Ihre Meinung zu: EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft getreten

22. Juni 2018 - 11:32 Uhr

Im Handelsstreit mit den USA hat die EU zum Gegenschlag ausgeholt: In der vergangenen Nacht traten Vergeltungszölle auf US-Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter in Kraft.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Muss los

Schnell noch Erdnussbutter kaufen...

Peanuts!

Harley, Whisky und Erdnussbutter sind im wahrsten Sinne des letzten Wortes in Europa sicher Peanuts. Ich glaube kaum das diese Artikel-Produkte in Europa weit verbreitet sind.

Es gäbe andere Artikel die weh tun würden, z.B. SUV aus den USA mit 25% Zoll zu belegen. Dumm nur das die von deutschen Konzernen zu „100%“ in den USA gebaut werden.

Aber auch die US-Dienstleistungen könnte man endlich dazu zwingen die „realen“ Steuern in den jeweiligen europäischen Staaten zu zahlen.

Bei Apple ist es schwierig, die Geräte werden zu 100% in Asien gebaut und dann von Asien nach Europa exportiert.

Wichtig wäre eine eigenständige europäische Ratingagentur. Ausser den USA gäbe es sicher Beifall im Rest der Welt.

Aber so sind die Maßnahmen nur „Peanuts“, Sorry.

Zum Glück...

… habe ich meinen Erdnussbutterkeller noch schnell bis zur Decke aufgefüllt.

Mit meiner Harley Davidson fahre ich zur Sicherheit nur noch nachts.

So werden hoffentlich alle Beteiligten diese beinharten Maßnahmen überleben.

Wenn dann die IT Branche

LOL - Zölle auf Auto vs Zölle auf Erdnussbutter. Da sollte die EU aber mal nachbessern.

Wenn überhaupt wären Zölle auf IT Produkte z.b. von Apple noetig. Die entsprechen wegen den Arbeits- und Produktionszuständen sowieso nicht den EU Standards. Vielleicht wuerde das dazu fuehren das man in Deutschland mal wieder Computer von Wortmann mit einem "regionalen" Betriebssystem wie SUSE kauft und nicht der heiligen Applekirch hinterher rennt, deren Produkte eh minder qualitativ sind.

Immer feste drauf

Na dann hoffen wir mal, dass Trump dann im gegenzug die deutschen Automobile reichlich besteuert und der US-Bürger genauso viel "abdrücken" muss, wie der deutsche Autofahrer, denn zur Zeit kosten die gleichen Modelle dort rund die Hälfte wie in Deutschland!
Der deutsche Autofahrer hat so die USA-Autofahrer mitsubventioniert.

Eine schlimme Entwicklung

Jetzt zieht auch noch Indien mit. Ob der ganze Unfug jemals wieder eingefangen werden kann? Den Schaden den Trump da anrichtet trifft alle Beteiligten gleichermaßen; es wird keine Gewinner geben und die USA erst recht nicht.

Zum Glück habe ich vorgesort ...

... und einen 3-Jahres-Vorrat an Erdnussbutter im Keller. Das sollte den Verantwortlichen Politikern genug Zeit geben die Probleme zu lösen.
.
Krisenvorsorge ist Wichtig!

Einer wird zuerst

Einer wird zuerst verlieren:
USA first.

Der arme Nachfolger von Trump tut mir jetzt schon sehr leid. Er wird einen weltweiten Canossagang machen müssen.

Zölle

Ich hoffe die USA erheben bald Zölle auf Import-Autos. Diesem Beispiel sollten sich dann Andere anschließen.

Dem Export-Wahnsinn einiger Länder muß unbedingt Einhalt geboten werden.

@JueFie 13:27

Sie können es als Peanuts hinstellen und es ins Lächerliche ziehen wie Sie wollen, Fakt ist die Summe der Produkte ist genauso groß wie die Summe der von den USA bezollten Stahlprodukte. Es ist völlig egal wie stark die Produkte in Europa verbreitet sind. Dies spielt hier überhaupt keine Rolle.

Preise für Verbraucher ?

"Die Gegenzölle der EU könnten dazu führen, dass die Preise in den Geschäften steigen." Aber hallo, liebe TS, welche Preise könnten denn steigen ? Doch sicher nur für die Produkte, die mit Zöllen belegt sind, also Erdnussbutter, Bourbon-Whiskey, US-Jeans und Harley-Davidson. Die spielen doch eine eher marginale Rolle bei den Verbrauchern. Oder will der Handel mit diesem Trick wieder Preise erhöhen ? Da sollten sie dran bleiben, liebe TS.

Vergeltungszölle klingt erst mal nach harter Linie...

Da hatte ich mich schon auf Trumps Wutausbruch via Twitter gefreut, und was passiert? Nichts. Die eher symbolischen Vergeltungsmaßnahmen der EU scheinen wohl doch nicht genügend Aufmerksamkeit zu erregen. Aber wenn sich alle im Rest der Welt einig sind und Gegenmaßnahmen verhängen, dann könnte man wirklich die US-Regierung unter Druck setzen. Dennoch, der US-Machthaber ist unberechenbar, und seine nächste Eskalationsstufe kommt garantiert.

Trump ist der Gestalter einer

Trump ist der Gestalter einer US-amerikanischen Chuch'e-Ideologie...

Die nordkoreanische Variante,von der sich Nordkorea zusehends löst,basiert auf 3 Punkten:

1. Politische Souveränität
2. Wirtschaftliche Selbstversorgung
3. Militärische Eigenständigkeit

...man sollte Trump doch mal empfehlen in Nordkorea ein paar Vertreter dieser Ideologie anzuwerben & ihn zu beraten...jetzt,wo er sich besser mit Kim versteht & die in Nordkorea sich neu orientieren müssten & ihre eigenen "Werte" verraten müssten...

Als Europäer drücke ich Trump die Daumen dass er das auch allen Widerständen zum Trotz erreicht...
...klar leidet auch die EU erstmal ein Stück weit wenn Trump die USA abschottet ( & andere sch vor den USA) , aber langfristig kann die EU davon ziemlich gut profitieren...

..wann denken eigentlich die hiesigen Transatlantiker mal um ? Reicht es nicht,dass man in den USA schon zur Gefahr der Nationalen Sicherheit der USA klassifiziert worden ist ?

Und was soll dann passieren?

Und was soll dann passieren? Werden die saturierten US Amerikaner dann Chrysler und GM kaufen? Haben sie sich diese Schleudern mal angesehen? Nein, sie werden weiter deutsche Autos auf Pump kaufen.

Darstellung: