Kommentare

Strafmaß?

Jetzt frage ich mich Persönlich, in wie weit die Betreiber verurteilt werden können. Wieweit hat das Amerikanische Rechtssystem Auswirkung auf Deutschland.

Gut aber...

Den ein oder anderen Polizist dürfte das nicht freuen. Denke da an Reichsbürger in der Polizei... oder auch ominöse "Schützenhilfe" für vielfach Kinderschänder.
Wie schon zuletzt geschrieben, mein Vertrauen in die Polizei ist zerstört. Da freue ich mich gar nicht so wie früher über soche Meldungen.

Aha

Vielen Dank für die Übersetzung des Wortes Darknet. Würde nicht Hinz und Kunz versuchen aus Geldgier oder anderen paranoiden Vorstellungen in unseren E-Mails und Accounts herumzuschnüffeln, bräuchten viele das Dunkelnetz nicht.

Das wird aber auch Zeit

Ich wundere mich schon eine ganze Weile, warum im Darknet gehandelt werden kann, aber keiner an die Händler und Betreiber herankommt.

Drogenhändler

Welch Erfolg des FBI, denn an Mithilfe deutscher Beamter kann der Schlag gegen diese Form der Kriminalität nicht gelegen haben. Zu mächtig der Daten/Täterschutz, zu gering die Unterstützung für Polizei zu groß die Unterstützung und Anteilnahme mit Drogenhändlern in Deutschland. Dank an die amerikanischen Ermittlungsbehörden die Kriminellen, die gut und gern in Deutschland leben, das Handwerk gelegt haben. Andererseits jetzt schlägt die Stunde der verständnisvollen Richter, sicherlich hatten die „armen Knaben“ eine „schlimme Kindheit“ oder wurden irgendwann einmal diskriminiert....

Darknet?

Es gibt kein Darknet, genauso wie es auch keine "Darkstreet" gibt wenn Verbrecher anonym auf normalen Straßen fahren.

Es gibt das normale Internet und es gibt Server welche für Kriminelle Zwecke gebaucht werden. Diese Kommunikation läuft verschlüsselt und verdeckt über VPN's ab. Das ist wie fahren mit falschem Nummernschild.

Dennoch ein großer Erfolg für das FBI und das BKA.

Hätte sich das Trio mehr auf Waffen und weniger auf Drogen konzentriert, wäre der Ermittlungsdruck aus den USA wohl nicht so groß gewesen. :-)

Penuts

40 Millionen Euro Umsatz...

wegen so einer kleinen Summe macht man so ein großes Aufheben, bei Polizei, FBI und Presse?
Was ist mit den ganz legalen Steuertricks großer legaler Konzerne - jeweils im MilliardenBereich?
Was ist mit Korruption, Bestechung und Schmiergeldern nochmals in Summe im Milliardenbereich?
Was ist mit den schwarzen Koffernträgern bei Finanzgeschäften, Versicherungen, Banken und Politik?

40 Millionen...
Manch einer der Genannten krümmen sich vor Lachen

Sicherlich wäre das Darknet auszutrocknen...

aber ich vermute, dass es auch politische Kräfte gibt, die es zu ihrem Vorteil nutzen wollen, und seien es die Geheimdienste jeglicher Couleur; aber zumindest teilweise lassen sich dann auch Erfolge gegen Drahtzieher feiern.
Wenn man es bedenkt: dahinter steckt auch eine Menge Stoff für Verschwörungstheorien...

@ franxinatra

"...aber ich vermute, dass es auch politische Kräfte gibt, die es zu ihrem Vorteil nutzen wollen, und seien es die Geheimdienste jeglicher Couleur; aber zumindest teilweise lassen sich dann auch Erfolge gegen Drahtzieher feiern.
Wenn man es bedenkt: dahinter steckt auch eine Menge Stoff für Verschwörungstheorien..."

Primär steckt dahinter ein moderner Schwarzmarkt. Eine Verschwörungstheorie bringen Sie gerade ins Spiel. Keine Ahnung wozu.

Dass da sogar das FBI

Dass da sogar das FBI mitgeholfen hat? Ob die das aus wirklichem Interesse an Gesetz und Ordnung, oder doch nicht eher nur, um sich die unbequehme Konkurenz aus dem Darknet, wo sie vermutlich selber 'operieren', von ihrem eigenen Halse zu schaffen, getan haben?

@Axtos

Ganz ihrer Meinung und danke für ein wenig Hinterhrund. Darknet bedeutet Anonymität, wie alle gute Gedanken kann auch dieser ausgenutzt werden. Der Mensch ist schlecht! Die negative Benennung "Dark" soll abschrecken und diffamieren. Die Behörden die also nicht oder nur schwer schnüffeln können gefällt das nicht und wie schafft man ein Feindbild? Mit Fake, negativer und diffamierenden Informationen.

Natürlich ist es wichtig und

Natürlich ist es wichtig und wird auch immer dringlicher, dass das Darknet bekämpft wird, aber es ist dabei auch zu beachten, wer da eigentlich dann wirklich gegen wen kämpft und ob hinter diesem Kampf manchmal nicht auch ganz anders gestrickte Eigeninteressen stehen, die dann auch sehr wenig mit einem wirklichen Interesse an Recht und Ordnung zu tun haben. Muss man nicht befürchten, dass da der Teufel immer öfter mit Hilfe vom Belzebub bekämpft wird?

Nutzen und Risiko

> Am 03. Mai 2019 um 06:43 von Witzlos18
> Das wird aber auch Zeit
wenn sie hin und wieder der Presse folgen würden, hätten sie schon mal von "Silk Road" (2013) gehört oder davon, wo der Attentäter aus München (2016) die Waffe her hatte.
Etwas wie das "Darknet" (oder "Onion" oder wie auch immer) muss es geben, so lange eine freie Meinungsäußerung nicht überall auf der Welt möglich ist. Die Kehrseite sind solche Marktplätze, gegen die es durchaus Mittel gibt.

Strafmaß?

Drogenhandel ist auch DE illegal, oder? Deutsche Betreiber müssen für eine Verurteilung nicht mal an die USA ausgeliefert werden.

Da es sich um Deutsche

Staatsbürger handelt werden die Amerikaner versuchen die Auslieferung zu beantragen. Wird nicht stattgegeben! Dann geht es vor Gericht, gute teure Anwälte gegen überforderte Staatsanwälte. Es wird einen Deal geben wo sich kleine Ladendiebe und Schwarzfahrer die Augen reiben. Danach wird dann die Kohle auf einer schönen Insel verlebt. Deutschland ist ein Paradies für Verbrecher.

@Axtos 7:00 Uhr

Tut mir leid, aber das ist Unsinn.

Mal ganz davon abgesehen, dass Kennzeichenmissbrauch ein Vergehen ist, Nutzung eines VPNs dagegen nicht. Darüber hinaus wird das Darknet bei Weitem nicht ausschließlich zu illegalen Zwecken genutzt. Diese machen tatsächlich eher den geringeren Teil aus.

Genauso gibt es keine "Server für illegale Aktivitäten". Mit etwas Verständnis vom TOR-Netzwerk weiß man, dass Daten dort dezentral laufen. Das bedeutet, dass man kann keinen dort Computer ausmachen, über den nur illegale Aktivitäten laufen. Ich bezweifle auch, dass auf dem Betreiberservern der Shops ausschließlich Daten zur Straftatenbegehung liegen.

Ihr Vergleich hinkt gewaltig. Bitte informieren Sie sich.

Die Gesetzeshüter haben zugeschlagen....

..... und das ist gut so!
Wie von mir erwartet ist das unterschwellige Bedauern groß.
Wer hätte Grund zu bedauern außer Drogenhändlern denen e i n Markt weg gebrochen ist (?) Konsumenten was die peinlichen Abwiegelungen erklären würde.
- Da wird von Desinteresse des FBI's und BKA's gesprochen, von Verschwörung und Peanuts (Steuerhinterzieher sind viel krimineller), davon das "Darknet s" nur entstehen weil der Internet-User sich nur so vor "Email - und Account-Schnüffelei" schützen kann & auf solche Plattformen angewiesen ist !
I s t j a a l l e s n i c h t s o s c h l i m m !!!
Doch ist es, denn im Gegensatz zum sog. seriösen Netz kann hier j e d e r bestellen der es schafft auf die Plattform zu kommen, allerdings wird und das macht den Unterschied aus nicht nach dem Alter gefragt.
Alles läuft anonym ab, imaginär!
Da können Kinder, wenn sie genügend Geld haben Drogen kaufen und sie tuns - dealende 12jährige Kinder nichts seltenes in der BRD.
Bravo - FBI & BKA !!!

Aber ja - @franxinatra

-- Verschwörungstheorien -
Sie versuchen gerade eine in Umlauf zubringen.
Eine Frage nur: " Sind Sie verärgert weil die Quelle versiegte "?
Welche Art von Quelle ist in dem Fall nebensächlich - die Verärgerung dürfte gleich groß sein.
Nun mein bedauern hält sich in Grenzen......!

Zeitangabe fehlt

......40 Millionen.

In welchem Zeitraum denn?
Im Monat, wöchentlich, in 10 Sekunden (Server)-
Im Jahr?
Im Jahr wäre echt wenig für solch eine kriminelle Plattform.

Bei Prozent-Angaben fällt mir das auch immer öfter auf, dass die Relation zu etwas fehlt.
Die Information ist dadurch eigentlich nichts wert.
Lg

Alles redet von Geldwaesche .....

aber dass fast 100% des illegalen Handels mit cryptos bezahlt wird scheint niemanden zu interessieren. Gerade die cryptos machen diese Maerkte erst moeglich. Aber das Bargeld abschaffen wollen. Bezeichnend. Cryptos sind die Währungen der international organisierten Kriminellen. Besser kann man gar kein Geld verschieben.

Un 7.10 von franxinatra: Auch

Ihre These klingt in der heutigen Zeit sicher nicht falsch, meiner Meinung nach sind da aber eher Rechtsradikale und Nationalisten verdächtig gefälschte Dokumente zu erwerben. Man kann mit Fug und Recht behaupten das „Rechte“ sich im Bereich der organisierten Kriminalität befinden. Dadurch übrigens auch ihre Unterstützer, Wähler oder sonstige „Nicht Hinseher“. Es wird in dem Bereich alles verharmlost oder gefährlich relativiert.

Um 7.08 von asrx: RICHTIG!!!

Ihren Kommentar unterschreibe ich sofort!!!

Daumen hoch!

06:14 h von Sunnyside

Wenn die Beschuldigten über den Betrieb der Internetplattform am Verkauf von in Deutschland illegalen Drogen mitverdient haben oder aber über das Betreiben der Platform und wider besseren Wissens kriminelle Handlungen erst ermöglicht haben, so ist das auch in Deutschland rechtswidrig und kann entsprechend geahndet werden.

STGB und STPO helfen da weiter und treffen unter Anderem auch klare Aussagen zu Tatbeständen wie Anstiftung, Beihilfe und Mittäterschaft.

@ asrx

"... wegen so einer kleinen Summe macht man so ein großes Aufheben, bei Polizei, FBI und Presse?..."

Ich finde 40 Mio. € sind schon eine hohe Summe und somit sollten Sie diese Aktion nicht kleinreden - gerade auch als Signalwirkung an andere Darknet-Nutzer.

Ihre Whataboutism-Beispiele sind allerdings etwas diffus. "Legale Steuertricks großer legaler Konzerne" sind offentsichtlich nicht illegal.

"Korruption, Bestechung und Schmiergeldern"? Mittlerweile gibt es so viele Kontrollmechanismen, die diese Tatbestände kaum unentdeckt lassen. Interessantweise sind im Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency die westlichen Länder schon gut aufgestellt, der Nachholbedarf ist sicherlich woanders größer. Wenn Ihnen konkrete Fälle bekannt sind, dann bringen Sie sie bitte zur Anzeige.

Und "schwarze Koffernträger bei Finanzgeschäften"? Vielleicht sollten Sie dieses erklären...

Das Darknet hat neben den

Das Darknet hat neben den Möglichkeiten illegaler Machenschaften (Waffen, Drogen, Kinderpornografie) eine nicht zu unterschätzende positive Funktion: Die Entwickler des Darknet-Netzwerkes und ihrer Software, TOR, hatten ganz eindeutig Menschenrechtler und Oppositionelle im Blick, die ohne Darknet ein enormes Risiko eingehen, wenn sie Informationen ins Netz stellen. Mehr als 30 Medien und Organisationen nutzen die Software zum Beispiel für anonyme Whistleblower-Postfächer im Darknet (u.a. Guardian, Washington Post, New York Times, Greenpeace, taz) u.a. über Postfächer unter .onion. Anders als bei der normalen Internetnutzung wird die Information bei TOR über viele, zufällig ausgewählte Server, irgendwo in der Welt geleitet. Der sog. arabische Frühling und die Opposition in Russland sind nur 2 Beispiele für die Unverzichtbarkeit des Darknet im gesellschaftlich-politischen Kontext.
Das darf man nicht vergessen beim absolut notwendigen Kampf gegen kriminelle Machenschaften im Darknet.

Legalisiert alle Drogen!

Nicht, dass ich ein persönliches Interesse daran hätte, aber mir ist einfach klar, dass dieser Kampf nicht zu gewinnen ist. Die Illegalität steigert lediglich die Preise, erhöht so den Gewinn für die Kriminellen und es passiert sowieso. Ich denke, jeder der mal wie ich einen Joint geraucht hat, weiß wie leicht es ist an jede Art von Drogen zu kommen und mit Verboten ist, wie man international sieht, rein gar nichts zu verhindern. Jetzt kommt natürlich die Angst mancher Leute, überall würden dann berauschte "Zombies" herumlaufen. Das denke ich nicht, da es ja auch so genommen wird, aber nach einer Legalisierung sollte das sich Bewegen im öffentlichen Raum unter Drogen stark geahndet werden. Führerscheine sofort für mindestens Jahre eingezogen werden und medizinische Hilfe für die Folgen des selbstgewählten Drogenkonsums lediglich bei 100%iger Eigenfinanzierung geleistet werden und keine Übernahme der Kosten durch die Allgemeinheit. Ich wette, damit würde man mehr ausrichten!

Bitte die Darknetsache besser

Bitte die Darknetsache besser nicht so genau recherchieren! Nicht dass da am Ende einer wirkliche Zusammenhänge erkennt und wegen der Gefahr diese und weitere Erkenntnisse öffentlich zu machen am Ende jahrelang in irgendeiner Botschaft wieder Unterschlupf suchen muss.

@Sunnyside - Strafmaß

Zunächst werden hier gemäß des StGB die Betreiber als deutsche Bürger abgeurteilt.
Danach können die US Behörden aufgrund
internationaler Abkommen die Straftäter auch in Amerika vor Gericht stellen.
Da in diesem Falle nicht wie beim Flugzeugentführer Hamadi eine Todesstrafe in den USA droht, so ist dieses möglich.
Merke: Das Inet ist kein rechtsfreier Raum:-)

@Axtos

Es ist genau so wie sie es beschreiben.
Eigentlich war es gedacht für diejenigen, die sich einfach nicht gern vom Staat und der Wirtschaft beschnüffeln lassen wollen. Was ist schlimm daran ?

Dem wird dann durch reale Taten von Verbrechern, und Verleumdungen durch die Öffentlichkeit, Politik und Behörden ein immer negativeres Image verpasst.
Ein treffender Name wird vergeben "dark" und der Anfang ist gemacht.

Das wars dann und die Behörden können wieder aufatmen. Alle Bürger wieder im "Griff" und überwachbar. Dient ja nur der Sicherheit. Und der dumme Bürger nickt dazu und sieht nicht auch mal die positive andere Seite daran.
Mir macht Sorge, wie leicht die Menschen (nach wie vor) manipulierbar sind.

Komische Diskussion

Tatsache ist doch, dass diese Plattformen für den, der sich nicht auskennt, verschlossen ist.
Das das hier einige mit Meinungsfreiheit und anderen angeblichen legalen Aktivitäten diese Plattformen rechtfertigen ist daher Blödsinn. Wer seine Meinungsfreiheit im geheimen nutz zenisiert ja selbst die Meinungsfreiheit, da seine Stimme nur von bestimmten auserwählten gehört wird. Ich will auch wissen was DU zu sagen hast :-)
Was man an legalen Dingen im Darknet tun kann, was man nicht im normalen Internet tut weiß ich nicht... versteh ich so auch nicht...

Das nenn ich mal...

.... traurige Berichterstattung.

Der Wallstreet Markt starb vor Wochen, als sich Betreiber, Admins etc mit einem sog. Exitscam verabschiedet haben.

Aber sicher BKA und FBI.....

Nur wenige verstehen die Materie

Verschlüsselung von Daten und Verbindugen ist erst einmal nichts Schlechtes, im Gegenteil. Dass Geheimdienste Technologien wie das Tor-Netzwerk nicht begeistern, liegt auf der Hand, möchten sie doch alles und jeden ausspähen.
Das "Darknet" (der Begriff ist irreführend, es ist kein geschlossenes Netzwerk), muss nicht bekämpft werden, soll auch nicht - es sollen kriminelle Aktivitäten bekämpft werden, die sich die Technologie zunutze machen. Die Technologie ist eine gute Sache mit positiven Einsatzmöglichkeiten, die auch genutzt werden.

Gern wird aber der Eindruck vermittelt, dass das "Darknet" was Schlimmes ist, was eliminiert werden muss, das ist, gelinde gesagt, hanebüchener Unsinn.
Eine Technolgie ist nicht schlecht, weil auch "böse Jungs" sie verwenden, dann müsste man z.B. auch Autos verbieten und belämpfen.

09:04 von Demokritisch

"Eigentlich war es gedacht für diejenigen, die sich einfach nicht gern vom Staat und der Wirtschaft beschnüffeln lassen wollen. Was ist schlimm daran ?"

Wenn es zur Verdeckung von Straftaten dient, dann ist das klar gemeinschädlich und hat NICHTS - aber auch gar NICHTS - mehr mit " nicht beschnüffeln lassen wollen" zu tun.

Wenn der Rechtsstaat seine Bürger schützt, indem er kriminelle Machenschaften offenlegt und verfolgt, die geignet sind die Allgemeinheit oder aber auch einzelne Bürger massiv in ihren Rechten zu schädigen, dann hat das nichts mit "beschnüffeln" zu tun, sondern dann erfüllt der Rechtsstaat die ihm - im Übrigen durch den Bürger - übertragene Aufgabe.

Wenn Sie also Verantwortlichkeiten " verteilen" wollen, dann wenden Sie sich doch vielleicht besser an diejenigen, die das Darknet für eben jene kriminellen Machenschaften nutzen. Und diejenigen Darknetnutzer, die das ja offenbar zu dulden und damit zu unterstützen scheinen.

Big Brother is watching YOU

Im Darknet finden sie Dich. Im Internet sowieso. Aber ein paar Datenträger mit Kinderpornos im Wohnwagen, die werden übersehen.

Saubere Drogen für alle!

Wenn sich die Polizei und ähnliche Organisationen mit gleicher Intensität um die Steuervermeidungs - und hinterziehungsterroristen kümmern, und das dabei eingesammelte Geld für soziale Arbeit verwendet würden, könnten tatsächlich richtig und ernsthaft auch die Gründe bekämpft werden, die oft zu Drogengebrauch führen.
Die wirklich Kriminellen verkaufen Waffen und Religionen und machen mit Politikern oft gemeinsame Sache.
Und besitzen die Chuzpe das auch noch als „christliche“ oder wahlweise „westliche“ Werte anzupreisen.

Sicherheit

Keine Waffen und keine Kinderpornografie. Da zeigen die Betreiber doch schon mal Verantwortung. Wegen 40 Millionen so einen Aufriss zu machen, da können die Schwarzhändler bei den angegeben Grammpreisen so viele Kilo, geschweige denn Tonnen an Rauschgift nicht verkauft haben.
Dabei wären mir aber genau die Waffenhändler und Kinderpornohändler wichtiger. Wieviel Sicherheitsgewinn hat das gebracht? Und wenn es um Sicherheit geht, wäre der Verkehr ein besserer Ansatzpunkt. Von dem geht für mich mehr Gefahr am hellen Tag aus. als von ein paar Grasdielern in einem dunklen Netz, dass doch, lt. Beitrag, ein normaler Bürger nicht findet.

@ Karl Klammer - Strafmaß

Würde das dann bedeuten, sie würden in erster Linie für die kriminellen Handlungen nach Deutschem Recht Verurteilt, bzw für die kriminellen Handlungen in Deutschland? Deutschland darf meines wissens keine Staatsbürger ausliefern (außer bei Mord und Waffenschieberrei)

Bitte verbessern sie mich wenn ich falsch liege, und vielen Dank für die Info.

Besser als nichts

Darknet Marktplatz 40 Mio.
Gestatten das ich lache.
Da macht die Mafia in Bosnien pro Tag mehr.
Na ja, besser als nichts.

Dass die Kriminellen

Dass die Kriminellen insbesondere gefilmte Folter und Vergewaltigungen von Kindern verboten, macht sie direkt sympathisch ...

Trotzdem ein großes Lob und ein großes Dankeschön an die Ermittler.

Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass so etwas gelingen kann!

@Skoissork

"Kennzeichenmissbrauch ein Vergehen ist, Nutzung eines VPNs dagegen nicht."

Der Vergleich mit Kfz Kennzeichen war vielleicht etwas unglücklich. Der Vergleich mit der Briefpost ist sicher besser. Niemand würde von einer "Darkpost" sprechen nur weil Kriminelle ebenfals verschlossene Briefumschläge für ihre Zwecke nutzen.
Und wirklich niemand würde verlangen, dass nur weil kriminelle auch Briefe schreiben alle Briefe in Zukunft nur noch offen gesendet werden dürfen und jeder Brief von den Behörden gelesen werden sollte.

Genauso gibt es keine "Server für illegale Aktivitäten".

Natürlich ist ein "Server für illegale Aktivitäten" die absolute Ausnahme. Ich schrieb ja auch das Server für illegale Aktivitäten missbraucht werden.

"Ihr Vergleich hinkt gewaltig."

Das finde ich eigentlich nicht.

"Bitte informieren Sie sich."

Das habe ich und werde ich weiterhin, doch bitte sehen Sie davon ab gleich von "Unsinn" zu schreiben, nur weil sie nicht dieser Meinung sind.

Vielen Dank.

Hätte man diese Meldung auch schreiben können...

... ohne Haschisch wieder mit "tödlich" zu assoziieren? Alkoholtote in Deutschland pro Jahr: 74000, Cannabistote: Null. Selbst in einigen Bundesstaaten der USA mit ihren ansonsten drakonischen Drogengesetzen ist der Eigenanbau nun legalisiert. Es macht mich wütend zu sehen wie die Kriminalisierung von Cannabis erlaubt, dass sich Banden die Taschen füllen, während gleichzeitig harmlose Jugendliche eingesperrt werden und ihr Leben ruiniert wird. Deutschland ist doch so gerne führend und modern, wo ist die Drogenpolitik für das 21. Jahrhundert?

Hier schreibt ja wieder die Crème de la Crème

Das "Darknet" ist kein Ort wo nur illegale Sachen gemacht werden - es ist ein Ort, wo die offiziellen Behörden keine bis kaum Macht haben. Und das ist auch gut so, denn es gibt genug Informanten oder Oppositionelle (in autokratischen, despotischen oder ähnlichen) Ländern, die sich dort mit Gleichgesinnten austauschen. Für mich persönlich auch nachvollziehbar - meine Gedanken und bestimmte Themen gehen NIEMAND etwas an. Weder die Exekutive noch meinen Provider oder sonst irgendwen.

Dass das Darknet auch missbraucht werden kann um illegale Geschäfte zu tun - who cares. Das ist so mit vielen Dingen. Autos können als Fluchtautos nach dem Banküberfall oder für illegale Wettrennen benutzt werden. Eine Spaltaxt aus dem Baumarkt kann als Mordwaffe missbraucht werden (genau wie Autos, übrigens, siehe die Terroranschläge in Nizza und Berlin).

Auch ist das Darknet nur die Plattform über die die Kommunikation läuft - der Warenaustausch findet woanders statt, die Bezahlung über Coin-Börsen.

Kaum fällt ein Begriff wie

Kaum fällt ein Begriff wie „darknet“ scheinen die wildesten Verschwörungstheorien formuliert zu werden und Realitätsbezüge gehen flöten. Die Meldung besagt nichts anderes, als dass die Behörden mal bezüglich einer illegalen Internetplattform erfolgreich ermitteln konnten. Das scheint die Fantasie mancher User offensichtlich über Maß anzuregen.

Und noch was ...

Die Betreiber des Forums haben sich nicht des Drogenhandels strafbar gemacht - sie sind lediglich Vermittler mit einer Provision. Bitte beachtet diesen feinen, aber bedeutenden Unterschied. Wenn jemand die Nummer von seinem Dealer weitergibt, ist das nicht er selbst, der mit Drogen handelt - er ist lediglich der Vermittler.

Diese Vermischung sorgt dafür, dass hinterher wieder n Haufen Leute sagen: "Wie, nur 23 Jahre Knast für internationalen Drogenhandel? UNSER SCHWACHER RECHTSSTAAT!?!!ßß1?".

Warum funktioniert Strafverfolgung in D nicht?

Ganz einfach: man muss nur eine Reihe von Kommentaren lesen, dann versteht man´s.
.
Gerade war im Radio zu hören, dass Opfer KEINE psychologische Behandlung bekommen dürfen, weil das ihre Aussage vor Gericht beeinflussen könnte. Dagegen wird bei Tätern entlastend hervorgehoben, dass sie sich einer Therapie unterworfen haben.
.
Eine Straftat wird stets bagatellisiert, als Dumme-Jungs-Streich verballhornt, wegen dem man doch nicht eine Karriere knicken darf. Derweilen hängen die Opfer in der Luft und müssen sich noch dreiste Anwürfe von den Täteranwälten gefallen lassen.

Wer lesen kann

Ist klar im Vorteil. Im Artikel wurde lediglich auf den, vom Anbieter verwendeten Namen,
des Produktes hingewiesen. Es wurde nicht im Ansatz eine eigene Wertung vorgenommen ;-)

@Axtos Naja Naja

Also nur um eins klar zu stellen es gib eben nicht nur das normale Internet es weil man A. ohne den richtigen Browser diese Webseiten nicht lesen kann. Und B. man ohne über die Relais des Onionnetwork so nicht ins Darkweb oder wie du sagen würdest Server für kriminelle Zwecke gelangt.
Ich kann mich meinen Vorrednern die anscheinend fundierteres Wissen über Tor bzw. Onion zu haben scheinen nur anschließen. An jene: Es wird immer Menschen die geben die keine Ahnung von der Materie haben wahrscheinlich noch nie im Darknet unterwegs waren und meinen Ihren unqualifizierten Senf dazu geben zu müssen. Damit müssen wir leider leben. Das sind wahrscheinlich Leute die Axel Voss toll finden. Naja what ever...

Ich bin dann mal raus schönen Tag noch.

auch hier ist

wer lesen kann wieder klar im Vorteil. Der Begriff "tödliche Kugel" wird hier zitiert als der Name unter dem das Cannabis auf dem Marktplatz angeboten wurde.

Erfolg? BKA, FBI, Interpol und EU-Betrugsbekämpfer

Am 27.05.2011 ist der der Deutsche Wolfgang Hetzer in der SWR1 Leute-Sendung bei Petra Zundel live zu Gast "Geld als Schmiermittel". Textauszug der Leute-Internetseite:
"Die globale Finanzkrise war keine unvorhersehbare Naturgewalt, sondern eine
Schweinerei": der Jurist Wolfgang Hetzer hat als Leiter des Europäischen Amtes für
Betrugsbekämpfung in Brüssel, Korruption und Organisiertem Verbrechen europaweit
den Kampf angesagt. Er beklagt eine unheilige Allianz zwischen Regierungen,
Bankern und Wirtschaftsbossen, die mafiöse Ausmaße erreicht. Er will, dass ... ENDE Auszug

SWR-Sendung am 01.05. um 20:15 Uhr auf ARD "Big Manni" - die Firma FlowTex des Manfred Schmider - als Realsatire.

Wo haben sich Polizei, BKA, Interpol und... bedeckt / versteckt gehalten?
Anforderungsprofile der AMTSTRÄGER sind eigenmotiviert zu erfüllen - dazu muss bekannt sein, was eigenmotiviert zu erfüllen ist!!!

„Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen.“ Korruption: Besser Verbrechensabrede § 39 StGB

Falsche Verknüpfung zweier Fakten

Natürlich ist es begrüßenswert, dass diesen illegal agierenden "Händlern" das Handwerk gelegt wird. Respekt vor der Arbeit der Ermittlungsbeamten, andererseits: Das ist ihr ureigener Job, den ich von ihnen erwarte. Punkt.
Unzulässig ist m.E. jedoch die gebetsmühlenartig wiederkehrende Verknüpfung mit dem so genannten Darknet. Dieses ist ein Teil des Internet, das absolut berechtigt ist und zum Beispiel für die freie Meinungsäußerung unentbehrlich ist. Ich wünschte mir eine Konzentration auf den wirklich wichtigen Teil der Meldung (siehe oben).

@privat23 6:44, @sprachloser 8:02

Zugegebenermaßen verstehe ich das deutsche Strafmaß nicht immer - mir sind die Strafen für Vergewaltiger und Kinderschänder zu niedrig.
Dennoch leben wir hier in einem Rechtsstaat, wofür wir dankbar sein sollten.
Hämische Bemerkungen über die Polizei sind mMn nicht angebracht. Schließlich lesen wir in den Nachrichten ab und zu von den Ausnahmen/den schwarzen Schafen und nicht von den Beamten, die sich täglich in Gefahr bringen um uns zu schützen.
Auch für Richter, die den jeweiligen Fall umfassend betrachten, sollten wir froh sein - wir sehen täglich in den Nachrichten, wie in anderen Ländern Menschen weggesperrt werden - ohne Gründe oder auf Behauptungen hin.

"Deutschland ist ein Paradies für Verbrecher" - Bitte klären Sie mich auf, dieses Hintergrundwissen fehlt mir leider.

um 07:10 von franxinatra

Sicherlich wäre das Darknet auszutrocknen...

Aber welcher Mensch mit ausreichend Bildung will das schon. In dem Moment, wo man "das Darknet" austrocknet sind Freiheit und Menschenrechte schon im Vorfeld gestorben.

@andererseits

Tor ist nicht "die" Darknet-Software, sondern nur eine Option zu quasi anonymer Kommunikation. Es gibt auch andere, die jedoch nicht so bekannt sind.

@Skoissork - "Bitte informieren Sie sich."

08:11 von Skoissork:
"Genauso gibt es keine 'Server für illegale Aktivitäten'."
> Wie nennen Sie einen Rechner, der illegale Inhalte oder Dienstleistungen für den Zugriff über das Internet bereitstellt?

"Mit etwas Verständnis vom TOR-Netzwerk weiß man, dass Daten dort dezentral laufen."
> Und am Ende besteht eine Datenverbindung zwischen dem Rechner des Nutzers und dem Server des Betreibers. Das ist das Prinzip jedes Online-Marktplatzes. Einen dezentralen Marktplatz gibt es nicht.

@Stefan_E

Realistische Drogenpolitik? Da koennen Sie lange warten. Nach meiner Meinung werden die groessten Gewinne halt illegal gemacht und die ganz grossen Macher sitzen in der Politik, die gerade deswegen die Legalisierung verhindern. Eine anderen Grund sehe ich beim besten Willen nicht. The war on drugs ist voll gescheitert, aber seine Instrumente eine Industrie geworden mit zigtausend Angestellten geleitet von den selben Leuten die an der Spitze dieses Mia. Geschaefts stehen. Logisch, oder? Da liegt der Hund im Pfeffer. M.M.

@09:23 Joe_Muc

Eigentlich ist das relativ leicht verständlich: Es geht darum, in autoritären Systemen und Diktaturen kritische Oppositionelle in ihre Kommunikation vor Verfolgung, Inhaftierung und mehr zu schützen.

Beschnüffelung und Meinungsfreiheit

Da einige die Bedeutung anonymer Kommunikation nicht verstehen, hier eine kurze Erklärung:
Anonyme Kommunikation dient unter anderem dem Schutz vor staatlicher Überwachung. Diese ist in der BRD noch nicht so ausgeprägt, aber wer kann garantieren, dass sich das nicht ändert? Wie will man sich im Fall der Fälle zur Umsetzung von Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes organisieren, wenn eine anonyme Kommunikation nicht möglich ist?
In Ländern wie zum Beispiel China gibt es schon das Problem, dass sich dank staatlicher Überwachung und Unterdrückung keine nennenswerte Opposition bilden kann.

Wer der Ansicht ist, anonyme Kommunikation sollte es nicht geben, der dürfte übrigens auch kein Problem damit haben, wenn alle Briefe mitgelesen werden und Überwachungskameras in seiner Wohnung installiert werden - schließlich dient das alles der Verbrechensprävention.

Darknet, so ein Schwachsinn.

Darknet, so ein Schwachsinn. Es gibt das Internet, Punkt. Ist genau wie im realen Leben. Es gibt Leute die sich an Gesetze halten und es gibt welche die das nicht tun.
Und außerdem haben wir ja gestern erst gelernt das es gar kein "Darknet" braucht, um an Daten zum Identitätsklau heran zu kommen. Die werden direkt vom Arbeitsamt geliefert.
Außerdem sind 40 Millionen die da angeblich generiert wurden, Pinuts!
Einer hat es schon geschrieben. Man kann auch ganz legal krimminelle Machenschaften ausüben. Man muss nur eine bestimmte Größe erreicht haben, dann wird es auch noch tolleriert, wenn Milliarden verschwinden.
Und wenn man meint, das man nun das Illegale aus dem Netz verbannt hat, kann ich nur schmunzeln. Dieser Marktplatz wird durch einen anderen ersetzt werden, denke ich.

@10:52 und-nachts-da-ruft

Das weiß ich; ich wollte es nicht zu kompliziert machen und habe mich auf TOR bezogen, weil deren Intention, kritische Oppositionelle in verschiedenen Ländern zu unterstützen, transparent und belegt ist und weil er zu den bekanntesten Darknet-Browsern gehört.

Das Problem...

Das Problem ist nicht das "Darknet" an sich, sondern Kriminelle, die es missbrauchen um sich zu bereichern / anderen zu schaden oder aber sich die erforderlichen, zumeist illegalen Mittel dort zu beschaffen oder selbige dort zu "verticken".

Derartiges wird im öffentlichen Raum geahndet, wenn es aufgedeckt wird, das "Darknet" is davon nicht ausgeschlossen.

Und es doch wohl liegt AUCH in den Händen der "Darknetnutzer", den Missbrauch ihres Netzes durch Kriminelle eben NICHT zu dulden...

- und eben nicht, wie einige leider hier ersichtliche Beispiele, eben offengelegte kriminelle Machenschaften in selbigem Netz kleinzureden.

Machen wir uns doch bitte nichts vor: Selbst diese Kommentatoren wissen, WARUM das anonyme Netzwerk gerade auch bei Kriminellen so beliebt ist.

"Darknet" austrocknen....

"In dem Moment, wo man "das Darknet" austrocknet sind Freiheit und Menschenrechte schon im Vorfeld gestorben."

Sie sind also der Überzeugung, daß man kriminelle Handlungen ( oder pot. Vorbereitungshandlungen zu Straftaten) im "Darknet" nicht verfolgen sollte, da dies

" Freiheits- und Menschenrechte" beeinträchtigt?

Was ist eigentlich mit den "Menschen- und Freiheitsrechten" von Opfern, die durch kriminelle Umtriebe im Darknet geschädigt werden?

Sind die " weniger" wert ?

11:19 von

11:19 von und-nachts-da-ruft
Beschnüffelung und Meinungsfreiheit
Da einige die Bedeutung anonymer Kommunikation nicht verstehen, hier eine kurze Erklärung:
Anonyme Kommunikation dient unter anderem dem Schutz vor staatlicher Überwachung.

---

Das heißt, das ist in China und Russland verständlich.

Aber HIER nicht!

Und ganz ehrlich:

Selbst FALLS es so sein sollte, dass ich mal überwacht würde. ...
Bitte schön. Stört mich nicht im Geringsten. Wens interessiert ...

Ich hab nix zu verbergen. UND: ich habe Vertrauen in unser System. NOCH.

@Das Problem... 12:04 von firefighter1975

"Das Problem ist nicht die 'Realität' an sich, sondern Kriminelle,
die sie missbrauchen um sich zu bereichern"

So wäre der Satz sicher stimmiger.
Und es liegt eben nicht in erster Linie in den Händen der Nutzer,
da was zu ändern.
Wir leben in einer angebotsorientierten Wirtschaft.
Was nicht angeboten wird bzw. werden kann, wird auch nicht 'gekauft'.

So einfach und so schwer.
Wenn sich die 'Herrschenden' mal einig wären, ihre eigenen 'Verbrecher' zu verfolgen,
- z.B: in der Austrocknung der Steuerparadiese
würde ich viel eher Massnahmen gegen angebliche 'pöse' Netznutzer zustimmen.

Denn ohne das ist es reinste Heuchelei Punkt.

"Komische Diskussion"

(09:23 Joe_Muc:)
"Was man an legalen Dingen im Darknet tun kann, was man nicht im normalen Internet tut weiß ich nicht... versteh ich so auch nicht..."

Letzteres ist ganz offensichtlich. Doch es gibt einen Weg, sich zu informieren. Das können Sie sogar ohne Darknet.

Wahrheit vs Willkür

(09:51 Stefan_E:)

"Selbst in einigen Bundesstaaten der USA mit ihren ansonsten drakonischen Drogengesetzen ist der Eigenanbau nun legalisiert."

Neuerdings kann man in Vermont in einem Studien-Jahr 18 Credits in Cannabis-Studies verdienen. Dort sind sich die Politiker aller Richtungen einig, daß Wahrheit gegenüber (Staats-)Willkür gehen muß und alte Zöpfe ab gehören.

Aua

Einige verstehen es nicht .In vielen Länder herrscht Zensur und Diktatur also Organisation der Freiheit und dafür brauchen wir das Netz .Dass hier manche schreien und .... gibt mir zu denken .Natürlich versuchen kriminelle es zu ihren Gunsten zu nützen aber das ist nicht der Grund es zu vernichten .Die wo das betreiben ,beobachte ich besonders und es sind nicht die rechten wo hier viele schreiben es sind die Leute mit Meinungszensur .

Darstellung: