Ihre Meinung zu: Brexit-Plan: May stellt neues Referendum in Aussicht

21. Mai 2019 - 18:25 Uhr

Sie hatte ein kühnes Angebot angekündigt - und nun einen Zehn-Punkte-Plan zum Brexit vorgelegt: Die britische Premierministerin May will dem Parlament die Möglichkeit geben, über ein neues Referendum abzustimmen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eine gewisse Logik

hat der Plan:

Erst wird das Austrittsabkommen angenommen. Dann sollen die Briten entscheiden, ob sie gemäß diesem Abkommen austreten oder nicht austreten wollen.

Was unter den Tisch fällt ist die Option des hard brexit. Allerdings hat der im Parlament keine Mehrheit und in der Bevölkerung ja wohl auch nicht.

Liebe Frau May...

bitte treten sie unverzüglich zurück. Ihre Politik ist gescheitert. Ihre Bedingungen für ein neues Referendum haben den Beigeschmack einer „Erpressung „. Großbritannien muss in der EU bleiben.

Ach Mrs May .....

... glauben Sie wirklich das Ihnen das noch jemand glaubt? Sie werden doch Ende des Jahres wieder um Verlängerung bitten und betteln. Sie glauben doch nicht ernsthaft das ein neues Referendum dieses Jahr stattfinden wird und wenn es kommen sollte Sie ein Ergebnis Ihres Volkes akzeptieren werden das anders lautet als Sie es wollen.

Noch Fragen was das Volk will?

Zeitung "Die Welt" zur Umfrage zur Wahl des europäischen Parlaments vom 18.5.2019 im Bezug zu Nigel Farages neuer Brexit-Partei:
"Nach der in der Zeitung „Observer“ veröffentlichten Erhebung kommt die Brexit-Partei auf 34 Prozent und ist damit mit Abstand stärkster Bewerber. Labour kommt auf 20 Prozent und die Tories landen abgeschlagen auf zwölf Prozent.
Damit sind sie schwächer als die Liberaldemokraten und entschiedenen EU-Befürworter, für die 15 Prozent der Befragten stimmten."
Eine neue Abstimmung kann man sich sparen, auch wenn man hofft so das Ergebnis noch "richtig zu stellen".

Was hat May denn nun wieder geraucht?

Man ist sich ja schon einiges gewohnt von der Premierministerin, aber dieser Vorschlag ist in seiner Absurdität wohl nicht mehr zu toppen.

Das Parlament soll also ihrem Plan zustimmen und mit Abkommen aus der EU austreten, damit das Volk anschliessend noch einmal darüber befinden muss, ob man aus der EU austreten will? Wie soll denn das bitte gehen?

Fertig jetzt mit diesem Theater, das Volk hat längst entschieden. Einfach mal ihren Job machen, das gilt für May wie auch das Unterhaus. Es ist nicht schwer einen Volksentscheid zu respektieren und die Demokratie ernst zu nehmen. Wirklich nicht schwer.

Grüsse aus der Schweiz

Frau..

May hat eine enorme Ausdauer. Ich wäre für eine zweite Volksabstimmung im Vereinigten Königreich. Ob Frau Premierministerin May eine Mehrheit im House of Commons (Unterhaus) und eventuell im House of Lords ( Oberhaus) bekommt ist fraglich. Ich würde ihr einmal einen Sieg gönnen.

Nix da

Diese Selbstverständlichkeit das die EU jede Kröte aus GB schluckt muss aufhören. Frau May ist immer noch der Meinung sie entscheidet allein wie sich die europäischen Länder zu verhalten haben.

Es muss jetzt die Reissleine gezogen werden. In GB ändert sich rein gar nichts. GB ist ausgetreten und die Verlängerung bringt nichts. Drei Jahre Austritt und Verhandlungen sind genug.

Im Prinzip sind sie schon nicht mehr in der EU, nur wegen ein paar weichgespülter EU Politiker die mittlerweile von Jedem in der Welt am Nasenring vorgeführt werden. Erschütternd diese Memmen.

Wird nix. So entäuscht ich

Wird nix. So entäuscht ich war, dass die unendliche Geschichte nach 1.5h vorbei war, so sauer bin ich jetzt, dass etwas fix terminiertes nicht stattfindet.

Ha-ha-ha!

Ein neues Referendum?
Das Chaos wird immens werden, und ein Brexit wird in weite Ferne rücken.

Mein lieber Jeremy Corbyn ich gebe mein Amt als PM an Dich ab

Sie hat es immer noch nicht verstanden.

Sie müßte sagen:

„Mein lieber Jeremy Corbyn ich gebe mein Amt als PM an Dich ab, dann stimmen wir alle dem ausgehandelten Plan zu.“

Dann hätte der Brexit eine Chance zu angenommen zu werden.

Von hinten durch die Brust ins Auge

Sie war gegen den Brexit. Logisch, dass sie sich dann für den Brexit engagierte, oder? Dann hat sie 3 Jahre lang verhandelt, und das Parlament lehnte das Ergebnis ab. Ein neues Referendum wollte auch keiner. Logisch, dass Frau May nun wiederum für ein 2. Referendum ist, nur dass sie das nicht so sagt, sondern einen 10-Punkte-Plan vorlegt. Das ist das berühmte Labyrinth von Knossos, in dem sich der britische Stier schier verlaufen hat und nun nur noch wüted schnaubt.

Die britische Version

von Glücksrad.

Theresa May greift zum letzten Strohhalm

Das wird auch nicht klappen.

Ihr Deal scheitert auch im vierten Anlauf.

Allerdings ist die Debatte um ein zweites Referendum durch Mays Angebot jetzt ganz real.

Wer hätte das gedacht ? Viele haben sich das gewünscht !

Endlich

Die grundlegende Frage nach einem Verbleib in der EU den Wählern vorzulegen, ist vernünftig und überfällig. Erst jetzt, nachdem die Bedingungen klar sind, wie der Brexit tatsächlich umgesetzt werden würde, kann man diese Entscheidung tatsächlich fällen. Das erste "Referendum" (das nur eine rechtlich nicht bindende Befragung war), war hierfür ungeeignet, da insbesondere die Brexiteers einfach das Blaue vom Himmel versprochen haben. Nun steht fest, worüber genau abgestimmt wird. Und jedem Briten muss nun klar sein, dass diese Befragung nicht unverbindlich ist. Auch den jungen Wählern.

Abgeänderter Deal

Hatte die EU ein Änderung des Back stop nicht kategorisch abgelehnt? Was erzählt May denn da? Mit wem in der EU hat sie den geänderten "Deal" denn abgesprochen?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Brexit“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/142075/brexit-plan-mays-letzter-versuch

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: