Ihre Meinung zu: Cyberangriff - was bisher bekannt ist

4. Januar 2019 - 16:12 Uhr

Die massenhafte Veröffentlichung sensibler Daten im Internet wirft viele Fragen auf. Wer steckt hinter dem Cyberangriff? Wer ist betroffen? Und wie geht es jetzt in den Ermittlungen weiter?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.166665
Durchschnitt: 3.2 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vielleicht

handelt es sich ja auch um einen Bundestrojaner vom Verfassungsschutz und niemand weiß es. Ist ja irgendwie eine Behörde die autark und im Verborgenen arbeitet.

Unglaublich,

das war doch bestimmt wieder "der böse Putin".
Oder machen so etwas vielleicht auch "Andere"?

Da es wohl nie ein

Da es wohl nie ein Cybersicherheitszentrum geben wird, welches einzelne Straftaten verhindert, ist die Frage ob dieses Zentrum ähnliche Aufgaben wie der Verfassungsschutz verfolgt. Das wäre dann die Vorbereitung und Unterstützung von Hackerangriffen. Erpressung, Spionage, Diebstahl von geistigem Eigentum, etc.

Merkel hat schon mehrere Stasi-Abteilungen eingerichtet und der Verfassungsschutz zeigt, wie die CDU-Regierung Verbrechen begeht und abfeiert.

Vermutlich ist auch der letzte große Hack wieder ein Verbrechen des Regimes um noch stärker gegen das Volk vorgehen zu können. Ich wette so wird es passieren.

Zweierlei Maß!

Ohne dass die wirklichen Hintermänner dieser Aktion bekannt sind, werden Schuldzuweisungen und die kriminellen Aspekte dieser "Aktion" politisch rechts Stehenden angelastet.

Wenn aber persönliche Daten von "Rechten" - bevorzugt der AfD -, deren Fotos und Informationen über private Lebensumstände ins Netz gestellt werden, ist das
"Kunst"
"Aufklärung"
"Engagement gegen die Nazis"
"Demokratischer Widerstand"
usw.

Auch für politisch rechts stehende Menschen gilt das Grundgesetz mit allen Grundrechten und gilt die Unschuldsvermutung!

@klauserich, 14:31

Ihr Kommentar ist zu 80 Prozent richtig. Der Rest ist allerdings nicht nur falsch, sondern richtig falsch. Also:

Selbstverständlich wäre es möglich, zumindest den Versuch zu unternehmen, europäische Bürger mit entsprechenden politischen Gegenmaßnahmen vor ausländischen Geheimdiensten zu schützen.

Und sollten Sie die Meinung vertreten, dass Deutschland in diesem Kampf nur unterliegen könnte, ist doch im Allermindesten die Frage angebracht, warum um alles in der Welt die deutsche Regierung Staaten, deren Bevölkerung diese Machenschaften anscheinend in Mehrheit befürwortet, auch noch als "Freunde" bezeichnet!

Ist der deutsche Staat noch abwehrfähig?

Das "abgehörte Handy" der Kanzlerin;

Eine offensichtlich z.Zt. "wehruntaugliche?" Bundeswehr;

"Hackerangriffe" auf die deutsche Bundesregierung bzw. auf das Parlament;

Eine Terrorwarnungung im eigenen Inland nach der anderen;

... etc.

.... und dann will die Bundesregierung sich noch auf "garantierte" russische Gaslieferungen in der Zukunft verlassen .... etc ...

Ist unsere Republik, - unser -bislang bewährter- deutscher Staat überhaupt noch souverän, selbstständig handelnd und abwehrfähig?

- Man macht sich langsam Sorgen! ...

.....vor einer Instabilität der Sicherungsfunktionen unserer Souveränität - ..... und unserer Demokratie! -

Grenzen in der "digitalen Welt"?

Im digitalen Bereich gibt es nichts was begrenzend wirkt! Man braucht doch nur in die sogenannten "sozialen Medien" zu schauen.
Gesetze und Regeln helfen hier überhaupt nichts solange die Täter nicht identifiziert werden bzw. auch entsprechend bestraft werden. Eine "Verurteilung" von irgendwelchen Gepflogenheiten interessiert hier keinen.
Auf Regeln oder Gesetze zu vertrauen wenn man persönliche Dokumente, - Daten oder gar seine komplette Identität in die Cloud stellt ist einfach nur naiv.
Gesetze schützen auch nicht vor Diebstahl oder Mord - sie erhöhen allenfalls die Hemmschwelle. Und die hängt auch davon ab wie sicher sich die Agierenden fühlen.

@ Magfrad um 14:37 (Vorgängerstrang)

Sie schrieben:
"Wer als AfD austeilt muss auch einstecken können. Es ist vor allem die AfD und ihre Sympathisanten die den Grundsatz "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" pflegen."
Nein, dies tut die AfD meiner Ansicht nach viel zu selten. Sie müsste sich endlich eingestehen, dass die existenzielle Frage, ob Deutschland als Land der Deutschen erhalten werden soll oder nicht, eben argumentativ nicht zu klären ist. Der Graben zwischen Befürwortern und Verneinern (und dazu zähle ich auch jene, denen der Erhalt des Deutschen Volkes "egal" ist) müsste noch viel tiefer, viel entschlossener gezogen werden!
Sobald man sich bei der AfD diesbezüglich ehrlich gemacht hat, wird man auch aufhören, über jedwede Attacken des anderen Lagers überrascht und empört zu sein.
Noch ist man nicht so weit, noch wird lamentiert, wenn die Antifa mal wieder ein Parteibüro verwüstet oder man in den Medien falsch dargestellt wird.

15:41 von Freiherr von Eggburg

"garantierte" russische Gaslieferungen
.
oder Öl von Staaten die Journalisten zerstückeln
mal überlegt wo unsere Rohstoffe in der Regel herkommen
der Schweiz ?

Guerillaaktion

04. Januar 2019 um 14:37 von Magfrad

Sie schreiben richtig: "Es ist vor allem die AfD und ihre Sympathisanten die den Grundsatz "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" pflegen. Ja dies schadet der Diskussionskultur. Man ist aber weder von Seiten der AfD Politiker noch von Seiten der AfD Sympathisanten im Entferntesten daran interessiert dies zu ändern. Im Gegenteil."
Hierzu möchte ich ergänzen, dass diese bewusste Lagerbildung (Marke: "AfD = diejenigen auf dem rechten Weg, alle anderen sind natürlich links") stets einhergeht mit dem Lamento, dass "sich die Gesellschaft immer mehr spaltet". Dies ist ein Verhalten, das eine schizophrene Färbung hat. Hier ist aber auch Hoffnung, weil damit eine Genese der AfD zur Volkspartei (nicht: "Volks-"Partei) ausgeschlossen ist.
Trotzdem können Opfermythen, Tribalismus, Ehre, David-gegen-Goliath-Narrative (gegen "den Mainstream", gegen "die Etablierten", gegen "das Kartell der Altparteien") so leichter gepflegt werden, auch mit Guerillaaktionen.

@rossundreiter 15:39 - Schutz vor ausl. Geheimdiensten

Die von Ihnen vorgeschlagenen "politischen Gegegenmaßnahmen" machen nur Sinn wenn man die Verantwortlichen eindeutig identifizieren kann. Das ist im "Cyberspace" ohnehin schon schwierig. Und da die Geheimdienste eben eher Alles im Geheimen halten als es heraus zu posaunen wird man Angriffe (erfolgreich oder nicht) meistens erst viel zu spät realiseren als das man den Angriff noch verhindern könnte.
Versuch in allen Ehren - aber erfolglos.

@ Freiherr von Eggburg, um 15:41

Sie sollten sich einen Bunker bauen und ihn nur noch für kurze Einkäufe verlassen.
Ist jetzt ironisch, aber wenn man hergeht, und alles Negative, das einem so begegnet, auf einen Haufen wirft, sieht die Welt bedrohlicher aus als wenn man die Dinge einzeln und nüchtern betrachtet.

Und dann merkt man auch, dass “Instabilität der Sicherungsfunktionen unserer Souveränität und unserer Demokratie“ zwar gewaltig klingt, aber doch ziemlich inhaltslos ist.
Ich bin nicht gewillt, das Jahr so pessimistisch anzugehen.

Bei allem Entsetzen

hoffe ich, dass dieses endlich unseren Politikern zeigt, das es nicht nur "gute Freunde" sind die Mitlesen, Mithöhren ... und dass es für einmal erfasste Daten keine Sicherheit gibt und nie geben wird.

Wie sagte es Herr Schäuble einst so Plakativ zum Thema Datenschutz.

"Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten".
Ob er das heute evt einwenig anders sehen wird?

@wie- 15.48

wenn Sie jetzt in Ihrem Text AfD durch Grüne und links durch "rechts" ersetzen, stimmts auch.
Abgesehen davon, dass ich noch nirgends Erkenntnisse über den Urheber des Hacks gelesen habe. Insofern sind Sie recht spekulativ unterwegs. So was könnte auch nach hinten losgehen

15:41, Spirit of 1492

>>@ Magfrad um 14:37 (Vorgängerstrang)
Sie schrieben:
"Wer als AfD austeilt muss auch einstecken können. Es ist vor allem die AfD und ihre Sympathisanten die den Grundsatz "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" pflegen."
Nein, dies tut die AfD meiner Ansicht nach viel zu selten. Sie müsste sich endlich eingestehen, dass die existenzielle Frage, ob Deutschland als Land der Deutschen erhalten werden soll oder nicht, eben argumentativ nicht zu klären ist. Der Graben zwischen Befürwortern und Verneinern (und dazu zähle ich auch jene, denen der Erhalt des Deutschen Volkes "egal" ist) müsste noch viel tiefer, viel entschlossener gezogen werden!<<

Sie fiebern der Schlacht entgegen, nicht wahr?

So wie damals, 1492, als die Portugiesen aufbrachen, um die Südamerikaner zu massakrieren, oder als Isabel von Kastilien die Mauren aus Spanien verjagte und dort die "heilige" Inquisition etablierte...

Die Spitze des Eisbergs - Demokratie war gestern

Das war nur eine Machtdemonstration!
Wenn das möglich ist, dann sind auch Umfragen und Wahlmanipulationen möglich!
Wurde das nicht auch schon in den USA gemutmaßt?
Somit können wir auf die nächsten Wahlergebnisse nicht mehr vertrauen, den diese werden elektronisch erfasst und "ausgewertet" und genau da ist der Schwachpunkt!
Die Politik setzt rechtliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen, somit ist es logisch, dass bei den nächsten Wahlen diejenigen "Marionetten" ganz vorne auf der Politbühne stehen, die für die "Puppenspieler" den höchsten Gewinn einzubringen versprechen.
Die Demokratie, die auch auf dem Grund von freien und gleichen Wahlen steht, ist damit Geschichte, denn die Wahlen mögen noch frei sein, aber Manche sind nun "gleicher" und können über die Auswertung von Wahlen an der Stellschraube der Macht drehen und jede Nation dahin lenken, wie es ihnen beliebt.
Wahlen sollten in Zukunft wieder auf die altmodische Art durchgeführt werden - ohne Computer!

Nun

wurde ja schon sehr oft bewiesen, dass politiker und Medien es mit der Wahrheit nicht immer so ernst nehmen. Und das inspiriert natürlich die kreativen und wahheitsliebenden Experten zum Nachforschen. Und das ist gut so, denn hätte es E Snowden nicht gegeben, dann würde der angepasste Bürger immer noch annehmen, dass Politiker und Politik heilig und unantastbar sind.
Bei mir kann man ruhig hacken, denn ich habe nichts zu verbergen. Alle anderen müssen sich u. U. sorgen machen.

Hmm

Wer hat einen Vorteil davon. Was ist das Motiv. Vorteil hat natürlich der, der nicht davon betroffen ist, sondern alle anderen. Motiv scheint eine destabilisierung zu sein und Raum für Verschwörungstheorien zu geben. Die Gruppe die dieses erfüllt scheint erstmal verdächtig zu sein. Da bin ich ja mal gespannt. Und an alle Trolle hier, laut bellen reicht nicht!

15:31, Schlagloch

>>Unglaublich,
das war doch bestimmt wieder "der böse Putin".
Oder machen so etwas vielleicht auch "Andere"?<<

Die Verbindungen des Umfeldes von Putin zur rechten Szene in Deutschland sind hinreichend bekannt. Insofern würde es mich nicht erstaunen, wenn es hier ein wenig geheimdienstliche Hilfe unter Freunden gegeben hätte.

@ um 15:48 von Sisyphos3

Sehr geehrte/r Herr/Frau Sisyphos3

Ich habe Ihren "Einwurf" zu meinem Kommentar leider nicht ganz verstanden.
Sie schrieben:

"garantierte" russische Gaslieferungen
.
oder Öl von Staaten die Journalisten zerstückeln
mal überlegt wo unsere Rohstoffe in der Regel herkommen
der Schweiz ?

In meinem Kommentar - beschwor und befragte ich - die eigene Souveränität und Handlungsfähigkeit unserer Bundesrepublik.

Insofern stehe ich auch zum Bezug von Rohstoffen aus dem eigenen Land .... und von befreundeten, seriösen Partnern.

Ihr "Einwurf" auf meinen Kommentar hin ist unakzeptabel und beleidigend gegenüber dem Ur-Kommentar, gemäß dem ursprünglichen Sinn der Souveränität einer freiheitlich-demokratischen Ordnung.

Jedenfalls ist für mich die Gaslieferung eines, mit einem Giftgas-Diktators Assad verbündeten russ. Präsidenten zu wenig seriös genug.

-Danke-

Ein spannender Gedanke

...ist doch, dass eine Veröffentlichung dieser verhältnismäßig unwichtigen Daten niemanden nützt, da sie auch niemanden schaden. Es sei denn sie dienen nur als Köder für weitere Attacken. Wenn auf den verlinkten Seiten Schadcode versteckt ist, den vor allem Politiker, Journalisten, Staatsanwälte aufrufen, wird aus einem vermeintlich motivlosen Leak auf einem eine effektive Attacke.

Dass unsere Staatsführung mit ihrem hohen Durchschnittsalter eben nicht so vorsichtig mit der neuen Technik umgeht wie teils junge Leute, die mit dem Internet aufgewachsen, macht sie für solche Angriffe empfänglich.

Ein Angriff auf Handys und Laptops unvorsichtiger Politiker ist sehr viel einfacher als in ein gut geschütztes Regierungsnetz einzudringen. Das ist nämlich so gut wie unmöglich.

Mit zweierlei Maß gemessen!

Warum hat die ständige und andauernde Überwachung und Ausspionierung durch die NSA eigentlich kein solches Medienecho erfahren?
Die US-Geheimdienste wissen doch sicher noch viel mehr als bei der aktuellen Attacke in Erfahrung zu bringen war und haben wahrscheinlich jeden Politiker in der Hand, der auch nur ansatzweise etwas zu verheimlichen hat. Inklusive seiner Familienmitglieder, Beziehungsaffären und Bordellbesuche.
Ein britischer Geheimdienst hat sogar die Liegenschaften der EU in großem Stile ausspioniert, wie vor ca 2 oder 3 Jahren zu erfahren war.
Aber das juckt unsere Journaille nicht im Geringsten.

15:48 von wie-

man macht es der AfD auch sehr leicht

wer wurde denn bisher Ältestenpräsident im Bundestag
das änderte man, damit es keiner der AfD wird.

Bundestagvizepräsident
warum blockiert man den Sitz der AfD
beim 1. Kandidaten weil er sich mal kritisch geäußert hat
bei der 2. Kandidatin konnte man das nicht,
weil die eigentlich noch nie durch kritische Äußerungen auffiel

Hackerangriff auf Jan Böhmermann (!)

Vielleicht war es ja nur Satire im Kontext?

Scherz, Satire, Ironie mit einer tieferen Bedeutung und satirischer Wirkungsabsicht?
Vielleicht finden die Faktenfinder ja auch hier noch einen Hinweis dazu!

Schlimm genug die Erkenntnis:
Datenschutz und Datensicherheit gibt es nicht! Schon gar nicht in Deutschland. Denn Internet & Co. ist nicht nur für die Bundeskanzlerin Neuland wie man immer wieder feststellen kann.

„Nichts Genaues weiß man nicht“, aber die Experten und Faktenfinder sind schon aktiv und richtungsweisend am Spekulieren.

"Nach Angaben der

"Nach Angaben der Vize-Regierungssprecherin Martina Fietz gelangten keine sensiblen Informationen in die Öffentlichkeit."

Wäre der Gebrauch eines Regierungs-Intranets eine Lösung, damit keine sensiblen Informationen in die Öffentlichkeit kommen?

Segen oder doch Fluch?

Ein Cyberfachmann bemerkte schon vor Jahrzehnten zur Computersicherheit, dass ein Computer nur abgeschaltet und 100m tief unter Beton vergraben sicher vor Angriffen aller Art sei.
Jetzt, mit den Netzen ist die Sicherheit auf gleich Null gesunken, denn je komplexer ein System ist, desto anfälliger ist es auch für "Krankheiten" aller Art, und noch eins:
Kein SW/HW Entwickler auf der Welt - und sei er noch so gut - ist in der Lage alle möglichen Zustände und Reaktionen selbst eines von ihm entwickelten komplexen System vorauszusehen und die Testmethoden, sind wiederum nur so gut wie die Entwickler!
Daher haben Computer und Netzwerke eigentlich in der Politik, insofern es um verlässliche Daten geht, auf deren Grundlage nationale und internationale relevante Entscheidungen getroffen werden müssen, nichts zu suchen.
Doch der Mensch ist bequem und daher wird man so weiter wurschteln und glauben wollen, dass man das, was einem diese "Maschinen" an Daten liefern richtig sei.

16:07 von Freiherr von Eggburg

sie haben meine Frage nicht beantwortet

ist Saudi Arabien, das Journalisten mordet für sie seriöser
Kobalt aus dem Kongo wo Bürgerkrieg herrscht
Handel mit China, die sich gerade die Option offen gehalten haben
Taiwan militärisch zu übernehmen
also wenn sie konsequent ihre Meinung - die ja lobenswert ist - durchziehen,
bleibt wohl nur noch die Schweiz und Norwegen übrig

@ um 15:56 von harry_up

Sehr geehrte/r harry_up,

Wenn für Sie, - wie Sie schrieben, - die..

“Instabilität der Sicherungsfunktionen unserer Souveränität und unserer Demokratie“ zwar gewaltig klingt, aber doch ziemlich inhaltslos ist.

Dann mache ich mir - bei Ihnen - nur noch um so mehr Sorgen - um die (inhaltslose ?) Sorglosigkeit um diese - unsere- schützenswerte und wirklich auch wehrhaft zu bewahrende Republik.

-Danke-

16:02 von fathaland slim

So wie damals, 1492, als die Portugiesen aufbrachen, um die Südamerikaner zu massakrieren,
.
Christoph Kolumbus war Italiener im Dienst Spaniens

Was auch Feststehen

Was auch Feststehen sollte!Diese Personen überprüfen ob diese Zugriff auf Staatliche Netzwerke haben!!Wenn ja Berechtigung entziehen!Wer Persönliche Daten in einer Cloud packt ist Naiv genug zu Glauben, das sie Dort "Sicher" sind!

@15:11 von Spirit of 1492

Sie haben gesagt ich würde die AfD als die Reinkarnation des Teufels beschreiben. Dies stimmt so nicht, ich habe es nie getan. Ich beschreibe die AfD als dass was sie ist. Ein Haufen von Leuten die unser System angreifen und es abschaffen wollen. Daran habe ich kein Zweifel. Ich persönlich werde aber niemals vor solchen Leuten kapitulieren und die überwältigende Mehrheit in der Bevölkerung wird es auch niemals tun! Zu Döbeln, solche Vorgänge sind auf das Schärfste zu verurteilen, allerdings hat die AfD schon selbst Schuld an der Situation. Wer über inzwischen 3 Jahre eine Dauerhetze gegen Fremde betreibt, wer seit inzwischen 3 Jahren permanent mit dieser Fremdenhetze Hass in unserer Bevölkerung betreibt, der macht sich nun einmal Feinde bei einem riesigen Teil der deutschen Bevölkerung. Ich heiße Dinge wie in Döbeln niemals gut, aber anstatt mit dem Finger auf andere zu zeigen muss die AfD und müssen deren Sympathisanten und Anhänger dringend die Finger auf sich selbst richten.

Na na

Haben die Herrschaften was zu verbergen?

Jedenfalls ist das die Frage, die man mir stellt, wenn ich mich über die Totalüberwachung aufrege.

Und nein - es ist kein Unterschied, ob Privatleute, Unternehmer oder Staatsdiener diese Infos haben.

In allen Gruppierungen gibt es Menschen, die bereit sind, Macht (Daten und damit Wissen sind die Basis von Macht) für den eigenen Nutzen zu missbrauchen.
Ich gebe zu: je mehr Menschen die Daten haben, desto mehr steigt die Gefahr - aber warum sollten einige Menschen sich sicherer fühlen dürfen, als der gewöhnliche Bürger, der, so er politisch ist, inzwischen ganz genau darüber nachdenkt, was er überhaupt noch äussert, kauft und tut. Weil er weiss: irgendwann kann alles gegen einen verwendet werden.

Es geht nicht darum WER sammelt - das Problem ist DASS gesammelt wird, was irgendwie in die Finger zu kriegen ist!
Datenschutz wird als das Produkt von Hysterie dargestellt.

Schön - aber dann bitte: Glas für alle - Mauern für keinen!

eher ein Ablenkungsversuch

Ein Bericht von "The Dark Overlord" über 9/11 soll so aus den Nachrichten verschwinden.

@um 16:16 von Sisyphos3

Na sehen Sie,

auf unsere eigenen Ressourcen - aus unserem eigenen - Deutschland; und aus den europäischen Nachbarländern z.B.Schweiz und Norwegen, können wir uns doch einigen!

-War das jetzt so schwierig?-

1492

04. Januar 2019 um 16:02 von fathaland slim

Bitte vergessen Sie nicht in Ihrem Deutungsversuch: 1492 vollendete sich auch die Reconquista, die Vertreibung der letzten muslimischen Mauren aus Westeuropa durch die Spanier. Ein kulturelles Desaster, welches die Zukunft Europas prägen sollte.

Wer hat ein Interesse ...

... an der Verunsicherung in Deutschland? Staatlich bezahlte Hacker aus Russland?

Verführerinnen

Die Spielwiese oder auch der Kriegsschauplatz, der für solche Art von Problemen notwendig ist, sind Netzwerke, die von Firmen und/oder fremden Staaten betrieben werden. Wer trotzdem sicherheitsrelevante Daten über solche Wege verwaltet und transportiert, macht sich wohl selbst schuldig, oder?

Seit dem Bestehen dieser Netzwerke kenne wir das Problem. Die Leute in den Entscheidet-Positionen agieren aber, als könne man diesen Fakt einfach ignorieren.

16:07 von fathaland slim

>>>Die Verbindungen des Umfeldes von Putin zur rechten Szene in Deutschland sind hinreichend bekannt.<<<

Auweia! Damit dürfte bei Ihnen genau wie bei Magfrad und Wie- die Schwelle zur Paranoia überschritten sein.

@klauserich, 15:53

"Die von Ihnen vorgeschlagenen "politischen Gegegenmaßnahmen" machen nur Sinn wenn man die Verantwortlichen eindeutig identifizieren kann."

Ebenfalls falsch. Die Verantwortlichen sind bekannt, die Dienstherren dieser Leute sitzen nämlich in der ganz und gar nicht geheimen Regierung dieser Staaten.

Ihre Aussage, dass Geheimdienste ja "typischerweise im Verborgenen und meist auch im illegalen Umfeld" agieren, mag spekulativ zwar stimmen. Sobald die jeweiligen Personen und ihre Dienstherren jedoch auffliegen und sich ihre Aktivitäten tatsächlich als illegal erweisen, handelt es sich nur noch um ganz gewöhnliche Straftäter, die für ihre Taten selbstverständlich zur Rechenschaft zu ziehen sind.

Hilfe unter Freunden

04. Januar 2019 um 16:07 von fathaland slim

Recht eindeutige Verbindungen des inkriminierten Twitter-Accounts zu der aus der Russischen Förderation unterstützen Propanda-, Hetz- und Trollszene sind zumindest schon einmal vorhanden: anonymousnews.ru
Außerdem würde Herrn Putin eine weitere Destabilisierung der wichtigsten europäischen Gesellschaft und eines der wichtigsten europäischen Parlamente nur nützen. In eineinhalb Wochen hat die AfD im Bundestag eine Debatte über die Sanktionen Russlands auf die Tagesordnung gesetzt, neben einigen anderen typischen Themen.

@Daddy 16:27

Nichts Auweia. Offenbar haben Sie vergessen, dass Frauke Petry zu Ihrer AfD Zeit mit Herrn Wladimir Schirinowski und anderen russischen Rechtsradikalen verkehrte. Zudem ist belegt, dass es Verbindungen von Edinaja Rossija (der Partei Putins) zur AfD gibt. Dies hat nichts mit Paranoia sondern mit Fakten zu tun. Fakten ist etwas von dem die AfD und Ihre Sympathisanten nichts halten, denn da können die auch nichts vorweisen. Man fordert immer lauthals Sachlichkeit und hat selber keinen blassen Schimmer was dieses Wort bedeutet!

@Sisyphos3 16:10

Die AfD soll mal aufhören alle Andersdenkenden als Linksgrünversiffte Gutmenschen zu beleidigen. Dies tut man und zwar egal welcher Partei. Da kann man nicht erwarten, dass die Bundestagsabgeordneten anderer Parteien der AfD einen Gefallen tun. Die Afd respektiert niemanden außer sich selbst und erwartet, dass man selbst respektiert wird. Respekt ist keine Einbahnstraße!

Demokratietauglichkeit

04. Januar 2019 um 16:10 von Sisyphos3

Tatsächlich begrüße ich die neue Regelung zur Festsetzung des Alterspräsidenten im Bundestag. Dies ist kein Ehrenamt für einen eventuellen Politneuling sondern der/die erfahrenste, weil längstgediente Parlamentarier/in sollte diese Ehre erhalten. Zudem werden unrühmliche Aktionen wie weiland von der PDS (Stefan Heym, 1994) vermieden. Und es erspart nebenbei Auftritte von Rassisten, Antisemiten und Holocaustleugnern als Auftakt zur neuen Mandatsperiode.
Bundestagsvizepräsidenten sind keine beliebigen Mandate. Jeder Fraktion steht ein Mandat zu, doch das Parlament kann die Kandidaten ablehnen. Wenn die AfD nicht schafft, geeignete Personen zu benennen, dann haben die AfD und deren Symphatisanten die demokratische, in geheimer Wahl getroffene Entscheidung zu achten - oder die AfD ist nicht demokratietauglich. Vermutlich sind jetzt die Chancen der Abgeordneten Harder-Kühnel dank dieser Internetaktion nicht unbedingt besser geworden. Mal sehen.

@tobeorwhat 16:03 - Direkte Wahlmanipulation?

Auch wenn Ich Ihnen prinzipiell zustimme dass Wahlergebnisse direkt manipuliert werden könnten, würde Ich eher davon ausgehen dass die Wähler manipuliert werden. Dies ist viel effektiever, da das Wahlergebnis trotzdem "echt" ist - also die Wählerstimmen korrekt wieder gegeben werden - und keine direkte Manipulation elektronisch nachweisbar ist.
Ein Schutz vor solcher Manipulation ist obendrein viel schwieriger, da man die Wähler mit entsprechender Bildung ausstatten müsste um eine evtl. Manipulation aufzudecken.

Herr schmeiß Hirn.....

.... und ganz besonders viel auf einige IT-technische Dünnbrettbohrer, denen jetzt erst dämmert, daß eben im Internet keine restlose Sicherheit zu bieten ist.
Selbst wenn jetzt mal wieder Schnellschüsse à la NDG zum besseren "Schutz" der Daten von unseren Volks(ver)tretern gestartet werden, sprich neue Gesetze erlassen werden, selbst wenn die Ermittlungen baldige Ergebnisse liefern - mit Glück auch einen greifbaren Täter - was juckt es dann den Russen, Thai, Kanadier oder auch Exildeutschen wenn er in Zukunft deutsche Daten im Ausland ausspäht?
Der derzeit und in absehbarer Zukunft einzige Schutz von Daten bleibt eben, sie NICHT ins Netz zu stellen. Vielleicht begreift das ja langsam mal auch der letzte Hinterwäldler.

Reinkarnation

04. Januar 2019 um 16:21 von Magfrad

Richtig. Bravo. Weiter so.

@16:22 von tisiphone

"Na na
Haben die Herrschaften was zu verbergen?
Jedenfalls ist das die Frage, die man mir stellt, wenn ich mich über die Totalüberwachung aufrege.
[...]
Datenschutz wird als das Produkt von Hysterie dargestellt.
Schön - aber dann bitte: Glas für alle - Mauern für keinen!"

Was Ihre Forderungen nach grundsätzlichem Datenschutz für alle angeht, haben Sie natürlich völlig recht.

Hier geht es aber vor allem darum, dass persönliche Daten (Adressen, Kontonummern, Telefoinnummern) von Politikern, Journalisten und anderen (und Daten von Familienangehörigen) veröffentlicht wurden, die sich in einer bestimmten Weise öffentlich politisch geäußert haben. Das muss man nicht, wenn man sich für Datenschutz einsetzen will. Das tut man nur dann, wenn man anderen zu verstehen geben will "Ich weiß, wo du wohnst!" und "Wir kriegen dich!". Die ist offenbar der Versuch bestimmte Personen einzuschüchtern, um sie mundtot zu machen.

Warum sind Sie und ich hier im Forum wohl anonym unterwegs?

Frank_Furter

Meine volle Zustimmung!

Interessenklärung

04. Januar 2019 um 16:24 von Deutscher Arbeiter

Nicht unbedingt die Hacker aus Russland, aber deren Auftrag- und Geldgeber sowie diejenigen in Deutschland (sowie Ungarn, der Tschechei, Polen, Italien etc.), welche die Produkte dieser Hacker weiter nutzen, verbreiten, "liken", positiv kommentieren.

16:32 von Magfrad

>>>Man fordert immer lauthals Sachlichkeit und hat selber keinen blassen Schimmer was dieses Wort bedeutet!<<<

Aber Sie?

Hacker?

Für mich hört sich das Ganze weniger nach einem einzigen gezielten Hackerangriff an.
Da es sich um recht viele Personen handelt, sind diese Informationen ja nicht zentral gespeichert und auffindbar, es sei denn irgendein geheimes Datensammelprojekt existiert, wovon ich allerdings nicht ausgehen will(zu spekulative zu albtraumhaft).
Da wird eine relativ große Gruppe von fleißigen Datensammlern mehr oder weniger öffentlich zugängliche Daten gesammelt und verknüpft haben, ob das immer legal geschehen ist, ist zu bezweifeln. Allerdings geben leider sehr viele Menschen freiwillig sehr viele Informationen im Netz von sich preis, das ist sicherlich auch bei Politikern und Künstlern so. Merkwürdig erscheint mir allerdings, dass kein AfD Politiker betroffen scheint. Entweder gehen die alle sehr vorsichtig mit ihren persönlichen Daten um oder sie wissen sie gut zu schützen.

@Deutscher Arbeiter

Welches Interesse sollte Russland an einem verunsicherten Deutschland haben? Fällt mir nix zu ein.

Das Interesse an Verunsicherung kann viele Ursachen haben.

- Eine Regierung und regierungsnahe Institutionen - die dadurch mehr Befugnisse erhalten kann, so lange das Label "mehr Sicherheit" drauf gepappt wird.

- Wer Angst hat, der denkt nicht so sehr an die Zukunft, weil er vor ihr Angst hat und konsumiert in der Gegenwart - "so lange es noch geht - wer weiss was kommt".

- Inszenierung als Opfer generiert Sympathiewerte.

- Politische Gegner, die die Regierung zu Überreaktionen verleiten will, um diese dann politisch zu instrumentalisieren.

- Gegner aus den eigenen Reihen, um den anderen zu lähmen.

- Politische Gegner um den anderen lächerlich zu machen: seht mal, wie die sich sorgen etc.

Etc Etc Etc.

Es gibt viele, die ein Interesse an Verunsicherung haben.
Gucken Sie nicht nach Russland, sondern in die Nähe - da ist die Trefferquote höher.

Cyberangriff...

Erbeutet wurden alte aber auch aktuelle Datensätze - auch von prominenten Politikern: Von Bundeskanzlerin Angela Merkel soll eine Fax-Nummer und eine E-Mail-Adresse sowie mehrere Briefe geleakt worden sein. 
###
Ein Hackerangriff ist doch heute nichts besonderes mehr. Das passiert immer wieder...Dann wurden die Accounts und Konten eben naiv wie unsere Regierende halt sind , nicht richtig gesichert. Eben wie so vieles in Deutschland...

@Wer hat ein Interesse ... 15:24 von Deutscher Arbeiter

Nun, vielleicht nicht unbedingt der 'russische Arbeiter'.
Eher Nichtarbeiter bzw. Nachtarbeiter aller Länder ;)
So nach dem Motto:
Provokateure aller Länder vereinigt Euch.

Wir sollten uns auf das konzentrieren, was das für uns bedeutet.
z.B: das unsere Gesundheitsdaten auf keine App gehören,
denn jede App wird gehört..

im Zweifel von den Obengenannten.

16:42 von Al

>>>Merkwürdig erscheint mir allerdings, dass kein AfD Politiker betroffen scheint. Entweder gehen die alle sehr vorsichtig mit ihren persönlichen Daten um oder sie wissen sie gut zu schützen.<<<

Da die AfD seit Anbeginn stark auch netzwerkmäßig torpediert wurde (man erinnert sich noch an die zahlreichen veröffentlichten Datensätze z. B. Parteitag in Bremen) hat man sich auch etwas stärker um die Sicherheit gekümmert. Wie man sieht: Mit Erfolg.

Datensammelprojekt

04. Januar 2019 um 16:42 von Al

Leider gibt es solche Gruppen mit fleißigen Parteibienen, z.B. das Netzwerk Reconquista Germania. Dass die Leaks über den Twitter-Account Ergebnis einer zu Recht von Ihnen beführchteten gemeinschaftlichen Fleißarbeit sein können, darauf lassen die ersten Vermutungen der diversen Mediendienste, ARD, Der Spiegel, etc. schließen. Auch die Reaktionen der Betroffenen gehen in diese Richtung, da hier sowohl vielfältiges, aber eher harmloses Altmaterial erstmals im großen Stil zusammengetragen wurde, und offenbar Fake-Material oder verfälschte Dokumente untergemischt wurden.
Die Botschaft scheint klar, wie bei den bundesweiten Plattformen zum Anzeigen von unliebsamen Lehrern: Verunsichern, Einschüchtern, Drohen, Stumm Machen, Unruhe Stiften, gesellschaftliche Konventionen und Sicherheiten zerstören. Hier geht es nicht um Einzelpersonen sondern um die Bedrohung des gesellschaftlichen Friedens. Eben eine Guerillaaktion, würdig z.B. der Identitären Bewegung.

"Zu Döbeln, solche Vorgänge

"Zu Döbeln, solche Vorgänge sind auf das Schärfste zu verurteilen, allerdings hat die AfD schon selbst Schuld an der Situation"

Mit dieser Argumentationskette kann ich jedes Opfer zum Täter machen.

Die Charlie hebdo Journalisten, weil sie gegen den Islam gehetzt haben, die vergewaltigte Frau,weil sie zu aufreizend angezogen war oder den Ausländer der es gewagt hat den Mund auf zu machen und dafür im Krankenhaus landet, um mal ihnen genehmere Vergleiche zu ziehen.

Die Doppelmoral ist immer sehr bezeichnend. Wären sie in Sachen Internet etwas bewandert wüssten sie das doxing von linker Seite äußerst beliebt ist und jeden treffen kann der Kritik an Links äußert.

Veröffentlichung persönlicher Daten und Identitäten im Internet und folgende Drangsalierung im realen Leben war schon lange vor dem Aufstieg der AFD das linke Mittel der Wahl und Strafen hatte niemand zu erwarten, obwohl die Täter teils sogar bekannt waren.

Scheinheilige Empörung l, nichts anderes ist das hier.

Daddy

Meine volle Zustimmung - eben Putin im jeden Preis!

@daddy, 16:27

Auweia! Damit dürfte bei Ihnen genau wie bei Magfrad und Wie- die Schwelle zur Paranoia überschritten sein.

Diese Verbindung zu erkennen (zwischen den deutschen Rechten und Putin) ist kein Anzeichen von Paranoia. Es ist im Gegenteil Ausdruck bedenklicher Naivität, sie nicht wahrzunehmen.

Wenn man sich mal davon verabschiedet, Putin für einen Linken zu halten (jaja, ich weiß, dazu muss man Jahrzehnte alte Feindbilder begraben), ist der Blick dafür frei. Putin ist ein rücksichtsloser Autokrat, und die Überzeugungen der AfD sind bestimmt nach seinem Geschmack.

@ Magfrad

"Die AfD soll mal aufhören alle Andersdenkenden als Linksgrünversiffte Gutmenschen zu beleidigen. Dies tut man und zwar egal welcher Partei. Da kann man nicht erwarten, dass die Bundestagsabgeordneten anderer Parteien der AfD einen Gefallen tun. Die Afd respektiert niemanden außer sich selbst und erwartet, dass man selbst respektiert wird. Respekt ist keine Einbahnstraße!"

Also ich bin andersdenkend als die AfD, mich hat aber noch niemand als Linksgrünversiffen Gutmenschen "beleidigt". Daher sind Verallgemeinerungen sowas von Fehl am Platze und sorgen ihrerseits weiter für die Radikalisierung in zwei Lager. Dafür oder dagegen...
Ich sehe mich aber gerne dazwischen, denn ich würde mich ungern zwischen linken- oder rechten Spinner entscheiden müssen

@tisiphone 16:45

Welches Interesse Russland an einem instabilen Deutschland hat? Sehr einfach, dann ist die EU selber instabil. Die EU ist der klare Feind der Russischen Regierung und Putins. Putin versucht seint mehr als 4 Jahren alles um der EU zu schaden. Seine Partei finanziert EU kritische Parteien (FN, FPÖ und Co), seine Partei. Die russische Regierung versucht auch alles um die osteuropäischen Staaten wie Ungarn von den westeuropäischen zu trennen und Zwist zu säen. Putin geht es um Macht und Einfluss, auf Osteuropa und auf den europäischen Kontinent.

@hat man sich auch etwas stärker 16:49 von Daddy

"um die Sicherheit gekümmert. Wie man sieht: Mit Erfolg."

Unsinn. Bitte keine Neuland-Spekulationen.
Ich habe z.B. genügend Daten von denen.
Nur gehöre ich noch der 'alten Generation' an.
Die hatte noch Hackerethik.

@ all: es gibt bereits eine Spur zum Hacker - rechtes Spektrum!

hey zusammen,

auf t-online.de gibt es inzwischen eine Aussage von einem Videoblogger der auf youtube aktiv ist und der Kontakte zu dem Hacker hat. Er sagt, es geht dem nur um Aufmerksamkeit und dass der wohl aus dem rechten Spektrum stammt:

https://tinyurl.com/y9uun2zh
t-online.de: So begründet der Hacker seine Aktion (04.01.2019, 14:00 Uhr | law, hd, t-online.de)

Ein Hacker hat brisante Details von Spitzenpolitikern und Prominenten veröffentlicht. t-online.de konnte sich mit einem YouTuber unterhalten, der in der Nacht zum Freitag Kontakt zu dem Hacker hatte.

Der Hacker, der eine Vielzahl privater Daten von Politikern und Prominenten veröffentlicht hat, ist nach Informationen von t-online.de schon seit Jahren aktiv. Der YouTuber Tomasz Niemiec (DerTomekk) sagte, er habe noch in der Nacht zum Freitag mit dem Hacker, dessen Web-Name t-online.de bekannt ist, gechattet.

Cyberangriff..

Am 04. Januar 2019 um 16:24 von Deutscher Arbeiter

Wer hat ein Interesse ...

... an der Verunsicherung in Deutschland? Staatlich bezahlte Hacker aus Russland?
###
Oder vielleicht die NSA...? Aber das macht man ja nicht unter Freunden wie unsere Bundeskanzlerin einst erwähnte. :-)

16:18, Sisyphos3

>>16:02 von fathaland slim
So wie damals, 1492, als die Portugiesen aufbrachen, um die Südamerikaner zu massakrieren,
.
Christoph Kolumbus war Italiener im Dienst Spaniens.<<

Über Cristobal Colons Herkunft streiten sich die Gelehrten. Daß er in Diensten der erwähnten Isabel der Schrecklichen stand, stimmt allerdings. Bitte verzeihen Sie meine Flüchtigkeit.

@ Magfrad

"Zu Döbeln, solche Vorgänge sind auf das Schärfste zu verurteilen, allerdings hat die AfD schon selbst Schuld an der Situation. "

Bedenkliche Worte aus ihrem Mund. Da detoniert eine Bombe vor einem Haus und die Personen vom Parteibüro sind selber schuld, weil sie einer demokratischen Partei angehören, deren Meinung vielfach abgelehnt wird.
Dann spinnen sie das Spiel mal weiter... Was ist dann noch alles möglich und wer könnte noch alles in seiner Situation selber schuld sein...

16:27, Daddy

>>16:07 von fathaland slim
>>>Die Verbindungen des Umfeldes von Putin zur rechten Szene in Deutschland sind hinreichend bekannt.<<<

Auweia! Damit dürfte bei Ihnen genau wie bei Magfrad und Wie- die Schwelle zur Paranoia überschritten sein.<<

Die Verbindungen zwischen der Partei Einiges Russland und der AfD sind bestens und ohne jeden Zweifel dokumentiert. Benutzen Sie bitte Ihre Suchmaschine. Sie finden eine Fülle bestens recherchierter Artikel seriöser Medien.

16:56 von Magfrad

>>>Putin versucht seint mehr als 4 Jahren alles um der EU zu schaden. Seine Partei finanziert EU kritische Parteien (FN, FPÖ und Co),<<<

Nun mal Butter bei den Fischen. Her mit den Beweisen, andernfalls stehen Sie als Lügner da. Beweise sind kein Indymediaseiten oder dergleichen.

Ich sage nur

"Medienkompetenz"... Traurig und sicher nicht rechtens, aber zeigt Mal leider wieder auf, wie sehr dem vermeintlichen super sicheren Datenschutz blind vertraut wird. Egal ob normaler Bürger oder Politiker, diese naive Einstellung herrscht leider vor. Gerade Abgeordneten sollte doch der korrekte Umgang mit Daten bekannt sein.

Wichtige kritische Entgegnung

04. Januar 2019 um 16:52 von Ramuthra

Ich schätze Ihre kritische Entgegnung und Ihren damit gegebenen Denkanstoß. Aber ich kann Doppelmoral in diesem Fall nicht erkennen - außer ich würde gewaltsame Straftaten wie nun in Döbeln unterstützen, was ist keinesfalls tun werde.
Ich bitte Sie um Beachtung: die AfD ist auf einem kurzen aber gefährlichen Weg der Selbstradikalisierung. AfD-Frontleute suchen den Schulterschluss zu Neonazis und der Identitären Bewegung. Antisemitismus und Rassismus werden innerhalb der AfD nicht bekämpft, eher im Gegenteil. Schießbefehle, Selbstjustiz und Bürgerwehren, Aufhebung des Gewaltmonopols des Staates und die Zukunft der Konventionen des demokratisch verfassten Rechtsstaats wie der Menschenrechte werden zu offen diskutierten Themen. Nationalsozialismus und Holocaust werden zu einem Vogelschiss in einer sonst ruhmreichen Geschichte erklärt. Widerspruch und Widerstand sind notwendig gegen dieses Phänomen. Zu jeder sich bietenden Gelegenheit.

Neurasthenien

Stoße in einigen Kommentaren zu diesem Vorgang auf Gehässigkeiten gegenüber Politiker*innen. Dazu ein Wort: Ungehörig.
Bekunde hiermit Solidarität mit den betroffenen Mandatsträgern. Lassen Sie sich nicht von den Tiraden von Mitmenschen beeinflussen, die im Gegensatz zu Ihnen nur zu substanzfreier Häme, aber zu Übernahme von politischer Verantwortung nicht fähig sind. Und erst recht nicht von den Hackeraktivitäten ungeachtet von Richtung und Interesse. Unbeugsam bleiben.

@ um 16:07 von fathaland troll

Die Verbindungen unserer sogenannten amerikanischen „Freunde“, egal unter welchem Präsidenten, zu nahezu jedem faschistischen Gewaltregime dieser Welt, sind ebenfalls hinlänglichst und sogar in den USA auch Gerichtsfest bewiesen und bekannt.
Deren ca 200 - jährige Geschichte der Kriegsanstiftung und - treiberei in aller Welt ebenfalls.
Auch deren umtriebige Geheimdiensttätigkeiten.
Aber das sind ja unsere Freunde. Nicht wahr ...

@Magfrad

PS Putin ist parteilos. Ergo: SEINE Partei finanziert schon mal gar nix.

Ich finde

das Warnzeichen für Politiker gar nicht mal so schlecht, müssen die gewisse Medien in Ihrem Beruf oder Position benutzen, oder sollten die lieber etwas vorsichtiger sein.
Auf anderer Deutschen Seite gibt es eine Liste mit CDU Politikern die betroffen sind, sehr lang und kein Name sagt mir selber irgend etwas.
Vielleicht wird ja jetzt mal um Datensicherheit etwas mehr gekümmert, Hinweise das das Netz nicht sicher ist, gibt ja schon sehr lange.

16:58 von artist22

>>>Ich habe z.B. genügend Daten von denen.
Nur gehöre ich noch der 'alten Generation' an.
Die hatte noch Hackerethik.<<<

Interessant! "Die hatte noch Hackerethik" soll hier wohl implezieren, die Daten hatte man damals nicht veröffentlicht oder anderweitig genutzt.
Da muß ich sie aber schwer entäuschen. Es gab damals wie auch heute immer schon Mitmenschen, die einfach nur die Grenzen, sprich Firewalls, überlisten wollten. Wenn man das geschaft hatte, hinterließ man einen schönen Gruß (CCC). Das wars. Man hatte keinerlei Daten abgezogen. Sie aber haben Daten, wie sie selbst sagen. Dann ist es mit ihrer Ethik wohl nicht weit her.
p.s. Ich stamme nicht nur aus der Anfangszeit der Rechner, ich war auch daran beteiligt.

17:06, Daddy

>>16:56 von Magfrad
>>>Putin versucht seint mehr als 4 Jahren alles um der EU zu schaden. Seine Partei finanziert EU kritische Parteien (FN, FPÖ und Co),<<<

Nun mal Butter bei den Fischen. Her mit den Beweisen, andernfalls stehen Sie als Lügner da. Beweise sind kein Indymediaseiten oder dergleichen.<<

Es gibt eine Fülle von Recherchen seriöser Medien zum Thema, deren Ergebnisse Sie natürlich nicht als Beweise, Beweise, Beweise akzeptieren würden.

Das ist hier im Forum, wenn es um Putin geht, immer so.

Aber denken Sie doch einfach mal nach.

Putin hat selbstverständlich ein Interesse daran, daß "der Westen" sich in Uneinigkeit selbst zerfleischt.

Er ist alter Geheimdienstler.

Können Sie meinem Gedankengang folgen?

Mal ein anderer Aspekt:

Wäre es nicht möglich, dass ein Grüppchen so genannter Script-Kiddies sich den Spaß ihres Lebens getraut haben?
Die letzten 25 Jahre meine Berufslebens habe ich als Programmierer verbracht. Daher weiß ich auch, dass alle Tools, die man für sowas braucht, im Internet verfügbar sind.
(Eigene IP verstecken/faken, Fishing-Tools usw.)
Einige Wochen in einschlägigen Foren zu verbringen, sollte jeden halbwegs Interessierten dazu befähigen, solche Aktionen durchzuführen.
Wenn es so war, lachen die Kids sich jetzt kaputt :-)

Allen noch ein gesundes Neues Jahr!

17:14, wenigfahrer

>>Vielleicht wird ja jetzt mal um Datensicherheit etwas mehr gekümmert, Hinweise das das Netz nicht sicher ist, gibt ja schon sehr lange.<<

Ein sicheres Internet ist eine naive Illusion.

Das kann Ihnen jeder Hacker bestätigen.

re tisiphone: Interesse?!

„Welches Interesse sollte Russland an einem verunsicherten Deutschland haben? Fällt mir nix zu ein.“

Werte tisiphone, ich schätze wirklich sehr Ihre oft sehr scharfsinnigen und vor allem scharfzüngigen Kommentare.

Ich bin aber auch jedes Mal überrascht, wie sich Ihre Blickweise in Richtung Russland komplett verändert. So hat Russland - leider kommunikativ gleichzusetzen mit dem Kreml- natürlich ein Interesse an einer „Verunsicherung“ von Deutschland und dem gesamten „Westen“. Und genau dies ist das Problem in der politischen Zuspitzung der letzten 10 Jahre. Wer EU, nationale Selbstbestimmung, NATO, Demokratie und vor allem offene und liberale Gesellschaftsformen als Bedrohung und nicht als Chance begreift, kann gar nicht anders asl sich über jede „schlechte“ Nachricht aus und über den „Westen“ zu freuen.

Interessant ist, dass dies umgekehrt eben nicht genauso ist. Man wünscht sich ein demokratisches und prosperierendes Russland. Auch, weil man hiervon gegenseitig profitieren würde.

@ fathaland slim um 16:02

Sie schrieben:
"Sie fiebern der Schlacht entgegen, nicht wahr?"
Entgegenfiebern ist der falsche Ausdruck. Ich bin bereit, mich ihr zu stellen, weiß aber, dass es nicht schön sein wird.

Sie schrieben:
"So wie damals, 1492, als die Portugiesen aufbrachen, um die Südamerikaner zu massakrieren, oder als Isabel von Kastilien die Mauren aus Spanien verjagte und dort die "heilige" Inquisition etablierte..."
Ersteres absolut nicht. Ich bin der Meinung, dass jedem Volk der eigene Raum zusteht. Eroberungen und Unterwerfungen liegen mir vollkommen fern.
Zweiteres schon eher, allerdings ohne den Bezug zum Katholizismus. Man kann aus der Geschichte ja auch lernen.

Dies ist ein Politicum!

Die Geschichte läuft schon seit langem, aber jetzt hat man sich dazu entschieden es zu einem Politikum zu machen und auf der Links/Rechts schiene herum zu reiten.

Der Neo-Stasi-Faschismus ist eine der grössten Katastrophen der Menschheit.

NSA + NSU = Neo-Stasi-Faschismus.
Begreift aber leider kaum einer.

Ich lach mich schlapp

Meldung aus dem völlig "Ticker"-Brimborium der Tagesschau:

"BILD: Behörden bitten NSA um Hilfe"

Also am Humor magelt es ja nicht. Und damit meine ich weniger die Tatsache, dass die Tagesschau seit geraumer Zeit auch "Bild" als zitable Quelle betrachtet. Das ist eher ärgerlich. Aber die NSA um Hilfe zu bitten, ausgerechnet, das wäre ein Knaller. Ob das jemandem in der Redaktion irgendwie auffällt? Ist die Geschichte vom Bock, der zum Gärtner gemacht wird, nicht mehr geläufig? Ich helfe gerne nach.

17:13, nie wieder spd

>>@ um 16:07 von fathaland troll
Die Verbindungen unserer sogenannten amerikanischen „Freunde“, egal unter welchem Präsidenten, zu nahezu jedem faschistischen Gewaltregime dieser Welt, sind ebenfalls hinlänglichst und sogar in den USA auch Gerichtsfest bewiesen und bekannt.
Deren ca 200 - jährige Geschichte der Kriegsanstiftung und - treiberei in aller Welt ebenfalls.
Auch deren umtriebige Geheimdiensttätigkeiten.
Aber das sind ja unsere Freunde. Nicht wahr .<<

Es mögen Ihre Freunde sein, meine sind es nicht.

Journalisten bezeichnen Sie hier im Thread als Journaille, mich nennen Sie Troll. Unterirdischer geht es kaum noch. Wenn Sie im richtigen Leben einen ähnlich respektvollen Umgangston pflegen würden, dann könnten Sie hier kaum schreiben, da Sie meist im Krankenhaus liegen würden.

Wie schön, daß man hier, wenn man will, anonym sein kann, nicht wahr?

17:20, Spirit of 1492 @ fathaland slim um 16:02

>>Ich bin der Meinung, dass jedem Volk der eigene Raum zusteht.<<

Wie definieren Sie "Volk"?

16:35 von Magfrad

Die AfD soll mal aufhören alle Andersdenkenden als Linksgrünversiffte Gutmenschen zu beleidigen.
.
selber aber als Partei von Faschisten herhalten ?
und gerade sie sollten Verständnis haben
bei Sprüchen wie "Freiheit oder Sozialismus" das von ihrer Partei kam
wie war das zu Zeiten eines Franz Josef Straus und Helmut Wehner
wurde da etwa nicht beleidigt
und später bei H. Fischer zu Herrn Stücklen ?

@Es gab damals wie auch heute ... 17:15 von Daddy

eine andere Zeit.
Die Technik ist in den letzten 50 Jahren doch etwas schneller
vorangekommen, als man geglaubt hat.
Falls Ihnen das Wort Cyberforensik geläufig sein sollte,
müssten Sie eigentlich wissen, dass es mit 'Firewalls überlisten'
nicht mehr getan ist.

Es fallen immer viel mehr Daten an, die man zunächst
gar nicht einschätzen kann.
Metadaten waren früher unbekannt/unwichtig.
Zudem hat die Politik viel getan,
den notwendigen Selbstschutz zu kriminalisieren.
Es wäre also nett, wenn Sie ihre 'Ethik-Unterstellungen sein liessen.

Vielleicht könnte man dann besser diskutieren.

17:19 von teachers voice

"So hat Russland - leider kommunikativ gleichzusetzen mit dem Kreml- natürlich ein Interesse an einer „Verunsicherung“ von Deutschland und dem gesamten „Westen“."

Das meinen Sie doch hoffentlich nicht ernst? Wen in Deutschland, außer der Tagesschau, verunsichert sowas? Und worin genau läge der Nutzen für den Kreml? Dass die Beziehungen sich weiter verschlechtern? So kann man nur denken, wenn man die Propaganda immer noch nicht ansatzweise durchschaut hat. Wenn überhaupt, dann hat der Westen ein Interesse, etwas gegen Russland zu inszenieren, um weiter Sanktionen verhängen zu können und den Krieg heraufzubeschwören. Natürlich liegt das nicht im Interesse von 99% der Menschen - auch nicht in Ihrem. Die Art und Weise, wie der Vorfall aufgebauscht wird, könnte darauf hindeuten. Allerdings gibt es noch zahlreiche andere Möglichkeiten - und keine davon beinhaltet Russland.

@berelsbutze 16:56

Gut für Sie, dann ist dies eine Ausnahme. Ich habe sowas andauernd erlebt und nicht nur ich. Als CDU Mitglied mache ich zudem auch Wahlkampf und bekomme auch da mit was einem an den Kopf geworfen wird. Dies sind leider keine Verallgemeinerungen, es wäre sehr schön, wenn ich falsch liegen würde. Ich bin der Allerletzte der ein dafür oder dagegen gut findet, aber es ist die AfD selbst die dieses Lagerdenken befeuert hat und es immer noch tut. Auch Ihnen sei gesagt, es geht hier nicht um rechte und linke Spinner. Es geht hier darum ob man unseren deutschen Rechtsstaat der wunderbar seit 1949 funktioniert verteidigt, oder ob man dem folgt was die AfD möchte, nämlich diesen Rechtsstaat wo es nur geht zu bekämpfen und ihn abzuschaffen. Ich bin auf der Seite des deutschen Rechtsstaates und da spielt Links oder rechts erst einmal eine semi-wichtige Rolle.

Am 04. Januar 2019 um 17:19 von fathaland slim

" Ein sicheres Internet ist eine naive Illusion.

Das kann Ihnen jeder Hacker bestätigen. "

Mir ist ja klar, nur denen in der Regierung nicht, sonst würden sie nicht alles auf digital umstellen wollen.

Relevante Bereiche sollten nicht angreifbar sein, ich benutze zu Beispiel außer TS nichts.
Und das auch nur über eine Kupferleitung und nicht durch die Luft ;-).
Angreifbar bin ich trotzdem, ist mir klar, aber viel abgreifen kann man nicht, und bezahlen tue ich in Bar ;-).
Manchmal ist es auch von Vorteil wenn man Alt ist, meisten ist aber Mist, auch klar.

Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten

Jahrelang erklärten uns unsere Politiker, dass wer nicht zu verbergen habe, auch nichts von Instrumentarien wie der Vorratsdatenspeicherung oder dem massenhaften Kommunikationsabgriff durch den BND zu befürchten habe.
Warum also jetzt dieser Aufschrei? Ich hoffe doch, dass unsere Repräsentanten nicht irgendwelchen dunklen Aktivitäten nachgehen, sondern nichts zu verbergen haben.

Sie sind nicht betroffen? Doch.

Die Frage "Wer ist betroffen?" lässt sich nur mit "Im Prinzip jeder!" beantworten. Vermutlich hatte oder hat jeder Bürger den einen oder anderen Kontakt zu einem der jetzt "gedoxxten" Personen; zumal, wenn nicht nur Frau Dr. Merkel oder Herr Schweiger Zielpersonen waren, sondern das Ganze bis auf die Ebene von - außerhalb ihres Wirkungskreises in aller Regel nicht so furchtbar prominenten - Kommunalpolitikern und Youtube-"Semistars" (vielleicht gibt es in den Tiefen des Datenkonvoluts auch eine Kopie der Follower-Liste!?) reicht.
Es ist allerhöchste Zeit, sich auch wieder einmal Gedanken über den ganz persönlichen Datenschutz und die eigene Datensparsamkeit zu machen. Zweifellos ist das dann, wenn man es mit Profis im Bereich der IT-Kriminalität zu tun hat, auch kein Allheilmittel. Aber noch immer gilt der Satz, dass der wichtigste (Un-)Sicherheitsfaktor in aller Regel die "Schwachstelle User" ist.
Erst denken und dann (nicht) klicken hat noch nie geschadet!

Der Hackerangriff

u.a. auf unsere höchsten Politiker ist natürlich eine Straftat, aber die Korrespondenz zeigt auch mit was sich diese Leute beschäftigen und denken.

@fathaland slim

"Über Cristobal Colons Herkunft streiten sich die Gelehrten."

Nicht, dass ich wüsste. Bisher waren sich die Gelehrten und die Andern einig, dass Kolumbus Genoveser war.

Im Übrigen hat der auch nichts mit der Eroberung Südamerikas zu tun, das war Pizarro und in Mexico Cortez.

@ fathaland slim

Sie fragten:
"Wie definieren Sie "Volk"?"
Diese Frage habe ich Ihnen, bezogen auf das Deutsche Volk, bereits am 30.12.2018 um 16:22 beantwortet.
Dieses Beispiel zeigt wieder einmal, wie sinnlos unsere "Diskussionen" hier eigentlich sind...

17:02 von fathaland slim

Isabel der Schrecklichen stand
.
wie wurde die Frau vor 500 Jahren gesehen
war das ne außergewöhnlich Handlungsweise oder repräsentierte sie den Zeitgeist
ich tue mir immer rechts schwer
wenn man Leute die vor hunderten von Jahren lebten und handelten nach heutigen Maßstäben zu beurteilen
ob es so "Schlächter" wie Karl d. Große waren oder "Judenhasser" wie Martin Luther

re nie wieder...: Kischee?!

„Die Verbindungen unserer sogenannten amerikanischen „Freunde“, egal unter welchem Präsidenten, zu nahezu jedem faschistischen Gewaltregime dieser Welt, sind ebenfalls hinlänglichst und sogar in den USA auch Gerichtsfest bewiesen und bekannt.“

Warum hängen Sie so an diesem Klischee? Die amerikanische Außenpolitik der „letzten 200 Jahre“ ist, wenn es überhaupt eine Konstante gibt, von Unkonstanz geprägt. Das liegt daran, dass in einer Demokratie nicht nur ständig wechselnde Regierungen, sondern auch ständig wechselnde Interessen eine Rolle spielen. Hier ist der Wechsel die Konstante.

Die von Ihnen beschriebene Nähe zu faschistischen Regimen schien in Zeiten des Kalten Krieges im amerikanischen Interesse zu liegen, weil es zeitweise nur die Wahl zwischen Militärdiktatur und Kommunismus zu geben schien. Und auf eine Fehldiagnose folgen eben Fehlentscheidungen. Das ist aber nicht US-typisch. Hier sind eher die Richtungswechsel - wie aktuell wieder zu sehen - typisch.

Angriff auf das Personal im Maschinenraum

04. Januar 2019 um 17:30 von wenigfahrer

Ihr Punkt ist wichtig. Angegriffen wurden Politikerinnen und Politiker, Journalistinnen und Journalisten, Künstlerinnen und Künstler, Medienschaffende. Diese Personengruppen sind auf einen regen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern, ihren "Zielgruppen", schon allein beruflich angewiesen. Ein Angriff auf die hierfür unbedingt notwendigen Schnittstellen (E-Mail-Accounts, Accounts in Sozialen Medien, private Bankdaten etc.) bedeutet einen Angriff auf die Freiheit der Berufsausübung und damit auf das Funktionieren unserer Demokratie, da diese Personengruppen quasi das Maschinenpersonal der Demokratie darstellen. Eben hierin zeigt sich die Relevanz und Monströsität sowie potentielle langfristige Wirkung dieser Aktion. Ein Schock.
Klar, dass schon vorher bekannt war, dass prinzipiell jede/jeder, welcher internetbasierte Dienste nutzt, angreifbar ist. Für viele der obigen Gruppen aber ein bereits bekanntes und durchlittenes Phänomen.

Datensicherheit im Netz 0%

Wie mir scheint, gibt es zur Zeit einfach keine Sicherheit der Daten im Netz.

Gründe darfür könten sein:
- Grundaufbau des Internets und der IT
- Umgang mit eigenen persönlichen Daten
- Sparmaßnahmen an Sicherheitssöftware in Unternehmen und Behörden

Vielen Bürgern dieses Planeten ist die tragweite einens solchen Angrifs einfach nicht bewust.
"Sollen die mich Hacken, ich hab eh nichts zu verbergen." - Wer nach diesem Grundsatz lebt wird sich daran irgendwann böse die Hand verbrennen. Welche Daten wann für wen und vor allem wie Nützlich werden kann doch keiner Vorhersagen.

Denn erst wenn das Paswort eines Online-shops ausgespät wurde und die erste Mahnungen für nie gekaufte teure Waren eintreffen wachen viele menschen auf.

@ um 17:24 von Corax

Völlig Richtig! Aber Humor haben sie bei der ARD auch.
Blödzeitungs“journalisten“ dürfen auch seit Jahren im „Presseclub“ auftreten.
Selbst Werner Höfer, der enttarnte Nazi des WDR und ehemaliger Chef des „Frühschoppen“, der Vorgängersendung, hätte das nicht zugelassen.
Aber heute ist auch das schon fast egal.
Hauptsache Putin wars.
Da sind sich unsere Medien mal wieder einig.

@Magfrad 17.30

Sehen Sie, ich kann mich noch an Wahlkämpfe für die SPD erinnern, wo die CDU plakatiert hatte "Asylmissbrauch stoppen" oder "Kinder statt Inder" und wir am Stand als "vaterlandslose Gesellen" bezeichnet wurden und da gab es noch keine AfD

17:27 von Sisyphos3

@magfrad: «Die AfD soll mal aufhören alle Andersdenkenden als Linksgrünversiffte Gutmenschen zu beleidigen.»

«… wie war das zu Zeiten eines Franz Josef Straus und Helmut Wehner
wurde da etwa nicht beleidigt …»

Zu den Zeiten, als die Politiker im Bundestag u.a. Wehner, Barzel, Todenhöfer, Geißler, Strauß hießen, "flogen im Bundestag auch verbal die Fetzen". Da wurden u.a. Nachnamen verballhornt, sarkastische Witze über den Gegner gemacht, und auch mal an der demokratischen Gesinnung einzelner Politiker (!) mit scharfen Worten gezweifelt.

Ich kenne das größtenteils nur aus der geschichtlichen Rücksicht. Die erste BTW, zu der ich meine Stimme abgeben durfte, war die von 1987.

Zu den Zeiten, auf die Sie sich beziehen, wurde nie eine ganze Gruppe der Bevölkerung (!) derart dumm verunglimpft, wie es die AfD mit ihrem "links-grün-versifft" tut, seit dieser "geniale Spruch" Prof. Meuthen auf einem Parteitag einfiel.

Wie recht häufig, zielt Ihr Vergleich um Meilen weit daneben …

@Spirit of 1492, 17:39 re @fathaland slim

Sie fragten:
"Wie definieren Sie "Volk"?"
Diese Frage habe ich Ihnen, bezogen auf das Deutsche Volk, bereits am 30.12.2018 um 16:22 beantwortet.
Dieses Beispiel zeigt wieder einmal, wie sinnlos unsere "Diskussionen" hier eigentlich sind...

Ich hatte sowohl die Frage als auch Ihre Antwort noch bestens in Erinnerung, habe mir aber die Original-Posts nochmals angesehen. Und ich sage: die Frage zu wiederholen, war völlig berechtigt. Und eine vernünftige(!) Antwort sind Sie auch diesmal schuldig geblieben. Sie reden nur davon, dass zum Volk jeder gehört, der unbedingt dazu gehören will und sich genügend dafür anstrengt. Ach ja, Voraussetzung ist auch noch die richtige Abkunft. Hätte mich auch nicht zufrieden gestellt.
Ungeachtet dessen mögen Sie recht damit haben, dass solche Diskussionen sinnlos sind ...

re Corax: Interesse

„Das meinen Sie doch hoffentlich nicht ernst? Wen in Deutschland, außer der Tagesschau, verunsichert sowas? Und worin genau läge der Nutzen für den Kreml? Dass die Beziehungen sich weiter verschlechtern? So kann man nur denken, wenn man die Propaganda immer noch nicht ansatzweise durchschaut hat.“

Doch, das meine ich ernst! Und Propaganda als gesteuerte Staatsmeinung gibt es im Westen nicht. Auch wenn Orban & Co das z.Zt. ändern wollen.
Und worin der „Nutzen für den Kreml“ liegt, konnten Sie am besten an den knallenden Champagnerkorken aus dem Kreml bei der Wahl Trumps hören. Erinnern Sie sich noch?

„Wenn überhaupt, dann hat der Westen ein Interesse, etwas gegen Russland zu inszenieren, um weiter Sanktionen verhängen zu können und den Krieg heraufzubeschwören“

Klar, Frau Merkel will einen Krieg heraufbeschwören. Und die deutsche Wirtschaft profitiert von den Sanktionen...

Tipp: Einfach mal die Blickrichtung ändern.

@ Magfrad um 17:30

Sie schrieben:
"Es geht hier darum ob man unseren deutschen Rechtsstaat der wunderbar seit 1949 funktioniert verteidigt, (...)"
Ist ein "Rechtsstaat" also ein Wert an sich? Ist es also unerheblich, welches "Recht" diesem "Rechtsstaat" zu Grunde liegt? Auch die DDR war formal gesehen ein "Rechtsstaat".
Und ob "der deutsche Rechtsstaat" (Sie meinen wohl die BRD) so wunderbar funktioniert hat, das ist durchaus Ansichtssache.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,
bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@17:43 von nie wieder spd

"[...] Hauptsache Putin wars.
Da sind sich unsere Medien mal wieder einig."

Da haben entweder Sie oder ich etwas nicht mitbekommen.

Außer in ein paar Kommentaren hier habe ich diese Anschuldigung gegen Putin nirgendwo finden können. Und diese Kommentatoren sind ganz sicher nicht "unsere Medien", die sich "mal wieder einig" sind.

Selbst wenn Putin dahinter stecken würde (was ich angesichts der bisher bekannt gewordenen Vorgehensweise für relativ unwahrscheinlich halte), könnte er jetzt völlig in Ruhe abwarten und keineswegs in so ein Paranoia-Reflex-Abwehr-Beiss-Verhalten verfallen. Warum schreiben Sie also zu diesem Zeitpunkt hier im Forum so etwas? jeder kann doch ganz einfach nachprüfen, dass diese Medienschelte schlicht und einfach nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat.

Cyberangriff - was bisher

Cyberangriff - was bisher bekannt ist
Da lohnt es mal die Kanzlei WBS :zu eruieren:
„LeFloid, Gronkh, Unge & Politiker gehackt? Größter Hackerangriff in deutscher Geschichte.“
Interessant wären die Infos über "Wissen2Go" …..Haha

Rechtsstaatlichkeit

04. Januar 2019 um 17:53 von Spirit of 1492

Wenn Sie die DDR als einen Rechtsstaat begreifen, dann haben Sie ein sehr interessantes Demokratie- und Staatsverständnis, was keineswegs dem des demokratisch verfassten etablierten "Mainstreams" entspricht. Aber, da wir in einem Rechtsstaat leben, haben Sie ein Recht auf Ihre Meinung und einen eigenen Blick aus Ihrer Ecke auf die Realitäten und Werte dieser Welt.

Total wichtig das

Da sind wohl wieder Leuten Daten abhanden gekommen, die naja nennen wir’s mal nett und freundlich zu unbekümmert mit ihrer IT umgegangen sind.
Und das ist jetzt auch das einzige was heute passiert ist, wenn man sich die Seite anschaut. AFD wohl nicht betroffen. Auf eben diese wurde heute übrigens ein echter Bombenanschlag verübt. Aber darüber spricht man nun wirklich nicht. Weil hier nur wichtige Nachrichten stehen. Jawohl!

Neuland halt.

Vielleicht wirds mal Zeit sich mit der aktuellen, technologischen Situation auseinanderzusetzen. Deutscher Expertentum ist doch blanker Aktionismus; marode Infrastruktur und marodes Verständnis. Dafür ganz genau wissen, dass Microsoft unbedingt den ganzen Quatsch tragen soll. Schon mal versucht, mit deutschen Behörden zu kommunizieren; da wird weit verbreitet von elektronischer Kommunikation abgesehen und Snailmail als sicher verstanden. Meine Güte.

Spannender Versuch einer Deutung

04. Januar 2019 um 17:57 von demokrateur

Der Spiegel (SPON) hat einen interessanten Versuch einer Deutung:
"Am Ende wird sich - noch einmal: Spekulation! - vermutlich herausstellen, dass man es hier nicht mit professionellen Angreifern womöglich eines ausländischen Geheimdienstes zu tun hat, wie einige Journalisten und Politiker schon spekulieren. Sondern mit einem oder mehreren jungen deutschen Männern, die sich für Videospiele und YouTube-Videos interessieren, sich mit Frauen ein bisschen schwer tun, und in den vergangenen Jahren eine große Sympathie für rechte Positionen entwickelt haben."
"Es gibt in Deutschland eine Subkultur von überwiegend männlichen Jugendlichen und jungen Männern, die sich in ihrer Männlichkeit irgendwie benachteiligt fühlt, Videospiele liebt und "Linke" hasst, Donald Trump cool findet und Jan Böhmermann doof, sich zu AfD und Identitärer Bewegung hingezogen fühlt. Stichwort "Gamergate"."
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/hackerangriff-veroeffentlichung-priva

@Spirit of 1492 17:53

Die DDR war formal gesehen ein Rechtsstaat? Wo denn bitte? Ich finde es als eine Schande für die Opfer von Staatsicherheit, von Spitzlern und Co, wenn man diesen Überwachungsstaat der seine eigenen Bürger an der Grenze mit der Schusswaffe angegriffen hat und der ganze Familien gegeneinander ausspielte. Nein dieser Staat war sicher kein Rechsstaat.
Der Deutsche Rechtsstaat unsere Bundesrepublik funktioniert herrvorragend seit 1949 und dies hat Gründe, dies mag Ihnen nicht und anderen nicht gefallen aber es ist die Realität. Die Alternative die jedenfalls die AfD vorsieht ist keine Alternative und würde unserem deutschen Staat immensen Schaden zufügen.

@ frosthorn um 17:50

Sie schrieben:
"Ich hatte sowohl die Frage als auch Ihre Antwort noch bestens in Erinnerung, habe mir aber die Original-Posts nochmals angesehen. Und ich sage: die Frage zu wiederholen, war völlig berechtigt. Und eine vernünftige(!) Antwort sind Sie auch diesmal schuldig geblieben. Sie reden nur davon, dass zum Volk jeder gehört, der unbedingt dazu gehören will und sich genügend dafür anstrengt. Ach ja, Voraussetzung ist auch noch die richtige Abkunft. Hätte mich auch nicht zufrieden gestellt.
Ungeachtet dessen mögen Sie recht damit haben, dass solche Diskussionen sinnlos sind ..."
Der User fathaland slim hat mir eine Frage gestellt. Ich habe Ihm geantwortet. Wenn diese Antwort SIE nun "nicht zufriedenstellt", dann ist das eben so.
Im Übrigen fassen Sie meine Antwort nicht angemessen zusammen. Wen es interessiert, der kann ja im Strang zu Serbien vom 30.12.2018 nachlesen.
P.S. Was soll eine "Abkunft" sein?

re spirit ...: Rechtsstaat

„Ist ein "Rechtsstaat" also ein Wert an sich?“

Ja, genau das ist er! Ein Staat, in dem das Recht über der Regierung steht. Genau das ist ein Rechtsstaat und genau das ist es, was Autoritäre nicht akzeptieren können und wollen. Und was sie als Erstes zu ändern versuchen, wenn sie an die Regierung kommen.

Und nein, die DDR war selbst formal kein Rechtsstaat. Dort galt das Primat der Regierung , die den Staat verkörperte und die Sie „natürlich“ nicht anklagen konnten. Denn dann waren Sie ein Staatsfeind und wurden entsprechend verfolgt.

Deutschland ist ein Rechtsstaat, weil Sie hier die z.B. die Regierung Merkel wegen angeblicher Rechtsverstöße verklagen können. Bis zu allen Instanzen. Ohne dass Ihnen etwas passiert.

Oder sitzt irgendeiner hier im Gefängnis, weil er den Staat verklagt hat? Im Gegenteil: Diese behaupten oft auch nach einer juristischen Niederlage, in Deeutschland gäbe es keinen Rechtsstaat. Ein Widerspruch in sich!

04. Januar 2019 um 17:20 von Spirit of 1492

""So wie damals, 1492, als die Portugiesen aufbrachen, um die Südamerikaner zu massakrieren, oder als Isabel von Kastilien die Mauren aus Spanien verjagte und dort die "heilige" Inquisition etablierte..."
Ersteres absolut nicht. Ich bin der Meinung, dass jedem Volk der eigene Raum zusteht. Eroberungen und Unterwerfungen liegen mir vollkommen fern."

Dann ist es für Sie auch sicher völlig in Ordnung, dass damals auch gleich die Juden aus Spanien vertrieben wurden. Für mich ist jedenfalls das was Sie da feiern (1492) eher ein Jahr der Schande.

17:53, Spirit of 1492

>>@ Magfrad um 17:30
Sie schrieben:
"Es geht hier darum ob man unseren deutschen Rechtsstaat der wunderbar seit 1949 funktioniert verteidigt, (...)"
Ist ein "Rechtsstaat" also ein Wert an sich? Ist es also unerheblich, welches "Recht" diesem "Rechtsstaat" zu Grunde liegt? Auch die DDR war formal gesehen ein "Rechtsstaat".
Und ob "der deutsche Rechtsstaat" (Sie meinen wohl die BRD) so wunderbar funktioniert hat, das ist durchaus Ansichtssache.<<

Ja, ein demokratischer Rechtsstaat, in dem das Recht von der demokratisch gewählten Legislative gemacht wird, und wo vor diesem Recht alle, auch die Exekutive, gleich und ihm unterworfen sind, worüber eine unabhängige Jurisdiktion wacht, der ist ein Wert an sich.

Und jetzt überlegen Sie bitte mal, ob die von Ihnen erwähnte DDR unter diesen Begriff fällt.

Zur Vorbeugung: das Gegenteil von "Rechtsstaat" ist nicht "Unrechtsstaat", sondern "kein Rechtsstaat". "Unrechtsstaat" ist ein juristisch/staatskundlich nicht definierbarer Propagandabegriff.

Nachricht

Die Nachricht einer solcher Aktion ist, das es jederzeit möglich ist. Jederzeit und da ist noch mehr, das wir wissen.
Stellen Sie sich vor, sie liegen im Garten und Fremde Leute kommen hinein. Schauen sich alles an, gegen in ihrer Wohnung, machen sich Notizen. Und dann gehen Sie wieder. Was denken Sie.
Ich habe nichts zu verbergen, bestimmt nicht!
Unsere digitale Welt ist eine künstliche Intelligenz, die nichts mit der natürlichen Intelligenz zu tun hat. Sie gibt denen Macht, die an Informationen von Ihnen bekommen. Zu Werbezwecken oder schlimmer, zu Zwecken der Diffamierung oder der von Erpressung.

LOL

Das ist gelebte Digitalisierung.

18:06, Spirit of 1492

>>Der User fathaland slim hat mir eine Frage gestellt. Ich habe Ihm geantwortet. Wenn diese Antwort SIE nun "nicht zufriedenstellt", dann ist das eben so.<<

Hätte mich Ihre Antwort zufriedengestellt, dann hätte ich nicht noch einmal gefragt.

@ um 17:57 von demokrateur

Da haben Sie recht. Sorry, ich habe der zu erwartenden Putinschelte vorgegriffen,
Aber ich bin mit sicher, dass es nicht mehr lange dauert, bis sie anhebt.
Zumindest hier waren ja schon die ersten Anklänge zu lesen.
Auf t-online waren auch schon die ersten Verdächtigungen zu lesen, dass der Hacker zu Rechtsradikalen wie der AfD wenigstens Symphatien pflegt.
Entschuldigung nochmal.
Warten wir es noch ab:)

Bei aller Krimminalität...

und Verwerflichkeit.
Ich sehe darin eine Warnung, was die Digitalisierung für die Menschheit bereithält.
Hacker werden immer eine Nasenlänge voraus sein. Wenig einzelne gezielte große Angriffe sind einfacher, als die große Masse zu schützen.
Es ist wie in der Medizin. Schützen kann man sich erst, wenn die Krankheit bekannt ist.

Merkwürdig...

Auftregung immer nur wenn es unsere Politiker selber betrifft. Wenn es um die Daten der Bevölkerung geht, dann haben diese Damen und Herren keine Bedenken den Datenschutz zu lockern.

18:09, goe101 @Spirit of 1492

>>Dann ist es für Sie auch sicher völlig in Ordnung, dass damals auch gleich die Juden aus Spanien vertrieben wurden. Für mich ist jedenfalls das was Sie da feiern (1492) eher ein Jahr der Schande.<<

Ich möchte, auch wenn es Themenabweichung ist, noch darauf hinweisen, daß die Sephardim, also die dort vertriebenen Juden, vor ihrer Vertreibung problemlos unter maurischer Herrschaft lebten und dann u.a. vom osmanischen Reich aufgenommen wurden.

Ja, ja, der Spirit von 1492...

@Spirit of 1492, 18:06 re @frosthorn

P.S. Was soll eine "Abkunft" sein?

Ein Nachweis über die Identität und die ethnische Zugehörigkeit der Vorfahren. Mir z.B. ist genau aus diesem Grunde die "richtige" Zugehörigkeit zum deutschen Volke verwehrt. Mein Vater war ein Findelkind. Kein Mensch weiß, von wem der abstammte.

Wer steckt dahinter?

Mit der einfachheit mit der solche Angriffe durch zu führen scheint, stigen auch die Möglichen interessenten.

-Hacker die informationen zu Geld machen wollen
-Unternehmen die über alle Grenzen gehen
-Länder und deren Geheimdienste
-Menschen die einfach beweisen wollen das sie es können
-Personen die einfach Schaden anrichten wollen

Ich Schätze mal 60% bis 80% der Mensche mit internetzugang sind zu einem Hackerangrif bei heutiger Internet und It-Technik in der Lage
Es wird mir oft zu schnell "Putin und co. sind schuld" gerufen, wobei er natürlich ein erhebliches Interesse haben dürfte.

@-wie

Denke auch, das es kein professioneller Geheimdienst war. Die hätten sicher schädlicheres gefunden oder garnichts veröffentlicht. Auch die Art und Quellen der Daten sprechen dafür. Der Rest des Artikel ist wieder mehr ein Herbeischreiben eines gewünschten Feindbildes und erstmal reinste Spekulation.
Das ausgerechnet der Spiegel jetzt gamergate erwähnt ist besonders witzig, ging es doch auch dort um das Nichteinhalten journalistischer Standards.

18:32, trulicken

>>Merkwürdig...
Auftregung immer nur wenn es unsere Politiker selber betrifft. Wenn es um die Daten der Bevölkerung geht, dann haben diese Damen und Herren keine Bedenken den Datenschutz zu lockern.<<

Es betrifft nicht nur Politiker.

Bitte studieren Sie die Artikel des heutigen Tages noch mal.

Ich kann da leider kein

Ich kann da leider kein Mitleid empfinden.
Nachdem deutsche Politiker für die massenhafte Überwachung seiner Bürger gestimmt haben und somit unsere Grundrechte massiv einschränken, sehen sie nun mal selber wie es ist, wenn die eigenen Daten da landen, wo sie nichts zu suchen haben.

Von mir aus noch mehr davon. Und das Geschrei der Medien verstehe ich auch nicht. Schreit besser lauter, wenn es um unser aller Daten geht.

Unglaublich...

Künstliche Aufregung

Ich verstehe die Aufregung nicht. Wenn der amerikanische Geheimdienst die Daten abgreift hat das keinen in der Regierung wirklich aufgeregt und das regt auch heute keinen in der Regierung auf. Herrn Snowden wollte die Regierung kein Schutz gewähren und auch nicht befragen. Also was soll diese künstliche Aufregung?

Warnung!

Vielleicht ein Anstoß, doch nicht sämtliche Daten mit dem Smartphone herumzutragen und jedes Heimgerät, Heizung, Bankgeschäfte, Bestellungen etc. damit abzuwickeln.
Und man kann noch so vorsichtig sein.

Warm anziehen schützt nicht allein vor Krankheiten.

@ um 17:41 von teachers voice

Wenn Sie sich mal die Liste der Kriege ansehen, die die USA in den letzten fast 200 Jahre angezettelt hat, könnten Sie darauf kommen, dass das mit Demokratie nichts zu tun hat und nur die Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen mit Mord und Totschlag bzw Krieg ist!
Und da die außenpolitischen Aktivitäten der verschiedenen US-Regierungen niemals das Wohl ihrer Bevölkerung im Sinne hatten, aber gerne und ausschließlich das Wohl der eigenen Wirtschaft, und auch das eigene US-Volk in dieser Beziehung wohl meistens genauso belogen wurde, wie Trump es nun noch nicht einmal besser macht, lässt das kaum eine andere Schlussfolgerung zu.
2 oder 3 Ausnahmen bei den über 40 US-Präsidenten will ich aber gerne anerkennen.

Ein einzelner begabter Hacker, nicht mehr!

Und wenn schon ein einzelner(!!) begabter Hacker angeblich(!!) eine Gefahr für die Demokratie sein soll, dann gute Nacht Deutschland!

Gute Nacht, Deutschland!

16:07 von fathaland slim

Ich bewundere Sie!
Darauf muss man erst einmal kommen!
Da hat der "Böse Putin" vielleicht auch in Chemnitz und Ambach die "rechtsextremen Strippen" gezogen;
weil sein Umfeld - wie Sie sagen- dorthin ja Verbindungen hat.
Man lernt durch kluge Kommentare eben nie aus!

um 18:48 von Schlagloch

"Darauf muss man erst einmal kommen!
Da hat der "Böse Putin" vielleicht auch in Chemnitz und Ambach die "rechtsextremen Strippen" gezogen;
weil sein Umfeld - wie Sie sagen- dorthin ja Verbindungen hat.
Man lernt durch kluge Kommentare eben nie aus!"

Suuuuper :-)))))) Danke!!!!

@Künstliche Aufregung 18:41 von tom5048

Ist heute wieder Äpfel_mit_Birnen Tag?
Was hat bitte schön eine fragwürdige Geheimdienstoperation der NSA
mit der öffentlichen Zur-Schaustellung privater, erhackter Daten
von u.a. Bundestagsabgeordneten zu tun?
z.B: wurden von Habeck (Grüne) private Chats mit Familienmitgliedern
sowie Kreditkartendaten geleakt.

Also ein bisschen mehr Differenzierung beim Thema sollte schon sein.

Einschüchtern und Verunsichern?

Wie hier in einem Kommentar zu lesen ist. Nein. Der Datenschutz in Deutschland ist - leider - mehr zum Schutz des Staates vor dem Bürger da, als umgekehrt. Deshalb verstehe ich die Aufregung nicht. Wie heißt es doch von Behörden-/Beamtenseite gerne: „wenn Sie nichts zu verbergen haben, wovor haben Sie dann Angst?“. Siehe USA: der „Freedom of Information Act“ garantiert jedem Bürger die Kontrolle über seine Daten! In Deutschland dürfen SCHUFA, Polizei, Vermieter, Schulen, Jugendämter und HARTZ IV Agenturen praktisch schalten und walten wie sie wollen. Zwar gibt es Gesetze zum Datenschutz. Diese werden in Behörden aber regelmäßig ignoriert. Die hier geleakten Daten wären in den USA fast alle kein Geheimnis!

Spekulation Russland

ist nicht ganz auszuschließen. Denn auffällig ist: die AfD ist nicht betroffen.
.
Viel interessanter jedoch für alle:
.
Das Thema "Vorratsdatenspeicherung" ist nun schon länger aus dem Blickfeld. Aber hier zeigt es sich: niemals sind gespeicherte Daten sicher. Auch nicht bei der Telekom, Vodafone oder sonst wo.

@wie

Die Antwort war eigentlich an Magfrad, trifft sich trotzdem.

Das was sie hier erstmal der AFD vorwerfen:

"Die Botschaft scheint klar, wie bei den bundesweiten Plattformen zum Anzeigen von unliebsamen Lehrern: Verunsichern, Einschüchtern, Drohen, Stumm Machen, Unruhe Stiften, gesellschaftliche Konventionen und Sicherheiten zerstören." kritisiere ich auch und zwar das es seit Jahren ohne Konsequenzen von linker Seite praktiziert wird und zwar nicht nur gegen Rechtsextreme und Nazis. Leute wie Hagen Grell zeigen sich ganz offen, die muss man nicht doxen.

Vor allem wird es gegen Leute eingesetzt die in irgendeiner Weise zu engagiert gegen linke Utopien argumentieren, wie z.b. Doktorant.

Sie verbitten sich zu Recht Erpressung und Zerstörung von Sicherheiten, das Nicht-Linke seit Jahren das erfahren müssen, rechtfertigen sie damit das man ja gegen Rechte überall wo es geht vorgehen müsste.

Und da sehen sie keine Doppelmoral? Das glaube ich nicht.

So richtig versteh ich die Hysterie nicht

Adressen und Telefonnummern von Abgeordneten sollten ja nicht geheim sein- wie will man die Abgeordneten sonst kontaktieren? Die stehen auch auf der Homepage. Und, im Ernst- wen interessieren Urlaubsfotos von Habeck? Höchstens ein paar senile ältere Semester, die ihn gern als Schwiegersohn hätten. Und von Merkel? Die Bilder krieg ich nicht mehr aus dem Kopf;-)

18:48 von Schlagloch

Vom Feinsten.

Naja, mein zweiter oder

Naja, mein zweiter oder dritter Gedanke ist, die Betroffenen sind anscheinend VIPS, wie gut, dass man die Verarbeitung der Ängste Anwälten überlassen kann.

Als eine kleine Anekdote, eine Erinnerung, in Gedenken an alle Opfer des Internets (von Hackern bis Mobbern), die sich keine Hilfe "leisten" können, und es selbst ausstehen müssen. Mit Geld ist eben alles einfacher, gell-.

18:39 von fathaland slim

Bitte studieren Sie die Artikel des heutigen Tages noch mal.

Das sollten sie auch tun. Es sind ausschließlich prominente Personen genannt. Von Lieschen Müller keine Rede.

q18:48 von Schlagloch

Man lernt durch kluge Kommentare eben nie aus!

Das ist auch das Gute an der Kommentarfunktion hier und der Grund dafür, dass auch die zu selbständigem Denken fähigen Menschen hier doch immer wieder mitmachen: Man kann Leuten, die in Filterblasen leben oder russische Trolle sind, ganz manchmal doch zu kleinen Einblicken in die wirkliche Realität verhelfen.
Darum bin ich auch letztlich doch ganz froh darüber, das es das hier bei ts gibt.

ich finds Gut, das mal etwas passiert.

Freiheit? Endlich wird mal allen bewusst das es die nicht gibt.

re nie wieder...: Immerhin

„Und da die außenpolitischen Aktivitäten der verschiedenen US-Regierungen niemals das Wohl ihrer Bevölkerung im Sinne hatten, ...“

Sehen Sie, diese Art von „Behauptungen“ meine ich mit Klischees. Und Sie erkennen diese unterschiedlichen Betrachtungen einer Demokratie hieran.
Denn wenn Sie auch nur zu 60 % Recht hätten, wäre natürlich jede Diktatur mit einem Diktator, der „mein“ Wohl vertritt, besser als jede Demokratie. Dies ist genau der Tenor, mit dem im Moment gegen unsere Demokratie Sturm gemacht wird.

Wenn man natürlich einem „Volk“ nur zutraut, einem „Wohltäter“ hinterher zu laufen, dann wird man auch keinen Respekt vor demokratisch gewählten Politikern entwickeln können. Und gleichzeitig verhindern wollen, das Andere dieses Vertrauen entwickeln. Und schon sind wir wieder beim Motiv für die „Schaffung von Unsicherheit“.

„2 oder 3 Ausnahmen bei den über 40 US-Präsidenten will ich aber gerne anerkennen“
Immerhin, allerdings fallen mir sehr viel mehr Schlechte ein.

Die Frage sollte ganz anders gestellt werden!

Warum versuchen Politiker und Prominente in Deutschland ihre persönlichen Daten zu verschleiern? In anderen Ländern ist dies nicht so. zB kennt in Neuseeland fast jeder die private Telefonnummer der neuseeländischen Premierministerin! Wo ist das Problem? Der Staat hat in Deutschland doch auch sich das Recht ausbedungen über jede Aktion seiner Bürger im Detail informiert sein zu wollen. Wenn es mal andersherum läuft wird darum gleich ein großer Bohei gemacht.

Cyberangriff-was bisher bekannt ist.....

Diesmal traf es wohl-nach allem was bisher bekannt geworden ist,nicht gerade die Unterschichten,sondern daß Gegenteil.
Zum großen Teil Personen,die sich bisher,siehe NSA-Affäre,nicht gerade um Datenschutz oder Bürgerrechte verdient gemacht haben.Deshalb ist es verständlich wenn sich Solidarität mit denen in engen Grenzen hält.

Dann haben die Betroffenen halt ab morgen..

eine neue Telefonnummer, und das Problem ist dann so gut wie gelöst!

Fazit
Sehr viel Lärm um fast nichts!

Physikerin Dr.Merkel

soll von dem Hack schon wieder betroffen sein.
Die Dame scheint beratungsresistent und /oder unwissend zu sein.

Das tut weh:)))

eine gewisse Schadenfreude ...

vielleicht denken dann unsere Politiker mal über den Datenschutz des normalen Volks nach

Verstehe Aufregung nicht

Ich verstehe die Aufregung nicht.
Wenn ein Bundestag nicht in der Lage ist sich zu schützen zeigt das auch eine gewisse Realität der sich der Bürger jeden Tag aussetzen muß. Und halt auch selber handeln muß.
Und genau die Regierung ist in ihrem Datensammelwahn der jedes halbe Jahr schlimmer wird auch nicht zu bremsen.
Geschweige den mit den Überwachungen der PC und Bürger mittels Gesichts und Telephon Überwachung.
Und wenn man die Medien anschaut, meint man es geht die Welt unter.
Willkommen im Leben

18:48 von Schlagloch

zumal wir früher noch gelernt haben; der böse russe bezahlt unsere linken und kommunisten. jetzt erzählen die weinerlichen socialisten und linken, nein , der böse russe hilft uns nicht mehr, sondern den verhassten rechten. gut, daß es diesen block gibt

19:10 von Möbius

Grundsätzlich haben Sie mit dem zweiten Teil Ihres Beitrages Recht bzw. sehe ich das genauso.

zB kennt in Neuseeland fast jeder die private Telefonnummer der neuseeländischen Premierministerin! Wo ist das Problem?
Weil das ein Beruf ist. Die Privatnummer gehört zum Privatleben und geht die Menschen, mit denen man beruflich zu tun hat (im weiteren Sinne) nichts an.
Außerdem ist Neuseeland dann doch nochmal was anderes als Deutschland.
Ich fände als als Regierungschef von z.B. Island auch eher okay, wenn die Bürger meine Nummer hätten. Aber hierzulande ? Auf keinen Fall :)

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: