Kommentare - Aktion gegen Fake News: Tagesschau macht Schule

05. Dezember 2018 - 12:57 Uhr

In Zeiten einer ständig wachsenden Flut von Falschmeldungen wird Medienkompetenz immer wichtiger. Ein europäisches Projekt will diese bei Kindern und Jugendlichen stärken. In Deutschland ist die Tagesschau mit dabei. Von Claudia Krüger.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

es geht ja nicht nur um fake news

viel wichtiger ist, wie es gesendet wird, was weggelassen oder anders betont wird. und hier ist die ts an vorderster front dabei. Ede wird sich sicher manchmal freuen

Fake News? Also wirklich, nee

Ich dachte, das Verbreiten von unwahren Behauptungen sei die moderne Form der Meinungsäußerung? Und deren Richtigstellung nichts anderes als "Zensur"?

Oder habe ich da die üblichen Akteure falsch verstanden?

Fake News

Tagesschau macht Schule? Die ARD ist die größte Mediengefahr: im Weglassen, einseitige Berichte durch regierungsnahe "Experten", Atlantikbrücke & CO sowieso und überall wacht Gniffke - schlimmer geht es nicht und nicht glaubhaft!

Fake-News als politisches Mittel enttarnen

Dann muss die Tagesschau auch endlich mal eine Fake-News aufdecken:
Den menschengemachten Klimawandel!

Dieser ist wissenschaftlich nicht belegbar und wird rein ideologisch eingesetzt.
Wichtige wissenschaftliche Aussagen, die dem menschengemachten Klimawandel entgegenstehen, werden einfach ignoriert oder nicht thematisiert.

Wenn die Tagesschau es ernst meint, würde sie sich Wahrheiten verschreiben und nicht Ideologien.

Die "menschengemachte Erderwärmung" sei ein marxistisches Machtinstrument, meint der brasilianische Außenminister Araújo. Er kam zu dem Schluss:
Die Klima-Ideologie und ihre Top-Down-Strategie von der UNO abwärts schwäche den Westen, indem sie dessen Wirtschaft lähmt und ihn von geopolitischen Rivalen abhängig macht. Die Volksrepublik China oder diverse Golfmonarchien profitieren hingegen.

Na, da hat ...

... die TS sich ja selbst vom Bock zum Gärtner gemacht ...

Kampf um die Deutungshoheit

"die Inhalte [...] unreflektiert zur Kenntnis nehmen und gar nicht mehr danach gucken: Wer ist der Absender? Stimmt das überhaupt?" (Kai Gniffke)

Dieser kritische Sachverstand hätte mal zum Einsatz kommen sollen, bevor sich die pro-westlichen Meinung wie ein roter Faden durch die Berichterstattung über geopolitische Konflikte zog.

Ich wurde auch gegen

Ich wurde auch gegen Fake-News sensibilisiert. Neulich entdeckte ich bei der Tagesschau fakenews. In einem Artikel wurde berichtet, dass die Insel Ghoramara vom Klimawandel und vom Meeresanstieg versinkt. Darin heißt es Zitat: "wird es eng für die Bewohner der kleinen Insel Ghoramara vor der indischen Küste im Golf von Bengalen". Die Insel kann man auf googlemap finden! Sie liegt nicht vor der Küste, sondern in einen riesigen Flussdelta! Im Grunde ist es nur eine große Sandbank, die der Fluss ablagerte und auf der nun die Menschen aus Platzmangel leben müssen. Bei veränderten Strömungsbedingunen trägt der Fluss die Sandbank auch wieder ab. Und das ist üblich bei Flussdeltas. Egal ob der Meeresspiegel steigt oder fällt. In Holland hat man seit dem Mittelalter solche Inseln im Flussdelta haltbar gemacht, in dem man sie eingedeicht hat. Damals gab es den Klimawandel noch nicht. Die Inder haben das aber nicht gemacht.

https://www.tagesschau.de/ausland/indien-klima-ghoramara-101.html

Halbwahrheiten sind gefährlicher

Fake News ist die Propagandawaffe der Schwachen, und Lügen haben relativ kurze Beine.

Werden die Schüler auch über die Verwendung der viel gefährlicheren Halbwahrheiten aufgeklärt? Also über selektive Themenwahl, verschweigen von Ereignissen und tendenziöse Sprachwahl in den Massenmedien.

Oder sollen die Kinder schon früh lernen nur das zu kritisieren, was aus Sicht der Mächtigen kritisiert werden soll?

Aktion gegen Fake News:

Aktion gegen Fake News: Tagesschau macht Schule
Und Uli Gellermann erklärt den Kid`s die „Macht um Acht“.
War mal 1967 als Gast auf einer Exkursion im Polizeipräsidium in Phoenix Arizona und habe mir im Keller die Funktionen eines Lügendetektor erklären lassen. Das wäre mal was für...........!

Die Tagesschau hat diese PR sicher nötig!

Also, wenn ich mich noch mit Schaudern an die offensichtlich tendenziöse Berichterstattung der Tagesschau während der Olympiade in Beijing in 2008 erinnere ...

... da hatten wohl Korrespondenten den Auftrag, China und die Spiele im schlechten Licht erscheinen zu lassen.
Und das war so offensichtlich tendenziös. Dazu brauchte man kein China-Experte zu sein, um das zu erkennen.

Die Tagesschau ist, wenn es um Fake-Tendenzen geht (da sei vielleicht noch die Ukraine-Berichterstattung vor ein paar Jahren erinnert) sicher kein leuchtendes Vorbild journalistischer Seriosität. Eine weiße Weste hat sie nicht mehr. Vielleicht hat sie bei Kindern mit dieser Weißwasch- Aktion Erfolg, denn die können sich mangels Alter an die früheren Sünden nicht erinnern. Dann war das sicher eine gut geplante PR-Aktion, zu der wir Älteren den schlauen Beratern der TS gern gratulieren.

Gite Sache!

Werden denn in den Schulen dann auch Informationen zu den zahlreichen Programmbeschwerden gegen ARD - Anstalten wegen einseitiger und unsachlicher Berichterstattung zB über die Ukrainekrise oder den Krieg in Syrien zur Verfügung gestellt?
Oder über die Abmahnungen von eigenen Aufsichtsgremien zB gegen den WDR wegen der gleichen unseriösen Berichterstattung?
Vielleicht sind diese Vorgänge ja alle falsch, aber geredet werden muss darüber!
Ein Blick auf Publikumskonferenz.de eröffnet Unvorstellbares.
Nicht dass schon Schüler an der Integrität der Ö/R zweifeln.

laut gelacht

Bei dem Aufmacher zum Artikel hab ich erst mal laut gelacht. Fake News und Medienkompetenz von den Transatlantikern vermittelt.
Mein erster Gedanke war der von Paul Ullreich weiter oben.

Selbstreflektion?

Geht die tagesschau bei sich auch in die Schule? Wo fängt denn fake news an?
Wie gesendet wird, was weggelassen oder anders betont wird, welche Bilder beigemengt werden, etc...
Da findet sich in der tagesschau leider immer mehr Meinung statt Information. Es wird immer extremer, daher muss immer mehr hinterfragt werden. LEIDER! Und nur wenig ist als Kommentar explizit vermerkt.
Stichwort: Fake news... ab wann?

Meinungsbildung vs. Medienkompetenz

Medienkompetenz ist in der heutigen Zeit der "Fake News" und Halbwahrheiten zweifellos sehr wichtig.

Allerdings frage ich mich, ob eine Stärkung der Medienkompetenz wirklich im Interesse der Tagesschau liegen kann. Schließlich nutzt sie in den Berichte über gewissen außenpolitischen Themen selbst meinungsbildende Formulierungen (z.B. "Aufständische" statt "Islamisten", "Regime" statt "Regierung") oder verschweigt Zusammenhänge und Hintergründe, um die Meinungsbildung des Lesers in die gewünschte Richtung zu lenken (z.B. "Russland beschoss ukrainische Schiffe und nahm die Besatzung fest", während der Grund ungenannt bleibt).

Einem medienkompetenten Leser fällt so etwas auf. Die Folge ist ein massiver Vertrauensverlust, der nicht im Interesse der Redaktion sein kann.

Und die TS vorne dabei?

na bravo! Die Meister des Weglassens und der Steuerung der Denkrichtung nach dem Motto no-news is good News.

Es gibt ja in Zeiten des WWW auch Zugriff auf österreichische, Schweizer, französische britische Medien und dankenswerterweise Regionalzeitungen um der Filterblase zu entkommen

Der Kommentarwahn

Egal welches Thema, die üblichen Verdächtigen sind schon da:

- ÖR = Fake News weil sie nicht so berichten wie die Welt in meinem Kopf aussieht
- AfD bekommt nicht genug Aufmerksamkeit für den Blödsinn den sie verzapfen
- Irgendwas mit Russland was ich bei RT gelernt habe
- Alles Verschwörung

Dann wundern sich die gleichen Leute, warum sie nicht ernst genommen werden.
Mal ehrlich: das eigentliche Problem scheint hier irgendwie eure Erziehung zu sein. Wie kann man es sich sonst erklären, dass ihr trotz all der Aufklärung bezüglich eures Wahns in den letzten Jahren noch immer nicht verstanden habt, dass ihr euch lächerlich macht? Wo ist eure Würde? Wo ist die Selbstwahrnehmung und wo, um im Kontext zu bleiben, ist eure Medienkompetenz?

Fake News, tendenziös

Fake News, tendenziös berichten,
Infos weglassen
passiert das nicht auch gelegentlich bei seriösen Medien wie TS ?

Bitte nicht!

Ich hoffe doch sehr, dass die Tagesschau nicht "Schule macht".
Das möchte ich auch begründen:
Wer die TS hört oder liest, der weiss, welcher CDU-Kandidat, welche Partei favorisiert wird (oder eben nicht).
Geschehnisse werden wohl durchweg richtig dargestellt, allerdings werden (so empfinde ich es) wesentliche Informationen oft weggelassen.
Zudem wertet die TS mit Begriffen, z.B.
populistisch,
Aktivisten,
Rebellen (um nur drei zu nennen).
Auserdem habe ich immer mehr den Eindruck, dass die TS nur noch wiederholt, was Politiker oder Organisationen von sich geben, ohne den Wahrheitsgehalt zu überprüfen.
Ich muss feststellen, dass mir die TS nicht mehr neutral erscheint. Das ist auch der Grund, warum ich mir immer häufiger die Nachrichten aus dem benachbarten Ausland anschaue.
Das ist meine persönliche Meinung.

Wenn die Nachrichtenportale sich zum Erfüllungsgehilfen machen

Und wie passen dann die zu erwartenden Schönredereien zum Thema Migration, die nach der Unterzeichnung des Migrationspaktes zu erwarten sein werden?
Schönsprech per Verordnung gehören dann nicht zu den Fake-News von Morgen?

Medienkompetenz bedeutet

Medienkompetenz bedeutet nicht, der TS alles zu glauben und alles von RT für falsch zu halten.

Wer wirklich kompetent mit Medien umgehen möchte, muss von jedem Artikel oder Beitrag den oder die Autoren googeln.
Mitglieder der Atlantikbrücke z.B. schreiben kaum negativ über die USA und kaum positiv über Russland.

Völlig richtig

Die Tagesschau ist die einzige Sendung, die objektiv über die Vorzüge der Regierung berichtet und alle Kritik aussen vor läßt.
Besonders der Faktenfinder ist so objektiv, dass es positiver für die REgierenden nicht geht.
Meinungsvielfalt ist echt hinderlich, wenn es um die Durchsetzung größerer Ziele geht, was das Wahlvolk natürlich nicht immer begreift. Da ist es schon notwendig, die Raute und ihre Bedeutung zu erklären.

Deshalb sind ja auch alle Menschen in der Bundesrepublik so glücklicht.
Danke, liebe Tagesschau, dass ihr hier nochmal klarstellt, dass ihr die einzigen seid, die die Wahrheit sagt, die einzig Wissenden.

Quarks – auch öffentliche Formate verbreiten Unwahrheiten

Leider beginnen auch öffentlich rechtliche Formate Fake-News zu verbreiten.
So hat Quarks in seiner Sendung "Diagnose Krebs – was hilft" vom 13.11.2018 in seinem Beitrag zu Methadon in Kommentaren behauptet, zu dem Beitrag direkt Kontakt mit der Forscherin gehabt zu haben, um fundiert zu berichten. Leider weiß die Forscherin selbst davon gar nichts?!? Manchmal ist es gut, wenn man die Personen kennt und gegenprüfen kann ...

Die Frage ist nun, wenn selbst ein "seriöses" Wissenschaftsformat in der ARD, wie Quarks, mit Unwahrheiten arbeitet, wem darf man glauben? Und wo fängt es an und wo hört es auf???

Ich finde es doppelt bitter, wenn sich auf der einen Seite die Medien gegen den Vorwurf Lügenpresse verwehren, aber gleichzeitig bewusst diesen Vorwurf untermauern. Das ist der eigentliche Skandal. Wo bleibt die Verantwortung gegenüber den Bürgern und wo die Verantwortung der Sender? Ich hoffe, dass dem entsprechend nachgegangen wird und Konsequenzen gezogen werden ...

Gerade für Schüler wären ja

Gerade für Schüler wären ja die Bundespressekonferenzen interessant, in denen Herr Seibert und seine Kollegen oft versuchen zur offensichtlichen Wahrheit keine Stellungnahme abzugeben oder sie gar zu verleugnen.
Denn dort gibt es manchmal sehr kritische Fragen von kritischen Journalisten, die allerdings nicht von den Ö/R sind.
Eine eigene Rubrik auf Tagesschau.de zur Bundespressekonferenz, die ja wesentlich häufiger stattfindet als die Berichterstattung dazu, wäre sehr Hilfreich auch für Nichtschüler.

Sagen wir es mal ganz vorsichtig:

Seit einer gewissen extrakonstitutionellen Notstandsmassnahme ist es mit der Medienfreiheit hier in Deutschland auch nicht mehr sehr weit her!

@frosthorn

Ich empfehle die dlf-Sendung "Mit zweierlei Maß?" von 2013.

Oder ist der Deutschlandfunk für Sie ein feindlicher Propagandasender?

Vielleicht verstehen Sie dann ja, warum die TS nicht geeignet ist, Kinder gegen Fake-News zu wappnen.

Qed: Mustergültiges Beispiel

05. Dezember 2018 um 14:28 von Frank von Bröckel

Ehrlich geantwortet und nachgefragt: auf welche "extrakonstitutionelle Notstandsmassnahme" berufen Sie sich, welche Ihrer Meinung nach Medienfreiheit in Deutschland in Mitleidenschaft zog? Auf welche seriösen Quellen stützen Sie Ihre Aussagen und Befürchtungen?
Meine Anregung für Ihre Antwort: achten Sie darauf, dass angesichts des spezifischen Themas des Artikels, "Aufklärung über Fake News, Trolle und Verschwörungstheorien in den Sozialen Medien", Ihr Beitrag nicht später als Lehrbeispiel dienen kann.

Völlig richtig

05. Dezember 2018 um 14:20 von Kritikunerwünscht

Der Faktenfinder von Herrn Gensing ist tatsächlich klasse, und vor allem leider unbedingt notwendig. Die aufklärende Aufarbeitung aktueller Ereignisse ist jeweils tiefgreifend, umfassend und objektiv. Dafür lohnt sich jeder Cent des Rundfunkgebührenbeitrags. Die automatische wie hektische Kritik vor allem aus den Echokammern der rechten Ecke auf die Beiträge im Faktenfinder ist ein klares Lob für die geleistete Arbeit. Danke ARD!

Redaktionsinteressen

05. Dezember 2018 um 14:02 von Nachfragerin

Als medienkompetenter Leser nutzen Sie aber trotz eines attestierten "massiven Vertrauensverlusts" aufgrund "meinungsbildender Formulierungen" und "verschwiegener Zusammenhänge" auffallend rege die Informationsangebote und Foren der Tagesschau.

@Shuusui, 14:29 re @frosthorn

In meinem Post habe ich keinerlei Aussage darüber gemacht, ob die TS eine vertrauenswürdige Quelle ist und ob sie objektiv oder tendenziös berichtet. Verstehe also Ihre Frage gar nicht.

Mir fiel einfach spontan ein, dass einer unserer Mitforisten (witzigerweise ist auch hier ein Post von ihm dabei, indem er sich über die Unzuverlässigkeit von TS-Meldungen ärgert), schon einmal versucht hat, mich persönlich durch eine frei erfundene "Tatsache" zu diffamieren. Mit Erfolg, wohlgemerkt. In den Tagen danach sah ich mich immer wieder mit dieser Unterstellung konfrontiert.
Und just diese Leute sind auch diejenigen, die ihre Unwahrheiten mit dem Schirm der "freien Meinungsäußerung" beschützen wollen.

@wie- Dieses Forum ist sehr wichtig!

15:40 von wie-:
"Als medienkompetenter Leser nutzen Sie aber trotz eines attestierten 'massiven Vertrauensverlusts' aufgrund 'meinungsbildender Formulierungen' und 'verschwiegener Zusammenhänge' auffallend rege die Informationsangebote und Foren der Tagesschau."

Die Tagesschau liefert die relevanten Themen und im Forum sind die für eine Einschätzung nötigen Hintergrundinformationen zu finden. Beides zusammen ist also sehr nützlich, zumal sich Meinungen ja herausfiltern lassen.

re Shuusui: Verzerrte Wahrnehmung

„Medienkompetenz bedeutet nicht, der TS alles zu glauben und alles von RT für falsch zu halten.“

Nein, aber Sie bedeutet zu wissen, dass RT von der russischen Exekutive gesteuert und kontrolliert wird und zu wissen, dass die TS als öffentlich-rechtlicher Sender einem Staatsvertrag unterliegt, der eine direkte Einflussnahme der Regierung verhindert.

„Wer wirklich kompetent mit Medien umgehen möchte, muss von jedem Artikel oder Beitrag den oder die Autoren googeln.
Mitglieder der Atlantikbrücke z.B. schreiben kaum negativ über die USA und kaum positiv über Russland.“

Entschuldigung, aber das ist einfach Unsinn! Die USA werden nirgendwo so sehr kritisiert wie in den USA selbst und selbstverständlich auch von allen USA-Freunden. Nur das im Gegensatz zur russischen Autokratie (Platz 135 hinter Ruanda im Demokratieindex) man dort zwischen Staat und Regierung nicht nur unterscheiden kann, sondern sogar muss.

Wobei sich ja die Regierungen bemerkenswert gut zu verstehen scheinen.

@15:22 von wie- umfassend und objektiv

"Die automatische wie hektische Kritik vor allem aus den Echokammern der rechten Ecke auf die Beiträge im Faktenfinder ist ein klares Lob für die geleistete Arbeit. Danke ARD!"

Ich kann Ihnen nur voll und ganz zustimmen. Die Kommentare hier, zum überwiegenden Teil aus der rechten Ecke, bestätigen die Notwendigkeit, dass junge Menschen Medienkompetenz erlernen müssen, sonst enden sie in den rechten Echokammern von Compact, PI-News, RT-Deutsch, junge Freiheit oder den Facebookseiten der AfD.

Nur mal zur Erinnerung für

Nur mal zur Erinnerung für alle TS-Basher: als Nachrichtensendung des ÖR gibt es da ein von allen (!) gesellschaftlich relevanten Gruppen Kontroll (!)-Gremium. Da sitzen übrigens mittlerweile auch Mitglieder der größten Oppositionspartei des BT drin.

Niemand ist unvoreingenommen

Die Frage ist doch, wie die Nachrichtenredaktionen mit berechtigter Kritik an den Darstellungen von Regierungen umgehen. Wie oft wurden die offiziellen Verlautbarungen weit verbreitet, bis irgendwann kritisches Hinterfragen möglich war. In den USA war es unpatriotisch, die Lüge mit den Massenvernichtungswaffen zu hinterfragen - das haben später die Medien selbst zugegeben!
Wie schnell haben sich gerade die öffentlich-rechtlichen Medien bei 9/11 positioniert und die berechtigten Zweifel (freier Fall von Gebäude 7 in Stahlträger-Bauweise aufgrund eines Bürobrandes usw.) als Verschwörungstheorien abgetan, ohne die Gegenseite objektiv zu prüfen. Wisnewski wurde "gefeuert", weil er in der Sache angeblich unsauber gearbeitet hatte. Was man aber dagegen angeboten hat, war an Stümperhaftem nicht mehr zu überbieten.
.
Die Tagesschau-Aktion gegen Fake-News ist absolut berechtigt und gut!
Doch sollte man dann auch soviel Biss und Ehrlichkeit besitzen, um alte "Sünden" in Ordnung zu bringen.

13:48 von Safe Space

Halbwahrheiten sind gefährlicher

Fake News ist die Propagandawaffe der Schwachen, und Lügen haben relativ kurze Beine.

Werden die Schüler auch über die Verwendung der viel gefährlicheren Halbwahrheiten aufgeklärt? Also über selektive Themenwahl, verschweigen von Ereignissen und tendenziöse Sprachwahl in den Massenmedien.

Oder sollen die Kinder schon früh lernen nur das zu kritisieren, was aus Sicht der Mächtigen kritisiert werden soll?
////
*
*
Weil das nach der Kita und Schule zu schnell durch Realtitäten aufgeklärt wird, wie deren Wahlverhalten zeigt, gibt es nur 2 Möglichkeiten:
*
1. Herabsetung des Wahlalters.
*
2. Informationsauftrag der Öffentlichrechtlichen.

17:56 von vox moderandi

Da sitzen übrigens mittlerweile auch Mitglieder der größten Oppositionspartei des BT drin.

Nie und nimmer.

@Sisyphos3 14:09

Wissen Sie was tendenziös ist? Die Art und Weise wie dieses Forum von AfD Sympathisanten, Putin Fans, Trump Fans und Verschwörungtheoretik-Liebhabern zur benutzt wird um ein bewusstes Meinungsbild zu kreiren. Die ARD ist diesbezüglich extrem liberal. Wenn Sie also der TS vorwerfen tendenziös zu sein, dann sollten Sie mal nachdenken wie es geht, dass Ihre Posts veröffentlicht werden. So tendenziös kann die TS dann nicht sein.

Menschen mit Medienkompetenz brauchen keine Betreuung

.. ob die Tagesschau da für Kinder und Jugendliche die richtige Schule macht ist leider nicht mehr zweifelsfrei.

In Zeiten einer ständig wachsenden Flut von Falschmeldungen wird Medienkompetenz immer wichtiger.

Falschmeldungen haben wenig Bestand. Lügen haben kurze Beine. Das trifft heute mehr denn je zu. Vergessen wird oft die angemessene Richtigstellung durch die Ertappten. Viel wichtiger ist die Medienkompetenz bei der überbordenden Meinungsmache und Manipulation mit Wort und Bild.

Kommunikation findet nicht statt, das wäre ja Aufklärung, Gegenseitigkeit und Verständigung auf Augenhöhe.
Die Schlagzeile ist das Ziel, Plakate, die Wirkung. Nicht die Tiefe, nicht die Wahrheit ..

Patrick Kammerer der Kommunikationsdirektor der deutschen Außenstelle von Coca Cola – twitterte zum Berliner Facke-Anti-AfD-Coca-Cola-Plakat:

Nicht jedes Fake muss falsch sein.

Das toppt noch die alternative facts der Trump-Beraterin Conway.

@18:22 von volkmar1: Wie schnell haben sich

"Wie schnell haben sich gerade die öffentlich-rechtlichen Medien bei 9/11 positioniert und die berechtigten Zweifel (freier Fall von Gebäude 7 in Stahlträger-Bauweise aufgrund eines Bürobrandes usw.) als Verschwörungstheorien abgetan, ohne die Gegenseite objektiv zu prüfen. "

Nun ja, die Begründung ist einfach. Weil es Verschwörungstheorien sind.

Möglicherweise war aber die Mischung in den Chemtrailtanks der Flugzeuge, die in das WTC geflogen sind, gefährlicher als von der NWO geplant und deshalb sind neben den beiden Haupttürmen des WTC weitere Gebäude beschädigt worden, die eigentlich hätten stehen bleiben sollen.

Kann alles sein... Man muss nur die youtube University besuchen, dort finden man für jedes phantastischen Szenario eine "wissenschaftliche" Begründung und auch jemanden, der als einziger Mensch Zugriff auf die ganz wahnsinnig geheimen Papiere der geheimen Organisation hat, die die US-Regierung steuert und der diese nun völlig unbehelligt über youtube der Welt zeigt.

Darstellung: