Italiens Finanzlage: Ratschläge aus Brüssel unerwünscht

07. September 2018 - 04:44 Uhr

Italien sitzt auf einem riesigen Schuldenberg. Trotzdem will die Regierung in Rom ihre Wahlversprechen einlösen - und die kosten. Ratschläge aus Brüssel sind da unerwünscht. Von Ralph Sina.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Rekordschulden hat weiterhin Japan mit ca. 250 % des Bruttoinlandsprodukts und trotzdem sind die Zinssätze der japanischen Staatsanleihen genauso niedrig wie die deutschen!
Fragen sie mal einen neoliberalen Ideologen, wie er diese empirische Tatsache erklärt! Er wird es nicht erklären können, weil seine neoliberale Theorie falsch ist!
Italien hat recht, wenn es Brüssel ignoriert, denn die Ratschläge aus Brüssel haben bereits Griechenland (z. B. sind dort die Umsätze des Einzelhandels um 30 % eingebrochen) geschadet!
Mit Sparen sorgt man für keinen Wirtschaftsaufschwung, sondern für einen Abschwung!

Darstellung: