Ihre Meinung zu: Streit um Abrüstung: Wer verletzt den INF-Vertrag?

1. Februar 2019 - 5:51 Uhr

Die USA und Russland werfen sich gegenseitig vor, gegen den INF-Vertrag zu verstoßen. Und dieser Streit schwelt schon seit Jahren. Kann man herausfinden, wer von beiden Recht hat? Von Demian von Osten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.421055
Durchschnitt: 3.4 (19 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fakt ist...

...das bis jetzt immer die USA der Vorrüster und Agressor waren
(Bsp Atomwaffen und Poreation Homerun)
Russland hat seine Rakete präsentiert-mehr Offenheit geht ja wohl kau.
Durften russische Beobachter und Militärs schon das RakAbwehrSystem
Inspezieren?
Es ist nämlich möglich damit auch Bodenziele zu bekämpfen-die Soft und Hardware ist schnell installiert.
Die USA sind in diesem Dall mal wiedet der Stressfaktor.

Da...

...bin ich aber doch sehr positiv überrascht. Ich finde das ist der erste neutrale Bericht zu diesem Thema den ich hier je gelesen habe.
Was sagt die Nato? Sie gibt weiter Russland die Schuld. Sind das alles Brave, hörige Vasallen?

Keiner hat Recht

Beide Länder zündeln in anderen Länder und scheren sich ein Dreck um die Menschen die dort wohnen. Jeder will die Herrschaft über die Erde haben, da zähle ich auch China mit dazu. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie damals um Abrüstung gekämpft und demonstriert wurde. Trump und Putin können sich die Hand reichen, denn alle beide lassen die Völker bluten auf verschiede Art und Weise. Soviel Atomraketen braucht die Erde nicht. Es ist nur ein Gehabere um Macht wer der größte ist. Steckt sie doch alle mal in einem Raum mir Wasser und Brot und zeigt ihnen Filme von Gewaltaten an dei Völker von Morgens bis Abends. Das ist alles nur noch Traurig.
Der Klügere gibt nach, aber da keiner von beiden gerade mit Klugheit beschlagen ist, ziehen sie eine Schleimspur hinter sich her damit keiner nachfolgen kann. Wer meint das Putin klug ist, der sollte sich mal sein Leben anschauen und das gleiche mit Trump.Ein Trost gibt es, denn das letzte Hemd hat keine Taschen, da können sie nichts mitnehmen

Willkommen in den 80ern!

Zurück im kalten Krieg. Wer hätte das 1990 gedacht!

In freudiger Erwartung ewigen Friedens wurde bei uns seither jeglicher Zivilschutz abgebaut, und auch die Streitkräfte praktisch auf die Verwaltung reduziert.

Aber jetzt sind wir wieder wer: Nämlich das zentrale Ziel in Mitteleuropa, sollte der kalte Krieg jemals heiß werden, was hoffentlich trotz der Politiker niemals passiert.

Wunderwaffen

Putins kürzlich vorgestellte Wunderwaffen verletzen den INF Vertrag und Putins Duktus ruft bei mir Erinnerungen an ganz schlimme Zeiten hervor (obwohl ich die selbst nicht erleben musste).

Streit um Abrüstung:Wer verletzt den INF-Vertrag ??

Nun,für die meisten Medien und Demian von Osten ist das doch keine Frage.Er beruft sich bei der Beantwortung auf US-Geheimdienstkoordinator Coats.

Aber das Problem ist doch:Werden jetzt von den USA Mittelstreckenraketen produziert,dann macht ihre Stationierung in den USA geographisch keinen Sinn(Reichweite).
Also wird man damit ankommen,sie in Europa stationieren zu wollen.

"TIMES THEY ARE A CHANGING..."

... so betitelte schon 1967 Bob Dylan einen unvergesslichen Song. Und wenn heutige Politiker nicht aufpassen, könnte auch ein anderer Dylan-Song aus der Zeit wieder aktuell werden, nämlich "KNOCKING ON HEAVENS DOOR"...
_
Subjektiv aus meiner Sicht gesehen kann ich die russische Intention durchaus verstehen. Schon seit jeher haben die USA die insgesamt militärische Aufrüstung, und auch die nukleare Raketenrüstung, vorangetrieben, und nicht zuletzt auch damit die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der ehemaligen UdSSR überfordert, und insofern maßgeblich zur Auflösung des ehemaligen Ostblocks beigetragen. Daß die heute übrig gebliebene russische Föderation - mit immer noch vorhandenen Ressourcen - keine weitere Schwächung mehr hinnehmen will und kann, ist m.E. nur zu verständlich. Zumal die USA per NATO-Mitgliedsstaaten inzwischen sogar direkt an Russlands Staatsgrenze steht... Erinnert sich noch jemand an Kennedys Reaktion bzgl. Kuba..?

Unter Druck gesetzt

Ganz Osteuropa fühlt sich von den militärischen Offensivbestrebungen Russlands unter Druck gesetzt. Niemand möchte eine Wiederkehr der Sowjetunion und der damit verbundenen Unterdrückung.

Keine Seite will den Vertrag retten.

"Die USA erklären weiter, dass diesen Raketenabschussrampen die Software und ein Teil der Hardware fehlt, die nötig wäre; außerdem andere Teile, die nötig wären, um eine Atomrakete abzuschießen."

Wenn eine Startvorrichtung für den Start eines bestimmten Types von Rakete vorgesehen ist, dann ist es völlig egal mit welchem Sprengkopf diese Rakete bestückt ist.

Ich denke aber auch Russland hat kein interesse den Vertrag zu retten. Die USA hat tausende Seegestützte Mittelstrecken Raketen im Einsatz. Nicht nur das die Stärke der USA in ihrer riesigen Kriegsflotte liegt, welche in jedem Winkel der Welt US Intressen durchsetzt, diese Raketen lassen sich natürlich jederzeit auch von Landgestützten Abschussvorrichtungen starten.

Elegant umgangen

Was Herr D. wieder einmal elegant umgeht. Russland hat der NATO sogar eine Inspektion der beanstandeten Raketen angeboten. (nebenbei bemerkt, bei der oben erwähnten Ausstellung fehlt ebenfalls der Hinweis, daß an dieser kein einziger Vertreter von NATO und EU teilnahmen.)
Allerdings, wie schon in ähnlichen Fällen in der Vergangenheit, wollten die USA Besichtigungen in einem Umfang, den sie den Russen nie erlauben. Muß man erst daran erinnern, daß Russland nach OPCW termingerecht ALLE Chemiewaffen verifiziert vernichtet hat, während die USA ca 13.500 Tonnen ohne Angabe eines Vernichtungstermins weiter im Arsenal haben?
DAS, Herr von Osten, wäre doch mal ein Hinterfragen wert, wer es eigentlich mit Abrüstung wirklich ernst meint.
Gab es da nicht auch 2018 einen Vorfall in GB, wo die Briten auch Zugang zu ALLEN Chemiestandorten Russlands forderten, ohne im Gegenzug einen einzigen Standort für Gegenkontrollen durch Russland zu öffnen? Scheint irgendwie eine Manie zu sein.

Wie können die Russen nur annehmen,

dass Waffensysteme, die direkt vor Ihrer Nase installiert werden, sich nicht ausschließlich gegen viel weiter entfernte Staaten im nahen Osten richten? Also sowas!

Dass die MK-41 mit Tomahawk bestückt werden können, steht außer Frage, das steht u.a. bei Wikipedia. Soll ich jetzt wirklich glauben, dass im Spannungsfall die erforderlichen Hard- und Softwarekomponenten nicht ganz schnell nachgerüstet werden, sofern die Angabe, dass sie bisher fehlen, überhaupt stimmt?

Wird hier das "Totrüsten"-Spielchen, dass Ronald Reagan mit der Sowjetunion betrieben hat, in einer Neuauflage wiederholt? Mir scheint es so. Damals kam es bereits fast zu einem Atomkrieg "aus Versehen".

Es geht wohl nicht nur um Reichweiten

Die NATO Osterweiterung der letzten Jahrzehnte wird wohl mit ein entscheidender Grund dafür sein warum Russland neue Waffensysteme entwickelt. Gut finde ich das Eine genauso wenig wie das Andere.

nein du, nein du

mir und wahrscheinlich mehreren Milliarden anderen Menschen auf der Welt fängt der kalte Schweiß an den Rücken runter zu laufen, wenn sich die beiden Mächtigsten Männer der Welt gegenseitig angehen, wie bei einem Sandkastenstreit.
Mit dem kleinem aber feinem Unterschied, der Sand mit dem sie werfen die Erdoberfläche mehrere hundert male komplett planieren könnte.

Reisst euch doch bitte zusammen, ich bin nämlich voll dafür, dass wir dass dreistellige Jubiläum ohne Weltkrieg friedlich zusammen feiern.

Falsche Frage...

Die Unterstellung einer Vertragsverletzung halte ich für eine falsche = irreführende Fragestellung... weil so eine eindeutige Schuldzuweisung impliziert wird. Diese aber liegt beim Ist-Status des INF-Vertrags nicht vor. Vielmehr haben beide Vertragsparteien im Vertragsverlauf ihre Interessen, jeweils hart an der Vertragsgrenze orientiert, aufrecht erhalten. Nun kleinlich - hier wie dort - Vor- oder Nachteile zu konstruieren, ist eher beckmesserisch und mag bestenfalls Ansatz für eine künftige Neuverhandlung sein.
_
Dazu aber viel grundlegender erscheint mir persönlich ein Eindruck aus dem hiesigen ts-Artikel (Kommt heute die Kündigung der USA?) von Herrn Ganslmeier zu sein, und zwar das von der ts-Redaktion gewählte Foto dazu... wo zB. die zwischenzeitliche Alterung von Wladimir Putin menschlich ehrlich und deutlich wird, nicht aber die Frage nach einem Blondie-Toupet des US-Präsidenten... und somit auch die Frage nach Wahrheit und Täuschung weiter offen bleibt...

sehr guter und ausgewogener Beitrag

Die Situation ist (leider) sehr hoffnungslos.

Wenn es also wieder ein ungezügelteres Wettrüsten geben sollte, wird es wieder wichtig sein, dass die Zivilgesellschaften auf beiden Seiten aufstehen.

Die USA haben Raketenstellungen in Rumänien aufgebaut,

um Angriffe auf Europa vom Iran aus abzuwehren! Das war die irrsinnige Begründung für den Aufbau von Raketenbasen in Nähe der russischen Grenze. In Wahrheit soll damit ein atomarer "Erstschlag" gegen Rußland möglich sein, um deren Raketenstellungen auszuschalten. Daß Russland -bei aller Kritik- das als Bedrohung ansah, ist wohl nachzuvollziehen. Die Kündigung des INF-Vertrags mit den Schuldzuweisungen, soll nur verschleiern, daß die USA eine Strategie eines bregrenzten Atomkriegs in Europa verfolgen, um letztlich als unipolare Macht an die Rohstoffe Russlands zu gelangen. Daß dabei die atomare Verwüstung Europas mit mehr als 1oo Millionen Toten die Folge wäre, ist diesen Strategen wohl völlig egal. Eine furchtbare, reale Gefahr, die hoffentlich endlich auch Deutschlands Poltiker und Medienvertreter aufwachen läßt.

Darstellung: