Ihre Meinung zu: Zeitumstellung: Ein emotional diskutiertes Thema

16. August 2018 - 11:51 Uhr

Noch bis heute Abend können EU-Bürger über die Abschaffung der Sommerzeit abstimmen. Diskutiert wird darüber heftig - auch im EU-Parlament. Doch das letzte Wort haben die Mitgliedsstaaten. Von Pascal Lechler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

die Gründe

Geldsparen
bei der Einführung
... wurde das erreicht ?

Was soll ich sagen

Ich bin für die Sommerzeit. Heute ist der 16. August und die Sonne geht um 20:26 Uhr unter. Also nach MEZ um 19:26 Uhr, d.h. bereits eine Stunde, nachdem ich von der Arbeit nach Hause komme. Mit Sommerzeit habe ich nach der Arbeit wenigstens noch ein wenig Tageslicht im Frühjahr und Herbst.
Hilft gegen Depressionen.

ein Wort an ...

... den rheinland-pfälzischen Abgeordneten Werner Langen: solange es Menschen gibt, die in Ihrem Wohlbefinden durch diese (sinnlose) Zeitumstellung beeintraechtigt werden, solange ist die (in Ihren Augen) "schweigende 'Mehrheit'", die moeglicherweise ein Freizeitvorteil in dieser Uhrenumstellerei sieht, nicht zu bevorrechtigen. Das eine ist "Spass", das andere Gesundheit (und Leistungsfaehigkeit!). Da nuetzt es nicht die Gruppe der Menschen, die den Normalzustand wieder herbeisehnen, als "Ideologen" zu verunglimpfen (wo keine Argumente mehr helfen, werden halt Menschen anderer Meinung diskreditiert).
Der angedachte Nutzen der Umstellung ist nicht eingetreten und es entsteht definitiv ein Schaden (und sei es fuer noch so wenige), damit gehoert der Versuch wieder abgeschafft. Ergo: Normalzeit (UTC+1). Der Freizeitwert bleibt fuer Spaetgriller doch der selbe, "es ist doch bloss eine Stunde frueher spaet", wie hier ein Forist einmal richtigerweise schrieb.

Es gibt keine Energieeinsparung

Bei Geschäften, die immer länger geöffnet haben, sind die Kosten vorhanden. Außerdem sind in den großen Warenhäusern keine Fenster, sodass immer mit elektr. Energie beleuchtet werden muss. Industrie, die rund um die Uhr Arbeit ist auch außen vor. Für Leute die im Sommer ihr Biergartenbier gerne bis 0.00 Uhr trinken wollen, können das ja machen, solange sie morgens wieder auf der Matte stehen. Im Winter gehe ich morgens im Dunkeln an die Arbeit und komme im Dunkeln wieder nach Hause. Also wir lassen nur noch eine Zeit gelten. Basta

Lösungsvorschlag

Fassen wir zusammen:

Immerwährende Winterzeit: Der Sonnenaufgang ist im Juni um 4:15 viel zu früh.

Immerwährende Sommerzeit: Der Sonnenaufgang ist im Dezember um 9:30 Uhr viel zu spät.

Kompromiss: Immerwährende Mischzeit mit +0,5h. Dann wird es im Juni nicht ganz so früh hell (4:45) und im Dezember dauert es mit dem Tagesbeginn nicht ganz so lange (9:00).

Die Vor- und Nachteile werden so gleichermaßen abgemildert und niemand kann sich mehr beschweren.

Endlich wieder Sonnenaufgang zur Mittagszeit!

Die Verfechter der stetigen Sommerzeit haben den Befragungstermin auf ihrer Seite, würde man im Winter fragen, wie es mit der Liebe zur Sommerzeit aussieht, würde bei einigen vielleicht der Verstand einsetzen :)
Es zeichnet sich ab, daß die Mehrheit die immerandauernde Sommerzeit für toll hält, na, dann lasst uns das Experiment der Russen unter Medwedjew nachmachen :)
Anschliessend kommt Putin wieder :)

Tücken der Technik...

Da war nie ein Durchkommen auf den Server um seinen Stimme abzugeben....

Mal sehen was bei der Umfrage raus kommt, ich konnte meinen Stimme nie abgeben!

Leider...

Ich möchte wissen, ...

... in welcher Zeit und Welt der Abgeordnete Werner Langen lebt: In all den Jahrzehnten habe ich noch keinen einzigen Menschen kennengelernt – und es waren bislang Zehntausende –, welcher der Zeitumstellung auch nur das geringste Positive abgewinnen konnte! Und am allerwenigsten an bzw. im Umfeld der Umstellungstage...

Astronomischer Mittag sollte um 12 Uhr sein

Es ist wissenschaftlich anerkannt, das ca. 50% der Menschen Eulen und 50% Lerchen sind. Unser kompletter Alltag ist aber für die Lerchen ausgelegt, d.h. die Eulen kämpfen jeden Tag gegen ihre innere Uhr. Die Sommerzeit verschärft dieses Problem erheblich.
Des Weiteren ist die Winterzeit um 12 Uhr näher am astronomische Mittag.
Wenn die Zeitumstellung abgeschafft wird, was ich mir sehr wünsche, dann doch bitte logisch bleiben und die Winterzeit einführen.

Abstimmung über Zeitumstellung

Es wird nicht über die Abschaffung der Sommerzeit abgestimmt, sondern generell über die Zeitumstellung. Es kann ja durchaus sein, dass nur die Sommerzeit gewünscht wird.
Generell missfällt mir immer die Berichterstattung in den Medien, die immer (gefühlt) Beispiele suchen, die unter der Sommerzeit leiden.
Ich gehöre auch unter den Menschen, die depressiv sind. Ich muss mich aber durch die 5 Monate Winterzeit quälen. Es gibt immer einen richtigen positiven Kick, wenn endlich die Zeit umgestellt wird.
Außerdem empfinde ich die Organisation in diesem Land so, dass eh alles darauf abgestimmt ist, dass der Mittag erst um 13 Uhr beginnt. (Gesetzliche Mittagsruhe, ihr eigenes Mittagsmagazin.) Das müsste dann auch alles auf 12 Uhr gemünzt werden, damit der Tag auch im Sinne der Gesundheit gut genutzt werden kann...

Keiner will die Zeitumstellung

Ich gehe von einem 90% Votum gegen die Zeitumstellung aus. Das wird auch der Grund sein, warum die EU-Kommission nichts durchsickern lässt, vermute ich mal.

"Abstimmen" ist übrigens auch nicht das richtige Wort. Die EU-Bürger dürfen nur ihre Meinung kund tun. Die Einlassungen des Herrn Langen zum Thema Vollmond zeugen in meinen Augen von wenig Ernsthaftigkeit, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Der Eingriff des Menschen in die Zeit um Energie zu sparen...

...ist erwiesener Weise daneben gegangen.
---
Ich bin ein Befürworter der Normalzeit.
Jahrtausende lang hat dieses System funktioniert. Die Folgen der Sommerzeit sind
größer als der jetzige Nutzen.

Und was die Befürworter der Sommerzeit angeht
wenn sie z.B. meinen, es ist schön wenn es abends länger hell bleibt, frage ich mich wie konnten diese nur in der Normalzeit überleben?

Nein, die Sommerzeit hat das Ziel, Energie einzusparen, nicht erfüllen können und muß deshalb wieder abgeschafft werden.
Denn nur aus diesem Grund wurde sie doch eingeführt.

Bequemlichkeiten der Menschen dürfen bei so einen Einschnitt der Zeit nicht primär im Vordergrund stehen.
Sollen diese Menschen doch, wenn sie abends länger im hellen draußen im Garten verweilen wollen, eine energiesparende LED Leuchte anmachen.

Ist der wirklich Politiker?

"Warum diskutieren wir hier nicht über den Vollmond?" (Werner Langen)
Hat er einen Plan was gegen den Vollmond zu unternehmen? Den würd ich gerne mal sehen. Wie man die Zeitumstellung abschafft kann ich mir leicht vorstellen, wie man den Vollmon abschafft nicht.

Ist es nicht eine Kernkompetenz von Politikern lösbare Probleme von unlösbaren zu unterscheiden und die besten Vorschläge für die erste Gruppe zu finden? Oder ist das naiv von mir, so etwas anzunehmen?
Mir scheint, dass man auch mit whataboutism als Politiker ganz gut fahren kann, das enttäuscht mich jetzt doch ein wenig.

Heute Abend endet die Frist

und die meisten die ich kenne haben noch nicht einmal davon gehört, dass sie irgendwo darüber abstimmen konnten.
Bin mal gespannt was hier herauskommt. Man könnte den Anschein haben, dass dieses Thema bewusst nicht publik gemacht wurde um ja bei der Zeitumstellung zu bleiben.

Bitte immer Winterzeit

Wenn Kinder um 7:30 MESZ in der Schule sein müssen, so ist es in Görlitz astronomisch gesehen erst 6:30 Uhr und in Stuttgart ist der astronomische Mittag nochmal um 27 Minuten verschoben, d.h. die Kinder in Stuttgart müssen astronomisch gesehen um 6:03 in der Schule sein. Mit Frühstück und Fahrtzeit bedeutet das für viele Kinder, dass sie astronomisch gesehen schon zw. 4:30 und 5 Uhr aufstehen müssen! Das ist meiner Meinung nach unmenschlich und missachtet völlig, dass 50% der Menschen keine Frühaufsteher und daher einfach noch nicht fit sind. Daher ist das einzig Vernünftige, die Winterzeit dauerhaft einzuführen.

@naiver Positivdenker: Allein hier auf der Tagesschau gab es gefühlt 20 Artikel dazu in den letzten Monaten. Dass Sie den Anschein haben, dieses Thema würde bewusst nicht publik gemacht werden, ist aus meiner Sicht nicht mal im Ansatz haltbar.

Mal schaun

Ich bin für permanente Sommerzeit. Dann ist es Abends länger hell und morgens interessiert es mich nicht, wie es draußen aussieht, wenn ich im Büro sitze.
Permanente Winterzeit ist auch ok.

Aber abschaffen sollte man es auf jeden Fall.

Was passiert danach?

Mal angenommen die Zeitumstellung wird abgeschafft. Was passiert danach? Beim aktuellen Stand der europäischen Länder und der verschiedenen Meinungen kann man davon ausgehen, dass einige der Länder die Winterzeit übernehmen, andere wiederum die Sommerzeit und der Rest benutzt dann doch noch die Zeitumstellung. Nur weil Deutschland dagegen wäre heisst es noch lange nicht, dass die anderen europäischen Territorien dafür sind. Was nutzt es beispielsweise den skandinavischen Ländern den Sonnenaufgang im Sommer bereits um 3:00 Uhr zu haben?

So wie ich das sehe wird es mit der Abschaffung komplizierter und unter dem Strich haben Reisende (Urlauber und Berufstätige) dann noch mehr territoriale Zeitumstellungen.

Und für diejenigen, die mit dem Argument der Gesundheit spielen... Bitte zuerst mal weniger Jetsetting für paar FB-Fotos leben und Daheim die Freizeit verbringen. Am besten zu Fuss oder mit Fahrrad. Schont sogar die Umwelt und somit die Gesundheit.

burnout durch Zeitumstellung *lach*

Die Idee, Energie zu sparen ist vermutlich nicht aufgegangen. Alleine schon, weil sich unser Energieverbrauch seit Einführung der Sommer/Winterzeit vervielfacht hat. Es lässt sich also nicht wirklich messen, was gespart wurde.

Gefallen tut mir allerdings an einem warmen Abend auch noch um 22 Uhr im Hellen draussen sitzen zu können.
Zweimal im Jahr die Uhr umzustellen, stresst nicht wirklich, um im März/April und Oktober vor einem burnout stehen zu müssen.

kein Problem

an alle, die ein problem damit haben, dass mit der normalzeit die sonne zu früh auf und unter geht: einfach den popsch ne stunde früher aus dem bett bewegen und abends früher rein. problem gelöst!

Ich möchte im Sommer nicht

Ich möchte im Sommer nicht schon um 3:00 Uhr durch Sonne und Vögel geweckt werden. Und im Winter nicht erst um 10:00 Uhr Tageslicht sehen.
Ergo, es soll so bleiben wie es ist.
Wenn die Menschen in den Urlaub/andere Zeitzone fliegen, ist die Zeitumstellung komischerweise nie ein Problem.

Pro Sommerzeit

Also ich bin für die Sommerzeit.
Für jeden, der im Freien arbeitet ist die Sommerzeit ein Segen, da er eine Stunde früher aus der Hitze am Nachmittag rauskommt. Nicht nur immer an die Freizeit am Abend denken!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Weg mit der Zeitumstellung

Ich würde mir immer Sommerzeit wünschen.

Aber im wesentlichen bin ich gegen die Zeitumstellung.

Seit den 80´er Jahren gibt es die Zeitumstellung in Deutschland. Und außer AUfwand und Kosten hat es nichts gebracht. Zudem hat sich die Arbeitswelt und damit auch das Freizeitverhalten so stark geändert, dass heute eher abends das Licht gebraucht wird, als am Morgen.

Und auch wenn hier Russland als Argument angeführt wird, und das vollkommen verzerrt dargestellt wird, denn da wurden Zeitzonen zusammengeführt, ist das keine Grundlage für unsere Entscheidung.

Auch haben wir nicht auf die Finnen Rücksicht zu nehmen, denn diese werden selbst bei der Abstimmung entscheiden, wie es Ihnen am besten passt.

Ich habe entsprechend für die dauerhafte Sommerzeit votiert, kann aber auch mit einer dauernden Winterzeit leben. Nur weg mit dieser dämlichen Umstellerei.

Pro Sommerzeit!

Was ist denn das Hauptargument der Sommerzeitgegner? Dass sie zweimal im Jahr die Uhr um 1 Stunde vor oder zurück stellen müssen? Dann sollten diese Leute aber auch nicht verreisen und schon gar nicht ins entfernte Ausland, wo man die Uhr zwei oder deutlich mehr Stunden vor oder zurückstellen muss. Und Freunde der analogen Uhren, die nicht Batterie betrieben sind, die kennen die Problematik ohnhin, da sie alle zwei Tage ihre Uhr aufziehen müssen. Sofern sie mehrere haben.
Die wenigsten merken den Unterschied am Morgen, dafür aber die meisten am Abend, wenn man die Lichter 1 Stunde später anmachen muss. Viele gehen auch im Sommer bereits noch bei Tageslicht zu Bett, weil sie früh aufstehen müssen. Also Energieersparnis sehe ich schon.

Auch wenn die Zeitumstellung

Nie etwas gebracht hat so wird sie dennoch bleiben. Zweimal im Jahr sieht man das die EU da was gedreht hat... der Schwachsinn hat System und darum bleibt er, basta.

pro Sommerzeit

an all die Problemdenker: für unseren sechsjährigen Sohn war das "Riesenproblem" Zeitumstellung bislang immer innerhalb von maximal 48 Stunden gelöst, Erwachsene sollten die Stunde überhaupt nicht merken. Man schläft ja auch mal sechs und mal acht Stunden.
Ich kenne niemanden, den das gesundheitlich oder leistungsmäßig beeinträchtigt. Dagegen sollte sich höhere Lebensqualität durch längeres Tageslicht durchaus in Motivation, Gesundheit und Leistung niederschlagen.
Und tatsächlich sparen wir auch Energie, wenn wir statt im Dunkeln vor der Tagesschau zu sitzen im Hellen auf der Terrasse ein Glas Wein trinken

Alle Optionen sehen & Vorsicht mit Urlaubsvergleichen

Wenn ich hier lese, würde ich mich gerne noch einmal dafür aussprechen, die diversen Veränderungsmöglichkeiten klar vor Augen zu behalten:
alles bleibt wie bisher, nur noch Normalzeit (Winterzeit), nur noch Sommerzeit oder noch andere Lösungswege (z.B. mehr Zeitzonen, Zeit in der Mitte).
Nur Sommerzeit oder nicht greift zu kurz.

Was Verweise auf Urlaubsreisen angeht, wäre etwas Zurückhaltung gut: erstens haben da alle frei; und zweitens ändern sich mit dem Zeitwechsel im Urlaub auch der Ort und damit die Lichtverhältnisse.
Gerade dass das bei der Zeitumstellung fehlt, hat die Wissenschaft ja als einen problematischen Faktor der bestehenden Regelung aufgespürt.

Pro Winterzeit !

Vorallem aber: Abschaffung der Zeitumstellung. Was soll der Unsinn eigentlich ?

sag ich doch schon Jahre, das ist die Lösung!

schon vor Jahren schrieb ich an die BZ und dieses Jahr an die EU:
"Alle (halbe) Jahre wieder gibt es ja heftige Diskussionen über die Sommer-und Winterzeitumstellung. Neben den Klagen über gesundh. Belastungen für Mensch und Tier einerseits und dem Frohlocken über eine gewonnene Tageslichtstunde für den Biergartenhock andererseits ist in vielen Foren diverser Publikationen der Wunsch nach einem Beibehalten der Uhrzeit nachzulesen. Dabei ist es vielen Schreibern schon fast gleichgültig, ob das nun die Sommerzeit oder die Winterzeit ist. Wenn sie denn nur endlich in Ruhe gelassen würden!
Kaum jemand hat daran gedacht, dass es ja eigentlich möglich wäre, Ende März die Uhren eine halbe Stunde vorzustellen, natürlich bei allen MESZ-Ländern. Ja was ist denn das für ein Vorschlag, werden sie jetzt denken. Aber jetzt kommt's: Danach wird nie mehr umgestellt!!
Mir scheint das eine ideale Lösung zu sein; ein Kompromiss in Sachen Energieeinsparung, Tageslicht nach Feierabend, Wintermorgen etc..."

Ala ich klein war, gab es

Ala ich klein war, gab es keine Zeitumstellung. Diesen Zustand hätte ich gerne wieder. Allerdings gab es damals auch Arbeiten am Samstag. Das möge man dann bitte sein lassen.

@12:43 von naiver Positivdenker

Heute Abend endet die Frist und die meisten die ich kenne haben noch nicht einmal davon gehört, dass sie irgendwo darüber abstimmen konnten.
Bin mal gespannt was hier herauskommt. Man könnte den Anschein haben, dass dieses Thema bewusst nicht publik gemacht wurde um ja bei der Zeitumstellung zu bleiben.

Dieser hier ist mindestens der dritte Beitrag auf Tagesschau.de zum Thema (einer zum Start, einer zur Halbzeit und einer kurz vor Schluß der Abstimmung). Soviel zu ihrer Aussage, das Thema würde bewusst nicht publik gemacht, um ja bei der Zeitumstellung zu bleiben...

Meine Meinung, man sollte es

Meine Meinung, man sollte es so belassen wie es ist. Die Zeitumstellung auf "Sommerzeit" wirklich eine gute und sinnvolle Sache.
Das Argument mit Gesundheitsproblemen ist Einbildung. Diese 1 Stunde für 7 Monate, das macht keine Probleme.

Eher sehe ich im Jetlag ein (viel größeres) Problem, aber das nimmt man ja offensichtlich gerne in Kauf.

Und was ist mit z.B. Wochenenden, Parties, Geburtstage oder Freitage an denen man später zu Bett geht? Das macht wohl auch keine Probleme?
Aber dafür 1 Stunde für 7 Monate vorstellen und dann wieder 1 Stunde zurück für 5 Monate, das soll Stress machen und Krankheiten verursachen?

Es gibt nur eine richtige Zeit!

Die von uns betitelte (Winter)zeit!

Leider werden wohl viele derjenigen, die ab 1980 geboren wurden, für die ihnen bekannte und gewohnte (Sommer)zeit stimmen.

Auch diejenigen, die in einem Lebensalter sind, wo feiern und Spaß haben in freier Natur ohne große Rücksicht auf andere Lebewesen und Naturgegebenheiten wichtigter ist, werden sich wohl mehr für die falsche (Sommer)zeit entscheiden.

Für diejenigen, die noch unschlüssig sind, habe ich eine Seite gefunden, die recht neutral erklärt, dass die (Winter)zeit die einzig richtige Zeit ist. -> https://www.wissenschaft.de/geschichte-archaeologie/sommerzeit-das-ganze...

Der Mensch hat wie jedes Lebewesen auf dieser Erde eine biologische Uhr. Niemand sollte sich anmaßen über die natürliche (Winter)zeit zu entscheiden.

Wir sollten wieder lernen unser Leben der Natur entsprechend umzustellen!

Hoffentlich tragen die Umfragen dazu bei, dass sich unsere Volksvertreter im Parlament auch für die natürliche (Winter)zeit entscheiden!

18:49 von Sitara

Ja, klar doch. Natürlich

Auch die Urlaubsreise, ob mit oder ohne andere zeitzone, die Party, längeres aufbleiben warum auch immer, feiern allgemein.... belastet den Körper. Und mit Sicherheit mehr als dieses 2 malige umstellen p/a.

Das nimmt man gerne in Kauf, bzw ignoriert es geflissentlich.

Aber wenn mal wieder was anzustä... ist, ja dann ergreift man gerne die Initiative und schreit/schreibt die pöse pöse unnütze EU, die dumpen Politiker usw als ob es kein Morgen gäbe.

Wenn erst noch die

Wenn erst noch die Mitgliedsstaaten entscheiden müssen, und die EU und das Europaparlament und weiß Gott, wer sonst noch, kann das noch fünf Jahre dauern.
Allerdings bin ich wirklich auf das Ergebnis der Umfrage gespannt. Ich hoffe mal, dass die Tagesschau hier am Ball bleibt.
Ich tippe mal auf 73% für Abschaffung der Sommerzeit.

Sommerzeit!

Ich bin übrigens weit vor 1980 geboren, da war ich schon am Gymnasium.

Und ich bin für das derzeitige Modell, und wenn schon die Umstellung abgeschafft würde, dann bitte die Sommerzeit nehmen, und nicht die Winterzeit. Denn abends länger hell, das erhöht die Lebensqualität.

Darstellung: