Ihre Meinung zu: EU-Innenministertreffen: Mehr Kontrolle - weniger Reisefreiheit

12. Oktober 2018 - 6:11 Uhr

Die Innenminister der EU-Staaten diskutieren in Luxemburg über einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen. Viele Länder halten seit langem an Grenzkontrollen zu ihren Nachbarstaaten fest. Von Karin Bensch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.714285
Durchschnitt: 2.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ausgebaut

Frontex massiv ausbauen?Ich glaub das wird nicht reichen,bei der Aufgabe welche diese Behörde hat.

Positiver Aspekt

Die Grenzkontrollen sind sinnvoll, weil dadurch einige Kriminelle ins Netz gehen und der illegale Waffentransport durch die EU erschwert wird.

Die Waffen, die bei den Anschlägen in Paris benutzt wurden, sind nachweislich aus Serbien eingeschleust worden. An der Eu Außengrenze wurde einmal kräftig geschmiert, in der EU gab es dann freie Fahrt. Ich würde noch Grenzkontrollen nach Polen und Tschechien einführen, damit das Diebesgut nicht so einfach nach Osteuropa gebracht werden kann. Bei uns in der Gegend werden zur Zeit massenweise Autos mit Keyless geklaut.

Was sich hier Grenzkontrollen nennt

ist eine Lachnummer.
War in Polen,Tschechien,Österreich,Frankreich,Luxemburg,Malta und den Niederlanden in diesem Jahr. Ich habe fast nichts gesehen was man als Grenzkontrolle bezeichnen kann.
Da wir immer noch mehr Migranten in Deutschland aufgenommen haben als überhaupt über das Meer gekommen sind in diesem Jahr frage ich mich wo dieser Überhang herkommt und wo sich diese Personen vorher aufgehalten haben.

Die EU schafft sich selber ab

Reisefreiheit und freier Warentransport - die Dinge, die dem Bürger am meisten als Erfolge der EU zugute kommen - werden immer mehr eingeschränkt, stattdessen Überwachung und Kontrolle ausgeweitet, und die Demokratisierung, Einschränkung der Rechte der Komission und Erweiterung der Möglichkeiten des Parlaments, tritt auf der Stelle. Dazu ständige Reibereien zwischen den Mitgliedern und keine gemeinsame Politik, weder im Inneren noch nach Außen.

Schade, es hätte so schön werden können. Ich hatte gehofft, zu meinen Lebzeiten noch ein wirklich vereinigtes und vereintes (Zentral-)Europa zu erleben. Wird wohl nichts mehr. Stattdessen nur Erweiterungen um jeden Preis, und "Reformen" und Aktionen, die selten im Sinne der Bürger sind.

Armutszeugnis

Für mich ist das Ganze noch immer ein Armutszeugnis. Anstatt als EU zu handeln, zieht man sich lieber auf das eigene Land und eigene Innenpolitik zurück.
So wird man die Errungenschaften der EU zerstören...

Ohne kontrollierte Aussengrenze keine Freizügigkeit

Die Wiedererlangung der Kontrolle über die Aussengrenze der EU ist die Voraussetzung für die Freizügigkeit innerhalb der EU. Da man bisher leider insbesondere Italien und Griechenland ( Spanien hatte bis zur Regierungsübernahme der Sozialisten eine weitgehend funktionierende Aussensicherung ) mit den Problemen der illegalen Migration allein gelassen hat ( Merkels „europäische Werte“galten da wohl noch nicht ...) , haben diese verständlicherweise alle Migranten einfach durchgewunken. Um hier bestehendes Misstrauen gegenüber der EU abzubauen, sind alle Mitgliedstaaten gut beraten, ein gemeinsames Rückführungskonzept für die illegalen Migranten umzusetzen. Es sollte inzwischen auch der dümmste Politiker begriffen haben, dass bei allen Beteuerungen von „europäischen Werten“ kein Land mehr zur Aufnahme bereit ist und daher eine Umverteilung eine Illusion.

Das ist der richtige Weg

Weil ihr vor lauter rechtspopulistischem Geschrei, den Willen der Bevölkerung nicht hört und wegen gegenseitigem, regierungsinternem Zerfleischen nichts gebacken bekommt opfert ihr nebenbei einfach mal eins der wichtigsten Güter der EU.
Die Reisefreiheit.

Ein tolles Format wäre es mal alle Politspitzen in eine Talkshow zu laden und die einfache Frage zu stellen:

Sind sie wirklich so Weltfremd, dass sie nicht merken, dass sie maximal kontraproduktiv Handeln und Deutschland und die EU damit zerstören und mittlerweile vor lauter Politverdrossenheit sogar schon erste Züge der Demokratieverdrossenheit auslösen;
Oder merken sie es schon, haben sie sich aber so von den Lobbys erpressbar gemacht, dass sie schon gegen den eigenen Überlebensinstikt handeln?

Die richtige Würze verleiht dann der Nebensatz: Übrigens haben wir dem Wasser, das sie gerade getrunken haben, ein Wahrheitsserum beigefügt.

Ohne Seehofer...?!

...Ich dachte es gibt noch eine letzte internationale Wahlkampf-Veranstaltung vor Sonntag.... :-)

Falsche Überschrift

Durch mehr Kontrolle wird die Reisefreiheit nicht eingeschränkt. Mehr Kontrolle sorgt im Extremfall dafür, dass meine Papiere kontrolliert werden. Falls die in Ordnung sind, wird es aber nie dazu kommen, dass ich an der Grenze z.B. zu den Niederlanden oder Österreich abgewiesen werde und nicht einreisen darf.

Eingeschränktes Reisen in Europa

"Die EU-Länder müssten die Grenzkontrollen beenden, damit jeder wieder frei reisen könne und Waren ohne Verzögerung in Europa transportiert werden können, fordert Migrationskommissar..."
Was macht es den Waren und den Reisenden, wenn sie an der Grenze ein wenig warten müssen?
Die Grenzkontrollen sind ein kleiner Preis, den wir für unsere Sicherheit zahlen würden. Das Reisen in der EU bleibt vollkommen frei und wird durch Grenzkontrollen überhaupt nicht eingeschränkt, es dauert halt nur ein klein wenig länger.

Grenzkontrollen überflüssig?

"Die EU-Länder müssten die Grenzkontrollen beenden, damit JEDER wieder frei reisen könne..." Wenn JEDER wieder frei in die EU einreisen und in der EU herumreisen soll, dann gehört zu JEDER wohl auch die, die in der EU Unheil anrichten. Wenn natürlich JEDER frei ein- und umherreisen soll, dann sind die Grenzkkontrollen überflüssig.

Was bringen Kontrollen?

Wenn man trotzdem durchwinkt, egal ob mit oder ohne Pass, egal ob aus einem sicheren Land oder nicht, bringen auch die Kontrollen nichts. Zumindest an der deutschen Grenze. Unsere südlichen Nachbarn machen das schon besser.
Aber die haben halt auch einen Kanzler, der in erster Linie nach seinen eigenen Leuten guckt.

Unsinn

„Die EU-Länder müssten die Grenzkontrollen beenden, damit jeder wieder frei reisen könne und Waren ohne Verzögerung in Europa transportiert werden können, fordert Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos seit Monaten. Vorübergehende Grenzkontrollen sollten keine dauerhaften werden, forderte er im Europaparlament.

Doch diese Forderung stößt in vielen EU-Ländern auf taube Ohren. “

Zum Glück gibt es noch Länder deren Führung nicht im erzwungenem Willkommenwahnsinn gefangen sind und solch absurden Forderungen, klare Absagen erteilen.

Das natürlich der Migrationskommisar hier „fordert“ verwundert leider nicht. Für nach „Selbstauskünften“ traumatisierte Schutzsuchende darf es natürlich weder Wartezeit noch Verhinderung der Einreise durch Grenzkontrollen geben...

Kriminalität und islamischer Terror werden durch fehlende Kontrollen gefördert und vereinfacht. Aber Sicherheit für die schon länger hier lebende Bevölkerung ist nicht das Hauptaugenmerk eines Migrationkommissars, schon klar.

Reine Stimmungsmache

Grenzkontrollen, vor allem an den Binnengrenzen, sind nur Stimmungsmache. In Bayern sogar reine Schikane, da sie nur an den verkehrsstarken Stellen ob der Aufmerksamkeit stattfinden. Jeder normale Übergang ist unkontrolliert und vom Grenzverlauf reden wir besser gar nicht. Völliger Blödsinn - und wie Merkel zu Recht sagte: "Nicht durchführbar". Glaubt es!

Grenzkontrollen

.. oder besser deren Verbot ist der Fetisch mit dem die E-U-rokraten versuchen Einfältige zu fangen.

Von den homöopatischen Vorteilen, die das Brüsseler Vielvölkerkonstrukt hat, sind fehlende Binnengrenzen das bekannteste.

Die Bedeutung der Grenzenlosigkeit wird hemmungslos übertrieben.
So faselten in einem ARD Essay Studenten fiebrig davon, dass man in Europa mit Grenzen nicht mehr reisen könne. Welch Unfug.

Grenzkontrollen sind schlimmstenfalls lästig. Deren Nutzen, gerade wenn Irrlichter, getrieben von verantwortungsfrei-moralethischen Lautsprechern, am Regierungsdrücker sind, ist unbestreitbar.

Es geht nicht um eine kanonenstarrenden Schutzwall. Es geht darum, als Instrument der Souveränität, jederzeit und ungefragt Herr über sich selbst zu sein und seine Grenzen schützen zu können.
Grenzen sind das primäre Merkmal einer Nation. Wer gegen Grenzen ist, will Nationen abschaffen und Europa gleichschalten.
Genau deshalb ist der EU die Hoheit über die Grenzen zu entziehen.

Ängste

Ich bin diese Angsthaberei so langsam satt. Angst vor Terror hier und da - und dafür soll ich mich einschränken lassen?

Angst der Staaten, das ihn "ein anderer EU Staat auf die Finger schauen könnte" - wenn wir soweit sind, uns nicht zu vertrauen, können wir gleich die EU aufgeben. Weil man das dann de facto schon hat, nur de jure noch nicht.
Ah so - ja klar, jede "Kontrolle" fängt immer mal zufällig Kriminelle. Wie wäre es also einfach mit Kontrollen alle 200 Autobahnkilometer im eigenen Land? Wird man auch immer mal Drogen- und Waffenschieber fangen - aber auch massiv volkswirtschaftlichen Schaden anrichten. Jeder, der glaubt, der Schaden sei klein, soll mal versuchen, bei Salzburg auf der einen Grenzseite zu wohnen und auf der anderen zu arbeiten - eine Katastrophe derzeit, 30-45 pro Weg extra.
Da ist das absurderweise mit der Schweiz derzeit einfacher.
Die Kontrollen in der EU dienen offensichtlich mehr der Beruhigung der Bevölkerung. Aber Angst lähmt und macht blind.

Eingeschränktes Reisen in Europa?

Etwa wegen Grenzkontrollen - so ein Blödsinn!
Fahre jährlich drei bis vier Mal ins europäische Ausland und wurde bisher NULL Mal kontrolliert.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Ich werde in jedem Land am Flughafen kontrolliert, von Deutschland aus kommend bei der Einreise nach Österreich und Dänemark. Wo ist das Problem?

Solange die Aussengrenzen der EU nicht effektiv geschützt werden, solange Diebesbanden die offenen Grenzen für ihre Zwecke missbrauchen, solange Asylbewerber sich ihr Land nach den gezahlten Leistungen aussuchen ist eine effektive Kontrolle überaus sinnvoll.

Und da ich nichts zu verbergen habe, habe ich kein Problem damit, meinen Pass zu zeigen.

Schade

Schon die alten Roemer wussten: wer im inneren des roemischen Reiches in Frieden leben will, muss seine Aussengrenzen schuetzen. Pax Romana, Limes, Hadrianswall. Ich fand es immer schoen und beeindruckend, mit "meinen Brasilianern" kreutz und quer durch Europa ohne Grenzkontollen fahren zu koennen. Jetzt werden wir (zurecht) regelmaessig konntolliert, da viele Begleiter, u.a. mein juengster Sohn (16) dunkelhaeutig sind. Danke Frau Merkel. Trotzdem halte ich die Kontollen fuer noetig, sollten sogar noch verstaerkt werden, solange die EU-Aussengrenzen nicht absolut gesichert sind und illegaler Zuzug noch moeglich ist. Eigentlich schade, dass ich zu dieser "Ueberzeugung" kommen musste.

Gruss aus Brasilien

Weniger Reisefreiheit?

Kann ich nicht erkennen. Es dauert vllt. etwas länger, aber ich habe noch nicht gehört, daß berechtigte Insassen des Schengen-Raums am grenzüberschreitenden Verkehr im Selbigen gehindert wurden. Schon gar nicht bei der überwiegend praktizierten Reisefreiheit, dem Flugverkehr. Also Überschrift unteres Niveau.

wo liegt mein persönlicher Vorteil in der EU

bisher in der Reisefreiheit
wenn der wegfällt ….
also ich wüßte dann (für mich) keinen Grund

@07:21 von Mischpoke West

Wenn man trotzdem durchwinkt, egal ob mit oder ohne Pass, egal ob aus einem sicheren Land oder nicht, bringen auch die Kontrollen nichts.

Da haben Sie recht, deswegen kann man es auch lassen.

Unsere südlichen Nachbarn machen das schon besser.

Ich weiß nicht, wen Sie meinen. Ich werde auch in Österreich und sogar in der so sicheren Schweiz immer durch gewunken

Aber die haben halt auch einen Kanzler, der in erster Linie nach seinen eigenen Leuten guckt.

Sie müssen zwischen strammer Rhetorik und Realität unterscheiden. Laut Statista gab es 2017 in A ca. 24000 Asylanträge und 2018 auch schon fast wieder 10000. Die Zahlen müssen Sie mal 10 nehmen um sie mit D zu vergleichen.

Das ist der Zauber des Populismus. Starke Sprüche, die zugegeben manchmal gut klingen, aber keine Lösungen.

Weniger Reisefreiheit?

Auch vor irgendwelchen Abkommen zu Grenzöffnung war die Reisefreiheit für alle EU-Mitglieder gegeben.
Es gab nur und richtigerweise mehr Kontrollen.
Das die abgeschafft wurden, ist zum Wohle der Wirtschaft passiert.
Der Nutzen für die Bevölkerung ist da nur das Nebenprodukt.

@ 07:15 von Indigen

Abgesehen von der fundamentalen Frage, dass ich als Bürger Europas keiner Regierung Rechenschaft schuldig bin, wie viel Zeit ich in Frankreich oder in Österreich verbringe: Es geht eben nicht um "ein wenig warten". Die Wartezeiten an der deutsch-österreichischen Grenze betragen mitunter 3 Stunden, und es gibt Dänen, die ihren Arbeitsplatz in Schweden aufgeben müssen, weil die Grenzkontrolle jeden Tag zu viel Zeit fressen.
Man kann Kriminelle auch im Inland kontrollieren. Ich glaube nicht, dass ein Stacheldrahtzaun in Passau oder Aachen entscheidend für meine Sicherheit ist...

re mischpoke west

"Unsere südlichen Nachbarn machen das schon besser.
Aber die haben halt auch einen Kanzler, der in erster Linie nach seinen eigenen Leuten guckt."

Beim meinem Grenzübertritt nach Österreich (auf Bundesstraße) war weder Herr Kurz noch sonst ein kontrollierender Beamter zu sehen.

Sie machen sich selbst was vor.

Schon toll, wie wir für

Schon toll, wie wir für unsere Gutmütigkeit belohnt werden. Aber ein bestimmter Gesellschaftsanteil scheint ja gerade zu süchtig auf immer weniger Freiheit zu sein und forciert das alles mit seiner tollen Politik. Wärs nicht ehrlicher, das die zukünftig statt Sonnenblumen die gelben Binde mit den drei schwarzen Punkten als Parteiemblem verwenden?

Solange die Außengrenzen nicht sicher sind

müssen eben die Binnengrenzen gesichert werden.

Sie hatten doch vorher auch ReiseFREIHEIT in den Staaten, die heute zur EU gehören, mit Ausnahme des Ostblocks versteht sich, aber das hatte andere Gründe. Es konnte damals halt sein, dass an einer Grenze ihr Personalausweis kontrolliert wurde. Das schränkte jedoch die ReiseFREIHEIT nicht ein. Es nahm vielleicht, wenn es denn überhaupt zur Kontrolle kam, etwas Zeit in Anspruch...
Bitte nicht REISEFREIHEIT mit Zeit für Grenzkontrollen verwechseln. Das sind zwei ganz unterschiedliche Dinge.

Verwechslung - mit Absicht?

Da verwechseln wohl einige [Politiker, Eurokraten] Reisefreiheit mit der Zeit, die für etwaige Grenzkontrollen (an den meisten Grenzen vielen diese Kontrollen sehr, sehr sporadisch aus) gebraucht wird. Dabei sind das zwei ganz unterschiedliche Sachen. ReiseFREIHEIT bestand auch schon vor der EU. Eine Grenzkontrolle schränkte diese Freiheit überhaupt nicht ein, solange man kein Straftäter und im Einreiseland gesucht war.
Die Zeit, die bei der gelegentlichen Grenzkontrolle draufging, hielt sich doch in Grenzen. Das stört uns doch bei Reisen nach USA, Kanada und Großbritannien auch nicht. Ganz im Gegenteil, es gibt uns das Gefühl, tatsächlich im Ausland zu sein.

Wer den Migrationspakt in

Wer den Migrationspakt in Marokko unterschreiben will, der verübt mit dieser Meldung reine Heuchelei, denn dann kann jeder kommen, darf nicht abgewiesen werden und hat sofortigen Zugang zu den sozialen Systemen. Davon weiss die Mehrheit der Bevölkerung nichts. Warum wird sie nicht gefragt, denn sie muss das bezahlen ! Hier zeigt sich deutlich die Stellung der Medien in der heutigen Zeit.

Grenzkontrollen unerläßlich

Grenznahe Städte können ein Lied davon singen, welche negative Auswirkungen die offenen Grenzen haben.

Früher waren es osteuropäische Räuberbanden, die den freien Zugang gern ausnutzten, heute sind es illegale Einwanderer ohne Paß

Da es unter Merkel nie funktionieren würde die Grenzen und damit die Einwohner Deutschlands zu schützen kann man nur hoffen dass andere Länder unserer Arbeit erledigen.

Der angebliche Rechtsstaat hat aufgegeben, das hat Schäuble gesagt mit seiner Aussage über Abschiebungen

Warum erst jetzt??

Illegale Grenzübertritte sind eben nicht rechtens. Ein Staat darf sich dagegen wehren. Genau genommen HÄTTE der dt. Staat das ja auch in 2015 machen MÜSSEN, anstatt die Grenzen für völlig UNKONTROLLIERTEN Übergang für jeden zu öffnen. Bitte an die Bayern: Erinnert euch am Sonntag auch daran, dass die meisten davon durch Bayern liefen - und was hat der Heimat-Horschti gemacht: NIX, rein GARNIX. Nur nachträglich gepäfft.

Dass eben dann die Außengrenzen Sache der EU ist, ist doch nur die logische Konsequenz. Die Außengrenze im Süden ist nun mal ein Problem, das durch organisierte Schlepperei angefacht wird. Wenn die Quellstaaten nicht dagegen vorgehen, dann muss die EU mit Blockade reagieren. Keinesfalls jeder für sich allein. Aber eben ausscheren und internationales Seerecht brechen, so wie das IT gerade tut, ist genau so illegal wie der Grenzübertritt.

Also ich fahre

mehrmals im Monat zum Nachbarn über die Grenze, von Kontrollen ist das so gut nichts zu sehen, manchmal steht ein Polizeiauto dort wo einer drin sitzt.
Das ist schon alles.
Zahlen gibt ja in der letzten Zeit sehr wenig, es sei man sucht gezielt danach.
Und wo ist das Problem wenn ich meinen Ausweis an der Grenze zeigen müsste ?, mussten wir früher auch und sind nicht weniger gefahren.

@10:59 von Trumpeltier

"Niemand hält mich davon ab, nach China zu reisen."

Doch, die Chinesen am Flughafen, wenn Sie kein Visum haben.
Das muss vorher beantragt werden.

Und selbst mit einem Visum kann Ihnen für China die Einreise ohne Begründung verweigert werden.

China ist nicht Europa.

In einigen Ländern bekommen Sie als Tourist das Visum bei der Einreise am Flughafen, z.B. Ägypten und Marokko.

Auch für Russland und Sri Lanka um nur Beispiele zu nennen müssen sie das Visum vorher beantragen, z.B. für Russland entfällt es wenn der Aufenthalt weniger als 3 Tage dauert.

Ehrlich gesagt, Grenzkontrollen haben für mich,

analog Flughafen Kontrollen, etwas sehr beruhigendes.
Und ich würde mir wünschen, sie wären so intensiv, dass keiner und nichts durch das Netz schlüpft.
Sobald man die ganzen Kriminellen und ihre Produkte (z. B. Rauschgift) aus dem Verkehr gezogen hat, kann man über eine Lockerung nachdenken.
Wer Grenzen überschreitet kann sich darauf einstellen, wo ist das Problem?
Ich habe mich, als es noch Grenzkontrollen gab, nicht von Grenzkontrollen abschrecken lassen und würde mich auch heute nicht abschrecken lassen.
Für mich wären intensive Grenzkontrollen ein Weg zu mehr Sicherheit. Sicherheit vor Kriminellen und Sicherheit vor kriminellen Warenverkehr.

Reisefreiheit, ...

Freiheit hat immer auch Grenzen. Durch diese ist Freiheit definiert. Ansonsten führt sie in Verwirrungen und Verirrungen. Was ist denn auch schon z. B. grenzenlos? Da kenne ich kein Beispiel. Auf das Wesentliche konzentrieren, anstatt an einer grenzenlosen Freiheit scheitern. Laut dem TS-Bericht haben viele Länder in Europa Grenzkontrollen. Bei uns ja eher nicht. Warum? Weil es für die deutsche Wirtschaft schädlich ist. Und deshalb muss die deutsche Politik auch hübsch das Stöckchen holen, das sein Herrchen (die Wirtschaft und Geldherrschaft) geworfen hat. War ja auch beim Dieseltrauerspiel gut zu erkennen. Und jetzt liegt die CDU aktuell nur noch bei 26 und die SPD bei 15 Prozent Wählerzuspruch. Es wird Zeit, dass wieder für die Bürger / das Volk Politik gemacht wird, anstatt für die Lobbyisten / die Finanzindustrie! Dann würde sich vieles ändern und wieder zusammen kommen, was zusammen gehört. Anstatt der vielerlei Spaltung die aktuell herrscht, die D und seine Menschen zerreissen.

Laut Grünen und Linken

ist das nicht notwendig, weil Sie alle willkommen heißen.
Also Tür auf und alle rein, das Wohnen ist noch nicht teurer genug.
Da sieht man die Ideologie dieser Parteien, die Katze beißt sich selbst in den Schwanz.

Da gibt's doch nur eins: Alle

Da gibt's doch nur eins: Alle Grenzposten in der EU wiederbeleben. Dann kommen die Geschleppten bis nach Italien und Griechenland. Und da die diese nicht mehr los werden, kümmern sie sich endlich um Ihre Aufgabe, die Außengrenze. Auch wird keiner mehr über den Balkan kommen. Weil Schmieren nichts mehr bringt. Ma muß ja irgendwann ins nächste Land weiter. Auch kann man keine Koffer mit Schwarzgeld mehr hin und her fahren. Kurz und knapp, mit Grenzen leben wir deutlich besser.

Grenzschutz

Wenn die Außengrenze nicht geschützt wird, dann müssen eben die Innengrenzen geschützt werden. Logisch!

Es wird höchste Zeit, dass

Es wird höchste Zeit, dass die Kontrollen ausgebreitet werden und hoffentlich wird auch sorgfältiger kontrolliert.

Grenzenlose Freiheit

Führt in Anarchie.

@11:37 wenigfahrer

Als ich nach Deutschland mit dem Zug eingereist bin wurde entweder vor dem Einsteigen oder im Zug der Pass kontrolliert.

Shoppen in Mailand??? kein Problem...

Was ist Reisefreiheit???

Mal eben schnell nach Paris flitzen zur Geliebten..., kurz nach Lissabon und das schöne Städtchen mit seinen lieben Menschen genießen..., aber auch ein Schwede, der bei Private arbeitet und am Turm von Pisa schnell ne Erotikszene abdrehen will...;-)

Die Akzeptanz für innereuropäische Touristen ist hoch, die Währung ist gleich und oft stellen wir ähnliche Standards fest...

Unsere Reisefreiheit wird doch nicht durch einen Ordnungssinn aufgehoben...

Das Ideologen, Gestaltungs Visionäre und Hardcore Wirtschafts Ökonomen ihre Ziele in Gefahr sehen kann ich ja nachvollziehen aber 2 Minuten Kontrolle machen aus freien Bürgern nichts Unfreies...

Ein gut funktionierender, europäischer Ordnungssinn wäre ein Ansatz von Werte Gemeinschaft..., Identität...

Wie lange ist "vorübergehend"?

So lange wie es die Situation erfordert!
Sollte es wieder einmal einen ungeordneten Zuzug aus Nicht EU-Ländern geben, darf man m.E. ruhig die alten Grenzstationen wieder fit machen.
Anders begreifen viele Entscheidungsträger wohl nicht den Sinn von Grenzen...
Und für den Privatier ist das ganze halb so schlimm, wie für die Wirtschaft. Nur für sie gibt es ja überhaupt den Schengenraum. Doch nicht weil Normalbürger gerne andere Staaten besuchen...

Solange diese Kriegstreiberei weitergeht machen wir weiter

Also ich sage dazu mal ganz entschieden:

https://www.tagesschau.de/ausland/aussengrenzschutz-europa-101.html

Die Innenminister der EU-Staaten diskutieren in Luxemburg über einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen. Viele Länder halten seit langem an Grenzkontrollen zu ihren Nachbarstaaten fest.

1. solange die EU, die Bundesregierung, England, die USA, die Tuerkei, Israel, Russland und andere mit ihren Waffenliefereien ueberall Krieg fuer fossile Rohstoffe treiben und immerneue Fluechtlingströme verursachen und keine legalen Fluchtwege öffnen, werden wir weitermachen und Fluechtlinge dort rausholen und wir werden alles tun um die Schuldigen daran vor Gericht zu bringen, weil sowas Menschenrechtsverletzung ist!

2. das hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/aussengrenzschutz-europa-101.html

Freies Reisen in Europa, ganz ohne Grenzbeamte. Das gab es mal.

wird wiederkommen sobald es legale Flucht- und Migrationswege gibt.

@ wasstinkt

"Wie wäre es mit Kontrollen alle 200 Autobahnkilometer im eigenen Land?"

Ohne Ironie: Die Idee geht in eine sinnvollere Richtung als die Kontrolle von Grenzen, die wir eigentlich nicht mehr haben wollen. Natürlich ist "alle 200 km" maßlos übertrieben. Aber bei mehr Binnenkontrolle bleibt mit Sicherheit mindestens genauso viel "hängen" wie bei für alle nervigen Grenzkontrollen.

Von welchen Terroranschlägen faseln die hier bitte??

Dann zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/aussengrenzschutz-europa-101.html

Bis heute ist die Anschlagsgefahr nicht gebannt, mittlerweile haben aber einige EU-Länder ihre Terrorwarnstufe heruntergefahren.

Von welchen Terroranschlägen faseln die bitte?? Es gab die letzte Zeit keine Terroranschläge mehr! Und dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/aussengrenzschutz-europa-101.html

Außerdem kommen deutlich weniger Flüchtlinge in Europa an als noch vor einem Jahr.

liegt daran, dass die alle in unmenschlichen Lagern in der Tuerkei, in Libyen, in Syrien und sonstwo gefangen gehalten werden. Dort wurden von der EU regelrechte Unterdruecker-Systeme installiert! Solche Unterdruecker-Regime aber sind menschenrechtswidrig! Und viele Menschen ertrinken im Mittelmeer. Die EU und die Bundesregierung aber schauen weg und erfuellen ihre Zusagen nach legalen Flucht- und Migrationswegen NICHT!

Avramopoulos hat recht - legale Flucht- und Migrationswege!!

Aus dem Grund hat Avamopoulos mit dem hier recht:

https://www.tagesschau.de/ausland/aussengrenzschutz-europa-101.html

Eingeschränktes Reisen in Europa
Die EU-Länder müssten die Grenzkontrollen beenden, damit jeder wieder frei reisen könne und Waren ohne Verzögerung in Europa transportiert werden können, fordert Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos seit Monaten. Vorübergehende Grenzkontrollen sollten keine dauerhaften werden, forderte er im Europaparlament.

Genauso ist es! Aber vorher muessen endlich legale Flucht- und Migrationswege geschaffen werden, den USA + England + der EU + der Bundesregierung + Tuerkei + Israel + Russland + China + den Ruestungskonzernen muss das Handwerk gelegt werden! Wirtschaft geht nicht ohne Menschenrechte! Die Menschenrechte muessen FIRST gehen.

Und daran zeigt sich mal wieder, wie egal denen allen die Menschenrechte sind. Hauptsache der Rubel fuer die Ruestungskonzerne rollt. So schaut die traurige Realität aus!

10:32 von Indigen

Bitte nicht REISEFREIHEIT mit Zeit für Grenzkontrollen verwechseln
.

der Wegfall der Grenzkontrollen war für mich persönlich (!) der einzige Vorteil in der EU
ebenso die gemeinsame Währung die mir Vorteile bringt (allerdings auch Risiken)

@ Fuzius Kon...de..., um 12:35

Ich gestehe, Ihr Beitrag mach mich ein wenig kon... fus. Aber ich glaube zu verstehen, was Sie meinen und gebe Ihnen Recht.

so ging es nicht weiter

Endlich kehrt Vernunft ein. Offene Grenzen und freies Reisen - dieser Traum ist leider an der Realität gescheitert. Die neuen Kommunikationsmittel (inzwischen mehr als 20 Jahre alt) haben die Lebensverhältnisse in Europa in die letzten Winkel der Erde getragen - wen wundert es, dass viele Bedrängte und arme Menschen sich auf den Weg machen, in der Hoffung, hier am Bahnhof umarmt und mit Schokolade und Applaus willkommen geheißen zu werden und dann zu leben wie die Geissens.

Das kann auf die Dauer kein Staat und auch keine Nation verkraften, ohne finanziell auszubluten und in schwere kulturelle Konflikte zu stürzen.

Ich bin froh, dass endlich Vernunft einkehrt.

Ich bin für

Die alten Grenzen zwischen den deutschen Ländereien und Grafschaften. Wenn die E-Autos auch nicht weiter wie die Pferdekutschen kommen, können wir auch wieder zwischen Schleswig und Holstein und zwischen Baden und dem Württembergischen zum Sicherheitsgefühl der Leute kontrollieren. Hört hier jemand sich selbst zu? Wo leben wir denn???

Der Politik ist wieder keine Ausrede zu blöd!

Ich wohne in einem der Dreiländerecks und wenn ich sehe, dass die Kontrollen der Deutschen nicht an der Grenze gemacht werden, sondern hinter!!! der zweiten Autobahnausfahrt in Richtung Deutschland, dann ist klar, dass man damit keinen Terroristen aus dem Ausland fangen will! Die haben 2 Ausfahrten Zeit sich der Kontrolle zu entziehen oder an jeder anderen Stelle über die Landstrasse das Land zu betreten. Nein, man will die Polizei im Inneren mal wieder kräftig aufrüsten um Kriminelle "abzuschöpfen" die "zufällig" ins Netz geraten! Für mich sind das gesetzeswidrige Sperren und Kontrollen! Die gehen ja nicht etwa über Tage, sondern über Wochen, in denen die Autobahn komplett blockiert wird! Das hat mich beim letzten Mal jeden Tag 20 Minuten mehr Zeit ins Büro gekostet!

Kontrolle an Innengrenzen ist

Kontrolle an Innengrenzen ist auf Dauer nicht sinnvoll. Langfristige Lösung muss eine vernünftige Sicherung der Aussengrenzen sein. Wer will schon weniger Reisefreiheit ?

Darstellung: