Ihre Meinung zu: Auch BMW warnt vor hartem Brexit

23. Juni 2018 - 14:29 Uhr

Nach Airbus hat jetzt auch BMW vor einem harten Brexit gewarnt. Ohne ein Abkommen müsse man Alternativpläne machen. Der Konzern, der auch Mini und Rolls-Royce baut, hat in Großbritannien 8000 Mitarbeiter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Arbeiter in Deutschland

Die Arbeiter in Deutschland würden sich sicherlich freuen, wenn Teile der Mini und Rolls Royce Produktion aufs Europäische Festland ziehen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Was soll das

jede Arbeit die Deutschland zurück kommt ist positiv, denken andere Länder an Deutschland.
Gibt sicher Bundes Länder die gerne Großfirmen aufnehmen möchten, das gibt es nämlich keine davon.
Jammern ist typisch für die Großfirmen, dort wo Kohle weg fällt gehen Auto und Flugzeug hin, und schon klappt das.

Ausverkauf der britischen Industrie

Das war zu erwarten, aber sie wollten es ja so.

Aber schön, dass es ein abschreckendes Beispiel für die restlichen EU-Länder geben wird.

immerhin

12 Mrd in 2015 an die EU
6 Mrd in 2016
das sparen die
und ne andere Finanzpolitik als die Südstaaten haben die auch
(zukünftig schlecht für uns)

Und wieviel trägt BMW

zum Bruttoinlandsprodukt von GB bei? Wahrscheinlich würde es kaum auffallen wenn BMW nicht mehr in GB produzieren würde. Das laute Geschrei der vermeitlich grossen geht mir auf die Nerven. Ist genause wie in DE, die breite kleine Masse produziert das BIP - hat aber keine Lobby und die grossen spielen sich auf und nutzen Steuerlöcher bis zum Anschlag auf Kosten der Gemeinschaft. GB tut was es tun will und wird im Gegensatz zu DE nicht auf das Lobbygeschreie hören. Könnte ein paar Jahre unangenehm für GB werden, bin mir aber sicher das ein souveräner Staat wie GB es dennoch schaffen wird!

re vweh

"Und wieviel trägt BMW

zum Bruttoinlandsprodukt von GB bei? Wahrscheinlich würde es kaum auffallen wenn BMW nicht mehr in GB produzieren würde."

Im Allgemeinen fällt der Verlust von ein paar tausend Arbeitsplätzen schon auf. Jedenfalls bei den Betroffenen ...

Was geht's uns an?

@ vweh:
Und wieviel trägt BMW zum Bruttoinlandsprodukt von GB bei? Wahrscheinlich würde es kaum auffallen wenn BMW nicht mehr in GB produzieren würde.

Den hiesigen Foristen würde es vermutlich wirklich nicht auffallen. Die etwa 8.000 Arbeiter von BMW auf der Insel werden es wohl anders sehen. Rechnet man die Zulieferer mit, kommen noch einmal so viele Stellen hinzu.

Darstellung: