Ihre Meinung zu: Mays Rücktritt: "Der No-Deal-Brexit wird wahrscheinlicher"

24. Mai 2019 - 19:20 Uhr

Nach der Rücktrittsankündigung von Premierministerin May werde ein No-Deal-Brexit wahrscheinlicher, sagt Politikwissenschaftler Rittberger im Interview. An den Voraussetzungen für die Gespräche mit der EU habe sich nichts verändert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich weis jetzt

nicht ob die Einschätzung im Artikel stimmen kann oder wird, wie auch immer.
"Der No-Deal-Brexit wird wahrscheinlicher"
Und der hätte schon vor der EU Wahl kommen müssen, jeder Verlängerung wird nur schlimmer.
Deal ist nicht gut für GB und das weis auch jeder, die EU will nicht mehr geben.
Also sollte es auch ein Ende haben.
Mal sehen was am Sonntag bei der EU Wahl herauskommt.

Naja dann kann man sich

Naja dann kann man sich wenigstens schon mal auf ein Ende mit Schrecken vorbereiten und die Wirtschaft hat, wenn auch nicht wie gewünscht, Klarheit.
Wird spannend wie sich das Ganze entwickelt.

Wahrlich ist die EU gesegnet heut zu Tage, mit Kanzlern

die nicht nur ihren Job nicht können, sondern auch noch jedweden Realitätssinn verloren haben.

Nach 3 verlorenen Jahren heulte die Tante und meint sie hätte alles für ihr Land getan? Und vielleicht glaubt die das auch noch! IN völliger Verblendung.

Das beste für ihr Land wäre gewesen, wenn sie vor 3 Jahren so viel Selbsterkenntnis gehabt hätte, dass sie es mit der EU nicht aufnehmen kann. Und einem Fähigerem Platz macht.

Hat die Tante doch für GB alles verbockt und hilft ihrem Land durch keine Entscheidungen mehr auch nicht.

Sie erinnert an Kurz aus dem Alpenland. Als die FPÖ ihren Skandal hatte, mussten die Verantwortlichen zurück treten. Kurz aber, wollte mehr. Sich aus noch das Innenministerium krallen. Weil ÖVP Ministerpräsidenten berechtigte Angst hatten, dass ihre eigegen Leute, die unter Strasser (ÖVP, saß mehrere Jahre wegen Korruption) geholt wurden, ausgetauscht werden könnten.

Sogar SPÖ Doscuzil kritisiert das inzwischen.

Kurz & May sind Scheiterer. Selbstverblendet.

Irland muss geschützt werden, GB sollte neu wählen

Wenn Großbritannien aus der EU austreten will, dann müssen sie auch eine Lösung für die Nordirland/Irland Grenze anbieten. Irland ist in der EU und zwar gerne und aus guten Gründen. Eine ungeregelte Grenze geht nicht, das sollte gerade den Nationalisten klar sein.
Da Nordirland alleine auch in der EU bleiben will, sollte über eine Rückgabe von Nordirland nachgedacht werden. Warum wollen Farage, Johnson und Co. unbedingt an Nordirland festhalten. Wenn schon Nationalismus und Separatismus, dann sollte sich England auf sich selbst besinnen und die Kolonie zurückgeben an Irland.
Nach dem Tories-Brexit Chaos sollte endlich mal der Wähler befragt und das britische Parlament neu gewählt werden. Auch ein neues Brexit Votum ist erforderlich, da völlig neue Themen damit verknüpft sind, wie z.B. die Nordirland/Irland Grenze. Es ist keineswegs ausgemacht, dass die Brexiteers noch eine Mehrheit haben, Farage holt sich nur Stimmen von den Torries.

Vom ungeregelten Brexit wird die Welt nicht untergehen.

Wichtig ist, dass endlich Schluß ist mit dem geeiere. Ich bedauere, dass GB geht, aber sie waren schon immer Insulaner und das macht wohl egoistisch. Ich bin der festen Überzeugung, dass der Brexit nicht gut für GB ist.

Frau...

May hat es versucht einen geordneten Austritt des Vereinigten Königreich aus der EU hinzukriegen. Leider war ihre Fraktion nicht soweit. Jetzt sollen andere die Suppe auslöffeln.

20:50 von Joes daily World

Wahrlich ist die EU gesegnet heut zu Tage, mit Kanzlern

die nicht nur ihren Job nicht können, sondern auch noch jedweden Realitätssinn verloren haben.

Nach 3 verlorenen Jahren heulte die Tante und meint sie hätte alles für ihr Land getan? Und vielleicht glaubt die das auch noch! IN völliger Verblendung.

Das beste für ihr Land wäre gewesen, wenn sie vor 3 Jahren so viel Selbsterkenntnis gehabt hätte, dass sie es mit der EU nicht aufnehmen kann. Und einem Fähigerem Platz macht.

Hat die Tante doch für GB alles verbockt und hilft ihrem Land durch keine Entscheidungen mehr auch nicht.
////
*
*
Die Tante hat den geerbten, demokratisch gewählten Auftrag übernommen.
*
Verbockt haben Hardliner in Ihrer Partei und "Labour".
*
Ganz unschuldig ist auch die EU nicht.
*
Dann was nicht reglementiert war, ds sdarf nicht sein.
*
Schönreden ist nicht nur in der EU alles.
*
Bald wird sich niemand mehr trauen, auch so etwas nur festzustellen.

May

Ihre Reaktion zeigt, vollständige Selbstüberschätzung, ich glaube keine andere trauert.
Nachdem die Spielsucht als Krankheit anerkannt wurde appelliere ich für die Einführung des Begriffes Machtsucht. Sehr verbreitet undter Politikern und mit hohem Krankheitwert. Bei den meisten Betroffene ähnlich suchtauslösend wie bei der Kokainabhängigkeit. Ich bin für die Errichtung von Behandlungszentern.
Bei einem No Deal, Nichtbeachtung von Verpflichtungen kann es kein Handelsabkommen geben. Das muss klar sein!?
Wahrscheinlich schafft die EU nicht mal das. Es ist zum heulen.

Hier gibt es nur eine richtige Lösung: Brexit zurueckziehen!!

Zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/may-rueckzug-brexit-101.html

Nach der Rücktrittsankündigung der britischen Premierminsterin May ist ein No-Deal-Brexit wahrscheinlicher geworden, sagt Politikwissenschaftler Rittberger. An den Voraussetzungen für die Gespräche mit der EU habe sich nichts verändert.<7cite>

der Brexit ist und bleibt NONSENS!! Deswegen gibt es nur diese Lösung:

Schritt 1: EXIT VOM BREXIT!
Schritt 2: Auflösung des Parlaments und Neuwahlen
Schritt 3: neues Referendum ueber den EU-Verbleib

So löst man dass!!

21:10 von MSCHM1972

Frau...

May hat es versucht einen geordneten Austritt des Vereinigten Königreich aus der EU hinzukriegen. Leider war ihre Fraktion nicht soweit. Jetzt sollen andere die Suppe auslöffeln.
///
*
*
Ihre Hardliner und die Labourabgeordneten werden das Löffeln dem Volk und speziell den Unternehmern auftischen.

@Demokratieschue...

"Schritt 1: EXIT VOM BREXIT!
Schritt 2: Auflösung des Parlaments und Neuwahlen
Schritt 3: neues Referendum ueber den EU-Verbleib

So löst man dass!!"

.

Was ist wenn dann wieder ein Brexit rauskommt?

@20:50 von Joes daily World

Ich bin weder ein Anhänger von Frau May, noch einer von Herrn Kurz. Aber die Weltsicht, die Sie da über den beiden ausgießen, wird weder den Personen, noch den Vorgängen gerecht und sagt vel mehr über Sie selbst aus, als über Frau May und Herrn Kurz. Wenn man die Handlungen der beiden verstehen möchte, muss man sich schon die Mühe machen, sich die Settings anzusehen, in denen die beiden agieren (müssen).

@21:09 von Defender411

Vom ungeregelten Brexit wird die Welt nicht untergehen. Behauptet außer Ihnen auch niemand, der realistisch denkt. Genau so, wie an einem Knochenbruch niemand stirbt. Schmerzhaft ist der Bruch trotzdem...

21:11 von @Boris.1945

Natürlich Boris. Sind auch meine Worte. Cameron hat es verbockt, die EU wollte ein Exempel.

Aber: wieso war das der Tante nicht klar? Sollte nicht eine Regierungschefin ein gesundes Urteilsvermögen besitzen? Und sagen: weil die UNionisten aus N-Irland mir sagen so können wir dem Vertrag nicht zustimmen und ich von der EU jedes mal wenn ich nach Brüssel, Berlin oder Paris reise so richtig schön über den Tisch gezogen wäre und immer völlig wehrlos bin - genau deshalb heule ich nicht 3 Jahre zu spät, sondern schluckzte schon vor 3 Jahren und mach den Weg für einen frei, der es mit denen in der EU aufnehmen kann.

Kurz ist ähnlich. Und nun schon in jungen Jahren entzaubert. Seine guten Umfragewerte hatten damit zu tun dass seine Regierung nicht stritt und ein Reformpaket inklusivbe Einwanderungsstop umsetzte, das die Mehrheit wollte.

Ohne diese Koalition wird er keine Mehrheit mehr im Parlament für das Programm finden, dessen Inhalt ihn so beliebt machte.

Auch fehlendes Urteilsvermögen.

21:32 von Joes daily World

21:11 von @Boris.1945

Natürlich Boris. Sind auch meine Worte. Cameron hat es verbockt, die EU wollte ein Exempel.

Aber: wieso war das der Tante nicht klar? Sollte nicht eine Regierungschefin ein gesundes Urteilsvermögen besitzen? Und sagen: weil die UNionisten aus N-Irland mir sagen so können wir dem Vertrag nicht zustimmen und ich von der EU jedes mal wenn ich nach Brüssel, Berlin oder Paris reise so richtig schön über den Tisch gezogen wäre und immer völlig wehrlos bin - genau deshalb heule ich nicht 3 Jahre zu spät, sondern schluckzte schon vor 3 Jahren und mach den Weg für einen frei, der es mit denen in der EU aufnehmen kann.
///
*
*
Ist es nicht illusorisch anzunehmen, das es einen gibt, der es mit den EU-kraten aufnehmen kann?
*
Warum hat in eigentlich in Brüssel in den 3 Jahren noch keiner Ihre Feststellungen getroffen, wäre doch so einfach?

@21:32 von Joes daily World

"... deshalb heule ich nicht 3 Jahre zu spät, sondern schluckzte schon vor 3 Jahren und mach den Weg für einen frei, der es mit denen in der EU aufnehmen kann."

Schau'n Sie, genau das ist der Knackpunkt. Es gibt niemanden in GB, der es "mit der EU aufnehmen kann". Weil die EU in diesem Konflikt nicht nur die wesentlich größere Wirtschaftsmacht ist und folglich am deutlich längeren Hebel sitzt, sondern auch noch sein Mitglied Irland vertreten muss.

Frau May hat versucht, GB gegen den Willen der Mehrzahl seiner Politiker vor Schaden zu bewahren. Ob sie dabei besonders geschickt war, will ich nicht bewerten. Aber sie war wesentlich realistischer als Johnson und Farage und deren Anhang.

@Demokratieschule

Nach neuesten Unfragen kommt Farage auf 38% der Wählerstimmen, und von den restlichen 62% sind auch nicht alle gehen den Brexit. Ob ein neues Referendum gegen den Brexit ausgeht ist mehr als fraglich.

Harter Brexit

Wenn wir jetzt also auf einen harten No-Deal-Brexit zusteuern... heißt das, Schottland wird in absehbarer Zeit unabhängig? :-k

21.13 sosprach- Selbstüberschätzung-Realitätsverlust

Die Selbstüberschätzung von May ist eine Form des Realitätsverlustes. Es gibt mehrere Formen des Realitätsverlustes unter die insbesondere Politiker und Manager grosser Unternehmen leiden. Völlig offenkundige Fehleinschätzungen gehören auch zum Realitätsverlust, wie zum Beispiel die Manager von Boeing und ihre Beurteilung der Qualität ihrer Flugzeuge, oder der Präsident eines grossen Staates der fortwährend mit der gesamten Vernichtung bestimmter Länder droht. May litt nicht nur an Selbstüberschätzung sondern auch an einer totalen Unterschätzung der politischen Gegner und der Bevölkerung. Realitätsverlust ist leider eine unheilbare Krankheit. Nicht zuletzt deswegen wurde in einigen Länder die Amtszeit `wichtiger` Persönlichkeiten begrenzt.

20:59 von Herd

dann sollte sich England auf sich selbst besinnen und die Kolonie zurückgeben an Irland.
.
wollen das die Nordiren
anders gefragt, wollen das alle Nordiren
zwangsweise nach Irland kommen
klar kann man über den Brexit neuerlich abstimmen
so lange bis er passt - für die jeweils andere Fakultät

Ja May

Es muss erst ein Land am absoluten Abgrund stehen, um zu erkennen, wie fehlerhaft die gefällten Endscheidungen waren. Doch die Briten gehen noch einen Schritt weiter.

"Der No-Deal-Brexit wird

"Der No-Deal-Brexit wird wahrscheinlicher"
-
Soll mir recht sein.

Mays Rücktritt: "Der No-Deal-Brexit wird wahrscheinlicher"

Nun werden am 7. Juni sehr wahrscheinlich die drei Jahre der Premierministerin Theresa May zu Ende gehen und der Nachfolger wird schon genannt. May hatte dieses Amt nach dem Brexit-Referendum von ihrem Vorgänger Cameron erhalten, als dieser nach dem Triumph der UKIP bzw. von Farage zurückgetreten war, obgleich sie doch eigentlich nicht für einen Brexit war.
Und nach drei Abstimmungen im britischen Parlament fiel Theresa May nun ein, dass sogar noch eine vierte Abstimmung durchgeführt bzw. ein zweites Referendum ermöglicht werden sollte.
Die Ironie der Geschichte will es sogar so, dass bei der für die Briten umstrittenen Europawahl die Briten sogar neben den Niederländern von allen 28 EU-Staaten als allererstes Volk die Abgeordnete für das EU-Parlament wählen dürfen. Und dann liegt auch noch Mr. Brexit Nigel Farage mit der UKIP an der ersten Stelle bei den Wahlergebnissen.
Theresa May geht und Boris "Struwwelpeter" Johnson kommt. Doch für Boris dürfte das Amt eine Nummer zu groß sein.

Mitleid mit May

nur deshalb, weil sie den Staatsbesuch von Trump noch abwickeln muss.

Mam kann sich die Feinfühligkeit vorstellen, mit der der Stoffel ihr erklären wird, was sie falsch gemacht hat.

Bye, bye Britain !

In Ländern mit Mehrheitswahlrecht ist keine Expertise für Kompromisslinien vorhanden.
Ergo, wird sich auch nix mit "Brexit-Boris" verändern.
...aber wie sagte schon Herbert Wehner: "wer 'rausgeht muß auch wieder 'reinkommen!"
Manche brauchen ihre Lektionen auf die harte Tour!

@ErebMacar

Ich denke nicht dass Schottland unabhängig werden möchte. Es steht fest, dass sie dann eine eigene Währung bräuchten, denn das britische Pfund könnten sie nicht behalten und dem Euroraum beitreten geht auch nicht so schnell (und das möchte auch niemand in Schottland). Die wirtschaftlichen und persönlichen Verflechtungen mit England sind so stark, dass man lieber mit England aus der EU draußen ist als eine EU Außengrenze mit England zu haben. Schottischer Stolz hin oder her.

Reisende soll man nicht aufhalten...

Schade, dass die Briten sich nun auf die harte Form aus der EU verabschieden wollen. Andererseits zeigt dies, was für ein Chaos der Rechtspopulismus auslösen kann. Die Briten werden ihre bittere Lektion erfahren. May hat leider einen nicht unerheblichen Beitrag zu dieser verfahreren Situation geleistet. Mein Mitleid über ihren unrühmlichen Abgang hält sich in Grenzen.

Gähn!

Was kann denn in der Zukunft in den Nachrichten das Dauerpalaver über den Brexit ersetzen? Es wird ein riesiges mediales Schwarzes Loch entstehen. Aber vielleicht gibt´s dann ja den Krieg Allianz gegen Iran?

Die Verantwortung liegt bei der EU

Das trotzige Beharren vonnJuncker und Tusk, es werde nicht nachverhandelt führte zwangsläufig zu der verfahrenen Situation.

Die EU ist nicht ernst zu nehmen, wenn Sie nicht auf den Backstop verzichten will, aber bei einem harten Brexit eine harte Grenze mitten in Irland fordert (weil ja der Binnenmarkt über alles ginge).

Ps. Ja, fathaland slim, es ist völlig egal, wer den Backstop in den Vertrag gesetzt hat. Es ist die EU, die ihn nicht streichen will!

@ Demokratieschue

Träumen Sie weiter von Ihrer Karriere als Premierministerin.

Die EU Wahl im UK wird uns allen deutlich zeigen, dass die Briten jetzt noch mehr als 2016 die Nase voll haben von der EU. Die Briten wollen nur noch raus - und nehmen auch einen harten Brexit in Kauf, wenn die EU weiterhin beratungsresistent ist und auf dem Backstop beharrt.

@ ErebMacar

Das würde Schottland nichts nützen, da Spanien keine Separatisten unterstützt.

Da wird es nichts mit einer EU Mitgliedschaft.

Spanien hat auch das Kosovo nicht anerkannt.

Im Unterhaus war man so uneinig

was man denn eigentlich wollte. Viele Abgeordneten wussten wahrscheinlich überhaupt nicht was es mit dem Brexit für GB auf sich hat.Den Eindruck hatte ich. Mit dem Rücktritt von May wird es damit keinen Deut besser. Der oder Die Nachfolger sind nicht zu beneiden.

re einfach unglaublich

"Die Briten wollen nur noch raus - und nehmen auch einen harten Brexit in Kauf, wenn die EU weiterhin beratungsresistent ist und auf dem Backstop beharrt."

Ich kann es der EU nicht wirklich übelnehmen, dass Sie gegenüber Ihren Beratungen resistent ist.

Schlimm wäre es umgekehrt.

Bei aller berechtigten Kritik

Bei aller berechtigten Kritik am Brexit, Hut ab vor dieser Frau, die auch gegen ihre eigenen Überzeugung er EU-Befürwortung sich so ganz ihrem Auftrag gemäß für ihr Land ins Zeug gelegt hat, auch wenn sie damit nur den Zerstörern um Farange und Jonson einen Gefallen getan hat. So wünschte ich mir wenigstens auch ein mal Politiker die unsere deutsche Sache entsprechend in der EU oder auch weltweit gegen alle Wiedrigkeiten verteidigen und bekämpfen würden. Aber wir haben hier ja nur Abnicker denen jeder Nachteil für uns recht ist. Leider rächt sich das ja seit geraumer Zeit und leider heißt die Rache nun AfD.

Darstellung: