Ihre Meinung zu: Shutdown: Trump streicht Davos-Reise der US-Delegation

18. Januar 2019 - 10:19 Uhr

Der Streit um den Shutdown hat weitere Konsequenzen: Der US-Präsident hat jetzt mehrere Reisen untersagt. Zum Weltwirtschaftsforum wird keine US-Delegation fahren - auch eine Reise der Top-Demokratin Pelosi hat er gestrichen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.2
Durchschnitt: 4.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Trump ist der Beste

Was die eingesparten Reisen alleine für co2 einsparen! Und das Signal nicht zu den Globalisierungsprofiteuren nach Davos zu kommen!

Es fragt sich nur, warum Umweltschützer, Klimaaktivisten und Globalisierungsgegner keine Trump Fans sind?

Die können doch

immer noch auf eigene Kosten nach Davos reisen. Da wird auch Herr Trump nichts dagegen machen können.
Aber wahrscheinlich ist das den Berufspolitikern einfach zu teuer und die Ergebnisse solch eines wichtigen Forums zu gering....

Wenn es nicht so traurig wäre.....

.....würde ich vor lachen am Boden liegen. Ist sich denn keiner der US-Politiker zu doof um sich so zum Affen zu machen?
Das schlimme ist das viele gute Bundesangestellte unter diesem Blödsinn leiden. Eigentlich sollte man festlegen das in so einer Situation die Löhne aus dem Vermögen von Präsident, Senatoren und Kongressabgeordneten gezahlt werden.
Würde interessant sein, zu sehen wie schnell man sich einigen kann......

Shutdown:Trump streicht Davos-Reise der US-Delegation...

Darüber sollte man nicht traurig sein.Was ist Davos ? Ein Treffen der Eliten zu deren Selbstverständigung mit weiträumigen Absperrungen.Die meisten Bevölkerungen und auch Länder haben davon nichts zu erwarten.

Gelbwesten?

So was gibt es in den USA wohl nicht. God's den County darf mit seinen Bürgern umspringen wie sie wollen? Kein Gehalt zu zahlen ist in den meisten Verträgen ein klarer Verstoß und kann heftigen Regress bedeuten. Nur in den USA sind solche Knebelverträge zulässig? Wo bleiben die omiösen Sammelklagen? Oder wird darüber einfach nicht berichtet?
---
Ich meine, es gäbe Möglichkeiten - oder das Ganze ist gar nicht so schlimm wie hier dargestellt?

Herrlich!

Einfach nur herrlich! Schätze mit sowas haben die Democrats nun nicht gerechnet.

Die Amerikaner sind schon ein...

...lustiges Völkchen...
---
Erst wählen eine Mehrheit der Wahlberechtigten in den USA 2016 Hillary Clinton zur ersten weiblichen Präsidentin, nur um dann feststellen das Trump ja mehr Wahlmänner auf sich beziehen konnte und somit ins Weiße Haus einzieht.

Soviel zum Wahlrecht.

Dann fordert dieser Mann häufig Dinge, die er gerne haben möchte wie jetzt z.B. die Mauer zu Mexico.
Eigentlich wollte er ja, daß Mexiko für die Kosten aufkommen sollte.
Nur leider spielten die Mexikaner da nicht mit.
Und da er das Geld nicht von den Demokraten genehmigt bekommt, ist nun der längste Shutdown in der US Geschichte am laufen.

Soviel zum Einlösen von Wahlversprechen.

...ein lustiges Völkchen lebt dort über dem Atlantik.

US Kindergarten

Aber immerhin ergeben sich positive Nebeneffekte: es kann ein bisschen CO2 eingespart werden, und Joe Kaeser spart sich dieses Jahr die Blamage, sich anbiedern zu müssen.

Shutdown

Der US Präsident handelt vollkommen richtig. Herr Macron Präsident von Frankreich reist auch nicht nach Davos!

Kindergarden ...

Wer kann amerikanische Aussenpolitik, ach ... jegliche amerikanische Politik, und Amerikaner, die hinter diesem narzisstischen Kind stehen noch ernstnehmen. Ich jedenfalls nicht.

Man fragt sich wo das noch hinführen wird und wie sich dieses infantile Verhalten mittel- bis langfristig auf die internationale Staatengemeinschaft politisch als auch wirtschaftlich auswirken wird. Da wird der Brexit vermutlich Peanuts dagegen sein. Man möchte gar nicht daran denken ...

Es wird Zeit, dass die Mauer gebaut wird, …

und zwar um Donald Trump!! Die könnte er sogar noch aus eigenen Mitteln bauen!!
Auch wenn er von weniger als 50 % der US-Amerikaner gewählt wurde, sollte er ein Präsident ALLER Amerikaner sein. Das ist er definitiv nicht.
Er ist ein Autokrat, der nur mit zur Schau gestellten präsidialen Verfügungen regieren kann. Von Demokratie ist in einem der „Mutterländer“ der Demokratie längst keine Rede mehr. Man erwartet täglich, dass er mit präsidialer Verfügung sogar die Wahlen abschafft. Das ginge doch auch … Oder etwa doch nicht?
Vielleicht sollte er einfach in den Ruhestand gehen, damit wieder vernünftigere und verständigere US-Präsidenten das Heft in die Hand nehmen. Von Altersweisheit findet niemand eine Spur bei ihm – eher Alterstorheit!

Ist nachvollziehbar, ...

... ist verständlich, ist vorbildlich.
.
Warum sollte auch nur bei den unteren Angestellten gestrichen werden, während die Herrscher so weitermachen wie gehabt?
.
Würde ich mir auch bei uns wünschen. Doch hier beschäftigt man sich lieber in regelmäßiger Routine mit der Diskussion über Diätenerhöhungen.

Wie was welche Absicht denn?

Hoffentlich hat er denn dann wenigstens alleine Zeit zu kommen?Da wäre doch der einzig wahren Repräsentation von "great Amerika" genüge getan?
Der Mann ist nicht nur peinlich.

um 09:35 von vweh

>>
Die können doch immer noch auf eigene Kosten nach Davos reisen. Da wird auch Herr Trump nichts dagegen machen können.
Aber wahrscheinlich ist das den Berufspolitikern einfach zu teuer und die Ergebnisse solch eines wichtigen Forums zu gering....
<<

Fall Ihr Kommentar sich auf den Artikel beziehen sollte: Es geht um Sicherheitsfragen.

Irrwitz in USA und UK

Wo sind wir in unserer westlichen Welt angekommen?? Unser Herrn und Frau Politiker der "westlichen Wertegemeinschaft" haben insgesamt so vom Boden abgehoben, dass sie nicht mehr kapieren, was in der realen Welt los ist.

Anstatt Länder konstruktiv zu regieren wird nur noch versucht sich gegenseitig zu blockieren und nichts geht mehr vorwärts!

Gleichzeitig wundern wir uns warum China's 1 Parteiensystem immer effektivere Wirtschaftsleistungen produziert?

Die Antwort ist ganz einfach: weil dort Pläne gemacht werden, wie in einem Wirtschaftsunternehmen, und dann umgesetzt werden.

Während zur Zeit zwei Westdemokratien mit sinnlosem Parteienegeplänkel lahmgelegt sind (UK und USA) fährt der Zug der Zeit langsam aber sicher am Westen vorbei und aus ist's mit der moralischen Führerschaft des Handelns!

Eine öffentliche Rede von D.

Eine öffentliche Rede von D. Trump soll aus Sicherheitsbedenken abgesagt werden. So weit, so klar.

Die Begründung, dass der Secret Service, der D. Trump schützen soll, seit Wochen kein Gehalt mehr bekommt und daher unbezahlten Dienst schiebt, klingt für mich aber wie eine Drohung...

mathematisch absolut einfach.

mathematisch absolut einfach. Wir wickeln Trump in Maschendraht ein, definieren Ihn als "Außerhalb" und die Sache läuft. Denn alle Anderen sind auf einen Schlag eingezäunt und ausgesperrt.

US shut-down soap....

Seit geraumer Zeit überkommen mich bei der Berichtgebung aus diesem Land nur noch wenige Gefühle.....
- Ungläubigkeit
- Scham
- Übergebungsdrang
Es kann ja sein, dass es tatsächlich Menschen gibt die sich hieran ergötzen....nur wo wohnen die? Als professioneller Journalist würde ich freiwillig und ohne Zögern meine Akkreditierung zurückgeben und das Land verlassen.

@ 09:34 von Einfach Unglaublich

"Es fragt sich nur, warum Umweltschützer, Klimaaktivisten und Globalisierungsgegner keine Trump Fans sind?" Weil Trumps Trips zum Golfen mehr CO2 produziert - denn er ist jedesmal mit wenigstens drei Großflugzeugen unterwegs - nur um ihn zum Golfplatz in Florida zu bringen. War Trump nicht der Mann, der versprochen hatte, er würde im Amt gar keinen Urlaub machen? Und dabei vorwurfsvoll Obama angeschaut hat, der immerhin ein paar Mal ein paar Tage mit der Familie in Camp David war. Trump fliegt als Teilzeit-Präsident ständig mit der ganzen Entourage in Urlaub.

Fassungslos

Was für ein armseliger, infantiler Wicht dieser Trump.
"Wenn ich nicht bekomme was ich will, dann bekommst du auch nichts von mir."
Auwei! Hoffentlich wacht die Mehrheit des Amerikanischen Volkes bei der nächsten Wahl auf.

august pichl

"Macron reist auch nicht nach Davos."

EU-Kanzlerin Merkels Anwesenheit reicht vollkommen aus.

Trump makes America Last

Ein Weltwirtschaftsgipfel ohne US Wirtschafts und Außenminister.
Donald will nur Michael Cohen Aussagen ablenken,welche ihn arg in Bedrängnis bringen.

Ist doch nachvollziebar? Fast

Ist doch nachvollziebar?
Fast eine Million Amerikaner bekommen kein Gehalt, aber Frau Pelosi will eine Spaß-Reise machen?
Nach Davos zu einem Treffen, wo in den letzten Jahrzehnten nichts zustande gekommen ist außer Absichten und "gemeinsamen Schlußerklärungen"?
Trump fliegt auch nicht.
Zu so was wie einem Klassentreffen. Mal ein bischen hier quatschen, da mal anstoßen, hier ein lecker Häppchen.
Wer schon mal auf irgendeinem "Forum" war, weiß, dass es außer dem Austausch von Visitenkarten nichts bringt. Aber die Herrschaften sollten sich doch kennen? Die telefonieren ja oft genug.
Für den Abschluß von Verträgen gibt es andere Veranstaltungen, siehe Altmaier in Saudi-Arabien oder unsere Autolobby in den USA.
Also was wird da von Davos erwartet?
.
Wer finanziert diese unnütze Veranstaltung eigentlich?
Oder geben die Schweizer einen aus?

Am 18. Januar 2019 um 09:35 von vweh

" Die können doch

immer noch auf eigene Kosten nach Davos reisen. Da wird auch Herr Trump nichts dagegen machen können.
Aber wahrscheinlich ist das den Berufspolitikern einfach zu teuer und die Ergebnisse solch eines wichtigen Forums zu gering.... "

Allein für sich machen die nichts, keine Sicherheit und Personenschutz den die immer mitbringen, kostet immer ganz viel Geld.

Punkt 2, was haben denn die Treffen in den letzten Jahren gebracht, außer Kosten und Probleme für die Bürger die dort wohnen ?.
Man hat sich nett unterhalten und schön gegessen, das war es dann auch.

Interessant, wie viel

Interessant, wie viel peinlicher Trump mit der Zeit noch wird. Ist was zum fremdschämen.

Warum wird der eigentliche Grund hier nicht debattiert?

Der eigentliche Grund hinter diesem Shutdown is die Mauer zu Mexiko. Warum wird hier nicht debattiert, ob diese Mauer einen Zweck erfüllt (z.B. illegale Grenzübertritte zu verhindern) statt einfach Trump als irrational zu bezeichnen? Das sollte doch der Startpunkt dieser Debatte sein.

Stattdessen wird einfach (ohne Fakten) angenommen, diese Mauer sei vollkommen unnütz und lediglich Trump's "Prestigeprojekt".

Jedes Jahr kommen fast 1 Millionen Mexikaner (und andere Zentralamerikaner) illegal über diese größtenteils ungesicherte Grenze, zusammen mit Drogen, Menschenhandel usw. Was haben die Demokraten im Gegenzug anzubieten? Nancy Pelosi will etwas mehr Geld in die Sicherung der Grenzübergänge stecken. Gut - aber das löst nicht das Problem an der langen offenen Grenze *zwischen* den Grenzübergängen.

Selbstverständlich löst eine Mauer nicht alle Probleme, aber an den Stellen, wo eine Mauer bereits besteht, kommt kaum jemand illegal rüber.

@ 09:43 von Provinzposse

"Auch wenn er von weniger als 50 % der US-Amerikaner gewählt wurde, sollte er ein Präsident ALLER Amerikaner sein. Das ist er definitiv nicht."
.
Nur mal eine Frage: Von wie viel Prozent der Deutschen wurde Frau Merkel als Bundeskanzlerin gewählt?
Auf wie viel Prozent steht die CDU?
Ich glaube da sind die Werte von Trump besser......

man wollte glauben, netflix hat sich das oval

office zum drehort auserkoren.

weit gefehlt !

im oval office schlägt das wahre politische herz eines d. trump.
kein plot hätte sich diesen handlungsstrang ausdenken können.

zu absurd !

und schon deshalb eine oscar-nominierung wert !

Andersdenken

Trump erteilt der Weltwirtschaft und den Finanzen, denen welche mittlerweile über das politische Geschehen und die Welt bestimmen, eine deutliche Absage.

Die Wirtschafts und die Finanzwelt ist damit erstmals geschockt.

Wenn es das Ziel von Trump ist hier erstmals wieder zu verdeutlichen, wer in der Welt das Sagen hat um damit auf die Macht der Gewählten des Volkes aufmerksam zu machen, dann könnte ihm dieser Schachzug gelingen.
Es wäre ein Zeichen und würde der Erkenntnis einiger Experten Rechnung tragen, dass Trump dann doch nicht dumm ist und nicht zu unterschätzen ist und dass er somit vielleicht vielen Ländern und Politikern damit sogar eine Tür öffnet.
Nähmlich die Tür, dass Politik auch anders geht, dass Politik die Zügel der Zukunft der Welt in ihren Händen hält und nicht nur die Wirtschafts und Finanzbosse.

Trump hat Mut, zumindest das sollte man ihm gut halten.

Vielleicht ist es ja gerade dieser Mut der so manchen Politikern in Europa fehlt und welches Menschen bemängeln.

Shutdown

Der Shutdown war in der US-Verfassung ursprünglich dazu gedacht, verantwortungsvolle Politiker unter Druck zu setzen, um sich schnellstmöglich zu einigen. Die Gründerväter haben sich damals sicher nicht vorstellen können, dass die USA jemals von so einem verantwortungslosen und selbstsüchtigen Mann wie Trump regiert werden könnten. Das hatte bis 2016 wahrscheinlich niemand auf dem Schirm...

Gibt's da auch mal klare Worte von den Betroffenen...

...es kann doch nicht sein, dass Trump mit seinen Trotzreaktionen, die einem Kleinkind alle Ehre machen, hier alle Schlagzeilen bekommt und die Betroffenen nicht zu Wort kommen. Bieten dem Kerl doch nicht die Bühne, die er nicht verdient!

Wochenende

Aber wie kommt Herr Trump jetzt zum Wochenende nach Florida zum Golfspielen?
Etwa mit dem Auto?
Das ganze Gedöns ist sowas von lächerlich. Verwundert bin ich nur darüber, das die US-Politiker überhaupt noch ernst genommen werden.

Dieser Mann ist sowas von deutlich...

Ich lese in Trump wie in einem Schund-Roman. Auf ihn treffen sämtliche Klischees zu, die ich mir von einem erfolgreichen Geschäftsmann mache. Für ihn ist die USA ein Unternehmen, was sich gegen die Konkurrenz behaupten muss. Alles, was ihm dem Ziel näher bringt, nämlich zu expandieren und die Mitbewerber klein zu halten oder gar auszuschalten ist für ihn erlaubt.

Es ist so, als würden wir Deutschen denken: Wir verfügen über Braun- und Steinkohle, warum sollten wir fremde Energie kaufen? So schlimm wird es schon nicht sein mit der Umweltverschmutzung. Er denkt und handelt wie die deutsche Autoindustrie. Und wenn jedes Argument aus Umweltschutzgründen gegen seine Strategien spricht, kann er sich in seinem Innersten immer noch damit entschuldigen, dass nichts so heiß gegessen wird wie es gekocht wurde. Und wenn er's nicht tut, tun's eben andere usw.

Hätten wir ausschließlich solche Regierungschefs, könnten wir die Menschheit in ein paar Jahrzehnten vergessen.

Wie war dasdoch immer mit der Wertegemeinschaft ???

Die Politik der USA und insbesondere von Trump stellt sich mir eigentlich nur noch als chaotisch agressive Präsidentaldiktatur dar . Zu solchen Staaten ist eigentlich nur maximale Distanz angesagt. Man sollte dieses Land schlichtweg ignorieren und isolieren .

@09:35 von vweh

"immer noch auf eigene Kosten nach Davos reisen. Da wird auch Herr Trump nichts dagegen machen können.
Aber wahrscheinlich ist das den Berufspolitikern einfach zu teuer und die Ergebnisse solch eines wichtigen Forums zu gering...."

Ach wissen Sie, der Volksrepublik China ist diese Einstellung ganz recht.

Denn während die USA mit sich selbst beschäftigt sind und sich gegenseitig versuchen ihre Sandburgen kaputt zu machen, bin ich ziemlich sicher, dass die VRC eine große Delegation entsenden wird um für ihre Politik zu werben. Ohne Gegenwind von einer sonst freiheitlich und marktwirtschaftlich orientierten Macht ... durchaus ein einfaches Spiel.

Logisch

Es ist doch Logisch, wenn eine Haushaltsperre in kraft ist wird auch so ein Flug nicht Bezahlt.

@ 10:15 von Joachim

"Warum wird der eigentliche Grund hier nicht debattiert?"
.
Diffamieren und Beleidigen ist einfacher, als sich mal mit der Realität und den Gründen auseinander zu setzen.

Trump wird in 2 Jahren wieder

Trump wird in 2 Jahren wieder gewählt. Was will er in Davos?

@ Gassi, um 09:40

Sammelklage - gegen wen denn?
Und was meinen Sie mit “Knebelverträgen“?

@Einfach Unglaublich

"Es fragt sich nur, warum Umweltschützer, Klimaaktivisten und Globalisierungsgegner keine Trump Fans sind?"

Weil es für ihn in seiner kleinen Welt - entgegen aller wissenschaftlicher Expertisen - gar keinen Klimawandel gibt.
Globalisierungsgegner ist er mit seiner America First-Politik selbst, unter denen sollte es auch ein paar Anhänger geben.

Warum Umweltschützer keine Fans von Trump sind.

@ Einfach unglaublich: Umweltschützer mögen Trump vor allem deshalb nicht, weil er Erdöl- und Kohlelobbyisten an wichtige Schaltstellen seiner Behörden gesetzt hat. Während er vorne Theater spielt und mit seinen Eskapaden für Ablenkung sorgt, tun diese Leute still (und auch von der amerikanischen Öffentlichkeit fast unbemerkt) Umweltauflagen außer Kraft setzen und ihre Lobbyinteressen durchdrücken. In dem man zum Beispiel das Kontrollorgan über die Bohrinseln im Golf von Mexiko einfach einer anderen Behörde angegliedert hat, kann dort nun viel freier geschaltet und gewaltet werden: Hochriskante Tiefseebohrungen und laxe Kontrollen. Seit Deepwater Horizon hat man schon wieder ein gutes Dutzend Bohrlöcher, wo unkontrolliert Öl ins Meer austritt. Von den Plänen in Nationalparks in Alaska zu bohren ganz zu schweigen. Auch sein kohlefreundlicher Kurs richtet großen und irreparablen Schaden an.

Am 18. Januar 2019 um 10:21 von Jean-Baptiste Andersdenken

dieser mann erteilt nicht der weltwirtschaft eine absage, sondern hunderttausenden, hart arbeitenden amerikanern!

diese menschen wissen bald nicht mehr wie sie sich ernähren sollen - das gilt auch für die in reservaten lebenden indigenen bevölkerungsanteile! wenn sie das für mutig und klug halten, dann haben sie offensichtlich eine deutlich andere auffassung dieser begriffe als ich...

Parallelen

Sehe ich zu Venezuela. Dem Präsidenten gefällt das gewählte Parlament nicht. OK, er stellt es kalt.
Wann kommt die Trump-eigene dritte Parlamentskammer?
Wir brauchen solche Führungsnation nicht.

10:15 von NeutraleWelt

Sie vergleichen Äpfel mit Birnen: Bei zwei Kandidaten entscheidet in der Regel die Mehrheit (50+x), bei einer Parlamentswahl mit vielen Parteien ist eine Mehrheit 50+x eher unwahrscheinlich. Für eine Mehrheit bildet man dann Koalitionen.

wer/was ist ...

wer/was ist die USA und Trump?

Lasst sie doch machen da drüben über den Teich, konzentrieren wir uns auf uns und Europa.

Die Amis sollten langsam begreifen dass sie nicht der Nabel der Welt sind, auch wenn es viele meinen. Alle Welt lacht über den gelbgoldblonden Mann der sich und das Land in die Lächerlichkeit treibt.

Hören wir endlich auf die USA immer in den Mittelpunkt von allem zu stellen, hören wir endlich auf sie auf einem Tablett vor uns herzutragen, hören wir endlich auf mit dem Gedanken von ihnen abhängig zu sein - sie sind letztendlich abhängiger vom Rest der Welt als andersrum ... eigentlich sind sie auch nicht mehr als ein Fliegenschiss, wen kümmerts schon ....

Allerdings jeden Tag die beste Comedy-Show die es gibt ;-)

@Scotch Bingeington

Und warum genau sind ihrer Meinung nach die Demokraten schuld?

Demokratie ist keine Diktatur.

Hat der Regierungschef nicht in allen Kammern die Mehrheit, muss er eben Kompromisse eingehen, so einfach ist das.

Wenn das eben bedeutet, das sein Populistisches Lieblingsprojekt nicht zur Stande kommt, muss er damit leben, ich wiederhole das ist Demokratie.

Aus Nazismus eine ganze Nation lahm zu legen in dem Kalkül, dass der Gegenseite die fast eine Millionen Menschen die darunter direkt leiden müssen und die restliche Bevölkerung der Gegenseite weniger Egal sind als ihm und sie daher nachgeben...
Das ist Meilenweit entfernt von Demokratie.

Und allen die sagen, das wäre Kindergarten...
Da tut ihr den Kindern wirklich unrecht, die meisten sind wesentlich Lösungsorientierter als Trump.

Was er tut ist einfach nur dumm und asozial.

@Einfach Unglaublich, 9:34 Uhr

Was die eingesparten Reisen alleine für co2 einsparen!

Würde Trump nicht jedes Wochenende auf seinem Landsitz Mar-a-Lago in Florida verbringen, mit dutzenden Beratern und Mitarbeitern, eskortiert von hunderten Sicherheitspersonal ständig zwischen Washington und dem Rentnerparadies hin- und herfliegen, alles auf Steuerzahlerkosten versteht sich (3,5 Mio $ pro Trip), dann wäre wohl nicht nur das Geld für wichtige politische Reisen und die Bezahlung der kleinen Leute im Staatsdienst da, es würde auch deutlich mehr CO2 eingespart werden.

Und das Signal nicht zu den Globalisierungsprofiteuren nach Davos zu kommen!
Wer glaubt, die Welt würde sich bessern, wenn er sie ignoriert, der glaubt vermutlich auch noch, niemand kann ihn sehen, wenn er sich die Augen zuhält.

Sie sind wahrlich nicht zu beneiden.

10:21 von Jean-Baptiste

Selten so gelacht: Der Multimilliardär und selbsternannte beste dealmaker aller Zeiten will den Wirtschafts- und Finanzbossen zeigen, dass die Politik die Zügel in der Hand hält. Meinen Sie das ernst oder soll das Satire sein?

er hat recht...

...die Dame sollte zuhause bleiben und überlegen, ob die Mauer nun "nicht funktioniert" oder lieber "unmoralisch ist" weil sie funktioniert.

Übrigens haben etliche Kongressmitglieder (wie z.B. AOC) vorher gesagt, daß sie im Falle eines Shutdowns selbst auf ihr Gehalt verzichten werden - das scheinen sie jetzt aber fast alle vergessen zu haben. Für Trump selbst ist das ja egal, der verzichtet ja eh' komplett...

@NeutraleWelt - Pelosi will eine Spaß-Reise machen

Treffen mit EU-und anderen als auch ein Truppenbesuch ist eine Spaßreise ?

Was wäre los ,wenn z.B die Bundeskanzlerin
der Opposition im Bundestag den Truppenbesuch verbieten würde ?

Offenbar weiß Trump schon jetzt, das dei Fluglotsen bald gar nicht mehr zur "unbezahlten Arbeit" kommen und Amerika`s Lufträume stilllegen werden.

Ein Präsident,welcher über 800.000
die Schecks für Lebensmittel vorenthält
für eine Mauer welche das Volk gar nicht will.

Reise streichen

Es ist richtig, solche Reisen von Untergebenen oder Mitglieder des Kongresseszu streichen. Wirklich reisen will nur der Herrscher im weißen Haus, zum Golf (privat) zur Grenze (PR) usw.
Der Mensch ist doch nur noch peinlich, wenn er dies als seine wichtigsten Aufgaben ansieht.
Solche Nachrichten sollten in unseren Medien doch gar nicht gemeldet werden, außer man legt den Belustigungsfaktor als Gradmesser zugrunde.

Klarstellung

Die CDU/CSU hatte bei der letzten Wahl die meisten Stimmen und damit die relative Mehrheit. Trump jedoch hatte relativ deutlich weniger Stimmen als seine Gegenkandidatin Hillary Clinton. Lediglich das Procedere, die eigentliche Wahl von Wahlmänner vornehmen zu lassen, hat Trump zum Präsidenten gemacht.

Die Mauer ist unnütz

Die Mauer als solche wird hier nicht debattiert, weil das Thema schon x-fach debattiert wurde.

Das fängt schon damit an, dass die Grenze eben kein plattes Land ist, wo man nur mal eben eine Mauer hinbauen muss, sondern entlang sumpfiger Flussufer, durch hohe Berge und abgelegene Gegenden verläuft. Allein die Infrastruktur (Straßen etc.) um dort überhaupt bauen zu können und das Material hinzuschaffen würde nach Schätzungen der US-Ingenieursvereinigung über 25 Mrd. US-Dollar kosten. Außerdem würde die Mauer eine Art Niemandsland schaffen, das zwischen der eigentlichen Grenze und der Mauer läge - weil man die in den seltensten Fällen exakt auf die Grenze bauen könnte - in diesem Niemandsland liegen aber teilweise Farmen und Grenzstädte mit US-Bürgern. Außerdem kommen die meisten Illegalen mit legalen Visa per Flugzeug und bleiben länger als ursprünglich genehmigt. Kurzum: Das ist ein miserables Investment, bei dem jegliche wirtschaftliche Vernunft abhanden gekommen ist.

@Elefant

Wer und Moral, das sind Worte, die Politiker und Wirtschaftsbosse nur benutzen wenn es ihrer Agenda dient. Selbst dann sind ihnen die Bedeutung fremd.

Wie sonst läse sich erklären, dass sich weder ein VW- noch ein Deutsche Bank Manager je Strafrechtlich verantworten mussten in Deutschland?

Dass trotz der großen Investmentkriese von 2009 mehr oder weniger keine Regeln oder gar Gesetze eingeführt wurden um eine Wiederholung zu verhindern.

Oder das betrügerische Steuerhinterzieher nichts zu befürchten haben solang sie gut vernetzt sind?

Politik und Wirtschaft haben schon vor Dekaden aufgehört moralische und sozial zu Denken bzw. zu handeln.

Schon Adam Smith hat im 18. Jh. gesagt wir müsse und davor Hüten, dass der Mensch irgendwann der Wirtschaft dient, da wir sonst unsere Menschlichkeit verlieren werden.

Ob er wohl glücklich darüber wäre, dass seine These stimmt?

10:39 von derKrischi

Die Amis sollten langsam begreifen dass sie nicht der Nabel der Welt sind
.
wir nicht ?
wenn wir uns über sämtliche Länder dieser Welt kritisch
- besser gesagt oberlehrerhaft auslassen

Was für ein Kasperletheater

Da werden eine Million Staatsdiener nicht bezahlt und keine Barikaden brennen. Unglaublich was ein schizophrer Präsident sich herausnehmen kann. Und es gibt tausende von Vollpfosten die dem auch noch zujubeln. US Bürger sind dumm? Der Beweis ist erbracht.

Das Titelfoto...

...von Trump unterscheidet sich erheblich von allen, die man sonst gewohnt ist: Entgegen seiner steten “ICH-bin-der-Boss-Mimik“ erkennt man leichte Züge des Überdrusses, wenn nicht gar der Resignation.
Ob das hoffen lässt? Bei jedem anderen ja, bei Trump: glaub ich jetzt mal nicht.

wie sieht ...

eigentlich die Erklärung dazu aus, dass Frau Melanie Trump gestern per Regierungsflieger zum Wochenendferienort fliegen durfte und alle anderen Regierungsflüge abgesagt wurden ... und zwar bevor Frau Trump ins Flugzeug stieg?

10:15, NeutraleWelt

>>Nur mal eine Frage: Von wie viel Prozent der Deutschen wurde Frau Merkel als Bundeskanzlerin gewählt?<<

Von genau null Prozent. Die Kanzlerin wird nämlich nicht direkt gewählt.

>>Auf wie viel Prozent steht die CDU?<<

Sie meinen das Wahlergebnis? Oder die Umfragen?

>>Ich glaube da sind die Werte von Trump besser......<<

Merkels Umfragewerte sind definitiv besser als die Trumps. Und was das Wahlergebnis betrifft, siehe oben.

In Deutschland herrscht das Verhältniswahlrecht, weswegen man hier meist Koalitionen braucht, und der Regierungschef wird vom Parlament gewählt.

All das und noch viel mehr ist in den USA grundlegend anders. Es scheint aber Spaß zu machen, Äpfel mit Birnen zu vergleichen...

@ 10:38 von Peter Meffert

"Sie vergleichen Äpfel mit Birnen: Bei zwei Kandidaten entscheidet in der Regel die Mehrheit (50+x), bei einer Parlamentswahl mit vielen Parteien ist eine Mehrheit 50+x eher unwahrscheinlich. Für eine Mehrheit bildet man dann Koalitionen."
.
Genau.
Am besten noch mit einer Partei, die nicht für Koalitionsgespräche zur Verfügung stand und in die Opposition wollte.
Intervention des Bundespräsidenten.
Weil die anderen Parteien mit Merkel keine Koalition zustande gebracht haben oder wollten.
.
Wir werden sehen, wie die Partei, die uns eine neue Merkel-Ära beschert hat, beim Wähler abschneiden wird.

@Neutrale Welt

"Nur mal eine Frage: Von wie viel Prozent der Deutschen wurde Frau Merkel als Bundeskanzlerin gewählt?"

Sie scheinen die Unterschiede Im Wahlrecht von den USA und Deutschland nicht zu kennen.In Deutschland kann man keine(n) Kanzler(in) bei einer Bundestagswahl wählen, das macht auschließlich der Bundestag.

@ 09:50 von Volksdemokrat

Eine "moralische Führerschaft des Handelns" würde ich in China jedenfalls nicht sehen - dort herrscht tiefster Manchester-Kapitalismus der Partei-Granden. Mit dem Unterschied, dass die Leute in Manchester kündigen und ggf. in die USA auswandern konnten, das ist den Chinesen leider verwehrt. Denen schreibt der Staat sogar vor, wo sie zu wohnen haben, wenn sie nicht als illegale Wanderarbeiter dahinvegetieren wollen. Ein Staat, der nach den Prinzipien eines Unternehmens geführt wird, braucht aber Konkurrenz, sonst produziert es Arbitragegewinne, die allein den beherrschenden Bonzen (auch wenn das Wort aus dem Japanischen kommt, ist sein Sinn doch eher in Chinas Traditionen anzusiedeln) zukommen.

Darstellung: