Ihre Meinung zu: BremenTrend: SPD auf Tiefststand

16. Mai 2019 - 18:00 Uhr

In Bremen wird bald nicht nur ein neues Europaparlament, sondern auch eine neue Bürgerschaft gewählt. Dabei könnte es für das Regierungsbündnis aus SPD und Grünen eng werden. Von Ellen Ehni.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bremen:SPD auf Tiefstand......

Wie kommt es nur ? Nicht wegen der Politik seit Beginn der 2000er Jahre ? Haben nicht viele die heute arm sind und rechtloser(Hartz-Sanktionen),daß auch der "Sozialdemokratie" zu verdanken.Mehr Leiharbeit,mehr Minijobs,Zustimmung zu Privatisierungen.

Die guten Umfrageergebnisse für die Linkspartei zeigen,daß es rund läuft wenn man nicht auf Regierungsbeteiligung schielt und Polizeigesetze verabschiedet(Brandenburg) oder sich SPD und Grünen anbiedert.Oder der Autobahn GmbH zustimmt(Ramelow).

Ja, das wollen wir doch hoffen ....

... dass es in Bremen bald vorbei sein wird mit Rot-Grün!

Hier ist ein Wechsel in der Bürgerschaft

bitter nötig.
#
"" Denn eine Mehrheit von 59 Prozent ist weniger oder gar nicht zufrieden mit der Arbeit des Senats "" M.M.

Immerhin bekommt die SPD noch

Immerhin bekommt die SPD noch 24%. Das ist weit über dem Bundesschnitt.
Das das im „Armenhaus Bremen“ passiert, ist nicht verwunderlich. Die SPD ist da am stärksten, wo es den Menschen am schlechtesten geht.
Zufriedene Menschen haben keinen Grund, die SPD zu wählen.

re einfach unglaublich

"Ja, das wollen wir doch hoffen ....

... dass es in Bremen bald vorbei sein wird mit Rot-Grün!"

Auf jeden Fall wird es "ohne Blau/Braun".

19:37 von berelsbutze "SPD noch 24%"

"Zufriedene Menschen haben keinen Grund..." nun ja, die Unzufriedenen wählen heuer anders als "Altparteien" - 24%, das spricht für ein paar gute alte Stammwähler. Davon mehr zu haben ist eine gute Bank. Aber natürlich ist der Rückgang der Wählerstimmen dramatisch. Es gibt leider kein wirkliches Argument dagegen, aber die Phantasie ist so schön bunt, das man sich leicht in andere, schönere Welten träumen kann.

Ich lebe nicht in Bremen

kann also nicht so viel sagen wie es dort ist.
Aber SPD und Grün ist auch eine nicht besonders gute Kombi aus meiner Sicht.
SPD geht ja noch, versuchen hin und wieder was für den kleinen Bürger zu tun, wenn man Sie lässt und Geld im Säckel ist.
Aber Grün hat sich bislang nicht für kleine interessiert, so sehe ich das zumindest, eher etwas für gut betuchte Bürger.

SPD auf Tiefststand

Logisch, irgendwann kommt jeder R2G Wähler dahinter das man nur durch Alimentierung des Länderausgleichs nicht überleben kann.
Nur durch persönlich Leistungen und eigen Verantwortung kann jetzt Bremen jetzt noch gerettet werden, oder es sollte sich gleich Niedersachsen anschließen.

leidensfähige rot-grün WählerInnen

Die SPD hat es in den letzten 20 Jahren geschafft, unsere schöne Hansestadt total herunterzuwirtschaften.Alle wichtigen Bereiche: Bildung, Wirtschaft, Verkehr und Bau ... all das hat sich Rot-Grün zur Beute gemacht. Der ÖD ist unverhältnismäßig ausgeweitet, wer nicht das richtige Parteibuch hat, wird nie an eine einflussreiche Stelle kommen. Ansonsten wird gerne das x-te EU-finanzierte Projekt angeleiert das Geld verbraten und dann ... Ende
Was ich nicht verstehe: Weshalb viele BremerInnen seit Jahr und Tag mit Nibelungentreue an ihrer rot-grünen Regierung,die sie permanent verrät und verscheißert, hängen.
Fast der gesamte Grundbesitz wird an Baulöwen verkauft, Wohnungen verramscht (Vonnovia ...), Schwimmbäder geschlossen, ÖPNV so teuer wie sonst nirgends ... Das grüne Bauressort baut einen Betonklotz nach dem anderen, jetzt sogar Hochhäuser in 100 Jahre alten gewachsenen Stadtteilen ... aber die alte grün-rote Klientel ist grenzenlos duldsam und leidensfähig - ich begreife es nicht.

ich lebe zwar nicht in Bremen

aber "umzu", also in der direkten Nachbarschaft. Da ist alles Niedersachsen, wo die SPD auch nicht allzu viel reißt.

In Bremen allerdings muss man zugestehen, dass die SPD niemanden, aber gar niemanden zu bieten hat, der den Wähler hinter dem Ofen hervor locken könnte. Dafür jede Menge Seilschaften, die blendend funktionieren, so blendend, dass es die Bremer Bürger Tag für Tag verfolgen können. Niemand muss hier befürchten, für - auch gravierende - Fehler Verantwortung übernehmen zu müssen. Sie werden im Gegenteil mit Geld zugedeckt, dass man weißgott für etwas anderes brauchen könnte.

Nicht, dass man von den anderen Parteien etwas anderes erwarten könnte. Aber die haben halt das Glück, aus der Opposition heraus meckern zu können und keine Leistung erbringen zu müssen.

Schuld daran ist nur die SPD?

Zumindest bekommen sie meist die Schuld wenn es schiefgeht.

Klar, wenn man das Verhalten von diversen SPD-"Kompetenten" sieht, z.B. Johannes Kahrs, Kevin Kühnert oder Maria Noichl, kann man das verstehen. Aber nicht nur die SPD hat schwarze Schafe.

Die Grünen hingegen, die in ein paar Bundesländern fleißig mit dem Herunterwirtschaften geholfen haben, halten jedoch ihre Stimmen oder bekommen sogar noch mehr.

Die Bürger in den betroffenen Bundesländern scheinen nicht aus ihren Fehlern zu lernen, ob Bremen oder Berlin.

SPD/Grüne/Linke, in welcher Kombination auch immer, sind auf Dauer nicht bezahlbar.

Volkspartei ohne Volk

Wenn sich eine Partei am weitesten von ihren Werten und ihrer Wählerschaft entfernt hat, ist es die SPD. Der Absturz wäre hochverdient. Dazu waren und sind die Protagonisten bislang unendlich arrogant und beratungsresistent. Taub, blind und ignorant.

Wenn.

sich die Umfragen bewahrheiten und die SPD kommt auf 24% wäre eine Zäsur in Bremen und Bremerhaven. Wenn die SPD hinter die CDU fällt ist es ein Debakel. Wo die SPD in der Vergangenheit Wahlergebnisse von 50 % und mehr eingefahren hat. Da ist die Fallhöhe sehr groß. Früher konnte man sagen das die Wahlen zur bremischen Bürgerschaft eine "Bank" für die SPD waren.

dass Fr. Barley

heute in blindem koalitionsgehorsam Seehofers plänen/gesetzentwurf zugestimmt hat, ist ein weiterer beleg, warum diese partei mit der clique um Nahles an der spitze immer weiter verlieren wird. da macht Bremen keine ausnahme.

da Schlimme ist,,,

das der öffentliche Dienst vor Allem CDU wählt...der Bürger wählt anders...da wäre ne Statistik mal sehr gut...

20:39 von suomalainen

die frau ist halt schlau und macht das, was ihr vorteile bringen kann

Endlich eine Alternative zur

Endlich eine Alternative zur AfD: BIW !

Welche Koalitionen stehen zur Aussicht?

GROKO ?

Oder doch lieber ROT-ROT-GRÜN ?

Da die SPD ihre letzte Hochburg nicht aufgeben will, tippe ich auf Zweiteres. Es wird sich absolut Nichts ändern!

@ superdemokrat

„Das schlimme ist, das der öffentliche Dienst vor Allem CDU wählt...der Bürger wählt anders...da wäre ne Statistik mal sehr gut...“

Schon spannend, dass ihrer Ansicht nach Angestellte im öffentlichen Dienst / Beamte nicht zum „Bürger“ gehören. Wo würden sie diese Menschen denn verorten?

Die SPD ist am ende

Wer wählt eigentlich noch die SPD?

Ich wähle die Tierschutz Partei.

21:11 von berelsbutze

als apparatschicks? bei uns als erfüllungsgehilfen der spezialdemokraten

Der SPD droht der Absturz

Das ist für mich als Ex-Sozi die beste Nachricht des Tages. Die SPD hat die Arbeiterklasse verraten. Jetzt verrät die Arbeiterklasse die SPD. Glück auf, bei der harten Landung, Genossen!

18:21 von Einfach Unglaublich

Ja, das wollen wir doch hoffen ....

... dass es in Bremen bald vorbei sein wird mit Rot-Grün!
///

*
*
Dann kommt sicher R/R/G.
*
Hauptsache Bremen verliert nicht den letzten Pisaplatz.
*
Denn das Geld reicht ja nur für die Anpassung der alten Wertgeschätzten, parteiübergreifend.

20:25 von FreidenkenderGeist

Schuld daran ist nur die SPD?

Zumindest bekommen sie meist die Schuld wenn es schiefgeht.

Klar, wenn man das Verhalten von diversen SPD-"Kompetenten" sieht, z.B. Johannes Kahrs, Kevin Kühnert oder Maria Noichl, kann man das verstehen. Aber nicht nur die SPD hat schwarze Schafe.

Die Grünen hingegen, die in ein paar Bundesländern fleißig mit dem Herunterwirtschaften geholfen haben, halten jedoch ihre Stimmen oder bekommen sogar noch mehr.

Die Bürger in den betroffenen Bundesländern scheinen nicht aus ihren Fehlern zu lernen, ob Bremen oder Berlin.

SPD/Grüne/Linke, in welcher Kombination auch immer, sind auf Dauer nicht bezahlbar.
///
*
*
Beim Sozialbetrug in Bremerhaven ist aber keiner von Grünen und Linken involviert gewesen.
*
Von denen muß keiner vor Verfolgung geschützt werden, von unserer Groko.

SPD/ Grüne

Eine Niederlassung von Krauss- Maffai wäre in Bremen ja auch nicht schlecht!

21:08 von SamuelSpeitelsbach

Welche Koalitionen stehen zur Aussicht?

GROKO ?

Oder doch lieber ROT-ROT-GRÜN ?

Da die SPD ihre letzte Hochburg nicht aufgeben will, tippe ich auf Zweiteres. Es wird sich absolut Nichts ändern!
////
*
*
Richtig, die Mauer ist ja auch erst seit 30 Jahren weg, da kann Gedächtnis schon leichter vernachlässigen, als nach 74?
*
Hier musste ja bisher keiner fliehen.

Warum nur?

Man fragt sich ernsthaft, warum die SPD noch soviel Prozente bekommt?
Nachdem sie Kühnerts Anregungen in den Dreck gezogen haben, schaffen sie bundesweit schon unter 15%.

21:37 von 9.11

SPD/ Grüne

Eine Niederlassung von Krauss- Maffai wäre in Bremen ja auch nicht schlecht!
///
*
*
Kein Problem, nur über die Bremer Häfen dürfte ja nicht gliefert werden?
*
Da ist doch Kronos Titan auf der anderen Weserseite anstatt in Bremerhaven nicht intelligenter gewesen.

21:57 von nie wieder spd

Warum nur?

Man fragt sich ernsthaft, warum die SPD noch soviel Prozente bekommt?
Nachdem sie Kühnerts Anregungen in den Dreck gezogen haben, schaffen sie bundesweit schon unter 15%.
///
*
*
Zusammen mit den linken Stimmen sind aber noch etliche für dem GG widersprechende, generelle Systemveränderung.

... passt ... längst überfällig

… und … Danke Kevin, gut gemacht!
Der Wirrkopf der BMW-Aktionären und Wohnungseigentümern den Besitz entwinden will, Von der Historie keine Ahnung, wie soll er auch: nix gelernt, zwei Studien abgebrochen, keinen Abschluss, nie wirklich einen „ordentlichen Handschlag“ geleistet … der nun mit seinem schrägen Geschwurbel eben mal die soziale Marktwirtschaft abschaffen möchte. Das freut doch die Genossen, auch in Bremen, oooder? Und über Kühnerts steile Thesen staunen selbst die schneidigen Verbots- und Enteignungs-Grünen....

@ um 22:03 von Boris.1945

Nach meinem Verständnis sind die Anregungen des Herrn Kühnert vom GG nicht nur gedeckt, sondern geradezu gefordert.

22:12 von campus22

aber ich bin sicher, daß KGE und claudia roth das im wahlkampf noch übertreffen werden.

22:31 von nie wieder spd

enteignungen durchzuführen, um die virtuellen 160 mrd einzutreiben? ich fass es nicht

@ um 22:41 von Karl Napf

Nein! Die 160 Milliarden Euro an jährlichen Steuerhinterziehungen in der BRD durch unsere sogenannten Leistungsträger würde ich mit den Mitteln der Terrorbekämpfung eintreiben.
Enteignungen sind da nicht das richtige Mittel.

Bremen ist "schlimmer" als Bayern!

Wer also immer den Bayern ihre langjährige CSU-Präsenz vorhalten will, der schaue zu erst mal nach Bremen:

seit über 70 Jahren in Folge SPD regiert. Solch einen Politklüngel gab es nicht mal in Bayern oder NRW.
.
Und seit vielen, vielen Jahren in allen Bereichen das Schlusslicht Deutschlands: Bremen...

@22:12 von campus22

Kühnerts Aussagen haben sehr wenig bis gar nichts mit dem Absturz der SPD zu tun. Da liegen die Gründe ganz woanders und/oder weiter zurück.
nie wirklich einen „ordentlichen Handschlag“ geleistet
Trifft auf die meisten Politiker, völlig unabhängig von der Partei, zu. Eines der größten Probleme der Politik.
Die soziale Markwirtschaft kann man nicht abschaffen, da die bereits nicht mehr existiert.
Verbote oder gar Enteignungen von den Grünen sind mir nicht bekannt.
Zu Enteignungen könnte ich ein sehr aktuelles Beispiel nennen, welches von der CDU kommt ! Allerdings würde das wohl nicht durch die Moderation kommen.

re boris.1945

"21:57 von nie wieder spd

Warum nur?

Man fragt sich ernsthaft, warum die SPD noch soviel Prozente bekommt?
Nachdem sie Kühnerts Anregungen in den Dreck gezogen haben, schaffen sie bundesweit schon unter 15%.
///
*
*
Zusammen mit den linken Stimmen sind aber noch etliche für dem GG widersprechende, generelle Systemveränderung."

Werden Sie mal konkret, wo wer dem GG widersprechende Systemveränderungen fordert.

In der Vergangenheit habe ich

In der Vergangenheit habe ich auch schon öfter spd gewählt. Das wird nie wieder vorkommen. So eine „Klüngelespartei“ kann man einfach nicht unterstützen. In der Schulzeit (70er) war diese Partei ja noch ganz erträglich, das hat sich leider erledigt. Ich muss mich ja nicht unbedingt nie wieder spd nennen aber kann diesem Herren in dieser Beziehung nur beipflichten.

19:37 von berelsbutze

Die SPD ist da am stärksten, wo es den Menschen am schlechtesten geht.
.
vielleicht sollte man mal ne Grundsatzüberlegung anstellen
über Ursache und Wirkung

@ berelsbutze, um 19:37

Da hatte ich mich doch zuerst glatt verlesen und geglaubt, Sie hätten geschrieben:
“Den Menschen geht es da am schlechtesten, wo die SPD am stärksten ist.“ :-)

22:47 von Thomas Mainthal

seit über 70 Jahren in Folge SPD regiert. Solch einen Politklüngel gab es nicht mal in Bayern oder NRW.
.
70 Jahre SPD in Bremen
70 Jahre CSU in Bayern
wie sieht es bezüglich Arbeitslosenquote aus,
Kriminalität, Schulsystem/Bildung, Einkommensverhältnissen, Sozialhilfeempfänger

kann natürlich auch an der Landschaft liegen Berge da .... viel Meer dort

Vielleicht reicht's ja ...

... für Linkspartei und Bürger in Wut.

Da kommt gewiss ein Ruck!

Klar, wenn endlich CDU und FDP an den Drücker kommen, dann gibt´s endlich Subventionen/Hilfen für die Wirtschaft, und dann geht es für ALLE voran. Das sieht man ja deutlich seit Schröder/Merkel am Drücker waren.

Darstellung: