiert. Man fragte nach den häufigsten Vornamen der "Messer-Täter"
Ergebnis:
1Platz Michael
2.Platz Daniel
3.Platz Andreas

Falsch. Die AfD fragte nur nach den Vornamen der Täter mit deutscher Staatsangehörigkeit. Über den Vorgang wurde natürlich in den "Qualitätsmedien" falsch berichtet. Und viele haben, offensichtlich, diesen falschen Berichten geglaubt.


Diese Namen sucht man in der "B..." bei einschlägigen Artikeln vergebens ...

Jetzt wissen Sie warum.

um 09:39 von Aufmerksamleser

Geht es eine Nummer weniger dramatisch.
Abgesehen davon, dass Godwins law immer noch seine Gültigkeit hat, ist es eine unerträgliche Verharmlosung der NS Zeit.
Außerdem hat es nicht 1933 angefangen, sondern einige Jahre zuvor. Es macht wirklich Sinn, wenn man begreifen will wie totalitäre Systeme entstehen, die Zeit vor 1933 zu betrachten.
Die Radikalisierung der Bevölkerung (extrem rechts vs extrem links), bei der sich der rechte Flügel durchsetzte war aus meiner Sicht ein entscheidender Punkt.

Diese Radikalisierung findet heute, wenn auch nicht im gleichen Maß und vor dem Hintergrund eines stabileren Staates aber wieder statt. Anstatt sich die Probleme anzuschauen und die Gründe, die für die Radikalisierung zu betrachten, wird die Radikalisierung in den Vordergrund gestellt. Wer einem AFD Wähler Dummheit und Rassismus vorwirft, wird ihn dadurch sicher nicht davon überzeugen, dass die AFD keine Alternative nicht.

@ 09:10 von Wolfes74 - Saarbrücken-Messertäter

Schade. Sonst legen Sie immer so viel Wert auf Korrektheit. Hier haben Sie leider übersehen, daß Syrer und Afghanen in der Statisitk dennoch überrepräsentiert sind. Und Sie haben übersehen, daß die Statistik Straftaten und Ordnungswidrigkeiten beinhaltet. D.h., nicht nur Messerstechereien, sondern auch das illegale Mitführen eines Messers o.ä. Und in fast 20% der Fälle wurde kein Täter ermittelt.

@Bote_der_Wahrheit

Zitat: "
Am 03. Juni 2019 um 09:28 von NeutraleWelt
Ach ja..... Patrick Gensing,

Ach ja..... Patrick Gensing, Forscher und AfD-Jäger....gähn....
.
"242 Pressemitteilungen der AfD aus dem Jahr 2018, die sich mit strafbaren Handlungen befassen, hat haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Hochschule Macromedia und der Universität Leipzig nun analysiert."
.
Ja und was kam dabei raus?
Und die böse AfD wagt es sich sogar parlamentarische Anfragen zu stellen?
Unverschämtheit......"

Zumindest sinnlos, es sei denn man will den parlamentarischen Betrieb lahmlegen mit solchen sinnfreien Anfragen, zum Beispiel in Sachsen, wo die AfD eine Anfrage zu einer Vergewaltigung gestellt hat, die es nie gab, in einem Park der gar nicht existiert (Quelle: Bildblog). Zumindest ein bisschen Kenntnis in Heimatkunde wird man von der AfD ja wohl noch erwarten dürfen . Angesichts dessen entbehrt die Ernsthaftigkeit der Antwort auf die Anfrage nicht einer gewissen Komik.

Wolfes74

Sie führen in Ihrem Kommentar das Ergebnis einer Anfrage zu den häufigsten Vornamen von Messer-Tätern an, mit dem Ergebnis Michael, Daniel und Andreas. Ich frage mich seit Veröffentlichung dieses Ergebnisses, wie die genannten Namen mit der These zusammenpassen (die uns auch heute wieder im Parallelartikel präsentiert wird), dass Kriminalität besonders bei Männern zwischen 14 und 30 Jahren mit schlechten Perspektiven verbreitet ist? Die drei aufgezählten Namen lesen sich wie die "Top 3" der männlichen Vornamen der 70er Jahre, meiner Generation. Diese sind weit über 30 Jahre alt und haben üblicherweise auch keine schlechte Perspektive, ganz im Gegenteil. Ist schon komisch, oder?

Wie die AfD Kriminalität darstellt

Sehr geehrte Damen und Herren, die AfD ist eigentlich für mich uninteressant. Interessant sind für mich nur Fakten zum Beispiel der öffentlichen Strafstatistik. Demnach „sitzt“ seit Kaisers Zeiten ein Promill der Wohn- Bevölkerung rechtskräftig verurteilt in den Gefängnissen. Daran hat sich nie was geändert. Nur die Zusammensetzung der rechtskräftig verurteilten Gefängnis- Insassen nach migrationshintergrund hat sich massiv geändert. So sind im Schnitt in NRW fast 4O % der Insassen Mit „Migrationshintergrund,,Tendenz steigend. Dies beunruhigt mich und nicht was irgendeine Partei schreibt. Hoffe die Tagesschau ist da auch so fair das so zu berichten.

Flüchtling

Ein Mensch kann nur dann vor Gewalt fliehen, wenn er selbst keine Gewalt mitbringt. Mit anderen Worten: ein Flüchtling hat jeglicher Gewalt zu entsagen, ansonsten ist er kein Flüchtling. Aber auch allein aus dem Umstand, dass man von einem anderen Land aufgenommen und auf sehr hohem Niveau versorgt wird, hat jeder Betroffene seine Aufnahme mit einem höchst anständig Verhalten zu erwidern. Ein Relativieren ist bei diesen Selbstverständlichkeiten im höchsten Maße fehlangezeigt.
Es ist aus diesem Grund nicht der AfD vorzuhalten, dass sie sich Straftaten von Flüchtlingen herauspickt. Es ist zu fragen, wer der AfD dazu den Raum gibt. Wenn Politik, Presse, Strafverfolgung… klar zu verstehen gegeben, dass Schutzsuchende in Deutschland keinen Raum für Straftaten haben, wird hohe Akzeptanz für die Flüchtlinge geschaffen. Mein Eindruck ist, dass ein Fehlverhalten von der AfD aufgedeckt wird und die Reaktion darauf die ist, dass ein Fehlverhalten auf die AfD projiziert wird.

"" Die größte Lücke liegt in

"" Die größte Lücke liegt in der Wahrnehmung deutscher Tatverdächtiger".
Sollen die Medien doch einfach die Zahl der Gefangenen in den Strafvollzugsanstalten bekannt geben, nach Nationalität,einmal im Monat.Da kann sich dann jeder selbst ein Bild machen,wie seine Wahrnehmung zu deuten ist.

"Kein ausgewogenes Bild"

Zitat: "Die Pressemitteilungen der AfD zur Kriminalität zeigen kein ausgewogenes Bild der Gesamtentwicklung, sondern nehmen vor allem Zuwanderer in den Blick. 95 Prozent beziehen sich auf ausländische, fünf Prozent auf deutsche Tatverdächtige. Bei den deutschen Staatsbürgern verweist die AfD zudem oft auf einen Migrationshintergrund."

Und?

Mit welchen Zahlen, Daten und Fakten wollen die "Forscher" der Universität Leipzig belegen, dass es hier um kein ausgewogenes Bild geht?

Meine Empfehlung: einfach einmal verlässliche Kriminalitätsraten von "Ausländern", "Zuwanderern" und "Deutschen" gegenüberstellen.

Dann kann der Leser sich selber ein Bild davon machen, inwiefern die das Bild der AfD nicht "ausgwogen" sei.

@schutzbefohlener

Das ist sogar recht einfach: Ausländer sind in Gefängnissen immer überrepräsentiert.
Das hat mehrere Gründe und beginnt hierzulande schon mit der Ausländerquote selbst. Diese erfasst nur in Deutschland lebende Ausländer. Touristen, Durchreisende, sich illegal in Deutschland aufhaltende Personen und sogar zwecks Begehung von Straftaten extra angereiste Banden werden in der Ausländerquote nicht erfasst, begehen aber durchaus Straftaten und landen ggf. im Gefängnis.
Dazu kommt, dass bei Menschen ohne festen Wohnsitz in Deutschland oder mit Erst-/Zweitwohnsitz im Ausland Untersuchungshaft sehr viel häufiger angewendet wird und von Geldstrafen seltener Gebrauch gemacht wird.

Einseitig

Zitat von Wolfes74 (08:56 Uhr) :
"Dann müßten Sie der Tagesschau auch vorwerfen, über die anderen zigtausenden Vergewaltigungen und hunderten Morden, die keinen Täter mit "Migrationshintergrund" (nicht - vordergrund) haben, nicht explizit zu berichten."

Nein, denn wieviele der zigtausend Vergewaltigungen (in welchem Zeitraum, bitte ?) und der hunderte von Morden kombinieren Vergewaltigung und Mord ?

Und der Vordergrund ist von mir mit Bedacht so formuliert.

Zitat : "Also, wer ist jetzt einseitig?"

Sie, denn Sie betreiben Relativierung in Reinkultur.

08:26 von frosthorn

erschreckend

ist die Feststellung im Artikel, dass sich durch die verzerrte Darstellung von Kriminalität durch die AfD auch die Berichterstattung in den Medien in deren Sinne verschiebt. Das Verfälschen von Fakten führt also offenbar zum Schaffen eigener neuer Fakten. Der Zirkelschluss wird zum veritablen Instrument der Meinungsbildung, Demagogie schlägt Wahrheit.
Angst kann man da kriegen.
///
*
*
Versuchen Sie doch einfach zu akzeptieren, das das frühere deeskalierende Verschweigen (Köln) und Schönen von Journalisten nicht mehr 100% vorgenommen wird.
*
Realisiert wurde, das immer mehr, auch Nichtnazis davor Angst bekamen.
*
(keine ideologisch passende Gewalt kann schöngeredet werden)

Forscher haben Pressemitteilungen der AfD analysiert,

wäre doch interessant zu wissen wie Parteien allgemein die Welt darstellen,
dass es in "ihr" Konzept / Ideologie passt
bei der Rente zum Beispiel, (von Rente ist sicher / bis gehört privatisiert)
bei der Höhe der Ausgaben für den Sozialbereich viel zu wenig (aktuell 50 %)
Erhöhung der Rüstungsausgaben (warum werden wir und von wem bedroht)
Klimaschutz ein tolles Thema der Diesel der 30 % weniger CO2 macht als Benziner
/ E Auto die ihre Energie aktuell aus Kohlekraftwerken beziehen
( von Akkuproduktion und Entsorgung ganz zu schweigen)
also es gäbe viel .. sehr viel zum Untersuchen
bei allen Parteien und Organisationen

09:50 von frosthorn

@ferkelchen, 08:52

In Köln, wo ich selbst einmal Opfer eines Überfalls durch Nichtdeutsche geworden bin …

Ich wurde in meinem Leben drei mal Opfer körperlicher Gewalt. Die Täter: zu 100% Deutsche.
Sollte ich mich nirgends mehr hin wagen, wo Deutsche sind?
///
*
*
Sehen Sie, auch 100% Deutsche wird veröffentlicht.
*
(Ganz ohne Rassismus?)

Relativierungsversuche

Da braucht man nur das erste Drittel an Kommentaren zu lesen.
“Aber in meiner Stadt...”,
“Aber die Tagesschau...”,
“Aber die anderen Parteien...”
Der Artikel zeigt ganz deutlich, wie die “afd” die Realität verzerrt. Das ist ganz klar gegen Migranten und Ausländer gerichteter Rassismus. Rassismus ist böse.
Das wissen etwa 80% der Bevölkerung seit Jahren. Deswegen benutzen sie Worte wie “Rassismus” und “unwählbar” im Zusammenhang mit der “afd”. Es wird Zeit, dass die anderen geschätzten 20% auch endlich mal aufwachen.

Mit Wahrheit gegenhalten

Der Umgang mit der Wahrheit ist allerorten zur Glückssache geworden.

Ich will gerne glauben, daß die AfD die Wahrheit verbiegt. Ihr Fehler. Unsere Antwort darauf sollte aber die Wahrheit sein und nicht ein Gegenhalten ebenfalls mit verbogenen Tatsachen. Aus falsch verstandenem Haltungsjournalismus heraus.

Hinterfragen wir bitte z.B. die Nachrichten, daß muslimischer Antisemitismus mit vernachlässigbaren 10 Prozent in Deutschland zu veranschlagen ist. Die Redaktionen kennen doch die Statistik.

Mit Propaganda können wir uns nicht gut entwickeln.

@ablehnervonallem

Zitat: "
Am 03. Juni 2019 um 09:39 von ablehnervonallem
@ 08:44 von Hartz-IV-Ossi

"als die Partei unter Lucke eine reine Anti-Euro Partei war. Aber mit der Rechtswende kam die Verunsicherung der Bevölkerung am Beispiel von medienwirksamen Verbrechen."

Jetzt bin ich echt sprachlos. Lucke wurde seinerzeit in jeder Talkshow der ÖR Medien als Rechtsaußen diffamiert. So schnell ändern sich die Meinungen in unserem schönen Deutschland."

Meinungen kann man ändern. Das sagte schon Adenauer, dessen Zitat gerade von AfD-Fanboys gerne mal nur halb zitiert wird: "Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern, nichts hindert mich daran klüger zu werden."

Das Lucke als Rechtsaußen wahrgenommen wurde, lag an ihm selbst. Er wollte nämlich lange nicht wahrhaben, daß seine Partei von Rechtsaußen gekapert worden ist, und hat diese Rechtsradikalen auch noch lange verteidigt, bis zu dem Zeitpunkt, als die Rechten Lucke vom Thron stießen.

@Hartz-IV-Ossi

@ pandarus
wieder mal ARD- "AFd Bashing" ?Die Ursache liegt aber nicht bei der ARD.

Wie ich schrieb, man hätte MEHR schreiben können, andere Parteien / Politiker gegenüber stellen etc.

Ich glaube nicht das sich ein Horts Seehofer und einige seiner CSU Leute SOOOOOOO weit Weg von den Tönen der AFD waren /sind. Wie uns dieser (einseitige) Bericht hier glauben machen möchte.

Und dies liegt nun mal in ARD-Hand in welcher den sonnst ?!?

um 09:51 von Bote_der_Wahrheit

>>
Kann Hr. Pfeiffer eine derartig abstruse Behauptung auch einmal wissenschaftlich sauber belegen oder sind dies lediglich Halluzinationen?
<<

Bestimmte Straftaten im häuslichen Umfeld kommen überwiegend nicht zur Anzeige: Körperverletzungen gegenüber Frauen, Kindern, aber auch Männern und natürlich auch Vergewaltigungen. Ich dachte, das würde zum Allgemeinwissen gehören. Zweifeln Sie das ernsthaft an ?

Die Wahlen sind noch lange nicht durch

und die Staatsmedien haben noch immer nicht kapiert, in welche Richtung der Ball rollt. Die Hetze gegen die AfD geht unvermindert weiter und das Jammern über die Spaltung der "Gesellschaft" wird auch bald wieder volltönend einsetzen. Wenn ich mir die Medien anschaue, was sie so von sich geben, nur um die ihnen genehmen bzw. sie beauftragenden Politiker und Parteien zu retten, dann erinnert mich das an die verzweifelten Versuche eines "Ritters von der Kokusnuss", dem nach jeder Attacke ein Körperteil fehlte und der bis zum Schluss ohnmächtig herumbrüllte ohne seine Gegner zu beeindrucken.

@Ferkelchen, 8:52

Wären Sie lieber von Deutschen überfallen worden?? Ist irgendwie angenehmer, oder? Die Chancen sind mindestens genauso groß.

08:52, aolbernd

>>Welche Frau geht denn heutzutage noch ruhigen Gewissens Abends allein durch die Straßen? Jeder, der hier relativiert sollte mal hinterfragen, wie sich das eigene Verhalten in den letzten Jahren geändert hat.<<

Könnte es vielleicht sein, daß sich Ihr Verhalten in den letzten Jahren geändert hat und Sie abends nicht mehr rausgehen?

Täten Sie es, dann wüssten Sie nämlich, daß gerade in Großstädten abends und nachts die Straßen voller junger Frauen sind.

Ob die alle ein ruhiges Gewissen haben, kann ich natürlich schlecht beurteilen. Den Eindruck machen sie aber.

Haller Studie der Otto Brenner Stiftung

Forscher haben Pressemitteilungen der ARD analysiert... und festgestellt, dass die Tagesschau auf die Machteliten fixiert ist (FAZ berichtete). Dadurch entsteht eine Glaubwürdigkeitslücke, auch wenn Herr Gensing in der Sache tausendmal richtig liegt.

@Karl Napf

Zitat: "
Am 03. Juni 2019 um 09:41 von Karl Napf
vielleicht sollte der faktenfinder

auch mal fakten finden wollen, bei cdu und grünen! wie erst die grünen es nehmen bei ihren behauptungen, es kämen nur geschenke und fachkräfte, aber niemals terroristen ins land. dann wäre der ard mann gensing vielleicht glaubwürdig"

Fangen Sie beim Fakten finden doch bei sich selbst an. Niemand hat solche Behauptungen jemals geäußert. Falls doch, sollte es Ihnen ja nicht schwer fallen, das mit entsprechenden Quellen zu belegen.

@august pichl

Zitat: "
Am 03. Juni 2019 um 09:43 von august pichl
Wie stellt die AfD die Kriminalität .......

Also was ich feststellen: Die öffentlich rechtlichen Sender haben da eine Mitschuld. Oft werden dort Strafdaten in den Nachrichten gar nicht erwähnt. Da könnte man manchmal ausrasten."

Die öffentlich rechtlichen Sender erwähnen auch nicht, wenn ein Radfahrer umfällt, oder jemandem eine Handtasche geklaut wird, oder, oder, oder... Rasten Sie dann auch aus?

Zu spät

Auf dem Höhepunkt der Willkommenskultur machte das Wort die Runde: "Man dürfe nichts berichten was Flüchtlingen schade." Die etablierten Medien haben diese Vorgabe beherzigt, bis der Protest gegen diese Informationspolitik zu große wurde (zB Verschweigen der Täterherkunft, Töchter-Morde nicht als muslimische "Ehrenmorde" kennzeichnen etc. ). Sich im Nachhinein als die Aufklärer und Faktenfinden zu präsentieren, überzeugt mich nicht wirklich.

@Karl Napf - 09:41

"vielleicht sollte der faktenfinder auch mal fakten finden wollen, bei cdu und grünen! wie erst die grünen es nehmen bei ihren behauptungen, es kämen nur geschenke und fachkräfte, aber niemals terroristen ins land. dann wäre der ard mann gensing vielleicht glaubwürdig"

Haben Sie sich auch mal Gedanken über die hohe Glaubwürdigkeit Ihrer Kommentare gemacht?

09:10 @ Wolfes74

"...wieder in Saarbrücken passiert. Man fragte nach den häufigsten Vornamen der "Messer-Täter"
Ergebnis:
1Platz Michael
2.Platz Daniel..."

Wenn dann schon richtig
Die Welt:

"Demnach war der häufigste Name unter den 842 deutschen [ ! ] Tätern Michael, gefolgt von Daniel und Andreas. Mehr noch, unter den elf häufigsten Vornamen findet sich kein einziger, der sofort einen Migrationshintergrund nahelegt....

...Relativ nach ihrem Anteil in der Bevölkerung gesehen waren in der Liste Syrer und Afghanen aber überrepräsentiert."

Warum wird die AfD hier wieder verteidigt?

Es wurde aufgedeckt, dass Maximilian Krah von der AfD gelogen hat um Stimmung zu machen. Jeder der ihn verteidigt, akzeptiert dass bewusste streuen von Fehlinformationen zur Meinungsbeeinflussung.
Man sollte sich mal überlegen wie man urteilen würde, wenn der Nachbar über einen selbst Unwahrheiten erzählt und man dadurch im Dorf schief angeschaut wird. Ist man dann immer noch für Stimmungsmache auf Basis von Lügen?

@09:39 von ablehnervonallem: Prof Lucke diffamiert

"Jetzt bin ich echt sprachlos. Lucke wurde seinerzeit in jeder Talkshow der ÖR Medien als Rechtsaußen diffamiert. So schnell ändern sich die Meinungen in unserem schönen Deutschland."

Herr Prof Lucke gehörte damals in Deutschland zu den rechten Politikern wie man sie auch am rechten Rand der CDU und überall in der CSU fand.
Mit Frau Dr. Frauke Petry rückte die AfD weiter nach rechts. Herr Prof Lucke musste , wie bekannt, seinen Hut nehmen.
Als die AfD dann noch weiter nach rechts rückte, waren auch die Tage von Frau Dr. Petry gezählt.
Inzwischen ist die AfD am ganzen rechten Rand angekommen, wo sie mit der Identitären Bewegung, der Pro-XXX-Partei, PEGIDA und anderen rechtsextremen Gruppierungen zusammenarbeitet.

@ Sisyphos3 09.43h - Ihre Verharmlosung ist nicht lustig

.............Schwachstellen zu benennen oder Auffälligkeiten, ist doch nichts strafbares ?!..........

Sie haben ein Verdrängungspotenzial wie ein Hochseedampfer.

Als bekennender Nichtselbsttäuscher bzw. objektiver Mensch,

sollte jedem schon ohne Wissenschaftler aufgefallen sein das die AFD von Lügen;Übertreibungen oder in ihrem Sinne gestalteten "Fakten" ;andere würden sagen Fake;Fake-News für den Augenblick;berichtet spricht. Ich würde es labern ohne Skrupel u. Moral nennen.So wie man eben heute zwitschert in Sozial-Media;wo es auch ins Reich der ,,,,,,,,,,,Vögel hingehört.Früher auf der Straße war es Gewäsch vom Dorftrottel;Xanthippe die aber im Altertum die Ehefrau von Sokrates war aber heute als zänkische übellaunige Frau gillt.Viel mehr sollte man auch nicht beachten wenn man von solchen "Alternativen" reden muß.

um 09:50 von Klärungsbedarf

Sie können folgern, was Sie wollen.
Ich habe nur Fakten des statistischen Bundesamtes widergegeben.

Ich schliesse daraus, dass 0.15% aller in Deutschland lebenden Ausländer in Haft sitzen, während nur 0.04% der Deutschen (incl. derer mit Migrationshintergrund) in Haft sitzen. Oder anders gesagt: Von 10.000 Ausländern sind 15 in Haft, von 10.000 Deutschen mit oder ohne Migrationshintergrund sind vier in Haft.
Wie man hier von einer gleich hohen Kriminalitätsrate von Deutschen und Nichtsdeutschen sprechen kann, ist mir ein Rätsel und wie man daraus schliessen kann, dass Deutsche in D. krimineller als Ausländer sind erst recht, Michael hin oder her.

09:58, Bote_der_Wahrheit

>>Seit 2015 stieg der Anteil von Ausländern im deutschen Strafvollzug in Hamburg auf heute 61% aller Inhaftierten. In Berlin auf 51%, in Baden-Württemberg auf 48%, in Bayern 45% und Hessen 44%. Und in diesen Zahlen ist der große Anteil der einsitzenden Ausländer, die die deutsche Staatsbürgerschaft erlangten, noch gar nicht erfasst.<<

Die Zahl stieg also.

Seit 2015.

Wie sahen die Zahlen denn vorher aus?

Soll ich es Ihnen verraten?

Nicht wesentlich anders.

Außerdem sind in diesen Zahlen sämtliche Ausländer enthalten.

Briten, Russen, Polen, Schweden, Liechtensteiner, und natürlich auch Syrer und Afghanen und viele andere mehr.

Ein Ausländer mit deutscher Staatsbürgerschaft ist übrigens Deutscher.

Wussten Sie nicht?

@Bot...der Wahrheit

Zitat: "...Achso ...

... das heißt, wenn eine deutsche Frau von einem Deutschen vergewaltigt wird, wird der Täter nicht angezeigt (so was kann ja mal passieren).

... wenn eine deutsche Frau von einem Moslem vergewaltigt wird, wird der Täter angezeigt?

Kann Hr. Pfeiffer eine derartig abstruse Behauptung auch einmal wissenschaftlich sauber belegen oder sind dies lediglich Halluzinationen?"

Können Sie eine derhartig abstruse Behauptung auch einmal wissenschaftlich sauber belegen oder sind dies lediglich Halluzinationen? Artikel, vor allem die Passage mit Hr. Pfeiffer noch mal sorgfältig lesen und vor allem verstehen.

Vereinfachung

Zu einfach gedacht für mich. Wir haben allein in unserer Familie drei Vorfälle mit Flüchtlingen und im Bekanntenkreis noch einen weiteren. Was haben diese Vorfälle gemeinsam, außer dass sie von Flüchtlingen begangen wurden?
Sie wurden nicht angezeigt, man will ja nicht als Rassist gelten.
Soweit die Statistiken, wir werden nicht die einzigen sein, die Vorfälle nicht zur Anzeige gebracht haben.
Ja, wir haben viele, sehr viele Straftäter die Deutsch sind, damit muss ein Land fertig werden. Brauchen wir da noch Kriminelle aus anderen Ländern? Da stellt sich oft eine Überforderung dar, die natürlich in den Köpfen der Menschen haften bleibt. Beispiel Clan Kriminalität.
Und ja, es hat auch etwas mit Emotionen zu tun, mit Ängsten. Mein Verhalten und das vieler anderer hat sich in den letzten Jahren verändert. Ich gehe nirgends mehr im Dunkeln alleine hin. War früher nicht so. Das geht halt vielen Frauen so. Es ist anders geworden in unserem Land, das macht mich traurig

@Bote_der_Wahrheit

Sie scheinen einen Doktortitel in Pipilangstrumpfologie zu haben, Fachgebiet ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

Auch wenn ihnen das nicht passt; nicht alle begangenen Straftaten in Deutschland sind von Ausländern verübte Vergewaltigungen.

Natürlich zeigen die meisten Frauen auch eine von einem Deutschen verübte Vergewaltigung an.

Hier geht es um minderschwere Eigentumsdelikte, Beleidigungen, leichte Körperverletzung etc.

Dinge die bei deutschen Staatsbürgern sehr oft einfach außergerichtlich geklärt werden.
Bei Menschen mit Migrationshintergrund scheitert dies schon oft an der Sprachbarriere.

Ist ihnen nicht wenigstens manchmal zu anstrengend so viele Menschen pauschal vorzuverurteilen?

@konsenssoße, 10:05 re @wolfes74

Falsch. Die AfD fragte nur nach den Vornamen der Täter mit deutscher Staatsangehörigkeit.

Ja natürlich. In der Hoffnung, dass dabei ein überwältigender Anteil deutscher Täter mit Migrationshintergrund auftaucht. Oder warum sonst sollte die AfD an einer Aufschlüsselung von Gewalttätern nach Vornamen interessiert sein?

Aber was soll's, das war ja eh ein Schuss in den Ofen.

In einer Zeit, in der mit

In einer Zeit, in der mit verfälschten Tatsachen bewusst politisch manipuliert wird und politisch motiviert Informationsblasen provoziert werden, können wir über solche Untersuchungen dankbar sein. Leider werden diese Untersuchungen von den 12% abgewehrt oder erst gar nicht zur Kenntnis genommen.

10:02, Sisyphos3

>>wie war es denn bei der der Frauke Pauli
wie wird die als AfD Vorsitzende gesehen
und wie aktuell.<<

Diese Dame gibt es nicht.

Es gibt allerdings eine ehemalige CSU-Politikerin namens Pauli. Die heißt aber nicht Frauke, sondern Gabriele.

10:05, Konsenssoße

>>re 09:10 von Wolfes74
"die AfD allerdings glänzt sind (in ihren Augen) gescheiterte Anfragen, z.B. wenn diese das Gegenteil ihrer Agenda wiedergeben - vor kurzem erst wieder in Saarbrücken passiert. Man fragte nach den häufigsten Vornamen der "Messer-Täter"
Ergebnis:
1Platz Michael
2.Platz Daniel
3.Platz Andreas"

Falsch. Die AfD fragte nur nach den Vornamen der Täter mit deutscher Staatsangehörigkeit. Über den Vorgang wurde natürlich in den "Qualitätsmedien" falsch berichtet. Und viele haben, offensichtlich, diesen falschen Berichten geglaubt.<<

Die AfD fragte also nach den Vornamen von "Messertätern" mit deutscher Staatsbürgerschaft.

Warum das denn?

Welch tieferer Sinn steckt hinter einer solchen Anfrage?

Um zu entlarven, daß das böse Ausländer sind, die sich als Deutsche tarnen?

Dann war das wohl ein Schlag ins Wasser.

@Carlsand

Zitat: "
Am 03. Juni 2019 um 10:13 von Carlsand
"" Die größte Lücke liegt in

"" Die größte Lücke liegt in der Wahrnehmung deutscher Tatverdächtiger".
Sollen die Medien doch einfach die Zahl der Gefangenen in den Strafvollzugsanstalten bekannt geben, nach Nationalität,einmal im Monat.Da kann sich dann jeder selbst ein Bild machen,wie seine Wahrnehmung zu deuten ist."

Und ich wünsche mir eine Statistik nach Orangensafttrinkern und nicht Orangensafttrinkern, dann kann sich ebenfalls jeder selbst ein Bild machen, wie seine Wahrnehmung zu deuten ist.

@Am 03. Juni 2019 um 08:27 von DerGolem

Zitat: "Man sollte die AfD und deren Anhänger damit jagen."

Weswegen?

Weil die AfD Tatsachen in Bezug auf die Kriminaltät in den Bereichen Gewalt- und Sexualdelikten anspricht.

Bring it on!

Meine Empfehlung als AfD-Wähler besteht darin, für eine konsequente Bekämpfung der Gewaltkriminalität durch Zuwanderer zu sorgen oder besser noch, dafür zu sorgen, dass solche Personen erst gar nicht ins Land kommen.

Wie schnell Sie damit "Wasser von den Mühlen der bösen Rechtspopulisten" wegleiten könnten!

@ 10:05 von Konsenssoße

Zitat: " die AfD allerdings glänzt sind (in ihren Augen) gescheiterte Anfragen, z.B. wenn diese das Gegenteil ihrer Agenda wiedergeben - vor kurzem erst wieder in Saarbrücken passiert. Man fragte nach den häufigsten Vornamen der "Messer-Täter"
Ergebnis:
1Platz Michael
2.Platz Daniel
3.Platz Andreas

Falsch. Die AfD fragte nur nach den Vornamen der Täter mit deutscher Staatsangehörigkeit."

Warum ?

Was ist denn am Vornamen eines dt. Gewalttäters interessant ?

Es sei denn natürlich man erhofft sich, daß diese Vornamen eindeutig auf einen Migrationshintergrund der Täter hinweisen, die in manchen Augen ja keine "richtigen" Deutschen sind.

Das wäre dann gescheitert.

Oder will schon mal vorsorgen, um alle die Michael, Daniel oder Andreas heißen in Zukunft als potentielle "Messer-Männer" diskreditieren ... falls uns mal die Migranten ausgehen und man neue Sündenböcke braucht ?

Aufgepaßt Michael, Daniel und Andreas, Euch stehen dann harte Zeiten bevor.

Gruß, zopf.

@10:05 von Konsenssoße: gescheiterte Anfrage

Das Lagebild „Stichwaffen- und Messervorfälle“ ergab schon, dass von den ca. 1150 zur Anzeige gebrachten Fällen, die überwiegende Anzahl von deutschen Tätern begangen worden war.

Ich gehe davon aus, dass die AfD zeigen wollte, dass es sich bei den meisten "deutschen" Tätern um Migranten mit deutscher Staatsbürgerschaft handelte, um so noch einen Teilerfolg für eine fremdenfeindliche Nachricht zu erzielen.

Daher die Anfrage bezüglich der Vornamen. Da hatte man vermutlich auf viele Alis und Mohameds gehofft.

Ist dann aber nach hinten losgegangen.

Das ist wie mit den 2 Seiten

Das ist wie mit den 2 Seiten einer Medaille, während die einen übertreiben spielen die anderen es runter. Ich selber lebe in Bremen, mir muss niemand was über Banden , Drogen oder sonstige Kriminalität erzählen und schon garnicht über gefühlte Kriminalität. Ich kann mir das alles direkt vor der Haustür anschauen egal ob ich zum Bahnhof, zur sog. Discomeile oder ins Steintor gehe. Liebe ARD die meisten Leser können sich ihr eigenes Bild machen. Kriminelle gibt's auf beiden Seiten, das Problem ist einfach das es für die Täter selten oder garkeine echten Konsequenzen hat. Für die Opfer schon.

Flüchtlinge

Ich finde es widerlich, wenn man Hilfe bekommt, aufgenommen, versorgt wird, zum Dank dann Straftaten begeht.
Die Argumentation, dass ihnen langweilig ist, es eine andere Kultur ist und und und zieht bei mir nicht. Ein guter Mensch wird auch nicht straffällig wenn es ihm langweilig ist oder er Alkohol getrunken hat oder sonstiges. Ein guter Mensch bleibt bei allen Widrigkeiten ein guter Mensch.
Es tut unserer Gesellschaft nicht gut, wenn zuviel kommen, von denen man nicht weiß, wer sie genau sind und was sie vorher gemacht haben.
Wenn vor meiner Tür eine Gruppe von Menschen steht die Hilfe brauchen, ich aber genau weiß, dass mindestens einer von ihnen meiner Familie schaden wird oder sogar töten, was mache ich dann? Weise ich alle ab?
Nehme ich die Gruppe auf in mein Haus und akzeptiere die Kollateralschäden?
Oder bringe ich sie erst einmal zentral unter und schaue wer sie eigentlich sind und was sie vorher getan haben?
Vielleicht sähen die Kriminalitätsstatistiken dann anders aus

10:19 von Padova

Es wird Zeit, dass die anderen geschätzten 20% auch endlich mal aufwachen.
.
es ist doch schön wenn einer die absolute Wahrheit besitzt
und dass es immer die anderen sind - die "schlafen" aufwachen müssen

@DerGolem 08:27

"Volksverhetzung

Definition der von der AfD praktizierten Volksverhetzung (auszugsweise):

Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Man sollte die AfD und deren Anhänger damit jagen."

Unter Seehofer? Oder bis vor kurzem Maaßen?

Was ist dann mit Seehofer-, Scheuer-, Dobrindt-, und Söder-Sprachausfällen in dieselbe Richtung?

@um 10:14 von Diabolo2704

Jährlich natürlich und oftmals liegen die Kombinationen vor. Ist also keine Seltenheit oder "migrationsspezifisches" Problem.

Ich relativiere überhaupt nichts, jede Tat ist verwerflich. Aber ich kritisiere ihre für jederman offensichtliche Einseitigkeit.

09:39, ablehnervonallem

>>
@ 08:44 von Hartz-IV-Ossi
"als die Partei unter Lucke eine reine Anti-Euro Partei war. Aber mit der Rechtswende kam die Verunsicherung der Bevölkerung am Beispiel von medienwirksamen Verbrechen."

Jetzt bin ich echt sprachlos. Lucke wurde seinerzeit in jeder Talkshow der ÖR Medien als Rechtsaußen diffamiert. So schnell ändern sich die Meinungen in unserem schönen Deutschland.<<

Ja, so schnell ändern sich die Zeiten, nicht die Meinungen, in Deutschland.

In der damaligen deutschen Parteienlandschaft stand Lucke rechts außen.

Das hat sich geändert.

10:24 von kemalata2

Wären Sie lieber von Deutschen überfallen worden?? Ist irgendwie angenehmer, oder? Die Chancen sind mindestens genauso groß.
bei
.
nur ?
bei 87 % Deutschen im Land
was erwarten sie da ?
statistisch gesehen müsste die "Chance" 7 gar 8 mal höher sein

09:21 von enigma256

Ängste schüren?

Wenn in Deutschland wegen Terrorgefahr Weihnachtsmärkte mit Betonklötze und Polizei (+ Machinengewehre) geschützt werden müssen, wenn in Schwimmbädern und Schulen Sicherheitsdienste für Ordnung sorgen müssen und Vieles mehr, und eine Partei wie die afd dies öffentlich anspricht, nennen sie schlicht "Ängste schüren"?

Vielleicht wäre es das Beste, wenn Medien überhaupt keine Meldungen mehr veröffentlichen.....die in der Öffentlichkeit Ängste schüren können.

Ihre diffamierende Wortwahl (abgehängte Ossis, afd= npd) hat nichts mit Nettiquette zu tun. Zudem ist es nicht korrekt.

Zum Beitrag.

Der Faktenfinder Patrick Gensing findet scheinbar nur Fakten, die er finden möchte - andere lässt er aus ideologischen Gründen links liegen.

Dieser Beitrag hat nichts mit Objektivität zu tun.....was die eigentliche Aufgabe der öffentlich Rechtlichen ist und wofür sie bezahlt werden. Doch das ist ein anderes Thema.

@ 09:16 von schutzbefohlener

"Wie kann es sein, dass jeder dritte Häftling ein Ausländer ist (in Hamburg, Berlin und Baden Württemberg ist es jeder 2.), wenn die Kriminalitätsrate unter den Ausländern nicht höher ist und aber nur jeder 8. in Deutschland ein Ausländer ist."

Ist dem wirklich so, oder sind das wieder mal gefakte Zahlen?
Worum geht es wirklich. Man, bzw die AFD, will zeigen, dass DER muslimische Ausländer an sich kriminell ist. Deswegen sollen auch ALLE muslimischen Ausländer raus aus Deutschland.

Ich könnte mir zum Vergleich die Kriminalitätsrate junge arbeitslose Männer aus Sachsen ansehen würde. Zu welchem Schluss würde ich dann kommen?

10:24 von fathaland slim

08:52, aolbernd

>>Welche Frau geht denn heutzutage noch ruhigen Gewissens Abends allein durch die Straßen? Jeder, der hier relativiert sollte mal hinterfragen, wie sich das eigene Verhalten in den letzten Jahren geändert hat.<<

Könnte es vielleicht sein, daß sich Ihr Verhalten in den letzten Jahren geändert hat und Sie abends nicht mehr rausgehen?

Täten Sie es, dann wüssten Sie nämlich, daß gerade in Großstädten abends und nachts die Straßen voller junger Frauen sind.

Ob die alle ein ruhiges Gewissen haben, kann ich natürlich schlecht beurteilen. Den Eindruck machen sie aber.
///
*
*
In Köln hatten Sie das gewiss nicht, deshalb wurde wohl auch verzögert berichtet.
*
Auch bezüglich B-Neukölln haben ja Poliker und Sicherheitskräfte eine von Ihrer abweichende Meinung.
*
Aber älteren Frauen und Männer sind ja auch, wie die letzten Pressereaktionen über das Volk zeigen, nicht nur in Punkto Sicherheitsgeführ total vernachlässigbar?

@FreddFriedd

Zitat: "
Am 03. Juni 2019 um 10:27 von FreddFriedd
Zu spät

Auf dem Höhepunkt der Willkommenskultur machte das Wort die Runde: "Man dürfe nichts berichten was Flüchtlingen schade." Die etablierten Medien haben diese Vorgabe beherzigt, bis der Protest gegen diese Informationspolitik zu große wurde (zB Verschweigen der Täterherkunft, Töchter-Morde nicht als muslimische "Ehrenmorde" kennzeichnen etc. ). Sich im Nachhinein als die Aufklärer und Faktenfinden zu präsentieren, überzeugt mich nicht wirklich."

Auch Deutsche begehen Ehrenmorde. Dann nennt man es allerdings Familiendrama.

@um 10:05 von Konsenssoße

". Die AfD fragte nur nach den Vornamen der Täter mit deutscher Staatsangehörigkeit. "

Falsch - die AfD wollte mit der Anfrage darauf hinaus, daß viele der "passdeutschen" Täter einen Migrationshintergrund haben und sich das anhand der Vornamen ableiten lässt. Aber der Schuß ging nach hinten los.

"Jetzt wissen Sie warum."
Halten wir also fest, es gibt etliche Messertäter urdt. Abstammung - in der Presse liest man sogut wie nix von denen. Erst recht nicht in der "B..."

10:32 von DerGolem

"Verharmlosungen" ...
.
oder anders gefragt
wie stehen sie zu diesem Nationalstaatsgesetz

@pandarus 09:02

"Einfach nur ein Artikel der nix weiter sagt als:
Afd BÖSE,
weil "Zitate von Forschern"
gegen Darstellung andere Meinungen / vergleiche mit anderen Parteien/ Politikern .... Keine
Echt jetzt ?
Keiner denkt mal nach das jedes Opfer jede Tat eine Zuviel ist ? Da ist mir die Ethnie auf egal... Jede tat ist eine zu viel"

Endlich, wenigstens eine Partei denkt auch einmal an die Opfer. Was mich jetzt aber stutzig macht, ist, warum verbitten sich Angehörige und die Städte, wo der rechte Mob demonstrierte, diese Instrumentalisierung des Todes eines Angehörigen, oder Freundes durch die AFD und ihre Anhänger?

Die AfD saugt sich ihre Zahlen ja

nicht aus den Fingern, sondern bezieht ihre Informationen von Experten.
Selbstverständlich glaube ich den Äußerungen von AfD-Vertretern mehr als unseren Medien.

10:34 von Anderes1961

muß man sich so schwer tun ?

es gibt doch (noch) Statistiken, die ihr Beispiel, sexuelle Straftaten gegen das Selbstbestimmungsrecht der Frau dokumentieren
das können sie dann in Relation zum Anteil in der Gesamtbevölkerung setzen

Generiert?

"Die AfD nutze zudem ihre Möglichkeiten, über Anfragen in den Parlamenten weitere Zahlen zu generieren."
Anfragen dienen im Parlament dazu Sachverhalte richtig darzustellen. Von der regierenden Seite her werden gerne Zahlen nicht erwähnt, die das Bild ihrer Regierungsarbeit nicht im Glanze erscheinen lassen. Um so etwas zu verhindern gibt es diese Anfragen(große und kleine) auf die jede Partei der Opposition ein Recht hat. Es werden also nicht irgendwelche Zahlen generiert, sondern es werden die richtigen statistischen Zahlen angefragt und dann auch bekannt gegeben. Es werden gerne viele Zahlen verschwiegen nicht nur in der Kriminalitätsstatistik. Siehe z.Bsp. Waffenlieferungen an unsere arabischen Freunde.

Tun wir einfach mal so,

als hätte es zB eine schicksalshafte Sylvesternacht gar nicht gegeben. Oder organisierte Kriminalität arabischer Clans. Oder die Bildung von Paralelgesellschaften. Tun wir einfach weiter so, als wären alle Flüchtlinge Heilige. Die AFD scheint mir die einzige, die ausspricht was scheinbar nicht mehr ausgesprochen werden darf.

@Am 03. Juni 2019 um 10:36 von Deeskalator

Zitat: "Sie scheinen einen Doktortitel in Pipilangstrumpfologie zu haben, Fachgebiet ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt."

Das stimmt nicht!
Bitte verbreiten Sie hier keine Fake News. Ich habe meinen Doktortitel in einem ganz anderen Fachgebiet erworben!

Zitat: "Auch wenn ihnen das nicht passt; nicht alle begangenen Straftaten in Deutschland sind von Ausländern verübte Vergewaltigungen."

Der beliebte #nichtalle-Strohmann!!

Wer sagt hier etwas von allen??? Ich spreche von Kriminalitätsraten? Wissen Sie denn, was das ist?!

Zitat: "Ist ihnen nicht wenigstens manchmal zu anstrengend so viele Menschen pauschal vorzuverurteilen?"

Wo genau lesen Sie das Wort "pauschal"??

Bitte noch einmal einen Grundkurs Statistik besuchen. Vielleicht können Sie ja dann meine Ausführungen hinsichtlich der von mir genannten Kriminalitätsraten folgen.

@ 10:27 von FreddFriedd

Was haben denn die "Ehrenmorde" mit der Flüchtlingsdebatte zu tun? Der Anteil der Täter, die als Flüchtlinge nach Deutschland kamen, ist ziemlich gering. Als Faktenfinder taugen Sie auch nicht gerade. Außerdem hat sich die Presse bei der Berichterstattung zurückgehalten, um die aufgeheizte Stimmung nicht noch weiter zu befeuern. Die Vertreter der AfD haben hingegen lieber gezündelt, um noch ein paar Wähler abgreifen zu können. Die 30er Jahre lassen grüßen!

Kriminalitätsstatistiken

Was auffällt ist, dass einige User Statistiken immer dann als "unglaubwürdig" abtun, wenn sie nicht das zeigen, was man gerne hätte aber andererseits gerne Statistiken zitieren, die die eigene Weltsicht stützen.
Außerdem wird gerne den ÖR-Medien vorgeworfen, nicht ausreichend oder einseitig zu berichten. Aber z.B. in der TS hier wird generell selten über "normale" Kriminalität berichtet. Wer mal googelt findet in lokalen Medien genügend Berichte über z.B. Sexualdelikte quer durch die Republik, unabhängig von der Ethnie des Täters. Nur sieht es die TS eben nicht als ihre Aufgabe, über lokale Ereignisse zu berichten.
Der Vorwurf an die AfD ist eben, genau anders herum "einseitig" zu sein und damit genau die Objektivität vermissen zu lassen, die von ihr selbst bzw. ihren Anhängern gerne gefordert wird.
Fake-Meldungen, wie die in Chemnitz sind einfach unterirdisch und nichts anderes als rassistische Propaganda.

@um 10:09 von tütü72

"Schade. Sonst legen Sie immer so viel Wert auf Korrektheit. Hier haben Sie leider übersehen, daß Syrer und Afghanen in der Statisitk dennoch überrepräsentiert sind"
Ja das sind sie, In der Gesamtstatistik.

Aber trotzdem nein, denn wie Konsenssoße schon richtig anmerkte, erfragte die AfD nicht die Vornamen der Gesamtstatistik, sondern nur die der dt. Staatsangehörigen.

"D.h., nicht nur Messerstechereien, sondern auch das illegale Mitführen eines Messers o.ä. "
Ein weiterer Punkt gg. die AfD, denn diese zählt diese Vorkommnisse ebenfalls als "Messerattacke", begangen von einem (natürlich) Migranten. Auch die nicht ermittelten Täter fallen in den AfD-Aussagen automatisch in die Kategorie
(Migrationshintergrund).
Wie man´s dreht und wendet, die AfD verliert immer gegen die Fakten.

Gewaltkriminalität

schaut man sich die Rohdaten zur Gewaltkriminalität in Deutschland im Jahr 2018 an, stellt man fest, dass 67.787 nichtdeutsche Tatverdächtige 107.927 deutschen Tatverdöchtigen gegenüber stehen, wobei insgesamt 73.523.726 Deutsche und 8.651.958 Nichtdeutsche 2018 in Deutschland lebten. Da fragt man sich doch, ob die angeblich gefärbte Berichterstattung der AFD die Realität nicht gut trifft!

Gut und schlecht.

Es ist gut, das mittels der Forschung Klarheit in die Perfiditaet der AfD gebracht wird. Es ist schlecht, das es dafuer der Forschung bedarf. Wer mit gesundem Menschenverstand, etwas Lebenserfahrung, etwas historischem Wissen und der Faehigkeit bis fuenf zu zaehlen durchs Leben geht, wird die AfD sowieso instinktiv richtig eingeordnet haben.

10:34, viobraun

>>Wir haben allein in unserer Familie drei Vorfälle mit Flüchtlingen und im Bekanntenkreis noch einen weiteren. Was haben diese Vorfälle gemeinsam, außer dass sie von Flüchtlingen begangen wurden?
Sie wurden nicht angezeigt, man will ja nicht als Rassist gelten.<<

Um was für "Vorfälle" handelt es sich denn?

Wenn ich Opfer einer Straftat werde, dann zeige ich die an. Ob ich dann bei irgendwelchen Idioten als Rassist gelte, das ist mir komplett egal.

>>Und ja, es hat auch etwas mit Emotionen zu tun, mit Ängsten. Mein Verhalten und das vieler anderer hat sich in den letzten Jahren verändert. Ich gehe nirgends mehr im Dunkeln alleine hin. War früher nicht so. Das geht halt vielen Frauen so. Es ist anders geworden in unserem Land, das macht mich traurig<<

Sie scheinen ein sehr ängstlicher Mensch zu sein. Das schließe ich auch aus der Tatsache, daß Sie offensichtlich Angst haben, als Rassist zu gelten, wenn Sie Straftaten anzeigen.

Gewisse Delikte werden halt

Gewisse Delikte werden halt hauptsächlich von gewissen Personengruppen verübt.
Wenn die Bürger sich nicht sicher fühlen, dann fürchten sie sich meistens nicht vor Steuerhinterziehung sondern vor Gewallt und Diebstahl. Deshalb berichten die Medien häufiger über solche Delikte.
Wenn dabei dann wieder die genannten Personengruppen überrepäsentiert sind, dann ist das halt einfach so.

@ Bote der alternativen Fakten

Sie zitieren hier unter vortäuschung von Fakten einen Artikel der Welt
und haben gar nicht den Text gelesen.
Sie werfen hier unter vortäuschung von Fakten alle nicht Deutschen Täter , egal OB EU-Bürger oder Drittstaaten in einen propagandischen Topf.
Sie kennen zuden noch nicht einmal, um welche Taten es sich bei den Verurteilten handelt. Ordnungswidrigkeit, Fehlende Melde bescheinigung,Abschiebehaft.
Immer wieder köstlich wie Sie hier als Bote der möchtegern Alternativlosen zu 99% iher üblichen Probaganda überführt werden.

Für mich stellt sich die Frage anders...

"Wie stellt die AfD die Kriminalität dar" ist nicht die richtige Fragestellung. Diese müßte lauten: "Wie stellen die öffentlich-rechtlichen Medien die Kriminalität von Tätern mit Migrationshintergrund dar".
So rum wird ein Schuh draus, Herr Gensing.
Ihre schöngefärbten "Faktenchecks" sind dem kritischen Leser schon lange kein Maßstab mehr. Ich erinnere nur an den Fall der in Freiburg ermordeten Maria L. , der der Tagesschau erst auf Druck der Öffentlichkeit eine Meldung wert war. Diese Liste liesse sich beliebig fortsetzen.
Wenn Sie "ein verzerrtes Bild von Straftätern" beklagen, dann kommen Sie endlich Ihrer journalistischen Verpflichtung nach und stellen Sie diese Zahlen richtig - ohne Häkchen und Hintertürchen in der Interpretation...!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: