Kommentare

ja natürlich

da behauptet ein Unternehmen, Geld zu verschenken, wenn man im Voraus etwas bezahlt. Und die Schnäppchenjäger fallen darauf herein. Weil man ja noch nie etwas von Schneeballsystemen gehört hat.
Mein Mitleid mit den geprellten Kunden hält sich in Grenzen.

@ 21:01 von frosthorn

Sie sprechen mir aus dem Herzen.
Alle paar Jahre rollt wieder ein neues Schneeballsystem, immer fein verpackt in moderne Technologie, über die intellektuell auf Kante genähten Geiz-ist-geil-"Opfer".

Im Wettrennen Gier vs. Dummheit gab's mal wieder zwei Sieger ...

Ganz offen: fuer mich riecht es nach Schneeball-System

Also ich habe mir den Artikel mehrmals durchgelesen, weil ich mir beim ersten Lesen nicht sicher war, was ich davon halten soll. Aber inzwischen sehe ich es so, dass es sich hier eindeutig um ein kriminelles Schneeball-System handelt und die Ermittlungen begrueße ich.

Was fuer mich besonders verdächtig erscheint, ist dass hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

Hinter der Firma stehen zwei italienische Brüder. Der Firmensitz ist bis heute in Essen, zumindest auf dem Papier. Wer die deutsche Firmenzentrale aufsucht, findet lediglich verlassene Büros.

und dass hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

Das Problem: Zahlreiche Kunden von "Dexcar" warten auch zwei Jahre nach Vertragsschluss vergeblich auf ihren Wagen.

Aus dem Grund bin ich gespannt, was bei den Ermittlungen rauskommt.

Rechnen lohnt sich

Wer ein wenig rechnen kann und den Dreisatz beherrscht, dem war von Anfang an klar, das sich dieses Geschäftsmodell nicht rechnet. Kein Unternehmen verschenkt Geld.

Auch das mit Minsk erscheint verdächtig

Und was weiterhin verdächtig erscheint, ist auch dass hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

"Dexcar" begründet dies damit, dass das gesamte Geschäft von einer Software abgewickelt werde. Eine Firma in Minsk betreue die Software "unter Optimierung der Kostenstruktur".

Minsk ist Ukraine. Warum wir die Software in der Ukraine entwickelt?? Warum gibt es keine Kundenbetreuung vor Ort?? Und welche Software ist das?? Welche Firma hat die Software entwickelt?? Wo hat diese Firma in der Ukraine ihren Sitz?? Und wenn ich dann noch den Hinweis Italien lese:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

Hinter der Firma stehen zwei italienische Brüder.

dann klingelt bei mir was, weil ich dann ständig an Salvini denken muss, der eh ein Rechtspopulist mit Hang zum Rechtsextremismus ist und der darauf aus scheint, den Rest der EU auszunehmen.

Frage zu dem hier: welcher Wirtschaftspruefer ist das??

Aber auch dass hier

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

Auf die Ermittlungen angesprochen, legt "Dexcar" das Schreiben eines Wirtschaftsprüfers vor, wonach das Unternehmen ein "wirtschaftlich und finanziell stabiles System" betreibe, das man in gewisser Hinsicht sogar als für Europa innovativ bezeichnen könne. Es basiere darauf, dass "Dexcar" Neuwagen zu besonders günstigen Preisen direkt vom Hersteller kaufe.

ist fuer mich fragwuerdig. Welcher Wirtschaftspruefer ist das?? Name?? Und von welchen Herstellern kauft Dexcar seine Fahrzeuge?? OK, wenn die von den Autokonzernen kaufen, dann ist das Problem mit der Warterei allerdings erklärbar. Das könnte dann mit dem Dieselgate und den Nachruestungen zusammenhängen. Aber wie gesagt: irgendwie kommt mir da was komisch vor.

Welche Informatiker haben das entwickelt??

Dann weiterhin Frage zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

Auf eine gemeinsame Anfrage von WDR und "Süddeutscher Zeitung", antwortete ein Verantwortlicher, das System sei rechtlich zulässig. Mathematiker und Informatiker hätten es erarbeitet.

Welche Firmen bzw. Mathematiker und Informatiker sind das?? Namen??

Und dass hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

Ermittler: Nur wenige Autos an Kunden ausgeliefert
In Italien wurde "Dexcar" bereits von der Wettbewerbsbehörde wegen seines Geschäftsmodells zu einer Geldstrafe in Höhe von 400.000 Euro verurteilt. Die Ermittler gingen davon aus, dass alleine in Italien 22.000 Kunden mehr als zehn Millionen Euro an "Dexcar" gezahlt hätten, aber lediglich 200 Autos tatsächlich an Kunden ausgeliefert worden sein.

ist ebenfalls schon ein Hinweis, dass da irgendwas was stinkt.

Eine Verurteilung erfolgt ja nicht ohne Grund

Denn so eine Verurteilung erfolgt ja nicht ohne Grund:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

In Italien wurde "Dexcar" bereits von der Wettbewerbsbehörde wegen seines Geschäftsmodells zu einer Geldstrafe in Höhe von 400.000 Euro verurteilt. Die Ermittler gingen davon aus, dass alleine in Italien 22.000 Kunden mehr als zehn Millionen Euro an "Dexcar" gezahlt hätten, aber lediglich 200 Autos tatsächlich an Kunden ausgeliefert worden sein.

und jede Verurteilung basiet normalerweise auf Beweisen. Aus dem Grund ist dass hier nicht glaubwuerdig:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

Dagegen legte "Dexcar" nach eigenen Angaben beim italienischen Präsidenten Einspruch ein. Die Strafe der Wettbewerbshüter stütze sich auf "keinerlei Beweise",

Und Ermittlungen machen die Polizei und die Staatsanwaltschaften.

Haha,

die Dummen sterben halt nie aus;-) Bis zum Luxussportwagen- also quasi der Enkeltrick für Autoposer….

erstaunlich, dass so was doch immer wieder funktioniert

Auch dass hier glaube ich dieser Dexcar so nicht

Und dass hier glaube ich dieser Dexcar so auch nicht:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

die Wettbewerbsbehörde habe "keine Ermittlungen durchgeführt", schreibt ein "Dexcar"-Manager auf Anfrage von WDR und SZ.

Da wird die Wettbewerbsbehörde einen Verdacht gehabt haben und wir die Polizei und die Staatsanwaltschaften mit den Ermittlungen beauftragt haben. Und das Gericht wird diese Dexcar sehr wohl davon in Kenntnis gesetzt haben, dass gegen sie Ermittlungen eingeleitet wurden. Und bei der Durchsuchung wird - so hoffe ich mal - ein ordnungsgemäßer Durchsuchungsbeschluss von einem Gericht vorgelegt worden sein.

@Demokratieschue..., 21:48

Minsk ist Ukraine

O jeh.

@ Longjogger (21:45): nur kurze Nachfrage nach Formel

hi Longjogger

Nur kurze Rueckfrage:

könnten Sie mal ihre Dreisatzformel posten??

Wer ein wenig rechnen kann und den Dreisatz beherrscht, dem war von Anfang an klar, das sich dieses Geschäftsmodell nicht rechnet.

Danke vorab. :-)

... was geschenkt ! ....

Wie können diese „ Kunden „ nur so blöd sein. Niemand bekommt von einer Firma was geschenkt .

Einsprueche gehen normalerweise doch an die Gerichte

Und was mich noch mehr wundert:

warum kann man in Italien Einsprueche direkt beim Präsidenten machen??

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr-sz/autovermieter-betrugsv...

Dagegen legte "Dexcar" nach eigenen Angaben beim italienischen Präsidenten Einspruch ein.

Einsprueche gehen normalerweise an die Justiz (Gerichte). Hat der italienische Präsident da irgendwie seine Finger drin?? Hilft der etwa noch dieser Dexcar??? Das wäre nicht gut, wenn dem so wäre.

@ frosthorn (22:08): hast recht - Danke!

hi frosthorn

stimmt, hast recht. Danke! Hab gerade nachgeguckt. Ist in der Tat Weißrussland:

https://de.wikipedia.org/wiki/Minsk

Aber das macht die Sache nicht besser sondern nur noch verdächtiger.

@ 3006 (22:15): Rabattschlachten gibt es ueberall

hi 3006

Na ja... Rabattschlachten gibt es doch ueberall. Denk mal an diese ganzen "Ausverkauf" oder "Sale" oder sowas. Und das ist schon so ein bischen was geschenkt. Aber nicht so wie bei einem solchen Schneeballsystem, bei dem sich nur die ganz oben an der Spitze bereichern und das auf kriminelle Art und Weise.

Demokratieschülerin 21.48

????Minsk ist Ukraine"
Zu meiner Schulzeit war es die Hauptstadt von Weißrussland. Und was genau hat Salvini damit zu tun? Außer dem gibt es noch Millionen andere Italiener. Die sind auch nicht mit ihm verwandt oder verschwägert.

Wie funktioniert ein Ponzi-System / Schneeballsystem?

Blöde Frage: Wie funktioniert das - nämlich für den Organisator? Denn der muß sich ja klar darüber sein, daß er auf Dauer die Verpflichtungen nicht erfüllt, weil er nicht ewig exponentiell neue Kunden werben kann. Gehen Ponzi-System-Organisatoren* davon aus, daß sie irgendwann untertauchen (müssen)? Bauen manche auf Insolvenzen? Gehen sie davon aus, daß sie so viel Geld beiseiteschaffen können, daß sich die Strafe abzusitzen lohnt??? Oder sind die Organisatoren selbst so kurzsichtig, daß sie meinen, damit durchzukommen?

Gibt's dazu Informationen (oder nur Spekulationen)? Vielleicht auch einfach Fälle, in denen es "geklappt" hat für die Organisatoren?

(* Laut Wikipedia scheint ein Schneeballsystem etwas anderes zu sein: Nämlich allen Teilnehmern sei klar, woher das Geld komme... aber nicht, wer das Ganze organisiert habe...)

re demokratieschue...

"hi frosthorn

stimmt, hast recht. Danke! Hab gerade nachgeguckt. Ist in der Tat Weißrussland:

https://de.wikipedia.org/wiki/Minsk"

Da sind wir jetzt aber erleichtert, dass Minsk in Weißrussland liegt, und dass das sogar in der Wikipedia bestätigt wird ...

Beim Autokauf wird man doch so oder so betrogen.

Fast sollte man den Betrügern dankbar sein, auf diese Art kommen weniger Dreckschleudern auf die Strasse und unsere Luft bleibt sauber.

Betrug aber Vorhersehbar

Klar, Betrug ist das auf jeden Fall. Wenn die Leistung nur dann erbracht werden kann, wenn eine kritische Masse erreicht wurde und dieser Umstand den Leistungsempfänger verheimlicht wurde (kurzum Schneeballsystem), dann wurden sich Leute geködert, vielmehr deren Geld. Aber wie schon einige sagten, das Mitleid mit den Schnäppchenjägern hält sich auch bei mir in Grenzen. Sparen und Schnäppchen ist ja nichts schlimmes ABER, dann muss man wenigstens Zeit investieren um sich über die Sachen informieren. Geld sparen und Zeit sparen klappt nur in der Familie oder unter guten Freunden oder man hat halt Glück. Und was bei Waren noch möglich ist, das ist bei Dienstleistungen (und Vermietung ist eine -halbe- Dienstleistung) so selten wie Diamanten am Strand.

Die Frage, würde man das selber auch machen, stellen sich viel zu viele Menschen überhaupt nicht und haben nur noch Monetenglitzer im Auge. Ist es ein Wunder, dass in der Politik das haargenau auch so ist? Ich glaub nicht!

Wer dabei sein will, muss

Wer dabei sein will, muss zunächst eine Gebühr zwischen 547 Euro und 1950 Euro an das Unternehmen überweisen. Das Versprechen von Dexcar: Nach bis zu zwei Jahren Wartezeit soll der Kunde für 24 Monate ein Auto gratis bekommen, inklusive KFZ-Steuer, Wartung, Versicherung und Reifenwechsel.

----

Wenn Werbung offensichtlich ist, muss es nicht als Werbung gekennzeichnet werden, weil klar ist, dass es Werbung ist.

Ich bin geneigt das im Falle einer so offensichtlichen Verarschung auch so zu sehen.
Wer auf so offensichtlichen Betrug reinfällt, der hats fast schon nicht anders verdient...

Im vorliegenden Fall war das sicher keine Werbung sondern Satire:D

Das grenzt an Satire: Nach

Das grenzt an Satire:

Nach zwei Jahren Wartezeit kriegt man einen Neuwagen kostenlos ... :D !!

Ich musste jedenfalls erst mal herzhaft lachen.

22:34 von Jayray Betrug aber

22:34 von Jayray
Betrug aber Vorhersehbar

----

so vorhersehbar, dass es schon fast kein Betrug mehr ist.

Leute, die darauf reinfallen, muss man eher vor deren eigener Dummheit schützen.

Man könnte sich auch überlegen, ob nicht eher sie selbst gestraft gehören.

Jedenfalls haben sie sich den Schaden redlich verdient.

@StöRschall

Oder auch Betrug genannt?

Darstellung: