Ihre Meinung zu: EU-Parlamentsausschuss: Zeitumstellung soll erst 2021 enden

4. März 2019 - 18:13 Uhr

Der Verkehrsausschuss des EU-Parlaments hat für eine Abschaffung der Zeitumstellung ab dem Jahr 2021 gestimmt. Allerdings muss das Vorhaben noch einige Hürden nehmen - mit offenem Ausgang.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.285715
Durchschnitt: 4.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zeitumstellung

So ist es eben mit der autarken, von keinem Eu-Bürger gewählten selbsternannten "Parlament". Aber enorme Gehälter kassieren....

Die EU hat`das Chaos in Gang gesetzt

Die EU hat`das Chaos in Gang gesetzt . . . ..
nun wird jedes Land für sich entscheiden ==> noch mehr Zeit- Chaos

EU-Präs. Juncker, der hier beim Gesetz mitbestimmte, war`s offensichtlich egal. Seine Amtszeit ist bald vorbei ==> & dieses Gesetz hielt er wohl für amüsant, als "letzten Wisch" gegen die Völker Europas. Das zeigt, was er von Europa selbst hält

__ ein chaotischer Haufen an Witz

. . . nun soll das noch bis 2021 so chaotisch in den versch. europ. Ländern laufen.
Es konnte ja nicht so bleiben wie es ist, NoGo !

Oder konnte Herr Juncker schlicht keine "EinheitsZeit" für die EU festsetzen , oder wollte er sich hier den ganz privaten "Joke" erlauben ?

Die EU labert doch sonst so gern in auswendig gelernten Text-Floskeln, von der Einheit & Einigkeit & Brüderlichkeit der EU.

Ganz einfach!

Einfach mal den gesunden Menschenverstand gebrauchen.
Es gibt keine "Winterzeit", dieses ist die Normalzeit!!!
2020 im Herbst letztmalig auf die normale Zeit umstellen, das war es dann und der Spuk hat endlich ein Ende.
Es gibt da überhaupt keinen Diskussionsbedarf!

Die Sonne

sollte die Zeit vorgeben und nicht irgendwelche Bürokraten in Brüssel, Berlin oder einer anderen europäischen Hauptstadt.

Wichtig ist doch ...

... dass die ewige Sommerzeit kommt.

Bloß nicht wieder den Spaßverderbern folgen, die um 20 h ins Bett gehen.

Für lange, helle Sommerabende!

Au weia...

gekonnter kann man sich nicht selbst zerlegen. Was werden wohl die Bürger*Innen davon halten, wenn in jedem Land der EU eine andere Zeit gilt. Dann doch lieber zweimal im Jahr die Zeitumstellung. Ein Lehrstück, wie man aus einem kleinen Problem ein Riesenproblem macht.

In Brüssel sollte man noch

In Brüssel sollte man noch weitere Kommissionen zu dieser Thematik bilden.
Auch von Deutschland könnte man lernen und weitere Beraterverträge zu diesem schwerwiegenden Problem abschließen.

Warum sollten Polen und Spanien ...

... unbedingt in der gleichen Zeitzone liegen müssen?

War ja bisher auch kein Problem, dass Irland und das UK in einer anderen Zeitzone liegen als Polen und Spanien.

Wieviel.....

Prozent der Europäer hatten sich noch gleich an dieser berühmten Umfrage zur Abschaffung beteiligt.....? Nun ja, jedenfalls muss der Großteil der Bürger nun wieder den Schlamassel ausbaden, den ihnen eine laut jammernde kleine Gruppe (lies: jene, die vehement die Abschaffung der Umstellung fordern) eingebrockt hat. Nun gibt es also entweder

a) einen Flickenteppich an Zeitzonen, wo man wenn man mit dem Zug von Berlin nach Paris fährt dreimal an der Uhr drehen muss

oder b) dauerhafte Winterzeit (ade, schöne lange Sommerabende, die man als Arbeitnehmer nach Feierabend nutzen konnte, dafür dann in Polen schon morgens um 3, bzw. bei uns um 4 Uhr hell wenn noch alles schläft und auch die Sommerhitze beginnt schon eine Stunde früher)

oder c) dauerhafte Sommerzeit (freuen sich besonders die Spanier oder West-Franzosen drüber, Sonnenaufgang im Winter erst gegen 10 Uhr).

Aber Hauptsache die EU hat mal wieder was für "den" Bürger getan.

bei dunklen Zeiten schlafen und umgekehrt.

So dass wir sie ebenda auf unseren Takt anpassen.

Beim Aufstehensollte der Sonnenaufgang möglichst nah liegen.

So ist das jetzige Modell das beste für unsere Zone der Sonnenbeleuchtung.

Oder man muss die tägliche Arbeitszeit reduzieren. Dann klappts auch sowieso mit dem ruhigeren Schlaf besser.

Populismus

Wieder mal Populismus. Es wurden Menschen befragt ohne das sie umfassend Informiert waren. Niemand mag die Zeitumstellung (zumindest eine der beiden), aber entweder gehen die Kinder lange im Stockfinstren zur Schule oder die Abende im Biergarten im Frühjahr und Herbst werden recht kurz. Es gab da mal eine geschickte Lösung für das Problem: die Zeitumstellung.

Ich bin für eine Umstellung zur dauerhaften Normalzeit

Mir ist klar, dass es in Deutschland viele gibt, die lieber nur Sommerzeit hätten, aber das Beispiel Russland zeigt (dazu gibt es heute sogar auch einen Artikel), dass die Normalzeit viel gesünder für den Biorhythmus ist.
Die Freunde, die die einen durch helle Abende haben, ist das Unglück derer, die morgens nur schwer aus dem Bett kommen.
Sommerzeit im Winter wäre für "Morgenmuffel" ein echtes Problem.

Ich hoffe das ich das

noch erleben darf. Endlich dieses nervige Stunde vor Stunde zurückdrehen auf den Uhren. Es ist mir auch völlig egal ob Winterzeit oder Sommerzeit dann gültig ist.

2021 ???

warum nicht nach der nächsten Umstellung 2019 ?

"""Die EU-Kommission hatte ursprünglich vorgeschlagen, die Umstellung schon 2019 abzuschaffen. Dafür gab es jedoch keine Mehrheit. """

Ja ja, viele Köche verderben den Brei.
Oder, was lange währt wird niemals gut.

EU und Entscheidungen

Für eine einzige Entscheidung braucht die EU Jahre des Diskutierens. Kein Wunder, das sich immer mehr Menschen von der EU abwenden. Es ist nicht mehr nachvollziehbar, was an einer simplen Zeit Umstellung Jahre braucht.
Ein Beispiel für Demokratie wohl eher nicht, solche Entwicklungen schaden. Kompetenz strahlt so ein Parlament nicht aus, eher die Frage, was dieser Prozess tatsächlich kostet.

re bagheria

"So ist es eben mit der autarken, von keinem Eu-Bürger gewählten selbsternannten "Parlament". Aber enorme Gehälter kassieren...."

EU-Parlament selbsternannt und von keinem EU-Bürger gewählt?

Da staune ich aber.

Übrigens: Mal im Wörterbuch nachsehen, auf was "autark" passt. Auf ein Parlament jedenfalls nicht, selbst wenn es ein selbsternanntes wäre ...

@Martens

"Es gibt keine 'Winterzeit', das ist die Normalzeit !!!"
Und das in ganz Europa ??? Nein, wir bräuchten zumindest eine westeuropäische Zeit und eine osteuropäische. Die baltischen Staaten und Spanien oder Portugal, die haben nicht ein und dieselbe "Nomalzeit", Die Umstellung gab eine Möglichkeit, genau dieses Problem zu vermeiden.
Jetzt wird's ein Chaos geben und genau den "Flickenteppich", vor dem gewarnt wird.

re bach-hh

"Die Sonne

sollte die Zeit vorgeben und nicht irgendwelche Bürokraten in Brüssel, Berlin oder einer anderen europäischen Hauptstadt."

Die Sonne gibt leider von Breitengrad zu Breitengrad je eine unterschiedliche Zeit an.

re einfach unglaublich

"Warum sollten Polen und Spanien ...

... unbedingt in der gleichen Zeitzone liegen müssen?

War ja bisher auch kein Problem, dass Irland und das UK in einer anderen Zeitzone liegen als Polen und Spanien."

Was hat denn jetzt auf einmal die Sommerzeit/Winterzeit Umstellung mit der Zeitzone zu tun?

Warum eigentlich

begründet hier eine Umfrage, die alles andere als repräsentativ war plötzlich Aktionismus? Ein Mal so tun, als würde Brüssel auf die Wünsche der Bevölkerung hören? Mir taugt die Regelung wie sie ist gut. Die Jungen wachsen so auf und die Älteren dürften sich irgendwann gewöhnt haben, im Sommer abends noch was bei natürlichem Licht zu unternehmen ist doch klasse.

Oder will man in der Europäischen"Union" jetzt einen Flickenteppich unterschiedlichster Zeiten? Wenn man schon kein Geld wechseln muss wenigstens Uhren umstellen?

, allgemein also Geschäftevereinfachung eine Gleichmacherei sich durchsetzt!

Versus "üblich" sich darin herumschlagenden Mensch.

Die besondere Mathematik bestimmte dann mal wieder über alles Gegebene.

So beginnt schon nachts dann der Rummel nach Sommerzeit im Winter

und nach Winterzeit würde im Sommer die wenige Dunkelzeit weg von der Mitte der Schlafzeit rücken.

Da werden so einige stetig versuchen müssen im Hellwerden ein zu schlafen.
Berechtigt!!

So wäre es wohl noch um einiges ungünstiger. Wenn auch leicht besser fürs Geschäftemachen.

Wie gemeint, Arbeitszeit runter(ist eh völlige Überproduktion) und Vereinheitlichung geht!

Moralapostelei zugunsten von strikt regulären Schlafenszeiten wäre deplatziert in einer einigermaßen modern, fortschrittlichen Gesellschaft

@ c4--

"Das Beispiel Russland zeigt ,,,"
Aber Sie wissen auch, dass es in Russland keine Normalzeit gibt, sondern mehrere Zeitzonen? Das geht nicht anders bei einem so großen Land. Die USA haben auch mehrere. Auch Australien hat mehrere Zeitzonen. Also braucht Europa vielleicht auch mehrere, wie wär's denn?

@ einfach unglaublich

"Bloß nicht wieder den Spaßverderbern folgen, die um 20 h ins Bett gehen."

Im Prinzip ist mir das ganze Thema verhältnismäßig wurscht. Aber eins müssen Sie mir mal erklären: was hat eine frühe Bettgehzeit mit Mangel an Spaß zu tun? Und bei der Gelegenheit stellt sich auch die Frage: wie genau wird Spaß definiert, und wer legt das fest?

verantwortungslose Abstimmungen

Die EU-Politiker sollten sich eingestehen, dass ein Online-Voting zur Zeitumstellung nicht zielführend sein kann, angesichts der komplexen Zusammenhänge.
Wurde etwa vor dem Voting dargestellt, dass die Abschaffung zu verschiedene Zeitzonen innerhalb der EU führen kann oder, dass dadurch in manchen Ländern die Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeiten in extreme Richtungen geschoben werden.
Die Einführung der Zeitumstellung erfolgte maßgeblich wegen der Energieeinsparung (Nutzung von Tageslicht).
Dieses Ziel muss uns heute genau so wichtig sein. Dazu auf ein paar Flüge zu verzichten, um das Klima zu entlasten und dabei dem eigenen Körper eine ggf. größere Zeitumstellung ersparen!

Liebe Politiker, habt das Ohr am Volk aber lasst Abstimmungen dieser Art bleiben. Die Brexitentscheidung zeigte bereits, dass eine Abstimmung keinen Sinn macht, ohne vorher detailliert aufzuklären, wie dies realisiert werden kann und welche Folgen damit verbunden sind.

Müßig...

Mit den Zeiten ist es doch ganz einfach: Einfach mal die geografischen Zeitzonen bei Wikipedia oder anderen Seiten anschauen, dann ergibt sich eigentlich in logischer Konsequenz, wo welche Zeit gelten muß.

Und darum geht es in dem EU-Beschluß auch gar nicht. Es geht nur darum, ob es dauerhaft bei Sommer- oder Normalzeit bleiben soll. Die bisherigen Zeitzonen werden doch überhaupt nicht angetastet.

Idealerweise alles auf Normalzeit und gut isss...

Das tolle Argument, mit einer Stunde länger hell, ist auch nur eine Milchmädchenrechnung. Als Arbeitnehmer klingelt bei mir um 5 Uhr morgens der Wecker, also gehe ich entsprechend zeitig zu Bett. Die Stunde länger hell nutzt Arbeitnehmern also gar nichts und stört eher den Schalf...

Werde meinen eigenen Rhythmus finden

Ich fand die Sommerzeit immer gut, weil es morgens 'eh hell war und man früh wach wurde, und abends war es der Zeit nach sehr lange hell. Was nun kommt, ist mir egal, ich werde im Winter weiterhin länger im Bett liegen und micht nicht schon bei Eiseskälte in absoluter Finsterhis hinausquälen. Und im Sommer werde ich auch weiterhin die Tage so nutzen, wie die Sonne scheint. - Ich habe den Eindruck, dass es den vielen extrem Positionierten weniger um das Thema als mehr um Besserwisserei und ein Gegen- oder Für-den-Staat-sein geht. Mitmenschen, die sich schwertun, sich an Regeln des Zusammenlebens zu halten (als Beispiel sei hier das Einhalten von Verkehrsregeln zu nennen), waren schon immer gerne gegen die Sommerzeit eingestellt. Wenn nun die ewige Sommerzeit kommen sollte, müssen sie sich leider ein neues Feindbild suchen!

Ich könnte kotzen

, ich leide jedesmal bei der Zeitumstellung
auf Sommerzeit, und nicht nur ein paar Tage.

Die werden nichts ändern, ist ja nur fürs dumme Fussvolk.

Um so älter ich werde umsomehr bin ich gegen diesen koruppten unfähigen witschaftsdienenden Verein.

@ moderandi

Nein, das muss ich nicht erklären, denn das ist allseits bekannt.

3 Millionen Stimmen für Abschaffung der Zeitumstellung

also 1 % der EU-Bürger, genügen, um ein bewährtes Syszem abzuschaffen. Für mich war die Zeitumstellung ein an die Natur angepasster Wach-Schlaf-Rhythmus. Aber wenige Nörgler reichen der EU um 99 % zu tyrannisieren.

Dass die zweimalige Zeitumstellung (um nur 1 Stunde!!) so gesundheitschädlich sein soll, sollten diese Fienzchen mal mit Schichten arbeitenden Menschen vergleichen. Wenn diese z.B. in der Pflege in 2 Wochen zweimal ihren Wach-Schlaf-Rhythmus umstellen müssen, kann eine Gesundheitsschädlichkeit die Folge sein. Nicht jedoch bei dieser läppischen Stunde, die zweimal im Jahr vorkommt.

Es ist wie beim Brexitreferendum: die Nörgler gingen zur Abstimmung, die Zufriedenen nicht. Leider müssen letztere den Blödsinn mit ausbaden!

@ tervera

Es gibt keine "Normalzeit".

Die Zeit ist willkürlich durch Übereinkunft festgelegt.

Genau wie Wochentage, Monate oder Jahre.

Oder wollen Sie sagen der Gregorianische Kalender wäre "normaler" als der Chinesische?

Oder warum sollte es "normal sein, dass in Polen und Spanien die gleiche Uhrzeit ist, obwohl der Sonnenhöchststand in beiden Ländern nicht zur gleichen Zeit ist?

Ich bin für die Sternzeit, da

dann im Laufe eines Jahres jeder mal nachts, abends und am Tag arbeiten müßte.

Aber da das wohl nicht durchkommt, dann lieber Sommerzeit immer.

GAGA Kontinent

Abschaffung der Zeitumstellung heisst:
"vom TS Team" Normalzeit genannt -
nix anderes.

Jeder der anderes rausposaunt, müsste sich fragen lassen, ob er denn einen Schulabschluss besitzt...
Physik oder gar Astronomie gehören tatsächlich zur Allgemeinbildung.

Anderenfalls muss ich ,vroniplug und andere vom Volkskommando Rache und vergeltung bitten alle Schul/Uniabschluesse derer für ungültig zu erklären....
die meinen es könnte eine Sommerzeit"gewählt" werden.

Ausser im Bundesland Berlin natürlich, die dürfen natürlich alles. z.B. Neue Feiertage, die keiner hat und kennt erfinden, egal: Pendler , Fahrpläne, Kinder, Termineplanungen, Lieferungen - all dass ist doch Wurst - Gaga an Macht.

Die Europäische Union HAT mehrere Zeitzonen!

Am 04. März 2019 um 17:58 von zyklop
"Aber Sie wissen auch, dass es in Russland keine Normalzeit gibt, sondern mehrere Zeitzonen? Das geht nicht anders bei einem so großen Land. Die USA haben auch mehrere. Auch Australien hat mehrere Zeitzonen. Also braucht Europa vielleicht auch mehrere, wie wär's denn?"

Gibt es doch schon längst: WEZ (UTC+0) , MEZ (UTC+1) ... alles innerhalb der EU und deckt diese ab.

Das zum Beispiel Frankreich und Spanien die falsche Zeitzone gewählt haben, ist wirtschaftlichen oder politischen Gründen geschuldet und halte ich auch für einen Fehler (und auch eine spanische Kommission dazu, die empfiehlt, zur WEZ zurückzukehren).

Ich bin übrigens für die Normalzeit, dem Lauf der Sonne entsprechend. Ich hab auch so im Sommer draußen Spaß abends, wenn es warm genug ist.

Sommerzeit im Winter

Sommerzeit das ganze Jahr über klingt auf den ersten Blick gut. Aber das würde bedeuten, dass im Winter in Berlin die Sonne erst um 9 Uhr oder 9 Uhr 15 aufgeht, weiter im Norden (Hamburg, Kiel etc. noch später). Wollen wir das wirklich? Genau deshalb hat Russland übrigens die dauerhafte Winterzeit eingeführt. Also entweder dauerhafte Winterzeit, oder aber wir bleiben bei der Zeitumstellung zweimal im Jahr.

Das Ergebnis der Umfrage ...

... ,die es im vergangenen Jahr gab, habe ich in Gänze leider noch nicht zu Gesicht bekommen.
Schade eigentlich, mich hätte interessiert, wieviele Menschen in unseren Nachbarländern für oder gegen die Zeitumstellung gestimmt haben.

Die Winterzeit ist Normalzeit

Jedes Land sollte weitestgehend seine natürlich Zeitzone übernehmen. Alle Computer werden automatisch durch Herstellerupdates wie z.B. Microsoft darauf angepasst. Somit ist kein Chaos zu erwarten.
Besonders die Bauern mit Tierhaltung wird es freuen, wenn die Zeit wieder natürlich abläuft.

re neuverschuldung

", ich leide jedesmal bei der Zeitumstellung
auf Sommerzeit, und nicht nur ein paar Tage.

Die werden nichts ändern, ist ja nur fürs dumme Fussvolk.

Um so älter ich werde umsomehr bin ich gegen diesen koruppten unfähigen witschaftsdienenden Verein."

Jetzt kommt's aber knüppeldick!

Allein schon die beiden heutigen Threads zeigen, dass genau das "dumme Fußvolk" völlig uneinig darüber ist, was die EU nun festlegen sollte und was jeder Einzelne für sich am liebsten hätte.

Aber dann den jeweiligen Ärger polemisch und herabsetzend dort abladen, wo er am wenigsten hingehört.

Ganz großes Theater.

Wexit

Da halte ich es wie die Brexiteers: wozu noch lange abstimmen? Es gab bereits eine Abstimmung mit dem Ergebnis, dass eine dauerhafte Sommerzeit von den meisten bevorzugt wird! Jetzt erwarte ich auch, dass dies auch umgesetzt wird.

Oder will man etwa so lange abstimmen lassen bis einem das Ergebnis passt??

Sommerzeit im Winter

"Sommerzeit im Winter wäre für "Morgenmuffel" ein echtes Problem."

Nö, man könnte ja einfach den Schul- bzw. Arbeitsbeginn eine Stunde nach hinten verschieben.

Abstimmung??

Es gab doch bisher keinerlei Abstimmung. Als seinerzeit die Befragung durchgeführt wurde, wurde besonders darauf hingewiesen, dass diese Befragung keinerlei richtungsweisenden Einfluß Pro- oder Kontra Zeitumstellung haben wird. Man wollte sich maximal eine Übersicht über ein Stimmungsbild machen.
EU-weit lag dann die Umfragebeteiligung bei weniger als 1%. Schlußendlich kann man durch das Ergebnis der Beteiligung nur folgern, das das Thema Zeitumstellung eine überwiegende Mehrheit in der EU gar nicht interessiert, bzw. der Istzustand auch für die überwiegende Mehrheit kein Problem darstellt.
Daraus jetzt Handlungsbedarf herauszulesen, setzt schon eine merkwürdige Fantasie voraus.
Eine nachträgliche Umwitmung einer im Vorfeld als unverbindlich deklarierte Befragung in eine richtungsweisende Umfrage kann man nur als mehr als unseriös einstufen.
Defacto hat eine richtungsweisende Umfrage in der EU bisher überhaut noch nicht stattgefunden.

Gott sei Dank.

Heute bringt diese Umstellung nicht mehr das, für das sie mal gedacht war.

Oh , die kriegen es einfach

Oh , die kriegen es einfach nicht gebacken (Zitat: mit offenem Ausgang). Das klingt nach "wir machen es kompliziert, um auf Nummer sicher zu gehen", aber was soll da schon entschieden werden ausser wer welche Zeitzone kriegt?

@Am 04. März 2019 um 18:27 von Horst Kru.

Die "natürliche Zeitzone" gibt es nicht. Die MEZ ist eigentlich nur in Görlitz korrekt. Wenn man das annähern wollte, müsste man mehr Zeitzonen einrichten. Die MEZ ist halt relativ breit und erstreckt sich vom Osten Polens bis zum Westen Spaniens. Da sind dann mehr Zonen für den Warenverkehr ungünstiger.

Wie man es macht ist es falsch...

@ sternoperator

Ich habe das immer so verstanden, dass die EU eine einheitliche Zeit innerhalb der EU anstrebt. Nach dem Brexit wären nur noch die Portugiesen (und die Iren?) draußen.
Aber die Leute am östlichen Rand (Baltikum, Finnland, Polen) scheinen die "Sommerzeit" doch zu lieben, mit gutem Grund. Sonst geht bei denen nämlich die Sonne im Sommer zwischen 3 und 4 Uhr auf.
Man kann die physikalischen Gegebenheiten einfach nicht ignorieren, aber unsere wackeren EU-Gremien werden das schaffen ... Sie realisieren "die Ideale Europas".

@17:31 von Einfach

@17:31 von Einfach Unglaublich
Ja das stimme ich zu, länger Abends hell ist Lebensqualität, von der Sonne merken wir morgens nichts.

Och nö, ne...

Da hatte ich bei der Abstimmung für die Abschaffung der Sommerzeit gestimmt, obwohl ich eigentlich nichts gegen die Umstellerei hatte, weil mir die unsäglichen endlosen mentalresourcenfreien Diskussionen dazu fürchterlich auf die Nerven gehen.
Und dann das hier...

re dauphine

"Eine nachträgliche Umwitmung einer im Vorfeld als unverbindlich deklarierte Befragung in eine richtungsweisende Umfrage kann man nur als mehr als unseriös einstufen."

Da wurde gar nichts umgewidmet.

Die "Umfrage" war nur ein Teil einer seit Jahren geführten Diskussion über Sinn oder Unsinn der alljährlichen Uhrenumstellung.

Fall Sie so lange genug an diesem Forum teilnehmen wissen Sie, dass genau zweimal im Jahr hier ausführlich über die Umstellung teils lamentiert, teils gejubelt wurde.

17:32 von pjm

Das in jedem Land nun entschieden wird, ist doch Folge der vielen EU Kritiken, die ja jeden Mist im eigenen Land entscheiden wollen. Wäre es anders und es gäbe ein Umstellingsdatum, würden die Orbanisten sich bevormundet fühlen. Leider gibt es halt viele, die die Vorteile der Gemeinschaft nicht begreifen!

jetzt mal ganz ehrlich. Wie

jetzt mal ganz ehrlich. Wie kann bitte kann man so unter der Zeitumstellung leiden. Einfach mal am Wochenende der Zeitumstellung am Samstag eine Stunde früher ins Bett und alles ist im Lot.

machen wir den Putin . . .

. . . ja, die Winterzeit ist die Normalzeit.
In der EU gibt es dazu in den verschiedenen Staaten unterschiedliche Ansichten.
Ganz klar, weil sie unterschiedliche geographische Lagen haben.
Man kann nicht Spanien und den Osten Österreichs in einen Topf stecken.
In Berlin ist 12:08 Mittag, in Wien um 11:56.
Aber in Madrid erst 13:17, bei einer andauernden Sommer erst um 14:17.
Das geht einfach nicht.
Also, Winterzeit ist Normalzeit.
Unabhängig davon kann jeder aufstehen wann er will.
b.k.

18:26 von sternoperator

"Gibt es doch schon längst: WEZ (UTC+0) , MEZ (UTC+1) ... alles innerhalb der EU und deckt diese ab."

Und es gibt die OEZ auch EET genannt (UTC+2), prominente Mitglieder dieser Zeitzone, Griechenland, Litauen, Lettland, Estland, Russland (Oblast Kaliningrad früher Ostpreußen), Dem. Rep. Kongo östlicher Teil.......

17:31 von Einfach Unglaublich

unglaublich, aber es gibt z.B. auch Schichtmenschen (Polizei, Krankenpflegepersonal oder Fabrikarbeiter. Und die haben von der MESZ gar nix. Frühschicht nit richtig und abends wenn Feierabend isch eh dunkel.

Völlig richtig: Winterzeit ist "Normalzeit",

und dem menschlichen Biorhytmus entspricht es, im Winter mit der "Normalzeit" den Beginn von Schule, Arbeit, Kindergarten oder Frühstück im Altersheim zuverknüpfen.
Eine ganzjährige Sommerzeit wäre im Winter eine Tortur, nicht nur für Kinder, Berufstätige oder Pflegebedürftige.
Wer den sommerlich verlängerten Abend im Biergarten oder auf dem Balkon im Sinn hat, der darf das gern für sich so einrichten und es hindert ihn niemand.
Den anderen, vor allem den Kindern, soll der ausreichende und erholsame Schlaf vergönnt sein.

Mal wieder macht die EU was sie will!

Es war eine Schnapsidee des Herrn Junker, letztes Jahr eine Internetumfrage zur Zeitumstellung durchzuführen. Teilgenommen haben meines Wissens 8 Mio. Menschen, die meisten aus Deutschland und dort wiederum nur diejenigen, die mit der bisherigen Regelung nicht konform gehen können. Fakt ist allerdings, dass die überwiegende Mehrheit der EU-Bürger, mithin knapp 500 Mio. Menschen, überhaupt kein Interesse an einer Änderung der Zeitumstellung hat. Das bisherige System hat sich über Jahrzehnte bewährt. Es kann und darf nicht sein, dass ohne repräsentative Umfrage unter der EU Bevölkerung einfach durch die bürokratischen Institutionen eine unerwünschte Regelung umgesetzt wird. Das wird erneut zum Verdruss der EU führen. Wann endlich kapieren das die Kommission, der Rat und und die Parlamentarier der EU ...? Die nächste Wahl kommt und hoffentlich auch die Quittung!

nun, wenn wir diese

nun, wenn wir diese merkwürdige Befragung tatsächlich ernst nehmen sollten, führt natürlich kein Weg an einer dauerhaften "Sommerzeit" vorbei. Der deutsche Abstimmer will das ja offensichtlich so.

18:20 von fx52

Abstimmung verpennt? Tut mir leid, aber das ist der Nachteil einer direkten Demokratie, man muss auch bereit sein sich zu beteiligen. Insofern beim nächsten Mal mitmachen. EU Wahlen z. B.

Re. Bagheria

"So ist es eben mit der autarken, von keinem Eu-Bürger gewählten selbsternannten" Parlament". Aber enorme Gehälter kassieren...."
---
Wer wählt denn Ihrer Ansicht nach die Abgeordneten? Wenn Sie Ihr Wahlrecht nicht wahrnehmen, ist das Ihr eigenes Problem. Im Mai bietet sich dann ja wieder die Gelegenheit. Einfach mal hingehen

Nicht einverstanden

Ich bin noch groß geworden mit der permanenten Winterzeit, und habe es genossen, als die Sommerzeit eingeführt wurde. Helle Sommerabende, das war ein so wunderbarer Gewinn. Nur weil einige sich in angebliches Unwohlsein bei der Umstellung hereinsteigern, die schlechtestenfalls nach zwei Nächten kompensiert ist. Wenn der Esel sich wohl fühlt, geht er aufs Eis.

18:43 von zyklop

Na da sind Sie leider falsch informiert.

Es bleibt natürlich bei 3 Zeitzonen in der EU.
Es geht ist die Umstellung Ende März bis Ende Oktober auf die sogenannte "Sommerzeit" jeweils eine Stunde vor- bzw zurückstellen der Uhren.

Das macht viele Leute sehr krank und die Kühe geben wohl wochenlang keine Milch, ist klar.

18:26 von sternoperator

Aber die Urlaubsreise, ob mit oder ohne andere Zeitzone, die Party, längeres aufbleiben warum auch immer, feiern allgemein.... belastet den Körper. Und mit Sicherheit mehr als dieses 2 malige umstellen p/a.

Das nimmt man gerne in Kauf, bzw ignoriert es geflissentlich.

Aber wenn mal wieder was anzustä... ist, ja dann ergreift man gerne die Initiative und schreit/schreibt die pöse pöse unnütze EU, die dumpen Politiker usw als ob es kein Morgen gäbe.

das ist ein rein deutsches

das ist ein rein deutsches Thema. Im weiteren EU-Ausland interessiert das Thema soweit niemanden. Ich lebe in Frankreich -absolut kein Thema hier.

18:20 von fx5

Danke dafür, dass Sie mir das Schreiben ersparen, denn genau so sehe ich das auch.
Es ist schlicht albern.

Nichtmal die Sonne

steht am gleichen Ort stets zur gleichen Zeit im Süden. Und beim Hell-und Dunkelwerden (bürgerliche, nautische und astronomische Dämmerung, also das was Pro und Kontra der Freizeitaktivisten bestimmt) ist -oh Graus- sogar Längen-und Breitengrad mit im Spiel.

Wozu befragt man die Bürger

Wenn man es am Ende mal wieder ignoriert was die Wähler entschieden haben.

@ defender411

Den meisten Bürgern sind die Globalisierungsvorteile einer europaweiten Einheitszeit herzlich egal.

Eine nationale Sommerzeit, die ihnen mehr Lebensfreude bringt, ist ihnen wichtiger.

Daher:
Sommerzeit forever!

sorry, aber es gab bisher

sorry, aber es gab bisher keine Umfrage. Es gab nur eine unverbindliche Befragung um sich einen Eindruck über ein Stimmungsbild zu machen. Darauf wurde damals extra hingewiesen. Vor einer verbindlichen Umfrage darf man Aufklärung über für und wider erwarten.
Auch sollte man dann alle EU-Bürger befragen - auch die, die sich nicht regelmäßig im Internet bewegen.
So ist der einzigen logischen Schluß, den man aus der Befragung ziehen könnte der, dass 99% der EU-Bürger kein Problem mit der Zeitumstellung haben.

Leider gibt es halt viele,

Leider gibt es halt viele, die die Vorteile der Gemeinschaft nicht begreifen!
***
Irrtum, die Vorteile begreifen sie sehr wohl.

Problem gelöst

18:26 von Muad Er

"Sommerzeit das ganze Jahr über klingt auf den ersten Blick gut. Aber das würde bedeuten, dass im Winter in Berlin die Sonne erst um 9 Uhr oder 9 Uhr 15 aufgeht, weiter im Norden (Hamburg, Kiel etc. noch später). Wollen wir das wirklich? [...] Also entweder dauerhafte Winterzeit, oder aber wir bleiben bei der Zeitumstellung zweimal im Jahr."

Wir bleiben bei der Zeitumstellung zweimal im Jahr.
Aus, Punkt, Ende der Debatte. :-)

Zitat :

"...Wir brauchen eine langfristige Strategie und einen EU-weit harmonisierten Ansatz der Mitgliedstaaten, denn der Binnenmarkt und der Verkehrssektor brauchen etwas Zeit, um sich auf die Änderung einzustellen.."

Was haben wir bloß nur "früher" ( also vor der Einführung der "Sommerzeit" ) gemacht ?

Wie bekommen das die USA mit ihren mehreren Zeitzonen nur hin ? Oder Rußland, Australien ?

Ich bin für die Abschaffung der Umstellung, weil sie, außer Problemen bei einigen empfindlichen Personen und Tieren, absolut nichts bringt.

"Abends länger draußen sein können"... ist schön, wenn man keinen Schichtdienst oder Frühschichten hat. Haben aber sehr viele.

Ach ja, mich nervt, daß hier keiner an die "goldene Mitte" denkt :

"Neue Zeit" = 30 Minuten NACH Normalzeit / VOR Sommerzeit.

Aber das ist wohl zu einfach gedacht...

Bzgl Koordinationsprobleme, falls in EUR unterschiedliche Zeiten gelten : Im Flugverkehr ist das auch kein Problem ( da gilt immer UTC ) !!!

Nein – wir brauchen keine “langfristige Strategie”, ...

... sondern Sofortmaßnahmen zur Beendigung dieser unsäglichen Umstelleritis! Wer hier bremst, wird für verheerende Europawahlergebnisse verantwortlich zu machen sein: Die Bürger erwarten hier zu Recht endlich Taten und ein Einhalten des Worts von 2019 als terminus ante...

Der Staatschef bestimmt . . .siehe Tagesschau-Artikel von heute

Tageschau-Thema heute :
"Russland ohne Zeitumstellung
Auch Putin kam zu schwer aus dem Bett
Stand: 04.03.2019 14:36 Uhr
Winter- und Sommerzeit oder nur eine Zeit das ganze Jahr? In Russland werden die Uhren schon lange nicht mehr umgestellt. Dort gilt jetzt nur noch die Winterzeit - weil Präsident Putin damit besser schläft."

. . . . so geht`s auch. Die ZEIT von den jeweiligen Staatschefs bestimmen lassen

BASTA

Genau die gleichen Leute, die

Genau die gleichen Leute, die ja ach so leiden bei jeder Zeitumstellung, fliegen im Sommer problemlos nach Portugal in den Urlaub und drei Wochen später wieder zurück. Einbildung ist auch eine Bildung.

@zyklop

Sicher.
Russland liegt aber auch über mehreren Zeitzonen, für die jeweils eine entsprechende Normalzeit gilt.
Auf Europa übertragen heißt das:
Westeuropäische Staaten nutzen GMT, Mitteleuropäische MEZ (GMT+1) und Osteuropäische GMT+2.
Sommerzeit für Deutschland hieße aber GMT+2, wir lägen also in der "falschen" Zeitzone.

samech gimel

Es bleibt dabei: Kein Mensch hat diese teuer bezahlten "Abgeordneten"in ihr Amt gehoben! Sie werden g e s c h o b e n !!

Richtiges Referendum

WENN müsste ein echtes Referendum mit Quorum durchgeführt werden. DANN könnte man sich darauf berufen. SO haben natürlich vor allem die sich beteiligt, die sich besonders über die Zeitumstellung ärgern. Ein Quorum unter 5 Prozent sollte nicht handlungsanleitend sein.

Persönlich genieße ich die Sommerzeit und wäre für deren, meinetwegen auch dauerhafte Beibehaltung, aber da kommen dann sofort wieder die Leute, die mit dem natürliche Urzustand argumentieren und am liebsten auch Autos und Flugzeuge abschaffen müssten.

18:34 von Nils167 "Sommerzeit

18:34 von Nils167
"Sommerzeit im Winter
"Sommerzeit im Winter wäre für "Morgenmuffel" ein echtes Problem."

Nö, man könnte ja einfach den Schul- bzw. Arbeitsbeginn eine Stunde nach hinten verschieben."

Und da Morgenmuffel bekanntlich auch Nachteulen sind, kämen sie dann auch nicht zu spät ins Bett.

Außerdem passt die Sommerzeit besser zu der Auswirkung des Klimawandels auf den Biorhythmus ... auch für Frühaufsteher.

"Abstimmung verpennt? Tut mir

"Abstimmung verpennt? Tut mir leid, aber das ist der Nachteil einer direkten Demokratie, man muss auch bereit sein sich zu beteiligen. Insofern beim nächsten Mal mitmachen. EU Wahlen z. B."

Nun dann sollte eine solche Befragung - eine Abstimmung gab es ja gar nicht - jedem EU-Bürger zugänglich sein, z. B. bei einer Europawahl und auch als Abstimmung mit Konsequenzen für den Bürger kenntlich gemacht werden.

Ende der Zeitumstellung heißt logischerweise dauerhafte Normalze

Das ist nur bei dauerhafter Beibehaltung der Normalzeit hinnehmbar. Wenn es im Winter durch die Sommerzeit noch später hell wird, ist das pure Quälerei, besonders für Schüler. Es wird wissenschaftlich ohnehin diskutiert, ob für deren Biorhythmus ein Schulbeginn um 9 Uhr sinnvoller wäre. Bei ewiger Sommerzeit, wäre er im Winter zur Zeit de facto bei 7 Uhr!!!

18:26 von Muad Er "Sommerzeit

18:26 von Muad Er
"Sommerzeit im Winter
Sommerzeit das ganze Jahr über klingt auf den ersten Blick gut. Aber das würde bedeuten, dass im Winter in Berlin die Sonne erst um 9 Uhr oder 9 Uhr 15 aufgeht, "

Dafür geht sie aber auch eine Stunde später unter.

D.h. nach der Arbeit is noch hell, wenn man heim kommt.

Das wirkt Depressionen entgegen. Weil man gefühlt noch was vom Tag hat.

Typisch EU

Egal wie man zur Zeitumstellung steht, die EU wird wieder mal allen EU-Bürgern zeigen wie man es nicht machen sollte.
Und dann kommen ja auch noch die nationalen Gremien.....
Einen schönen Gruß von der Politik-Verdrossenheit .

EU-Bashing

Die Mehrheit findet die Zeitumstellung doof. Jetzt spricht sich das Parlament dagegen aus, da springen alle Nationalisten dagegen auf. Also die EU-Kritiker sind auch zeitgleich Zeitunstellungs-Fans. Ist ja logisch...

19:04 von Südstaatlerin "Mal

19:04 von Südstaatlerin
"Mal wieder macht die EU was sie will!
Es war eine Schnapsidee des Herrn Junker, letztes Jahr eine Internetumfrage zur Zeitumstellung durchzuführen. Teilgenommen haben meines Wissens 8 Mio. Menschen, die meisten aus Deutschland und dort wiederum nur diejenigen, die mit der bisherigen Regelung nicht konform gehen können. Fakt ist allerdings, dass die überwiegende Mehrheit der EU-Bürger, mithin knapp 500 Mio. Menschen, überhaupt kein Interesse an einer Änderung der Zeitumstellung hat. "

Das ist das tolle an Demokratie:

Man darf wählen oder es bleiben lassen.

Ich habe gewählt.

Haben Sie auch gewählt?

Aber eines geht gar nicht:

Nicht wählen und hinterher pienzen.

Das Gescheie ist nur lustig....

Einerseits sind Leute gegen eine EU Entscheidung die noch von den Ländern zugestimmt werden muss. Nun, wen die Mehrheit der EU bestimmt das Bier nur noch mit Reis gebraut werden kann, und Deutschland nichts dazu zu sagen hat, was dann? Es gibt gute Gründe dafür das jedes Land selbst noch etwas bestimmen kann in vielen fällen. Den was für Finnland und Estland gut ist ist lange nicht für Portugal die beste Wahl.

Anderseits gibts das Anti-EU Geschrei.. ihr habt alle in dem EU Wahlen mitbestimmt, also Schluss mit dem 'nicht gewählt'em Blödsinn. Der Bundeskanzler und Bundespräsident ist auch nicht direkt gewählt, und das funktioniert eigentlich gut, den wenn es ein Popularitäts Contest wäre, würden wir auch so Leute wie Trump gewählt haben.

Ob Deutschland nun Sommerzeit oder Normalzeit wählt ist wirklich egal - den es gibt keine 'richtige Zeit'; ist alles Relativ zu einem frei gewählten Ereignis. Wir hatten mal mehrere Tage übersprungen, und der kürzesten Tag is am 21./22. Dez.

Freue mich...

...auf das Ende der sinnlosen Umstellerei und hoffe dringend darauf, dass die VErnunft siegt und die Normalzeit bleibt.
Wir sitzen im Sommer immer abends auf der Terrasse, und wenn die Dämmerung kommt, werden Kerzen und Lampions angemacht. DAs ist gleich doppelt so schön. Wo ist da das Problem?

EU Konfusion

Kein normalgebildeter Bürger wird diese Meldung nur annähernd verstehen.

Endlich

Wie hier wieder einige mit dem Märchen kommen, dass es im Sommer schon zum Feierabend zu dunkel sein könnte.

Mit der aktuellen Zeitumstellung wird es im Sommer ca. um 4 Uhr hell und gegen 23 Uhr wird es wieder dunkel.

Ohne Zeitumstellung ist es dann entweder von 4 bis 23 Uhr hell oder von 3 bis 22 Uhr (Normalzeit). Wie kann man sich daran bitte stören?

Die Zeitumstellung ist sowas von sinnlos und unglaublich lästig, ich hoffe wirklich dass wir 2021 zum letzten Mal die Uhrzeit cheaten.

@17:56 von deutlich

Oder will man in der Europäischen"Union" jetzt einen Flickenteppich unterschiedlichster Zeiten? Wenn man schon kein Geld wechseln muss wenigstens Uhren umstellen?

Die Uhr umstellen müssen sie auch heute schon, wenn Sie von Finnland (Eurozone), hat die OEZ (UTC+2), nach Irland (Eurozone), hat GMT (=UTC+-0), reisen. Dazwischen liegt vom Längenkreis her u.a. Deutschland (Eurozone) mit MEZ (=UTC+1)...

"Die Zeitumstellung ist sowas

"Die Zeitumstellung ist sowas von sinnlos und unglaublich lästig."

Also dann doch einfach nur Bequemlichkeit als Argument. Bequemlichkeit lasse ich gerne als Argument gelten. Aber wer stellt denn in der Praxis wirklich noch Uhren um?
Computer, Handy, Funkuhr - alles automatisch. Ja ok. am Herd und die Microwelle stelle ich auch noch von Hand um aber als unglaublich lästig empfinde ich ganz andere Dinge. Zeitumstellung gehört wirklich nicht dazu.

Ich für meinen Teil ziehe die

Ich für meinen Teil ziehe die Winterzeit, die frühere Normalzeit, vor. Warum soll man alles 1/2 Jahr künstlich in den harmonischen Ablauf der Zeit eingreifen.
Aber das Procedere bei der Abschaffung macht mir zu schaffen!
Es kann doch nicht angehen, daß staatliche Stellen für echt simple Sachen mehrere Jahre benötigen. Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu wenn höchst bezahlte und top pensionsberechtigte Personen so ewig brauchen. Außerdem ist es hanebüchen ein überall gleiches abgestimmtes Ergebnis zu bestimmen.
Soll doch jedes Land seine eigene Entscheidung treffen! Schließlich geht die Sonne einmal herum um die Erde, daher gibt es durchaus zu Recht Zeitzonen. Also was soll das Rumgeeiere?
Winterzeit die einzig logische und richtige Zeit!
Man sollte immerhin in jedem Land einmal die Bevölkerung abstimmen lassen und das solls dann gewesen sein.

Ich fands gut

Im Winter laenger Sonnenlicht und im Sommer lange Tage sowieso.

Da die TAGESZEIT in jedem Fall eine willkuerliche Festlegung ist, ist es durchaus oportun die Zeit dem Tageslicht anzupassen.

Die EU Befragung war nicht representative ( eher laecherlich), die Abschaffung der Sommerzeit/Winterzeit ein Schnellschuss. Populistische Entscheidung aber ohne das Volk.

19:53 von

19:53 von dauphine

""Abstimmung verpennt? Tut mir
"Abstimmung verpennt? Tut mir leid, aber das ist der Nachteil einer direkten Demokratie, man muss auch bereit sein sich zu beteiligen. Insofern beim nächsten Mal mitmachen. EU Wahlen z. B."

Nun dann sollte eine solche Befragung - eine Abstimmung gab es ja gar nicht - jedem EU-Bürger zugänglich sein, z. B. bei einer Europawahl und auch als Abstimmung mit Konsequenzen für den Bürger kenntlich gemacht werden."

Sie war wirklich Jedem zugänglich.

Sogar mir.

Nur lesen und tippen müssen Sie noch selber. Den Rest macht die Technik.

Es gibt solche und solche

Dass die einen aus ihrer Lebensform heraus für dauerhafte Winterzeit plädieren oder für dauerhafte Sommerzeit oder für das Beibehalten der jetzigen Regelung:
das ist für mich nachvollziehbar.
Jeder hat einen anderen Job und andere Bedürfnisse.

Dass aber jetzt diejenigen, die für das eine plädieren, die anderen angreifen:
das macht mich fassungslos.

Etwas Demokratie üben, ihr Eurokraten

Wie wärs wenn die Eurokraten hier für einmal an dieser völlig banalen Frage etwas direkte Demokratie üben und das Volk entscheiden liessen? Oder trauen sie den Menschen nicht mal einen Entscheid zur Zeitumstellung zu? Das wäre ja ein wirkliches Armutszeugnis.

So Online-Voting Zeugs mit 1% Beteiligung ist jedenfalls nichts das man sich auf die Fahne schreiben kann. Das ist dann schon eher peinlich.

Grüsse aus der Schweiz

@17:27 von Martens

"Einfach mal den gesunden Menschenverstand gebrauchen.
Es gibt keine "Winterzeit", dieses ist die Normalzeit!!!"

Die Tageszeit ist in jedem Fall eine von Menschen erfundene willkuerliche Festlegung. Insofern kann man durchaus von Winter auf Sommerzeit schalten und umgekehrt. Das sagt mir der gesunde Menschenverstand.

Die Zeitumstellung ist meiner

Die Zeitumstellung ist meiner Meinung nach gemacht von Leuten, die gemeint haben ein Stückchen vom Perpetuum Mobile zu erfinden und es gründlich in den Sand gesetzt haben und jetzt diesen Umstand unter allen Umständen verschleiern wollen.

Darstellung: