Ihre Meinung zu: FAQ: Auf was hat sich die Koalition beim Diesel geeinigt?

2. Oktober 2018 - 15:19 Uhr

Wer einen schmutzigen Diesel hat, soll sich ein saubereres Auto kaufen. Oder den Diesel nachrüsten. Wie genau stellt sich die Regierung das vor? Und kommt das auch so? tagesschau.de beantwortet wichtige Fragen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.22222
Durchschnitt: 2.2 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das Konzept ist leider nicht bürgernah

1. Warum werden hier Ausnahmen gemacht für bestimmte Städte? Wenn ich in Oldenborstel wohne möchte ich auch nach Kiel fahren. Auch dann müssen meine Werte stimmen.
2. Warum sollen die Hersteller nun belohnt werden mit zusätzlichen Käufen? - Tauschprämie hin oder her.

Mir erschließt es sich nicht das nun irgendein Bürger mehr bezahlen muss trotz das hier die Hersteller eindeutig die schuldigen sind. Und natürlich der Staat - den wollen wir nicht vergessen. Hätte das Kraftfahrbundesamt sich nicht auf die Werte verlassen sondern nachgemessen bei der Typengenehmigung wäre es gar nicht so weit gekommen.

Ob meine Fragen zufriedenstellend beantwortet werden? Da habe ich keine Hoffnung.

Gruß
Demnächst Toyota Fahrer.

Viele Fragen unbeantwortet

Warum sich die Politik überhaupt in dieses Thema so spät einmischt würde mich mal viel mehr interessieren.
Juristisch gesehen verstehe ich auch nicht, warum man einen Betrug von Seiten der Politik nun einfach überdeckt und sich nun einmischt und den Schaden begrenzen will.
Man will ihn aber mit Steuergelder begrenzen und der Geschädigte (Bürger) wird noch mehr geschädigt, weil der Betrug von den Hersteller nicht geahndet wird.
Das heißt also, wenn ich meine Kunden betrüge, muss ich nicht in den Knast, muss auch kein Bußgeld bezahlen, sondern wenn der Schaden groß genug ist, schaltet sich dann die Politik ein und überlegt sich eine Lösung, die auf dem Rücken des Geschädigten über Steuergelder gelöst wird. Aha, nun habe ich Demokratie verstanden!

Das Ganze ist doch eine Farce

Die Wähler werden für dumm verkauft.

Nur 33% der Stickoxidbelastung geht auf den PKW zurück. Der Rest ist LKW, Busse usw. Da könnte man viel besser und effektiver nachrüsten. Aber den "kleinen Mann" in die Tasche fassen ist immer die einfachste Lösung.

Zudem hätte man einfach den Wert hochsetzen können. Niemand kann eine wissenschaftlich fundierte Beweisführung machen, dass der willkürliche Wert ggesundheitsschädigend ist.

Dazu dann die Messstationen konform nach den europäischen Vorgaben aufstellen (die politisch motiviert falsch aufgestellten Messstationen kann man sich auf TE ansehen) und schon wäre der Käse gegessen.

Man WOLLTE die entsprechenden Meßwerte erzeugen um sie politisch nutzen zu können.

Es stinkt ganz gewaltig

Eine sogenannte Kompromisslösung die ganz gewaltig gegen Himmel stinkt. Letztendlich alles zum Schutz der Betrüger und zum erneuten Schaden der Betrogenen. Und das alles nur als Augenwischerei vor den bevorstehenden Landtagswahlen. Bei den Herstellern geht es mit Sicherheit nicht um Arbeitsplatzverluste sondern einzig und allein um den erhöhten Verkauf von Neuwagen, also um Optimierung der Gewinnmargen.

Euro 4-Diesel => 670 mg/Euro 5 => 900mg

und ich dachte 250 bzw 180 mg

Und was ist mit…

… Autos der Euro3-Norm? Autos nichtdeutscher Hersteller? Da ist irgendwie fast nur Schweigen im Walde. Die mögliche Fahrverbote treffen aber auch solche Wagen, da hat man dann als Besitzer mal eben "Pech gehabt", oder wie?! Ich könnte im Strahl kotzen. :-/

Ungleichbehandlung der Diesel 4+5 Besitzer

Da wohnt man nicht in oder um die wenigen Städte, in denen man seinen alten Diesel kostenfrei nachgerüstet bekommt.

Fährt man dann in eine der Städte, darf man wegen zu hohem Schadstoffausstoff dort nicht hineinfahren.

Dann wird man gegenüber den dort ansässigen Dieselbesitzern benachteiligt, da diese den Umtausch kostenlos erhalten.

Deren Dieselfahrzeuge steigen im Wert bzw. bleiben gleich, die anderen Fahrzeuge verlieren an Wert.

Dabei sind doch alle Dieselkäufer von den Herstellern betrogen worden. Dann sollen auch alle Fahrzeuge kostenlos nachgerüstet werden, egal wo man wohnt.

Das ist typisch für die

Das ist typisch für die Regierungen der letzten 3 Jahrzehnte:
Die Regierung lässt sich von der Autoindustrie an der Nase herum führen.
Und statt mal eigene Ideen zu verwirklichen treibt die Autoindustrie die komplette Regierung (der Verkehrsminister voran) wie Schweine vor sich her.
Statt an kleinkarierten Lösungen herum zu basteln wäre doch mal ein neues Konzept fällig - vielleicht mal mit der Autoindustrie als Zuhörer.

Man muss schon Verbrecher sein um ungeschoren davon zu kommen

Was ist das wieder für ein Schmierentheater.....?
Die großen Herren der Automobilhersteller wollen sich mal wieder ganz still und heimlich aus der Affäre ziehen.
Einen finanziellen Bonus für den Kauf eines Neuwagens liegt wohl einzig und allein im Interesse der Hersteller.
Erst werden Staat, Umwelt, Finanzamt, KFZ-Händler und vor allem wieder einmal die Kleinen, wir Bürger, bis aufs übelste geprellt, beschissen und betrogen, dann sollen die Betrogenen aber wieder in das Zwiebelleder (leeres Portmonais) greifen, um die Betrüger weiterhin zu unterstützen. Was läuft da nicht richtig liebe Bundesregierung, lieber Verfassungsschutz, lieber Verbraucherschutz, lieber Umweltschutz etc. etc.....?

Wann hat unsere Regierung, ich spreche jetzt nicht von der aktuellen die ohnehin schon einen Imageschaden sondergleichen hat, endlich mal wieder die Eier in der Hose und verhängt Strafen bei "Schwerverbrechern", anstatt diese wieder einmal mehr mit dem gehobenen Zeigefinder davonkommen zu lassen?

Mogelpackung

" Die Koalition hat sich allerdings darauf verständigt, nicht alle 65 Städte zu berücksichtigen, sondern nur diejenigen, in denen der Wert oberhalb von 50 Mikrogramm lag. Das sind genau 14: München, Stuttgart, Köln, Reutlingen, Düren, Hamburg, Limburg an der Lahn, Düsseldorf, Kiel, Heilbronn, Backnang, Darmstadt, Bochum und Ludwigsburg. Auch Bewohner "angrenzender Landkreise" sowie Menschen, die aus beruflichen Gründen in die genannten Städte pendeln, sollen von den Maßnahmen profitieren. Auch soziale Härtefälle sollen bedacht werden - wie genau die definiert werden, ist aber noch unklar. "

Alle anderen schauen in die Röhre, das geht gar nicht und verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz.
Ich hoffe es gibt viele Klagen.

Und der Rest mehr oder weniger noch nicht geklärt wie im Artikel zu lesen.

Für was feiern sich unsere Führungspersonen eigentlich, Mogelpackung ist noch freundlich ausgedrückt.

Die drohenden Fahrverbote 2

Ich schreibe mir in verschiedenen Foren schon seit Wochen die Finger wund um den Sachverhalt zu erklären, aber die meisten Bürger und Bürgerinnen vermischen hier 2 Dinge, nämlich den (VW) Dieselskandal vor ein paar Jahren und die von der "DUH" nun gerichtlich erstrittenen "Fahrverbote".

Man muss die ganze Sache differenzierter sehen. Z:B. habe ich ein KFZ dass ich auch nutzen kann und darf. Wenn nun, sagen wir meine Heimatstadt bestimmte Straßen für den motorisierten Verkehr sperrt, so man es für mich ja unangenehm sein und eventuell gewisse Einschränkungen mit sich bringen. Aber meinen Wagen kann ich immer noch auf anderen Straßen in der Stadt und im Überlandverkehr nutzen. Ich weiß, der Vergleich mag für manchen wohl wie ein Schlag ins Gesicht sein.

Guter Artikel..

..mit einem sehr guten Schlußpunkt!

nun, man gehört nicht zu der "Privilegierten"

denen ein Umtausch etwas leichter gemacht wird, muss sein Auto selbst bezahlen, da gibt es nur eines:
rein fahren in die verbotene Zone.
Mal sehen, wielange das kontrolliert werden kann, was es ggf. kostet.
Es wird sicher billiger als ein neues Auto.

Autoverkehr

Über kurz oder lang wird der Autoverkehr, zumindest Verbrennungsmotoren, aus den Innenstädten wohl verbannt werden. Die "DUH" hat ja wohl schon den Ottomotor (=die korrekte Bezeichnung für den Benzinmotor) im Visier. Ich kann mir sogar vorstellen dass Teile der Regierung und der Autoindustrie gar nicht so unerfreut über diese Entwicklung sind. Verspricht sie doch Steuereinnahmen, Beschäftigung und Absatz neuer (auch z.B. Elektro-) "umweltfreundlichen (sind sie es wirklich?)" Fahrzeuge.

2009 in folge d. Weltwirtschaftskrise 2008 - Die Abwrackprämie..

2018 wegen des strafrechtlichen Betrugs der Autoindustrie – Die Umtauschprämie
u. was folgt 2028?
Tausche Hirn gegen Bares?

---
Mal ehrlich glaubt wirklich einer, daß die Autoindustrie auch nur 1 Cent Verlust
bei diesem Deal machen wird?
Der Rabatt wird doch garantiert geschickt in den Anschaffungspreis der neuen Autos versteckt. Ganz nebenbei ist diese Aktion
ein ganz tolles Verkaufsgeschenk an die Autoindustrie.

Der Verbraucher zahlt. Wie immer.
Das war 2009 so u. jetzt 2018 u. auch für die im Zukunft anstehenden Skandale.

Bspl.
Ich bekomme Grundsicherung
Gerade wurden mir 32€/montl. von den kalten Nebenkosten meiner Miete zu Unrecht
vom Jobcenter gekürzt. Meine Existenz ist dadurch gefährdet, da ich bis zur Regelung
des Sachverhaltes das fehlende Geld aus meinem sowieso schon zu geringen Regelsatz zahlen muß.

Da kommen solche Nachrichten wie heute gerade recht, um wieder die Bestätigung zu erhalten, daß die Regierung nichts für mich tut.
Danke!

Was soll das für ein Konzept sein?

Halbherzige Konzepte sind keine Lösung. Die Autofahrer vor meiner Haustür auf der Landshuter Allee stammen überwiegend nicht aus München und die LKW aus aller Herren Länder. Die Werte sind bei Feinstaub und Stickoxiden so hoch wie nie zur vor, die angestrebte Lösung wird nicht helfen. Fahrverbote wären das Gebot der Stunde. Irgendwie geht es aber immer nur um die Automobilhersteller. Das einzige, was die Regierung interssiert, ist der Machterhalt. Die Umwelt und Lebensgrundlage der Menschen zu erhalten ist ja egal.

Hat jemand ernsthaft etwas anderes erwartet?

Auch diese Bundesregierung und zum Teil die Abgeordneten sind für die (Automobil)industrie, aber nicht für die Bürger, die ihre Diäten bezahlen, da. Komplettversagen auf ganzer Linie. Absolut erbärmlich. Ich werde mir nie wieder ein Wagen made in Germany anschaffen und habe inzwischen selbst diverse Firmen dazu gebracht, ihren Fuhrpark zukünftig nur noch mit nichtdeutschen Fahrzeugen zu befüllen.

Langsam aber sicher

freue ich mich. Vor 3 Jahren durch Krankheit in die Segnungen von Hartz4 gekommen. Was Interessieren mich Diesel oder Deutsche Bahn. Was Interessieren mich billige Flugreisen.? Nichts. Ich kann es mir sowieso nichts leisten. Meine Frau schafft es das wir am Monatsende nicht verhungern! Wie auch immer. Ich habe, ohne Lehre, 35 Jahre gearbeitet.

Am 02. Oktober 2018 um 18:28 von SydB

Leider erfüllen die Autos mit Euro4/5 die Norm nicht. Mit der VW-Software-Mogelpackung lag man Faktor 10 über den Grenzwerten (NOx) der Normen, nach Softwareupdate dann Faktor 5. Man versteht nicht, wie die Hersteller es überhaupt geschafft haben, eine Zulassung mit Normen Euro4/5 zu bekommen. Da die Grenzwerte nach den prognostizierten Autozahlen berechnet werden (die WHO empfiehlt ja viel niedrigere NOx-Werte, als wir haben), war somit klar, dass es da Probleme geben muss.

Die zwei Dinge, VW-Mogelei und Fahrverbote hängen daher wohl zusammen.

Das Problem ist, dass Dieselmotoren eine höhrere Verbrennungstemperatur haben (im Vergleich zu Benzinern). Daher werden sie immer höhere NOx-Werte haben. Die einzige technische Lösung ist eine De-NOx-Anlage (adblue). Das wollen die Hersteller den Bürgern aber nicht zumuten (bzw. sie haben Angst, dass sie sowas nicht verkaufen können). Da geht (ging?) es dann sogar soweit, dass adblue-Anlagen auch nur auf dem Prüfstand voll laufen.

Nur halbe Sachen

Es gibt nach wie vor keine Gerechtigkeit bei der Luftverschmutzung:
- Ein 3Liter E4 Diesel wird genauso behandelt wie ein 1Liter E4 Diesel.
- Statt öff. Nahverkehr zu fördern wird er eher zurückgebaut.
- Statt Elektromobilität massiv zu fördern wird auf autonom fahrende Autos gesetzt.
- Statt intelligente Lösungen zu suchen wird an altbackenen Konzepten festgehalten.

Sinnvoll wären Fahrverbote für Fahrzeuge die einen bestimmten Grenzwert überschreiten unabhängig von Plaketten oder EU-Norm des Motors.
Intelligenter Nahverkehr mit kleinen (autonomen) Einheiten statt autonome Autos für jedermann.
Ist das derzeitige Automobilkonzept wirklich der Weisheit letzter Schluss?
Es ist höchste Zeit mit halben Kram aufzuhören!

Unverschämtheit, dass es in

Unverschämtheit, dass es in Deutschland offenbar möglich ist zu betrügen und sich dann aus der Verantwortung zu stehlen! Zumindest wenn man Konzern ist.......

Rückgabeoption

Ist das mit der Rückgabeoption (Schwacke Listenpreis +20%) jetzt vom Tisch? Ich möchte keinen PKW der involvierten Hersteller mehr kaufen.

Neues Gesetz mit dem Recht vereinbar?

Neues Gesetz mit dem Recht vereinbar?

Ein bahnbrechender Erfolg ist dieser GroKo nach schwierigstem tagelangen Geschwätz gelungen: dieses neue Gesetz.
Betrüger dürfen sich ihre „Strafe“ selbst aussuchen.
Sie wählen keine? Na, dann ...
Es lebe die Freiheit!
Zurecht ein Grund für die großartigen Vertreter des Volkes, das als Beweis für ihre Weisheit und ihren unermüdlichenEinsatz zu feiern.

Antiwerbung für die Politik

Wollen die Politiker der Kroko unbedingt NICHT mehr gewählt werden?

Wenn die so weitermachen, regieren in Bayern Bald AFD und die Grünen. Das müsste der CSU doch klar sein. Dieselbesitzer aus Bayern werden so nicht geworben.

Klare Lösungen zugunsten der Dieselfahrer, das war eine echte Chance für Herrn Söder. Wer so eine Steilvorlage versemmelt,.....

Ohne Worte!

Totales Politikversagen

Das sind keine Lösungen - das ist eine Unverschämtheit und ein Schlag ins Gesicht eines jeden mündigen Bürgers.
Die Politiker haben die Werte festgesetzt die jetzt nicht eingehalten werden können. Sie haben dafür gesorgt dass keine besseren Alternativen bei der Antriebstechnik vorangetrieben wurden z.B. auch Gas - welches in vielen Ländern sehr gut funktioniert. Jetzt dieser "Kompromiss" der alle aus der Verantwortung nimmt, außer den "deutschen Michel" - der wird wieder zur Kasse gebeten. Und das auch noch ungleich...

Ich hoffe dass die Politik - gerade bei den kommenden Kommunalwahlen ihr Fett weg bekommt - auch auf die Gefahr hin dass das dann evtl. populistisch wäre...

Die Aufgabe eines Politikers ist bereits im Namen "Volksvertreter" vorhanden - einfach mal ein bisschen drüber nachdenken.

Sozial unverträglich

Welche Lösung soll denn da zu einem Auszubildenden passen, der mit seinem E4-Diesel, extra für die Ausbildung zusammengespart, jeden Tag 50 km zum Arbeitsplatz und zurück fahren muss? Bei 450 Euro Lehrgehalt reicht's grad für die laufenden Kosten und ein paar Rücklagen für Reparaturen. Da ist die Umtauschprämie völlig sinnlos, und Nachrüstung gibt's für E4 nicht... wiedermal nicht zuende gedacht,liebe Regierung!!!

Software

Ich warte seit über 2 Jahre auf das versprochene Software Update für meinen Mercedes. Das bekommen die nicht hin. Wie soll da jemand an eine Hardware Nachrüstung glauben?

Euro 4/5

Habe mir vor ein paar Jahren einen schönen und gemütlichen Mitsubishi Outlander, Japaner, Diesel, grüne Plakette gekauft, weil er kraftvoll meinen Wohnwagen ziehen kann und sparsam ist. Eigentlich möchte ihn noch mindestens 100.000 km fahren und ihn mir nicht für eine geringe Umtauschprämie wegnehmen lassen. Nachrüsten wäre die einzige Option für mich aber auf meine Kosten? Wie sieht's überhaupt mit den Fahrzeugen ausländischer Hersteller aus. Ich lese und höre nur von VW, BMW...

19:18 von Robert Weissenfels

Schwacke +20% war nie im Gespräch.

Ihre Verweigerung gegenüber den involvierten Herstellern in Ehren. Dann bleibt nur zu Fuß gehen. Gut für die Umwelt. Macht sicher auch der gute DUH Scheffe genau so.

Seit 2015 die gleiche

endlose Diskussion ohne konkretes Ergebnis. Nur SignalSeher und ZeichenSetzer mit variablen Schwerpunkten. Wie ein Versuch mit, von, für und an Affen.

Faule Lösung

Da werden die Käufer von der Autoindustrie betrogen und sollen jetzt gnädigerweise eine Prämie bekommen, wenn sie bei denselben Betrügern ein neues Auto kaufen. Die kriminellen Hersteller sollten in die Verantwortung genommen werden und den Schaden selber tragen.

So schafft man Politikverdrossenheit

Wenn man sich das ganze ansieht, dann will man es nicht wahrhaben. Da windet sich sie GroKo zu einem faulen Kompromiss,
a) der mit Sicherheit vom Verfassungsgericht einkassiert wird und
b) alle Bürger vom Glauben an politische Lösungen abschreckt.

Unser Audi (Euro 5) hat den gleichen Motor wie ein Golf - ist aber "sauber" - das würde nicht mal meine Oma glauben.
Somit fallen wir durchs Raster. Gerne würde ich eine Nachrüstlösung bezahlt durch den Hersteller nehmen. ein neues Auto kaufen - never!

Die spannende Frage ist

Die spannende Frage ist jetzt, wie lange hält dieser angebliche »Durchbruch«. Eine oder zwei Wochen. Oder gar bis zu Wahl in Hessen? Das kann ich mir nicht ganz vorstellen.

Irrsinn!

Wenn ich einen Verbrecher schütze und ihn begünstigte, bin ich ja wohl auch kriminell!?
Was ist von der Regierung zu halten?

Was wird eigentlich mit den

Was wird eigentlich mit den im Westen unseres Landes auf gekauften Dieselfahrzeugen der Euro -Norm 5.......werden diese dann im Ostteil von Deutschland wieder verkauft?

Und noch mal: Die

Und noch mal: Die Vereinbarung der letzten Nacht hat nichts mit dem VW-Betrug zu tun.
Und kein Dieselfahrer muss etwas zahlen - jedenfalls vorerst nicht.
Man wird sehen, ob die beschlossenen Maßnahmen ausreichend sind, um in den Städten die Belastung gering genug zu halten. Dann kann da jeder hineinfahren. Da man sowieso nicht alles auf einmal machen kann, ist es durchaus sinnvoll mit den größten Verschmutzern zu beginnen, wie z.B. Müllabfuhr, die ganztägig in der Stadt herum fährt.

Leben wir auf einer Insel?

Ich wohne als Deutscher in Belgien.

Hier wird demnächst nur in Brüssel eine Umweltzone mit Fahrverbot für Diesel der Schadstoffklassen "0 und 1" eingeführt.

Ganz Europa lacht uns für unsere Lust an der Selbstzerstörung aus!

Hardwarenachrüstung abzulehnen hat einen Grund

Hardwarenachrüstung ist die einzige Möglichkeit, wirklich etwas zu ändern. Software bringt kaum was. Aber: Es ist auch das, was nicht einfach geht, daher die Ablehnung.

Gerade VW: Es waren eben nicht nur einzelne Ingenieure, die eigenmächtig (haha, als ob das ginge) etwas abgeändert haben. Das gesamte Fahrzeugdesign ist entsprechend angepasst - was von ganz oben abgenickt wurde. Ich empfehle dazu den Vortrag des Chaos Computer Clubs, der sich sehr ausführlich mit dem Manipulationsskandal beschäftigt. Was dort gesagt wird trifft auch auf die anderen Fälle zu (ohne Schummelsoftware).

Beispiel: Es wird zu wenig Harnstoff (Adblue) eingespritzt, weswegen die Abgaswerte zu schlecht sind. Aber: Die Tanks sind zu klein um mehr davon zu nutzen. Vergrößern geht nicht, weil der gesamte Raum und das Design darauf angepasst sind. Es ist also kaum ohne Komplettumbau lösbar.

Das Problem ist jedoch selbstverschuldet. Daher sollten Kunden einfach Geld erhalten. Ohne Neukauf.

Der Wähler wird euch belohnen!

Wieder einmal eine Nullnummer der Groko und der Beweis das die Lobbyisten alles richtig machen. Der Wähler ist euch mehr als dankbar für so ein tolles Konzept.
Ich soll als Euro5 Besitzer mir ein neues Fahrzeug kaufen?
Mach ich vielleicht sogar, aber nicht mehr bei den sogenannten Premiumherstellern.

Eine Grundaggression...

...löst dieses Thema bei mir mittlerweile aus. Selten habe ich so eine dumme Entscheidung so weit voranschreiten und aufblühen sehen. Hamburg verbietet regional Diesel, aber die Schifffahrt an der Elbe darf fröhlich weiterhüsteln? Deutschland geht hart gegen Dieselautos vor, subventioniert aber weiterhin den Bau immer größerer Kreuzfahrtschiffe, deren Betreiber mittlerweile eine steuerentlastete und glückliche Lobby bilden, während sie Schweröl in die Luft blasen wie eine Million Dieselautos zusammen? Habe ich hier einen Denkfehler? Kann mich jemand bitte aufklären?

Die Politik hat jahrelang,

Die Politik hat jahrelang, der Jobs wegen, das ganze Akzeptiert und nun sollen die Autokonzerne dafür bluten? Und warum hört man nichts von den ganzen Import-Diesel? Wie sauber sind eigentlich amerikanische Autos?

Darstellung: