Ihre Meinung zu: Wie Europa die Iran-Sanktionen umgehen will

29. Januar 2019 - 8:26 Uhr

Deutschland, Frankreich und Großbritannien stehen kurz vor der Gründung einer eigenen Finanzgesellschaft, um die Iran-Sanktionen zu umgehen. Lässt sich so der Atomdeal retten? Von Kai Küstner.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sanktionen haben Berechtigung

Die Iran-Sanktionen haben ihre Berechtigung, so lange der Iran Terroristen in der gesamten Region unterstützt und finanziert und sollten von Europa keineswegs umgangen werden.
Die iranischen Atomraketen wären auch auf uns Europäer gerichtet. Das Regime kennt keine Freundschaft. Bitte das nicht vergessen.

@alte männer forum

Dann müssen auch die USA, Israel und die Türkei sanktioniert werden: Unterstützung von Terroristen. Und wenn ich dem wissenschaftlichen Dienst des Bundestags folge, vermutlich auch die BRD.

Gerechtigkeit

@alte männer forum:
"Die Iran-Sanktionen haben ihre Berechtigung, so lange der Iran Terroristen in der gesamten Region unterstützt und finanziert "

Dann bitte auch die Länder sanktionieren die die Terroristen auch ausbilden und unterstützen.
Die USA, England, Frankreich, Deutschland, europäische Banken, amerikanische Banken, europäische Geheimdienste, amerikanische Geheimdienste, ....und die ganzen NGOs

@ 08:51 von alte männer forum

"Die Iran-Sanktionen haben ihre Berechtigung, so lange der Iran Terroristen in der gesamten Region unterstützt und finanziert und sollten von Europa keineswegs umgangen werden.
Die iranischen Atomraketen wären auch auf uns Europäer gerichtet. Das Regime kennt keine Freundschaft. Bitte das nicht vergessen."

Oh man eigentlich müssten nach ihren Begründungen die USA zu sein vor lauter Sanktionen, wen man sich so die Schweinereien von denen der letzten 50 Jahren mal so anschaut.

Und was meinen sie wohl wie viele Atomraketen werden wohl auf den Iran gerichtet sein?

re: alte männer forum

Sie haben völlig Recht. Ich begreife nicht, warum Europas Politiker so blind sind. Wegen wirtschaftlicher Vorteile werden Europas Werte über Bord geschmissen. Unglaublich und beschämend!

War da nicht vor kurzem

War da nicht vor kurzem grosses Gerede wegen Iran Spionage, und man hatte einer iranischen Airline den Betrieb in Deutschland untersagt? Nun findet man wieder Lücken für die heilige Wirtschaft! Heute hüh und morgen hott.

Verschwörungstheorien? Fakten bitte.

29. Januar 2019 um 09:06 von Der Nachfrager

Bitte seien Sie so nett und ergänzen noch mindestens einen einzigen Beleg aus seriöser Quelle für Ihre unglaubliche Behauptung, dass die Bundesrepublik Deutschland, eine europäische Bank, oder auch nur eine einzige seriöse Nichtregierungsorganisation schiitische bzw. iranische Terroristen ausbilden bzw. unterstützen.
Bitte ergänzen Sie auch, welches Ziel Sie mit Ihren wilden Behauptungen und angedeuteten Verschwörungstheorien verfolgen.

Machtdemonstration

Warum kann ein demokratischer Staat, wie die USA, fast uneingeschränkt Sanktionen verhängen? Es ist ihre wirtschaftliche und militärische Stärke. Der Atomsperrvertrag zementiert ihre Macht. So legen sie fest, wo sanktioniert wird. Wen trifft es? Doch nicht die Verantwortlichen in einem Regime, in einer Diktatur. Es trifft immer die Bevölkerung. Unruhe stiften, spalten, Dissidenten unterstützen und Kriege führen. Die Gier nach Rohstoffen, das Bestreben Absatzmärkte zu finden, das ist auch Trumps bestreben. Europa wird in Iran kapitulieren. Der Profit ist das Nonplusultra und die Menschen bleiben auf der Strecke.

@Der Nachfrager, alte männer forum

Ronald Reagan hat es damals definiert: wer auf unserer Seite kämpft, das sind Freiheitskämpfer, wer auf der Gegenseite kämpft Terroristen.

Ihre jeweiligen Kommentare sind ein leuchtendes Beispiel für diese Sichtweise. Wenn man sie liest, dann kann man nur zu dem Schluss kommen, daß die Konflikte dieser Welt auf allen Seiten von Terroristen dominiert werden.

So wird der Terrorismusbegriff völlig entwertet. Ich benutze ihn deswegen gar nicht mehr.

@ alte Männer Forum

„Die Iran-Sanktionen haben ihre Berechtigung, so lange der Iran Terroristen in der gesamten Region unterstützt und finanziert und sollten von Europa keineswegs umgangen werden.“

Jetzt mal langsam mit den jungen Pferden.
Deutschland, als großer Waffenlieferant in aller Welt, sollte vielleicht etwas vorsichtig sein, wenn man über die Unterstützung von Terroristen fachsimpelt. In jedem Konflikt auf dieser Welt sterben Menschen durch deutsche Waffen und auch jede terroristische Vereinigung wird eine Vielzahl deutscher Waffen haben.
Wenn wir über Sanktionen sprechen, sollten wir uns im Klaren sein, dass wir jeden Konflikt dieser Erde aktiv - auch mit Unterstützung der Politik - befeuern

Wie Europa die Iran-Sanktionen umgehen will....

Ob "Europa" wirklich die Iran-Sanktionen der USA umgehen wird ist die Frage.Europäischen Firmen die sie nicht beachten,droht der Ausschluß vom US-Markt und sogar die Anklage vor US-Gerichten(exterritoriale Sanktionen).

Was der Iran macht ist eine andere Sache:Vielleicht wird er sich wirtschaftlich auf andere Länder orientieren(Shanghai Kooperation).

Hat nicht vor wenigen Tagen

unsere Bundeskanzlerin den Iran als "Gefahr für Israel" bezeichnet? Oder bin ich einem Fake aufgesessen? Sollte Letzteres zutreffen, bitte ich um Entschuldigung.

09:23, NeNeNe

>>Die Gier nach Rohstoffen, das Bestreben Absatzmärkte zu finden, das ist auch Trumps bestreben.<<

Diese Passepartout-Erklärung ist mir ein wenig zu unterkomplex.

Es handelt sich von Trumps Seite wieder mal um den Versuch, den Nahen und Mittleren Osten im Sinne der US-Großmachtpolitik neu zu ordnen. Allerdings ist dies zum Scheitern verurteilt, auch wegen der erratischen Syrienpolitik des Herrn.

Die Gemengelage wird von dem israelischen Geheimdienstmann Chagai Tzuriel sehr gut beschrieben, auch wenn ich viele seiner Bewertungen nicht teile:

"https://www.zeit.de/2019/05/naher-osten-gefahr-iran-baschar-al-assad-chagai-tzuriel"

wieviele

Länder hat der Iran denn in den letzten 100Jahren angegriffen. Erinnern Sie sich noch an die Anti-Schah Demos in den 60igern und warum diese stattfanden? Erinnern Sie sich, dass die islamische Revolution eine Reaktion auf das menschenverachtende Regime des Schahs war, der von den westlichen Mächten aus wirtschaftlichen /Ölinteressen gegen eine demokratisch gewählte Regierung ( die eine faire Verteilung des Ölreichtums verlangte) an die Macht geputscht wurde? Erinnern Sie sich noch daran, dass gegen den Iran Giftgas eingesetzt wurde? Von dem regime, das wieder- wieder einmal vom Westen

Am 29. Januar 2019 um 09:18 von Bergschneider

"re: alte männer forum
Sie haben völlig Recht. Ich begreife nicht, warum Europas Politiker so blind sind. Wegen wirtschaftlicher Vorteile werden Europas Werte über Bord geschmissen. Unglaublich und beschämend!"

Ja, ich verstehe auch nicht, wie man einen Staat, der rücksichtslos Verträge bricht und andere Staaten unterdrückt, noch als Freund bezeichnen kann. Mit europäischen Werten kann man dies nicht begründen, wie man weiter die USA unterstützt, wohl aber mit der Angst, militärisch angegriffen zu werden.

re orwellag

"War da nicht vor kurzem grosses Gerede wegen Iran Spionage, und man hatte einer iranischen Airline den Betrieb in Deutschland untersagt? Nun findet man wieder Lücken für die heilige Wirtschaft! Heute hüh und morgen hott."

Wenn Spionage Sanktionen nach sich ziehen müssten doch die USA erst recht santioniert werden.

Besser die EU sanktioniert

Besser die EU sanktioniert mal die USA; Die größten Kriegstreiber seit dem Römischen Reich. Deren Interventionen auf allen Kontinenten sind legendär. Und ohne Europa wären die USA nur eine Atlantikinsel.Der einzige Grund in der NAto zu sein ist, daß man nicht sofort von den USA angegriffen wird. Denn man wäre ja sofort Terrorist, wenn man nicht bei ihnen stünde.

Sanktionen

Europa will die Sanktionen umgehen? Das glauben sie doch selbst nicht.
Sie haengen sich an die USA ob richtig oder falsch, wundern sich gelichzeitig das sie zwischen den Bloecken zerrieben werden. Europa hat keine eigene Plan und verliehrt an Einfluss (wird nicht Ernst genommen).
Die USA spielt immer nocjh den Weltpolizisten, scheut sich nicht einmal China bedrohen (HUAWEI) weil sie den Boykott umgangen haben (angeblich).
Staaten wie die Tuerkei oder SA werden nicht boykotiert trotz massiver Menschrechtsverletzungen und Kriegstreiberei.
Ein Grund fuer mich skeptisch gegenueber der EU zu sein, und ich vergesse dabei nicht die guten Eigenschaften.

@fathaland slim um 09:28Uhr

Sie haben vollkommen recht! Nicht nur in diesem Forum wird fast alles auf die schwarz/weiß-Ebene reduziert, denn die ist am einfachsten und fast von jedem zu verstehen, oder? Hinzu kommt, daß die Zuordnung zu Schwarz oder Weiß natürlich immer von der jeweiligen Weltsicht abhängig ist und bedenkenlos mißbraucht werden kann, weil es eben keinen Schiedsrichter gibt, der "Foul" pfeift!

09:46, underwatercam

>>Erinnern Sie sich noch daran, dass gegen den Iran Giftgas eingesetzt wurde? Von dem regime, das wieder- wieder einmal vom Westen...<<

Giftgas wurde gegen Kurden im iranisch-irakischen Krieg eingesetzt. Vom Regime Saddam Husseins, der in diesem Konflikt sowohl von den USA als auch von der UdSSR unterstützt wurde. Wie die Gegenseite übrigens auch.

Wer versucht, klare, eindeutige Feindbilder zu pflegen, kann nur scheitern.

re berelsbutze

"Deutschland, als großer Waffenlieferant in aller Welt, sollte vielleicht etwas vorsichtig sein, wenn man über die Unterstützung von Terroristen fachsimpelt."

Wer darüber fachsimpelt sollte - als Minimum - differenzieren können, ob eine Regierung offen und direkt terroristische Organisationen unterstützt oder ob das gleichzusetzen ist mit der Tatsache, dass irgendwo die Produkte von H & K in den Händen von Terroristen auftauchen.

/// Am 29. Januar 2019 um

///
Am 29. Januar 2019 um 09:46 von underwatercam
wieviele

Länder hat der Iran denn in den letzten 100Jahren angegriffen. Erinnern Sie sich noch an die Anti-Schah Demos in den 60igern und warum diese stattfanden? Erinnern Sie sich, dass die islamische Revolution eine Reaktion auf das menschenverachtende Regime des Schahs war, der von den westlichen Mächten aus wirtschaftlichen /Ölinteressen gegen eine demokratisch gewählte Regierung ( die eine faire Verteilung des Ölreichtums verlangte) an die Macht geputscht wurde? Erinnern Sie sich noch daran, dass gegen den Iran Giftgas eingesetzt wurde? Von dem regime, das wieder- wieder einmal vom Westen///
.
Iran betreibt und unterstützt Terrorismus und sollte diese Milliardenbeträge besser zur Wohlstandsverbesserung seiner eigenen Bevökerung verwenden. Wer lebt schon gerne in einer Theokratie ?

re ku

"Hat nicht vor wenigen Tagen

unsere Bundeskanzlerin den Iran als "Gefahr für Israel" bezeichnet?"

Eben deshalb will sie ja an dem Atomdeal festhalten und setzt nicht wie der Grobmotoriker im Weißen Haus auf eine Politik, die den Iran nur radikalisiert und ihn auf der Seite Russlands und Chinas festnagelt.

Es müssen sich

mehr finden um die Vorherrschaft im Zahlungssystem der USA die Stirn zu bieten, China und andere arbeiten wohl auch daran.
Komisch wie immer, hat ein Land ÖL oder andere wichtige Dinge, dann ist die USA immer gut dabei.
Und Sanktionen wegen Spionage als Kriterium zu nehmen wie einige meinen, in welchen Land sind die USA da nicht tätig ?.
Also müssten die USA schon von fast allen Ländern der Welt sanktioniert sein.
Da ändert sich erst, wenn ein unabhängiges Zahlungssystem gibt, und der Dollar nicht mehr das einzige Zahlungsmittel ist.
Dann sieht Welt ein wenig anders aus.

Sanktionen sind sehr hart,

Sanktionen sind sehr hart, weil sie vor allem die Bevölkerung trifft. Jedoch befürworte ich dieser gegen den Regime im Iran, weil seit 2003, der Iran kontinuierlich Terroristen und Milizen unterstützt um Demokratien in der Region zu verhindern. Von Machtausbau möchten wir erst gar nicht anfangen ...

Dass die USA im Irak kläglich gescheitert sind hängt auch mit dem Iran zusammen. Im Irak sind dutzende iranische Milizen unterwegs die verdeckte Aktionen durchführen.

Wirkungslos

Diese Zweckgesellschaft, und ihr Zweck, sind öffentlich bekannt. Was hindert die USA daran, Firmen, die mit der Zweckgesellschaft handeln, mit Sanktionen zu belegen? So doof ist selbst Trump nicht, dass er dieses Spielchen nicht durchschaut.

Finanzgesellschaft gegen den Frieden

Diese "Finanzgesellschaft" hat nichts positives im Sinn, sondern unterstützt einen terroristischen Staat der wiederum als Hauptakteur in Syrien für destabilisation sorgt. Wir wissen doch alle das der Iran und sein Hisbola-Pack auch noch Assad unterstützt. Nicht wundern, wenn wir dann in Deutschland mehr Flüchtlinge haben oder in der Zukunft mehr aufnehmen müssen.
Hut ab!

09:51, ex_Bayerndödel

>>Ja, ich verstehe auch nicht, wie man einen Staat, der rücksichtslos Verträge bricht und andere Staaten unterdrückt, noch als Freund bezeichnen kann. Mit europäischen Werten kann man dies nicht begründen, wie man weiter die USA unterstützt, wohl aber mit der Angst, militärisch angegriffen zu werden.<<

Sie beziehen sich ganz offensichtlich nicht auf den Artikel, den wir hier eigentlich kommentieren. Denn in dem geht es darum, wie sich Europa den US-Sanktionen gegen den Iran entziehen und das Atomabkommen retten könnte.

Außerdem bezeichnet kaum jemand die Trumpadministration als Freund. Da passt eher der wundervolle neue Begriff "Frenemie".

Unglaublich.....

Ein bisschen merkwürdig fühlt es sich an, wenn viele von einem "Schurkenstaat" sprechen und dabei den Iran meinen. Gemischter Gefühle ist man dann erst recht, wenn die eigene Regierung der eigenen Wirtschaft Möglichkeiten an die Hand gibt - international beschlossene Sanktionen eben genau gegen diesen Staat - zu unterwandern. Dabei wiegt es jetzt nicht so schwer, dass gerade erst ein iranischer Spion bei der Bundeswehr enttarnt wurde, der wohl schon seit geraumer Zeit sehr hochkarätige Informationen weitergegeben haben soll. Alles ein bisschen komisch.....

@alte männer forum

Die Iran-Sanktionen haben ihre Berechtigung, so lange der Iran Terroristen in der gesamten Region unterstützt und finanziert und sollten von Europa keineswegs umgangen werden.

Die USA können meinetwegen Sanktionen verhängen, soviel sie wollen. Aber dann zu erwarten, dass andere Länder diese Sanktionen mittragen und sie bestrafen, wenn sie das nicht tun, ist amerikanischer Größenwahn pur. Die USA haben keine legislative oder gar judikative Gewalt außerhalb ihres Staatgebiets.

Ein schlechter Witz

Die TS titelt verquast: "Europas Plan gegen Iran-Sanktionen".

In Wahrheit geht es um die Kollaboration mit einem der schlimmsten Unterdrückerregimes, Judenfeinden und Terrorunterstützern.

Die sogenannten "Islamische Republik" (Achtung Oxymoron) hatte nie die Absicht den "Atomdeal" des schlechtesten Dealmakers aller Zeiten einzuhalten. Spionage, Aufkauf von Technologie zum A-Bombenbau über Strohmänner, Raketenentwicklung und Tests sprechen für sich.

Von der Umgehung der Sanktionen profitieren die iranischen Klerikalfaschisten in ganzer Breite. So auch Qassem Soleimani, Kommandeur der al-Quds-Brigaden, Teil der iranischen Revolutionsgarde, die an der Seite Assads stehen. Eben jenes Assads gegen den die Sanktionen der "Europäer" nicht stark genug sein können.

Mich würde es nicht wundern, ließen die "Europäer" die Unterstützung des Terrorregimes auch noch unter dem Kampf gegen den Antisemitismus segeln.
Orwell hätte seine Freunde an der neuzeitlichen Begriffsverdrehung.

10:14, karlheinzfaltermeier

Sehr schön auf den Punkt gebracht. Danke.

Europa rafft..

es nicht mehr und Deutschland dabei voran. Der Iran bedroht seit Generationen Israel und dementiert scheinheilig seine eigene Verlogenheit, nur die Angst vor einem Präventivschlag durch Israel und die USA hindern dies Land noch, dafür werden hinterrücks Waffen an Israels Feinde verschachert weil man selber zu feige ist. Und nun Finanziert Europa einen Deal der angeblich das Atomabkommen aufrecht erhalten soll welches vermutlich klammheimlich an den Überprüfungen vorbei mit Hilfe von Russland weiter voran getrieben wird. Israel hatte schon einmal gedroht eine Anlage zu zerbomben und ich denke das dieser Tag wo es so kommen wird schon feststeht. Sanktionen mit voller härte sind hier angemessen aber wir raffen es nicht mehr. Laut Zollkriminalamt wurden 2012 viele Waffen illegal aus Deutschland in den Iran exportiert. Der Iran ist an atomarer, biologischer, chemischer Aufrüstung und Raketen als Trägersysteme interessiert, und Deutschland schließt die Augen!

09:57 von karwandler

Im Verhältnis freundschaftlich gesonnener Staaten mit gemeinsamen Zielen dient sowohl die gemeinsame, wie auch die gegenseitige Spionage der beidseitigen Vergewisserung und ist dadurch letztendlich friedensfördernd.

Dass wir zum Iran ein solches Verhältnis hätten, wäre mir aber neu ...

Wenn es danach ginge

"Die Iran-Sanktionen haben ihre Berechtigung, so lange der Iran Terroristen in der gesamten Region unterstützt und finanziert"

Wenn es danach ginge, bräuchten wir auch Wirtschaftssanktionen gegen die USA und Saudi-Arabien. Die Waffen des IS sind bewiesenermaßen zu einem großen Teil in Ost-Europa produziert und von den USA und Saudi-Arabien bezahlt worden.

10:14 von karlheinzfaltermeier @fathaland slim um 09:28Uhr

Als größter Profiteur des aktuellen Systems auf dieser Welt wäre es ziemlich vermessen, neben dem Stürmer auch noch den Schiedsrichter spielen zu wollen ...

Und der Iran unterstützt ganz klar den Terrorismus, unabhängig jeder Auslegung. Man muss nicht relativieren, dass die Hisbollah in Bulgarien einen Bus voller israelischer Touristen in die Luft sprengt.

@ Karwandler

„Wer darüber fachsimpelt sollte - als Minimum - differenzieren können, ob eine Regierung offen und direkt terroristische Organisationen unterstützt oder ob das gleichzusetzen ist mit der Tatsache, dass irgendwo die Produkte von H & K in den Händen von Terroristen auftauchen.“

Wer etwas naiv durch die Weltgeschichte taumelt, der erkennt natürlich nicht, auf welchem Weg diese Produkte in die Hände von Terroristen gelangen. Durch Waffendeals, von der Politik genehmigt und ein paar Strohmännern aus „befreundeten“ Regimen.
Der Onlineshop von H&K ist noch nicht so weit, dass man als Terrorist dort direkt einkaufen kann.

Sie verkennen geduldig, dass Deutschland das miese selbe Spiel spielt, wie die USA, GB, Frankreich, Russland und China.

Terrorunterstützer

Im ideologischen Furor, der hier im Thread herrscht, wird ein wenig übersehen, daß nahezu 100% der islamistischen Terroristen sunnitischen Sekten angehören. Die haben ihr ideologisches Zentrum in Saudi-Arabien.

Der Iran ist schiitisch dominiert.

Das sollte man doch bitte bedenken, bevor man den Iran zum großen Terrorunterstützer stilisiert.

Zur Verwendung des Begriffes "Terrorismus" habe ich mich um 9:28 schon geäußert.

re joyomaran

"Gemischter Gefühle ist man dann erst recht, wenn die eigene Regierung der eigenen Wirtschaft Möglichkeiten an die Hand gibt - international beschlossene Sanktionen eben genau gegen diesen Staat - zu unterwandern."

Es gibt keine international beschlossenen Sanktionen gegen den Iran.

Nur einseitig von den USA verhängte, gekoppelt mit erpresserischem Druck auf nicht-amerikanische Unternehmen.

Soviel Zeit für die Wahrheit sollte schon sein.

Sanktionen sind richtig

Mit dem Iran ist es wie mit Nordkorea.Beide Staaten sind vom Rest der Welt weitgehend isoliert und haben als einzige Möglichkeit andere Staaten zu erpressen die Drohung mit Atomwaffen.So halten sich die Machthaber über Wasser.Das erkennt man wohl in Europa nicht.Man vertraut diesen totalitären Regimen.Dass das ein gravierender Fehler ist, das hat beispielsweise Nordkorea schon oft vorgeführt.Die Machthaber im Iran basteln deshalb mit oder ohne Vertrag fleißig weiter an der Atombombe.Und diese religiös verbohrten Menschen würden sie auch ohne Rücksicht einsetzen.Was man jetzt zur Umgeheung der Sanktionen machen will ist einfach verantwortungslos und kurzsichtig.Aber kurzfristige Denkweise ist ja auch ein Markenzeichen unserer Regierung.

re von Werner40

Sie schreiben von "Wohlstandsverbesserung" und befürworten Sanktionen,die im übrigen auch noch für dritte Staaten gelten sollen.Egal was die wollen.
Wohlstandsverbesserung wird der Iran wohl nicht erreichen,mit einer Orientierung auf "den Westen".

re anatoll

"Laut Zollkriminalamt wurden 2012 viele Waffen illegal aus Deutschland in den Iran exportiert."

Wenn's dem Zollkriminalamt bekann ist wurden sie ja wohl gerade nicht exportiert, sondern daran gehindert.

Davon abgesehen hätte ich gern eine Quelle dafür. Was und wer?

Ich verstehe nicht,......

wie man die Versuche der Europäer verurteilen kann, die US-Sanktionen zu umgehen, und gleichzeitig die US-Sanktionen zu verurteilen, weil sie angeblich nur der Großmachtpolitik dienen. Ich glaube auch nicht, daß ein "ganz bestimmt höchster" israelischer Geheimdienstagent, der seine Ansichten in einer Zeitung ausbreiten darf, zur Klärung der Gemengenlage im Nahen Osten beitragen kann. Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Regierung in Teheran sind schon seit Khomeini angebracht, egal, was verlautbart wird. Nur, was sollte eine Regierung in Teheran tun, um Israel zufrieden zu stellen? Auch wenn Teheran der Vernichtung abschwören würde, würde Israel das nicht glauben! Verständlich nach der Historie, aber fragwürdig hinsichtlich dessen, was Israel an "Recht" daraus ableitet. Ich sehe als Grundübel, daß in beiden Staaten die Religion zu machtpolitishen Zwecken mißbraucht wird.

um den Schurkenstaat Iran. Je mehr Länder Atomwaffen besitzen umso größer ist die Gefahr eines Ausbruchs eines Atomkrieges. Doch Iran ist bei weitem nicht so gefährlich wie z.B. die Türkei. Sie schreiben 1 Spion aus dem Iran wurde enttarnt, doch wie viel unerkannte Spione gibt es in Deutschland z.B. aus der Türkei? In unserem Land dürfen z.B. ca. 5 - 6 Tausend Geheimpolizisten aus der Türkei agieren. Kritiker des Herrn Erdogan werden nach der Türkei gemeldet um sie mundtot zu machen.

Saudi-Arabien unterstützt Terror..

... nicht der Iran. Dieser Vorwurf gegen den Iran ist jedenfalls ein Vorwand für die Sanktionen. Ginge es darum Länder zu isolieren, die Terrorismus unterstützen, so wäre Saudi-Arabien an erster Stelle zu nennen. Mit den Saudis blühen allerdings die Geschäfte, auch mit Waffen. Also ist der genannte Grund für die Sanktionen eine Lüge.
Was verbirgt er also? Um was geht es eigentlich bei dem Kampf gegen den Iran? Der Iran führt auch eine weit weniger radikale Ausprägung des Islam an, als die Saudis. Darin begründet sich die alte Feindschaft zwischen diesen Ländern.

Also wüsste ich gerne mal den wahren Grund!

11:05, Anatoll

>>Europa rafft..
es nicht mehr und Deutschland dabei voran. Der Iran bedroht seit Generationen Israel und dementiert scheinheilig seine eigene Verlogenheit, nur die Angst vor einem Präventivschlag durch Israel und die USA hindern dies Land noch, dafür werden hinterrücks Waffen an Israels Feinde verschachert weil man selber zu feige ist.<<

Das nenne ich mal kriegerische Rhetorik.

Vielleicht sollte man auch hier im Forum ein wenig abrüsten?

Was würden die Hardliner in Israel nur ohne die Hardliner im Iran nur machen? Und umgekehrt?

@ Anatoll

"Europa rafft.. es nicht mehr und Deutschland dabei voran. Der Iran bedroht seit Generationen Israel" Am 29. Januar 2019 um 11:05 von Anatoll

Im Voraus:
Die BRD hat immer ihre Unterstützung Israel zugesichert.

Die Machthaber in Iran benutzen zwar schon lange das Thema Israel,
um etwas wie ein Zusammengehörigkeitsgefühl mit den Iranern zu erzeugen - geht halt am besten, wenn man einen gemeinsamen Feind kreiert.
Aber was glauben Sie, was da los sein wird, wenn erstmal Wirtschaft wichtig ist und man da Können beweisen muss und sich nicht mehr hinter Israel verstecken kann? Da sind die religiösen Führer ganz schnell Folklore.
(Gilt für alle Scharfmacher.)

re berelsbutze

"Wer etwas naiv durch die Weltgeschichte taumelt, der erkennt natürlich nicht, auf welchem Weg diese Produkte in die Hände von Terroristen gelangen. Durch Waffendeals, von der Politik genehmigt und ein paar Strohmännern aus „befreundeten“ Regimen."

Und wer keine belastbaren Beweise hat der kann sich immer behelfen mit geraunten Hinweisen auf natürlich undokumentierte Vorgänge.

re phonomatic

"09:57 von karwandler

Im Verhältnis freundschaftlich gesonnener Staaten mit gemeinsamen Zielen dient sowohl die gemeinsame, wie auch die gegenseitige Spionage der beidseitigen Vergewisserung und ist dadurch letztendlich friedensfördernd.

Dass wir zum Iran ein solches Verhältnis hätten, wäre mir aber neu ..."

Muss ich zum Glück auch gar nicht erklären, weil Sie mir ein Zitat unterschieben, das nicht von mir stammt.

12:21 von fathaland slim

Ihr Kommentar ist zutreffend, bringt aber wie fast immer nicht ihren eigenen Standpunkt ans Tageslicht. Nehmen sie doch mal ihren Mut zusammen und teilen uns ihre höchst eigene Meinung mit.

11:53, karlheinzfaltermeier

>> Ich glaube auch nicht, daß ein "ganz bestimmt höchster" israelischer Geheimdienstagent, der seine Ansichten in einer Zeitung ausbreiten darf, zur Klärung der Gemengenlage im Nahen Osten beitragen kann. <<

Sie beziehen sich auf meinen Kommentar von 9:42.

Der "ganz bestimmt höchste" ist der Generaldirektor des israelischen Geheimdienstministeriums. Ich empfehle Ihnen sehr, das von mir verlinkte Interview zu lesen. Es könnte auch Ihr Verständnis dessen, was dort gerade passiert, ein wenig befördern.

Natürlich muss man das Interview kritisch lesen, aber das setze ich bei einem mündigen Medienkonsumenten voraus.

Der Westen hat Giftgas gegen den Iran an Hussien geliefert.

@10:19 von fathaland slim
Halabdschah - das war Saddam Hussein mit Giftgas u.a. auch von D. geliefert mit 5000 toten Kurden.

Im Krieg, den Hussein gegen den Iran führte, hat der Westen Hussein unterstützt, auch bei seinem Giftgasangriff gegen die iranische Armee, als Hussein zu verlieren drohte.

Meiner Erinnerung nach fand das damals der US-Präsident eine sehr wirksame Strategie, wenn sich beide möglichst lange bekämpfen.
(vgl. ARD-Doku: Täuschung, die Methode Reagan).

Das Völkerrecht kennt Sanktionen nur von der UNO-Vvers.

oder einem Sicherheitsratsbeschluss.
Beides liegt hier nicht vor.

8:51 alte männer forum

"Solange der Iran Terroristen in der gesamten Region unterstützt und finanziert........."

Also wenn ich all die Jahre zurückblicke waren die bekannten Terroristen und der IS als auch Al Kaida zu 99;9% Sunnisten also Totfeinde der Schiiten und somit des Irans. Bevor man den Iran als Terrorstaat (aus mehr als durchsichtigen Gründen) anprangert sollte man erst die Unterstützer und Gönner des IS und deren weitverzweigtes Netzwerk austrocknen.

11:22, berelsbutze

>>Wer etwas naiv durch die Weltgeschichte taumelt, der erkennt natürlich nicht, auf welchem Weg diese Produkte in die Hände von Terroristen gelangen. Durch Waffendeals, von der Politik genehmigt und ein paar Strohmännern aus „befreundeten“ Regimen.
Der Onlineshop von H&K ist noch nicht so weit, dass man als Terrorist dort direkt einkaufen kann.

Sie verkennen geduldig, dass Deutschland das miese selbe Spiel spielt, wie die USA, GB, Frankreich, Russland und China.<<

Man könnte Ihre Zeilen so deuten, als würden Sie eine Verschwörung unterstellen.

Im Kanzleramt sitzt ein Vertreter des BND, im Range eines Staatssekretärs. Seine Aufgabe ist es, die Proliferation von Rüstungsgütern, das ist der Fachausdruck für das, was Sie beschreiben, zu erforschen. Ebenso ist er mit dem internationalen Drogenhandel befasst, denn der hängt damit zusammen und ist eng verquickt.

Bis zu seiner Pensionierung war das ein gewisser Konrad Wenckebach. Er diente unter drei Kanzlern.

Klar

Und als nächstes lassen wir uns von Trump diktieren, dass wir amerikanisches Gas über den Atlantik schippern. Sehr umweltfreundlich, das Ganze dann auch.

Die Sanktionen wurden gelockert, weil es objektiv keinen nennenswerten Grund mehr gab, sie aufrecht zu erhalten. Den USA fehlte dazu der internationale Support. Deshalb gab es den Deal, bei dem das was der Situation angemessen war, herausgeholt wurde.

Dass nicht der Iran sondern die USA nach knapp 2 Jahren ihr eigenes Abkommen brechen lässt tief blicken und zerstört Vertrauen.

Wer will mit so einem Staat denn zukünftig zusammenarbeiten?

@ karwandler

Die Quelle dafür steht unter "deutsche Rüstungsgüter" unter Wikipedia!

Zitat dort.: Der Präsident des Zollkriminalamtes, Norbert Drude war besorgt „über die aggressiven Beschaffungsbemühungen des Iran“. Drei Viertel aller Fälle wegen illegaler Waffenexporte betrafen das Regime in Teheran

10:19 von fathaland slim

Daß der Irak im Krieg gegen den Iran Giftgas eingesetzt hat, mit Hilfe westlicher - auch deutscher - Kriegsgewinnler- und Verbrecher sowie mit Wissen der US-Regierung unter Reagan, ist unstrittig.

Bei fast 6.000 Toten auf iranischer Seite wurden einige Schwerverletzte in westlichen Ländern - auch Deutschland - ärztlich behandelt.

Tatsachen, unabhängig von Feindbildern.

Gruß I.B.

11:39 von Bernd Kevesligeti

«Egal was die wollen.
Wohlstandsverbesserung wird der Iran wohl nicht erreichen,mit einer Orientierung auf "den Westen".»

Die durchschnittlich sehr junge Bevölkerung des Iran wünscht aber eben eine Orientierung an europäisch-westlichen Demokratien. Und an der Art, wie dort Wirtschaftspolitik gemacht, und eine Volkswirtschaft "staatlich geführt wird".

Eine Orientierung z.B. an RUS oder CHN erzeugt bei der jungen Generation der Iraner nur Kopfschütteln und Lachen. Diese Menschen sind die Diktatur der Mullahs so was von leid, und hegen nicht die geringste Sympathie dafür, "das Ganze durch so Etwas zu ersetzen, wie es in RUS & CHN gepflegt wird".

Schon vor den Zeiten des Iran war Persien ein westlich orientiertes Land.
Mit weit offenen Augen, hoher Bildung, großem Wissen darum, "was da draußen um uns herum so alles geschieht".

Gerade DEU genießt höchstes Ansehen im Iran.
Auch/sogar bei den Mullahs.
Sie bestanden ausdrücklich auf DEU als Vermittler
"bei den US-Botschaftsgeiseln" …

Ganz unabhängig von der Weltlage

Hätten die EU als große Wirtschaftsmacht schon lange so ein unabhängiges Bankenystem aufbauen sollen. Es ist allerhöchste Zeit so ein Sytem auf die Beine zu stellen.

12:04, eibe59

>>Der Iran führt auch eine weit weniger radikale Ausprägung des Islam an, als die Saudis. Darin begründet sich die alte Feindschaft zwischen diesen Ländern.<<

Nein.

Diese beiden Länder führen Stellvertreterkriege um die Vorherrschaft im nahen und mittleren Osten.

Da geht es im wirtschaftliche Interessen, nicht um Religion.

13:33, krittkritt

>>Der Westen hat Giftgas gegen den Iran an Hussien geliefert.
@10:19 von fathaland slim
Halabdschah - das war Saddam Hussein mit Giftgas u.a. auch von D. geliefert mit 5000 toten Kurden.

Im Krieg, den Hussein gegen den Iran führte, hat der Westen Hussein unterstützt, auch bei seinem Giftgasangriff gegen die iranische Armee, als Hussein zu verlieren drohte.

Meiner Erinnerung nach fand das damals der US-Präsident eine sehr wirksame Strategie, wenn sich beide möglichst lange bekämpfen.
(vgl. ARD-Doku: Täuschung, die Methode Reagan)<<

Ihre Einseitigkeit ist immer wieder erstaunlich und wird im vorliegenden Fall besonders deutlich.

Sie ignorieren nämlich, daß ich in meinem Kommentar schrieb, daß im iranisch-irakischen Krieg beide Seiten von beiden Supermächten des kalten Krieges unterstützt wurden.

Eine nachprüfbare Tatsache.

Beide Mächte betrieben die von Ihnen beschriebene Strategie, da beide versuchten, sowohl die Mullahs als auch Saddam Hussein nicht allzu stark werden zu lassen.

11:18 von Phonomatic

«Und der Iran unterstützt ganz klar den Terrorismus, unabhängig jeder Auslegung. Man muss nicht relativieren, dass die Hisbollah in Bulgarien einen Bus voller israelischer Touristen in die Luft sprengt.»

Bezüglich der Definition von "Terrorismus" und des Gebrauchs diese Begriffs schließe ich mich @fathaland slim von 09:28 an ("vollumfänglich", wie es hier ja so gerne geschrieben wird).

Auch dem Beitrag von @karlheinzfaltermeier von 10:14 stimme ich ohne Abstriche zu.

Der Iran (die politsche Führung) ist ganz sicher "kein Waisenknabe", wenn es um materielle & ideologische Förderung & direkte Unterstützung dubioser, krimineller, "terroristischer" Gruppierungen geht.

Beachtung ist zu schenken, und ein Unterschied zu machen, wenn man betrachtet, welcher Nationalität diejenigen waren/sind, die Anschläge in Europa begehen. Iraner waren sehr, sehr wenige darunter.

Nicht jede "Aktion" der Hisbollah ist zwangsläufig mit Iran zu verbinden.
"Bunt ist Trumpf in a world of black & white …"

13:47, proehi

>>10:19 von fathaland slim
Daß der Irak im Krieg gegen den Iran Giftgas eingesetzt hat, mit Hilfe westlicher - auch deutscher - Kriegsgewinnler- und Verbrecher sowie mit Wissen der US-Regierung unter Reagan, ist unstrittig.

Bei fast 6.000 Toten auf iranischer Seite wurden einige Schwerverletzte in westlichen Ländern - auch Deutschland - ärztlich behandelt.

Tatsachen, unabhängig von Feindbildern.

Gruß I.B.<<

Diese 6.000 Toten waren zum überwiegenden Teil Kurden.

Das sollte man ebenfalls nicht unterschlagen.

Wenn man das weiß, dann tut sich noch ein anderer Aspekt dieses Konfliktes, der gern übersehen wird, auf.

Es gibt im Iran eine starke kurdische Minderheit, die im Jahre 1979 die iranische Revolution unterstützte. Und anschließend verraten wurde. Es scheint wirklich das Schicksal dieses Volkes zu sein.

Gruß, CR

re von schabernack

"Persien ein westlich orientiertes Land,mit weit offenen Augen,hoher Bildung,großem Wissen".

Dann kann man ja auch wissen,was so eine Orientierung bringt oder gebracht hat.Heute Sanktionen,früher die Einmischung.1953 der Sturz von Mossadegh,weil er in Konflikt mit der Anglo-Iran Oil-Companie geriet.Danach die Unterstützung des Schahs durch die entsprechenden Mächte.
Demokratieförderung ?

re anatoll

"@ karwandler

Die Quelle dafür steht unter "deutsche Rüstungsgüter" unter Wikipedia!

Zitat dort.: Der Präsident des Zollkriminalamtes, Norbert Drude war besorgt „über die aggressiven Beschaffungsbemühungen des Iran“. Drei Viertel aller Fälle wegen illegaler Waffenexporte betrafen das Regime in Teheran"

Das ist jetzt nicht mehr als was Sie ohne Zitatkennzeichnung in Ihrem Kommentar schon geschrieben haben.

"2012" und "viele Waffen" sind wenig aussagekräftig. Außerdem gibt es natürlich einen zwangsläufigen Zusammenhang zwischen Waffenembargo und illegalen Exporten.

Ob das ein besserer Anklagepunkt gegen die iranische Regierung ist als die legalen Waffenexporte an Saudi-Arabien sei mal dahingestellt.

13:27, Barbarossa 2

>>12:21 von fathaland slim
Ihr Kommentar ist zutreffend, bringt aber wie fast immer nicht ihren eigenen Standpunkt ans Tageslicht. Nehmen sie doch mal ihren Mut zusammen und teilen uns ihre höchst eigene Meinung mit.<<

Ich bringe meine Meinung hier sehr deutlich zum Ausdruck.

Vielleicht vermissen Sie Parteinahme von mir für eins der beiden Lager, die sich hier im Forum regelmäßig bilden?

Vergessen Sie's.

Ich bin weder US-Unterstützer noch Antiamerikanist.

Viele hier, und vielleicht auch Sie, verstehen einen solchen Standpunkt nicht...

13:27 von Barbarossa 2 / @fathaland slim, 12:21

«Ihr Kommentar ist zutreffend, bringt aber wie fast immer nicht ihren eigenen Standpunkt ans Tageslicht. Nehmen sie doch mal ihren Mut zusammen und teilen uns ihre höchst eigene Meinung mit.»

@fathaland slim ist ein Forist, der regelmäßig nicht wenige Beiträge zu sehr unterschiedlichen Themen schreibt. Stets sachlich als Ausdruck der eigenen Einschätzung.

"Aus diesem Gesamtbild" lässt sich sehr gut einschätzen, welche "Grundausrichtung" er vertritt. Sie selbst sind definitiv länger hier im Forum aktiv, als ich es bin. Ich zweifelte nie daran, dass er seine eigene Meinung vertritt, und sie gegen viele (oft substanzlose) Anfeindungen und Unterstellungen verteidigt, ohne dabei persönlich abwertend zu werden.

Bei allen Kommentatoren hier ist es nie ein einzelner Beitrag, der das Bild formt, sondern die Summe der einzelnen, "die klar sehen lässt" …

fathaland slim um 13:32Uhr

Sie können mir schon glauben, daß ich auch Artikel in der "Zeit" lese, und mir den Luxus leiste, zwar nicht an Verschwörungstheorien zu glauben, aber auch den Medien sehr, sehr skeptisch gegenüberstehe. Schreibt ein Journalist, baut das meist auf Unterstellungen oder Behauptungen auf und gibt seine persönliche Meinung wieder. Warum glauben Sie unterliegt auch ein israelischer Geheimdienstmitarbeiter - oder agent dem Dienstgeheimnis? Er wäre der erste "Geheimdienstler" der mit Erlaubnis sein Wissen in einer Zeitung verbreiten dürfte! Für mich haben diese "Quellen" die gleiche Bedeutung, wie die "sensationellen" Biographien von Politikern. Aber man kann natürlich immer aus ihnen das herauslesen, was einem gerade passt, oder? Hat eigentlich noch kein BND-Präsident aus der Schule geplaudert?

Der Iran will also völlig

Der Iran will also völlig ohne Grund mal angreifen? Ich kenne kaum ein Land, das sowas mal gemacht hat. Daß der Iran Israel nicht mag, kann keine ausreichende Begründung für die ewige Gängelung mit Sanktionen sein. Daß diese Sanktionen aber einen Brass auf die USA und deren Vertreter erzeugen, ist nachvollziehbar.

@ fathaland slim 12.21h und @ Anatoll 11.05 h

Anatoll: Der Iran bedroht seit Generationen Israel und dementiert scheinheilig seine eigene Verlogenheit, nur die Angst vor einem Präventivschlag durch Israel und die USA hindern dies Land noch, dafür werden hinterrücks Waffen an Israels Feinde verschachert weil man selber zu feige ist.

Fathaland: Das nenne ich mal kriegerische Rhetorik.

Das ist überhaupt nicht kriegerisch. Das sind Fakten, die auch von Chagai Tzuriel in seinem Interview bei der INNS Conference ähnlich dargestellt werden. Mit C.T. haben Sie sich doch angeblich beschäftigt. Ist der Mann für Sie auch "kriegerisch" konditioniert?

14:23 von fathaland slim

Viele hier, und vielleicht auch Sie, verstehen einen solchen Standpunkt nicht...

Das ist wohl wahr.

14:40, karlheinzfaltermeier

>>fathaland slim um 13:32Uhr
Sie können mir schon glauben, daß ich auch Artikel in der "Zeit" lese, und mir den Luxus leiste, zwar nicht an Verschwörungstheorien zu glauben, aber auch den Medien sehr, sehr skeptisch gegenüberstehe. Schreibt ein Journalist, baut das meist auf Unterstellungen oder Behauptungen auf und gibt seine persönliche Meinung wieder. Warum glauben Sie unterliegt auch ein israelischer Geheimdienstmitarbeiter - oder agent dem Dienstgeheimnis? Er wäre der erste "Geheimdienstler" der mit Erlaubnis sein Wissen in einer Zeitung verbreiten dürfte! Für mich haben diese "Quellen" die gleiche Bedeutung, wie die "sensationellen" Biographien von Politikern. Aber man kann natürlich immer aus ihnen das herauslesen, was einem gerade passt, oder? Hat eigentlich noch kein BND-Präsident aus der Schule geplaudert?<<

Sie haben das von mir verlinkte Interview offensichtlich nicht gelesen.

Bitte tun Sie es.

Natürlich befindet sich Herr Tsuriel auf israelischer Regierungslinie.

@schabernack, 13:50

Schon vor den Zeiten des Iran war Persien ein westlich orientiertes Land.
Mit weit offenen Augen, hoher Bildung, großem Wissen darum, "was da draußen um uns herum so alles geschieht".

Schon vor den Zeiten des Iran war Persien ein skrupelloser Folterstaat, dessen Herrscher, Schah Reza Pahlevi, ein gewissenloser Erfüllungsgehilfe westlicher Interessen war, der sein Volk aufs brutalste unterdrückte, und den auch die Tatsache, dass er das Kopftuchgebot aufhob und eine Menge (handverlesener) junger Leute nach Europa zum studieren schickte, nicht zum modernen Staatsführer macht.

Womit soll Iran bezahlen?

Das ist wirklich nur Symbolpolitik. Abgesehen mal davon das die USA Möglichkeiten haben diesen IT-Kanal zu sabotieren, ist es blauäugig anzunehmen damit das US-Sanktionsregime umgehen zu wollen. Die USA werden JEDE Firma die mit Teheran handelt, bestrafen weil sie ihr nationales Recht gerne weltweit anwenden - Siehe Huawei CFO Fall!

14:18, Bernd Kevesligeti

>>re von schabernack
"Persien ein westlich orientiertes Land,mit weit offenen Augen,hoher Bildung,großem Wissen".

Dann kann man ja auch wissen,was so eine Orientierung bringt oder gebracht hat.Heute Sanktionen,früher die Einmischung.1953 der Sturz von Mossadegh,weil er in Konflikt mit der Anglo-Iran Oil-Companie geriet.Danach die Unterstützung des Schahs durch die entsprechenden Mächte.
Demokratieförderung ?<<

Ich glaube, Sie verstehen den User, auf den Sie antworten, nicht.

Auch Sie sind ein Nutznießer des "westlichen Systems". Was sich auch daran festmachen lässt, daß Sie dieses System, unter dem Sie ja leben, nach Herzenlust kritisieren, ja, verächtlich machen dürfen, ohne daß Ihnen irgendwelche Weiterungen drohen.

Dies würden viele Iraner auch gern tun dürfen.

Man schätzt Freiheit oft nur dann, wenn man sie nicht hat. Leute, die sie haben, betrachten Sie gern als ihr selbstverständliches Recht.

14:54, Barbarossa 2

>>14:23 von fathaland slim
"Viele hier, und vielleicht auch Sie, verstehen einen solchen Standpunkt nicht..."

Das ist wohl wahr.<<

Meine Welt ist nicht schwarz-weiß.

Wenn man dies versteht, hält man den Schlüssel zum Verständnis meiner Standpunkte in der Hand.

Darstellung: