Ihre Meinung zu: Maas-Reise: Stabilität als Versprechen im Gepäck

20. September 2018 - 12:56 Uhr

Auf seiner Reise durch den Westbalkan verspricht Bundesaußenminister Maas den Ländern eine Zukunftsperspektive in der EU. Doch es ist die eigene Regierung, die sein Versprechen ins Wanken bringt. Von Karin Dohr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

da freut man sich schon riesig

daß bald auch albanien und madzedonien zu uns gehören werden.

Osterweiterung

Ich könnte mir gut vorstellen, auch die restlichen osteuropäischen Staaten in die EU zu integrieren. Langfristig wird das unsere Seite stärken.

Aus dem Artikel: (zu

Aus dem Artikel:
(zu Albanien)
'Beide Länder verlieren ihre jungen Menschen, die mehr an eine Zukunft im Ausland glauben, als den mühsamen Weg in der Heimat mitzugestalten.'

Warum soll der deutsche Steuerzahler Milliarden Euro in die Hand nehmen, damit junge Albaner gerne in ihrem Land wohnen?

In Sachen Lebenserwartung ist Deutschland auf einem der hinteren Ränge der OECD-Staaten. Ebenso ist Deutschland hinten bei der Rentenhöhe EU-weit. Deutschland ist auch hinten bei der öffentlichen Investitionsquote OECD-weit. Und Deutschland ist weit abgeschlagen beim Zukunftsthema Digitalisierung. Ebenso bei Brücken und Zustand der Schulen.

Dafür ist die Abgabenlast in Deutschland weltweit mit am höchsten.

Aber jetzt stellt die EU über einen der größten Einzahler (Deutschland) Albanien über die Beitrittsverhandlungsgespräche schon mal Milliarden deutsches Steuergeld in Aussicht.

Warum soll uns Albanien näherstehen als Reparatur maroder eigener Brücken/Schulen unserer Kids in Deutschland?

Maas im Balkan:Stabilität als Versprechen im Gepäck....

Kann Berlin sich nicht auf dem Balkan zurückhalten ? Oder ist Expansion so wichtig ? Und warum,für wohlfeile Arbeitskräfte ? Vielleicht erinnern sich die Bewohner des Balkans wer da mit seiner Außenpolitik und schließlich auch seinem Militäreinsatz 1999 Instabilität hingebracht hat.

@gestört aber geil?

Welche Seite denn? Was ist denn unsere Seite? Die vom kleinen Mann gegen die Konzerne?

Maas vergisst die von uns mitgeschaffenen Probleme auf dem Balka

n.
Der Staat Kosovo ist nicht einmal in Europa durchgehend anerkannt.

Unserem BND zufolge ist (war?) das ein Staat, in dem die Mafia die Regierung stellt.

Albanien hängt natürlich mit dem Kosovo engstens zusammen.
Solange dort aber nur die Nato-Militärs "zufrieden" sind, wird auch die zusätzliche Aufnahme neuer Staaten Europa nicht weiterbringen.

Versprechen

Die EU und ihre Funktionäre versprechen jeden Tag irgend wem irgend etwas-wohl wissend das sie diese Versprechen nie halten können oder halten wollen.
Die Völker Osteuropas und Südosteuropas werden das noch merken.

Versagen

Maas hat schon bei der Justiz nicht punkten können. Nun zeigt er kontinuierlich, dass auch Aussenpolitik nicht sein Ding ist.
Soll die EU nun so unbedingt sich und anderen neue Probleme schaffen in der EU und ausserhalb?

freiheitsstatuechen

der kleine mann der weitere länder ins verderben lockt, so wie seine gebieterin die einwanderer ruft, von denen 95% in unserem komplexen wirtschaftskonstrukt keinerlei berufliche perspektive haben. so richtig frei sind wir alle doch erst wenn wir versklavt sind, nicht wahr. wenn jeder jeden unterbieten kann und die lebensgrundlage mittels euro zugeschnürt wird. zentimeter für zentimeter.

Taler Taler Du sollst wandern

Wenn Herr Maas jenen Balkanländern eine gute Zukunftperspektive in der EU verspricht, verstehe ich darunter einen massiven Geldtransfer von hier nach dort. Und dieses Geld fehlt hier für die Sanierung der Verkehrswege, in der Pflege und bei der Rente, um nur die wichtigsten Baustellen zu nennen.

Problematische Mitgliedsländer

haben wir wahrhaftig genügend in der EU. Ich habe das mal ganz wohlwollend und freundlich geschrieben.
Wir haben auch genug Länder die Geld abgreifen ohne jedoch Solidarität zu zeigen.
Wir haben auch einige Länder aufgenommen die in der EU nichts verloren haben weil sie einfach nicht zu uns passen aufgrund dessen was dort auf Regierungsebene vorsich geht.

Zukunftsperspektive

Ich sehe das so:
Neue Absatzmärkte und billige Arbeitskräfte kurbeln unsere Wirtschaft an. So weit so gut. Begehrlichkeiten wecken und im Anschluss darf sich der arme Albaner, von seinem hart erarbeiteten Geld, einen neuen Q5 in die Garage stellen. Dass er sich dafür komplett überschuldet, interessiert in dem Moment niemanden. Alle sind glücklich. Das böse Erwachen kommt dann 10 Jahre später. Aber zum Glück ist die Welt ja groß.

Bin mal gespannt wann Afrika

Bin mal gespannt wann Afrika Teil der EU wird...

Dieser Maas ist so ein Fehlgriff als Aussenminister. Ich kann es immernoch nicht fassen, was Deutschland für einen Politclown, der auch noch linksextrem ist, als AM hat...
Auch schon als Justizminister war er ein Versager.
Ich hoffe immernoch auf Neuwahlen und das dieser Mensch dann endlich keinen Posten mehr bekommt, wo er Schaden anrichten kann.

Zeit?

Ist es wirklich Zeit, Lobeshymnen zu singen. Was richtet die EU in Nordafrika an, nur um Geflüchtete zurück zu halten. Was passiert in Polen und Ungarn? Brexit? Ich finde, Macron hat hier recht. Wir sind meilenweit von Ideal entfernt, um noch mehr in die Unsicherheit zu holen.

die heutige eu neu ausrichten

zunächst die heutige eu neu ausrichten/reformieren,dann erst über erweiterung nachdenken.

prüfe wer sich ewig binde!!!

super Herr Maas....?

Es ist ja nichts Neues das Sie nicht für den Job geeignet sind zumindest meiner Meinung nach!
Um Nord Mazedonien kümmert sich bekanntlich
Griechenland und gleichermaßen die Türkei
Aufgrund ethnischer Gegebenheiten!
Ich befürchte aus der EU Mitgliedschaft wird vor 2040 eher nichts und bis dahin ist die EU Geschichte, wieder meiner Meinung nach!
Herr Maas sollte sich lieber um die drängenden Aufgaben innerhalb der EU kümmern als Versprechungen abzugeben!
Außerdem stehen folgende Themen auf der Agenda
Syrien, Russland, USA
Konflikte die uns weder Recht sind und eigentlich alle Kraft kosten sollten!
Aber vielleicht haben wir ja Glück und die Koalition zerbricht und Herr Maas ist kein Aussenminister mehr!

Ich wäre

in dem Fall eher mit dem Herrn aus Frankreich, auch wenn Er sonst nicht mein Fall ist.

" Der französische Präsident Emmanuel Macron ist immer noch eher der Meinung, die EU sollte sich erst einmal selbst reformieren, bevor sie an die Aufnahme weiterer Staaten denken kann. "

Weitere Aufnahmen die Herr Maas so blumig anpreist sind nicht zielführend zur Zeit.
Der Herr Maas hat wohl wohl vergessen das wir wir schon sehr reichlich Zuwanderung aus diesen Gebieten haben, durch die EU Freizügigkeit.

Er preist die EU und vergisst dabei, das nicht so sehr viel Liebe bei vielen Bürgern vorhanden ist.
Was Er macht ist einfach nur Geo-Strategisch aufgebaut, zielt mehr auf NATO als das wir diese Länder wirklich brauchen.
Das sind keine Einzahler, sondern Zahlungsempfänger, was den Ländern natürlich sehr gefällt.

Ist aber für Bürger in der EU die zahlen müssen, sehr leicht durchschaubar.

16:05 von Felina2

Problematische Mitgliedsländer,
Länder die Geld abgreifen ohne jedoch Solidarität zu zeigen.
.
vielleicht glauben ja einige auch , wir wären ein problematisches Mitgliedsland ?
mal das bedacht !
und geben wir anderen Staaten deshalb finanzielle Mittel, weil wir sie kaufen wollen ?
"wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing" oder zu singen habe ?
Zitat : "Wir haben auch einige Länder aufgenommen " heißt das wir sind der große Chef dort, haben das alleinige Sagen, alle 27 Mitgliedsländer müssen nach unserer Pfeife tanzen ?

16:11 von Alex Faulkner

er hat halt seine leerzeit beim grossen oskar gemacht. da wird man/frau auch, halt so. aber es gibt den heimlichen traum, ihn als kanzler zu installieren. das hätte auch was. er mit macron und den gattinen unterm grossen bogen durchschreiten

"Er will, dass Deutschland mitmischt"

"Es ist auch die Sorge, die ihn umtreibt: Vor einem Machtzentrum im östlichen europäischen Raum, in dem die Grundwerte und Positionen des westlichen Europa zunehmend umstritten sind."

Es geht um die eigene Macht. Es geht um die eigenen Einflussmöglichkeiten. Aber für wen? Für Konzerne und Lobbyisten, denen ein neues Feld zur Ausschöpfung bereitet werden kann. Wenn es um die Bürger ihre Sorgen und ihre Meinung ginge bräuchte Maas sich keine Sorgen machen. Dann wäre die EU ein unbremsbarer Selbstläufer, dessen Grundwerte sich ohne jedes Zutun verbreiten.

albanien in die eu

die korruption zittert (lach)

Zukunft dieser Länder nur in der EU

Wer nicht wir, wer dann? Mazedonien hat doch jetzt schon den EURO als seine Hauptwährung eingeführt, ohne ein Mitglied der Eurozone zu sein.

Herrn Maas und der EU sollte

Herrn Maas und der EU sollte Rumänien doch Warnung genug sein. Um die Balkanstaaten
an westliche Standards heranzuführen werden noch Jahre vergehen und es wird Milliarden kosten. Von mir aus können die Chinesen und die Russen sich die Finger verbrennen.

damit Deutschland mitmischt

ja, nur darum geht es. Die wiederauflebende deutsche Großmannssucht, die bereits zweimal ins Verderben geführt hat und die Europa seit 10 Jahren in der Krise hält, nur damit der Euro für unseren Export auch schön schwach bleibt. Und welche Stabilität will Herr Maas denn dort bringen, wenn er gleichzeitig die russische Front dort plaziert? Ein mieses Spiel von noch mieseren Spielern!

Warum nicht gleich so?

Zitat: „Maas auf dem Balkan“

Warum nicht gleich so?

17:04 von Bote_der_Wahrheit

aber ob man den kleinen da durchfüttern will, wage ich zu bezweifeln. und, arbeiten hat er nicht gelernt!

um 17:03 von marciaroni

"Und welche Stabilität will Herr Maas denn dort bringen, wenn er gleichzeitig die russische Front dort plaziert?"
Schreiben Sie nun eigentlich für Russland oder für Deutschland?

"die Grundwerte" sie müssen verteidigt werden...

... kann das vielleicht mal jemand konkretisieren? Was genau ist mit "die Grundwerte" gemeint. Meine Beobachtung ist nämlich, dass alle sich gerne auf abstrakte Begriffe berufen, aber keiner mehr sagt, was er damit meint. "Respekt", "Menschenwürde", "Gleichberechtigung"...
Ich persönlich z. B. würde es Menschenwürdig finden, wenn ich meinen Frust auch mal in Worte fassen darf; andere halten das für Menschenunwürdig. Kürzlich ließt eine Fremde ihr 2 Hunde in meinem Vorgarten "ihr großes Geschäft machen" (das Sch-Wort darf man ja nicht sagen), als ich sie - ohne Vorwarnung, ja, das stimmt - empört angemeckert habe meinte sie nur, ich solle erst mal vernünftig mit ihr reden... Ich empfand, diesen "Respekt" hatte sie bereits verspielt, weil sie auf meine Menschenwürde (Respekt vor meinem Eigentum) hat sch... äh... ein Geschäft hat machen lassen...

Maas steht für Hü und Hot

"Maas will weiter regieren, seine außenpolitische Strategie ist durchdacht und langfristig angelegt ..."
Ich mußte so ablachen.
Maas ist bekannt ob seiner Hü- und Hot-Aussagen.
(bspw. seine Auslassungen zu Russland und deutscher Russlandpoltik)
Hü- und Hot ist das Gegenteil von "lngfristig angelegt", Frau Karin Dohr.
Lasst doch endlich die Jubelberichte zu Merkel & Co. stecken.

in der jetzigen _Zeit

und beim aktuellen Zustand der EU über neue Mitglieder zu schwadronieren spricht für einen irreparablen Realitätsverlust. Das ist nicht mal mehr behandelbar. Wer schützt uns vor solchen Traumtänzern? Bevor sie noch ein paar Hundert Milliarden sinn- und ergebnislos verbrennen?

Wie jetzt Stabilität

Wie jetzt Stabilität ?
-
Seine Dilletantentruppe fährt grade Deutschland an die Wand.

Zwei Dinge

Hat Maas nicht vergessen, sich dafür zu entschuldigen, daß Deutschland maßgeblich mitgemacht hat, auf dem Balkan nach 1991 die Grenzen neu zu ziehen? (soviel zu Grenzveränderungen nach 1945 in Europa.)
Und erwähnt man nicht immer wieder mantrahaft auf Russlands Kritik an der NATO-Osterweiterung, jedes Land hätte die Freiheit, sich seine Verbündeten selbst auszusuchen? Scheint aber immer nur für eine Richtung zu gelten.
Soviel also zu der Wertediskussion. Vieleicht sollte man dazu ab und an Karel Schwarzenberg zitieren, was der von der Werte- und Regeldiskussion hält.

Darstellung: