Kommentare

Bundesregierung skizziert Hackback-Pläne

Zuerst wird da von Sicherheit gesprochen.Es ginge darum Cyberangriffe abzuwehren.

Und dann kommt der BND ins Spiel.
Am Ende des Artikels wird mit Berufung auf das Papier eingeräumt,daß das
Grundgesetz(Grundrechte) geändert werden müsse.

Nicht glaubwürdig

Glaube kaum das Seehofer da mit seinen Leuten irgendwelche glaubwürdigen Expertisen vorzuweisen hat. Zumal seine Regierungschefin vor nicht allzulanger Zeit glaubwürdig bestätigt hat das „Das Internet für uns alle ja noch Neuland ist“. :-)))

Kann ich nur drüber lachen...

Der Staat will zurückhacken, selten so einen Quatsch gehört.
Gerade im Bereich Informationstechnologie ist Deutschland kaum von einem Entwicklungsland zu unterscheiden.
Ist halt alles Neuland...

Neuland :-)

@vweh
Absolut korrekt.
Ich empfehle da eine Studienreise nach Israel, China oder Russland ;-)
Meine Güte, die Peinlichkeit ist grenzenlos.

Internes Papier...Cyberabwehr...

Vier Ministerien und das Kanzleramt stimmen Details zur Cyberabwehr ab. 
###
Tun sie das wirklich ??? Also Obacht an all die Rezo's und die anderen YouTuber im Internet . Bald ist es vorbei mit den madig machen der etablierten Parteien im www. ;-) Also wirklich, so kurz vor der Wahl... ;-) Hat der CDU und der SPD doch mächtig an Stimmen gekostet obwohl doch in der Vergangenheit soo gute Regierungsarbeit geleistet wurde... ;-) AKK: Es wird Zeit zu einen Gegenschlag... ;-)...

Könnte das auch wie so oft

nur ein Vorwand sein, um das Grundgesetz zu ändern? Einsatz der Bundeswehr im Innland gegen Falschparker ?

re 16:15 von Elitedemokrat

... schade, dass Einige wieder meinen, sie müssten ihr eigenes Land „bashen“ ...

Ist kein Bashing, sondern eine realistische Einschätzung der Fähigkeiten des Staates. Bei nicht fahrenden Panzern, nicht fliegenden Flugzeugen (Luftwaffe muss mit ADAC-Hubschraubern üben), nicht schwimmenden Schiffen und nicht tauchenden U-Booten -- wird das Wort "Gegenschag" (selbstverständlich mit nicht hochfahrbaren Regierungs-Computern) bei einem Hacker nur Lachen auslösen.

Jetzt wird es heiß!

Da machen sich die Hacker jetzt aber sicherlich ins Hemd. Da klaut Ihnen der BND für den nächsten Trojaner doch glatt die private Pornosammlung als Vergeltung. Letzte Hoffnung der Hacker bleibt nur noch eine unzureichende Koordination des Projekts. Aber der Horst wird das schon packen! Was für ein Blödsinn. Ich hoffe doch sehr das Projekt ist kostenfrei!

Gegenschlag?

Was solln das sein? Kommt ein Hack aus Israel oder Russland schaltet man dort dann die Atomkraftwerke heiß oder WIE?

Sicher, man möchte bestimmt nur den Computer hacken, von dem der Hack kommt. Dass das aber auch mal ein Computer ist, auf dem andere Prozesse laufen...und die deutschen Behörden WERDEN in dieses Fettnäpfchen förmlich springen. Die sind einfach so blöde, da hat vweh im Prinzip Recht. Da reicht ein Kind, dass von Papas Computer Hacker spielen will und Bumbs, kanns mächtig Rums machen! Und wenn deswegen wo eine Kernschmelze droht dann gebe ich Brief und Siegel fliegen auch die Atombomben aus Rache.

Und warum soll man Angreifen wenn man sich noch nicht einmal verteidigen kann? Glaubt der BND, er wäre wirklich so gut besetzt? Haha, lustig. Kaum ein Informatiker arbeitet aus bloßem Nationalismus für ein schmales Geld bei einer Behörde, wo ihm materiefremde Sesseldreher Vorschriften machen wollen...:D

Parlaments-Datenpaket auf Server in Osteuropa?

Der Verfassungsschutz machte "ein größeres Datenpaket des Parlaments ausfindig". Es lag auf einem Server in Osteuropa.
Und er konnte/durfte es nicht löschen.
Lagerten die Daten wie vorgesehen, also legal, in Osteuropa? Welche Genehmigung brauchte der Verfassungsschutz zum Löschen?
Warum bekam er die nicht?

Cyber-Abwehr ist gut und wichtig!

Was soll denn bitte falsch daran sein, dass Deutschland sich gegen Cyber-Angriffe wehrt...? Manche Kommentatoren scheinen einen Lustgewinn daran zu finden, dass unser Land schlecht geredet wird. Das verstehe, wer will!

um 16:38 von Jayray

Ist schon witzig wie gut sie die Expertise der betrauten Personen des BSI kennen.
Ich vermute eher stolzes Unwissen, aber lautes Geschwätz.

Keine Sorge

@Jayray
So schlimm wird es nicht kommen. Wirklich wichtige Rechner werden nicht am Internet hängen; weder in Israel oder in Russland.

Im zweiten Punkt wissen Sie gar nicht wie Recht sie haben. Wer in einer Behörde als Informatiker anfängt, macht das nicht des Geldes wegen. Entgeltgruppe 10 TVöD für Anfänger ist eben ein Witz und manchmal nur E9. Deshalb sind auch so viele IT-Stellen in der öffentlichen Verwaltung unbesetzt. Und die Aufstiegschancen oder der Wechsel von gehobenem in den höheren Dienst sind stark eingeschränkt. Der ÖD unterscheidet sehr bei den Abschlüssen. Bachelor landen im gehobenen Dienst. In der freien Wirtschaft kann der, der sich engagiert deutlich besser Vorankommen. Für die Gegenhacks werden dann sicherlich deutlich besser bezahlte Externe angeworben. Aber auch hier ist der Markt leer. Das Vorhaben wird zur Lachnummer ohne geeignetes Personal.

Aber....aber.

Das Internet ist doch NEULAND.

Man kommt ja nicht mal mit einem youtube Video klar.

Es wäre vielleicht sinnvoll, ein paar Hacker aufzustöbern und hier einzusetzen und zu verpflichten und gut zu bezahlen und machen zu lassen.

Dann kommt bestimmt mehr bei raus.

@ Bernd Kevesli

Wir stehen unter Cyberbeschuss von Staaten, die ich hier glaube ich nicht nennen muss und deren Geheimdienste keinen Schranken unterworfen sind. Wir müssen uns gegen östliche Wahlmanipulationen zur Wehr setzen und dazu eventuell unser GG modernisieren, damit uns die nötigen Instrumente erlaubt sind.

Am 29. Mai 2019 um 17:13 von Adeo60

"Manche Kommentatoren scheinen einen Lustgewinn daran zu finden, dass unser Land schlecht geredet wird. Das verstehe, wer will!"
#
#
Das verstehe wer will, das in unserem Land noch immer Kupferkabel an Endpunkten verlegt wird. Wollen wir mal hoffen, das dem Horst seine Experten sich nicht mit einem Modem zum Gegenangriff in WWW einwählen müssen.
Unser Land wird durch unsere Politiker der Volksparteien schlecht regiert, und die 2. Garde der Volksparteien sind scheinbar auch nicht hellsten Kerzen am Weihnachtsbaum im Bundestag.

"Der Bundestagsabgeordnete Konstantin von Notz von den Grünen kritisiert, dass die Regierung falsche Prioritäten setze. "Wir haben schon eklatante Schwächen bei der Frage der Verteidigung unserer Infrastruktur, dass diese ganzen Diskussionen und Überlegungen und Wolkenkuckucksheime in Richtung Cyberangriffe wirklich fehlgehen"

Das sehe ich ganz genauso. Auch wenn ich auf dem Gebiet der IT wenig Ahnung habe, halte ich es, statt Cyberangriffe "aktiv" abzuwehren, für wesentlich sinnvoller, sie "ins Leere laufen zu lassen".

Und zwar, indem man bei sich "zu Hause" die Voraussetzungen dafür schafft, dass den Zielen der Angreifer - Macht und Einfluss über andere zu gewinnen und sich auf ihre Kosten zu bereichern - die Grundlage entzogen wird. Was nicht zuletzt hierzulande gut informierte Bürger - und die dafür nötige Transparenz - voraussetzt. Und mittelfristig Anregung und Unterstützung der Entwicklung eines Politik- und Wirtschaftssystems, das nicht mehr allein auf Geldbasis funktioniert.

@ Adeo60

Dieses Schlechtreden verstehe ich auch nicht.

Andererseits hat bisher kein Kommentar das Vorhandensein von Cyberangriffen negiert. Nur die Fähigkeiten zur Abwehr bzw. der offensiven Abwehr wird bezweifelt.

Also sind sich alle einig, dass etwas getan werden muss, nur die Wege sind einigen noch nicht ganz klar. Aber daran kann man ja noch arbeiten.

Auch mit dem Gedanken, dass hier jeder und alles schreiben kann.

Server zerstören?

Mit Bunker Bustern oder wie?

Wehrlos und falsche Freunde

Erinnern wir uns noch auf den Angriff auf die Telekom vor einiger Zeit?
Die Russen waren es-so sagte man uns,bis dann heraus kam,das der Hack aus GB erfolgt war.
DE sollte sich auf dem Gebiet der Cyberabwehr sehr schnell und gründlich weiterbilden.

Wie Du mir....

...so ich Dir.
Selbstjustiz auf "Digitalisch" - na toll!

Kein Hackback des Merkel-Regimes

Es reicht doch, dass das BRD-Regime für den Klimawandel und die Zerstörung der EU verantwortlich ist. Wenn gute Netzaktivist*Innen und andere versuchen, durch Cyber-Methoden die Zerstörungswut der BRD-stämmigen einzuschränken ist das ein Akt des friedlichen und zivilen Ungehorsams und dient dem Schutz von Mutter Natur. Wenn das BRD-Regime jetzt noch die Möglichkeit eines Cyber-Angriffs bekommt, wird die Zerstörungswut der BRD-stämmigen auch das Netz beeinträchtigen - AKKs Angriff auf die Meinungsfreiheit war nur ein Anfang. Die Rechtspopulisten von CDU wollen die freie Meinungsäußerung und rechtlich statthafte Formen des zivilen Ungehorsams abschaffen und mit Hack-Backs behindern. Wehret den Anfängen!

Erstaunlich, dass die

Erstaunlich, dass die Möglichkeit einer aktiven Cyber-Abwehr heute noch nicht möglich ist. Eine gesetzliche Regelung zur Ermöglichung eines "HackBack" sollte schleunigst geschaffen werden. Die Gesetzgebung scheint den " Internet Realitäten " hier weit hinterherzuhinken.

Ob das wohl darauf abzielt,

Ob das wohl darauf abzielt, durch Whistleblower geleakte Dokumente zu löschen? Gerade das Beispiel mit Dokumenten auf fremdem Server klingen sehr danach...

Cyberabwehr klingt gut und wichtig, aber.....

bisher hat sich der BND mit der TKÜ-Verordnung nur mit der Inlandsüberwachung des E-Mail-Verkehrs hervorgetan. Laut einer Bundestagsanfrage wurden bei angeblich 20 % des überwachten deutschen E-Mail-Verkehrs ganze 213 Fälle an "ermittlungsrelevanten" Erkenntnissen gewonnen. Große Geschütze mit kleiner Relevanz! Und jetzt wird schon wieder über eine neue Grundgesetz-Einschränkung gegen ausländische Hacker-Gruppen philosophiert. Da sollte der BND doch einmal seine bisherige "Erfolgsstatistik" transparent machen.
Und vielleicht wäre es eher einmal angebracht, einige Diplomaten aus Ländern mit aggressiven Hacker-Gruppen auszuweisen. Das geht schneller und benötigt auch keine neue Verstümmelung unseres Grundgesetzes in seinem 70. Jahr.

Der Preis für die Bequemlichkeit

Warum kümmert man sich mehr darum, die Netze sicherer zu machen und sicherere Betriebssysteme einzusetzen, Angriffe schon am Gateway abzufangen? Da geht eine ganze Menge.

Richtig, das wäre unbequem und Geldströme würden sich andere Wege suchen. Daran scheint niemand ein Interesse zu haben - machen doch alle so (Fliegenprinzip).

@Server zerstören? 17:48 von toolfish

Allein schon dieser Satz zeigt die ganze Inkompetenz
dieser Hackback-Diskussion des Innenministers.

Der Chaos Computer Club hat sich schon mehrfach dazu kritisch geäussert.

Meines Erachtens geht es eigentlich wirklich nur um die GG-Änderung.
Und damit schleift man gleich das von den Vätern des GG mit Absicht
eingesetzte Trennungsgebot wieder.

Wir haben ja auch so gute Erfahrung damit ;)

@ JayJay ( 16:38 )

Warum so viel Häme ?
_
Man muss doch nicht gleich ein AKW kaputt machen ( ab gesehen davon, dass die bisherigen AKW Unfälle gezeigt haben, das so etwas eine ganz dumme Idee wäre : Fallout hält sich nicht an Ländergrenzen ).
Im Falle von RUS würde es schon z.B. reichen, bei irgendeinem schlecht gesicherten Sub-Sub-Unternehmen den Stellwert für Chlor-haltige Zusatzstoffe im Rohöl zu verstellen. Und schon kommen sehr teure Schadenersatzansprüche wegen miserabeler Rohöl Qualität auf RUS zu.
___
Als Abschreckung sollte das genügen, damit RUS schon aus eigenem Interesse seine "patriotischen Hobby Hacker" besser kontrolliert.

Als wenn wir oder der BND das könnte?

Erst mal müssen wir mal schwer auf holen und digital ausbauen bist wir mal über so etwas wie einen "Gegenangriff" nach denken können, ich denke dieses Land ist zur Zeit total 'überfordert'!

Man traut es den deutschen Behörden also nicht zu

Na, das sind doch die besten Erfolgsaussichten. Bitte diese Ansicht gern weiter verbreiten. Unterschätzte Gegner sind die gefährlichsten...

Gegenschlag aus dem Neuland!

Dazu müsstet ihr erst mal den Laptop richtig rum halten können!

ich finde diese Entscheidung richtig und gut!

Jeder der versucht zu hacken, sollte wissen, dass er, ab jetzt, auch angegriffen werden kann. Die Umsetzung stelle ich mir allerdings sehr schwer vor, schließlich kann man den Angreifer nicht so leicht zurück verfolgen. Aber, nichts ist unmöglich;-)

@ Peter Schleuser

Ich denke nicht das dieses Land zurzeit total überfordert ist. Ich glaube eher es hängt zu sehr an der "rechtsstaatlichen Leine". Die technischen Gegebenheiten und Möglichkeiten sind sicherlich verbesserungswürdig, aber für den Zweck schnell umsetzbar. Vom Potenzial der "eigenen" Hacker bin ich ziemlich überzeugt. Ich kenne selbst einige aus dieser Ecke, die sich bisher nur aufgrund der rechtlichen Gegebenheiten und den damit verbundenen strafrechtlichen Konsequenzen sehr zurückhalten. Lässt man diese von der o.g. "Leine", dann werden einige ihr blaues Wunder erleben. Insofern kann ich das "bashing" auf unser Land auch nicht nachvollziehen. Bis auf die Tatsache, dass wir uns selbst dabei wie so oft "juristisch" behindern (ob das so in Ordnung ist, ist ein anderes Thema) sind die intellektuellen Bedingungen deutlich vorhanden. Ich frage mich manchmal auch, ob es so sinnvoll von den Medien (TS und Co.) ist, hierüber zu berichten...

Kaum zu glauben

Hr. Seehofer besticht ja mit seiner Kompetenz. Sein aufgebauschtes Ministerium hat schon vieles bewirkt. Zu aller Zufriedenheit und völlig Gesetzeskonform. Wenn jetzt auch noch Digitale Abwehr dazu kommt lesen sich schon die ersten Seiten völlig kompetent. Gut das wir so einen fähigen Mann wie Seehofer haben. An seiner Seite sein Parteifreund Scheuer, der auch unglaubliches geleistet hat. Aus Bayern kommt schon ein tolles Talent.

Darüber sollte man einfach schweigen.

Ich finde es falsch und schädlich, daß die ARD über den Inhalt solcher interner Konzeptpapiere berichtet. Hier geht es um die digitale Landesverteidigung - und die diesbezüglichen Strategien Deutschlands gehören weder in die Öffentlichkeit noch ins Internet!

@ 21:06 von Martinus

Mag sein. Kann aber auch sein, dass es um mehr geht.

Für die aktive Cyberabwehr wäre wohl eine Grundgesetzänderung notwendig. Im Papier werden diverse Grundrechte genannt, die betroffen sein könnten: unter anderem das Grundrecht auf digitale Intimsphäre, die Unverletzlichkeit der Wohnung und das Fernmeldegeheimnis.

Ich vermute hier ganz andere Gründe als `Cyberattacken´ gegen Deutschland.
Man versucht es mit Kipo, mit Terrorismus, und nun eben mit Cyberattacken.

Darstellung: