Kommentare

Was soll das ändern?

Mehr Gleichschaltung?
Mehr Einfluß der privatisierten Medizin?
Wurden da die werdenden Mütter gefragt?
Gerade das NICHT studieren hat doch den, für viele willkommenen, Effekt gehabt.
Wer halt "gstudiert" entbinden will, kann sich ja gerne im Krankenhaus entbinden lassen.
Ich verstehe das nicht-
Immer mehr Privates wird offizialisiert.
Am Ende werden dann Hebammenunis von Pharmafirmen geleitet, die die zukünftigen Hebammen als franchising Unternehmer mißbraucht.
Auf die Welt kommen und Sterben sollen möglichst wenig angetatstet werden.
Plötzlich müssen nun supertolle Hebammen -mit wesentlich mehr Erfahrung als ein schnöseliger Jung-stationsarzt -aufhören oder nachstudieren.
DANN kann man gleich ins KH gehen- denn "Hebammen " sind das ja nicht mehr.
PS: Werden auch Hebammeriche ausgebildet, im Zuge der Gleichberechtigung?

Darstellung: