Kommentare

Meiner Meinung nach...

Zeigt der Artikel deutlich wie das Spiel in Brüssel läuft. Wir hätten uns die Wahl wahrscheinlich sparen können!
Es läuft auf eine unsägliche Komödie hinaus oder besser ein Drama.
Offensichtlich hat insbesondere die deutsche Politik nicht die Bedeutung Europas verstanden.
Es erscheint alles im Licht des Machtanspruchs,
Es geht nicht um Themen und Zukunft!
Und genau das fördert den Unmut der Wähler!

Lieber ein deutscher EZB-Präsident

Wenn das Gemauschel im Hinterzimmer jetzt losgeht, sollte Deutschland besser auf den Kommissionspräsidenten verzichten und dafür Jens Weidmann als EZB-Präsident installieren.

Dann gibt es Ruhe im Lager derjenigen, die glauben das würde an der EZB-Politik etwas ändern.

Nun bleibt die Wahl zwischen

sozial, modern oder langweiliger Stillstand.

Weber wäre der bessere Europäer

denn er hört auf die Mehrheitsmeinung in Europa und will die Schröder/Putin'sche Gazpromleitung Nordstream2 stoppen. Im Sinne der Mehrheit der Europäer.

Apparatciks

Und schon wieder werden die Mächtigen der EU in den Elfenbeintürmen Brüssels einfach ernannt. Peinliche Postenverteilung. Welch ein Bankrottes System! Wie wäre es, wenn das Volk direkt entscheidet wen es gerne hätte und wer abgewählt werden soll. Aber wir kennen die EU. Das Volk? Das dumme Volk. Das stört nur!

Unwürdig

Das ist genau die Art von Postengeschacher in Hinterzimmern, die der EU ihren Ruf als undemokratische Kungelorganisation eingebracht hat. Der Basar ist eröffnet!

Wer mit einem Orban sympathisiert und

uns energetisch abhängiger von den Amerikanern machen will, indem er NordStream II stoppen will, wer die Klatsche für die CDU (und die CSU sollte sich da wegen einem kleinen Plus an Stimmen nicht bestätigt fühlen) und die SPD bei der Wahl nicht verstanden hat und die Interessen und Bedürfnisse der Menschen missachtet und nur die Fäden der Wirtschaft ziehen will, den halte ich absolut nicht für den richtigen Mann als Kommissionspräsidenten.

Ein Frans Timmermanns halte ich da klar für den besseren Mann, was die dringenden Schritte für ein soziales Europa, in der Klimapolitik und Unternehmensbesteuerung betrifft.

Und wenn die Union behauptet, sie hätten da viel erreicht, was der Wähler wohl nicht gesehen hat..
Ja, die Laufzeiten bei den Kohlekraftwerken künstlich verlängern und dann den Betreibern Milliarden dafür zu zahlen, daß sie die Werke doch früher abschalten, das hat der Wähler sehr wohl gesehen. Dieses kriminelle Gebaren gehört bestraft.
Wichtig wären ein paar schnelle Brüter.

EU sucht Kommissionschef

Da zu viele EU-Staaten eine zu starke deutsche Dominanz mit einem Kommissionschef Weber sehen muss es Frau Vestager oder Herr Timmermans werden. Beide sind hochqualifiziert für diesen Posten und sind politisch integer.
Da auch andere Positionen auszufüllen sind, sollte meiner Meinung nach endlich !!! Herr Weidmann den Vorsitz des EZB-Direktoriums übernehmen.

Gruß Hador

Frau Verstagger wäre an Besten

Frau Verstagger wäre an Besten, das ist meine Meinung. Sie hat bewiesen, und das eindrucksvoll, das sie sich nicht von Großkonzernen oder Lobbyisten beeindrucken lässt und für die Bevölkerung Entscheidungen trifft.

Herr Weber ist wieder nur so ein Schein christlicher und vor Allem neoliberaler Konservativer dem der Geldadel, Konzerne, und, und, und,...

Wir brauchen uns ja nur unsere CSU Minister anschauen wie die agieren, z.B. Herr Scheuer.

Die EU muss endlich stark werden und gegen Andere sich wehren, nicht nachlaufen oder sich wegen jeder Kleinigkeit erpressbar machen lassen (wie im Moment).

Frau Verstaggen hat meiner Meinung nach den Charakter dazu der hoffentlich den Rest des EU-Parlaments mitreißt.

RE: SUSELSTEIN um 22:50 - Vorgängerthread

Sie begklagen ein Demokratiedefizit innerhalb der EU. Das stimmt, ... dem würde ich zustimmen !
Wenn dieses Defizit ausgeräumt werden sollte müsste das EU-Parlament deutlich mehr Kompetenzen erhalten. Dies würde dann zu einer EU-Regierung führen, mit noch weiteren Kompetenzen als die EU-Kommission heute schon hat. Dafür müssten die Nationalstaaten wiederumbereit sein, Kompezenzen abzugeben, was ich zur Zeit nicht erkennen kann. Wenn die Nationalstaaten denn doch dazu bereit wären, würde dies dann bestenfalls zu einem förderalen Bundestaat EU führen, die Vereinigten Staaten von Europa.
Als brennender EU-Befürworter wäre ich sofort dafür !!!
Dafür braucht es, so denke noch mindestens noch eine Generation, und extrem mutige Politiker à la Emmanuel Macron, die bereit sind diesen Vorstoß politisch zu wagen.

Gruß Hador

Darstellung: