Ihre Meinung zu: Produktfälscher schröpfen Gewinn der Hersteller

6. Juni 2018 - 12:32 Uhr

Es geht nicht nur um Luxusprodukte: Durch Fälschungen büßen deutsche Händler jährlich rund 8,3 Milliarden Euro ein. Die Plagiate kommen nicht nur aus China und Hongkong, sondern auch aus einem EU-Staat.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.5
Durchschnitt: 4.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Da müssten die gefälschten

Da müssten die gefälschten waren nur billiger werden.
Schon lohnt eine kopie nicht mehr.
Prada gucci etc. Wer braucht sowas?

Schlechter Stil

Im Lead:
"Die Plagiate kommen nicht nur aus China und Hongkong, sondern auch aus einem EU-Staat."
Warum schreibt man nicht sofort "auch aus dem EU-Staat Griechenland". Warum spannt man den Leser erst auf die Folter? Das ist ein billiger Stil, wie man ihn aus der Boulevard-Presse und den schlimmsten Seiten des Internets kennt. Die tagesschau sollte so was nicht nötig haben.

Das ist aber auch

... ein bisschen eine Milchmädchenrechnung.
Wenn sich jemand eine 5000 Euro Rolex für 50 Euro auf dem Schwarzmarkt besorgt, sorgt nicht gleichzeitig für einen Schaden von 5000 Euro bei Rolex.

Soziale Stigmatisierung? Geht noch eine Nummer größer.
Lügende und betrügende Politiker wären ein Punkt den man mit
sozialer Stigmatisierung vielleicht eher sanktionieren sollte.
Der kleine Junge der mit einem Messi Trikot aus China herum läuft weil seine Eltern, die "Globalisierungsverlierer" es sich nicht leisten können, 150 Euro für den Fetzen zu zahlen, sollen wir jetzt sozial stigmatisieren?
Dafür sorgt HartzIV - das brauchen wir nicht noch zusätzlich über die Medien fordern

Ich bezweifle ...

... das der Schaden tatsächlich in genannter Höhe entstanden ist.

Als Beispiel:
Wenn sich jemand eine kopierte Rolex leistet bedeutet dies ja nicht das er sich andernfalls eine echte Rolex geleistet hätte, respektive sich hätte leisten können! In sofern ist dem Hersteller der echten Rolex also erst mal KEIN Schaden entstanden!
Im Gegenteil, durch das Kopieren eines Produktes wird dieses eigentlich doch eher aufgewertet (Kult Status etc.)

Anders verhält es sich da bei der Kopie Pharmazeutischer Produkte. Aber auch hier sehe ich weniger den Finanziellen Schaden der Hersteller als Problem, sondern viel mehr die Gefahr für Gesundheit und Leben möglicher Konsumenten!

Und wer ist zuständig ?

Der Fachkräftemangel?

Über Albanien, Marokko und die Ukraine ...

kommen die meisten Fälschungen, zumindest die aus Griechenland.

Die Visafreiheit hat das sicher nicht erschwert.

@ Einerer 12:34

„Da müssten die gefälschten waren nur billiger werden.
Schon lohnt eine kopie nicht mehr.
Prada gucci etc. Wer braucht sowas?“

Da besteht ein innerer Widerspruch: Wenn niemand das brauchen würde, müsste es einfach niemand kaufen. Dass billige Fälschungen gekauft werden, belegt ja gerade, dass die Leute so scharf darauf sind, wenigstens den Anschein des Besitzes solcher Waren zu erwecken, dass sie alle moralischen Bedenken über Bord werfen – oder sich schlicht und einfach reinlegen lassen.

Die Originale müssten also nicht billiger werden, sondern die Käufer weniger gierig, prunksüchtig und außengesteuert.

@klaus666: Voll Zustimmung! Wer Clickbaits einsetzt, schätzt den Wert der eigenen Berichterstattung selbst nicht besonders hoch ein.

@12:34 von Einerer

Prada gucci etc. Wer braucht sowas?

Das ist ja das Lustige - anscheinend "brauchen" das ganz viele. Die, die sich das Original leisten können oder wollen brauchen es zum den anderen zu zeigen, dass sie es können. Oder wie viel von den teuren Marken würde wohl verkauft werden, wenn man sie nicht auf 10 km gegen den Wind erkennen würde, d.h. kein Logo drauf wäre?

Und bei denen, die die Kohle nicht haben ist es anscheinend vielen ganz wichtig, auch mit dem Logo rum zu rennen.

Anderen zu zeigen was man hat oder zumindest so zu tun scheint wichtig zu sein.

@drucker

Kein Widerspruch. Das Zeug ist hässlich und teuer. Das hängen sich Leute um, die glauben, daß das irgendwas nutzt. Und die Kopien kommen an Leute, denen das imponiert.
Und diese Grüppchen sind so verschwindend gering, daß man sie nicht beziffern muß. Für Prada und Co ist das doof. Aber ein wirklicher Schaden entsteht nicht. Dazu ist deren Umsatz und Gewinn einfach zu dürftig, am weltweiten Bruttoprodukt.

die westliche

"Werte"gemeinschaft besteht und funktioniert doch nur wenn die niedrigsten Instikte beim Menschen geweckt werden. Konkurrenzkampf, Sozialneid, "warum hab ich nicht was der hat" etc.
Warum mockiert man sich jetzt darüber was die westliche "Werte"gemeischaft antreibt bzw. bewusst angetrieben wird (Milliarden werden darin gestteckt wie man Menschen Abhängig von Produkten macht und wie man sie dazu am besten anstiftet ihren Alltag mit sinnlosen westlichen Schrott voll zumüllen) .
Die Menschen sind nun mal schwach wenn man sie täglich mit den Marken bombardiert werden die schwach und irgendwann wollen sie so was auch auch wenn sie sie sich es nicht leisten können, z.B. weil die korrupte Elite ihre jobs gestrichen hat, sie auf den Niedriglohn gesetzt hat .

Es gibt alternativen aber dann müsste eine breite Mehrheit die Änderung der Gesselschaft haben und vorantreiben wollen... solange gibt es eben viele Abhängige und sozial kaputte Menschen als Produkt der westlichen "Werte"gemeinschaft

Na ja,

Ich denke auch, wer sich einen Rolex-Blender kauft, hat wahrscheinlich nicht das Geld sich eine echte Rolex zu kaufen. Von der Qualität mal ganz zu schweigen.
Aber auch wenn es heute nicht mehr so schlecht angesehen wird, es ist Diebstahl am geistigen Eigentum des Herstellers von Luxuswaren. Sowohl vom Fabrikanten der Blender, als auch vom Käufer der Plagiate.
Ich muss aber leider auch sagen, ich war in dieser Branche, dass ich von den großen Marken auch um mein geistiges Eigentum betrogen wurde. Da werden leichte Abänderungen vorgenommen, und dann wird das selbst patentiert. Ein Gerichtsverfahren mit den Großen kann man nicht gewinnen, da es eine Frage des Kapitals ist. Also zusammengefasst, hier klauen alle, auch die Original-Hersteller.

Wer beklaut hier wen?

Das übliche Gejammer von Firmen, die ein paar Büros, Läden und einen Haufen Aktionäre in Europa haben - die eigentliche Arbeit aber für ein paar Cent von Menschen ganz woanders machen lassen. Letztere, also die wahren Hersteller, werden mit einem niedrigen einstelligen Prozentanteil des Verkaufspreises abgespeist und dürfen dazu oft noch ihre Gesundheit hergeben. DAS ist der eigentliche Diebstahl.

Falsch Spieler produzieren im

Falsch Spieler produzieren im Ausland zu niedrigsten Kosten und lassen es sich hier vergolden. Wer ist das größere Übel?

Darstellung: