Ihre Meinung zu: Eigenes Gutachten bringt AfD in Bedrängnis

2. November 2018 - 16:00 Uhr

Die AfD fürchtet eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Sie hat ein Gutachten erstellen lassen, um das durch Verhaltensregeln zu verhindern. Der Befund ist für die Partei erdrückend. Von S. Pittelkow und K. Riedel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.933335
Durchschnitt: 3.9 (30 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Spannend

die Geister die ich rief könnten der AFD Probleme bereiten. esonders das die Verursacher weit oben in der selbigen sitzen. Was für eine bitterböse aber erfreuliche Ironie.

Verhaltensregeln vs. Gesinnung

Das Schlimme ist, dass durch diese präventive Selbstzensur die rechtmässige Beobachtung durch den Verfassungsschutz unterbleibt, die Gesinnung aber bleibt.

Gut so.. Auch wenn nicht

Gut so.. Auch wenn nicht alle, gibt es viele Rechtsradikale in dieser Partei die den inneren Frieden gefährden.
Die Flüchtlingspolitik der Altparteien muss besser werden um nicht Butter auf das Brot von Afd zu schmieren.

Die Zeit des

Die Zeit des Nationalsozialismus sei ein "Vogelschiss" in der deutschen Geschichte
.
das ist jetzt die Frage wie man es betrachtet
das Heilige Römische Reich Deutscher Nation bestand 1.000 Jahre lang, das 3. Reich mal gerade 13 Jahre
also der Begriff "Vogelschiss" ist so falsch nicht
wenn man allerdings betrachtet was da passierte in der Zeit, sieht es schon etwas anders aus

Inhalte

Joa, wenn die AfD verfassungsfeindliche Aussagen unterlässt, kann sie sich auch gleich auflösen, treffende Analyse... Ansonsten kommt nämlich nicht viel von denen...

Ach wirklich

Hinter den "Altpolitiker fuer Deutschland" steht keine wirklich Alternative sondern nur provokante, eskalierende Retorik damit man Graeben durch die Gesellschaft zieht, Gruppen gegeneinander aufhetzt und daraus Kapital schlaegt. Und das von Leuten wie Gauland, Glaser & CO, die seit 40 Jahre in der Politik ihr Unwesen treiben. Die persoenlich die Anwerbeverfahren welche die Einwanderung nach Deutschland ohne Integration in Deutschland und ohne Verfolgung im Herkunftsland foerderten mit zu verantworten haben.

Wer wie Gauland der Meinung ist im Kaiserreich ginge es der Bevoelkerung Deutschlands viel besser als Heute hat schon ein komisches Konzept von Partizipation.

Afd / Beobachtung

Ich beobachte diese Partei auch schon seit 3 Jahren und freue mich schon auf die Bundestagsdebatten in der nächsten Woche .

Verfassungsschutz muss AfD beobachten

Bei Menschen und Organisationen, die gegen Rassismus, für Frieden oder soziale Gerechtigkeit kämpfen, sind die Verfassungsschutzämter nicht so zimperlich. Dabei kann eine Beobachtung der AfD nur der erste Schritt sein, denn eine verfassungsfeindliche Partei darf überhaupt nicht zu Wahlen zugelassen werden.

AFD ein "Vogelschiss" in der deutschen Geschichte

Die möchtegern 1000 jahrigen beginnen
mit der Selbstauflösung, wenigstens sind Diäten sicher.
Als Protestpartei der Wutbürger hat man eh
keine lange Haltwertzeit.
Bestimmt wird uns bald ein _Bote uns eine andere Wahrheit verkünden

Ach, das soll also der "böse, rechte Rand" sein?

Zitat: "Dem deutschen Volk drohe aufgrund der Migration die "irreversible Umvolkung", schrieb der Haushaltsausschussvorsitzende im Bundestag, Peter Boehringer.

Vorhaben und Sätze wie diese haben die AfD immer wieder in den Ruch gebracht, auf Wählerstimmen am rechten Rand abzuzielen."

Ach, das soll also der "böse, rechte Rand" sein?

Dass die AfD die demographische Tatsache anspricht, dass - wenn man sich die demographischen Zahlen der Alterskohorten von 0 - 18 Jahre anschaut - die Deutschen bereits in der Minderheit sind?

Die Grünen Abgeordnete in der HHer Bürgerschaft, Stefanie von Berg, hatte doch schon unlängst bekannt gegeben, dass sie sich freuen, dass die Deutschen bald in einer Minderheit hier seien.

Quelle:

"http://www.taz.de/!5266062/"

Schon wieder mal was gelernt: wenn Hr. Böhringer von der AfD diese Tatsache anspricht: "böser, rechter Rand". Wenn die Grünen das ansprechen: "progressiv und hip"

Ja, nee .. ist klar!

Wo sind denn die üblichen Trolle?

Nanu? Normalerweise finden sich doch unter gleich welchen Beiträgen schon nach Sekunden Beiträge von Verschwörungstheoretikern, wie schlimm doch die "Eliten", die "Lügenpresse" etc. seien. Mal sehen, was hier noch getreu dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf, noch kommt. Rechtsradikale in der AfD? Nein, das kann nicht sein. Und wenn, dann ist ja alles nicht so gemeint gewesen, oder ein Missverständnis. Ach ja, und es wird auch noch auf Folgendes verwiesen werden: Die arme, arme AfD als Opfer. Nichts darf man aber auch mehr sagen. Typisch. Auf der einen Seite mit der bösen politischen Correctness hadern, und meinen, "man müsse doch mal wieder alles sagen dürfen", aber wenn sie dann mal selbst pauschal als rechts/Nazis bezeichnet werden, dann geht das so ja nicht. Also Trolle, auf auf... fangt schon an, zu jammern...

AfD

Wenn dieses Gutachten umgesetzt wird, ist die AfD heute schon Geschichte. Dies wäre ein großer Gewinn für unsere Gesellschaft.

Wenn die AfD dies nicht selber tut, wird der Verfassungsschutz diese Aufgabe übernehmen. Das dauert natürlich länger, wird aber das gleiche Resultat zeitigen.

Jetzt sollten Teile der CSU ihre Haltung überdenken.

Richtig

""Dann können wir uns auch gleich auflösen", sollen einige prominente AfDler aus dem rechten Lager gesagt haben, als sie von Murswieks Gutachten erfahren haben, das Hartwig im Bundesvorstand der Partei vorstellte."

Korrekt. Eine Partei die es nicht schaffen kann Politik ohne Äußerungen zu betreiben, die selbst nach internem Gutachten eines AfD-nahen Sachverständigen als verfassungsfeindlich eingestuft werden, hat in Deutschland nichts zu suchen. Insofern wäre das ein richtiger Schritt und vielleicht der erste auf den die Floskeln mutig und ehrlich mal passen.

Interessant

"'Dann können wir uns auch gleich auflösen', sollen einige prominente AfDler aus dem rechten Lager gesagt haben..."
(Zitat aus dem Artikel)

---

Das wäre die erste gute Idee, die ich aus Richtung der AfD bisher gehört habe.
Aber dazu wird es natürlich nicht kommen, weil es auch in der AfD inzwischen zu viele Leute gibt, die von den Abgeordnetendiäten gut leben, die ihre lukrativen Pöstchen verteidigen wollen. Also eine Tatsache, die sie den anderen Parteien immer zum Vorwurf gemacht haben.

Interessant auch: geht es darum, nur aus taktischen Gründen Sprech- und Verhaltensregeln zu finden, um nicht angreifbar zu sein, oder geht es um eine echte inhaltliche Auseinandersetzung damit, was tendenziell rassistisch, diskriminierend, geschichtsverfälschend und so weiter ist und deshalb mit der Partei unvereinbar sein soll?

Meine Einschätzung: es geht um die Taktik. Viele, auch wichtige, Leute in der AfD sind einfach zu entfernt von einer echten freiheitlich-demokratischen Gesinnung.

Im letzten Satz fehlt noch

Im letzten Satz fehlt noch eine Angabe um wieviele Mitglieder es sich handelt, da scheint scheinbar die Anzahl vergessen worden zu sein.

Bitte beobachten

Parteien, die Begriffe wie "Umvolkung" oder "Systemparteien" verwenden, sollten vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

Kein großer Verlust

Zitat aus dem Artikel "Die AfD fürchtet, eine solche Beobachtung würde vor allem bürgerliche Mitglieder und Wähler verschrecken."

Na dann, muß sich die AfD ja keine Sorgen machen, die Verluste wären wohl nicht mehr allzu hoch.

Vor was hat die AFD Angst...?

Das ein Teil der Parteimitglieder ohne die Phrasen nicht mehr aussreichend Program- Inhalt findet, dadurch gelangweilt ist und somit aus der Partei austritt...- oder das der andere "Extrem"-Mitglieder Teil eine neue "NPD Light" gruendet...und aus ca. 13% Bundesweit werden 8% und 5%...?!
Oder wenn sich die anderen Parteien wieder Muehe geben sogar weniger...?!
Ich bin als Aussenstehnder (nicht auf irgendeiner Weise der Partei verbunden) gespannt, ob es innerhalb der Partei durch die Pruefung- bzw. dem Gutachten wirklich zur "Zerreisprobe" kommt...?!

Tja

Das ist ja eine echte Zwickmüle für die ‘afd’.
Meiner Meinung nach sollten die schon längst vom Verfassungsschutz beobachtet werden, nicht nur einzelne Leute. Dass die ‘afd’ gefährlich ist war mir schon länger klar, nicht erst seit Chemnitz und Maaßen. Auf der Website vom guardian gibt es gerade einen schönen Artikel zu Chemnitz. “I live among the neo-Nazis in eastern Germany. And it’s terrifying”

AfD schadet sich mit dem Gutachten selbst

Die AfD wollte sicher versuchen mit diesem Gutachten die Forderung nach Beobachtung zu entkräften. Dies geht wohl total nach hinten los. Der Befund scheint eher noch deutlicher zu machen, dass es eine Beobachtung braucht. Es wäre schon ulkig wenn die AfD durch ein eigenes Gutachten dafür sorgt, dass sie unter Beobachtung kommt und dann auch noch ein Verbotsverfahren eingeleitet wird. Die AfD hat den Fehler begangen viel zu sehr Macht dem rechten Flügel um Höcke, Gauland, Gedeon, Poggenburg, Maier, von Storch und Co zu geben. Dieser rechte Flügel hat das Sagen in der Partei und ist mächtiger als alles andere. Lucke ist daran gescheitert, Petry scheiterte daran, Weidel und Meuthen werden auch daran scheitern, wenn die nicht sogar zum rechten Flügel dazugehören.

Altparteien- Selbstaufwertung durch AfD- Bashing?

An diesem Bericht sieht man wie links und obrigkeitshörig die Berichterstattung in Deutschland ist. Da zieht man sich jetzt an irgendwelchem Vokabular auf! Man stelle sich einmal vor, die Grünen hätten vor 40 Jahren im Bundestag gesessen und ihre heutigen Äußerungen verkündet! Was wäre da wohl los gewesen! Eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz wäre da das Geringste gewesen was sie zu befürchten hätten... neben dem Gelächter. Die AfD wiederum wäre gerade einmal der rechte Flügel der CDU und würde noch nicht einmal auffallen.

Ich kann es nicht mehr "lesen"...

Meine Güte, nun lasst sich diese Partei doch erstmal selbst finden.
Und das meine ich völlig neutral!

Kann sich denn wirklich keiner mehr daran erinnern, wie es bspw. mit den Grünen los ging?

Diese Berichterstattung hat schon zu sehr gut beobachtbaren Ergebnissen in der Bevölkerung geführt, wie ich selbst immer wieder feststellen muss:

Da hört man z.B. "die AfD macht mir Angst".
Fragt man dann mal nach, worauf diese Angst begründet ist, kommt schon meist keine konkrete Antwort mehr - Gefühl.

Steter Tropfen höhlt den Stein...

schwache Argumente

"Und Björn Höcke schlug im Frühjahr ein alternatives Rentenkonzept vor, das einen Zuschlag für deutsche Staatsbürger vorsah."

was soll denn daran verfassungswidrig sein? Man kann natürlich argumentieren dass dieser Vorschlag gegen EU-Rechte verstossen könnte, aber gegen das Grundgesetz?? Das scheint mir sehr weit hergeholt, und wenn nicht bedeutend schwerwiegendere Argumente als dieses und die verwendung von Worten gefunden werden erscheint mir das ganze eher als eine politische Kampagne.

@Sisyphos3 16:09

Sie sagen es schon selbst am Ende. Wenn man überlegt was im Nationalsozialismus passierte ist es eine Schande ihn als Vogelschiss zu bezeichnen. Eine Verhöhnung für die Opfer, egal ob in der Werhmacht (Soldaten), Bürger (Bombenangriffe), Widerstandskämpfer, jüdische Mitbürger und andere die ermordet wurden, Euthanasieopfer und vieles mehr.

Schön.

Da bescheinigt selbst ein wiederholter Gast der AfD ihnen genu das, was sie nicht hören wollen. Die "dog whistles" welche die AfD so gerne benutzt haben nunmal Konsequenzen. Bleibt zu hoffen, dass genug bürgerliche Wähler und Mitglieder wie befürchtet verschreckt werden. Dass die AfD überhaupt so viel Zulauf hatte, ist beschämend für Deutschland. Zeit, den Trend umzukehren.

Wir haben seit langem gute

Wir haben seit langem gute Strafgesetze, die tatsächliche Beleidigungen, Volksverhetzungen etc. verfolgen.

Was aber unterhalb dieser Schwelle bleibt, das sollte in jeder Demokratie durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt sein, auch wenn es für die jeweilige Gegenseite hier und da empörend erscheinen mag.

Gänzlich fragwürdig wird der Verfolgungszwang dann, wenn das Aussprechen von offenkundigen und statistisch bestens belegten Fakten zur „Hetze“ deklariert wird.

Bevor man Probleme lösen kann, muss man sie erst einmal klar benennen dürfen.

Ein kluger Mann hat mal gesagt: Wer mehr verlangt als das Gesetz, der ist ein Tyrann.

I

Alles nur Abschreckung

AFD wird nicht von Verfassungsschutz beobachtet werden.
Das weiß aus eigenen Quellen.
Dennoch ist es für die AFD ein Gewinn, wenn sie sich noch mehr von Rechtsextremismus distanziert.

Das machen die Radikalen nicht mit

Das werden die Radikalen in der Partei mit sich nicht machen lassen,erst sich vor den Karren, fuer den Stimmfang spannen lassen und sie danach los werden.

Das Schlimme ist doch, dass

Das Schlimme ist doch, dass sich so viele Wähler von dieser Ein-Thema-Partei blenden lassen.

Das mit der Umvolkung....

....duerfte durch den mehr und mehr ins Bewusstsein der Oeffentlichkeit rueckenden Migrationspakt bald Realität werden.

Zusammen mit den Planzahlen der UN zum Thema „Bestandserhaltungsmigration“ ergibt sich ein recht schlüssiges Bild und enorme Stueckzahlen.

Was die zukünftige Rolle des Islam in der Zukunft dieses Landes angeht, mag man etwas ganz einfaches machen :
Sich ansehen, wie es um die Rechte religiöser Minderheiten in Staaten mit muslimischer Merhrheit bestellt ist.

In nicht einem mehrheitlich muslimischen Land haben Andersglaeubige volle Buergerrechte.

Auch ist es Muslimen in der Regel nicht gestattet, ihre Religionsgemeinschaft zu verlassen.

Auch die Menschenrechte gelten nicht im üblichen Sinne :
Siehe Kairoer Erklärung zu Menschenrechten.

Ich persoenlich wünsche mir von der deutschen Regierung mehr Verantwortungsbewusstsein beim Thema Migration.

Wesentlich mehr.

Dann erledigt sich auch das Problem „AFD“

um 16:09 von Sisyphos3

>>
das ist jetzt die Frage wie man es betrachtet
das Heilige Römische Reich Deutscher Nation bestand 1.000 Jahre lang, das 3. Reich mal gerade 13 Jahre
also der Begriff "Vogelschiss" ist so falsch nicht
wenn man allerdings betrachtet was da passierte in der Zeit, sieht es schon etwas anders aus
<<

Schauen Sie mal: Genau das, was Sie da schreiben, ist die pure Verharmlosung von nationalsozialistischer Anbiederung durch Herrn Gauland. Es kommt nämlich auf eine zeitliche Betrachtung dabei überhaupt nicht an, denn ein "Vogelschiss" dauert immer gleich lang, egal in welches Verhältnis man ihn setzt. Gemeint ist daher nicht die Zeit, sondern die Relevanz: Ein Vogelschiss ist zwar lästig und unangenehm - aber man wischt ihn ab und dann geht es schon weiter. Das auf die Zeit des Nationalsozialismus übertragen ist und bleibt in keiner Weise zu rechtfertigen.

Beobachtung wird polarisieren

Die AfD ist im Bundestag und in allen 16 Landtagen vertreten. Und sie ist nicht die Partei, die jeden Tag geltendes Recht bricht. Würde man die ganze Partei jetzt unter Beobachtung stellen, wird die AfD das zu Recht als versuchte Gleichschaltung werten und thematisieren. Ich bekomme das Gefühl viele Vertreter der Altparteien wollen eine weitere Verrohung der Sprache provozieren.

Das ganze hat mit Sorgen über die Verfassungstreue der AfD nichts zu tun. Es geht darum den politischen Gegner, ja die Hauptopposition, auszuschalten.

@16:09 von Sisyphos3 - Es geht nicht um länge der Zeit...

...sondern um das, was während eines Zeitraumes passiert ist.

Ich hoffe Sie wissen was alles von 1933 - 1945 in Deutschland und der Welt in der Deutsche Einfluß hatten passiert ist?

Da nützt es auch nicht zu sagen, daß das heilige Römische Reich (Deutscher Nation)
seit dem 10. Jahrhundert bis 1806 anhielt.

Wissen Sie überhaupt wieviele Menschenleben
im 2. Weltkrieg durch die Nazis getötet wurden?
Alleine unter den Juden waren es 6 Mill.

Eine 6 mit 6 Nullen: 6.000.000 tote Juden.
Und das soll also ein geschichtlicher Vogelschiss sein?!

Alibiangst?

Rechte Gruppen, Personen oder Parteien sind doch in den letzten Jahrzehnten vom Verfassungsschutz gefördert und sogar finanziell unterstützt worden. Warum sollte die AfD nun Angst vor dem Verfassungsschutz haben.
Die freuen sich doch klammheimlich über das Interesse des Verfassungsschutzes.

Geht doch.

Das Gutachten macht mehr als deutlich: Man kann ziemlich klar benennen, an welcher Stelle politischer Sprachgebrauch verfassungsfeindlich wird und an welcher nicht.
Was hindert unsere Justiz daran, dieses Gutachten als Auftrag für die Sicherung rechtsstaatlicher Verhältnisse ernst zu nehmen und jeden einzelnen Fall zur Anklage zu bringen? Wäre hier von Anfang an konsequent durchgegriffen worden, wäre dieser Spuk ganz schnell vorbei - und zwar ohne Geheimdienst.
Also, liebe Judikative: Auf geht's...

Habe ich richtig verstanden? Wer Massen-Einwanderung ablehnt,

drückt damit Fremdenfeindlichkeit aus und die ist ein Zeichen für "Verfassungsfeindlichkeit"? Wundern würde mich nicht, dass die Menschen, die Massen-Einwanderung ablehnen, als "rechte Verfassungsfeinde" hingestellt werden.

@ Sisyphos 16:09 Uhr

"das ist jetzt die Frage wie man es betrachtet
das Heilige Römische Reich Deutscher Nation bestand 1.000 Jahre lang, das 3. Reich mal gerade 13 Jahre
also der Begriff "Vogelschiss" ist so falsch nicht
wenn man allerdings betrachtet was da passierte in der Zeit, sieht es schon etwas anders aus"

---

ES geht nicht um die Frage des Zeitraums - schließlich sollten wir alle froh sein, dass es "nur" 13 Jahre waren.
ES geht neben der unvorstellbaren Kriegstreiberei und -führung (wozu es noch historische Vergleiche geben mag - aber schwerlich, wie ich meine) um eine beispiellose systematische Vernichtung von ca. 6 Millionen Menschen in einer Weise, wie es sie nie gab. Und das Erschrecken darüber sollte so dermaßen groß sein, dass man eine Formulierung wie "sieht es schon etwas anders aus" nicht ernsthaft tippen können sollte, genau so wenig wie von einem "Vogelschiss" zu sprechen.
Gegen jegliche Relativierung dieser Art gilt es immer wieder sich zu äußern.

@16:13 von Koblenz

"Ich beobachte diese Partei auch schon seit 3 Jahren und freue mich schon auf die Bundestagsdebatten in der nächsten Woche ."

Sie scheinen sich ja sehr für diese Partein zu interessieren. :-)))

Man darf aber nicht übersehen, diese Partei ist drittstärkste Partei im Parlament.

@16:16 von Karl Klammer - Ihr Beitrag,...

...AFD ein "Vogelschiss" in der deutschen Geschichte.
Die möchtegern 1000 jahrigen beginnen
mit der Selbstauflösung, wenigstens sind Diäten sicher.
Als Protestpartei der Wutbürger hat man eh
keine lange Haltwertzeit.
Bestimmt wird uns bald ein _Bote uns eine andere Wahrheit verkünden.
---

Nun ja, die Mitstreiter desjenigen sind schon hier.
Aber wie auch Sie bin auch ich wieder einmal gespannt,
welch' spannende Waisheiten ich heut' erlernen kann.

P.S.:
Eine persönliche Frage ans Forum:
Gibt es einen/e User/in der/die Nickname Der/ Die Erleuchtete trägt?
So einer/e fählt doch noch hier.

Leben wir tatsächlich schon in Orwells 1984?

Zitat: "Auch die Verwendung von Begriffen wie "Systemparteien", "Umvolkung", "Großer Austausch", "Volkstod" oder die Verunglimpfung von Flüchtlingen als "Invasoren" sehen Verfassungsschützer demnach als Hinweis auf verfassungsfeindliche Bestrebungen."

Soso ... von illegale eingereisten Personen von "Invasoren" zu sprechen, deren es immer noch 700.000 in Deutschland gibt, ist also "verfassungsfeindlich".

Millionen Personen - gegen bestehendes Gesetze und Recht - illegal ins Land zu lassen, aber natürlich nicht.

Leben wir tatsächlich schon in Orwells 1984?

Wahrheit = Lüge!

Krieg = Frieden!

Süß = sauer!

@16:13 von Koblenz

Ha, das geht mir genauso.

Als da wäre noch das Detail dass eine per se verfassungsfeindliche Partei gar nicht erst zu Wahlen zugelassen worden wäre.

Bei welchem Gelegenheiten derzeit alles nach dem Verfassungsschutz gerufen wird, ist schon erstaunlich. Vor 3 Jahren kam sogar ein Karnevalsverein in unserer Gegend auf diese Liste.

Das hier wird laufen wie immer - im Sande verlaufen.

Auf aus dem Zusammenhang gerissene Satzteile fallen nur diejenigen herein, die den Rest gekonnt ignorieren.

Ich freue mich heftig auf die nächste LTW.,

Zweierlei Maß

Die Wortwahl "Vogelschiss" ist sicherlich für die Nazizeit eine zu starke Verharmlosung, doch wenn ständig von den Altparteien davon gesprochen wird, dass man nur mit den demokratischen Parteien Gespräche führt und damit die demokratische Partei AfD verunglimpft, dann regt sich keiner auf!
Doch dieses "Spiel" der Altparteien wird auch 2019 die Zustimmung zur AfD nicht mindern und das ist gut so, denn die etablierte Politik hat sich mit den Abkommen mit der Türkei und Libyen ja bereits in die richtige Richtung bewegt!

Wie herrlich einfach!

Wie herrlich einfach es heutzutage in der freiesten Demokratie, die Deutschland je erlebt hat, ist, politische Gegner loszuwerden oder zumindest doch zu diskreditieren:

Man erfinde ein paar dehnbare, politische Kampfbegriffe, die auf "...feindlichkeit" enden, unterlasse deren konkrete Definition und nehme sie aber in die Black List des Verfassungsschutzes auf.

Nun belege man den politischen Gegner mit diesen Kampfbegriffen. Reagiert der politische Gegner nicht, so ist dies ein Beweis für seine Radikalität. Meidet der politische Gegner hingegen zukünftig bestimmte politische Forderungen und Formulierungen, so ist das erst Recht ein Beweis für sein politisches Kalkül und damit ebenfalls ein Schuldeingeständnis.

Nun ist schrittweise die Definition der Kampfbegriffe auszudehnen, bis letztlich nur noch die eigene Dogmatik als einzig legitim und verfassungstreu übrig bleibt und sämtliche politischen Gegner entweder dem Establishment beigetreten oder als Schmuddelkinder stigmatisiert sind.

"das Schüren von Ängsten vor Folgen von Masseneinwanderung"

Zitat: "Problematisch sind dem Gutachten zufolge auch jegliche Relativierungen des Nationalsozialismus, Geschichtsrevisionismus und das Schüren von Ängsten vor Folgen von Masseneinwanderung"

Inwiefern "schürt" die AfD "Ängsten vor Folgen von Masseneinwanderung"? Welche wesentlichen Aussagen der AfD hierzu entsprechen denn nicht den TATSACHEN?

Die AfD benennt Tatsachen der Folgen einer illegalen Asylpolitik der Merkelregierung!

Im Hinblick auf all die islamischen Terroranschläge, Messermorde, Gruppenvergewaltigungen etc. - mal ganz abgesehen von den Kosten - ist die AfD in meinen Augen noch viel zu höflich in der Benennung der Realität!

AfD /Beobachtung durch denVerfassungsschutz

Die Bürger in der Republik beobachten diese Partei doch schon länger , deshalb ist die doch jetzt auch in allen Länderparlamenten vertreten .

@16:08 von riosolar

ja, das stimmt. Wolf im Schafspelz...

@16:11 von jiha

"Joa, wenn die AfD verfassungsfeindliche Aussagen unterlässt, kann sie sich auch gleich auflösen, treffende Analyse... Ansonsten kommt nämlich nicht viel von denen..."

Was die AfD im rechten Flügel der Gesellschaft ist, sind für mich die Grünen im linken Spektrum. Auch die Grünen sollte man verfassungsschutzrechtlich beobachten, zumal sie auch die sogen. Demonstrationen im Hamburg beim G20-Gipfel unterstützt und sich auch nicht von den Krawallen distanziert hat.

Die Grünen haben ja in den LT-Wahlen auch nur von den bisherigen Nicht-SPD-Wähler profitiert. Glaubwürdige Politik macht diese Partei genauso wenig wie die AfD. Jetzt sind die Grünen seit Jahrzehnten im Bundestag und Landtag vertreten, haben auch mitregiert und der Umweltschutz bleibt weiter auf der Strecke. Nur populistischer Gelaber der Grünen nicht anders wie bei der AfD.

Jetzt sollten Teile der CSU ihre Haltung überdenken.

Eine gute, funktionierende Demokratie reicht von links nach rechts.
Ausuferungen an beiden Rändern verdienen genaue Beobachtung.
Es darf vermutet werden, dass die AfD eher noch stärker wird.
Die nächsten Landtagswahlen sind alle in Mitteldeutschland.
Das wird spannend.

Rote Linie

Also wenn von der AfD die Bestimmungen des Grundgesetzes und des Strafgesetzbuchs als nicht zu verletzende „rote Linie“ benannt werden, dann kann sie sich gleich von der Hälfte ihrer Mitglieder trennen.

etwas gelernt?

Lieber Bote_der_Wahrheit,

vielen Dank für den Link zu Ihrer Wahrheitsquelle. Ich habe daraufhin den Artikel in der TAZ gelesen und kann dies nur allen anderen empfehlen. Dort steht nicht nämlich genau das nicht drin, was Sie in Ihrem Beitrag behaupten: die Deutschen werden in der Minderheit sein.

Ich würde sagen, etwas gelernt und erkannt: Ihr Post ein Lehrbuchbeispiel von gezielter Desinformation, deren Glaubwürdigkeit durch Quellenangaben legitimiert werden soll.

Fazit: erst lesen, dann lernt man auch etwas!

Aussage zu Stefanie von Berg

Zu Bote der Wahrheit: https://www.youtube.com/watch?v=yscxonHW3Cw

Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen..

versichern, die deutschen Verfassungsschützer sind fachlich kompetente und auch nette Leute!

Lassen Sie sich also nicht einschüchtern!

Wer hat denn das "Gutachten" erstellt?

Wer hat denn das "Gutachten" erstellt?

War es dieses Mal auch wieder die hoch-seriöse Quelle "Antifa Zeckenbiss"?

Oder möchte man sich auch einmal mit Tatsachen beschäftigen?

In der Tat ein "erdrückender Befund"!

Zitat: "Das Problem: Die jetzige AfD verwendet nahezu alle genannten Begriffe - in Summe führt das zu einem für die Partei erdrückenden Befund."

Und?

Was genau soll denn an den - faktisch vollkommen zutreffenden - Begriffen denn falsch sein?

Achja, richtig: sie beschreiben die Realität und die tatsächlichen Folgen einer verheerenden Asylpolitik dieser Bundesregierung!

Das ist in der Tat ein "erdrückender Befund", jedoch nicht für die AfD, sondern für die Altparteien!

Das Bedenkliche....

beim ganzen Thema ist nicht die AfD, nicht deren Provokationen und Lügen! Dazu ist die AfD viel zu unwichtig! Bedenklich ist vielmehr, daß unter dem Vorwand, gegen die AfD zu sein, jeder Ausdruck, jede Denkweise, die nicht dem gängigen Muster entspricht, mindestens als "verdächtig" bewertet wird, mit der Folge, daß viele ihre Meinung nicht mehr äußern oder Medien sich hüten, sie publik zu machen. Die Folgen sind dann leider kontraproduktiv und "die schweigende Mehrheit" wird noch größer! Man sollte sich vielleicht ein Beispiel an den USA nehmen, wo Taten erlaubt sind, die in Deutschland strafrechtlich verfolgt würden! Und trotz Rassenunruhen, Kriminalitätsrate und Migranten usw. spielt die Nazi-Partei keine Rolle!

vorbildlich

Wieso Bedrängnis?
Dieser Selbstkontrolle und die laufende Selbstreinigung ist vorbildlich für den Oppositionsführer im Bundestag.
Beispielhaft für linke Parteien, die wie die Grünen keine Trennlinie zu Linksextremen ziehen und Antworten verweigern.

@Hinterdiefichte

"Das ist ja absolut lächerlich. Ängste vor der Masseneinwanderung brauchen nicht geschürt zu werden. Diverse „regionale Ereignisse“ reichen vollkommen aus um Angst zu haben!"

Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Es heisst immer, die AfD würe Hass gegen Fremde schüren, dass tun manche von diesen Fremden ganz allein durch ihre Taten.
Niemand hätte etwas gegen diese Einwanderung, wenn ausschliesslich Menschen kommen würden, die sich zu benehmen wissen und die sich an Regeln und Gesetze halten. Das tun aber viele nicht und es ist vollkommen normal, dass es in diesen Fällen Kritik hagelt. Warum DAS nicht eingesehen wird, bleibt ein Rätsel für mich.
Vielleicht weil Politiker, Medien und manch normaler Bürger den Menschen weismachen wollen, dass es sich ausschliesslich um Engel handelt, die da kommen. Dem ist nicht so und darüber MUSS gesprochen werden und vor allem GEHANDELT. Wenn das nicht geschieht wird es bitter enden.

@karlheinzfaltermeier 17:04

Bitte was? Ausgerechnet an den USA sollen wir uns ein Beispiel nehmen? Da funktioniert doch gar nichts! Da regiert eine Partei die gemeinsame Sache mit Ku Klux Klan macht, da verharmlos der Präsident einen Nazi der mit Autos absichtlich in Menschenmassen fährt und eine Politisch Andersdenkende totfährt. Ausgerechnet dieses Land soll ein Beispiel sein? Wenn ich sowas lese bin ich echt fassungslos!

Objektiver Verfassungsschutz?

Die Zeit des Nationalsozialismus sei ein "Vogelschiss" in der deutschen Geschichte, sagte AfD-Chef Alexander Gauland im Juni.

"Es gibt kein Volk, und es gibt deswegen auch keinen Verrat am Volk.", sagte Grünen-Chef Robert Habeck im April.

Mit diesem Satz negiert Herr Habeck nicht nur den verfassungsmäßigen Souverän in diesem Lande, sondern auch das, was dieses Land von einem gesichtslosen "globalen Verwaltungsdistrikt" unterscheidet. Später sagte Herr Habeck, er sei missverstanden bzw. bewusst fehlinterpretiert worden. Das sagte Herr Gauland allerdings auch. Und so wie das Gesamtbild der AfD zweifellos die Nation betont, so zielt das Gesamtbild der Grünen unabweisbar auf eine "Überwindung" des Nationalstaats ab.

Wir haben ja aus dem Artikel gelernt, dass sich eine Gesamtpartei die Aussagen einzelner Parteimitglieder zurechnen lassen muss. Daher müssten die Grünen mindestens genauso Beobachtungsobjekt eines politisch wirklich neutralen Verfassungsschutzes werden, wie die AfD

@Bote_der_Unwahrheit

Sie verbreiten Lügen!

Das, was Sie Stefanie von Berg unterstellen, hat sie laut der von Ihnen genannten Quelle NICHT gesagt, sondern das genaue Gegenteil!

Bitte hören Sie endlich auf, Lügen zu verbreiten!
Danke!

@ 17:03 von Bote_der_Wahrheit

falls die AfD ihr eigenes Gutachten ernst nimmt und Politiker mit nazifreundlicher Gesinnung ausschließt bzw. Begriffe wie "Umvolkung", "Großer Austausch", "Volkstod" oder die Verunglimpfung von Flüchtlingen als "Invasoren" nicht mehr zum Vokabular der Partei gehören dürfen, dann ist das wohl nicht mehr Ihre Partei. Das Problem bei der AfD ist ja auch, dass ein Teil der Wählerschaft Nazi-Gedankengut hat.

@karlheinzfaltermeier

"Bedenklich ist vielmehr, daß unter dem Vorwand, gegen die AfD zu sein, jeder Ausdruck, jede Denkweise, die nicht dem gängigen Muster entspricht, mindestens als "verdächtig" bewertet wird [...]"

Leider verdrehen Sie da aber etwas. Es ist nicht so, dass der Verfassungsschutz guckt, welche Begriffe man wählen muss, um der AfD eins auszuwischen, sondern dass es bestimmte Indikatoren gibt, anhand derer man dann überlegt, ob ein Verein oder eine Partei oder eine Person beobachtet werden sollte.

Diese Indikatoren gab es auch schon vor der AfD.
Es hätte auch einen beliebigen anderen Verein treffen können, der sich ähnlich äußert. Aber da die AfD sich nun einmal so äußert, hat es sie getroffen (bzw. wird es sie möglicherweise treffen).

@AfDBeobachter, 17:01h

Danke, dass Sie sich für uns alle die Mühe gemacht und recherchiert haben. Nur so kann man sich vor "fake news" schützen.

@Bote_der_Wahrheit

Lesen Sie doch noch einmal oder zweimal den Artikel, dann werden Sie feststellen, dass es nicht die Antifa war, sondern ein im Ruhestand befindlicher Prof. ...
Alles will ich nun auch nicht verraten.

@16:53 von Bote_der_Wahrheit

Sie sind also der Meinung, der Gutachter hat nicht erkannt, dass es sich bei der AfD um die Wahrheitspartei handelt, die vollkommen verfassungskonform Tatsachen benennt?

Viel zu höflich? Ist Ihnen die AfD nicht rechtsradikal genug?

@Bote_der_...

"Wer hat denn das "Gutachten" erstellt?

War es dieses Mal auch wieder die hoch-seriöse Quelle "Antifa Zeckenbiss"?

Oder möchte man sich auch einmal mit Tatsachen beschäftigen?"

Gegenfrage: Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen oder nur die Überschrift?
Im Artikel steht nämlich, wer das Gutachten erstellt hat.

@16:26 von Magfrad - Rechter Flügel

Sie schreiben von einem "rechten Flügel um Höcke, Gauland, Gedeon, Poggenburg, Maier, von Storch und Co " zu dem Ihrer Ansicht nach möglicherweise auch "Weidel und Meuthen" gehören.

Mir fällt keine einzige Führungsperson der AfD ein, die nicht diesem "rechten Flügel" zuzuordnen ist. Daher ist es falsch von einem "Flügel" zu sprechen.

Die Tatsache, dass es unter den Wählern der AfD viele Protestwähler gibt, denen man keineswegs ein geschlossenes rechtsextremes Weltbild unterstellen kann und darf, sorgt nicht dafür, dass es innerhalb dieser Partei - noch oder wieder - einen anderen als den "rechten Flügel" gibt.

In der Führung dieser Partei gibt es aktuell nur zwei Flügel: Die einen wollen die Positionen des "rechten Flügels" offen aussprechen, und die anderen wollen das nicht, um keine bürgerlichen Wähler abzuschrecken. Mit einer Distanzierung von Positionen des "rechten Flügels" hat das nichts zu tun.

Die eigenen Experten haben der AfD den Spiegel vorgehalten.

@ 17:02 von Bote_der_Wahrheit

Zitat: "Wer hat denn das "Gutachten" erstellt?"

Steht im Artikel, auch wer das Gutachten in Auftrag gegeben hat.

Wie wäre es, wenn Sie den Artikel lesen, bevor Sie ihn kommentieren ?

Zitat: "War es dieses Mal auch wieder die hoch-seriöse Quelle "Antifa Zeckenbiss"?"

Nein, war es nicht.
Ich glaube auch nicht, daß die AfD auf die idee käme, bei einer Antifa-Gruppe ein Gutachten über sich selbst in Auftrag zu geben.

Zitat: "Oder möchte man sich auch einmal mit Tatsachen beschäftigen?"

Ja, offensichtlich wollte sich die AfD mal mit den Tatsachen über die Aussagen und das Verhalten der eigenen Mitglieder auseinandersetzen.

Gruß, zopf.

Aufbauschen

Für mich ist dies ein Aufbauschen von Aussagen Einzelner, um die AfD als Ganzes zu diffamieren. Entscheidend ist was im Programm steht und somit den Rahmen der AfD vorgibt.

Außerdem muss es erlaubt sein über berechtigte Ängste und den Folgen von Masseneinwanderung zu sprechen. Im Gegenteil, es wäre dumm, wenn man dies herunterspielt und dadurch versäumt vernünftige Konzepte und Lösungen zu finden.

@Hoch-Intelligent 16:56

Tut mir Leid der Vergleich ist absurd und ich sage es als CDU Wähler. Die Grünen wurden und werden immer wieder vom Verfassungsschutz beobachtet, genauso wie die Linkspartei. Dabei verhalten sich beide Parteien eindeutig im Sinne des Grundgesetzes, die AfD eindeutig nicht. Die Linkspartei ist sicherlich nicht gefährlicher als die AfD, dennoch beobachtet man sie durch den Verfassungsschutz.
Nur so zur Info: Die AfD will das bestehende System in Deutschland abschaffen und hasst eindeutig unsere deutsche Verfassung.
Die Grünen haben bei den LT-Wahlen vor allem von der Idee der Unionsparteien profitiert einen Rechtsruck im Land zu provozieren. Leider muss ich als CDU Wähler und Mitglied zugeben, dass keine einzige Partei in Deutschland bis auf die Grünen sich traut die AfD zu stellen.
CDU/CSU, SPD, FDP und Linke schauen weg oder verharmlosen die AfD. Diese Verharmloserei hatten wir schon einmal 1930-1933, sie führte am Ende zur Machtergreifung durch Hitler!

@17:04 von karlheinzfaltermeier

Vielen Dank für diesen konstruktiven Beitrag - und seine Freigabe.

Inzwischen fühle ich mich teilweise in die DDR zurück versetzt, wo jeder in der Öffentlichkeit aufpasste was gesagt werden konnte und was nicht.

Diese Zeiten wollte ich nie zurück haben.

Ich brauche niemanden, der mir mitteilt, was ich gefälligst zu denken habe. Das schaffe ich selbst.

Bevormundung und Stigmatisierung brauche ich auch nicht. So allmählich wirken einige der Vorgehensweisen wie eine Hexenjagd.

Höcke ist nicht die AfD. Der

Höcke ist nicht die AfD. Der hat im Osten sympathisanten im westen kaum

Ja wo kommen sie denn hin,...

wenn man die Dinge nicht mal mehr bei ihrem rechten Namen nennen könnte?
"Auch die Verwendung von Begriffen wie "Systemparteien", "Umvolkung", "Großer Austausch", "Volkstod" oder die Verunglimpfung von Flüchtlingen als "Invasoren" sehen Verfassungsschützer demnach als Hinweis auf verfassungsfeindliche Bestrebungen."
Wenn man chauvinistische Fremden- und vor allem Christen- oder auch Demokratiehasser nicht mehr als solche bezeichnen darf, ohne zum Ziel von Häme oder gar Beobachtung zu werden, dann stellen sich unsere Behörden ja gar mit den Massenvergewaltigern der letzten Wochen auf eine moralische Stufe.
Wenn das Wahre, das Eindeutige nicht mehr beim Namen zu nennen ist, dann sind wir in einem mafiösen System, in dem sagbar nur noch ist, was dem große Boss gefällt - und dazu gehör auf gar keinen Fall sein Name.

@Burkhard Werner

Wenn die AfD dies nicht selber tut, wird der Verfassungsschutz diese Aufgabe übernehmen. Das dauert natürlich länger, wird aber das gleiche Resultat zeitigen.

Jetzt sollten Teile der CSU ihre Haltung überdenken.

Und nachdem die CSU "ihre Haltung überdacht" hat, was kommt dann als nächstes?

Danach sollte dann die CDU ihre Haltung "überdenken", nicht wahr?

Und dann die restlichen Überbleibsel der Arbeiterbewegung der SPD und solche Leute wie Thilo Sarazzin?

Und dann solche Leute wie Boris Palmer von den Grünen, nicht wahr?

Bis nur noch Leute mit der "richtigen", der wahrhaft demokratischen Haltung übrigbleiben. Und erst dann sind wir eine richtige Demokratie: Wenn alle Feinde der Demokratie ihre Haltung durch ein klein wenig "Erziehung" und "Aufklärung" zum Guten "überdacht" haben.

Ja, dann sind wie eine Demokratie, so wie die Deutsche Demokratische Republik oder wie die jakobinische Erste Französische Republik.

Willkommen im Wohlfahrtsausschuss.

Antwort an @ Am 02. November

Antwort an @ Am 02. November 2018 um 16:50 von Bote_der_Wahrheit

"Leben wir tatsächlich schon in Orwells 1984?" -

Mir scheint, sie haben die medialen Spielregeln durchschaut:

Wahrheit = "Hetze" = böse

Lügen und Verschweigen = Wahrheit = gut

Je realitätsfreier das Weltbild, umso fanatischer muss es verteidigt und durchgesetzt werden.

Das war schon immer so.

I

@17:02 von Bote_der_Wahrheit

Schade, dass Sie nicht einmal die einfachsten Sätze des Artikels geistig erfasst haben.

Wird ja auch Zeit

Es nützt ja nichts, daß nur beobachtet wird. Das dauert doch viel zu lange und die Nazis können ihr Unwesen weiter treiben. Nur ein sofortiges Parteienverbot und die Verurteilung der Nazidämagogen nützt was. Alternativ sollten die AfDler und ihre Sympathiesanten um Asyl bei ihren Nazifreunden in Italien, Ungarn, Polen und Frankreich bitten.

es ist grotesk

da bedient sich eine ganze Partei allgemein bekannten Nazi-Sprechs und wird deshalb womöglich ein Fall für den Verfassungsschutz. Und jetzt jaulen welche auf und behaupten, damit solle eine politisch korrekt Einheitsmeinung erzwungen werden (neben der üblichen Unterstellung, die "Elite" wolle die Opposition ausschalten). Die können aber trotzdem nicht umhin, die rechtsradikalen Entgleisungen sogar noch als "Wahrheit" zu verteidigen. Dass das dritte Reich ein Vogelschiss in der Geschichte sei, soll plötzlich ein "Fakt" sein.
Wenn ich mir jetzt noch angucke, wieviel selbsternannte IQ-Schwergewichte sich hier tummeln und diesen Unfug verbreiten, dann warte ich schon auf Karneval, auf dass der Elferrat der hochbegabten Rechten die Schlüsselübergabe für den Bundestag fordert.

Mutti ist kaputti

Jetzt kommt AfD Bashing ohne Ende :-)

Man möge mir mein schlechtes Italienisch verzeihen.

@ 18:12 von S1

Zitat: "Jetzt kommt AfD Bashing ohne Ende :-)"

Hm ? Wenn das Gutachten bashing ist, warum hat die AfD es dann in Auftrag gegeben ?

Gruß, zopf.

18:12, S1

>>Mutti ist kaputti
Jetzt kommt AfD Bashing ohne Ende :-)

Man möge mir mein schlechtes Italienisch verzeihen.<<

Sie haben aber schon mitbekommen, daß die AfD sich hier selber "basht"?

Um auch mal diesen in deutschtümlichen Kreisen so beliebten Denglizismus zu verwenden.

Lyn 18:05

*Inzwischen fühle ich mich teilweise in die DDR zurück versetzt, wo jeder in der Öffentlichkeit aufpasste was gesagt werden konnte und was nicht.*

Dass Sie nicht mehr dankbar sind, für die unglaublich umfassende (Meinungs)freiheit, die Sie hier genießen und ausleben dürfen, ist erschütternd

@18:12 von S1 - Ihr O-Ton: Mutti ist kaputti...

...Jetzt kommt AfD Bashing ohne Ende :-)
Man möge mir mein schlechtes Italienisch verzeihen.

---

- Also zum einen dafür, daß Sie sich hier in einem deutschsprachigen Forum bewegen, verstehe ich nicht warum Sie versuchen italienisch zu schreiben.

- Zum Anderen ist die Aussage "Mutti ist kaputti" für eine deutsche Kanzlerin unwürdig.

- Ferner was hat ein von der AfD selbst in Auftrag gegebenes Gutachten mit AfD bashing zu tun?

- Und abschließend möchte ich Ihr schlechtes italienisch nicht weiter kommentieren.

P.S.:
Vor kurzem gab es eine Doku im Fernsehen, indem es darum ging, wie weit rechts die AfD nun ist.
Suchen Sie doch mal danach im Netz und sehen sich diese an.
Aber bitte nicht wundern falls Ihnen auffallen sollte, daß diese Partei zumindestens in einflußreichen Teilen sehr weit rechts steht.

Wenn nicht sogar die rote Linie bewußt und mit Absicht wegen der eigenen Überzeugung übertreten hat.

18:05 Klausewitz

Was wollen Sie uns damit sagen?

Daß Höcke nur relativ unsympathisch ist?
Daß er harmlos ist?

Auf welche Statistiken stützen Sie Ihre Angaben?

@16:50 von Bote_der_Wahrheit


Millionen Personen - gegen bestehendes Gesetze und Recht - illegal ins Land zu lassen

Nicht schon wieder!

Bitte nennen Sie doch mal dieses vermeintliche Gesetz, das angeblich verlangt, Menschen nach Aussehen, Religionsangehörigkeit oder Nationalität an der Grenze abzuweisen.

Das gibt es nämlich nur in der AfD-Fiktion.

@16:51 von Dabbljuh

Vor 5 Jahren gingen die Menschen noch respektvoll miteinander um.

Vor 5 Jahren ging Bernd Lucke respektvoll mit Menschen um, und wurde vom Mainstream als "Rattenfänger" bezeichnet, und von Linksradikalen sogar körperlich angegriffen.

Die Verrohung der Sprache, und die Gewalt ging nicht von der AfD aus. Lucke war dem brutalen politischen Klima in Deutschland nicht gewachsen. Natürlich musste die AfD härter werden, sonst hätte sie politisch nicht überlebt.

Lassen Sie sich nicht einschüchtern!

Die Illegitimität der extrakonstitutionelle Notstandsmassnahme einhergehend aller extrakonstitutionell handelnden Personen in ihrer Gesamtheit ist doch bereits vor Jahren eingetreten!

@Alex Faulkner 17:50

Die AfD schürrt Hass gegen Fremde, hier geht es nicht um (sie würde Hass schüren), sie tut es.
Niemand weder die Kanzlerin noch irgendjemand anderes in der Regierung oder sonst wie hat behauptet es würden nur Engel kommen. Die Medien haben dies auch nicht behauptet.
Sowas ist pure Agitation und verbrecherische Propaganda der AfD zu behaupten man habe sowas gesagt. Es wird andauernd über Flüchtende gesprochen, es gibt doch gar kein anderes Thema mehr. Sie und andere ignorieren, dass es auch eine Mehrheit in Deutschland gibt, die dieses Flüchtlingsthema satt hatt und denen dieses gesamte Getue der AfD und von Pegida und besorgten Bürgern langsam reicht. Die Sympathisanten der AfD und die AfD sollten besser aufpassen, dass sie es nicht überreizen und die Nerven der restlichen Bevölkerung überziehen.
Es gibt in unserem Land viel wichtigere Probleme und die sollten endlich mal gelöst werden: Pflege, besseres Internet, Rente, Kita und vieles mehr!!

Aus den Jägern werden die

Aus den Jägern werden die Gejagten was für eine Ironie

Schon klar,

die AFD ist böse und die anderen sind gut. Ich erinnere mich noch an einen Herrn Joschka Fischer von den Grünen, der in der Anfangsphase der Partei auch keine Probleme damit hatte, Steine auf Polizisten zu werfen. Man sollte der AFD eine ganz demokratische Chance geben, ohne sie ständig anzugreifen. Sieht irgendwie wie Panik der anderen Parteien aus.

Saubermann muss sauber bleiben

Wenn die AfD mit dem Finger auf die "etablierten", die Alt-Parteien zeigen will, dann sollten sie es zu allererst selbst besser machen. Bislang sehe ich nur Streit, hinterzogene Gelder, Schmuh bei den Partei-Finanzen u.ä.. Aber die Bösen sind ja die Etablierten? Nein, sie haben selbst Dreck am Stecken - deshalb auch die berechtigte Beobachtung durch den Verfassungsschutz (wobei ich dem wiederum nur Blindheit bescheinige - da kommt nix raus!).

@Am 02. November 2018 um 17:01 von AfDBeobachter

Zitat: "Ich würde sagen, etwas gelernt und erkannt: Ihr Post ein Lehrbuchbeispiel von gezielter Desinformation, deren Glaubwürdigkeit durch Quellenangaben legitimiert werden soll."

Gääähn, keineswegs, die gute Frau gibt es ja auch von sich:

Zitat: "Sie sagen in dem Video, dass es laut Studien in Hamburg in 20 Jahren keine ethnische Mehrheit mehr gebe. [...]

Gemeint habe ich, dass es in 20, 30 Jahren in Großstädten keine absolute ethnische Mehrheit geben wird, also eine Ethnie mit über 50 Prozent. Das heißt nicht, dass die Deutschen eine Minderheit sein werden. Die AfD hat meine Aussage umgedichtet in: ‚Es ist gut, dass wir Deutschen bald in der Minderheit sind‘."

Nun mal zum Mitschreiben: der Anteil der dt. Bevölkerung in HH und anderen deutschen Städten wird < 50 % --> Ergo keine Mehrheit mehr, sondern Minderheit.

@ Zeitungsjunge 16:27 Uhr

"Da zieht man sich jetzt an irgendwelchem Vokabular auf!"

---

Solange es Menschen gibt, die nicht einsehen wollen, dass es nicht um "irgendwelches Vokabular" geht, sondern um eine Haltung, die dahin tendiert, wichtige Grundlagen unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung zu missachten, muss eben gut aufgepasst werden. Nichts anderes erwarten bestimmt 70-80 % unserer Bevölkerung.

Und der Vergleich mit den Grünen hinkt. Rassistische Tendenzen, Diskriminierung von schwachen Minderheiten, Leugnung oder Verharmlosung des Holocaust hat es in den ca. 40 Jahren bei den Grünen nicht gegeben.

18:05 von Magfrad

im Sinne des Grundgesetzes, die AfD eindeutig nicht.
.
vielleicht ein paar Beispiele !

19:21 von zopf

@ 18:12 von S1
Zitat: "Jetzt kommt AfD Bashing ohne Ende :-)"
------------------------------------
Hm ? Wenn das Gutachten bashing ist, warum hat die AfD es dann in Auftrag gegeben ?

Gruß, zopf.-
------------------------------------
Vielleicht ist vom User die Darstellung gemeint..., wie präsentiere ich diese Sache...

Aber was mich schon immer interessiert hat..., wie kommt man nur so schnell und effektiv an diese Vorab Papiere???

Lustig wirds auch immer wenn ich so Sachen im In Touch Format lese..., einige Mitglieder sollen sich schon entsprechend geäußert haben???

Ein guter Bekannter (des Stars) sagte, verriet uns...

Wer -Was-Wann..., das Wer is wurscht...;-()

gruß an den zopf

@Lyn 18:05

Ich empfinde es als jemand der im Kommunismus aufgewachsen ist und unter einer kommunistischen Diktatur leiden musste als Unverschämtheit, wenn man ernsthaft die DDR vergleicht mit heute. Wer verbietet Ihnen denn bitte was Sie zu sagen haben? Sie können doch sagen was Sie wollen. Wenn es mit der DDR auch nur Ansatzweise vergleichbar wäre, dann wäre ihr Post gar nicht veröffentlicht worden. Die AfD selbst hat das Gutachten in Auftrag gegeben, dies waren keine bösen Altparteien oder die böse Lügenpresse!
Die DDR mit heute zu vergleichen ist eine Schande gegenüber Denjenigen die unter der DDR Diktatur leiden mussten. Man sollte sich in Grund und Boden schämen solche Vergleiche zu ziehen!

@ Klausewitz 18:05 Uhr

"Höcke ist nicht die AfD. Der hat im Osten sympathisanten im westen kaum"

Ja und was bedeutet das?

@16:53 von Bote_der_Wahrheit - Ihr O-Ton,...

...Im Hinblick auf all die islamischen Terroranschläge, Messermorde, Gruppenvergewaltigungen etc. - mal ganz abgesehen von den Kosten - ist die AfD in meinen Augen noch viel zu höflich in der Benennung der Realität!

---

Und wie äußert sich Ihre Partei im Hinblick auf rechtsextreme Verbrechen, die immer wieder in Deutschland geschehen?

Oder wägen Sie diese Straftaten gegeneinander ab?
Wie z.B.:
Messermorde (welche meinen Sie eigentlich? =
Abfackeln mittels Molotowcocktails von Flüchlingsunterkünften

@Am 02. November 2018 um 17:54 von DrBeyer

Zitat: "Sie verbreiten Lügen!
Das, was Sie Stefanie von Berg unterstellen, hat sie laut der von Ihnen genannten Quelle NICHT gesagt, sondern das genaue Gegenteil!
Bitte hören Sie endlich auf, Lügen zu verbreiten"

An keiner Stelle verbreite ich Lügen!

Die gute Frau von den Grünen sagt es doch selber:

Zitat: Sie sagen in dem Video, dass es laut Studien in Hamburg in 20 Jahren keine ethnische Mehrheit mehr gebe. [...]

Gemeint habe ich, dass es in 20, 30 Jahren in Großstädten keine absolute ethnische Mehrheit geben wird, also eine Ethnie mit über 50 Prozent. Das heißt nicht, dass die Deutschen eine Minderheit sein werden. Die AfD hat meine Aussage umgedichtet in: ‚Es ist gut, dass wir Deutschen bald in der Minderheit sind‘."

D.h. Deutschen werden einen Bev. anteil in HH und vielen anderen dt. Städten von < 50 % haben, ergo nicht mehr die Mehrheit, sondern eine Minderheit.

Sie können der guten Frau selber zuhören, falls Sie mir nicht glauben:

youtube.com/watch?v=TjnI_WtgJGw

@Klausewitz 18:05

Höcke ist nicht die AfD? Er mag nicht im Vorstand sein, aber er hat in der AfD mehr Macht als sehr sehr viele andere. Höcke würde ich neben Gauland und Poggenburg als wichtigste Personen der AfD sehen. Die führen diese Partei wirklich. Meuthen und Weidel sind nur Marionetten die benutzt werden um dem Wähler ein angeblich konservatives und verfassungsfreundliches und nettes Bild vorzugaukeln.

Wenn die AFD nur rechts

Wenn die AFD nur rechts konservativ wäre, hätten sie noch mehr Bürger gewählt, die Verbindung mancher AFDler mit rechtsradikalen Gruppierungen hat sie zurück schrecken lassen. Eigentlich hat die AFD den traditionellen Parteien einen Gefallen damit getan, sonst währen manche von ihnen in die Bedeutungslosigkeit gefallen. Eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz wird die AFD durchstehen müssen und können.

Bedeutet dieses Gutachten etwa,

die AfD besteht nur aus brauner Luft und schlechten Sprüchen?
Wer hätte das gedacht.

16:27 von Zeitungsjunge

>>Altparteien- Selbstaufwertung durch AfD- Bashing?

An diesem Bericht sieht man wie links und obrigkeitshörig die Berichterstattung in Deutschland ist. Da zieht man sich jetzt an irgendwelchem Vokabular auf! Man stelle sich einmal vor, die Grünen hätten vor 40 Jahren im Bundestag gesessen und ihre heutigen Äußerungen verkündet! Was wäre da wohl los gewesen! Eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz wäre da das Geringste gewesen was sie zu befürchten hätten... neben dem Gelächter. Die AfD wiederum wäre gerade einmal der rechte Flügel der CDU und würde noch nicht einmal auffallen.<<

Och, die arme AfD - jetzt wird sie wieder ge-basht.
Und der Artikel ist natürlich wieder 'Lügenpresse' - alles erstunken und erlogen ('links und obrigkeitshörig die Berichterstattung').

Richtig ist:
Die AfD ist fremdenfeindlich, nazistisch, spaltet und schürt Hass - das wird man doch noch sagen dürfen!

19:35 von Safe Space

Vor 5 Jahren ging Bernd Lucke respektvoll mit Menschen um, und wurde vom Mainstream als "Rattenfänger" bezeichnet
.
auch das sollte man mal bedenken !
wie wird die Frauke Petry gesehen, bevor und seit sie bei der AfD austrat
und "Die Verrohung der Sprache,"
und der Begriff >in die Fresse hauen<
kommt nicht von der AfD

19:36, Frank von Bröckel

>>Lassen Sie sich nicht einschüchtern!
Die Illegitimität der extrakonstitutionelle Notstandsmassnahme einhergehend aller extrakonstitutionell handelnden Personen in ihrer Gesamtheit ist doch bereits vor Jahren eingetreten!<<

Deutsche Grammatik schwere Grammatik.

Aber wenn ich Ihre Worte richtig deute, existiert das staatliche Gewaltmonopol für Sie nicht mehr?

Das wäre dann wohl auch ein Fall für den Verfassungsschutz...

@ S1 18:12 Uhr

Ich finde in Ihrem Beitrag kein italienisches Wort. Falls Sie die Verballhornung von "kaputt" meinen, dieses Wort finden Sie im deutschen Duden. Erster Herkunftsbeleg des Wortes "capot": französisch.

Und inhaltlich?
Da findet sich wohl eher Frau Merkel-Bashing als dass es hier AfD-Bashing gibt.
Aber so ist es: fachliche Analyse, die kritisch gegenüber AfD ist, und schon wehren sich AfD-Vertreter und/oder -Anhänger gegen angebliches Bashing.

Pro AfD-Überwachung

Muss Ich hier gesagt haben. Denn es sind mal wieder zu viele rechte Trolle auf dem Opferweg hier im Forum. Rassismus ist bei hochrangigen AfDlern immer wieder zu erkennen, aber nicht mit den Grundrechten hier vereinbar. Daher ist die Überwachung durch den Verfassungsschutz korrekt. Das Bedarf eigentlich gar keiner Diskussion und Gutachten ...

Strategie ohne Kontrolle

Noch vor eingen Jahren hatte die AfD-Führung intern aufgerufen, zu provozieren, und das durchaus gerne unsachlich und die Grenze des Unsagbaren weiter nach rechts verschiebend. So sollten Wahrnehmung gesteigert, Raum in öffentlichen Debatten besetzt und - dank garantierter berechtigt heftiger Kritik - der Opfermythos der rechten Ecke weiter gepflegt werden. Anscheinend ist der AfD diese zunächst wirksame Strategie mittlerweile aus dem Ruder gelaufen. Eigene Beschlüsse zum Selbstschutz, z.B. die Unvereinbarkeit mit PEgIdA und IB, wurden zwischenzeitlich gekippt. Der Hitlergruß gehört nun zur Netiquette, passend zu Antisemitismus, Rassismus und Ausländerfeindlichkeit. Wen wundert, dass die Partei weiterhin eine Ein-Themen-Partei ist, die bei sich und anderen schlecht kopiert, wenn einmal Gesetzesinitiativen in den Parlamenten versucht werden. In den deutschen öffentlich-rechtlich finanzierten Medienformaten haben ab sofort die AfD-Frontleute nichts mehr zu suchen. Ganz wie die NPD-Jungs.

@Safe Space 19:35

Sie machen sich und die AfD lächerlich! Man sollte dringend bei der AfD damit aufhören sich als Opfer darzustellen, die Nummer zieht nicht!
Die Verrohung der Sprache und die Gewalt ging von Anfang an von AfD Seite aus.
Ich lese auf der AfD Facebookhomepage seit 5 Jahren. Schon damals hat man in übelstem Vokabular über alle hergezogen die nicht der gleichen Meinung waren. Das politische Klima in Deutschland war nie brutal, es wurde brutal gemacht, durch die AfD und deren Umgang mit Andersdenkenden.
Die Tatsache, dass Björn Höcke beim Parteitag in Thüringen davon redet dass er einen Umsturz plant, zeigt wessen Geiste diese Partei ist.
Jeder der diese Partei wählt sollte sich mal hinterfragen ob sowas mit Respekt und Anstand zu tun hat, eine Wahl nicht zu respektieren und sich gewaltsam darüber hinwegzusetzen wie sich der Souverän (das Volk) entschieden hat.
Es gibt rote Linien und Grenzen und diese hat die AfD längst überschritten. Darum ist auch eine Beobachtung durch das BfV ok

@Bote_der_Wahrheit

Zitat: "Inwiefern "schürt" die AfD "Ängsten vor Folgen von Masseneinwanderung"? Welche wesentlichen Aussagen der AfD hierzu entsprechen denn nicht den TATSACHEN?"

Ganz einfache Antwort: Alle.

19:38 von Magfrad

Es gibt in unserem Land viel wichtigere Probleme und die sollten endlich mal gelöst werden: Pflege, besseres Internet, Rente, Kita und vieles mehr!!

Womit wir wieder beim Asylantenproblem wären, dessen Lösung die Beseitigung anderer Probleme nach sich zieht, einfach und allein der Finanzen wegen.

@ Sisyphos3

Lesen Sie den Artikel doch nochmal. Da stehen die Beispiele. Wahlweise: Lesen Sie das GG

Egal...

... was einer tut oder sagt, wenn er dem Establishment nicht passt, dann wir der so lange gejagt und gemobbt, bis er sich entweder völlig verbiegt oder aufgibt. Das nennen die Anderen dann "Sieg der Demokratie".
Was für eine erbärmliche Gesellschaft, die jede Gegenmeinung nur noch stigmatisieren und verfolgen kann und das dann auch noch "Meinungsfreiheit" nennt.
Ihr habt fertig!

19:38 von Magfrad

die AfD sollten besser aufpassen
.
seien sie doch froh
wenn die überreizen
und bei der nächsten Wahl von keinem mehr gewählt werden

@17:01 von Rainer Bode - Wie wahr, wie wahr,...

...Aussage zu Stefanie von Berg
Zu Bote der Wahrheit: https://www.youtube.com/watch?v=yscxonHW3Cw

---

Ich habe nur die Befürchtung, daß der Bote auch hier seine zu oft verkündete Wahrheit finden wird.

Bestimmt handelt es sich bei dem Youtube Video um eine gut gemachte Fake-Nachricht.

@ 19:38 von Magfrad

Die Sympathisanten der AfD und die AfD sollten besser aufpassen, dass sie es nicht überreizen und die Nerven der restlichen Bevölkerung überziehen.

Was soll das bedeuten? Ihre Bemerkung klingt fast so als sollte die Gewalt gegen die AfD noch weiter eskaliert werden.

Wer die AfD wählen will, wählt sie. Wer Internet für das wichtigste Thema hält, wählt sie wahrscheinlich nicht.

@19:40 von Vezi

Aus den Jägern werden die Gejagten was für eine Ironie

Nein, keine Ironie.
Gauland hat es mit dem Jagen metaphorisch gemeint, seine Gegner meinen es wörtlich.

@Am 02. November 2018 um 19:45 von Biocreature

Zitat: "Und wie äußert sich Ihre Partei im Hinblick auf rechtsextreme Verbrechen, die immer wieder in Deutschland geschehen?"

Die AfD lehnt jede Form von Extremismus ab.

Das hat die AfD schon zig Mal kommuniziert.

Ohren auf beim Eierkauf (oder so ähnlich), kann ich da nur empfehlen!

Zitat: "Messermorde (welche meinen Sie eigentlich? ="

Die sind hinlänglich bekannt. Meistens sind das ja nur "regionale Vorfälle", über die die TS ja nicht berichtet.

Ebenso empfiehlt es sich die PKS des BKA im Kontext der Zuwanderung zu studieren.

@Bote_der_Wahrheit 16:50

Ja es ist verfassungsfeindlich so von Menschen zu sprechen die von Kriegsschauplätzen flüchten. Im Übrigen als Invasoren sehe ich viel mehr Sympathisanten und Politiker einer Partei die o-ton Björn Höcke: "Ich will den Sturz der Landes- und Bundesregierung auf demokratischem Weg". Wer so etwas von sich gibt zeigt eine extreme Respektlosigkeit vor einer Entscheidung der Gesamtheit des Deutschen Volkes. Die AfD tanzt allen schon viel zu lange auf der Nase rum. Alles wird runterschluckt, nie wird wirklich mal was gesagt. Die einzigen die in der letzten Zeit wirklich mal die AfD gestellt haben waren Teile des liberalen Flügels der CDU und die Grünen. Ich kann nur eine Botschaft an alle richten die nicht mit der AfD sympathisieren: Es geht hier um unser Land verdammt nochmal, zuzuschauen wie eine rechte Gruppierung das politische Klima in Deutschland auf brutalste Weise verroht und unser Land zerstören will, welches unsere Großeltern mühsam aufgebaut haben!

@Magfrad

Zitat: "Tut mir Leid der Vergleich ist absurd und ich sage es als CDU Wähler. Die Grünen wurden und werden immer wieder vom Verfassungsschutz beobachtet, genauso wie die Linkspartei. Dabei verhalten sich beide Parteien eindeutig im Sinne des Grundgesetzes, die AfD eindeutig nicht. Die Linkspartei ist sicherlich nicht gefährlicher als die AfD, dennoch beobachtet man sie durch den Verfassungsschutz.
Nur so zur Info: Die AfD will das bestehende System in Deutschland abschaffen und hasst eindeutig unsere deutsche Verfassung."

Lieber Magfrad, als eher links orientierter Mensch sage ich Ihnen: großes Kompliment für diese Haltung und volle Zustimmung. Solche Menschen müßte es in diesem Forum noch mehr geben. Ich freue mich schon auf den Tag, an dem wir wieder kultivierte Streitgespräche über Problemlösungen führen können und uns nicht mehr gemeinsam gegen Rechtsradikale wehren müssen. Danke.

Ganz vernünftige Ansichten finde ich.

Also ich finde die Eingangs dieses Berichtes zitierten Aussagen der AfD-Funktionäre gut und richtig, also ganz vernünftige Ansichten. Bitte Vorsicht TS. Nicht das Sie hier noch die AfD in einem positiven Bild darstellen? Das wäre doch ein Novum?

@ 18:05 von Lyn

Sie haben ja so recht mit ihrem DDR Vergleich!
Und genau deshalb darf die AfD niemals an die Regierung kommen, weil uns dann sehr wahrscheinlich solche Verhältnisse bevorstehen.

@ Didib57 19:49 Uhr

"wenn...wäre..." nützt aber nicht viel.
Es ist eben so, wie es jetzt ist in dieser Partei.

Und viele Menschen in Deutschland warten darauf, dass die AfD mal von ihren gewissen Spezialitäten in diesem Bereich abrückt und dafür in wichtigen gesellschaftlichen Fragen überzeugende Konzepte vorlegt.
Das, womit sie vor vielen Jahren begonnen hat, spielt längst keine Rolle mehr. Die Fachleute dafür sind ja auch von Bord gegangen bzw. gestoßen worden.

Und viele Menschen sehen, dass da sehr wahrscheinlich in Bälde nichts Vernünftiges kommen wird. Deshalb wird die AfD keine größere Bedeutung erlangen.

@Frank von Bröckel, 19:36

Sie erwarten jetzt aber nicht, dass alle hier Ihre Einschätzung teilen?

Die Gesetzeslosigkeiten oder Verfassungsbrüche, die Sie behaupten, sehen viele Menschen so nicht. Und - was viel relevanter ist! - kein Gericht hat sie bisher bestätigt. Solange bleibt das Ihre Meinung, die aber auf eine Bestätigung warten muss. Wir werden sehen, ob es die geben wird.
Hat die AfD eine Klage eingereicht, der dann eventuell wegen Aussichten auf Berechtigung stattgegeben wurde?

19:49 von Magfrad

Höcke ist nicht die AfD?
.
wer repräsentiert die CDU
die Merkel oder der Laschet
der Spahn oder Merz ...... gar sie ?

Nicht Eingeständnis sondern Einschätzung

Mir scheint, in diesem TS-Bericht wird zwischen zwei Sachverhalten nicht differenziert:

Das AfD-Gutachten gibt eine Einschätzung darüber ab, ob und welche Aussagen vom Verfassungsschutz, so wie er derzeit aufgestellt ist, als beobachtungswürdig gewertet oder in bestimmte begriffliche Kategorien eingeordnet werden könnten.

Das AfD-Gutachten liefert hingegen kein Eingeständnis dahingehend, dass die betreffenden Aussagen objektiv verfassungswidrig sind, die begrifflichen Kategorien des Verfassungsschutzes von diesem angemessen verwendet werden oder diese überhaupt Substanz über einen reinen politischen Kampfbegriff hinaus haben.

Insofern ist dieses Gutachten als ein reines Hineindenken in die Köpfe der anderen weder ein "erdrückendes" Eingeständnis, noch eine Selbstrechtfertigung der Beobachtung, so wie es in diesem Bericht suggeriert wird.

@Am 02. November 2018 um 17:57 von Dabbljuh

Zitat: "falls die AfD ihr eigenes Gutachten ernst nimmt und Politiker mit nazifreundlicher Gesinnung ausschließt bzw. Begriffe wie "Umvolkung", "Großer Austausch", "Volkstod" oder die Verunglimpfung von Flüchtlingen als "Invasoren" nicht mehr zum Vokabular "

Unabhängig davon, welches Wort verwendet wird, erklären Sie doch einmal, inwiefern die hier aufgelisteten Begriffe - die ich persönlich auch nicht verwende - inhaltlich nicht zutreffend sind:

1. ""Umvolkung", "Großer Austausch": angesichts der demographischen Entwicklung in D und der aktuell anhaltenden Massenmigration, inwiefern sind die Begriffe nicht zutreffend?

2. ""Volkstod" --- dieser Begriff wird meist von der linksradikalen Antifa verwendet. Hierzu müssten Sie schon die Grünen/ die SPD fragen. Die haben mit denen zu tun.

3. "Invasoren" sind Personen/Menschen, die illegal in ein Land einwandern. Bitte klären Sie uns doch auf, auf Basis welches Gesetzes die Millionen "Invasoren" nach D seit 2015 gekommen sind!

Verfassungsschutz - never ending Story

Der Verfassungsschutz gehört wohl eher ersteinmal strukturell und personell neu organisiert. Reibungsverluste, Ungereimtheiten und wohl auch teilweise schwer nachzuvollziehendes Handeln ergeben seit Jahren immer wieder ein schlechtes Bild dieser Behörden. Daher ist diesen ein objektiver Umgang mit der AfD nicht vorurteilsfrei zuzutrauen.
Einer -vergleichsweise- neuen Oppositionspartei muss es möglich sein, in klarer verständlicher Sprache die Politik der etablierten Parteien zu geißeln. Überbordende Einschränkungen verhindern die politische Meinungsbildung und politischen Wettbewerb. Einheitsparteien u./o. sog. Blockparteien braucht niemand; das ist aus der Geschichte Ostdeutschlands hinlänglich bekannt.
Im Übrigen wie verhält es sich eigentlich mit Schäubles 'Lawinen-Sprech'?
Also: Nur Mut - AfD!

@Vezi

Zitat: "Aus den Jägern werden die

Aus den Jägern werden die Gejagten was für eine Ironie"

Jetzt wird klar, wie Gauland den Satz "Wir werden sie jagen" gemeint hat: die AfD jagt sich selbst.

17:02 von Bote der Wahrheit - Ihre Fragen,...

...
Zu 1.: Wer hat denn das "Gutachten" erstellt?
Zu 2.: War es dieses Mal auch wieder die hoch-seriöse Quelle "Antifa Zeckenbiss"?
Zu 3.: Oder möchte man sich auch einmal mit Tatsachen beschäftigen?

---

Na endlich geht mir ein Licht auf.

Ich bin endlich dahinter gekommen wie Sie die TS-Artikel, die hier täglich erscheinen,
kommentieren.
Indem Sie max. die Überschrift lesen und dann Ihre Botennachricht uns vermitteln.

Danke, für diesen Beweis Ihrer Vorgehensweise.

P.S.:
Zu 1-3. Einfach mal den ganzen Artikel lesen und auf sich wirken lassen.

@Bote_der_Wahrheit 19:45

Sie sagen die Unwahrheit und dies bewusst. Da können Sie noch so viele You Tube Videos hochladen und AfD Märchengeschichten erzählen. Sie drehen Menschen das Wort im Mund herum, manipulieren und verdrehen Zahlen, stellen Dinge nicht korrekt dar und dann wundern Sie sich, dass die Leute Sie hier zum Großteil nicht mehr ernst nehmen können. Wir können gerne eine sachliche normale Diskussion führen, vorher aber sollten Sie es sich abgewöhnen so vorzugehen wie ich und andere es Ihnen vorwerfen. In dem man das Wort im Mund umdreht, manipuliert, Zahlen verdreht und Dinge falsch darstellt, schafft man keine Basis zu einer vernünftigen und sachlichen Diskussion. Dieses Problem haben Sie nicht alleine, dieses Problem besitzen über 90% der AfD Sympathisanten.

warum wird die afd immer negativ in den medien

dargestellt, weil sie unbequeme Wahrheiten ausspricht und ist somit ein Staatsfeind unserer linksgerichteten Regierung + medien. Jetzt hat die afd die Wahrheit über den Migrationspakt ausgesprochen und was passiert ...

@16:09 von Sisyphos3

"das Heilige Römische Reich Deutscher Nation bestand 1.000 Jahre lang, das 3. Reich mal gerade 13 Jahre
also der Begriff "Vogelschiss" ist so falsch nicht
wenn man allerdings betrachtet was da passierte in der Zeit, sieht es schon etwas anders aus"

Und das, was da passiert ist, war eben KEIN Vogelschiss.
Und genau deshalb müssen wir bei allen Problemen, die wir tatsächlich haben, sehr gut aufpassen, was wir tun und sagen. Damit meine ich keineswegs, dass wir unsere Lebensart nicht verteidigen sollen. Im Gegenteil. Das WIE ist die große Herausforderung.

@17:03 von Bote_der_Wahrheit - Ihre Frage,...

...Was genau soll denn an den - faktisch vollkommen zutreffenden - Begriffen denn falsch sein?

---

Natürlich gibt es Personengruppen, zudem Sie anscheinend auch gehören, die an Worten wie
"irreversible Umvolkung",
"Systemparteien",
"Großer Austausch",
"Volkstod"
oder die Verunglimpfung von Flüchtlingen als "Invasoren"
absolut nichts auszusetzen haben.

Immerhin sind das Worte, die auch im Duden oder bei Wikipeadia oder sonstigen schriftlichen Medien stehen.

P.S.: Ich habe von einem Buch gehört, indem bestimmt solche Worte auch vorkommen könnten.
Das ist aber nur eine persönliche Vermutung und These meinerseits, da ich das Werk nie gelesen habe.

@Bote_der_was?, 19:42 und 19:45

Sie kennen schon den Unterschied zwischen absoluter und relativer Mehrheit? Die Menschen mit der am meisten verbreiteten Blutgruppe (A positiv, 43%) sind - oh Schreck - in der Minderheit, die anderen haben zusammen 57%! Selbst ich, als heterosexueller Linkshänder, gehöre einer Minderheit von nur 14% der Bevölkerung an! Rechne ich meine Blutgruppe noch dazu, dann gibt es sogar nur 5,6% solche Leute wie mich! Allerdings gibt es in "meiner" Bezugsgruppe dann nur noch 0,7% der Gesamtbevölkerung, die AfD wählen. Das ist ja irgendwie auch ein Trost.

@der_demokrat 19:49

Vielen Dank für diesen Beitrag. Bei meinen Eltern sieht es genauso aus wie bei Ihnen. Es ist schon eine Frechheit wie man ernsthaft meint diese Leute die seit 40-60 Jahren in Deutschland sich den Rücken krumm arbeiten seien weniger Wert als Deutsche die in Deutschland geboren seien.

Verfassungsschutz früher und heute

Früher war Verfassungsfeind, wer die Existenz der BRD oder einzelne ihrer Institutionen nicht anerkannte oder wer allzu radikale Umverteilung und Kollektivismus forderte.

Die radikale Umverteilung ist nun Realität, zumindest auf internationaler Ebene, und alle, die sich dem widerstreben, sind plötzlich die Verfassungsfeinde.

Wer nicht glaubt, dass diese Republik unter dem Vorwand der Gefahr von Rechts immer weiter nach links driftet, muss sich damit entweder so richtig wohl fühlen oder blind und taub sein.

Die kollektivistischen Staatsabwickler sitzen nun an den Hebeln der Macht und bezichtigen diejenigen, die am Staat, der Nation und somit zwangsläufig auch an der Verfassung festhalten wollen, der Verfassungsfeindschaft. In welcher absurden Welt leben wir.

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes

@19:45 von Magfrad
wurden (werden) vom bayerischen Verfassungsschutz ebenfalls als "verfassungsfeindlich" beobachtet.

Was den DDR-Vergleich betrifft, bin ich nach vielen Detailkenntnissen auch vorsichtiger.
Als Gauck noch vor seiner Präsidentschaft über DDR-Erfahrungen berichtete, fielen mir gerade die Parallelen zum Verhalten der CSU auf.

@18:04 von Giselbert - Ihr O-Ton,...

...Entscheidend ist was im Programm steht und somit den Rahmen der AfD vorgibt.

---

Oh, dem stimme ich so nicht ganz zu.
Es soll Parteien gegeben haben, die es an die Macht geschafft haben und dann Elend und Zerstörung in die Welt gebracht haben.

Ein Beispiel dafür:
Wie wäre es mit der Wahl
am 5. März 1933?

@72er_Jahrgang

Zitat: "Diese Berichterstattung hat schon zu sehr gut beobachtbaren Ergebnissen in der Bevölkerung geführt, wie ich selbst immer wieder feststellen muss:

Da hört man z.B. "die AfD macht mir Angst".
Fragt man dann mal nach, worauf diese Angst begründet ist, kommt schon meist keine konkrete Antwort mehr - Gefühl.

Steter Tropfen höhlt den Stein..."

Die Angst ist sehr begründet, ich empfehle einen Blick in Franziska Schreibers Buch Inside AfD. Franziska Schreiber war Vorsitzende der Jungen Alternative Sachsen und rechte Hand von Frauke Petry. Sie gibt einen tiefen Einblick, wie in der AfD gesprochen wird, abseits der Mikrofone und Kameras. Da braucht man nicht die Nazikeule zu schwingen, diese Partei ist eine Nazikeule. Die AfD steht für alles, was ich und sehr viele andere in diesem Land nicht mehr wollen.

Gleiches Recht für alle

Ich bin wahrlich kein Freund der AFD. Allerdings fallen mir beim Umgang mit dieser Partei doch diverse Ungereimtheiten auf, die ich mit dem Gleichbehandlungs-Grundsatz nicht vereinbaren kann.
Zum einen wird der AFD (richtigerweise) vorgeworfen, dass sie sich beider Chemnitz-Demo Recht vereint mit Nazi-Gruppen zeigt. Warum aber geht ein entsprechender Aufschrei (mit entspr.Konsequenzen) nicht durchs Land, wenn die Vize-Vorsitzende des Bundestages medienwirksam in unmittelbarer Umgebung von Transparenten mit der Aufschrift "Deutschland, du mieses Stück Scheiße" und ähnlichem herläuft? Des weiteren ist mir aufgefallen: die Rhetorik der AFD ist wahrlich oft zu kritisieren. Wenn aber gleichzeitig z.B. der Bundespräsident Bands wie "Feine Sahne Fischfilet" mit ihren menschenverachtenden Texten für eine "Friedensveranstaltung" bewirbt, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Darf man denn "im Namen des Friedens" solch abscheuliche Musik-Texte ungefragt bewerben? Für mich : unmöglich!

@der_demokrat

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten (...)

Ich weiß nicht genau, was Sie uns mit dem Zitat von Teilen des Grundgesetzes sagen wollen?

Erstens hat die Haltung zu bestimmten Artikeln des GG so gut wie nichts mit der Beurteilung des Verfassungsschutzes zur Verfassungswidrigkeit bestimmter Gruppierungen zu tun. Da geht es nämlich um das Bekenntnis zu FDGO als Ganzes.

In der Geschichte der BRD gibt es etliche Beispiele, in denen sich etablierte Parteien mit Artikeln des GG nicht einverstanden erklärt und diese abgeändert haben (u.a. den zitierten Art. 3). Nur Artikel 1 und 20 sind vor Änderung geschützt.

Zweitens unterscheidet das GG klar zwischen Menschen- und Bürgerrechten. Sie würden nicht allen Ernstes behaupten, dass es gegen die Menschenwürde verstößt, dass nur Deutsche hierzulande wählen dürfen?

Umvolkung, AFD etc.

Danke für diesen Beitrag, gut auf den Punkt gebracht. Dem kann ich mich nur vollumfänglich anschließen

20:02, Barbarossa

>>19:38 von Magfrad
Es gibt in unserem Land viel wichtigere Probleme und die sollten endlich mal gelöst werden: Pflege, besseres Internet, Rente, Kita und vieles mehr!!

Womit wir wieder beim Asylantenproblem wären, dessen Lösung die Beseitigung anderer Probleme nach sich zieht, einfach und allein der Finanzen wegen.<<

Dann müssten wir ja vor all den Asylanten diese Probleme gar nicht gehabt haben, oder sie hätten sich zumindest seit 2015 erheblich verschlimmern müssen.

Beides ist aber eindeutig nicht der Fall.

In welcher Partei waren ...

noch einmal früher Gauland & Co.?
Komisch, dass damals niemand die Überwachung der CDU durch den Verfassungsschutz gefordert hat!

19:36 von Frank von Bröckel

„Die Illegitimität der extrakonstitutionellen Notstandsmaßnahme“...

Wow, viele Punkte bei Scrabble. (fast schon streberhaft)

Aber leider null Punkte in der Realität, da weder illegitim noch extrakonstitutionell noch Notstandsmaßnahme.

20:09, eine_anmerkung

>>Also ich finde die Eingangs dieses Berichtes zitierten Aussagen der AfD-Funktionäre gut und richtig, also ganz vernünftige Ansichten. Bitte Vorsicht TS. Nicht das Sie hier noch die AfD in einem positiven Bild darstellen? Das wäre doch ein Novum.<<

Diese guten und richtigen, vernünftigen Ansichten könnten nach Ansicht des AfD-internen Gutachters Gründe für den Verfassungsschutz sein, diese Partei zu beobachten.

Mich wundert Ihre Einschätzung allerdings nicht, denn daß Sie mit dem Grundgesetz, nun ja, ein wenig fremdeln, das stellen Sie hier oft genug unter Beweis.

17:02 von Bote_der_Wahrheit

"Wer hat denn das "Gutachten" erstellt?
War es dieses Mal auch wieder die hoch-seriöse Quelle "Antifa Zeckenbiss"?
Oder möchte man sich auch einmal mit Tatsachen beschäftigen?"

Vielleicht sollte man einen Artikel einfach mal bis zu Ende lesen und nicht gleich nach der Überschrift den Griffel spitzen. Das muss man natürlich auch wollen.

Steht alles drin, auch wer das Gutachten erstellt hat.

@20:02 von Barbarossa 2 Re.@19:38 von Magfrad- Ihre These...

...Womit wir wieder beim Asylantenproblem wären, dessen Lösung die Beseitigung anderer Probleme nach sich zieht, einfach und allein der Finanzen wegen.

---

Ja, die Flüchtlinge kosten dem Staat Geld.
Eine Menge Geld.
Aber im Gegensatz zu anderen Geldausgaben bzw. "Diebzahl" durch Steuerschlupflöcher wie
bei den Cum Cum, Cum Ex Skandal oder die anderen Nichteinnahmen durch Steuerflucht
wiege ich beide Arten von Geldausgaben nicht auf.

Ein Teil der Flüchtlinge und hierbleiben dürfen, werden über kurz oder lang selber ihr Geld druch Arbeit verdienen.
Ein anderer Teil wird wieder gehen oder gehen müssen.
Und die die bleiben, egal ob in Arbeit oder nicht, sind anerkannte Asylanten die seitens des Gesetzes und auch der Menschlichkeit zu schützen sind.

Wenn ich wählen müßte welches Geld ich verwenden würde um z.B. Kindergärten zu bauen, würde ich immer zuerst auf das Geld zurückgreifen welches mir durch das nicht zahlen von Steuern ensteht und nicht gegen die Menschen.

@Bote_der-Wahrheit

Zitat: "Ebenso empfiehlt es sich die PKS des BKA im Kontext der Zuwanderung zu studieren."

Studieren ist das richtige Wort. Vielleicht sollten Sie mal ein paar Grundlagen der Statistik studieren, dann würden Sie bei Statistiken auch nicht ständig Korrelation mit Kausalität verwechseln und Statistiken in die Zukunft projizieren wollen, die sich nicht in die Zukunft projizieren lassen. Daß Sie mit diesen Begrifflichkeiten Schwierigkeiten haben beweisen Sie immer wieder mit Ihren Posts in diesem Forum.

Gutachten

Ja so ist das mit Gutachten. Da gibt eins das den Bundeswehr Einsatz in Syrien als Völkerrechtswidrig einstuft, vom Wissenschaftliche Dienst des Bundestages. TS berichtete, und wird darauf hin jetzt die Verantwortliche Bundesregierung vom Verfassungsschutz beobachtet?

@Am 02. November 2018 um 20:09 von Magfrad

Zitat: "Ja es ist verfassungsfeindlich so von Menschen zu sprechen die von Kriegsschauplätzen flüchten."

Sie scheinen da, wie so oft, einiges durcheinanderzubringen.

Sie mögen die Bezeichnung nicht gut finden, schrecklich gar, mit dem Begriff der "Verfassungsfeindlichkeit" hat dies nichts zu tun.

Im Zusammenhang von (echten) Bürgerkriegsflüchtlingen habe ich noch nie jemanden den Begriff "Invasor" verwenden hören, sehr wohl aber im Zusammenhang mit illegal eingereister, bereits abgelehnter Asylbewerber, wenn sie schwerste Straftaten begehen, wie Messermode, Gruppenvergewaltigungen o.ä.

Zu Recht!

volle Zustimmung!!!!

Es wäre wünschenswert, wenn die Wähler dieser Partei das Programm einmal lesen würden!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: