Ihre Meinung zu: UN messen neue Rekordwerte bei Treibhausgasen

22. November 2018 - 15:46 Uhr

In der Atmosphäre nimmt die Konzentration von Treibhausgasen weiter zu. Davor warnt die Meteorologie-Organisation der UN. Es sei so viel Kohlendioxid in der Luft wie seit drei Millionen Jahren nicht mehr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.1
Durchschnitt: 4.1 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

UN-Berechnungen Neuer

UN-Berechnungen Neuer Rekordwert bei Treibhausgasen
Packen wir es an, denn es gibt viel zu(verdienen) tun!

Rekordwerte bei Treibhausgasen

"Es sei so viel Kohlendioxid in der Luft wie seit drei Millionen Jahren nicht mehr" - wer hat eigentlich damals gemessen? Und wo genau? In welchem Archiv finde ich die Ergebnisse?

Gesundheit der Menschen, unsere Umwelt? Egal

Hauptsache Konzerne machen Gewinne und die angeblichen Arbeitsplätze sind gesichert!
Ist doch nicht "unser Problem!"
Unsere selbstrnannte "Klimakanzlerin" hat doch noch nie das angebliche Klimaziel verfolgt. Auf Trump braucht sie nicht zu zeigen!

Nur weiter so,

Hauptsache die Wirtschaft brummt.
Bloß nicht an nachfolgende Generationen denken.

hat die UNO denn dafür den richtigen

sachverstand? ich bezweifele das bei dieser org.

Wer kann erzählen was vor drei Millionen Jahren war?

Die Einen behaupten das, die Anderen Jenes. Wem soll ich glauben? Ich sehe meine Heizkostenrechnung und denke, ein bisschen mehr Wärme täte ihr gut. Das ist meine Realität. Großes bla bla von Politikern, aber Ändern tut sich Nichts, also kanns ja nicht so schlimm sein, oder es ist mal wieder alles nur ein fake der Großen um uns Volk für Dumm zu verkaufen. War da was mit Diesel? Alles doch nur Aktionismus um mal wieder kräftig in die Taschen der Dieselautobesitzer und Handwerker zu greifen, im Interesse der Autoindustrie. Deshalb werden die Autos doch nicht Kleiner und Energieärmer, ganz im Gegenteil, immer Größer, Schneller, Schicker. E-Autos sind doch nur Augenauswischerei, die Energie dafür muß auch produziert werden und sogar mehr als bei einem Ottomotor. Erneuerbare Energien? Betrug am unwissenden Bürger. Mit Absicht wurden Fächer wie Physik abgeschafft, damit Niemand etwas vom Energieerhaltungssatz erfährt. Also was soll der Hype ums Klima? Morgen gibt's auch wieder ein Wetter.

re klaus-ed

" Mit Absicht wurden Fächer wie Physik abgeschafft, damit Niemand etwas vom Energieerhaltungssatz erfährt."

Erzählen Sie doch mal, wo Physik aus dem Lehrplan gestrichen wurde.

Mit solchem unsinnigen Geschwätz disqualizieren Sie sich doch nur selbst.

Es sei so viel CO2 in der Luft

wie seit drei Millionen Jahren nicht mehr.
.
erstaunlich
dass die Erdtemperatur sich seit 19 Jahren trotzdem nicht erhöhte
vielleicht kann das jemand plausibel erklären

ebenso dass die meisten Gletscher zurückgehen - aber einige sogar wachsen
der Montblanc-Gletscher z.B. die Gletscher allesamt in Neuseeland, sogar mein Lieblingsgletscher der Perito Moreno am Lago Argentinien

Wird Zeit.......

Wird Zeit für die Flora und Fauna auf diesem einzigartigem Planeten das wir Menschen verschwinden, wir Lernen´s eh nicht. Hoffentlich kann sich die dann wenigstens teilweise wieder regenerieren.

15:10 von klaus-ed

Volle Zustimmung. Am besten ihr Beispiel mit der Heizkostenrechnung. Wenn wir mal davon ausgehen, daß sich das Klima auf jeden Fall ändert, das wird doch hoffentlich kein realistischer Wissenschaftler bestreiten, dann ist mir eine Erwärmung allemal lieber.

Leider werden die Verursacher

Leider werden die Verursacher dieser Katastrophe diese selbst nicht mehr zu spüren bekommen

Bleibt zu hoffen, dass zukünftige Generationen ihre Bequemlichkeit aufgeben und die eigene Gesundheit als auch die des Planeten wichtiger nehmen, als die jetzige Generation, die sich zu bequem ist auch nur etwas an ihrem Verhalten ändern zu wollen

@Sisyphos 15:21 - "Bismarck Gletscher"

Zitat: " sogar mein Lieblingsgletscher der Perito Moreno am Lago Argentinien"

... dann können Sie uns auch sicherlich begründen, warum dieser früher einmal "Bismarck Gletscher" genannte Gletscher sich so anders verhält ...

... und werden nicht umhinkommen, zuzugeben, dass hier andere Faktoren einfach aktuell (!!!) überwiegen - und das dies den Klimawandel keineswegs widerlegt!

Zu Ihren Thesen über Temperaturen muss man nichts sagen - ein Blick auf die wissenschaftlich validen (!!!) Statistiken reicht!

@klaus-ed

Meine Güte, bei soviel im Argen weiß man ja gar nicht wo man anfangen soll.

-Mit Eisbohrproben kann man Klimazustände aus beliebigen Erdzeitaltern nachvollziehen
-Sie sollten denjenigen glauben die gute und wissenschaftlich fundierte Argumente haben, sie entscheiden sich für die Gegenseite
-Ein bisschen mehr Wärme wird an ihrer Heizkostenrechnung nicht viel ändern, zumal auch extreme Kälte durch den Klimawandel zunimmt. Ihre Preise für Lebensmittel steigen hingegen deutlich
-Dass sich nicht soviel ändert wie nötig liegt an wirtschaftlichen Erwägungen, und an Menschen wie ihnen, nicht an der Sache selbst
-Der Dieselskandal fußt auf Stickoxiden, ganz anderes Thema
-Erneuerbare Energien sind inzwischen effektiv und kosteneffizient
-Physik wurde nicht abgeschafft, und was hat der Energieerhaltungssatz damit zu tun? Erneuerbare Energien nutzen Kreislaufprozesse oder die Sonne, im Gegensatz zu Kohle welche sich über Millionen Jahre aufbauen muss und binnen Jahrhunderten verheizt ist

@um 15:22 von werner1960

"Wird Zeit für die Flora und Fauna auf diesem einzigartigem Planeten das wir Menschen verschwinden, wir Lernen´s eh nicht. Hoffentlich kann sich die dann wenigstens teilweise wieder regenerieren."

Als sich Photosynthese entwickelt hat, haben die Cyanobakterien ohne Ende Sauerstoff produziert. Allerdings war Sauerstoff für alle andere Lebewesen zu dieser zeit höchst giftig. Es gab also ein großes Sterben, woran sich die Cyanobakterien aber wenig gestört haben. Und im Endeffekt leben wir in einer ganz andere Welt, aber aufgrund der Evolution haben sich viele neue und komplexere Lebewesen entwickelt.
Sollte es also wirklich so sein, dass der Mensch sich irgendwie selber ausrottet (was ich mir nicht vorstellen kann, da ich an die unerschöpfliche Ressource des menschlichen Geistes glauben), können Sie sich sicher sein, dass das Leben ohne Probleme weiter existieren wird. Wahrscheinlich vielseitiger, bunter und interessanter als wir uns es jetzt vorstellen könne, Evolution sei dank. Eigent

@Gehlen 2

Denken sie doch mal ein bisschen nach, oder äußern sie sich nicht so sarkastisch wenn sie von der Thematik nichts wissen. Historische Klimadaten können durch Eisbohrungen und Sedimentanalysen aufgestellt werden. Oder fragen sie sonst auch bei Dinosauriermodellen, wer damals am PC saß um die so detailliert animieren zu können? Die Wissenschaft ist ein bisschen weiter als bloß das momentane beobachten zu können.

Wenn der große Katzenjammer beginnt

Was soll man zu dieser Meldung noch sagen. Glaubt noch jemand ernsthaft daran, dass die Folgen beherrschbar sein werden. Den nächsten Klimarettungskonferenzenrummel kann man sich sparen. Das wird nichts mehr.

Entwicklung der CO2 Konzentration laut Bildungsserver

Der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre in den letzten 65 Millionen Jahren.
Die Konzentration zu Beginn des Känozoikums entspricht etwa dem extremen IPCC-Szenario (A1Fl) für das Ende des 21. Jahrhunderts.
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Datei:CO2_60Mio.jpg

re sisyphos3

"ebenso dass die meisten Gletscher zurückgehen - aber einige sogar wachsen
der Montblanc-Gletscher z.B."

Ich mal eben bei Wikipedia nach mer de glace geschaut und der geht auch zurück.

Wo soll denn Ihr zunehmender Gletscher liegen und wo ist das belegt?

@Almalexian

Das mit der Physik sieht man an ihrem Beitrag. Was bitte sind den erneuerbare Energien?

Gehlen2

Das ist ja wohl zynisch gemeint!

15:58 von karwandler

gut, daß du dich so intensiv hier um die ordnung kümmerst. selbst ob gletscher grösser oder kleiner werden recherchierst du im netzt nach ein herzliches danke dafür

@foolnoone

Das habe ich im Beitrag geschrieben, es sind solche die entweder auf regenerativen Prozessen basieren (Wind, Gezeiten) oder auf thermischen Vorgängen (Solar, Geothermie) die zwar irreversibel sind aber zum einen ohnehin passieren und zum anderen so unfassbar lange noch laufen dass der Punkt den sie ansprechen irrelevant sind. Wenn sie erwarten, dass sich unter politischen Begriffen wie erneuerbaren Energien physikalisch korrekte Bezeichnungen finden lassen haben sie nicht mehr Ahnung von Physik sondern lediglich weniger von öffentlichen Debatten. Und das wohl erst seit Kurzem, oder legen sie allen Leuten, die von Energieverbrauch reden nahe, nochmal die 8. Klasse zu besuchen?

@Harald Kerkhoff

Ja, nach ein paar hunderttausend Jahren wird es dann evtl. wieder ein buntes vielfältiges Leben geben. Na und?
Meine Kinder und Ihre, falls Sie haben, werden in einer Zeit leben in der die Wüsten weiter wachsen, Erosion der fruchtbaren Böden weiter zunimmt, wo Wirbelstürme, Starkregen und Flut sowie extreme Dürre zur Tagesordnung gehören. Milliarden Menschen werden jämmerlich zugrunde gehen und es wird mit allen Mitteln um die Ressourcen gekämpft werden.
Das ist es was die schnelle anthropogene Klimaveränderung als Folgen mit sich bringt.
Wenn Sie dieses Elend frohen Herzens in Kauf nehmen für gegenwärtiges Luxusleben, dann finde ich das ausgesprochen traurig.

Ich für meinen Teil tue mein Möglichstes um dagegen anzugehen. Ich liebe halt meine Kinder.

UN messen neue Rekordwert

Die jedes Jahr nach oben zu korrigierende Prognose überrascht den Naturwissenschaftler überhaupt nicht, sondern bestätigt die Annahmen und die gefühlte Realität. Ich bin seit Jahrzehnten witterungsabhängig in Europa als Landwirt unterwegs und habe so eine Konstellation wie 2017-2018 noch nie erlebt.
Wir haben genügend täglich einstrahlende Energie zur Verfügung. Wir müssen die CO2 gebundene Energie unter der Erde lassen. Braunkohle, Steinkohle, Öl und Gas. Wir brauchen keine Nordstream und keine Kohle aus China.
Unsere eigne tägliche Energie müssen wir aus den Konventionskosten berechnen und nicht mit der zugekauften Primärenergie vergleichen. Ausbeuten und Erwirtschaften lassen sich nicht vergleichen. Das sind keine Standortnachteile für Deutschland.
Dr. Helmut Aniol
Pronstorf

Weiter Angst und Hysterie verbreiten

Das nützt vor Allem den Klima-Wissenschaftler, denn es fließt Geld, Arbeitsplätze, Lehrstühle werden geschaffen. Klima-Institute erweitert und neue gegründet. Die Medien haben etwas zu schreiben und dieses Thema ist auflagensteigernd und gewinnbringend. Die Wirtschaft profitiert (Windenergie, Photovoltaik, E-Mobilitat, ..). Die Politik wird in Handlungszwang genötigt, das Problem zu lösen. Und das Volk muss die Milliarden über Milliarden bezahlen. Arbeitsplätze werden geschaffen. Und kritische Klimaforscher stellen die CO2- Schuld in Frage - werden aber nicht gehört! Alles recht fraglich und auf wackeligen Beinen! ...

ein Witz

"Es sei so viel Kohlendioxid in der Luft wie seit drei Millionen Jahren nicht mehr"

Ist einen von diesen Menschen welche das aufgestellt haben aufgefallen, dass in den letzten Jahren besonders viele Vulkane ausgebrochen sind?

Und wenn hier schon wieder der Weltuntergang proklamiert wird, dann aber bitte nicht so übertrieben.

Rekordwerte bei Treibhausgasen

Dazu fällt mir zunächst mal ein , dass die Meßwerte in Sachen "Diesel" in allen EU-Ländern unterschiedlich sind. Z.B. in Griechenland stehen Meßanlagen außerhalb der Stadt auf dem Dach eines Krankenhauses
mit besten Ergebnissen und bei uns an der stärkstbefahrenen Strasse Düsseldorfs mit 50 cm Abstand und schlechten Werten. Wie sehen denn die Messungen bei den Treibhausgasen aus ? Einer macht die Messung direkt am Kamin und einer am Südpol ? Wenn es keinen weltweiten Standard gibt und z.B. auch keinen EU-Weiten wird das alles nicht funktionieren. Weil jeder von einer anderen Basis ausgeht !

Sollen sich doch mal alle

Sollen sich doch mal alle Regierungen der Welt zusammensetzen und entlich mal über Geburtenkontrolle nachdenken und auch einführen. Solange, bis sich die Menschheit halbiert hat. Dann haben wir mit der Umwelt und dem Klima keine Propleme mehr.

Einordnung der Mitteilung

Mich als Geowissenschaftler ärgern solche Artikel ehrlich gesagt, weil er suggeriert, dass es ja auch anders sein könnte oder gar eine Trendwende möglich wäre. Dies ist jedoch für jedermann leicht nachvollziehbarer Blödsinn. Was den anthropogenen CO2 Ausstoß angeht befinden wir uns weiterhin nahe dem Allzeithoch. Die Rate mit der der CO2 Anteil der Atmosphäre ansteigt ist also hoch. Berechnungen lassen auf eine mittlere Verweilzeit von CO2 in der Atmosphäre von ca. 100 Jahren schließen. Die Quintessenz der Meldung muss sein: Die CO2 Konzentration hat Ende 2017 405,5ppm erreicht (und liegt damit fast 50% über dem vorindustriellen Niveau von 275 ppm). Dies entspricht den Modellrechnungen und lässt auf eine weitere Energieaufnahme der Erde um x W/m2 schließen. Ich wage mal die Prognose, dass in 20-30 Jahren eine solche Meldungen der Treibhausgaskonzentration an die erste Stelle der Nachrichtenseite gerückt sein wird.

Klimawandel

Solange der Profit in der Rüstungsindustrie
x-mal höher ist als mit Technologien für den Klimaerhalt, wird sich nichts ändern.
Eine Nachricht von heute - hier gelesen - belegt, dass die größten und profitabelsten Konzerne Rüstungskonzerne und deren Kunden sind übrigens wiederum hauptsächlich die Staaten mit dem größten CO2-Ausstoß, zwangs-finanziert von den Steuerzahlern... Diese Konzerne produzieren mit Milliarden Gewinnen was eigentlich keinen Nutzen hat.

re karl napf

"15:58 von karwandler

gut, daß du dich so intensiv hier um die ordnung kümmerst. selbst ob gletscher grösser oder kleiner werden recherchierst du im netzt nach"

Manche wundern sich wirklich, wenn jemand die Frage: wahr oder unwahr? an die Behauptungen stellt, die in hiesigen Kommentaren genannt werden. Und tatsächlich, auch viele Kommentierende legen keinen Wert darauf ...

@Der Nachfrager

Ist die Überschrift so zu verstehen dass ihr Beitrag witzig gemeint sein soll? Hohe CO2-Belastung wegen der ungewöhnlich vielen Vulkanausbrüche? Also langsam fall ich vom Glauben ab was man hier für Theorien aufstellt nur um das eigene Versagen zu kaschieren.

Ob nun 0,0407% oder 0,05% CO2 in der Luft,...

ich glaube kaum, dass dies viel ausmacht - aber vielleicht hilft es der Flora.

Ein Treibhaus ist übrigens ein geschlossenes System welchem von aussen Energie zugeführt wird, die Erde ist KEIN geschlossenes System.

Daraus folgt, dass ein sogenannter Treibhauseffekt gegen die Thermodynamik verstösst.

Klimawandel Umweltschutz

Die Verursacher sind wir alle. Und solange kaum jemand bereit ist, sich in Sachen Konsum einzuschränken, laufen alle Ansätze, die Umwelt (= unsere Lebensgrundlage) zu schützen, ins Leere. Das heißt nicht, dass die Konzerne von Engeln geleitet werden, aber die zahlenden Verbraucher sind wir.

Der beste Beweis

dass unsere extrem teure und risikobehaftete Energiewende (bislang Stromwende) auf den weltweiten CO2-Ausstoß keine Wirkung entfaltet.
Selbst wenn Deutschland, was unser Ende als Industrienation bedeuten würde, völlig auf fossile Brennstoffe verzichten würde: der Effekt wäre der gleiche.
Unser weltweiter Einfluss ich fast nicht messbar.
Nur, dass es uns dann richtig schlecht ginge.
Helfen wir lieber den Entwicklungsländern, Kohlekraftwerke mit hohem Wirkungsgrad, also geringerem CO2-Ausstoß zu bauen.
Denn Ursache ist der weltweite Bevölkerungszuwachs , also Menschen, die genau wie wir nach Wohlstand, sprich hohem Energieverbrauch streben.

von Horst Hauptmann, 17:28

„Helfen wir lieber den Entwicklungsländern, Kohlekraftwerke mit hohem Wirkungsgrad, also geringerem CO2-Ausstoß zu bauen.“

Auch wenn es politisch natürlich nicht korrekt ist: helfen wir lieber den Entwicklungsländern, weniger Menschen zu produzieren. Denn das ist das Kernproblem: wären wir nur ein Viertel von dem, was wir inzwischen sind, gäbe es gar keine Umweltprobleme, egal wie dumm wir uns umwelttechnisch anstellen.

Thermodynamik

22. November 2018 um 17:23 von kritiker666

Die Beweise, dass Planeten mit Atmosphäre durchaus Schwierigkeiten haben, mit nicht völlig geschlossenen oder aber nicht völlig offenen Atmosphären, finden sich in unmittelbarer Nachbarschaft namens Planet Venus und Planet Mars.
Der Treibhauseffekt ist mit den bekannten Gesetzen der Physik belegt.

@ gehlen 2 man kann das unter

@ gehlen 2 man kann das unter anderem in Steinen und Fossilen nachmessen. Es sei denn man zweifelt wie AfD oder Trump oder wie alle rechts orientierte die Wissenschaft an. Dann haben Sie recht . Dann gibt es keine Beweise
@ Sisyphusarbeit 3
So ein Schwachsinn. Nur weil sich Gletscher wieder bildet, gibt es kein Freifahrtschein. Es baut sich immer noch mehr ab als dazu kommt. Einfache Rechnung!

An alle!!! es geht nicht darum das es mal kalt wird und es paar Grad kälter oder wärmer wird sondern um die allgemeine weltweite Durchschnittstemperatur. Diese hat fatale Folgen. Nicht für euch aber für folgende Generationen. Eure Logik nach kann ich ja nach Siberien ziehen. Da ist es kalt und offensichtlich bleibt dort die Erderwärmung aus. Was für eine Logik!

15:22 von werner1960

wo liegt ihr Problem
als ein Meteorit, groß wie der Mount Everest uns traf - traf es die Dinosaurier
und als der Sibirische Trapp im Perm tobte (vor 250 Mill Jahren),
waren danach 95 % aller Viecher tot
also machen sie sich mal keine all zu großen Sorgen, die Erde packt auch das :-)

Wir sind auch

Un 4mrd mehr Menschen gestiegen
In den 70-80iget Jahren waren wir mal so knapp a der 4 mrd grenze.
Mehr Menschen müssen halt ernährt werden und alle wollen auch vom guten Leben profitieren.
Langsam geht mir die geldtreiberei und Steuereinnahmen för CO2 auf die Nerven, wobei hier nur die oberste reiche Schicht und Politiker profitieren werden. Teures Benzin weniger Autos aber freihe fährt für reiche und Politiker da kein Stau mehr existiert.
Der freihe Welthandel hat die größte umweltzerstörung ins Rollen gebracht, ganze Landstriche in Chile trockengelegt wegen der Herstellung von lizium
usw. Es si d nicht die Autos zu verteufeln aber mehr die politisch die für solche Desaster verantwortlich sind. Blind regiert die Welt!

Beste Beweisführung: alles machbar

22. November 2018 um 17:28 von Horst Hauptmann

Ich danke Ihnen für eine perfekte Beweisführung:
1) damit die Substitution der auf fossilem Karbon basierenden Energienutzung, wo Deutschland einen technologischen Vorsprung hat, tatsächlich die gewünschten weitweiten Effekte erreicht, ist für die Industrienation Deutschland eine Chance, diese Zukunftstechnologie weltweit zu vermarkten und als wirtschaftliche Alternative anzubieten.
2) Wenn der Wohlstand und das Konsumniveau in den Industriestaaten angesichts des aktuellen weltweiten Bevölkerungswachstums ein Problem darstellt, dann besteht auch die Option, Wohlstand in den Industrieländern durch Lebensqualität und Glück zu ersetzen, um sich mit den Südländern auf einem tragfähigen Kompromissniveau irgendwo in der Mitte zu finden. Dass dabei auch eine Reduktion der Geburtenraten erfolgt, durch mehr Wohlstand und Sicherheit für die Südländer, ist als automatischer Effekt vorhersehbar.
Nochmals, danke für Ihren Beitrag!

Das ist ja trollig hier!

Von völliger Klimaleugnung bis hin zur Nennung falscher Zahlen und Verdrehung von Fakten ist bei den Kommentaren hier alles vertreten. Noch spassiger: Voll dämliche Statements wie "na, vielleicht hilft es der Fauna......",- nicht zu fassen. Selbst die Energiewende, die ja noch gar nicht abgeschlossen ist, wird hier als ergebnisfrei abgehakt.
Also mal im Ernst, Leute. Wenn man Euch in die Amerikanische Politik schicken würde, könnte selbst ein Donald Trump einpacken.

Alternative Lösungen

22. November 2018 um 17:36 von Egleichhmalf

Ich möchte Sie korrigieren:
1. Menschen werden nicht "produziert", wie Sie schreiben. Soweit ist die Menschheit technisch noch nicht. Ihre Formulierung impliziert eine Herabsetzung der Bedingungen und Würde der Menschen in den Südländern.
2. Solange der durchschnittliche Ressourcenverbrauch eines Menschen in den Industrieländern das Mehrfache eines Menschen in den Südländern beträgt, ist auch eine Reduktion der Gesamtzahl der Menschen auf 2 Milliarden Personen keine nachhaltig tragfähige Lösung. Außerdem: wie kann die von Ihnen als notwendig definierte Reduzierung erreicht werden? Was schwebt Ihnen als dafür Zeitraum vor? Und wie überbrücken wir die Zwischenphase?
Die einzige Lösung: pro Person darf maximal nur 10 % der Ressourcen verbraucht werden, wie es aktuell Standard des reichen Deutschland ist. Das kann eigentlich rasch verwirklicht werden.
Möglich ist es. Wir haben die Ingenieure, das Kapital und den patriotisch-christlichen Ethos.

Es lebe der Diesel!

Wer wenig CO2 will, muss den Diesel wollen.

Solange es SERIÖSE

Solange es SERIÖSE Wissenschaftler gibt, die den Zusammenhang zwischen co2 und Temperatur in frage stellen, glaube ich gar nichts. Es ist leider so, dass man damit der Inquisition zugeführt wird. Niemand hat bisher erklärt, wie die Dinos so lange in co2 "verseuchter" Umgebung überhaupt leben konnten. Co2 ist nur für die Menschen blöd. 99%aller spezies sind bisher ausgestorben. Warum haben wir also angst? Es wird uns auf jeden Fall auch treffen.

Es lebe der Umweltverbund!

22. November 2018 um 18:15 von Paul Puma

Warum der Umweg über "den Diesel"? Warum nicht direkt die ganzheitliche Lösung?

Wer wenig CO2 will..., der muss die Verkehrsmittel des Umweltverbunds nutzen: Bahn und Bus mit Brennstoffzelle und Solarstrom, am besten grundsätzlich kostenlos, das Fahrrad, die eigenen Beine. Dazu die "Stadt der kurzen Wege", eben verdichtet und gemischt. Macht Spaß, ist fortschrittlich und gesund noch dazu. Außerdem trifft man so leichter spannende neue Freunde.

Zukunftsfragen: Don't panic!

22. November 2018 um 18:22 von Superschlau

Mit Ihrer Feststellung liegen Sie richtig: "99%aller spezies sind bisher ausgestorben. Warum haben wir also angst? Es wird uns auf jeden Fall auch treffen."

Nur: warum soll der Mensch die erste Spezies nach 1 Mrd. Jahre Leben auf diesem Planeten sind, die ihre eigene Ausrottung selbst durch eigenes Tun beschleunigt? Ich denke, dass doch die Intelligenz und Schläue sowie die Anpassungsfähigkeit die Alleinstellungsmerkmale sind, die das Menschsein ausmachen.

Ach ja: wie groß ist die Zahl der seriösen Klimawandelleugner gegenüber der Zahl der seriösen Klimawandelwarner? Doch wohl auch im Verhältnis 1 zu 99 oder?

re superschlau

"Solange es SERIÖSE Wissenschaftler gibt, die den Zusammenhang zwischen co2 und Temperatur in frage stellen, glaube ich gar nichts."

Ich glaube, Sie suchen sich die seriösen Wissenschaftler danach aus, was Sie glauben wollen.

Oder worin besteht denn sonst Ihre Kompetenz, einen Wissenschaftler als seriös zu erkennen?

@um 15:58 von karwandler

"Ich mal eben bei Wikipedia nach mer de glace geschaut und der geht auch zurück.

Wo soll denn Ihr zunehmender Gletscher liegen und wo ist das belegt?"

Zumindestens gibt es eine Diskussion in der wissenschaftlichen Comunity ob die Antarktisch wächst oder nicht. Siehe z.B.: "Mass gains of the Antarctic ice sheet exceed losses." im Journal of Glaciology

Ob man aus soetwas irgendetwas anderes schließen kann, steht in den Sternen.

der Wille ist ein Witz

@Am 22. November 2018 um 17:22 von Almalexian:
Die ganzen Klimagipfel und Möchtegernentscheidungen ala regenerativen Energien sind ein Witz!

So lange der Flugverkehr und der Schiffsverkehr nicht deutlich eingeschränkt wird, kann sich an den gemessenen Werten nichts ändern.
Natürlich können wir alle Autos und Kohlekraftwerke verbieten, aber dass bringt nichts so lange die Kontainerschiffe und die Flugzeuge ihren Dreck in die Luft blasen.

Bei diesen Diskusionen geht es nur darum Gewinne zu generieren über zusätzliche Abgaben oder neue Verordnungen.

Es geht nur um GEWINNE!

Wer meint die Welt retten zu können wenn keine Autos mehr fahren der sollte noch mal zur Schule gehen.

Nebenbei:
Wärmeperioden gab es schon immer!
Kälteperioden auch!
Wo Wüsten sind gab es mal Vegetation.
Wo Vegation ist gab es Wüsten.

Klimaverwerfungen sind normal.

Vielleicht sollten sich die Möchtegernforscher mal mit den Aufzeichnungen der Kirchen befassen. In vielen steht wann gute und schlechte Ernten waren

Am 22. November 2018 um 18:03 von r0lt0

Noch spassiger: Voll dämliche Statements wie "na, vielleicht hilft es der Fauna......" Was ist daran dämlich? In gewerbliche Gewächshäuser wird CO2 gerne eingeleitet WEIL es eben das Wachstum der Flora(! Wenn zitieren, dann bitte richtig) hilft, wenngleich es da auch unterschiedliche Ausprägungen gibt.

Selbst die Energiewende, die ja noch gar nicht abgeschlossen ist, wird hier als ergebnisfrei abgehakt.
Ich frage mich heute noch, wo der ganze Strom für die e-Autos herkommen soll.

Tatsächliche glaube ich, dass e-Autos deshalb schnell verbreitet werden wollen, weil sich dadurch das Problem des Strompuffers und -speichers mehr oder weniger erübrigt und dabei unser Stromnetz langfristig stabiler wird. Wobei "dunkle Flaute" immernoch ein Problem bleibt.

Ist das denn ein Wunder bei den ganzen Kriegen?

Die Herstellung von Kriegsgerät und Transport zum Explsionsort sind halt nicht gerade umweltneutral.

Nachtrag

...es sollte "Funkelflaute" heissen.

@Am 22. November 2018 um

@Am 22. November 2018 um 18:29 von wie-:
"Ach ja: wie groß ist die Zahl der seriösen Klimawandelleugner gegenüber der Zahl der seriösen Klimawandelwarner? Doch wohl auch im Verhältnis 1 zu 99 oder?"

Es gibt einen großen Unterschied zwischen den vom Menschen gemachten Klimawandel und dem Klimawandel der dem Klreislauf der Erde schon seit Millionen von Jahren ausgesetzt ist.

@um 18:22 von Superschlau

Können Sie uns denn auch Publikationen dieser SERIÖSEN Wissenschaftler nennen, die den Zusammenhang zwischen co2 und Temperatur(anstieg) in frage stellen?
Niemand hat bisher erklärt, wie die Dinos so lange in co2 "verseuchter" Umgebung überhaupt leben konnten. Grundsätzlich ist gegen ein wärmeres Klima nichts einzuwenden. Das Problem mit dem derzeitigen Klimawandel ist jedoch, dass er sich praktisch SPRUNGHAFT vollzieht. Damit bleibt weder der Natur, noch dem Menschen Zeit, sich den geänderten Bedingungen anzupassen. Wärmeres Klima bedeutet z.B. weniger Eis an den Polen und in Gletschern und somit einen höheren Meeresspiegel. Schätzungsweise 4 der 6 Mrd. Menschen weltweit leben in Küstenregionen. Stellen Sie sich einmal vor, diese 4 Mrd. stehen auf einmal vor Europas Toren und wollen Einlass. Kleiner Tipp: In den vergangenen Jahren waren es ca. 2 Mio "Flüchtlinge", also etwa ein 2000stel dieser Zahl...

Wahnsinn - Irrsinn - Dummheit

Zuviel Kohlendioxid in der Luft!

Da war vor kurzer Zeit noch zu lesen:

Um die EU-Vorgaben beim Kohlendioxid überhaupt erfüllen zu können, ist der Diesel unverzichtbar. Ein Diesel stößt im Vergleich mit einem Benziner zwischen zehn bis 15 Prozent weniger Kohlendioxid aus.
Die Vielfahrer wurden geradezu aufgefordert, wegen Klima und Umwelt einen Diesel zu kaufen.

Klar, der Verkehr ist nicht alleine für das Kohlendioxid in der Luft verantwortlich,aber
was passiert zur Zeit in D, S, F, M, HH, K.. DUH & Co. dürfen und tun alles um den Diesel kaputt zu kriegen.
Fahrzeuge, die im Schnitt noch zwei Drittel ihrer Nutzungszeit vor sich hätten werden verschrottet oder ins Ausland verkauft. Ersetzt in aller Regel durch einen neuen Benziner.
Das soll gut für Klima und Umwelt sein?!
Soviel Dummheit wird mit Sicherheit bestraft. Es trifft leider oft nur die Falschen.
Das sollten die Betroffen ändern.
Es ist machbar, wie unsere Nachbarn mit dem Kennzeichen ( F ) immer wieder zeigen.

@Superschlau

"Solange es SERIÖSE Wissenschaftler gibt, die den Zusammenhang zwischen co2 und Temperatur in frage stellen, glaube ich gar nichts."

Von denen gibt es aber so gut wie keine. Die Anzahl derer kann man nun wirklich vernachlässigen.

"Niemand hat bisher erklärt, wie die Dinos so lange in co2 "verseuchter" Umgebung überhaupt leben konnten."

Das ist völliger Unsinn.

"Co2 ist nur für die Menschen blöd."

Das ist ebenfalls Unsinn. CO2 ist für die Menschen erst einmal überhaupt nicht blöd, sondern zu viel CO2 in der Atmosphäre ist blöd für uns. Aber noch viel blöder ist es für millionen andere Arten.

@Paul Puma

"Wer wenig CO2 will, muss den Diesel wollen."

Nein, das ist falsch. Richtig wäre: "Wer ein kleines bisschen weniger CO2 will, muss den Diesel wollen."

Wer wenig CO2 will, muss auf den Diesel (wie auch auf den Benziner und die Kohle) verzichten.

Erderwärmung

Es wird oft nur der CO 2-Ausstoß diskutiert. Völlig richtig. Aber durch zunehmende Erwärmung tauen auch langsam die Permafrostböden auf und dabei wird Methan CH 4 frei, welches den Effekt verstärkt.
Nachzulesen in Biologie- und/oder Chemie- Schulbüchern Klasse 8 Gymnasium.

Atmosphäre

Eigentlich bin gegen hohe Steuern, doch eine Umweltverschmutzungssteuer kann ich befürworten.

Hätte ich nicht gedacht

das so viele hier die Zeichen der Zeit nicht erkennen.

Das wird alles nichts mehr

ändern. Die 2 Grad sind sowieso nicht mehr zu halten. Es werden eher 3 oder sogar 4 Grad.
Der anhaltend hohe Energieverbrauch der Industrieländer sowie der Schwellenländer wird kaum zu bremsen zu sein. Dazu noch einige Mrd Menschen zusätzlich.
Das kann nur in einem Desaster enden. Und Schuld sind wir selber...

Fosile Energien

sind ein riesiger Geschäftszweig mit großer Gewinnspanne.
Mit Sonne und Wind welche einfach so zur Verfügung stehen kann kein Geschäft gemacht werden.
Deshalb will ja auch gerade Trump keine regenerativen Energien.
Nicht nur Trump,sondern auch bei uns gibt es viele eiflussreiche Leute die das so sehen.
Mir ist auch klar das das Ganze noch nicht vollkommen ausgereift ist und vor allem das Thema Stromspeicher noch voran gebracht werden muß.
Hier ist es nur mal erforderlich den Bremsklotz rauszunehmen und das Ganze nach vorne zu bringen.

16:01 von Elitedemokrat

... dann können Sie uns auch sicherlich begründen, warum dieser früher einmal "Bismarck Gletscher" genannte Gletscher sich so anders verhält ...
.
warum muß ich, als Laie, das begründen ?
dass der wächst, die meisten anderen schrumpfen
und dass die Temperatur die letzten 18 Jahre konstant blieb,
kein weiterer Anstieg erfolgte können sie im Internet nachlesen
das sind nicht meine Thesen, weil ich von der Sache überhaupt nichts verstehe,
sondern nur auf Infos angewiesen bin, wie die meisten hier auch

Am 22. November 2018 um 18:54 von kritiker666

Oje, DUNKELFLAUTE heisst es natürlich...

https://de.wikipedia.org/wiki/Dunkelflaute

Zusätzlich

Energieeffizienz noch ein sehr wichtiger Punkt.
Auch hier ist noch sehr viel Potential vorhanden,welches man nur nutzen muß.

18:58 von DrBeyer

Wer wenig CO2 will, muss auf den Diesel (wie auch auf den Benziner und die Kohle) verzichten.
-
das Abholzen der Urwälder produziert das doppelte an CO2
was in Deutschland produziert wird
die unkontrolliert brennenden Kohleflöze (auf 5.500 km Länge) in China dasselbe
wie wir für unsere Stromerzeugung verbrennen (von Indien ganz zu schweigen)
und da glauben sie wenn der kleine Sisyphos auf seinen 320 CDI verzichtet,
könnte er die Welt retten ?

Gewinnmargen

22. November 2018 um 19:46 von Vorausschauender

"Fossile Energien sind ein riesiger Geschäftszweig mit großer Gewinnspanne", völlig richtig, insbesondere wenn die Investitionen in die Technik, wie z.B. alte Braunkohlekraftwerke im Rheinischen Revier, längst abgeschrieben sind. Vergleichbare Gewinnspannen lassen sich aber auch im regenerativ nachhaltigen Energiebereich erzielen, siehe den Aufschwung bei Solaranlagen, Windkraftanlagen und Biogasanlagen in Deutschland, die auch ohne staatliche Zuschüsse prosperieren.
Vielleicht liegt das eigentliche Problem bei Herrn Trump - wie auch einigen anderen Entscheidern, auch in Deutschland - darin, dass die falschen Investoren eventuell die Gewinnmargen aus regenerativer, zukunftsfähiger Energie einfahren könnten. Analytisch zu konsultieren wären hier die Lobbynetzwerke, nicht zuletzt die von Herrn Trump hofierten saudischen Könige und Prinzen sowie die Freunde der stets hoch mit Steuergeldern subventionierten Atomkraft oder der Autokonzerne.

Grenzen des Wachstums

22. November 2018 um 19:39 von vweh

Ich möchte Ihr pessimistisches Szenario nicht noch weiter verstärken, aber bekanntlich warnt der Club of Rome seit 1972 vor exakt dieser Entwicklung. Alles ist schon längst bekannt und die Ölkrise von 1973 hätte ein guter Ansatz sein können für die notwendigen Reformen.
Bislang fanden die Expertinnen und Experten des Club of Rome oder aber des Wuppertal Instituts oder aber des WGBU der Bundesregierung immer noch irgendwie einen Weg zu einem alternativen, etwas glimplicheren Ausgang. Was aber trotzdem heißt, dass dringend unverzüglich systemisch und weltweit gehandelt werden muss.

Vorsorge

Die Argumentationsgrundlage der Klimawandel-Skeptiker ist die Forderung nach 100% :

Erst wenn zu 100% bewiesen ist, dass ein von Menschen verursachter Klimawandel mit fatalen Auswirkungen für sämtliche höher entwickelten Lebewesen in Gang gesetzt wurde und wird, sollte man handeln.
Ist das ein kluge Vorgehensweise?

Sollte man bei einem so grossem Risiko nicht schon bei einer sehr viel geringeren Wahrscheinlichkeit, anfangen zu handeln?
Das nennt sich Abwägung von Risiko und Wahrscheinlichkeit - oder anders ausgedrückt: Vorsorge.

Themenbereiche wie Klima und Wetter sind so komplex, dass eine 100%ig genau Vorhersage der Auswirkungen von äusseren Einflüssen nicht möglich ist.

Auf dieses Totschlagargument bauen die Klimawandelskeptiker, bzw. die von den entsprechenden Interessengruppen bezahlten Erfüllungsgehilfen, wie sie auch hier im Form ebenso zahlreich vorhanden wie leicht zu erkennen sind.

Erstaunlich, wie gut sie bisher damit durchkommen...

An alle anderen: Ignoriert sie!

Am 22. November 2018 um 20:04 von goldmund

Die Argumentationsgrundlage der Klimawandel-Skeptiker ist die Forderung nach 100% :

Erst wenn zu 100% bewiesen ist, dass ein von Menschen verursachter Klimawandel mit fatalen Auswirkungen für sämtliche höher entwickelten Lebewesen in Gang gesetzt wurde und wird, sollte man handeln.
Ist das ein kluge Vorgehensweise?

Ich glaube es geht viel mehr darum, dass man uns alles mögliche mit dem Thema Klimawandel "verkaufen" will, deshalb diese Gegenwehr - ich glaube nicht, dass ein von Ihnen so genannter "Klimawandel-Skeptiker", etwas gegen eine Ökologisierung unseres Energiekreislaufs hätte.

Einerseits gibts es die, die lediglich das "vom Menschen gemacht" in einem grösseren Zusammenhang betrachten und daran ihre Zweifel haben und deren Argumente kann ich gut nachvollziehen, andererseits die, die alles ignorieren, was ich wiederum nicht nachvollziehen kann.
Das Problem "Kunstoffe in den Meeren" halte ich für akuter.

@Sisyphos3

"das Abholzen der Urwälder produziert das doppelte an CO2
was in Deutschland produziert wird
die unkontrolliert brennenden Kohleflöze (auf 5.500 km Länge) in China dasselbe
wie wir für unsere Stromerzeugung verbrennen (von Indien ganz zu schweigen)"

Ja, und? Sie machen da einen recht nutzlosen Relativierungsversuch.

"und da glauben sie wenn der kleine Sisyphos auf seinen 320 CDI verzichtet,
könnte er die Welt retten ?"

Natürlich!
Oder gehen Sie etwa auch nicht wählen?

Also manche Kommentare sind schon funny

z.B. die in denen die Messung von vor 3 mio Jahren in Frage gestellt werden. Aber egal. Menschlich.
Die Frage ist doch, wollen wir es wirklich riskieren jetzt nicht alles zu tun? Wenn es nach mir geht würde ich zuerst die schweizer Vollgeldinitiative global durchsetzten. Dann demokratisch und UN kontolliert Geld "drucken" und mit dem Geld global den Kohleausstieg mit Gas als Brückentechnologie organisieren. Aber mich fragt ja keiner ;-)

Stichwort: Erderwärmung,An die Skeptiker

Frage:
Ist es nicht so das wärmere Luft mehr Wasser aufnehmen kann?
Wasser das irgendwann wieder als Regen fällt.
Wenn z.B. die Luft vor 100 Jahren X Liter Wasser gespeichert hatte wurden auch nur X L abgeregnet?

Wenn nun wärmere Luft XXX Liter speichert dann muss es auch XXX Liter abregnen, ODERT ?

DAS
ergibt dann Unwetter& Startregenereignisse/Stürme.

Dieses Jahr haben sie in Europa viele Menschenleben gefordert.(Ich kann mich nicht daran erinnern das in den letzten 42 Jahren so oft, wie dieses Jahr, über solche Startregenereignisse und Regensturzfluten zu hören und lesen war.)

Frage:
Ist es nicht das das man mit Statistik auch die krudeste Aussage BEWEISEN kann ?

Eine kleine aber WAHRE statische Aussage als Beispiel gefällig ?.
>Statistisch gesehen haben die meisten Menschen auf der Erde ÜBERDURCHSCHNITTLICH viele Arme und Beine<

2009

2009 war das letzte Jahr, in dem der CO2 Ausstieg in Deutschland mal so gesunken ist, wie es jedes Jahr nötig wäre, um bis zur Mitte des Jahrhunderts aus der Produktion von Treibhausgasen auszusteigen.
Wisst Ihr noch, was damals los war? Damals gab es eine fulminante Rezession und unser Sozialsystem wäre kollabiert, wenn es 2010, 2011 usw. so weitergegangen wäre. Andererseits bekommen wir auch heftige Probleme, wenn sich die Dürre aus diesem Jahr auch in den nächstes Jahren wiederholte...
Es siehr also so aus, dass wir ziemlich angeschmiert sind.

re harald kerkhoff

"@um 15:58 von karwandler

"Ich mal eben bei Wikipedia nach mer de glace geschaut und der geht auch zurück.

Wo soll denn Ihr zunehmender Gletscher liegen und wo ist das belegt?"

Zumindestens gibt es eine Diskussion in der wissenschaftlichen Comunity ob die Antarktisch wächst oder nicht. Siehe z.B.: "Mass gains of the Antarctic ice sheet exceed losses." im Journal of Glaciology

Ob man aus soetwas irgendetwas anderes schließen kann, steht in den Sternen."

Ich bin mir sehr sicher, dass das antarktische Eis nichts mit einem Alpengletscher zu tun hat.

Es reicht aber schon, dass der werte Forist, der vom wachsenden Alpengletscher erzählt hat, seitdem in beredtes Schweigen verfallen ist.

So bleibt mir nur zu raten, ob er einem Irrtum aufgesessen ist, oder bewußt hier die Unwahrheit erzählt hat.

21:17 von stirjumi

eine solche frage hab ich mir auch schon gestellt. unsere ingenieure werden immer so schlecht gemacht. aber wenn sie in der lage sind , heute mit damals wissenschaftlich zu vergleichen, ist mir nicht bange um diesen staat

Sisiphos3 15:21

Davon kenne ich viele, typische Klimaleugner.
Solange das Wasser nicht vor der eigenen Haustüre steht und der Sturm das eigene Dach nicht weggeblasen hat, werden einzelne, nicht gründende Argumente an den Haaren herbeigezogen um dem Thema zu entweichen und immer schön die anzweifeln, die etwas davon verstehen. Nach dem Motto:"Ich hab zwar keine Ahnung aber ich weiß alles besser."
Oder sie haben eine Fernsehsendung gesehen, gesponsert von GM, ESSO und vielleicht TUI.

>>Am 22. November 2018 um

>>Am 22. November 2018 um 15:19 von karwandler
re klaus-ed

" Mit Absicht wurden Fächer wie Physik abgeschafft, damit Niemand etwas vom Energieerhaltungssatz erfährt."

Erzählen Sie doch mal, wo Physik aus dem Lehrplan gestrichen wurde.

Mit solchem unsinnigen Geschwätz disqualizieren Sie sich doch nur selbst.<<

Ich hatte kaum Physik in der Schule, Geburtenstarker Jahrgang und Lehrermangel.
Meine Freundin hatte nie Chemie.
Ein guter Freund hatte ein Jahr lang keine Mathematik.
Ich hatte in der 5.+6. Klasse Gymnasium dienstags immer frei - wegen Lehrermangel.

Vielleicht sind das tatsächlich die Ursachen für die Leugnung von der CO2-Wirkung aufs Klima.
Lehrermangel vor rund 40 Jahren.

Die große Frage ist, warum CO2

Ich habe auch nur einen Grundkurs in Chemie, aber beim verbrennen von Fossilen Brennstoffen werden viel mehr chemische Verbindungen freigesetzt als CO2, ich denke das CO2 sogar einer von den unbedenklichsten ist. Da könnte doch mal ein aufklärender Bericht in der TS von einen Chemiker kommen, falls man an Aufklärung interessiert ist.

22:03 von joe70

Davon kenne ich viele, typische Klimaleugner.
.
bin ich ein Klimaleugner
woraus schließen sie das ?
weil ich schrieb
Zitat :
"dass der wächst, die meisten anderen schrumpfen
und dass die Temperatur die letzten 18 Jahre konstant blieb,"

schrieb ich es gibt keinen Klimawandel ?
kennen sie nur Schwarz / Weiß, keine Grautöne

Selbst nicht sicher

@ klaus-ed:
E-Autos sind doch nur Augenauswischerei, die Energie dafür muß auch produziert werden und sogar mehr als bei einem Ottomotor. Erneuerbare Energien? Betrug am unwissenden Bürger. Mit Absicht wurden Fächer wie Physik abgeschafft, damit Niemand etwas vom Energieerhaltungssatz erfährt.

Wer den Energiesatz kennt, weiß aber normal schon, dass man Energie gerade nicht "produzieren", sondern höchstens umwandeln kann.

@ Gehlen 2

"Es sei so viel Kohlendioxid in der Luft wie seit drei Millionen Jahren nicht mehr" - wer hat eigentlich damals gemessen? Und wo genau? In welchem Archiv finde ich die Ergebnisse?

Im ewigen Eis der Antarktis.

NOx vs. CO2

In unserer Hysterie sind wir hier in Deutschland ja der Ansicht, dass wir zur Verringerung ungefährlicher NOx-Werte viel mehr CO2 produzieren müssen. Manchmal drehen sich Grüne im Kreis und konterkarieren sich selbst.

Es ist zu spät

Wir müssen uns im Klaren sein, dass es nur darum geht, wie viel Prozent der Weltbevölkerung an den Folgen des Klimawandels sterben wird, nicht ob.

Es gibt genug namhafte Forscher...

die das Gegenteil behaupten und faktisch auch belegen.
Ich glaube dem ganzen Klimagehabe, speziell in Deutschland, kein einziges Wort mehr.

22:03 von joe70

Dennoch bleibt festzuhalten, dass sich seit ca. 2000 die globale Mitteltemperatur (auf hohem Niveau) bis zum Beginn der 2010er Jahre etwa gleich geblieben ist. Interessant sind einige regionale Unterschiede: Die Pause nach 2000 findet sich nicht in der Arktis, die sich insgesamt doppelt so schnell erwärmt wie im globalen Mittel und deren Erwärmung weiter anhält. Die globalen Landgebiete haben sich seit 1970 um 0,26 °C erwärmt, die Temperatur über den Ozeanen nur um 0,13 °C. Die Landgebiete zeigen auch nach 2000 einen leichten Temperaturanstieg. Insgesamt zeigen die Daten, dass sich die aktuelle Pause der Erwärmung vor allem aus der geringen Erwärmung über den Ozeanen, bes. über dem östlichen Pazifik, herleitet

Quelle Spiegel Online

@ Sisyphos3

Es ist erstaunlich dass die Erdtemperatur sich seit 19 Jahren trotzdem nicht erhöhte
vielleicht kann das jemand plausibel erklären

Wie kommen Sie darauf? Natürlich hat sie sich erhöht. Das ist doch gerade das Problem.

@19:56 von Sisyphos3 - Ihre Frage,...

...und da glauben sie wenn der kleine Sisyphos auf seinen 320 CDI verzichtet,
könnte er die Welt retten ?

---

Natürlich könnten Sie damit einen Beitrag leisten Schadstoffvermeidung der Luft zu verringern.

Warum fahren Sie überhaupt so ein Auto?
Es gibt Fahrzeuge die wesentlich umweltverträglicher sind.

Zum anderen wenn jeder so denken würde wie Sie es tun (im Übrigen zu fast jeden Thema hier)
ändert sich nie etwas auf der Welt.

Es ist eine egoistische Einstellung.
Hauptsache mir geht es gut.
Was scheeren mich die Anderen auf der Welt.

Vielleicht sollten Sie einmal darüber nachdenken, ob es nicht die bessere Wahl wäre sich zu arrangieren und zu teilen anstatt hier immer wieder ich, ich, ich zu rufen.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

22:04 von alex 0815

Methan ist 86 mal intensiver als CO2 in seiner Eigenschaft als Klimakiller
kümmert sich da einer drum, dass bei den Bauern die in ihren Biogasanlagen
2 mal die Hälfte durch ihre undichte Leitungen verschwindet ?

Suchtverhalten

Viele absurde Klimakatastrophenverleugnungstheorien auch hier erinnern an die Problemleugnung Süchtiger.
Aber ob Sie es glauben oder nicht, ein Leben ohne Fetischauto, Konsumexzesse und dennoch Zufriedenheit ist möglich und Sie werden die Erfahrung machen.
Es ist schlicht nicht mehr lange möglich sich als Politik vor den Folgen der bisherigen Untätigkeit zu verstecken. Noch ein paar Jahre und die klimatischen Probleme sind die größte Sorge der Wähler.

@ collie4711

Der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre in den letzten 65 Millionen Jahren.
Die Konzentration zu Beginn des Känozoikums entspricht etwa dem extremen IPCC-Szenario (A1Fl) für das Ende des 21. Jahrhunderts.

Ja toll, das müssen Sie jetzt nur noch den Menschen, die in Küstennähe wohnen, schmackhaft machen.

Warum soll man davon auch nur ein Wort glauben.

Vor etlichen Jahren haben die selben Leute, die heute den Diesel verteufeln, behauptet, dass der Dieselmotor der sauberste ist.
Wer einen Diesel gekauft hat wurde steuerlich begünstigt.
Nun behaupten sie das Gegenteil und die Leute glauben ihnen auch das.

Ich kanns nicht mehr hören

"Die Chance, noch einzugreifen, ist fast vertan."

Liebe "Experten", nach jahrlangen 5 vor 12 Meldungen wäre es langsam angebracht zu verkünden, dass es jetzt 12 geschlagen hat.

Der Klimawandel ist mittelfristig (einige Generationen) unumkehrbar, wir können nur noch die Stärke der Veränderungen etwas abdämpfen und müssen parallel auch noch in unsere Anpassung an die sich ändernden Verhältnisse investieren.

5 vor 12 war gestern.

@ Sisyphos3

... ebenso dass die meisten Gletscher zurückgehen - aber einige sogar wachsen
der Montblanc-Gletscher z.B. ...

Wenn Sie den Mer de Glace, den größten Gletscher im französischen Montblanc Massif meinen, dann kann man nachlesen, dass er heute über zwei Kilometer kürzer ist, als noch zu Zeiten Goethes, der die Region auch bereist hat.

Darstellung: