Kommentare - 700.000 Minderjährige profitieren von Unterhaltsvorschuss

17. Juli 2018 - 09:49 Uhr

Seit einem Jahr können mehr Alleinerziehende Unterhalt vom Staat erhalten, wenn der andere Elternteil nicht zahlt. Einem Bericht zufolge hat sich die Zahl der Unter-18-Jährigen fast verdoppelt, die davon profitieren.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bedenkt man, wie lange die SPD schon in der Regierung ist,

erkennt man, dass der Abwärtstrend berechtigt ist. Die SPD macht zu viel CDU- und zu wenig Sozialpolitik.
Die CDU hätte sich an eine Agende 2010 nie ran getraut und die SPD ist bis heute uneinsichtig. Es hätte schon längst eine Agenda 2020 kommen sollen, die die negativen Aspekte der 2010 korrigiert.
Hubertus Heil hat gerade eine Korrektur angestoßen. Ein Mindestlohn (in Verbindung mit drakonischen Strafen bei Unterwanderung durch den AG) der zur einer Rente führt, von der man leben kann, fehlt noch. Dann muss man noch die, die mit den befristeten Verträgen Schindluder treiben (oft die öffentlichen AG) hart sanktionieren (es muss weh tun, so wie die VW Strafen in den USA), dann macht man auch wieder Sozialpolitik.
Das ist zwar noch nicht alles aber man wäre auf einem sozialen Weg.
Merkel war so unter Druck, man hätte alles in den Koalitionsvertrag bekommen aber die Pöstchen waren der SPD wichtiger.
Die FDP kann ein Lied davon singen, wie es unter 5% ist, soweit weg sind 18% nicht.

Nichtzahlender Elternteil

Und warum zahlt der andere Elternteil nicht?

Kinder zeugen und sich dann aus der Verantwortung stehlen ist m.M.n. win Unding. Das gilt für Mütter als auch für Väter.

Unterhaltsansprüche von Kindern (+/- 18 Jahre)

Es ist doch echt erstaunlich, wie man als Unterhaltsberechtigter (oder Alleinerziehender für diese) kämpfen muss, um den korrekten (!) Unterhalt für seine Kinder zu bekommen. Warum wird eigentlich nicht gleich vom Gehalt des Schuldners der Betrag eingezogen und an die Kinder (bzw Elternteile, die sich um sie kümmern) ausgeschüttet? Stattdessen werden (häufig jährlich!) Anwälte und Gerichte eingeschaltet, da sooo viele einfach nicht zahlen oder nur inkorrekte Beträge an Unterhalt leisten. Kaum sind die Kinder 18 geworden, wird von ihnen erwartet, dass sie mit Anwalt und Gericht gegen die Schuldner vorgehen!!! Schützt man "Kinder" ab dem 18ten Geburtstag nicht mehr? Warum kommen die Elternteile damit durch, sich nicht um ihre Kinder korrekt zu kümmern? Es ist eine unglaubliche Rechtssprechung, die immense Zeit, Nerven und Kosten mit sich bringt....nicht nur für die Alleinerziehenden, sondern ebenfalls für Anwälte und Gerichte. Mit einem besseren Gesetz wäre allen geholfen!!!!!!!!!!!!!!!!

Den Unterhalt für die Kinder

nicht zu zahlen ist dreist und hinterhältig. Den der Frau zu enthalten, da habe ich oft Verständnis für. Bude leergeräumt, Autos verkauft, Geld vom Konto gebucht bis zum Anschlag und dafür dann als Belohnung Unterhalt zu zahlen? Eher nicht.

Das ist mal...

eine gute Nachricht.
Wenn jetzt die säumigen Unterhaltszahler noch intensiver zur Rückzahlung motiviert werden, einschließlich der dadurch entstandenen Verwaltungs- bzw. Gerichtskosten, wäre die Welt wieder ein Quäntchen besser.
Ich freue mich für die Unterhaltsberechtigten.

@10:33 von AStenzel

Nach meinem Wissensstand ist ein sehr häufiger Grund für "einbehaltenen Unterhalt", dass die Unterhaltspflichtigen schlichtweg nicht über ausreichendes Einkommen verfügen. Da lässt sich dann einfach nichts eintreiben.

Nicht zahlende Elternteile

Es sollte kein Problem sein den nicht zahlenden Teil ausfindig zu machen und zur Zahlung zu bringen. Ansonsten sehe ich nur Absprachen zwischen den Elternteilen das man das gemeinsame Einkommen aufpeppen wird. Ist ja dann fast eine Einladung dazu.

Wieso sollte es abwegeg sein

Wieso sollte es abwegeg sein Alleinerziehende zu unterstützen?

Familien werden doch auch entlastet ...
Spitzenverdiener werden am meisten entlastet ...

Völlig unabhängig davon, ob jemand Unterhalt zahlt oder nicht.

Alleinerziehende tragen ALLES. Das ist eine der brutalsten Arbeiten überhaupt, alleine die Verantwortung von einem ider mehrerern Kindern zu tragwn, zu erziehen, keine einzige freie Minute mehr zu haben, für Schule lernen, Hobbys, Kultur, Soziallebeb der Kinder pflegen Haushalt UND dann noch arbeiten!

Vollkommen unabhängig davon, ob ein Unterhaltspflichtiger zahlt oder nicht, MUSS eine finanzielle Unterstützung für EIN-ELTERN-Familien sein!
Und sie muss deutlich höher ausfallen, als bei "Familien".

Für ALLES sind Alleinerziehende verantwortlich. Das ist eine große Last.

Wenn dann noch ein Kind krank wird, Prost Mahlzeit...
Aber auch das muss sein dürfen und sein können.

Oder wenn der Alleinerziehende mal krank wird ...
Man will sichs gar nicht ausmalen....

Rechte der Väter

Das ganze Thema hat immer den Beigeschmack, dass die Rechte der Väter häufig mit Füßen getreten werden. Zahlen darf man als Vater, aber der Umgang wird viel zu oft auf zwei Wochenenden im Monat beschränkt oder sogar verweigert. Und versuchen Sie doch Mal als Vater das Sorgerecht zu bekommen - da muss schon viel passieren, bevor die Gerichte der Mutter das Sorgerecht absprechen. Für mich ist das keine Gleichbehandlung. Zumal es so einfach ist: Die Mütter lösen die Beziehung / Ehe auf, bekommen praktisch automatisch die Kinder zugesprochen und dann geht das HeckMeck los. Es gibt auch zu viele unschöne Fälle von Nichtzahlung - aber die Gegenseite - also die Rechte der Väter - wird gerne unter den Tisch gekehrt.

Alleinerziehende Personen,

Alleinerziehende Personen, völlig unabhängig davon, ob der Unterhaltspflichtige zahlt oder nicht, zählen IMMER zu den Schwächsten in der Herde.
Warum?
Weil sie am meisten belastet und am stärksten gebunden sind.

Sie sollten generell stark entlastet werden.

Als Tipp: Es gibt Familienkarten, die man auf dem Bürgermeisteramt beantragen kann.
Damit kommen Familien vergünstigt z.B. in öffentliche Bäder.

Re

Es ist nicht so, das jedes Elternteil, was keinen Unterhalt zahlt, nicht zahlen will.. Der Eigenanteil bis netto 1500€ Gehalt liegt bei 1080€. Davon muss dann derjenige leben, was mit Miete, Auto, Versicherungen, Telefon/Internet/GEZ und Haushalt oftmals am Rande des machbaren liegt. Oftmals stehen der Zahlung andere Dinge im Weg. Zum Bsp. wenn das Elternteil geringfügig Beschäftigt ist, oder Arbeitslos. Oder man kann nur einen Teil davon zahlen, weil dann der Eigenanteil greift. Da gibt es ganz viele Fälle.. Und nicht den einen, wo partout der Vater nicht zahlen WILL.

Was ich nicht verstehe

Dass es Menschen gibt, die sich vor Unterhaltszahlungen drücken ist wohl leider so. Dass man von staatlicher Seite dem anderen Elternteil hilft finde ich auch in Ordnung.
Dass man es aber so selten schafft, das Geld vom säumigen Zahler zurück zu holen will mir nicht in den Sinn. Wenn ich einen Strafzettel nicht bezahlen würde bin ich mir sicher, ich würde damit scheitern.
Das können doch nicht alles Arme sein, bei denen nichts zu pfänden ist.

Traurig, dass so viele Kinder nicht von ihren

Eltern finanziell unterhalten werden können. Es ist das Zeitalter der zahllosen nichtehelichen und geschiedenen verwaisten Kinder.
Die Ursachen liegen leider auch oft in nicht gesicherter Familienplanung, mit der häufig auch weder Berufsausbildung noch Arbeitsplatz, aber schon früh entstehende Überschuldung einhergehen.
Ich finde trotzdem, dass es eine sehr missliche gesellschaftliche Entwicklung ist. Verantwortung für sich und andere übernehmen scheint immer mehr zu schwinden. Ich will nicht mit dem Finger auf die Betroffenen zeigen, aber so eine hohe Zahl an unterhaltsberechtigten Kindern, die staatlich versorgt werden müssen, ist zwar nicht die Regel, aber auf jeden Fall zu viel.

Entziehung der Unterhaltspflicht ist eigentlich eine Straftat, ahndet der Staat das überhaupt?

Der erweiterte Unterhaltsvorschuss ist aber eine sehr gute Möglichkeit, die allein erziehenden Elternteile wirtschaftlich etwas besser zu stellen. Es ist ein gutes Gesetz.

sprachloser "Den Unterhalt

sprachloser
"Den Unterhalt für die Kinder
nicht zu zahlen ist dreist und hinterhältig."

Soweit klar.

"Den der Frau zu enthalten, da habe ich oft Verständnis für. Bude leergeräumt, Autos verkauft, Geld vom Konto gebucht bis zum Anschlag und dafür dann als Belohnung Unterhalt zu zahlen? Eher nicht."

Jetzt wirds schizo.

11:02 von Peter

11:02 von Peter Kock

"Absprachen zwischen den Elternteilen das man das gemeinsame Einkommen aufpeppen wird."

Also Sie bezichtigem jetzt Alleinerziehenden Personen allen Ernstes der Lüge?
Sie unterstellen ihnen gar nicht alleinerziehend zu sein, sondern alle zu betrügen, nur so zu tun, alleine zu leben und sich alleine um die Kinder zu kümmern?
NUR um das Konto "aufzupeppen"?

Verstehen Sie mich jetzt nicht falsch, aber Sie sollen sich dringend mal untersuchen lassen ....

10:58 von WiPoEthik @10:33

10:58 von WiPoEthik
@10:33 von AStenzel
"Nach meinem Wissensstand ist ein sehr häufiger Grund für "einbehaltenen Unterhalt", dass die Unterhaltspflichtigen schlichtweg nicht über ausreichendes Einkommen verfügen. Da lässt sich dann einfach nichts eintreiben."

Das hat der Unterhaltspflichtige mit dem Alleinerziehenden dann wohl gemein. Nur dass der Alleinerziehende noch zusätzlich zu seiner Habenichtigkeit für die Kinder VOLL aufkommen muss.

@Gaihadres..

Ich bin einer der wenigen Väter,die das alleinige Sorgerecht bekamen,weil die Mutter nicht kooperierte und neurologisch erkrankt war und ist.

Allerdings passierten komische Dinge...Sie erbte einige Male Geld und der Vorschussstelle war es nicht möglich, für unsere 3 Söhne (nicht für mich!) etwas zu erhalten. Stattdessen wurde ich über 10 Jahre lang bis zur Volljährigkeit mit teuren Anwälten bedrängt um mehr für sich herauszuholen..
Es sind also nicht nur Männer als Böse,Mütter als Gute..

Mit welchem Zynismus und Unwissen hier teilweise kommentiert wird, ist schaurig. Zuallererst, es sind nicht nur Väter, die keinen Unterhalt zahlen können. Zweitens, der Umstand das nicht gezahlt wird, heißt keinen Falls, dass nicht gezahlt werden will. Drittens, die Mehrausgaben sind gut angelegt. Ich bin der Meinung, dass wenn der Staat den Arbeitsmarkt jahrelang in Richtung prekärer Beschäftigung fördert, er dann auch den Ausfall der Rückzahlung tragen muss. Viertens, einem Alleinerziehenden das Familienticket als Lösung finanzieller Probleme anzuraten, ist schon stark zynisch.

Bedarf

Hier tritt der Staat in Vorkasse für die Elternteile, die aus mannigfaltigen Gründen Ihrer Zahlungspflicht nicht nachkommen wollen oder können. Häufig scheitert es allerdings auch am verfügbaren Einkommen des/der Zahlungspflichtigen - es ist einfach zu gering um davon auch noch unterhalt leisten zu können. Formal, versteht sich.
Eine etwas andere Geschichte allerdings ist der Vergleich zwischen dem "Bedarf" eines Kindes im Bereich des Familienrechts und des Sozialrechts. So beträgt der geringste Unterhaltsbetrag für ein 10-jähriges Kind aktuell 399 Euro/Monat, dieser stellt logischerweise die Hälfte dese Lebensbedarfes des Kindes dar. Dieser beträgt also lt. Düsseldorfer Tabelle 798 Euro/Monat.
Schaut man sich nun den Regelbedarf desselben Kindes im Bereich des SGB II (auch als Hartz IV bekannt), so liegt dieser aktuell bei 296 Euro/Monat.
In beiden Fällen wird bei einer Leistungspflicht das Kindergeld noch angerechnet.
Dennoch: Kann mir das mal einer sinnvoll erklären?

Es ist erstaunlich...

... wie manche dieses Thema, samt seiner Komplexität in weniger Worte fassen können und denken sie haben es begriffen wer der Böse ist ... Frau möchte ihren Ex zurück oder möchte Beziehung retten. Setzt heimlich die Verhütung ab. Wird schwanger und lässt den eigentlichen Grund (Lebensgefährten) links liegen weil happy wegen Baby. Beziehung geht zur Bruch. Frau will alleinige Sorgerecht. Er hat wenige bis keine (finanziell) mittel um rechtlich dagegen anzukämpfen. MUSS Unterhalt zahlen ohne die Chance mitzureden, Kind zu sehen oder sonst irgendwie am Leben des Kindes eine Rolle zu spielen. Sein Leben ist ruiniert. Am besten sollte man ihn noch seine Wohnung weg nehmen und sein Gehalt/Lohn Pfänden bis das Kind 18 Jahre alt ist. Das macht gerade ein Arbeitskollege mit und ich erlebe es live.

@StöRschall

Würden Sie bitte Ihre feministische Brille abnehmen um zu erkennen,dass nicht immer Frauen die guten und Männer die Bösen sind?

Ich hab genug mitgemacht um dies schreiben zu können..Hatte das alleinige Sorgerecht für unsere 3 Söhne,trotzdem wurden mit Hilfe teurer Anwälte immer wieder Gerichtstermine erzwungen, bis eines Tages ein Richter lapidar feststellte,dass dies nichts bringt..

Geld kommt nicht bei allen Kindern an

z.B. bei Kindern, die in einem Alg2- Haushalt leben. Da wird der Unterhaltvorschuss direkt auf die Leistungen angerechnet. Es bleibt also beim Alten. Das wenige Geld kommt halt dann vom Jugendamt und nicht mehr vom Jobcenter. Ein Grund warum es bis 18 Jahre ausgeweitet wurde wird wohl eher sein, dass der Staat Geld spart. So gibts also bis 18 Geld vom Jugendamt was zurückgefordert werden kann.

Darstellung: