Ihre Meinung zu: Brexit: Mays verzweifeltes Werben

22. Mai 2019 - 18:44 Uhr

Sie hatte einen "kühnen" Plan angekündigt, doch nicht nur die Opposition scheint von Mays neuem Brexit-Vorschlag wenig zu halten. Die Rücktrittsforderungen werden immer lauter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Mays Rücktritt

ist schon lange fällig.

Blöd ist nur, dass damit die Brexit-Tragikomödie in keinster Weise beendet werden wird.

Es wird nur mit neuer Besetzung weitergespielt.

Schlimmer geht`s so und so nimmer

Ich verstand ja die Torys nicht. Was war aus den Mitgliedern dieser einst stolzen Partei geworden? Sie sahen dass ihre Chefin nichts weiterbrachte und immer wieder versuchte, sie sahen dass ihre Chefin nichts weiterbrachte und immer wieder versuchte - wie eine kaputte Vinyl-Schallplatte, die die selbe Rille ewig wiederholt. Und taten ... Nichts!

Zu recht werden die Torys am Sonntag von den Wählern abgestraft werden. Wer nicht regieren kann, sollte nicht weiter tun.

Also wieso nicht irgend einen anderen ans Ruder lassen? Ein Versuch ist es allemal wert. Denn schlimmer geht nicht mehr. Und es war auch die Schuld der Tory-Größen. Die einer Dilettantin viel zu lange die Stange hielten.

Wer seinem Land nur schadet, sein Land immer mehr in die Krise stürzt, anstatt es davor zu bewahren - sollte im Interesse dieses Landes gegangen werden. Wann setzt sich dieses Wissen endlich durch? Von GB bis in die Alpenrepublik.

"Mays verzweifeltes

"Mays verzweifeltes Werben"
-
Ich darf korrigieren: Mays pathetisches Werben

Umfragen deuten auf einen Erdrutschsieg ...

Erdrutschsieg - wenn eine Regierung die angetreten ist alles auf den Kopf zu stellen, die Beine nicht vom Boden kriegt .. aber was bedeutet ein "Erdrutschsieg", bei einer neu antretenden Partei - 5%, 10% oder gar 20% und wenn es 30% werden, was macht das unter den Bedingungen des englischen Wahlsystems? Und wenn die Engländer sich von der "Brexit-Partei" aus der EU schubsen lassen, dann wird doch nur eingelöst, was sie eh wollten. Schlimm wäre es doch, wenn sie Morgen die Brexiteer wählen und Übermorgen in einer Abstimmung gegen den Austritt stimmen.... egal was, überall wo die Populisten Einfluss gewinnen, bricht doch der blanke Unsinn wie eine Seuche aus.

Wenn das Parlament keine

Wenn das Parlament keine Lösung findet, muss das Volk befragt werden. Ob nun Parlamentswahlen oder zweites Referendum ist egal. Das Volk hat das letzte Wort und muss entscheiden.

@19:03 von stupid-first

Alea iacta est ist - by the way - nicht mit „die Würfel sind gefallen“ zu übersetzen, sondern mit „die Würfel sind geworfen“ - was einen erheblichen Unterschied in der Aussage ausmacht.

Soweit ich das verstehe, wird

Soweit ich das verstehe, wird über den Brexit in London entschieden, also warum wählt man eine Brexit Partei in das EU Parlament?

Die EU ist bereit das Vereinigte Königreich ziehen zulassen, daher sollte die Brexit Partei bei den nationalen Wahlen antreten.

Das passiert, wenn man bei

Das passiert, wenn man bei einer historischen Entscheidung das Wohl der Partei über dem Wohl des Landes stellt.

Auf

Auf auf macht endlich der Versuch es nicht hinzubekommen ist vorbei .Na ja jetzt hat Merkel das Ergebnis ihrer Bauchentscheidung für billige Löhner damit us Billigprodukte verscherbeln kann .Die EU entwickelt sic wie de unter diesen Politiker zum Scherbenhaufen. Wer hätte es ahnen können ,wir werden es schaffen mit Grün so weiterzumachen kommt dann.

@ all: die Opposition fordert bereits Neuwahlen in England

@ all

Außerdem erfahren ich bei den ZDF-Nachrichten, dass die Opposition in England Neuwahlen fordert:

https://tinyurl.com/y3vxes3q
ZDF-Nachrichten: Opposition fordert Neuwahlen (1 min | 22.05.2019)

Der Brexit-Dauerstreit geht in eine neue Runde. Abermals versucht May eine Mehrheit für ihre Pläne im britischen Parlament zu bekommen – doch die Opposition lehnt ab.

Richtig so, sage ich dazu nur. Denn die rechten Socken wissen, dass sie verloren haben und dass die Mehrheit GEGEN den Brexit ist. Aber diese rechten Socken rund um May wollen stur mit dem Kopf durch die Wand und dabei werden die sich nen Schädelbruch holen. Pech fuer diese rechten Socken, gut fuer die Opposition und die Mehrheit in England die in der EU bleiben will. Einfach mal auch in die aktuelle Petitionsseite dazu reinschauen.

Diese May und ihre rechten Socken sollten kapieren, dass deren Spiel längst aus ist und diese rechten Socken sich geordnet zurueckziehen sollten!!

Na ja

Spätestens nach der Wahl ,überwiegend rechts werden sie die Grünen raus um am Fressnapf zu bleiben .

Ich bin sauer auf mich selbst,

weil ich doch wieder vor dem PC sitze um meine Meinung zur neuesten Brexitlachnummer Kund zu tun.
Was will Frau May eigentlich? Ihre Abdankung noch ein paar Wochen hinausschieben? Vlt. überschreitet sie eine
bestimmter Dauer als Premier und bekommt eine höhere Rente wenn sie es bis Oktober im Amt hält?
Zu den vorstehenden Abstimmungen braucht man keinen Kommentar abzugeben, weil doch wieder alles
abgelehnt wird.
Nur ein Satz, wie immer im zum Schluss:
mir tut das britische Volk leid, dass es von solchen Egomanen vertreten und verschaukelt wird. Die britische Demokratie hat schwersten Schaden genommen und wird die Folgen tragen.
Heute wieder die nächste Horrormeldung:
der zweitgrösste Stahlproduzent musste Insolvenz beantragen. Ca. 20000 Arbeitsplätze könnten wegfallen.
Super gemacht Fau May und Freunde!

Daher fordere ich May + Tories + DUP zum Ruecktritt auf!!

Nachdem die Mehrheiten eindeutig klar sind, fordere ich Frau May, diese Tories und diese rechte DUP zum sofortigen Ruecktritt auf und den Weg fuer Neuwahlen freizumachen!! Am Besten noch heute!!

An die Tories, diese DUP und diese anderen rechten Socken rund um diesen Johnson:

gebt endlich auf und seht ein, dass euer Spiel längstens aus ist und keiner den Brexit will!! Die Mehrheit Englands will in der EU verbleiben und NICHT aus der EU raus. Ihr rechten Socken seid in der Minderheit!! Kapiert es endlich!!

Alles ist mal zu Ende....

Nimmt das denn alles kein Ende ???

Wahl hin Wahl her... eine neue Brexit Volksabstimmung muss wieder her.

Meinung

Meinung wird im Kapitalismus durch Medien gemacht.
Ich bin gerade in England:
In den Bussen liegen „ Umsonstzeitungen“ aus, deren Niveau unterhalb der Bildzeitung liegt.
Wer finanziert diese Blätter?!
Unter anderen Medienmogule wie Rupert Murdoch und den anderen bekannten Reaktionären. Das Ziel, die EU zu verlassen, hängt mit der Angst vor der Vereinheitlichung des Steuersystems der EU zusammen, was dieses Herren Milliarden kosten würde.

Kasperle Theater, wie lange noch?

Es ist unglaublich, was die Briten sich da für ein traditionsbehaftetes Kasperle Theater leisten. May hat jetzt lange genug gezeigt, dass sie es nicht kann. Als politische Führungsfigur ist sie nur noch eine traurige Gestalt. Sie möge endlich gehen und denen das Feld überlassen, die es besser können.

YVH um 19.24 Uhr

Sehr richtig ..

wenn das Parlament keine Loesung findet muss das Volk befragt werden

Aber Neuwahlen garantieren keine Brexit Loesung.

Also muss beides her ein neues Referendum und Neuwahlen. Damit werden sich UK den eigenen Todesstoss geben und das Volk hat es zu verantworten.

British Steel als erstes Opfer des Brexit !!!

Die Arbeiter von British Steel dürfen sich bei ihren unfähigen Abgeordneten bedanken, die sich nicht in der Lage sahen eine Lösung für den Brexit zu finden. Aus Furcht vor dem Ausscheiden aus dem Binnenmarkt, und dem daraus resultierenden Abwertung des brit. Pfundes, sind die Rohstoffpreise für British Steel so in die Höhe geschossen, dass sie ihren Stahl nicht mehr losgeworden sind.
Nun sind direkt 5000 Arbeitplätze dadurch in höchster Gefahr und durch Zulieferer indirekt sogar bis zu 20000 Stellen.

Gruß Hador

Zweites Referendum

Dem ersten Referendum sind kaum Diskussionen vorausgegangen und die Argumente der Rechten haben sich später als Fake herausgestellt.
Ein zweites Referendum ist jetzt der fairste Weg um zu einer vernünftigen Entscheidung zu kommen.

Nachdenken muss erlaubt bleiben

@ stupid - first:
Alea iacta est
Die Würfel sind gefallen, sagte mal ein bekannter römischer Politiker.

Um genau zu sein war das der Feldherr Gaius Julius Cäsar vor der Überschreitung des Rubikon. Cäsar hat auf diese Weise einen Krieg angefangen.
Warum sollten die Briten nicht heute klüger sein und den Brexit in einem zweiten Referendum wieder abblasen?

Falsches Thema

@ Rumpelstielz:
Umfragen deuten auf einen Erdrutschsieg ...

Sorry, da sind Sie im falschen Thema gelandet. Ihre Umfrage gehört zur Europawahl und hier geht es um ein neues Brexit-Referendum.

@Rumpelstielz 19:21 Es ist genau umgekehrt!

Ihr Zitat: "überall wo die Populisten Einfluss gewinnen, bricht doch der blanke Unsinn wie eine Seuche aus."
Den Unsinn im britischen Parlament haben doch die dortigen Etablierten angerichtet und NICHT die Populisten!
Die "Populisten" erweitern doch die Sichtweise auf und um Dinge, die die Etablierten unterdrücken oder verhindern wollen.

Liebe Briten bitte endlich austreten

Es wird höchste Zeit. Inzwischen halte ich auch von einem zweiten Referendum nichts mehr. Das spaltet das Land nur noch mehr. Besser so geordnet und gut geregelt wie möglich rausgehen. Die Mehrheit, wenn auch eine knappe, hat eben so entschieden. Wenn man nach paar Jahren merkt, dass das doch nicht den Garten Eden bedeutet kann GB wieder Verhandlungen mit der EU aufnehmen.

RE:paule2 um 20:15

"Die "Populisten" erweitern doch die Sichtweise auf und um Dinge, die die Etablierten unterdrücken oder verhindern wollen."

"Die "Populisten" erweiterten doch die Sichtweise auf und um Dinge mit dreisten Lügen und Halbwahrheiten, und verzerrten damit das Bild durch den Brexit.
Die Briten werden noch aus diesem Brexit-Albtraum erwachen, und festellen, dass sie in einem noch viel schlimmeren Albtraum gefangen sind, wenn es zum Brexit kommt. Und dann werden sie den Preis dafür bezahlen !

Gruß Hador

Exit vom Brexit

Ich hoffe auf ein zweites Referendum, das dann mit Mehrheit den Exit vom Brexit beschließt. Die Bevölkerung will Umfragen gemäß mehrheitlich gar nicht aus der EU austreten.

Darstellung: