Ihre Meinung zu: EU-Zurückweisung des Etats: Der Schuh-Protest aus Italien

24. Oktober 2018 - 9:49 Uhr

Gezielte Provokation nach der Ablehnung der EU-Kommission des italienischen Haushaltsplans: Ein Abgeordneter der rechten Lega-Partei hat die Notizen von EU-Kommissar Moscovici mit seinem Schuh traktiert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bitte keinen Zentimeter zurückweichen, Italien!

Vielmehr muss die EU-Kommission ihre nachweislich wirklichkeitsfremden Regeln reformieren oder zumindest flexibel anzuwenden lernen... Außerdem muss sie aufhören, die Akzeptanz der EU bei den Bürgern durch widersinnige sture Positionierungen wie die jetzigen noch vollends gegen Null zu drücken.......

Typisches Niveau

von Populisten.

Wahrscheinlich schreibt er auch "EU ist doof" an die Tür vom Parlamentsklo.

Außer in Italien spuken bald Geldautomaten neue Scheine

Dann würden die Rechtspopulisten
in Italien aber dumm gucken , wenn alle
Euros in Italien erst einmal international eingefroren sind

@Werner40 und andere Foristen

Sie und viele andere Foristen ignorieren zusammen mit den Leitmedien die veränderte Situation in den meisten Volkswirtschaften seit der Finanzkrise 2008/09.
Auch in Italien sind seit dieser Krise, wie in Deutschland, die Unternehmen zu Sparern geworden!
Da die privaten Haushalte in Italien, ebenfalls wie in Deutschland, schon lange Zeit Sparer sind, muss sich entweder der Staat oder das Ausland verschulden, um den Nachfrageausfall der Sparer auszugleichen, ansonsten geht es mit der Wirtschaft beständig bergab.
Diese logischen Zusammenhänge nennt man auch volkswirtschaftliche Buchhaltung.
Wer jedoch wie sie und die Leitmedien die grundlegenden Vorgänge in einer Volkswirtschaft beständig ignoriert, liegt auch mit seinen Empfehlungen/Ratschlägen grundlegend (im Sinne einer volkswirtschaftlichen Buchhaltung) falsch!
Ein Gedankenexperiment: Angenommen die deutschen privaten Haushalte würden nicht 10 %, sondern 50 % ihres Einkommens sparen! Was passiert dann wohl in der deutschen Wirtschaft?

Wenn die Teile der Regierung,

Wenn die Teile der Regierung, welche (vor allem den Reichen) Steuererleichterungen versprachen, von ihrem Vorhaben absehen und statt dessen die Steuern _nur_ für die Reichen anheben würden, bräuchte Italien keine Neuverschuldung...

Italien ist Nettozahler.

Deshalb dürfte das Vorgehen nicht so einfach sein.

Die EU geht ohnehin sehr selektiv vor beim Bruch ihrer Regeln. Und das macht sie unglaubwürdig.

Der wirtschaftliche Sachverstand scheint auch recht begrenzt zu sein.
Die Sparrezepte haben Griechenlands Schulden erheblich wachsen lassen.

Portugal, dem man glücklicherweise nicht in den Arm fiel, hat mit seiner gegen die EU gerichteten linken Politik offensichtlich mehr Erfolg gehabt.

Durch was für eine alberne

Durch was für eine alberne Truppe wird Italien da eigentlich ver"treten"? Sind die noch ganz bei Trost? Das Video spricht eine deutliche Sprache. Vorpubertär ist offenkundig gessellschaftsfähig geworden.

Primitiv.

Wenn solch atavistisches Verhalten innerhalb einer demokratischen Struktur auf breite Zustimmung in der Bevölkerung träfe, stimmte etwas mit der Bildung ganz und gar nicht.
Jetzt ist die Frage: Wo genau liegt denn der Fehler im System?
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Das steht einem Rechten nicht zu!

Das ist eine Geste aus dem islamistischen Arabien. Für einen Rechten ist die Verwendung eine Schmach, damit machen wir uns klein und ist für einen, der seine Kultur liebt, als Satire unterste Schublade. Ironie? Such‘s aus.

Das mit dem Schuh

ist sehe ich mal als ein Einlage anderer Art ;-).
Und ich bin gespannt was die EU am Ende macht wenn die Italiener nichts ändern.
Und wer dann bei den Strafen mitgeht, oder muss darüber nicht Einstimmig abgestimmt werden.

Kindisch...

das ist dann wohl die "erwachsene" Version von "Ich werfe mich auf den Boden, strample und brülle bis ich bekomme, was ich will". Eine kindische, alberne und respektlose Aktion, die mal wieder zeigt, wes Geistes Kind diese selbsternannten Retter des Abendlandes sind. Na ja...seinem Stammpublikum wird es bestimmt gut gefallen, und darum geht's ja nur.

Die Populisten der EU wissen

Die Populisten der EU wissen es natürlich immer besser.

Italien soll sich an die Regeln halten!

Entweder Italien hält sich an die Schuldenregeln oder es soll die Euro-Zone verlassen. Wir müssen in dieser Sache hart bleiben, sonst werden wir mit unseren Renten in bitterer Armut leben. Wenn Italien sich trotz neuer Verschuldung weigert die Euro-Zone zu verlassen, muss Deutschland so konsequent sein und sofort die DM wieder einführen. Der Amtseid der Regierung fordert Schaden vom deutschen Volke abzuwenden. Der Zusammenbruch des Euro wäre für Deutschland der größte Schaden seit dem 2. Weltkrieg.

Da sieht man mit was man sich

Da sieht man mit was man sich eingelassen hat und jede Warnung und auch die damalige Fassungslosigkeit darüber, dass man sich finanzpolitisch so eng mit einem Land wie Italien, dem man einiges zutraute aber nichts Gutes erwartete, für die damals neue EU verbinden will, wurde als fremdenfeindlich und vorurteilsbehaftet abgetan. Man fragt sich wirklich in welcher Welt unser Politiker leben? Die halten uns doch alle für blöde genug , dass wir letztlich für ihre Finanz und Luxusprozereien gerade zu stehen haben. Wann wacht man endlich auf und erkennt, was deren Denken über uns wirklich ist? Muss es wirklich erst zur Katastrophe kommen? Hallo, ihr von uns gewählten Politiker, ihr seid uns verantwortlich und nicht jedem von diesen verantwortungslosen, fremden Staaten von Finanzjongleuren, die den Gedanken an ein gemeinsames Europa hemmungslos als Selbstbedienungsladen ohne Kassen am Ausgang benutzen wollen!

Italien verhält sich Zielführend

Ich hoffe das Italien durchhält. Ich finde es nämlich wesentlich gerechter und Zielführender, wenn sich die italienische Regierung für ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle Italiener verschuldet, als wenn Frau Merkel alle Deutschen mit jenen Milliarden verschuldet, die sie zockenden Banken gab.

Tausend Worte

Diese Geste mit dem Schuh sagt mehr als tausend Worte und jeder versteht sofort, was gemeint ist.
Nicht üblich, aber deshalb gleich die Demokratie gefährdet zu sehen ist maßlos übertrieben und nichts anderes als die übliche "Angstmacherei" vor Andersdenkendender.

EU-Zurückweisung des Etats:Der Schuh-Protest....

Dieses Gebaren der EU-Kommission,selbst bescheidene soziale Verbesserungen abzulehnen und das Festhalten an eingeschränkter Souveränität der Länder.Es wirft ein Schlaglicht auf die Widersprüche innerhalb der EU und wird sicher bei den Wahlen 2019 seine Auswirkungen haben.
Und es wird die Tendenzen in den südlichen Ländern verstärken,aus Stillstand und Austerität heraus zu kommen.

Irgendwie verständlich

Immerhin verlangt die EU-Kommission welche nicht vom Bürger gewählt wurde, dass die vom italienischen Volk gewählte Regierung Änderungen nach ihrer Auffassung vornimmt. Das es da Unmut gibt, ist schon verständlich.
Wobei man ja nicht mit der Entscheidung der ital. Regierung einverstanden sein muss. Mann sollte sie aber respektieren. Ansonsten wird die EU-Kommission weiter an Glaubwürdigkeit verlieren.

Na dann tschüß Italien

Liebe Italiener,
es hilft nicht, drum herumzureden: Ihr habt ein Staatsschuldenproblem. Jedes Jahr müsst ihr viel Geld für die Zinsen ausgeben, das ist auf Dauer nicht gut. Früher war das anders, da hattet ihr die Lira, die konnte man abwerten. Deswegen waren die Zinsen damals auch viel höher, das war für den Staat nicht so schlimm (der wertet ja einfach ab), aber für Industrie und Verbraucher nicht gut (teure Kredite hemmen Investitionen).
Und weil ihr so viele Schulden habt und die nach der Griechenland-Krise noch teurer wurden, hat die EZB eure Staatsanleihen gekauft. Alle in Euroland haben zusammen gelegt, um euch das Leben etwas einfacher zu machen - diese Phase muss man aber auch nutzen, um die Schulden zu reduzieren. Was macht ihr? Neue Schulden. Das geht nicht gut, und viele sagen, rückblickend waren die Anleihenkäufe ein Fehler.
Wenn jetzt eure Kredite teurer werden, seid ihr selbst Schuld. Jedenfalls ist die Politik eurer Regierung kein Argument für europäische Solidarität.

Bella Italia

Lach.....Tja. wenn denn die EU nicht fähig ist gewisse Details zur Kenntnis nehmen, kommt es zu solchen Szenen.

Italien ist NETTO ZAHLER.

Das sollte der bürokratische Wasserkopf in Brüssel bedenken. Bevor irgendwelcher Unfug verzapft wird.

Das Ende vom EURO Kartenhaus

Der Euro war von Haus unausgegoren und von Europa Fanatikern wie Kohl mit Gewalt und gegen die Mehrheit der Bürger durchgedrückt. Regeln wurde schnell, auch von uns, gebrochen.

Griechenland hat den Euroraum zu einer Transfer Union gemacht und warum soll Italien befürchten, dass es ihnen echte Sanktionen drohen?

Frau Merkel wird die Schatulle öffnen und wir werden auch dort Milliarden versenken. Irgendwann ist Frau Merkel weg vom Fenster und der deutsche Michel steht vor dem billionenschweren Scherbenhaufen und keiner will es gewesen sein.

Albern, grotesk und gefährlich

Dem EU-Kommissar ist beizupflichten: diesen Vorgang als alberne Banalität abzutun bedeutet, die Handlungen und Absichten der rechten wie auch linken Populisten, die Italien derzeit ruinieren, zu unterschätzen.
Salvini und di Maio wollen ihre Wahlgeschenke finanzieren - auf Kosten kommender Generationen oder, wenn das Zinsniveau nur ein bisschen steigt, auf Kosten der EU-Staaten.
Die Schuldenlast Italiens ist bereits heute schon ungeheuerlich und ein Crash a la Griechenland hätte die ca. 10-fache Auswirkung.
Ob sich Europa noch einmal zusammenfindet, für einen "Partner", der sich nicht an Abmachungen hält, Europa beschimpft und nationalistisch-faschistische Parolen schwingt, darf bezweifelt werden.

Die Salvinis, di Maios sind die aktuell erfolgreichsten Totengräber der europäischen Idee.

Regeln sind Regeln

An der Entstehung der Regeln war Italien genauso beteiligter Partner, wie alle anderen Mitgliedsstaaten auch.

Also liebe Rechtspopulisten,
ein einfaches "Jawohl, verstanden" reicht.
Sonst leidet das Volk der Italiener, nicht die ihr Säckel füllenden Politiker, in der Zukunft unter der latenten Misswirtschaft und Schuldenaufhäufung weiter.

Wieviel Schulden denn noch?

@Werner40 und andere Foristen

Sehr guter Artikel von Ihnen und sehr richtig umschrieben.
Hoffentlich können das viele verstehen , was Sie hier schreiben;das wird das Problem sein.
Freundliche Grüsse

@telemark

Die Totengräber des Euro sind:
1. Die fehlerhafte Konstruktion des Euro ohne eine koordinierte Lohnpolitik zwischen den Ländern.
2. Der Austeritäts-Wahnsinn, vor allem angeregt durch Deutschland.
3. Die gegen europäische Verträge verstoßenden enormen Leistungsbilanzüberschüsse Deutschlands auf Kosten anderer Euro-Länder.

EU-Dilemma

Tja, da hat sich die EU grandios in die Ecke spielen lassen. Greift sie durch, wirft man ihr Imperialismus vor. Lenkt sie ein, heißt man sie einen Papiertiger.

Sicher ist: Dieses seltsame, verworrene Politkonstrukt ist so nicht zukunftsfähig.

Wenn Politiker.....

und Medien ehrlich wären, müßten sie zugeben, daß nicht nur Griechenland seinen €-Beitritt erschwindelt hat! Und daß sogar der Beitritt zur EWG/EG sicherlich andere, als wirtschaftliche Gründe hatte. Es ist auch iergendwie langweilig, die alte These zu hören, daß man Verschuldung nur mit noch höheren Schulden bekämpfen kann! Rein theoretisch mag es sein, daß nach einiger Zeit eine Schuldentilgung beginnen könnte, nur, so lange ist keine Regierung im Amt und Schuldentilgung und Sparen ist unpopulär! Die Schulden sind aber da und die wirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten auch! Wenn man sich die Geschichte Italiens genauer ansieht, gab es zumindest in den letzten hundert Jahren keinen Zeitabschnitt der Prosperität, oder anders gesagt: man hat bequem auf Pump gelebt!

Die EU schafft sich ab

Sie hat aehnlich wie Merkel in Deutschland mit ihrem autokratischen Stil die Buerger gegen sich aufgebracht.

Früher Jubel

An alle, die das Verhalten Intaliens bejubelt: Bitte bedenken Sie, dass zu Schluss die Solidargemeinschaft Europas für Italiens Schulden aufkommen muss. Somit jubeln Sie dafür, dass auch Sie in naher Zukunft die Renten und den Mindestlohn der Italiener mitbezahlen. So etwas nenne ich echte Solidarität.

Diese dummen Populisten...

...sind einfach nicht so hinterhältig, wie die deutsche Regierung Anfang der 2000er! Oder die Goldmann-Sachs gepimpten Griechen bei Einführung des Euro...
Anstatt fiktive Zahlen zu präsentieren und im Nachgang sämtliche Beschränkungen zur Einhaltung zu ignorieren, verraten sie ihre Absichten etwas für die Bevölkerung zu unternehmen. Im Vorfeld!
Das ist tatsächlich dämlich und unter Politprofi`s geradezu lächerlich!

Einfach lügen, lächeln und beschwichtigen. Dann klappt`s nachgewiesener Massen.
Natürlich ist diese Schuh-Aktion infantil und zeugt nicht von Seriosität. Aber menschlich gesehen nachvollziehbar...

Fazit:
Wie wir historisch nachvollziehen können, endet das ständige Ausquetschen der "Normalverdiener" irgendwann im Fiasko. In diesem Fall ausgelöst durch sture Austerität von Menschen, die selber nicht mit öffentlichen Mitteln umgehen können und sich einen Dreck um die Belange von Menschen kümmern.

Hat er sich

wohl bei Chruschtschow abgekuckt, die Sache mit dem Schuh.

Zu 10:18 von krittkritt -"unglaubwürdig"

Schuh-Protest: Dümmer geht's noch immer- wie man sieht! Nichts gelernt!

Italien ist Nettozahler.
Deshalb dürfte das Vorgehen nicht so einfach sein.
Die EU geht ohnehin sehr selektiv vor beim Bruch ihrer Regeln. Und das macht sie unglaubwürdig.
Der wirtschaftliche Sachverstand scheint auch recht begrenzt zu sein.
Die Sparrezepte haben Griechenlands Schulden erheblich wachsen lassen.
..

Ja, der wirtschaftliche Sachverstand scheint offensichtlich begrenzt zu sein.

Von was zahlt Italien das Netto?

Die Griechen haben sich durch Sparen verschuldet- Nonsens!

@krittkritt, die Griechen haben sich mit Hilfe der €-Staaten u.a. D in den € gemogelt.
So hat man sich mit billigem €-Kredit weiter im Übermaß verschuldet.
Zuviel Geld ausgeben, noch zu Lasten Dritter, das ist das Übel, nicht das Sparen.
Das ist eine der Generalursachen für die Misere unter der die einfache Bevölkerung leitet.
Griechen wie Italiener wählen ihre Regierungen selbst, sie tragen die Verantwortung, nicht andere!

Dem linken Koalitionspartner

Dem linken Koalitionspartner wird's gefallen.... Erinnert doch sehr an Chruschtschow....

um 10:46 von Thomas Wohlzufrieden

"Ich hoffe das Italien durchhält. Ich finde es nämlich wesentlich gerechter und Zielführender, wenn sich die italienische Regierung für ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle Italiener verschuldet"
Aha, Staats-Schulden in Italien sind gut. Aber wenn Deutschland seine Schulden erhöhen würde, dann würden Sie bestimmt auch wieder meckern.

Es ist leider so

Nennen wir das Kind beim Namen:
die EU ist erledigt!
Von allen Seiten stürmen rechte und linke Populisten auf die EU ein. Diese wollen nur eines: den eigenen Vorteil ohne Gegenleistung oder die Achtung gemeinsamer Werte. Ohne jede rechtliche oder wirtschaftliche Grundlage werden Versprechungen gemacht, die niemals einzuhalten sind, den (darf man "dummen" sagen?) Wähler aber verlockt.
Es bleibt nur eines:
Löst die EU auf! Lasst Deutschland mit Frankreich, Skandinavien und den Benelux-Ländern eine vernünftige Föderation bilden. Der Rest darf ja gerne mitspielen, wenn er zur Vernunft kommt...

Ich finde es sehr gut

Ich finde es sehr gut, dass in verstaubte EU Gehirne ein wenige frische Luft eingeblasen wird.
Forza Italia

...Und ich bin gespannt was die EU am Ende macht wenn die Italiener nichts ändern.
Und wer dann bei den Strafen mitgeht, oder muss darüber nicht Einstimmig abgestimmt werden.

Die EU-Kommision kann unter den gegebenen Bedingung nichts bewirken. Sie kann nur als Papiertiger springen und als Papiertiger landen.

Es ist Zeit an einen DEXIT zu denken. Unsere verantwortlichen Politiker/innen mit ihrem geleisteten Amtseid (..dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden..) sollten sich darauf vorbereiten. Es ist höchste Zeit.
Erst mit dem DEXIT wird sich etwas ändern. Es wird ein Ende mit Schrecken.
.. aber wie das Sprichwort sagt, immer noch besser als ein Schrecken ohne Ende.

re skimble69

"Frau Merkel wird die Schatulle öffnen und wir werden auch dort Milliarden versenken."

In Griechenland haben wir noch gar nichts versenkt. Allerdings an den Zinsen ganz gut verdient.

Die griechischen Schulden haben z.T. zwar irre Laufzeiten, aber "geplatzt" ist noch kein einziger Kredit bei Fälligkeit. Folglich wurde auch noch keine Bürgschaft akut.

re Bernd Kevesligeti: Bescheiden?

„Dieses Gebaren der EU-Kommission,selbst bescheidene soziale Verbesserungen abzulehnen und das Festhalten an eingeschränkter Souveränität der Länder.“
Dieses Argument ist der Kern nahezu jeder fudamentalen EU-Ablehnung, egal ob von nrechts (Italien) oder links (Griechenland).
Und allein daran kann man schon erkennen, dass es sachlich falsch sein muss:
„Die“ EU hat natürlich überhaupt nichts gegen „soziale Verbesserungen“. Sie fordert sie im Gegenteil ein.

Nur muss jedes Mitglied diese „Verbesserungen“ mit ihren zur Verfügung stehenden Mitteln (Haushalt) finanzieren. Die EU schränkt diese Mittel nicht etwa ein, sie erweitert sie erheblich. Das macht ja den Reiz einer Mitgliedschaft aus.

Die italienische Regierung überreizt aber die EU und behauptet, sie hätten keine Souveränität mehr. Weil sie mit dem Geld der EU nicht mehr machen können, was sie wollen.

Nein, dieses Argument ist reine populistische Rethorik und zur Zeit links und rechts sehr modern.
Aber sehr unsouverän!

Faschismus ante portas?

Albern ja. Peinlich auch.
Aber eine Gefahr für die Demokratie? Faschismus ante portas?
.
Man sollte die Kirche doch bitte im Dorf lassen. Eine Gefahr für die Demokratie ist es, wenn hunderte Politiker am Volk vorbeiregieren. Wenn sich hingegen ein Durchgeknallter zum Hampelmann macht, dann hält eine echte Demokratie das aus.

@ jautaealis: "Vielmehr muss die EU-Kommission ...

...ihre nachweislich wirklichkeitsfremden Regeln reformieren oder zumindest flexibel anzuwenden lernen... "

Ach ja, das Verbot einer derartigen Überschuldung im Interesse aller Bürger des Euro-Raumes finden Sie wirklichkeitsfremd? Dann können Sie sich ja schon mal drauf einrichten, dass demnächst Ihre Steuergelder für die Rettung der italienischen/französichen/spanischen etc. Banken ausgegeben werden.

"Außerdem muss sie aufhören, die Akzeptanz der EU bei den Bürgern durch widersinnige sture Positionierungen wie die jetzigen noch vollends gegen Null zu drücken......."

Was genau meinen Sie mit hrer populistischen/polemischen Äußerung?

@Vielfahrer1 11:54

Es ist genau diese Arroganz von Ihnen und von vielen anderen Rechtspopulistenunterstützern, die ich zutiefst widerlich finde. Für wen hält man sich bitte einen derartigen Arroganzanfall loszulassen und von verstaubten EU Gehirnen, Gutmenschen, Linksgrünversifften und weis ich was zu reden? Genau diese Arroganz wird den Rechtspopulisten nochmal richtig aufs Maul fallen. Diese Leute leisten nichts und riskieren eine große Klappe. Salvini und die Lega Nord haben Regeln einzuhalten, wenn sie dies nicht wollen und sich für was besseres halten, dann streicht man ihnen sämtliche EU Hilfen. Man muss gegenüber diesen ganzen radikalen Leuten die nur verbrannte Erde produzieren wollen knallhart bleiben.

/// Am 24. Oktober 2018 um

///
Am 24. Oktober 2018 um 10:12 von smirker
@Werner40 und andere Foristen

Sie und viele andere Foristen ignorieren zusammen mit den Leitmedien die veränderte Situation in den meisten Volkswirtschaften seit der Finanzkrise 2008/09.
Auch in Italien sind seit dieser Krise, wie in Deutschland, die Unternehmen zu Sparern geworden!
Da die privaten Haushalte in Italien, ..., schon lange Zeit Sparer sind, muss sich entweder der Staat oder das Ausland verschulden, um den Nachfrageausfall der Sparer auszugleichen, ansonsten geht es mit der Wirtschaft beständig bergab....
Wer jedoch wie sie und die Leitmedien die grundlegenden Vorgänge in einer Volkswirtschaft beständig ignoriert, liegt auch mit seinen Empfehlungen..grundlegend ...falsch!///
.
Deutschland geht es mit einer Sparquote von 27,3% hervorragend und es hat einen ausgeglichenen Haushalt; Italien hat eine Sparquote von 18,3% und permanentes Staatsdefizit. Der Trick ist: der Staat muss Geld für Investitionen und nicht für Konsum ausgeben

Kaltes EU-Bürokratie-Regime ist wie ein kaltes Computerregime

Die Not der Menschen zählt in der EU und für einen empathielosen Computer nicht. Die einzelnen Nationen kennen dagegen ihre Menschen und Probleme besser.
Diese EU gehört endlich wegen Unmenschlichkeit und kulturellem Unverständnis (= Zulassung der Überfremdung durch Migranten) abgeschafft. Denn sie basiert, wie ein kalter Computer, nur auf Zahlen. Assozial würde man sagen!

So oder so. Wir werden alle

So oder so. Wir werden alle arm sterben. Der Euro wird uns um die Ohren fliegen. Die eu zerfällt wieder in einzele Länder. Ab da kann dann jeder wieder reichtum ansammeln. Lasst die Italiener den Blödsinn doch lieber frpher, als später sprengen. Das nutzt uns allen. Die eu ist überflüssig.

Die Schulden-Hysterie

1980 mussten die USA ca. 100 Mrd. Dollar pro Jahr Zinszahlungen bei einem Bruttoinlandsprodukt von ca. 3.000 Mrd. Dollar leisten.
2017 betrugen die Zinszahlungen ca. 500 Mrd. Dollar bei einem BIP von 19.000 Mrd. Dollar.
Wer die Bruchrechnung noch beherrscht, kann sehen, dass die Belastung ungefähr dieselbe ist!
Doch laut vielen Foristen hier, sind die USA ja schon längst pleite!
Und noch etwas:
Die Verschuldung Großbritanniens betrug nach dem 2. Weltkrieg 250 % des BIP, genauso wie die derzeitige Verschuldung Japans. Beide Länder sind meines Wissens aber nicht pleite gegangen!

Berlusconis Erbe

Man sollte nicht vergessen, dass Italiens Schulden ein Erbe der Berlusconischen Haushaltsführung war. Er hat das BIP von 100% auf 120% getrieben und das BIP konnte natürlich nach der Bankenkriese nicht abgebaut werden.
Die vorherigen Regierungen hatten das BIP in Richtung 100% abgebaut.
Berlusconi war Europas erste Populist und hat einen Scherbenhaufen hinterlassen. Wer will jetzt glauben, dass die jetzige Regierung es besser machen kann? Ich jedenfalls nicht.

Zu 11:59 von karwandler -- zig Milliarden versenkt..

.. und kein Ende! Auch noch bestreigen, gehts noch?!

In Griechenland haben wir noch gar nichts versenkt. Allerdings an den Zinsen ganz gut verdient.
Die griechischen Schulden haben z.T. zwar irre Laufzeiten, aber "geplatzt" ist noch kein einziger Kredit bei Fälligkeit.

Man-o-man, @karwandler, wieviel Millarden müssen noch platzen, von Schuldenschnitten haben Sie noch nichts gelesen und gehört.
Ja, D verdient noch am Schuldenmachen, das aber zu Lasten deutscher Sparer, Altervorsorge etc. pp.

u.a. zur Erinnerung:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/
griechenland-der-erste-schuldenschnitt-11657461.html

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/griechenland1126.html

Der erste griechische Schuldenschnitt vom März 2012 kostete private Investoren rund 105 Milliarden Euro:

http://www.ifo.de/de/w/3STBwojSX

Prima!

In drei bis vier Jahren ist der Urlaub in Italien dann wieder billig!
Nein, im Ernst, die Italiener haben besseres verdient, auch wenn sie grundsätzlich mit ihrer Wahl selbst Schuld sind an ihrer Regierung. Leider ist ein Großteil der Europäischen Bürger nicht immun gegen populistische Äußerungen, auch wir Deutsche nicht. Wein predigt sich eben besser als Wasser. Ich finde es gibt zwei Grundprobleme. Die EU ist nicht als Volksunion sondern als bessere Wirtschaftsunion aufgebaut. Außerdem wird es Zeit, den Kapitalmarkt von der Realwirtschaft abzukoppeln. Es verfängt leider nicht so einfach, dass wir mit unserer Arbeit lediglich die Zinsen der Anleger bedienen. Das muss aufhören, damit die Staaten (also die Bürger) Luft zum Atmen haben.
Ich kann die Sehnsucht der Italiener sehr gut verstehen. Auch ich sehe nicht ein, dass ich ein Leben lang sparen soll, damit es nachfolgende Generationen besser haben.

@10:08 von jautaealis

"Bitte keinen Zentimeter zurückweichen, Italien!
Vielmehr muss die EU-Kommission ihre nachweislich wirklichkeitsfremden Regeln reformieren oder zumindest flexibel anzuwenden lernen... Außerdem muss sie aufhören, die Akzeptanz der EU bei den Bürgern durch widersinnige sture Positionierungen wie die jetzigen noch vollends gegen Null zu drücken......."

Wieder dieser Humbug von der bösen EU. Nur weil die EU Italien daran erinnert, dass Italiens Verhalten nicht nur die Stabilität Italiens, sondern auch der anderen EURO-Staaten gefährdet.

Genau die Leute, die von der Bösen EU und der Souveränität der EU-Staaten faseln, sind genau auch die Leute die am lautesten schreien, wenn die Gemeinschaft für die egoistischen Schulden einzelner Staaten aufkommen muss.

Italiens Haushalt 2019: 3,5 Mrd. Investition, 60 Mrd. für Schuldzinsen 2,3 Bio. Schulden - das nennt man zukunftsorientiert?! Die nächsten Generationen werden es "danken"!

@10:40 von Heißer Schnee

"muss Deutschland so konsequent sein und sofort die DM wieder einführen. Der Amtseid der Regierung fordert Schaden vom deutschen Volke abzuwenden"

Was glauben Sie wohl, würde passierien, wenn Deutschland die DM wieder einführen würde? Die ährung würde sofort aufgewertet und dann wäre mit unserer Expotfähigkeig ganz nicht essig. Hohe Arbeitslosigkeit und hohe Staatsverschuldung wären in Deutschland die Folge.

Auf ein Wort zum Umgang:

Ich kann Beiträge, die Diffamierungen wie "Linksgrünversiffte" oder "Rechtssäcke" beinhalten nicht ernst nehmen. Die Autoren disqualifizieren sich und sollten ihren Frust lieber eine Verkehrsampel anbrüllen.

re von teachers voice

Es geht bei dem Haushalt eben nicht um EU-Mittel,sondern um landeseigene.Die EU hält an der Austerität fest,sie will keine sozialen Verbesserung und schon gar nicht fordert sie sie ein.
Und dann gucken Sie sich mal die italienische Staatsverschuldung an und vor allem wo sie herkommt.Exportüberschüsse hier,Defizite dort.Exportierte Arbeitslosigkeit wegen des weg gefallener industrieller Kapazität.

um 11:24 von smirker

"Die Totengräber des Euro sind:
1. Die fehlerhafte Konstruktion des Euro ohne eine koordinierte Lohnpolitik zwischen den Ländern.
2. Der Austeritäts-Wahnsinn, vor allem angeregt durch Deutschland.
3. Die gegen europäische Verträge verstoßenden enormen Leistungsbilanzüberschüsse Deutschlands auf Kosten anderer Euro-Länder."

Ich schrieb von Europa, nicht vom EURO.

Mit 1. haben Sie grundsätzlich recht.

Was Sie unter Punkt 2 als "Wahnsinn" bezeichnen, wurde gerade durch die Causa Griechenland widerlegt, zuvor durch Portugal und die baltischen Staaten.

Punkt 3 ist schlicht Unsinn.

Kurz gerechnet

Italien als Nettozahler zahlt 0,19% des BIP an die EU. Der aktuelle Haushalt macht 2,4% des als Schulden.
Macht 2,2% des BIP mehr Schulden als Nettozahlung.
Italien aussteigen aus der EU? Sollte sich Italien genauer überlegen als die Briten das taten.

Kindergarten?

Meine vierjährige Tochter sagte heute:
"Solche Kinder gibt es im Kindergarten auch. Aber mit denen will keiner spielen ..."

Man mag darüber diskutieren können, ob es sinnvoll ist, Kinder mit schweren Verhaltenstörungen auszugrenzen. Bei Erwachsenen sehe ich das aber als sinnvoll an.

Kindergarten in der EU

Warum dürfen Kindergartenkinder wie Angelo Ciocca Europaabgeordnete werden?

Einerseits ist solch ein Verhalten sich die Schuhe auszuziehen und damit wie ein störisches Kind auf Papier zu hauen Kindergarten-Niveau.

Andererseits zeigt es, was für ein Demokratieverständnis so manch ein (Kindergarten-)EU-Abgeordneter hat.

@12:27 von Superschlau

6 unbegründete und völlig hanebüchene Behauptungen in drei zeilen. respekt vor dieser "Leistung". Geben Sie doch einmal einen Ihrem User-Namen entsprechenden Kommentar ab. Alternativ könnten Sie ja auch über eine Umbenennung nachdenken. Oder ist das ironisch gemeint?

@Werner40

Es gibt 4 Sektoren in einer Volkswirtschaft:
1. die privaten Haushalte
2. die Unternehmen
3. der Staat
4. das Ausland
Sie beschreiben richtig, dass die ersten 3 Sektoren in Deutschland zu Sparern geworden sind.
Also bleibt nur das Ausland übrig, das sich verschuldet, um den Nachfrageausfall der 3 deutschen Sektoren auszugleichen.
Das ist volkswirtschaftliche Buchhaltung und hat nichts mit Staatsausgaben für Konsum oder Investitionen zu tun!
Der deutsche Staat ist mit seinen Gesamtausgaben zum Sparer geworden und das ist grundlegend falsch!

@jautaealis (10:08)

Bitte keinen Zentimeter zurückweichen, Italien!
Vielmehr muss die EU-Kommission ihre nachweislich wirklichkeitsfremden Regeln reformieren oder zumindest flexibel anzuwenden lernen... Außerdem muss sie aufhören, die Akzeptanz der EU bei den Bürgern durch widersinnige sture Positionierungen wie die jetzigen noch vollends gegen Null zu drücken.......

___

Was soll das denn heißen? Wenn ich Mitglied in einem Verein bin, habe ich mich an dessen Satzung zu halten. Wenn mir diese nicht gefällt, kann ich Änderungen anregen, den Zustand zähneknirschend akzeptieren oder austreten. Das Verhalten, das Salvini und seine Komplizen an den Tag legen, ist aber in keinem Fall hinzunehmen.
Übrigens sei darauf verwiesen, dass Italen damals selbst an den Stabilitätskriterien mitgewirkt hat, um mal mit dem Mythos des "EU-Diktats von oben" aufzuräumen.

re gman

"Der erste griechische Schuldenschnitt vom März 2012 kostete private Investoren rund 105 Milliarden Euro"

Die Behauptung, wir hätten Milliarden in Griechenland versenkt, meinte offensichtlich Steuergeld. Nicht die Verluste von privaten Investoren.

Oder haben Sie persönlich in griechische Kredite investiert?

@telemark

1. Griechenland geht es verdammt schlecht (hohe Arbeitslosigkeit, um 30 % gesunkene Umsätze im Einzelhandel, kein Wachstum der Industrieproduktion, ...)
So sieht also eine erfolgreiche „Sanierung“ eines Landes durch die EU aus!
2. Dem deutschen Leistungsbilanzüberschuss stehen immer Leistungsbilanzdefizite in anderen Ländern gegenüber. Ein Leistungsbilandefizit bedeutet aber immer eine Verschuldung des Landes und ein Verlust von Arbeitsplätzen in diesem Land, da diese Produkte/Dienstleistungen ja von Arbeitnehmern im Ausland angefertigt wurden!

@ 11:59 von karwandler

"... In Griechenland haben wir noch gar nichts versenkt. Allerdings an den Zinsen ganz gut verdient. ..."

Scheint immer noch schwer zu fallen, eine Minute in Recherche zu investieren, bevor andere der Unwahrheit bezichtigt werden.

Griechenland hat durch Schuldenerlässe, Zinsreduzierung und Laufzeitverlängerungen ca. 150 Milliarden Euro abschreiben dürfen. Viele der Gläubiger waren Banken und andere Staaten z. B. Deutschland. Auch wenn sich Bank zunächst mit Schadenfreude anhört, darf man nicht vergessen, wie viele Milliarden diese zurückerhielten, ja auch aufgrund der fehlenden Gewinne aus Griechenland.

Mit gesundem Menschenverstand zu denken, hat unsere Regierung die Schulden Griechenlands getilgt bzw. diese erlassen. Nur weil es pfiffige Anwälte, auch die die für die Regierung arbeiten, verstanden haben den Steuerzahler am Nasenring vorzuführen, ändert es an der Tatsache wenig.

Durch die Streckung der Schulden und Zinsen verbrennt der deut. Steuerzahler weiterhin in GR das Geld.

/// Am 24. Oktober 2018 um

///
Am 24. Oktober 2018 um 12:36 von Bernd Kevesligeti
re von teachers voice

Es geht bei dem Haushalt eben nicht um EU-Mittel,sondern um landeseigene.Die EU hält an der Austerität fest,sie will keine sozialen Verbesserung und schon gar nicht fordert sie sie ein.
Und dann gucken Sie sich mal die italienische Staatsverschuldung an und vor allem wo sie herkommt.Exportüberschüsse hier,Defizite dort.Exportierte Arbeitslosigkeit wegen des weg gefallener industrieller Kapazität.///
.
Die ansteigende italienische Staatsverschuldung ist vor allem darauf zurückzuführen, dass der Staat viel zu wenig Geld für Investitionen verwendet hat, um wettbewerbsfähig zu bleiben/werden, zu Gunsten von " Konsumausgaben ". Auch die niedrigen € Zinsen wurden nicht genutzt.

Vielleicht sollten die "EU-Bürokraten" den italienischen

Populisten mal erklären, dass sie für die anderen 450 Mio. Europäer handeln und sich auch deren Wohl verpflichtet fühlen...

Fragwürdig

"schrieb Moscovici später auf Twitter. Wer Texte und Entscheidungen mit Schuhtritten zerstören wolle, habe auch keine Achtung "vor Regeln, Institutionen oder der Demokratie"."

Wenn man sich das Video ansieht, kann keine Rede davon sein, dass Texte oder Entscheidungen mit Schuhtritten zerstört werden wollten. Vielmehr liegt hier nur eine symbolische Geste vor, und zwar genau so, wie der betreffende Abgeordnete es später darstellt.
Wenn man meint auf der Seite der Guten und Richtigen zu stehen, dann sollte man tunlichst Falschdarstellungen den anderen überlassen, sonst stellt man sich selbst auf deren Stufe.

Darstellung: