Ihre Meinung zu: Start mit Dämpfer - Ziemiak neuer CDU-Generalsekretär

8. Dezember 2018 - 14:24 Uhr

Nicht einmal zwei Drittel der Stimmen für den neuen CDU-Generalsekretär - der Start der neuen Parteispitze verläuft holprig. Der Kampf um den Parteivorsitz hat deutliche Spuren hinterlassen. Von Eckart Aretz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.636365
Durchschnitt: 3.6 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Natürlich ist

die CDU gespalten, bei einem Ergebnis von fast 50 zu 50 kann das auch nicht anders ein.
" Ziemiak kommt aus Nordrhein-Westfalen, dem Landesverband der unterlegenen Kandidaten Friedrich Merz und Jens Spahn. Auch deshalb galt er bislang nicht als Unterstützer der Saarländerin - seine erste Absage an "AKK" hatte mit der Loyalität zu den NRW-Kandidaten begründet. Und er hatte sich mit scharfer Kritik an den Entscheidungen der Bundesregierung in der Zeit der Flüchtlingskrise profiliert. Und nun die Kehrtwende - können ihm die Delegierten, können ihm seine politischen Freunde dabei folgen?"

Der Satz mit der Kehrtwende kommt einigen sicher sehr bekannt vor.

" Ein "Laden", der Gefahr läuft, auseinanderzufliegen - derartige Worte lassen ahnen, wie ernüchtert der konservative und wirtschaftsliberale Flügel der CDU nach dem überaus knappen Erfolg von Kramp-Karrenbauer ist. Vom "Untergang" soll in manchen Kurznachrichten an Delegierte des Parteitags die Rede sein; "

Ungewöhnliche Worte bei TS.

Start mit Dämpfer ... noch sind sicher ...

nicht alle mit der neuen Vorsitzenden versöhnt, warum also sollten alle mit ihrem Kandidaten zufrieden sein, das wäre doch widersinnig - sofern es in der zweiten/ dritten CDU Reihe nicht einen personifizierten Sonnenschein, ein everybody's darling gegeben hätte, der/ die/ das, dann auch mit Frau KK hätte arbeiten wollen.

Besser er hätte verzichtet.

Besser er hätte verzichtet. Als konservatives Feigenblatt ist er zu schade

Start mit Dämpfer

Jetzt ist erst mal alles gerichtet ! Natürlich kommen jetzt die aus den Löchern,die sich sonst nicht trauten. Nur dauert es einige Wochen bis sich die Spreu vom Weizen getrennt hat. Es wird auch einige Wochen dauern bis dieses sinnlose Gerede aufhört das Frau Kramp-Karrenbauer eine Kopie von Frau Merkel wäre ! Sie machte in den Reden auf mich einen kompetenten Eindruck und sogar sehr viel kompetenter als Spahn und auch
kompetenter als Merz. Sie vermittelte auch , dass Sie weiß wohin Sie will und das klar und deutlich ! Der Rest wird sich zeigen.

Abstimmungen auf dem Parteitag

Diese Abstimmung ist
durch geheime Wahl
erfolgt. Das Ergebnis muss nicht von vornherein als negativ
gewertet werden. Abwarten!
Wenn man ansonsten den Abstimmungsmodus
für die zahlreichen Anträge am Fernsehschirm (Phoenix)verfolgt, kann man befremdet sein. Viele Mitglieder scheinen sich weder bei Zustimmung oder Ablehnung, noch bei Enthaltung zu
bewegen.

62 Prozent?

Für mich stellt sich die Frage: Wer war oder waren die Gegenkandidaten von Ziemiak ? Nachdem ich das im Netz bisher nicht gefunden habe, gab es eventuell gar keine? Dann ist es auch eigentlich keine Wahl gewesen und die 62% wirklich arg blamabel!

Was soll der Hinweis nur ca.

Was soll der Hinweis nur ca. 63%.Was soll die Bemerkung wie gespalten ist die CDU.Er ist gewählt. Was 100 % als Wahlergebnis bedeuten kann hat die SPD vor Monaten vorgemacht und den Kandidaten dann wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen.

///Ein schärferes Profil bei

///Ein schärferes Profil bei der Inneren Sicherheit, ein anderer Blick auf die Migration, mehr Unterstützung für "die Fleißigen" und eine härtere Gangart gegenüber SPD und Grünen///
.
Richtig und das hätte Merz sicher besser gekonnt. Ob mit AKK und dem neuen Generalsekretäär die 40%+ drin sind bleibt abzuwarten.

Man kann sich nur wiederholen

Die Demokratie tritt sich selbst gegen das Schienbein.

Die Staerke der Demokratie wurde bei diesen Wahlen nicht ausgespielt. Haette Merkel alleine entschieden waere die Entscheidung nicht anders ausgefallen. Erbmonarchien hatten mehr Mut zu Veraenderungen als dieser Parteitag.

Die Staerke der Demokratie ist die Veraenderung , wenn was festgefahren ist. Und nun gehts mit derselben Denke und denselben Hofschranzen wie unter Merkel weiter.

Fortschritt schafft man mit der Erneuerung von Personen, die ausserhalb der ueblichen Boxen denken koennen. Das war schon immer so.

Chance verpasst , leider

"Wir müssen den Laden

"Wir müssen den Laden zusammenhalten, verdammt noch mal!"
-
Nachdem das Merkel nichts ausser verbrannter Erde hinterlässt kann man dabei nur viel viel Glück wünschen.

Und der Karren,

er wird auseinander fliegen.

CDU am Abgrund ??

Wird die CDU sich von diesem Parteitag erholen? Erst die Wahl vom Merkel Mädchen AKK , die eher für weiter so als für einen Neuanfang steht. Und dann der Dämpfer für den neuen Generalsekretär.

Spaltung der CDU offen ?

Die Wahl der Wunschkandidatin von Frau Merkel zur Nachfolgerin ist ein weiteres Indiz dafür, daß die Ära Merkel noch lange nicht vorbei (und überwunden) ist und viele Delegierten nur den Weg des geringeren Widerstandes gegangen sind, anstatt der Partei zu einem neuen Aufbruch zu verhelfen. Es ist ja bequemer so weiterzumachen, als das Risiko eines Richtungswechsels einzugehen, auch wenn dieser vielleicht zu neuen (oder alten) Höhenflügen bei den Stimmenanteilen geführt hätte. Die wenigen Stimmen für den neuen Generalsekretär der Partei spiegelt die Zerrissenheit der Partei durch die Merkel´sche Politik der letzten 18 Jahre wider und davon wird sich die CDU noch lange nicht erholen. Es ist eben das große Problem einer selbsternannten Volkspartei, wenn sich die Parteiführung zu lange und zu sehr auf eine Richtung festlegt (die Mitte) und alle anderen Flügel vernachlässigt. Das ist das bittere Erbe der Angela Merkel und leider hat dies sehr negative Auswirkungen auf unsere Demokratie.

Start mit Dämpfer

Ich habe ein kleines Problem mit der Wahl der CDU-Delegierten.
In der "Nachlese" wird die Niederlage von Herrn Merz damit begründet, er habe nicht genug "Kante" gezeigt.
Und darum wählt man eine Vorsitzende die Einigen und Verbinden will auf Teufel komm raus? Das ist Weichspülerei.
Herr Ziemiak hat allerdings bewiesen das er sich sehr wohl selbst verwalten kann und sich auch, ohne groß aufzufallen, in einer Position behaupten kann.
Nochmal zu dem was die Delegierten sich wünschten; wo ist die "Kante", wo ist die Positionierung gegen Rechts und Links, damit man wieder von "Mitte" sprechen kann.
Ich wünsche Frau Kramp-Karrenbauer alles Gute und Erfolg in ihrer neuen Position. Die CDUler mit einigen wirklich dummen Kommentaren (ich bin von meinem Ortsverein beauftragt worden...) sind nicht glaubwürdig.

Sozialdemokratische CDU

Mit AKK und Ziemiak ist es für die nächsten Jahre festgeschrieben: Die CDU ist die SPD von früher.

Die Konservativen und Wirtschaftsliberalen in der CDU haben die letzte Hoffnung auf eine Wende verloren. Sie sind heimatlos. Wohin werden sie ziehen?

In der BRD kommen wir wieder zurück zu einem linken und einem rechten Lager sowie einer nebulösen Mitte dazwischen. Der Platz links der AfD wird hart umkämpft werden von den Altparteien. FDP, CDU, Grüne und SPD braucht das Land in der linken MItte nicht gleichzeitig.
Es wird köstlich werden!

bin verwundert !!!

Seit wann zählen hier DDR-ähnliche Wahlergebnisse als erstrebenswertes Maß ? Auch der SPD hatte das 100% "Kunststück" letztes Jahr kein Glück gebracht. Oder beginnt bereits jetzt das (Nach)Treten gegen Frau Kramp Karrenbauer ? Unfähig, die Dinge so zu akzeptieren,wie sie gestern mehrheitlich und demokratisch entschieden wurden. Ich mag die CDU nicht und weiß auch wieder- warum !

Quo vadis CDU?

Mit dieser Vorsitzenden und diesem Generalsekretär geht die Reise irgendwohin, wo schon viele andere Parteien sind. Die Chance das Profil der CDU wiederherzustellen und zu schärfen sind verspielt.
Die schwache Zustimmung der Delegierten spricht Bände.
Bei dem ganzen Jubel und Schönreden über die "neue" CDU bitte nicht vergessen: die Delegierten sind nicht die Mitglieder und schon gar nicht die potentiellen Wähler der CDU.

Wenn sich die CSU nicht bundesweit aufstellt, sind die nationalen und konservativen Wählerschichten für immer für die C-Parteien verloren. Sie werden entweder aus Verdrossenheit gar nicht mehr wählen oder sich der AfD zuwenden.

Merke:
Die AfD wird nicht wegen der tollen Persönlichkeiten oder wegen des überzeugenden Programms gewählt, sie profitiert von den Fehlern, Schwächen und dem Versagen der ehemals "großen Volksparteien".

Start mit Dämpfer - neuer CDU-Generalsekretär

Die Mehrheit ist entscheidend und damit gewählt, egal ob mit oder ohne Dämpfer. Jetzt beginnt die große, herausfordernde Bewährung. Es muss sich zeigen, ob die erfolgsbezogenen Sympathiewerte hinsichtlich der Wählergunst groß genug sind.

Vorbei die Zeiten..../ Überheblichkeit

Vorbei die Zeiten, in denen fast alle in der "Christl.""Demokr."Union linientreu und ergeben für "die Sache", also die potentiell größte Macht für CDU stimmten, selbst wenn dies nicht der/ die Wunschkandidat/in war. Das ist gut so. Für die Menschen jenseits dieser Partei. Es ist ehrlicher, birgt aber auch Gefahren. Die Stimmung ist nicht gut. Während die einen im Reinen sind, brodeln die anderen.
Wie eh und je ist und bleibt die CxU Partei der Wirtschaft, betitelt Erfolgreiche als "fleißig" und im Umkehrschluss all jene, die das nicht sind, als faul. Wir erinnern uns an diverse Reden. Seither hat die CDU durch Konformität Spitzenwerte erreicht. Doch die Wahrheit kam ans Licht. Die Rechten aber wurden gestutzt, was wenigsten ein gutes Zeichen ist, auch wenn Ziemiak nun Chefsekretär ist. Soll verbinden. Alleine, ich glaub es nicht, sondern dass wieder abgewandert wird, über kurz oder lang. Was übrigens auch bei Merz so gewesen wäre, nur dann nach Grün, statt nach Rechts.

Wozu diesen Laden = CDU denn noch kommentieren

Merkel wird doch auch dank des Koalitionsvertrages mit den Sozen nichts an der Politik bis 2021 aendern, da kann AKK jammern wie sie will!
Den Laden zusammenhalten, dann erklaert mal eure Beifallsstuerme!
Absolute Nieten im Amt - Altmayer, von der Layen duerfen bleiben? Deutschland ein starkes Land, indem alle gut und gerne leben?
Welche region ist denn damit gemeint - Bundeskanzleramt, Tuer mit dem Namensschild Merkel?
Wir muessen weg vom SOLLTEN - KOENNTEN - WOLLTEN - DUERFTEN - Was wollt ihr denn sagen: sollen - werden - koennen? Traeumer, dafuer wird aber keiner bezahlt. Pleite eben. Verschleppte Insolvenz

Völlig in Ordnung

Das Ergebnis geht doch voll in Ordnung. Was sollte man daran auszusetzen haben?

Der Herr Ziemak hat alle

Der Herr Ziemak hat alle Floskeln des merkelschen Geschwafels drauf. Insofern: Erste Wahl!
Man freut sich auf die kommenden Vaporingshows.

Ziemiak ist kein Konservativer

Es wundert kaum, dass der rechte Flügel der CDU mit den wertkonservativen und dem christlichen Flügel schwer vom Hamburger Parteitag enttäuscht ist. Herr Ziemiak haut zwar gelegentlich harte und wahre Worte heraus (u. a. Scharia), aber das ist Marketing in eigener Sache. Dann jedoch vergeht er sich an konservativen Werten und fordert u. a. das Adoptionsrecht für Homosexuelle.

Insofern passt er gut zur Merkelvertraueten AKK als Generalsekretär; die Merkelsche Linie bleibt gewahrt.

"Wir müssen den Laden zusammenhalten,

verdammt noch mal".Da hat der Herr Linnemann wohl recht.Die Frage ist, ob es gelingt und bei den Wählern ankommt.Und ob eine Kanzlerin AKK überhaupt für die Mehrheit der Wähler in Zukunft vorstellbar ist.

am 25.11. zum Thema CDU-Vorsitz:

Wieder einmal hat Frau Merkel geschickt vom eigentlichen Thema abgelenkt, nämlich wann genug, genug ist. Drei Kandidaten im Rennen, im Fokus der öffentlichen Meinung und die Medien heizen den Kampf um den Vorsitz noch kräftig an, als wären sie es, die die Entscheidung dazu triffen. Noch nie in der Geschichte der Republik wurde, angesichts des schlechten Zustandes der Politik und der unzähligen Probleme in unserem Lande und der EU, um ein zweitrangiges Thema so gerungen, zumal die Entscheidung bei den Delegierten liegt und nicht bei dem geneigten Publikum. Und das Spiel heißt, " wer zuckt verliert", will heißen; wer sich bei wichtigen Themen zu weit nach vorne wagt, wird von der öffentlichen Meinung und letztlich auch von Frau Merkel disqualifiziert und Frau Merkel bekommt ihren ihr genehmen Kandidaten, der ihr wie zufällig vor die Füßen fällt. Ganz nebenbei ist die Position von Frau Merkel gestärkt, die ohne dieses Theater die letzten zwei Jahre wahrscheinlich nicht überstehe würde.

62 %

dann hat er ja die Chance sich zu bewähren

15:20 von Ein Politiker

jetzt warten wir mal ab
womöglich outet sich die Wunschkandidatin in ne ganz andere Richtung

Es gibt viel zu tun,...

...warten wie's ab.

---

Die Wahl die nun in der CDU stattfand hat was gutes.
Ich erhoffe mir nun wieder 2 Lager in der Bundesrepublik.
Auf der einen Seite die CDU/CSU und Teile der FDP und auch der SPD.
Auf der anderen Seite die echte SPD, also der linke Flügel, die Grünen, die Linken und der andere Teil der die soziale Marktwirtschaft bevorzugt der FDP.

Also fast so wie früher.
Die Wähler können dann endlich wieder Parteien wählen und wissen wofür diese denn stehen.

Für die GroKo wäre es jetzt gut, sich schon jetzt
auf den Wahlkampf für den nächsten Bundestag zu positionieren.

Mit klaren Aussagen darüber mit wem man denn gerne eine zukünftige Koallition machen möchte.

P.S.:
An die Freunde der AfD.
Ich habe diese Partei nicht mit aufgezählt, da sie vom rechten Fügel (Höcke&Co) politisch bestimmt wird.
Und eine solche Politik hat nach meinem Verständnis nichts im Bundestag zu suchen.
Der wertekonservative Teil der AfD sollte die Oberhand wieder gewinnen um legitim zu sein

Spaltung³

Frau Merkel hat ganz offensichtlich nicht nur Europa und Deutschland gespalten, sondern auch auf lange Zeit ihre eigene Partei!

Keine Zukunft mit AKK

Es sei denn sie setzt sich endlich von Merkel ab. Aber wenn nur das geringste Risiko für so etwas je bestanden hätte, wäre sie nicht von Merkel berufen worden.

Die ewige Merkel, selbsternannte Alternativlos-Kanzlerin herrscht also weiter unter den Namen AKK.

Die CDU will also unbedingt Stimmen von Grünen und Linken holen anstatt von der AfD.

Oder stimmenmäßig näher an die SPD rücken?

Der nächste bittere Beigeschmack ist, AKK wurde gewählt weil sie eine Frau ist, nicht weil sie kompetent ist.

Das hat schon in der SPD und bei den Grünen nicht funktioniert, auch die Stimmenverluste Merkels und der Merkel-Partei sprechen dagegen.

Ich befürchte dass die weit linken und sehr rechten Parteien weiterhin Erfolge feiern werden.

Kosmetische Korrekturen

Auch die mühselige Wahl von Herren Ziemiak zum Generalsekräter wird nicht viel ändern.
Was in der CDU unter Frau Merkel inzwischen als politische Mitte definiert wird, reicht aus um die SPD mit leichtigkeit links zu überholen.
Immer mehr (christlich) konservativen Parteimitgliedern und Wählern ist das klar geworden und sind nicht mehr bereit es weiter mitzutragen.
Die geringfügigen Kurskorrekturen die mit Frau Kramp - Karrenbauer möglich sind, werden da nicht ausreichen.
Also wird auch die CDU erst auf dem harten Boden der Tatsachen aufschlagen müssen um etwas dazu zu lernen.
Wie die SPD.

ohne dämpfer

fährt auch ein ausgebrannter holzkarren noch schlechter. bin mal gespannt, wer ihn aus dem dreck zieht. laschet und boufier werdens schon schaffen

Ibelin 15:15 Schienbein trifft Demokratie

Nein, die Demokratie ist nicht beeinträchtigt, nur weil diese parteiinterne Abstimmung anders ausging, als Sie es sich gewünscht haben. Das ganze Prozeder zeigt vielmehr, die Demokratie lebt!

Wie wird AKK auf den wirtschaftsliberalen Flügel zugehen?

Es wird jetzt darauf ankommen, ob und wie AKK auf den wirtschaftsliberalen Merz-Flügel zugeht. Ich glaube ihr, dass sie versuchen will, die Partei zu einen und zusammenzuführen. Aber als saarländische Ministerpräsidentin hat sie meines Wissen in der Wirtschaftspolitik eher linke (für CDU-Verhältnisse) Positionen vertreten. Sie wird es also schwer haben, die Mittelstandsvereinigung von sich zu überzeugen.

Und die große Frage: Was tut Merz? Kehrt er nach kurzem, gescheitertem Comeback in die Wirtschaft zurück, oder bleibt er an Bord? Und in welcher Kapazität? Er hatte ja angekündigt, auch im Falle einer Niederlage für die Partei arbeiten zu wollen, wenn das gewünscht ist. Aber ich finde es schwer vorstellbar, dass der weltgewandte, gut vernetzte Multimillionär hinter der saarländischen Provinzpolitikerin die Nummer zwei macht.

Mal abwarten, wird auf jeden Fall spannend. Ich als Marktliberaler und Atheist bin sowieso kein Unionswähler, ich bleibe bei der FDP.

Jetzt mal abwarten

Einige prophezeien den Untergang der CDU, trauern einem nicht näher definierten „Neuanfang“ hinterher und vor allem Merz. Ob der allerdings die wenig klaren Wünsche der frustrierten Merkel-Gegner erfüllt hätte weiß auch niemand. Wenn dem seine politischen Ziele so wichtig wären, dann würde er weiter in der CDU dafür kämpfen, anstatt wieder in Aufsichtsräten und Lobbyjobs Millionen zu scheffeln.
Also lasst die Neuen mal machen. Jammern und schimpfen kann man immer noch.

@ 15:02 von einbuerger65

"Was soll der Hinweis nur ca. 63%.Was soll die Bemerkung wie gespalten ist die CDU."
.
Erkläre ich Ihnen!
Wenn der einzige Kandidat für das Amt nur auf 63% kommt, scheint er ja ziemlich unbequem zu sein.
Wegen seinen konservativen Werten, dem Bekenntnis, dass Deutschland immer noch ein christliches Land ist, der Kritik an der Migratinspolitik und an der Kanzlerin selber.
.
DAS zeigt wie gespalten die CDU ist, wie weit die CDU nach links gerückt ist, und wie weit die CDU sich von den konservativen Werten entfernt hat.
.
Ihre Noch-Kanzlerin hat 2002 in der Opposition eine Obergrenze für Migration gefordert. Seehofer wurde für die gleiche Forderung 2018 fast gesteinigt.
Da sehen Sie mal wie Ihre Partei
1. konservativ
2. glaubwürdig
3. vertrauenswürdig ist.
.
Und als Trost: Die anderen Christdemokraten in Europa sind ähnlich in der Bedeutungslosigkeit verschwunden.

Der Gipfel ruft!

AKK will Ziemiak als neuen CDU-Generalsekretär und nicht einmal zwei Drittel der Deligierten ziehen mit.
Die Deligierten vermuten neue Seilschaften, und hielten sich in ihrem Abstimmumngsverhalten zurück, doch verhindern konnten sie das nicht.
Und so wird es weitergehen: Merkel bekam wie gewünscht AKK, AKK bekam wie gewünscht Ziemiak und usw. usw. ... die nächste Seilschaft ist im Aufstieg begriffen. Schaun wir mal wo das Volk bleibt.

Die CDU ist unter Merkel soweit nach links

gerutscht, dass man getrost sagen, das ist keine bürgerliche Volkspartei.
Die große Chance für die AfD in dieses Vakuum vorzustoßen.

Neuanfang in der CDU?

Wie denn, wenn Merkel ihre gewünschte Kandidatin bekommen hat? In ihrer Abschlußrede hat sie doch noch einmal deutlich gemacht, wen sie sich als ihre Nachfolgerin wünscht. Sie hat ausdrücklich das Saarland, Schleswig-Holstein und NRW erwähnt, wo die ihr besonders genehmen Ministerpräsidenten agieren. Die anderen Länder, in denen die CDU oder die CSU den Regierungschef stellen, hat sie nur als Randnotiz erwähnt.

Herr Ziemiak ist um seine neue Rolle nicht zu beneiden bei den beiden Führenden in der CDU. Dennoch wünsche ich ihm gutes Gelingen.

Antidemokratie Spaltung - Quatsch

Wo ist die CDU bitte gespalten? Die hatten alle drei ähnliche Positionen. Genau wie Herr Ziemiak hier. Und es gab eine geheime Wahl, was für ein Schwachsinn hinterher zu behaupten es sei undemokratisch weil Herr Merz es nicht geworden ist.

Und Merkel hatte negative Auswirkungen auf die Demokratie auch nur in den Augen derer, die sich immer noch in der Zeit Adenauers oder davor fühlen. Für die war dann leider nix mehr in der Warenauslage. Gut so!

re ibelin

"Die Staerke der Demokratie ist die Veraenderung"

So einfach? Dann könnte man ja statt Wahlen einfach festlegen, dass alle vier Jahre die Regierung an die Opposition übergeht.

um 15:18 von naiver Positivdenker

"Und der Karren,
er wird auseinander fliegen."
Na, aber genau deshalb hat man doch nun eine "Karrenbauer(in)" eingestellt.
Also, nicht nur Positivdenken, sondern praktisch positiv handeln. :-)

Niemand

Mit Charakter hätte die Wahl mit dieser % Zahl angenommen. Niemand.

CDU- Erneuerung?

Schade! Eine dringende Erneuerung der Partei hat die CDU verpasst.

Ich habe 30 Jahre lang die

Ich habe 30 Jahre lang die CDU gewählt. Aber sie ist zu einem Verein der Beliebigkeiten verkommen unter Frau Merkel. Jede sozialdemokratische Position wurde flugs übernommen. Schief laufende Energiewende mit Deutschland als Retter der Welt. Einseitiger überhasteter Atomausstieg. Offene Grenzen für alle. Fiasko bei Pflege und Rente. Ehe für alle. und und. Die CDU, Deutschland und Europa tief gespalten Ich bin heimatlos. Diese Partei nicht mehr. Man kann über Merz sagen, was man will. Aber er hätte dieser Partei wieder Profil gegeben statt SPD und grüne Positionen nachzuäffen. Ade CDU Konrad Adenauers und Ludwig Erhards.

Ziemiak neuer CDU-Generalsekretär

Ich kann mir eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen, dass jetzt die AfD-Anhänger enttäuscht darüber sind, dass der Finanzmanager Merz nicht als CDU-Parteivorsitzender von den CDU-Delegierten gewählt wurde.
Ich bin sowieso der Meinung, dass sich die ganz Konservativen in der CDU mit der CSU vereinigen müssten. Und die CSU würde dann für manche Wähler bundesweit wählbar und brauchte sich nicht, wie Merz, mit der AfD zu befassen.
Und die Spaltung in der CDU zeigt sich doch auch darin, dass Ziemiak mit nur 62,8 % der Wählerstimmen als neuer Generalsekretär gewählt wurde.

Man kann auch übetreiben

Hier wird versucht direkt schon schlechte Stimmung zu verbreiten wo die Parteichefin nicht einmal einen Tag im Amt ist, was soll das?
Anstatt rumzumeckern sollte man einfach mal das Ergebnis akzeptieren und gut ist. Sicher hätte Paul Ziemiak ein schöneres Ergebnis haben können, nun ist es so, es gibt wirklich schlimmeres. AKK und Ziemiak haben jetzt ihre Chance verdient und die sollen sie jetzt auch erhalten.

Warten wir doch ab!

Sowohl Frau AKK, als auch Herr Ziemiak sind demokratisch gewählt worden und wie in einer Demokratie üblich, mit knappen und alles andere, als begeisternden Ergebnissen. Lassen wir doch die Kaffeesatzleserei und Hellseherei! Es wird sich zeigen ob sich die Erwartungen erfüllen oder die Befürchtungen eintreten. Zugegeben, ich bin auch skeptisch hinsichtlich Frau AKK und bezweifle besonders, daß sie mit Herrn Ziemiak die "Merz"-Wähler zufriedenstellen kann. Immerhin hatte der das Rückgrat den Posten eines der stellvertretenden Vorsitzenden abzulehnen, weil er wohl ahnte, daß er nicht mehr als ein konservatives Feigenblatt für Frau AKK gewesen wäre. Diese Einsicht hatte Herr Ziemiak nicht! Aber das ist der Unterschied zwischen jemandem, der in der Politik Karriere machen kann und jemandem, der mangels Alternativen machen muß!

Leidensweg der CDU

Der Leidensweg der CDU setzt sich nunmehr fort. "60 Jahre und kein bisschen weise, aus gehabten Schaden nichts gelernt" hat schon Curd Jürgens, wohl aus Erfahrung vorgetragen. Rainer Barzel hat seinerzeit nach einer verlorenen Abstimmung gesagt: "Was bisher Quatsch war, wird jetzt noch Quätscher".
Eine Mehrheit von den Parteimitgliedern zu bekommen ist das eine, was anderes ist es eine Mehrheit der Wähler zu bekommen.

Quo vadis, CDU?

Bei einem so knappen Ergebnis für AKK, hätte sie es eigentlich besser wissen müssen und mehr in den Saal hineingehört! Ich mag den Ziemiak wohl! Um so schlimmer, dass er jetzt eventuell zwischen die Fronten geraten wird! Diese Partei wird sich in den kommenden Monaten neu ausrichten müssen! Wie das klappen soll, wo doch die neue Vorsitzende eigentlich nur den Weg der alten fortsetzen möchte, kann ich mir nicht vorstellen!

Merz wäre eine klare Ansage gewesen! AKK ist es leider nicht!

Beide sehr katholisch und konservativ,

was ja nichts Schlimmes ist. Nur: während in der SPD die Jusos sehr viel fortschrittlicher sind als ihre Partei - was ich in Ordnung finde-, sind in der Union die Nachwuchsleute schon unbeweglicher als die gestandenen Alten. Das fand ich schon immer befremdlich und wurde auf dem letzten "Deutschlandtag" (so heißt das wirklich!) bestätigt.

Keine "Jugend" mehr

Warum sind eigentlich Leute die laengst um und ueber 30 sind noch in der Jungen Union? Das frage ich mich stets wenn in einer deutschen Partei jemand ueber eine "Jugendorganisation" direkt in eine Fuehrungsrolle gehoben wird. Sind Deutsche Jugendliche bis sie "mittleren Alters" sind? Unter einer "Jugendorganisation" sollte man sich junge Leute bis vielleicht 21 vorstellen. Danach sollten sie sich im Kreise der "Erwachsenen" bewaehren duerfen. Seltsames System.

@Goldenmichel, 15:17

"Nachdem das Merkel nichts ausser verbrannter Erde hinterlässt ...". Oh nein! Das ist nicht nur unfair, sondern völlig daneben! Merkel hat ihre Partei - die nicht meine ist - positiv verändert. Ich habe sie nie gewählt, aber ich habe großen Respekt vor ihrer Leistung.

15:12 von Werner40

Ich kann es bis jetzt noch nicht fassen, dass fast die Hälfte der Delegierten für Merz gestimmt hat, und damit eine mögliche spätere Kanzlerschaft von Merz im Blick hatte.
Merz kommt von Blackrock und wird dorthin zurückgehen. Für mich bedeutet das aber, dass fast 50% der CDU-Delegierten einverstanden wären, dass "Banker" unser Land regieren.
Dann könnten wir uns in Zukunft Wahlen ja sparen.
erich72

Nun lasst der Neuen Führung

erst mal eine Einarbeitungszeit von den berühmten 100 Tagen.Danach wird man sehen wie es mit der CDU weiter gehen kann.M.M.

15:02 von Genter ...natürlich sind 62% nicht gut...

Die Wahlergebnisse von Schulz und Nahles sind aber kein Maßstab weil die Stimmungslage in der SPD eine weitaus dramatischere ist. Eine (noch) Regierungspartei darf aus einer anderen Befindlichkeit heraus operieren, als eine im freien Fall befindliche und sie kann sich auch anders bewertete "Hoffnungsträger" leisten. Was bei vielen Kommentaren hier vergessen scheint ist, das Frau Merkel eben nicht von Herrn Kohl beerbt wurde, sondern den Thron von Herrn Schröder erobert hat. Es kann und muss also möglich sein, das auf eine CDU Kanzlerin etwas anderes folgt, als ein CDU Kanzler in seiner männlichen, weiblichen oder neutralen Form. Das ist Demokratie.

Die CDU hat sich zu einfach gemacht

Anstatt aktiv Kandidaten zu suchen, die mit frischen Ideen kommen und frei von Altlasten sind, anstatt nur einen Kandidaten für sas Amt des Generalsekretärs aufzustellen, anstatt eines echten Neustarts, der die Partei einigt, gab es nur eine Bestätigung der bestehenden Linie und Hoffnung auf die Sicherheit der aktuellen Ausrichtung.

Schade. Da wäre mehr möglich gewesen.

Wie immer bei einem fast 50/50 Wahlergebnis:

Die eine Hälfte ist immer frustriert .

Aber jetzt so zu tun als ob die Welt untergeht, nur weil Herr Merz nicht gewonnen hat, naja ....

Wenn Friedrich Merz wirklich etwas verändern möchte, hindert es ihn ja niemanden, sich in die neue Parteispitze einzubringen und wenn er dazu noch wirkliche Größe hätte, würde er AKK jetzt den Rücken stärken & nicht seine Vasallen einen Zwergenaufstand proben lassen.
Aber so wie ich ihn einschätze, wird er beleidigt noch ein bisschen Unruhe stiften & dann wieder zu seinen Mittelstand Bezügen zurück kehren. Und das ist dann wohl auch gut so.

An alle, die Merz

An alle, die Merz nachtrauern: mit Merz wäre es eine cdu-fremde, bedenklich neokapitalistische finanzlobbygesteuerte und eher afd-ähnliche Partei geworden. Das hätten viele derer, die jetzt nörgeln, vielleicht gerne gewollt - und das wäre zwar für eine breite Mehrheit links der Union ein interessantes Gedankenspiel, hätte aber die Union dem politischen Untergang nahe gebracht. Jetzt stellt sie sich neu auf, ohne dass der Kurs schon klar ist.

Eine riesige Enttäuschung

Dieser Parteitag ist eine riesige Enttäuschung. Die Deligierten haben das “weiter so“ gewählt. Warum bitte das? Die CDU ist im Umfragetief. Die Grünen drohen sie als stärkster Partei zu überholen. Logischerweise läuft doch ganz viel schief. Warum dann “weiter so“? Das ist doch sinnlos.

Die CDU ist vor dem Hintergrund ihres unter Merkel rotgrünen Kurses für konservative Wähler unwählbar geworden. Die Chance auf Korrektur wurde vertan. Der Abstieg der CDU wird weitergehen.

Schade, eigentlich. Aber die Partei hat es so gewollt.

Gut so

Nachdem AKK zur Parteichefin gewählt wurde ist mit Paul Ziemiak wenigstens ein kleiner Lichtblick am Horizont. Hoffentlich läßt er sich nicht von AKK und AM unterbuttern. Was mich überraschte ist, daß er so wenig Stimmen erhalten hat. Ich wünsche ihm viel Erfolg und Standhaftigkeit. Er darf sich nicht verbiegen/lassen.

Von Glück reden

Die beiden ehemaligen Volkspartei SPD CDU können von Glück reden, dass die AFD von den Medien kaum oder nicht erwähnt wird. Ein Helmut Schmidt , Willi Brandt oder Konrad Adenauer würden bestimmt sollten sie sich zur AFD bekennen heute in der Luft zerrissen werden.

Die erste Entscheidung AKKs

Die erste Entscheidung AKKs ist vielleicht parteiintern nachvollziehbar, aber für die Bürger muss die Wahl eines Unbekannten doch eher befremdlich wirken und zeigt, dass auch AKK kein Gespür für die Stimmung im Land hat.

Herr Zimiak, den die meisten Bürger wohl gar nicht kennen, wirkt zumindest auf den heutigen TS-Fotos - ich drücke mich jetzt sehr vorsichtig aus - nicht gerade allzu enthusiastisch und begeisterungsfähig.

Eine starke und bekannte Persönlichkeit wäre gewiss besser gewesen.

I

Kein Neustart!

Diese CDU ist für mich nicht mehr wählbar.
Statt Neustart und Lösen von Problemen wie Diesel, ungeordnete Zuwanderung und nicht funktionierende Abschiebung läuft alles auf eine Merkel 2.0 Politik hinaus.
Nein Danke!

realistisches Wahlergebnis

Ein höheres Ergebnis für Ziemiak konnte kaum erwartet werden, da er die Stimmen der meisten enttäuschten Merzunterstützer wohl
kaum erhalten hat. Offenbar hatte Ziemiak sich zuvor für Freund Spahn eingesetzt. Es ist legitim, dass AKK ihm den Vorschlag schon vor der Wahl zum CDU-Vorsitz im Hinblick auf eine Stichwahl machte. Man kann mit Sicherheit annehmen,
dass Merz ebenso vorab
seine Eisen im Feuer hatte. Demnach gab es für Ziemiak ein sehr realistisches Ergebnis!

Der Untergang dieser ehemaligen Volkspartei

ist eingeleitet, und das ist gut so. Die SPD mit 14% kann man nicht mehr als Volkspartei nennen. Der Wind in Deutschland wird sich ändern, daran haben alle Altparteien/ Medien mit dran gearbeitet. Das Postengescharere wird spätestens in 3 Jahren ein Ende haben. Pensionsansprüche gibt es erst nach 4 Jahren.
Alle die mit Posten bedacht wurden bei der AKK Wahl, können sich nur kurz darüber freuen, so wie Zimiak.

Warum

Warum ist eine Wahl mit etwas mehr als 50% der Stimmen ein Problem?
Ich sehe das als Stärke!
Gerade wenn man umstritten ist, dann muss man kämpfen.
Bei einer Wahl über 80% sind doch nur ja-sager am Werk und die machen die Arbeit nur schwieriger, weil ich als Gewählter nicht weiß woran ich bin.

"Kampf", "Dämpfer", "nicht einmal zwei Drittel" - ein Desaster?

Ich finde es immer wieder ernüchternd, wenn nicht beleidigend, dass bei mehr als 1 Kandidat*in von "Kampfabstimmung" und bei nur 1 Kandidat*in von "Wahl" gesprochen wird.

So verwundert es mich leider nicht, dass auch hier von "Kampf" und "Dämpfer" gesprochen wird, weil "nicht einmal zwei Drittel" sich für Ziemiak ausgesprochen hatten.

Nicht nur die immer noch haarsträubende Wortwahl finde ich fast schon beleidigend, für mich als Leser aber auch für den Gewählten.

Auch dass wir immer noch glauben, dass eine Mehrheitswahl das beste Mittel ist, solche Abstimmungen zu führen und die Ergebnisse eindeutig deuten zu können.

62 % sind in Mehrheitswahlen halt nun mal die absolute Mehrheit, ob mit oder ohne Gegenkandidat*in.

Wo ist da der Dämpfer? Angesichts der "Spaltung" ist dies doch eher ein ziemlich respektables Ergebnis.

Spaltung ist vertieft

Natürlich fliegt der Laden auseinander, insbesondere ab dem Zeitpunkt ab dem die CSU mit dabei ist. Aber das ist dann S‘Annegrets ihr Problem. Denn Angela macht sich rechtzeitig aus dem Staub.
Die langen Gesichter heute und das Wahlergebnis von AKK und dem neuen General sprechen Bände.
Der Wind wird blasen und nicht nur von der AfD.

Profil zeigen.

"Die Partei indes erwartet von ihrer neuen Vorsitzenden eine stärkere Profilierung."

Was genau erwartet man da eigentlich?

Die Kanzlerin hat sich in den letzten Jahren doch (insbesondere in der Migrationsfrage) ein äußerst starkes Profil gezeigt und sich deutlich von rechten Zündlern abgegrenzt.

Ich würde mich schon freuen, wenn Frau Kramp-Karrenbauer als neue Vorsitzende ein ähnlich starkes Profil zeigt.

Gerne auch ein noch stärkeres. Aber wir wollen nicht zuviel erwarten.

Das Problem der CDU

Das Problem der CDU in den letzten drei Jahren war, dass sie sich kaum mehr von den Grünen und der SPD unterschied. Die Wähler wussten nicht mehr, wofür die CDU steht. In den Bewerbungsreden für den Parteivorsitz hatte Merz kurz und in rhetorisch bestechender Weise die Abgrenzung von den Grünen und der SPD formuliert. Solange Merkel die Kanzlerin ist, wird sie AKK kaum erlauben, eine stärkere Abgrenzung zu den Grünen vorzunehmen. Im Koalitionsvertrag der GroKo stammen nach Expertenmeinung 70 Prozent der Vorhaben von der SPD. Wo bleibt nun die CDU? Die Befürworter von Merz wollten keinen Rechtsruck. Sie wollten lediglich, dass die CDU mehr Kante zeigt und nicht in den Parteien der Grünnen und der SPD aufgeht. Diese Chance ist nun vertan. Mir fällt nichts ein, wofür ich die CDU wählen sollte. Früher waren das Recht, Ordnung, Anerkennung von Leistung, Widerstand gegen Gleichmacherei, Bewahrung des Hergebrachten, Schutz der Heimat. All das sind heute in der CDU nur noch Floskeln.

re frank-furter

"Wenn sich die CSU nicht bundesweit aufstellt, sind die nationalen und konservativen Wählerschichten für immer für die C-Parteien verloren. Sie werden entweder aus Verdrossenheit gar nicht mehr wählen oder sich der AfD zuwenden."

Warum sollten die das erst jetzt tun? Warum nicht schon vor einem, zwei, drei Jahren?

CDU - nicht mehr / noch nit bereit für einen Mann an der Spitze?

Das ist hier die neue Frage!

@15:32 von Frank_Furter

>>Die AfD wird nicht wegen der tollen Persönlichkeiten oder wegen des überzeugenden Programms gewählt, sie profitiert von den Fehlern, Schwächen und dem Versagen der ehemals "großen Volksparteien".<<

keine tollen Persönlichkeiten, ein nicht überzeugendes Programm? Ist das nicht genau das, was man den großen Volksparteien anlastet? Also vom Regen in die Traufe. Wer soll das denn verstehen? Sind die Deutschen nicht in der Lage oder einfach nur zu faul, ihren Protest auf andere Art und Weise zum Ausdruck zu bringen?

re abseitsdesmains

" Dann jedoch vergeht er sich an konservativen Werten und fordert u. a. das Adoptionsrecht für Homosexuelle."

Ich dachte, intakte Familie gehört in die Spitzengruppe der konservativen Werte?

Darstellung: