Ihre Meinung zu: Flüchtlinge im Libanon - Traum Heimat, Albtraum Heimat

26. August 2018 - 12:07 Uhr

Die syrische Regierung hat nach Jahren einen großen Teil des Landes wieder unter Kontrolle. Für viele Syrer im Libanon ist das ein Zeichen für die Rückkehr. Für andere ein unvorstellbarer Schritt. Von Anne Allmeling.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Emotionalisierte personalisierte Homestories

Warum werden von tagesschau.de fast ausschließlich Geschichten aus dem arabischen Raum so liebevoll als emotionale Homestories als Einstieg personalisiert?

Aus dem Artikel, die ersten Zeilen:
'Die Frike ist fast fertig. Umm Mohammed prüft das Fleisch in der Getreidesuppe, lässt es noch ein wenig köcheln. Unter dem Dach der großen Veranda haben sich schon zahlreiche hungrige Mäuler versammelt'

Wahrscheinlich sollen wir für die Zustände zwischen Syrien und Libanon jetzt auch noch irgendwie ein schlechtes Gewissen haben. Die superreichen Golfstaaten haben fast keine Flüchtlinge aufgenommen. Saudi-Arabien: unter 100.

Deutschland hat mehr Flüchtlinge aufgenommen als alle anderen ca 26 EU-Staaten zusammen.
Und noch immer subtile Vorwürfe.
Sind wir auf dem Holzweg oder die anderen ca 26 EU-Staaten?

Und bitte auch mal bei anderen Themen wie zB vorletzter Platz bei Lebenserwartung in Deutschland unter 18 Industriestaaten auch da mal bitte emotional personalisierte Homestories

Gut, dass in diesem Bericht

Gut, dass in diesem Bericht betroffene geflüchtete Menschen zu Wort kommen und ihre Situation einerseits differenziert und andererseits ohne Bewertung dargestellt wird. Vielleicht macht das den ein oder die andere etwas nachdenklicher in der bisher auf Abschottung, Misstrauen und Vorurteile zielenden Bewertung. Ähnliche Hintergrundberichte würde ich mir auch zu der Situation in Afghanistan und anderen Ländern wünschen; dann kämen zum Beispiel Menschen zu Wort, die erleben müssen, dass in Afghanistan Familienmitglieder (v.a. Männer) seit Jahren verschollen und verschleppt sind, deren Frauen mit ihren Kindern im Land fliehen mussten, Kinder einen gefährlichen2 1/2 Stunden Fußweg zur Schule haben, und wenn dann die alleinerziehende Frau verstirbt, Kinder völlig auf sich gestellt sind. Ich kenne einen Fall, wo es dringend geboten ist, sechs minderjährige Kinder zu Verwandten hier nach Deutschland zu holen, weil sie in Afghanistan keine erwachsenen familiäre Bezugspersonen mehr haben.

Widerspruch zu anderem TS-Bericht

Leider war Frau Allmellig für diesen Bericht nur im Libanon, nicht in Syrien. Frau Allmellig berichtet über eine syrische Familie aus Homs, die im Libanon lebt, und laut Frau Allmellig nicht zurückkehrt, weil sie Angst "vor dem Regime" habe. Der Bericht der Tagesschau: "Homs. Alltag in einer zerstörten Stadt" zeigt dagegen eine Welt, in der sich die Menschen sehr über die Befreiung von Homs durch die syrische Armee freuen. Es ergibt sich also eine ganz andere Perspektive, wenn man das Land selber besucht.

Keine Rückkehr

Die meisten Flüchtlinge werden so lange nicht zurück kehren können, wie das Terror-Regime des alawitischen Assad-Clans an der Macht ist. Das war ja gerade die Ursache der Flucht.

Europäische Aufbauhilfe in Syrien?

Ja.
Nach dem Ende der Militärdiktatur von General Assad.

Gibt es Hilfe aus Russland?

Seit der syrische Machthaber Baschar al-Assad den größten Teil Syriens wieder unter seiner Kontrolle hat, versucht die Führung in Damaskus, Syrer zur Rückkehr und zum Wiederaufbau des Landes zu bewegen. Russland unterstützt diesen Vorstoß.

Wenn Russland für jeden Rubel, den es mit Waffen an Profit erzielt hat, 100 Rubel spendet, könnte das ein Anfang sein. Aber bitte bald, der Rubel-Kurs sinkt.

Zitat Abu Daham: "findet man

Zitat Abu Daham: "findet man sich am nächsten Tag in Gefangenschaft wieder. Und am übernächsten Tag ist man tot."
Nur er weiß, was er verbrochen hat, daß er nun mit diesen Folgen rechnen muß. Er muß ja wohl aktiv gegen seine Regierung gekämpft haben.
Und keiner sagt, daß sie als menschliche Schutzschilder durch die Terroristen mißbraucht wurden. Denn das würde jeder verstehen.
Auch die hier dargestellten Syrer kennen die friedliche Zeit unter Assad, wo alle Religionen in Frieden leben konnten.
Vielleicht sollten sie sich mal Gedanken darüber machen, welche ausländischen Mächte den Bürgerkrieg geschürt und mit Waffen unterstützt haben, um nun in dieser unglücklichen Lage zu sein.
Die Syrer selbst müssen nun zurückkehren, um ihr Land wieder aufzubauen.

@ Norddeutscher

Und bitte auch mal bei anderen Themen wie zB vorletzter Platz bei Lebenserwartung in Deutschland unter 18 Industriestaaten auch da mal bitte emotional personalisierte Homestories

Gibt es dafür eine Quelle oder ist das Hörensagen?
Ich finde emotionalisierte Homestories, die Deutschland nur irgendwie schlecht machen sollen, langweilig.

Verbesserungen

Ich finde diesen Bericht recht gelungen.
Aber insbesondere bei dem Familienvater der Angst vor dem "Regime" hat, hätte mich der politische Hintergrund interessiert.

Ich gehe davon aus, dass es sich um einen Anhänger der Moslembrüder handelt und die haben nun einmal Vostellungen, die auch hier dafür eine Begründung wären, diese Leute vom Vefassungsschutz beobachten zu lassen.

Flüchtlinge im Libanon-Traum Heimat,Albtraum Heimat....

Auffällig ist aber schon,daß es in bundesdeutschen Medien keine Zahlen über Rückkehrer gibt.Auch nicht über die Zahl von Rückkehrwilligen.

Auch wir ...

... sollten die Rückkehr der Syrer in ihr Heimatland nach Kräften unterstützen.

Diese Menschen können nichts für die Zerstörung ihrer Häuser.

Deutschland sollte Syrien logistisch und finanziell beim Wiederaufbau helfen!

@ Robert

Leider war Frau Allmellig für diesen Bericht nur im Libanon, nicht in Syrien.

Frau Allmeling war auch schon in Syrien und hat von dort berichtet. Wenn Sie eine pro-Assad Berichterstattung erwarten, sind sie bei neutralen Medien hingegen nicht an der richtigen Adresse.

Am 26. August 2018 um 12:39 von teacher's mind

"Die meisten Flüchtlinge werden so lange nicht zurück kehren können, wie das Terror-Regime des alawitischen Assad-Clans an der Macht ist. Das war ja gerade die Ursache der Flucht."

Die meisten Flüchtlinge werden nicht zurückkehren, solange von uns unterstützte Terroristen dort Mord und Schrecken verbreiten.

re von teacher´s mind

Vereinnahmen Sie jetzt die Flüchtlinge.Die sollen also warten bis dort säkulare Verhältnisse abgeschafft werden und durch dschihadistische ersetzt werden ?

@12:39 von teacher's mind

nun, seit wann ist der Assad-Clan an der Macht und wann hat die Fluchtwelle eingesetzt?

@ Robert

"Homs. Alltag in einer zerstörten Stadt" zeigt dagegen eine Welt, in der sich die Menschen sehr über die Befreiung von Homs durch die syrische Armee freuen.

Freuen? Freuen werden sich die Assad-Anhänger vielleicht, aber nicht die normale Bevölkerung. Sieben Achtel von Homs sind zerstört. Das macht man nicht mit den Kalaschnikows der Rebellen. Das war die syrische Artillerie und die syrische und russische Luftwaffe. Mehr als 95 Prozent der Toten im Bürgerkrieg gehen auf das Konto der syrischen Armee und verbündeten Milizen.

Solider Artikel: gute Darstellung eines Dilemmas

Das Dilemma, mit welchem die aus Syrien Geflüchteten nun konfrontiert sind, ist in diesem Beitrag anhand zweier Beispiele gut dargestellt. Der Artikel ist solider Journalismus zu einem aktuellen Thema.

Gut ist auch die Erinnerung, dass schon allein der Libanon mehr Geflüchtete aufgenommen hat als Deutschland. Und der Libanon reicht nicht an die Leistung Jordaniens heran. Die Solidarität und Geduld der Menschen dort sollte vielen in Deutschland ein Vorbild sein.

Noch ist Krieg in Syrien, noch sterben Menschen im Kugel- und Bombenhagel. Das Staatsgebiet ist weiterhin zerrissen, ebenso die Gesellschaft. Die internationale Politik ist nun gefragt, über den richtigen Zeitpunkt für einen Friedens- und Wiederaufbauplan zu entscheiden. Wie sich aktuell an mehreren traurigen Fällen von Rückkehrerschicksalen zeigt, ist das von der AfD hofierte Assad-Regime nicht willens, Menschenwürde, Menschenrechte und Recht überhaupt zu gewährleisten. Welche Rolle soll dieser Autokrat also zukünftig haben?

Am 26. August 2018 um 12:41 von teacher's mind

"Europäische Aufbauhilfe in Syrien?
Ja.
Nach dem Ende der Militärdiktatur von General Assad."

Schon mal davon gehört, dass Assad vom syrischen Volk gewählt wurde und dessen Präsident ist? Sie wollen also lieber den IS unterstützen, der dann die Macht übernehmen würde?

Noch eine emotionalisierte Story

Nach 1945 waren in Deutschland auch viele Häuser, ja ganze Städte zerstört. Sie wurden moderner wieder aufgebaut und das in Rekordzeit. Einer meiner Großväter war gefallen, der andere in Gefangenschaft. Meine Großmutter und mein Vater haben aus den ausgebrannten Ruinen Steine geholt und geputzt, so wie viele andere Frauen, Kinder und Alte auch. Damit wurden die ersten Häuser am Stadtrand wieder aufgebaut. Das ganze mit einer spärlichen Ernährung, dicke Menschen gab es nicht.
Für viele ist diese Situation von damals unvorstellbar. Man sollte auch mehr Homestorys über Menschen aus der Nachkriegszeit in Deutschland bringen. Und was die ausgemergelten Menschen damals aus den Ruinen geschaffen haben! Lange bevor die ersten Gastarbeiter ins Land geholt wurden.
Es ist schade dass die heutige junge Generation kaum noch die Gelegenheit hat mit den Betroffenen von damals zu sprechen.

@ teacher's mind

"Die meisten Flüchtlinge werden so lange nicht zurück kehren können, wie das Terror-Regime des alawitischen Assad-Clans an der Macht ist. Das war ja gerade die Ursache der Flucht."
.
War da aber nicht auch was mit so einer durchgeknallten, islamistischen Terrororganisation namens IS?
.
"Europäische Aufbauhilfe in Syrien?
Ja.
Nach dem Ende der Militärdiktatur von General Assad."
.
Wir können ja wetten: Was wird eher eintreten?
Rückgabe der Krim und des Ostens der Ukraine
oder
Rücktritt von Assad?

Es ist kein sehr nachhaltiges

Es ist kein sehr nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Verhalten, insbesondere in einer jahrelangen Kriegssituation, 6 Kinder zu zeugen. Neben Aufbau- und Rückkehrhilfen sollte daher auch Familienplanungsunterstützung Priorität bekommen.

Überfüllte Schulen?

Warum hat Deutschland oder die UN oder die EU eigentlich keine Schulen für die Flüchtlinge im Libanon gebaut?
Das wäre doch mal intelligente Entwicklungshilfe.

Zuletzt hat es Herr Seibert

Zuletzt hat es Herr Seibert auf der PK recht deutlich gesagt:

"Keine Aufbauhilfe für Syrien"

Ich finde es beschämend.

Sachlichkeit

Neutrale Berichterstattung würde mehr nützen als solche emotionalisierten Geschichtchen. Das hier ist bestenfalls (!) Feuilleton - will die Tagesschau das sein (bzw. immer mehr dazu werden)?

Zum Thema an sich: Wer bitte soll denn Syrien wieder aufbauen, wenn nicht die Syrer selbst? Also auch jene, die zurückkehren sollten. Alles andere scheint mir unzweckmäßig und grotesk.

@teachers mind aka teachers

@teachers mind aka teachers voice

"Die meisten Flüchtlinge werden so lange nicht zurück kehren können, wie das Terror-Regime des alawitischen Assad-Clans an der Macht ist. Das war ja gerade die Ursache der Flucht."

Sitzt die Propaganda noch so tief? Das glauben heute doch nur noch Transatlantiker und jene die von Flüchtlingen profitieren. Die Realität hat doch das Märchen das die massenhaft vor Assad geflohen sind, schon reihenweise widerlegt. Der Grund waren von Anfang an für die Meisten die Terroristen alias Rebellen, wie sie im Mainstream genannt wurden, teilweise noch werden.

Hat Mohammads Mutter

Hat Mohammads Mutter vielleicht auch einen eigenen Namen?

Kommt mir bekannt vor

Auch nach 1991 als der Diktator Saddam Hussein zur Rückkehr der Flüchtlinge aufgerufen hatte, kehrten nach viel Skepsis fast alle zurück - selbst die Kurden. Natürlich war es eine schwierige Zeit aber nur so kann der Wiederaufbau stattfinden und die Kinder wieder zur Schule gehen.

Unsere Großeltern ging es nach dem WK2 nicht anders.

Die EU muss hier einfach mit Assad und Russland verhandeln, anstatt zu Angst zu schüren.

@12:37 Robert1221

Der Unterschied zwischen dem Bericht von Frau Allmellig und Ihrer Argumentation ist schnell benannt: bei Ihnen scheintt die Wahrnehmung von Unterschieden aufzuhören, sobald sie ein paar Szenen jubelnder Menschen sehen. Die hat es natürlich auch in Homs gegeben bei Menschen, die ausharren mussten. Können Sie trotzdem die Ängste und Sorgen gerade um Kinder wahrnehmen - oder gerade mit Blick auf die Kinder die Ängste vor der Traumatisierung durch die eigenen zerstörten Häuser und eine Zukunft ohne Chancen voller Bedrohungen? Und wollen Sie Frau Allmellig, die hier aus dem Libanon berichtet, tatsächlich vorwerfen, nicht in Syrien gewesen zu sein?

Das mit der Flucht vor Assad

Das mit der Flucht vor Assad würde ich eher glauben, wenn es nicht darum ginge, ob die Leute in ein zerbombtes Land kommen, das sie selbst aufbauen müssen und wo sich die Ärzte feige verdrückt haben oder ob sie unter zwar schlechten Lebensbedingungen in einem heilen Haus und mit medizinischer Versorgung im Ausland bleiben können.

Also liebe TS wieviele Rückkehrer nach Syrien sind denn wirklich verhaftet worden/verschwunden? Und worum handelt es sich dabei? Um normale Bürger oder um Kämpfer irgendeiner Terrortruppe?

""Die UN halten die Lage dort

""Die UN halten die Lage dort allerdings noch nicht für sicher genug.""
Soso,und wo ist die Fürsorge für die 20 Millionen Menschen ,die jetzt in Syrien wohnen?

@ 12:39 von teacher's mind

Einige Flüchlinge können momentan auch nicht zurück, weil es da auch Probleme mit türkischer Besatzung gibt. Da traut sich dann keiner, die raus zu schmeißen (gleichzeitig Nato-Mitglied und guter Freund Putins).
.
Und Iranern, die meinen sich dort einnisten zu müssen. Da bomben dann mal Israelis oder Saudis rein...

@Am 26. August 2018 um 12:57 von teacher's mind

Ich helfe gerne aus:
https://www.welt.de/gesundheit/plus181282892/Lebenserwartung-Deutschland...

Ich frage mich schon was sie

Ich frage mich schon was sie glauben was passieren würde wenn Assad weg wäre? Sie glauben dann doch nicht wirklich das dann dort Friede, Freude Eierkuchen wäre. Ich gehe eher davon aus das wir dann Zustände wie in Lybien hätten und das können sie ja wohl nicht wollen , oder?

RE: von nie wieder spd

"Warum hat Deutschland oder die UN oder die EU eigentlich keine Schulen für die Flüchtlinge im Libanon gebaut?"

Die gabs doch, nur ist dem UNHCR das Geld ausgegangen und die Schulen wurden dann geschlossen. Übrigens gab es zur gleichen Zeit kaum noch was zu essen für die Flüchtlinge. Aus diesem Grund machten sich viele auf den Weg nach Europa.

Gruß Hador

@ 13:03 von ex_Bayerndödel

"Die meisten Flüchtlinge werden nicht zurückkehren, solange von uns unterstützte Terroristen dort Mord und Schrecken verbreiten."
.
Wer oder was ist "uns"?
Meinen Sie die Unterstützung Assads durch Russland damit?
Oder die Türkei?
.
Oder sind jetzt alle Kurden Terroristen (würde der Türkei gefallen, dann hätte man eine Legitimation in ein Nachbarland einzufallen)?
Die Kurden waren übrigens maßgeblich am Kampf gegen den IS beteiligt.
.
Iran oder die Hisbolla?
.
Bitte mal erklären.

@ Einfach Unglaublich

Diese Menschen können nichts für die Zerstörung ihrer Häuser. Deutschland sollte Syrien logistisch und finanziell beim Wiederaufbau helfen!

Sind nicht in erster Linie die Nationen in der Verantwortung, die beim Zerstören der Häuser geholfen haben? Also Russland und Iran.

@ Neutrale Welt

Wir können ja wetten: Was wird eher eintreten?
Rückgabe der Krim und des Ostens der Ukraine
oder
Rücktritt von Assad?

Von mir aus beides gleichzeitig.

@ Norddeutscher22 um 12.32 Uhr Richtig!

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar der "Homestories" aus dem arabischen Raum. Wir haben unsere Türen geöffnet, tausenden Menschen Quartier und Nahrung gegeben - gedankt haben uns das längst nicht alle.

12:39 teacher's mind

Der Assad-Clan ist schon seit über 40 Jahren an der Macht,das kann wohl kaum die Fluchtursache der letzten Jahre gewesen sein.Es sind eher die vom Westen unterstützten " Freiheitskaempfer" die zur Flucht Anlass gaben.

@ Ramuthra

@teachers mind aka teachers voice

Die beiden Benutzer-Accounts gehören tatsächlich zu verschiedenen Personen.

@13:14 Schonhammer

Sie und "die heutige junge Generation" haben Tag für Tag die Chance, mit überlebenden, vertriebenen, vor Krieg und Verfolgung geflohenen Menschen zu sprechen, wenn Sie keine einheimischen Kriegsüberlebenden mehr kennen oder sprechen können; von denen sind viele übrigens aus nachvollziehbaren Gründen nie nach Deutschland zurückgekehrt.

@ Robert1221

"Leider war Frau Allmellig für diesen Bericht nur im Libanon, nicht in Syrien. Frau Allmellig berichtet über eine syrische Familie aus Homs, die im Libanon lebt, und laut Frau Allmellig nicht zurückkehrt, weil sie Angst "vor dem Regime" habe."
in dem Bericht wird weder gesagt das die Familie aus Homs vor der Regierung geflohen ist noch das diese wegen der Regierung momentan nicht nach Syrien zurückkehren will..........die meisten Menschen sind vor dem Krieg geflohen und warten lieber bis es wirklich wieder sicher ist ..........
der Mann aus Aleppo im Bericht hat sich wahrscheinlich schuldig gemacht und muß deshalb um sein Leben fürchten sollte er zurückkehren..........

Falschbehauptungen von 13:10 von teacher's mind

Meine Aufforderung:

Bitte Belege von 13:10 von teacher's mind für die wiederholten Falschbehauptungen dieses Nickname von teacher's mind

ZB "Mehr als 95 Prozent der Toten im Bürgerkrieg gehen auf das Konto der syrischen Armee und verbündeten Milizen"

Ich nenne es nicht "Bürgerkrieg", wenn der Großteils der Terroristen auslandsgesteuert und -finanziert ist.

Die Soldaten des Landes Syrien der SAA syrisch-arabischen Armee, die in sehr hoher (6-Stell) Zahl beim Kampf gegen diese Terroristen starben, wurden nicht von sich selbst und von eigenen verbündeten Milizen" ermordet.

Bis zum völkerrechtskonformen Eingreifen der russ Armee in Syrien im Herbst 2015 hat sich die islamistische Terrororganisation IS und die Terrororganisation Al-Nusra (Al-Kaida-Ableger) und deren verbündete terroristische Milizen in Syrien ständig ausgebreitet.

Die vielen ermordeten Jesiden und Christen waren unter Assad sicher. Sie wurden ermordet von Terroristen IS&Al Nusra,
die kämpfenden Kurden auch

@12:57 von Teachers Mind

Auf Ihre Frage:

Die Studie ist von Jessica Ho und Hendi (Universität Princeton sowie Universität Southern California).

Deutschland liegt zB bei der Lebenserwartung von Frauen hinter Portugal.

Hierzu in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: 'Domantas Jasilionis vom Max-Planck-Institut für demographische Forschung in Rostock spricht von einem „Signal, das auf sehr grundlegende Probleme hinweist“.

Auch N24.de hat darüber berichtet.

Zumindest unter den Industriestaaten hat Deutschland einen der hinteren Plätze.

Auch darüber könnte mal berichtet werden. Gerne mit einem Faktenfinder

um 12:32 von Norddeutscher22

Ich finde Ihren Kommentar zutreffend, habe aber das Gefühl das mit solchen Berichten unterschwellig dafür um Verständnis geworben werden soll, das die Flüchtlinge aus Deutschland noch nicht nach Hause gehen können.

@ Matthias2017

Eigentümlich, nach meinen Quellen steigt die Lebenserwartung in Deutschland.

https://www.tagesschau.de/
inland/lebenserwartung-neugeborene-deutschland-101.html

Ihr Link funktioniert bei mir hingegen nicht.

@ andererseits

"Gut, dass in diesem Bericht betroffene geflüchtete Menschen zu Wort kommen und ihre Situation einerseits differenziert und andererseits ohne Bewertung dargestellt wird. Vielleicht macht das den ein oder die andere etwas nachdenklicher in der bisher auf Abschottung, Misstrauen und Vorurteile zielenden Bewertung" Am 26. August 2018 um 12:32 von andererseits

Sie haben das Finanzielle wohl vergessen. Oder bekommen Sie Ihr Essen umsonst?

Ich brauche keinen Bericht aus Libanon, mir reichen lokale Nachrichten und die Schlaglöcher, um den finanziellen Zustand meiner Stadt einzuschätzen.
(Und ja, hier wurden viele Migranten aufgenommen und man bemüht sich wirklich diese zu integrieren und oft klappt das gut. Aber alle Mittel haben ihre Grenzen. Keiner sagt, all diese Menschen müssten weg, aber mehr geht halt nicht.)

Nicht alles schlechtreden

Warum stellt man es hier in jeden Bericht so dar als wäre Assad das ultimativ Böse, aber die radikalislamischen "Rebellen" und die anderen sehr islamisch geprägte "Opposition" besser?

Gerade Christen müßten recht schnell das Land verlassen, wenn man Assad durch seine Gegner ersetzen würde. Das würde uns die nächste große Flüchtlingswelle bescheren.

Der Libanon hat auch ein

Der Libanon hat auch ein Recht und Anspruch ohne all diese Migranten zu sein, die das Land viel Geld und Kraft Kosten. Alle Syrer müssen schleunigst in ihre Heimat und das Land aufbauen. Ausserdem müssen sie sich um die vielen Menschen, die dort geblieben sind, kümmern und die nicht einfach weggelaufen sind.

13:02 von teacher's mind

Seltsame Realitätsverdrehung ihrerseits

Neutrale Medien? Welche meinen sie genau? Sind für sie alle neutralen Berichte gegen Assad gerichtet?

Und seit wann ist man dort vor Assad geflohen? Assad ist schon lange an der Macht, schlechter wurde es als sog. Rebellen und die "Opposition" dort gegen Assad vorgegangen sind.

um 12:39 von teacher's mind

>>"Keine Rückkehr
Die meisten Flüchtlinge werden so lange nicht zurück kehren können, wie das Terror-Regime des alawitischen Assad-Clans an der Macht ist. Das war ja gerade die Ursache der Flucht."<<

Unter Assad hatten und haben viele Gruppen, unter anderem die christliche Minderheit Schutz.

@ evhie

In der syrischen Militärdiktatur sind mindestens 12.000 politische Gefangene und Oppositionelle in Foltergefängnissen verschwunden. Wie viele Oppositionelle während des Bürgerkrieges hinzu kamen ist schwer zu schätzen. Wieviele Regimegegner mittlerweile ermordet wurden ist auch derzeit kaum herauszufinden.

In Syrien gut ausgebildete, junge Familienväter

sind in Ermangelung der Möglichkeiten oder auch aufgrund der Zerstörung Ihrer Wohnhäuser in Syrien, inzwischen jetzt hier in Deutschland sehr fleissig dabei sich eigene Häuser zu bauen. Sogar in der Nähe von Ballungszentren wie Köln! Ich freue mich über diese sympathischen neuen Mitbürger und Nachbarn! Sie sprechen sogar fast akzentfreies Deutsch!

@Ramuthra

Es ist aber schon bezeichnend, dass Moskau den syrischen Militär-Machthaber gegen die Interessen des Westens mit Gewalt auf dem Thron halten wollte, jetzt aber kleinlaut um Geld aus dem Westen für den Wiederaufbau bittet. Was Bomben aus russischer Produktion zerstört haben, sollen wir jetzt reparieren?

@ Helga Karl

"Mehr als 95 Prozent der Toten im Bürgerkrieg gehen auf das Konto der syrischen Armee und verbündeten Milizen"
Ich nenne es nicht "Bürgerkrieg", wenn der Großteils der Terroristen auslandsgesteuert und -finanziert ist.

Die Finanzierung der Rebellen sei einmal dahin gestellt. Da ist auch viel Propaganda des Regimes dabei.
Dass die Armee auf der Jagd nach Oppositionellen über 400.000 Menschen aus der eigenen Zivilbevölkerung tötet, ist eine dramatische Tatsache.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Wo bleibt und blieb die Hilfe von Saudi-Arabien, Katar ...?

Wo bleibt und blieb die Hilfe von Saudi-Arabien, Katar ...?

Wieso haben diese islamischen Ländern, die vor Erdölreichtum nicht laufen können, ihren Glaubensbrüdern und -schwestern in der Flüchtlingskrise nicht zur Seite gestanden? Vielleicht hätte Katar ein paar Milliarden, die man jetzt für eine völlig nutzlose Fußball-WM 2022 in den Sand verbuddelt hat, für die Unterbringung syrischer Flüchtlinge ausgeben können.

Ich werde verrückt, vielleicht hätte Saudi-Arabien lieber mal einen oder zwei Panzer weniger kaufen sollen und stattdessen zumindest die Flüchtlingscamps in den umliegenden Ländern und Europa unterstützen können.

re teacher's mind: Nicht verwandt...

„@teachers mind aka teachers voice
Die beiden Benutzer-Accounts gehören tatsächlich zu verschiedenen Personen.“

oder verschwägert. Und ehrlich gesagt, finde ich die auffallende Namensähnlichkeit auch etwas ärgerlich und irritierend.

Zu „teachers voice“:
Ich bin tatsächlich aktiver Lehrer und hatte mir den Namen aus zwei Gründen gegeben:
Erstens um eine gewisse Distanz zu mir selbst als Privatperson zu schaffen. Diese soll nur eine untergeordnete Rolle spielen und ich merke auch immer wieder beim Verlassen dieser selbstauferlegten Distanz: Rot!

Zweitens war ich zu der Zeit im Ausland und sah einen Klassiker aus dem Filmverlag mit diesem herrlichen Hund vor dem Grammophon: His masters voice. Das fand ich immer so herrlich selbstironisch!

Der Name ist also auch nicht zu ernst gemeint, hab ihn aber mittlerweile selber etwas lieb gewonnen.

Weshalb mich die neuerdings leichte Verwechselbarkeit auch stört. Muss ich zugeben!

@ 14:17 von teacher's mind

"Eigentümlich, nach meinen Quellen steigt die Lebenserwartung in Deutschland."
.
Hat zwar nichts mit Flüchtlingen oder dem Durchschnittsalter in Europa zu tun und hat auch niemamd angezweifelt oder was mit dem post von Matthias2017 zu tun, aber Deutschland liegt im Europäischen Schnitt auf Platz 18 mit 81 Jahren. Entweder das richtige in die Suchmaschine eingeben, oder bei statista nachschlagen.
.
Dann arbeiten Sie mal schön bis 70. Haben dann ja noch was von Ihrer Rente......

Der Westen sollte wenigstens die syrischen Christen unterstützen

@12:51 von teacher's mind
Wenn man dem offenen Brief verschiedener christlicher Bischöfe glaubt, wäre eine große Hilfe die Aufhebung des Embargos.

re eine-anmerkung

"Unter Assad hatten und haben viele Gruppen, unter anderem die christliche Minderheit Schutz."

Und Tausende sind in den Foltergefängnissen von Assads Geheimdiensten verschwunden.

Aber wer Ihre Kommentare kennt weiß, aus welchen Gründen sie hier "Geht doch heim ins schöne, sichere Syrien" propagieren.

@Norddeutscher22

Was soll die Lebenserwartung in Deutschland mit einem Krieg in Syrien zu tun haben bzw. vergleichbar sein? Natürlich könnte das auch als Thema aufgefasst werden, aber trotzdem sollte auch aus Syrien berichtet werden. Wenn Sie nur Nachrichten über Deutschland lesen wollen, dann sollten Sie den Reiter "Inland" nur nutzen.
@ex-Bayerndödel:
Nicht jeder der gegen Assad ist, muss zwingend für den IS sein.

12:41 von teacher's mind

Er ist Augenarzt.

Hier mal schauen wie es 2009 war:

https://www.uni-heidelberg.de/presse/news09/pm290710-2syr.html

@ jetzttexteich

Es sind gerade diese jungen, gut ausgebildeten Landsleute, die Syrien für den Wiederaufbau braucht.

Syrien wirbt darum, dass seine Staatsbürger zurückkehren, und Deutschland sollte diese Fachkräfte dem Land nicht vorenthalten, nur weil es selber nicht genug ausgebildet hat.

Eigene Fehler auf Kosten anderer Länder zu beheben ist zutiefst unsozial.

@ Norddeutscher22 um 12:32

Bei diesem TS-Bericht handelt es sich um eine Reportage, auch wenn der Beitrag (leider) nicht als solche ausgewiesen ist.
In einer Reportage schildert der Autor/die Autorin das Geschehen aus der eigenen Perspektive, so dass sich der Leser ein Bild machen kann. Eine Wertung ist damit nicht verbunden.
Ich kann auch an keiner Stelle des Beitrags erkennen, dass irgendjemandem ein "schlechtes Gewissen" gemacht werden soll. Es wird die Situation der Syrer in einem Flüchtlingslager im Libanon dargestellt und an zwei konkreten Beispielen sichtbar gemacht, welche Gedanken die Syrer dort haben, wenn sie an eine Rückkehr nach Syrien denken.
Es geht in dem Beitrag mit keinem Wort um Deutschland oder die EU.
Mir ist es ein Rätsel, was Sie aus dem Beitrag alles "herauslesen" bis hin zur Lebenserwartung in Deutschland, die nun rein gar nichts mit der Situation eines Syrers im Libanon zu tun hat.

@ teacher's mind um 14:17

"@ Matthias2017
Eigentümlich, nach meinen Quellen steigt die Lebenserwartung in Deutschland.
https://www.tagesschau.de/
inland/lebenserwartung-neugeborene-deutschland-101.html
Ihr Link funktioniert bei mir hingegen nicht.“

In dem Bericht, auf den Sie sich beziehen, werden in Deutschland geborene Kinder mit in Deutschland geborenen Kindern verglichen. Dabei kann eine Steigerung der Lebenserwartung sehr wohl gegeben sein.
In dem Bericht, den User Matthias2017 meinte wurde die Lebenserwartung von Ländern miteinander verglichen. Als Lehrer (wenn Ihr Nickname stimmt) sollten Sie den Unterschied kennen.

Auch wenn der eingestellte Link nicht funktioniert, ist jedoch ersichtlich, dass es sich um einen Artikel aus der „Welt“ handelt. Es handelt sich aber ohnehin um einen „Bezahlartikel“, daher hier dies zum Anlesen:
Zitat aus welt.de: „Die durchschnittliche Lebenserwartung ist ein Wert, an dem man ablesen kann, wie es einem Land geht. Ei

Darstellung: