Kommentare

Gemauschel, Deals, Drohungen, rote Linien

das ist wieder mal ein klägliches Bild, das die EU kurz nach der "Schicksalswahl abgibt. Da geht es wieder um Dominanz, Machtansprüche und nie um die persönliche Qualifikation. Alles wie gehabt.

Meiner Meinung nach...

Ist das alles unglaublich,
Statt zu einer Idee zu kommen wie Europa aus der Spalrung in Einigkeit und Frieden und Entwicklung zukunftsweisend gestaltet wird reden wir über Posten!
Total wichtig Leute,
Ich hoffe persönlich es wird die Dänin,
Die hat Power und kommt aus einem kleinen Land,
Weber kann doch als Führer der so tollen großen Evp arbeiten vermutlich mit 13 x Fidesz
Weniger Abgeordneten!
Weber als Chef der Kommission geht garnicht!

Ganz genau diese Art von Hintertür...

...Kungelei ist genau DAS, was
so Viele, die eigentlich der Idee
eines vereinigten Europa durchaus
positiv gegenüber stehen an DIESER
EU so verabscheuen!!
Es würd der Wahl gerade dieses
besonderen Postens in Europa
sehr gut zu Gesicht stehen, wenn
dies offen und Transparent ebenfalls
durch Wahlen entschieden würde!
Ebenso befremdlich ist es, dass
Frau Merkel mit Herrn Weber
nur aus Fraktionszwang einen
Kandidaten unterstützt, der sich
auch noch offen gegen Nordstream 2
ausspricht!?! Für mich als deutscher
schon für sich ein absolutes No go!!
Und obwohl ich weiß, dass Herr
Macron sicher in erster Linie
Machtpolitische Gründe hat,
finde ich ebenfalls, dass der EU
Kommissionspräsident zumindest
Deutsch, Französisch und englisch
sprechen sollte! Herr Weber hatte
ja nun weiß Gott Zeit genug, sich
auch insoweit auf seine ehrgeizigen
Ambitionen vorzubereiten

Weber schlechte Wahl

Ich persönlich mag Manfred Weber nicht als Kommissionspräsident.
Er ist zu unerfahren und eckt teilweise stark an.
Vor allem ist er Amerika-hörig, was sich vor allem an seiner strikten Ablehnung von Nord Stream 2 ablesen lässt. Lieber sollen wir überteuertes Fracking Gas, das mit umweltverpestenden Ozeanriesen hergeschippert wird aus den USA kaufen.
Geht gar nicht.

Ich denke, ein guter Kompromiss für die Meisten wäre Fr. Vestager.

Eine Suche mit vielen Hürden bis zum EU-Kommissionschef

"Warum ist die Suche nach dem künftigen EU-Kommissionschef so schwer? Das hat im aktuellen Fall gleich mehrere Gründe: unklare Mehrheiten im Parlament, Uneinigkeit zwischen den Staaten und innenpolitischer Machtkampf."
Lieber mal eine Liberale, eine Frau aus Dänemark, auf die sich die Mitgliedsstaaten einigen könnten. Frau Merkel ist ja indirekt von ihrem Wunschkandidaten Weber von der CSU schon abgerückt. Für sie ist die EU wichtiger, als ihr Wunschkandidat.
Die anderen Länder wären bestimmt mit Weber auch nicht einverstanden. Das wird aber noch eine heftige Auseinandersetzung in der EU werden.

Spitzenkandidatenmodell

Aus Respekt vor den Wählern sollte tatsächlich
eine(r) der drei Spitzen-
kandidaten Kommissionspräsident*in werden, denn viele haben sich an den Vorschlägen orientiert. Wenn davon gesprochen wurde, dass Macron einen persön lichen Vertrauten
durchsetzen wolle, so
wäre das der falsche Weg. Warum stimmt das neue EU-Parlament nicht einfach nach sondierenden Vorgesprächen demokratisch über die
o.g. Kandidaten ab?

Ischias

Wird Zeit das Junker abgelöst wird. Es sieht auf dem Bild so aus, als hätte er starke Schmerzen. Wahrscheinlich wieder mal Ischias. Aus der Wahl wurde bei den etablierten wieder nichts gelernt. Weiter so ist das Motto. Irgendwann fliegt uns die gesamte EU noch um die Ohren. Ich hoffe es auf jeden Fall.

um 17:30 von ablehnervonallem

"Irgendwann fliegt uns die gesamte EU noch um die Ohren. Ich hoffe es auf jeden Fall."
Das ist nur die Meinung der AfD, aber nicht die Meinung der Mehrheit unseres Volkes. Wer für die Afd ist, hat schon verloren. Das hat man sogar jetzt schon in Russland erkannt.

Bitte keine dominanten Alleingänge einzelner Regierungschefs!

Die EU-Staaten können
nur dann näher zusammenrücken, wenn
die Regierungschefs es
besser schaffen, sich trotz
sehr unterschiedlicher
potitischer Positionen auf
Augenhöhe anzunähern.
Herr Macron scheint seine
Vorstellungen sehr in den
Vordergrund zu stellen.
Ich hoffe zwar, dass Macron französischer Staatspräsident bleibt,
aber das wird nur gelingen, wenn er die
Gründe für seine herbe Wahlschlappe hinterfragt. Mit der Dominanz Einzelner wird es keine Verbesserungen im
EU-Gefüge geben! Die Wähler haben sich am Spitzenkandidatenprinzip orientiert!

17:48 von pkeszler

um 17:30 von ablehnervonallem

"Irgendwann fliegt uns die gesamte EU noch um die Ohren. Ich hoffe es auf jeden Fall."
Das ist nur die Meinung der AfD, aber nicht die Meinung der Mehrheit unseres Volkes. Wer für die Afd ist, hat schon verloren. Das hat man sogar jetzt schon in Russland erkannt.
///
*
*
Wäre da für den Beweis nicht womöglich sogar Trump zu zitieren.
*
Sie beschränken sich nur auf den lupenreinen Kommunisten Putin?
*
(Schröders Gaspromdemokraten))

Darstellung: