Ihre Meinung zu: Untersuchungen der EU: Sind Kosten für Flugtickets zu hoch?

23. November 2018 - 13:49 Uhr

Die EU-Kommission hat ein Verfahren gegen zwei führende Anbieter von Reservierungssystemen bei Flügen eingeleitet. Möglicherweise gab es unerlaubte Absprachen, die zu überhöhten Preisen für Flugtickets geführt haben könnten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sind die Kosten für Flugtickets zu hoch?

definitiv !
Verwandter von mir flog die Tage nach Marrakesch
für 17 Euro (nur Handgepäck) ab Hahn
ok zurück war´s dann allerdings teurer - 29 Euro

Flugtickets zu billig!

Angesichts der enormen Luftverschmutzung durch die Flugzeuge, sind die Flugtickets wegen der Steuerfreiheit des Flugbenzins noch viel zu billig. Ein Flug ist billiger als ein Ticket mit der sauberen Bahn. Kann das normal sein?

Preise zu niedrig

Laut Hagen Rether sollten Flugtickets ca. 100x teurer sein. Dann fliegt man, wenn man sein ganzes Leben lang hart gearbeitet hat, einmal für 50.000€ nach Brasilien, um sich diesen Teil der Welt anzusehen.

Wenn wir eine Ozonschädigungsgebühr einführen würden, um unser Klima endlich mal zu retten, könnten solche Preise auch Realität werden.

So lange nicht die

So lange nicht die Folgeschäden der Fliegerei in Sachen Klimaveränderung durch den Ticketpreis abgedeckt sind, sind Flugtickets viel zu billig.

Welche Euro-Abgasnorm

Welche Euro-Abgasnorm erfüllen die Flieger eigentlich?

mir viel ne alte Daimler Preisliste in die Hand "1955"

da kostete der LH Flug Frankfurt New York dasselbe,
wie das billigste Model besagter Marke

ich dachte teilweise,

das es zu billig ist für 36 € nach porto und zurück. aber so kann man sich als deutscher bürger irren

Ob da nun betrogen wird oder

Ob da nun betrogen wird oder nicht, fliegen ist viel zu billig. Wenn man bedenkt welch eine Umweltverschmutzung und Rohstoffverschwendung hier täglich begangen wird....

"Laut BDL ist auch die Frachterflotte besonders energieeffizient: Der durchschnittliche Verbrauch lag 2014 bei 1,83 Litern pro 100 kg Fracht und 100 Kilometer."

Lacht man sich kaput, rechnen wir mal gegen ein LKW hat z.B. 8 Tonnen geladen könnte dann im vergleich 146L auf 100KM brauchen....... Ein 40 Tonner brauch so 30-40 Litter .....

Wir schaufeln unser eigenes Grab und zahlen auch noch dafür!

Ja, die Kosten sind zu hoch, viel zu hoch. Aber die Preise sind zu gering, viel zu gering.

Alles, aber auch wirklich alles muss eingepreist werden und dazu gehört eben auch der Landschaftverbrauch, die Lärmverschmutzung, die Luftverschmutzung und alles andere, was der Luftverkehr beeinträchtigt oder zerstört. Diese Kosten müssen vom Steuerzahler und kommenden Generationen beglichen werden (wenn dann noch Menschen da sein werden).

Darstellung: