Ihre Meinung zu: Polen sorgt für Eklat im EU-Ministerrat

11. Oktober 2018 - 19:20 Uhr

"Schande", "beispiellos" - das polnische Verhalten hat im EU-Ministerrat Empörung ausgelöst. Die Regierung weigerte sich, eine Formulierung zur Lage sexueller Minderheiten mitzutragen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.22222
Durchschnitt: 2.2 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dreist

Die Rechtspopulisten werden immer dreister.

Diese untergraben aus Sicht Brüssels

das nenne ich doch mal ne gute Positionierung "aus Sicht Brüssels "

Querdenken unerwünscht

Es scheint in der EU ist diskutieren nicht sehr gewünscht. Hinterfragen schon gar nicht.
Das scheint political incorrect. Aber besteht Demokratie aus verschiedenen Meinungen? Mal wieder ein EU-Armutszeugnis.

Das Land ist mehrheitlich katholisch

und damit ergibt sich für dieses Land offensichtlich eine andere moralische Herleitung, als für manch andere Minderheitsfanatiker.

So, wie man dem einen Land seine Sicht darauf gewähren sollte, so muss man sie im umgekehrten Fall eben auch anderen zubilligen.

Ich verstehe den Aufschrei nicht.
In Demokratien entscheiden Mehrheiten und nicht Minderheiten.
Wem es nicht zusagt, kann ja Koffer packen.
Das wird hier ja auch jedem gesagt, der die Flüchtlingspolitik nicht mittragen möchte.

Also, wo ist das Problem?

wenn der Hamburger Senat

eine solche erklärung verabschiedet, dann werden auch nicht explizit nochmal alle Hamburger erwähnt. das Polen christlich geprägt ist, eine starke jüdische geschichte hat, ist auch klar. warum also erwähnen? hier geht es um den schutz von minderheiten. Polens rechte "regierung" benutzt diese ausrede nur, um wieder mal ihr hässliches gesicht des hasses auf alles aussergewöhnliche zu zeigen.

Rechtsstaatlichkeit?

Was ist das für ein Begriff? In Deutschland und in großen Teilen der EU existiert schon lange keine Rechtsstaatlichkeit mehr. Es gibt Politiker die Biegen die Gesetze so, wie es Ihnen gefällt. Ob Merkel oder Macron sind die besten Beispiele dafür.
Volksnähe interessiert die abgehobene Politkaste überhaupt nicht, es geht nur um Profitmaximierung und Diäten.
Wenn Polen das nicht möchte, dann ist es ebenso und fertig.
Es gibt nicht nur eine Meinung, wenn man das nicht berücksichtigt, dann geht die EU unter.
Ich glaube es ist bald so weit, für mich kein Verlust.

Hätte man diese fragliche

Hätte man diese fragliche Passage nicht in einem kleinen Fenster gleich dazu veröffentlichen können ?
So muss man raten, was da wohl alles drin stand und was nicht.

Polens Einwand ist... originell :)
Vermutlich sind auch keine Grünäugigen, Einbeinigen und GärtnerInnen erwähnt. Aber deshalb die ganze Erklärung nicht mitzutragen, ist schwach. Passt aber gut zu Polen 2018.

der Brexit, dann der

der Brexit, dann der Alleingang von Ungarn und jetzt Polen, später die Pleite von Italien...Vielleicht sollte sich die EU um Ihre eigenen Probleme kümmern als über den Teich zu schauen oder die Türkei zu diffamieren...Wäre eine Überlegung wert.

Das ist doch gut so !

Die Rechten demaskieren sich immer mehr. Sie "trauen" sich immer mehr, ihre abstrusen, menschenverachtenden Thesen auch auszudrücken. Und darin kann man bestens den Wolf im Schafspelz erkennen - jeder kann das!
----
Ist aber in D. nicht anders! Die Afd-Denunzier-Seite gegen Lehrer - das ist Stasi pur. Und vor allem viel primitiver: dem Erdogan nachgemacht. Shit-Storm hilft nicht viel, viel besser ist Spott: Wie schrieb neulich ein Forist in der TS: "Die AfD hat jetzt sogar einen jüdischen Ableger - es bleibt nur die Frage, wie sie diese kennzeichnen". Herrlich - da lohnt es sich doch, die Kommentare zu lesen.

Schade

Polen war für mich Mal das Vorbild für eine offene freie Gesellschaft.
Nationalismus und religiöser Fanatismus zerstören leider dieses Bild.
Traurig aber war. Wahrscheinlich haben es unsere Vorfahren nicht geschafft zu erklären was dieser Packt mit uns macht.

20:44 von Ausgemerkelt 2.0

"Es gibt nicht nur eine Meinung, wenn man das nicht berücksichtigt, dann geht die EU unter.
Ich glaube es ist bald so weit, für mich kein Verlust."

Glaube ich Ihnen gerne. Was wünschen Sie sich? Einen starken Führer?

@yolo - 20:32

"Ich verstehe den Aufschrei nicht.
In Demokratien entscheiden Mehrheiten und nicht Minderheiten. Wem es nicht zusagt, kann ja Koffer packen."

Gute Erkenntnis.
Müsste dann genauso für die Mehrheiten innerhalb der EU gelten.
Aus dem Artikel:

"Da Einstimmigkeit erforderlich war, kam der Beschluss nicht zustande. Stattdessen gab es eine gleichlautende Erklärung des Ratsvorsitzes Österreich, der sich alle anderen EU-Staaten bis auf Polen anschlossen."

Frage: Wann packt Polen die Koffer...?

Am 11. Oktober 2018 um 20:51 von Scheindemokrat

"Vielleicht sollte sich die EU um Ihre eigenen Probleme kümmern."

Sie haben Recht.
Die EU sollte sich nicht um Scheindemokratieen kümmern. Das ist in der Tat mindestens eine Überlegung wert.

@20:32 von yolo

"Das Land ist mehrheitlich katholisch und damit ergibt sich für dieses Land offensichtlich eine andere moralische Herleitung, als für manch andere Minderheitsfanatiker. So, wie man dem einen Land seine Sicht darauf gewähren sollte, so muss man sie im umgekehrten Fall eben auch anderen zubilligen."

Es gibt keine Sicht eines Landes, sondern nur der Menschen.
Die katholische Mehrheit ist nicht unbedingt ein Qualitätssiegel. Aber was verstehen Sie unter Minderheitsfanatikern? Sieht aus, als wollten Sie nur Stimmung machen.

"Wem es nicht zusagt, kann ja Koffer packen."

So wie die Juden im Nazireich?

Keine Freunde für Niemanden...

Sie haben völlig recht! Aber auch die Perspektive Polens sollte man hinterfragen: Sie sind nun jeweils auf der anderen Seite der BRD und Russlands.

Einen dieser beiden Staaten sollten sie aber als Freund haben, langfristig gesehen.

Aber Deutschland ist auch nicht schlecht: Dieses Land schafft es wirklich, keine Freunde zu haben, die nicht mit Geld gekauft sind. Das ist langfristig auch eine fragwürdige Strategie!

Darstellung: