Ihre Meinung zu: Juncker und Trump: Hoffnung und Skepsis in deutscher Wirtschaft

26. Juli 2018 - 12:24 Uhr

Die Einigung zwischen US-Präsident Trump und EU-Kommissionspräsident Juncker weckt Hoffnungen auf ein Ende des Handelsstreits. Die deutschen Wirtschaftsverbände bleiben aber skeptisch, was die Umsetzung angeht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.444445
Durchschnitt: 1.4 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bravo, Herr Juncker!

Herr Juncker hat da wohl Zugeständnisse in Form der Zusage zusätzlicher Importe aus den USA in die EU gemacht. Wer soll das hier kaufen?

Und noch besser: Für diese Zugeständnisse hat er nichts bekommen außer der Hoffnung, dass es keine zusätzlichen Zölle auf Importe der USA aus Europa gibt.

Na, wer hat da wohl den besseren Deal gemacht?

Guter Deal nur für Trump!

Ok, die EU will nun mehr Sojabohnen (solange da Standarts und Kennzeichnungspflichten eingehalten werden) und Flüssiggas (dass keiner wegem dem hohen Preis will) kaufen und erhält was dafür im Gegenzug?

Die unverbindliche Zusage, die sich beim nächsten Tweet wieder ändern kann, während der weiteren Verhandlungen keine neuen Zölle zu erheben.

Und wenn Trump die Verhandlungen im Ergebnis nicht gefallen, importiert die EU zwar mehr Zeug aus den USA, dass es nicht braucht, und wird trotzdem mit Zöllen auf Kfz und wer weiß was noch belegt.

Man darf nicht vergessen, dass Trump unter einem fairen Handel nur versteht, dass die USA mehr als der Handelspartner dabei rausholt, win-win findet es ja doof.

Die Möglichkeit, dass es vielleicht besser wird, jetzt als großen Erfolg zu feietn, halte ich für verfrüht.

Doch kein Deal für Juncker...

Langsam werden die Berichte realistischer.
Junckers Selbstüberschätzung hilft nicht weiter.
Trump hat sein System, erst Drohkulisse und wenn er weiter nicht Ernst genommen wird folgt die radikale Umsetzung bis die EU doch Verhandlungen zustimmt.
Recht hat er- US Pkw werden bei uns hoch besteuert- aber EU Pkw überschwemmen seinen Markt.
Die PKW Produktion hat sowieso die Ausmaße eines Wegwerfproduktes erreicht.

Verstehe ich das richtig?

Damit unsere Autobauer keine Einbußen erleiden müssen, "dürfen" sich die Deutschen/EU-Bürger auf Gensoja und teueres Frackinggas freuen. Da wurden wohl auch schon Zusagen von einer Seite gemacht, während die andere Seite noch beim "schauen wir mal" ist.
Was tut man nicht alles für Wachstum ohne Grenzen. Und Herr Trump/die US-Regierung hat die EU wo er/sie sie haben will.

Schöne Demokratie

Zwangsweise gentechnisch veränderte Sojabohnen verabreichen und Flüssiggas Tausende Kilometer übers Meer gebracht.
Ein Musterbeispiel von Demokratie und Umweltschutz!
Und alles nur, um die Gewinne der Eigner der Autokonzerne zu sichern! Würden die arbeitenden Menschen in Deutschland ordentlich bezahlt, wären wir nicht von den Exporten abhängig, dann könnten wir selbst unsere Produkte kaufen.

Entgegen des Eindrucks,

der durch die Berichterstattung leicht entsteht, gibt es keinerlei Vereinbarungen, sondern lediglich wolkige Absichtserklärungen.

Soja- und Gasimporte können in privatwirtschaftlich organisierten, kapitalistischen Systemen nicht staatlicherseits verfügt werden.

Weiße Salbe für das böse Trumpelkind, sonst nichts.

TTIP 2.0 durch die Hintertür

Ich habe es geahnt. Wer weiß, wie lange schon dieses Schmierentheater von langer Hand geplant war?
Ich sage, es war alles nur Show für das Volk. Jetzt wird uns das alternativlos (und in der Urlaubszeit, in der weniger Gegenwind zu fürchten ist) als der große Durchbruch präsentiert. Aber ich wette, die "plötzlichen Zugeständnisse" Junckers lagen schon lange in der Schublade.
Es wird nicht bei der Aufhebung der Zölle bleiben. Nein, auch die europäischen Verbraucherstandards und die Reste der Rechte der Arbeiter werden aufgehoben werden.
Und mit dem Soja-Importen bekommen wir dann auch Gen-veränderte Lebensmittel, die praktischer Weise nicht einmal als solche gekennzeichnet werden müssen und in einer Vielzahl von Produkten verarbeitet werden.
Und das umweltzerstörerische Fracking-Gas/-Öl nehmen wir auch gern aus den USA. Hauptsache nicht von den Bösen aus dem Osten.
Bestimmt hat Juncker auch geheime Zusagen in Sachen Erhöhung der Rüstungsausgaben im Gepäck gehabt. Einzulösen bei den USA.

Großartiger Erfolg für Trump!

Großartiger Erfolg für Trump!

Trump sorgt mit seiner vernünftigen Politik nicht nur dafür, dass die Wirtschaft in den USA brummt und die Arbeitslosigkeit - vor allem unter Afro-Amerikaner und Hispanics - ist auf einem Rekordtiefstand.

Jetzt greift Trump der dauerkriselnden EU noch unter die Arme. Grandios!

Ich hoffe, Juncker hatte nicht noch Probleme mit seinem "Ischias" ...

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Handelsstreit“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de
/id/136521/reaktionen-auf-trump-juncker-
deal-nicht-nur-lob

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: