Ihre Meinung zu: Italien: Conte als Regierungschef vereidigt

1. Juni 2018 - 16:43 Uhr

Giuseppe Conte hat bei Italiens Präsident seinen Amtseid als Regierungschef abgelegt. Auch die Minister wurden vereidigt. Damit regiert in Rom künftig ein Bündnis der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung und der rechten Lega.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.857145
Durchschnitt: 2.9 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Conte als Regierungschef ...

nun können wir zusammen schauen, was sie tun. Übermäßige Sorge hat noch niemandem geholfen, bleiben wir also entspannt und schauen unvoreingenommen.

Glückwunsch

an die Neue Italienische Regierung.Nun muss sie aber auch den Beweis erbringen das sie Handlung fähig ist. Da bin ich mir noch nicht so sicher aber eine Chance hat sie verdient.

Der Euroskeptiker wird nun

Der Euroskeptiker wird nun Europaminister.
Gut so!

Politik nach dem Motto "Italien zuerst"

Kennen wir schon. Ist schon ausgelutscht, das macht keine Freude und keine Freunde.

Nationalismus pur hat keine Zukunft!

Nicht für die EU nicht für den Euro, schon gar nicht für Italien!

Wer macht wohl in dieser EU und Eurogemeinschaft (freiwillig) den Zweiten, Dritten, Letzten?

Brexit, ja, die Briten sind bald raus.
Die Entscheidung war wohl doch richtig.

Ich wünsche....

Guiseppe Conte viel Erfolg, bin aber skeptisch, ob der sich einstellen wird. Alle Fans der Lega Nord und der 5-Sterne-Bewegung sind aber jetzt aufgefordert ihre nicht-italienischen Autos zu verkaufen und statt dessen nur noch FIAT oder Alfa Romeo zu fahren! Und ich erwarte, daß nur noch italienische Pasta, Pizza, Rotwein usw. konsumiert wird. Nicht vergessen sollte man, daß nur noch italienische Kleidung und Schuhe getragen werden und es komme ja keiner auf den Gedanken, den Urlaub nicht in Italien zu verbringen! Die deutsche Industrie muß zwangsweise ihre Anlagen verschrotten und dafür italienische Erzeugnisse kaufen! Wie soll denn sonst die Wirtschaft angekurbelt werden?

Glück für Europa!

Merkel und Juncker haben schon soviel kaputtgemacht. Nun gibt es ein Gegengewicht. Viel Erfolg!!

Eine große Verantwortung und Chance

Diese neue Regierung für Italien hat eine große Verantwortung aber auch Chance. Vielleicht wird sie Brüssel zeigen wie mit weniger Bürokratie und mehr Individualismus auch Europa zusammen kommen kann.

Wahlgeschenke der neuen Regierung

Milliarden, die Italien nicht hat für das neue Bürgergeld. Offensichtlich will Italien hier Griechenland kopieren. Die haben bekanntlich mal einen Schuldenschnitt (100 Mrd. €) bekommen für Reformen im Gegenzug. Nun, Reformen gab es nicht nur 'Reförmchen'.

Griechenland ist heute höher verschuldet als damals (trotz Hilfe von 300 Mrd €). Und die reichen Reeder, Hoteliers, Ladenbesitzer etc. zahlen weiter keine Steuern.

Einen signifikanten Stellen-Abbau von Staatsbediensteten gab es auch nicht (wird es auch nicht geben). So steigen die Schulden Jahr für Jahr weiter. Klar dass diese Modell Nachahmer findet.

Ich bin gespannt auf die neue Regierung.

Durch die Fünf-Sterne-Bewegung könnte es tatsächlich mal ein neues Konzept in der EU geben als immer nur bräsige Altparteien oder rechte Kameraden.

Italien ist die drittgrösste Wirtschaft in der EU und könnte sich noch aus eigener Kraft erholen. Jedenfalls ist sie noch nicht so kaputtgespart wie Griechenland.

Nur der Programmpunkt ausländischen Superreichen minimale Steuern zu garantieren bring wirtschaftlich gar nichts. Sollte Italien damit Erfolg haben, machen das alle anderen Staaten nach und unterbieten sich, bis die Steuern bei Null sind.

Dafür (oder auch für die Mehrwertsteuer) wäre eine gemeinsame EU-Steuerpolitik schon sehr sinnvoll.

Putsch des Präsidenten gerade

Putsch des Präsidenten gerade noch mal abgewehrt...

@gman um 17:38Uhr

Ist schon eigenartig, oder? Wenn die AfD den Ausstieg aus der EU und/oder dem € fordert, dann wird gemeckert und der deutschen Bevölkerung pauschal politische Dummheit und mehr vorgeworfen. Wenn in Italien eine Regierung das gleiche macht, ist das anscheinend etwas gaaaaanz anderes, oder? Da stört es auch nicht, wenn ein bekennender Deutschland-Gegner oder-Feind oder- Hasser Regierungsmitglied ist. Wenn ich daran denke, daß die ersten Gastarbeiter aus Italien kamen, dann frage ich mich, welche Regierung Politik für die Leute gemacht hat! Ich habe immer den Brexit abgelehnt, aber ich frage mich langsam, ob ein Ausstieg aus der EU und/oder dem € nicht doch fällig ist. Was ist, wenn die größte Volkswirtschaft die ewigen Beschimpfungen leid ist? Was ist, wenn die drittgrößte Volkswirtschaft nicht gesundet? Man mag mich als "kleinlich" bezeichnen, aber vielleicht sollte man dann Gastarbeiter nicht mehr einladen und den Urlaub muß man nicht in Italien verbringen! Die DM war überall begehrt!

schauen sie gut hin

Breiter Bart. Italien wird ihnen innerhalb kürzester zeit "präsentieren", wie eine populistische regierung den karren dermassen gegen die wand fährt, dass der rest der EU noch lange daran zu knabbern haben wird. und sie wollen uns allen ernstes hier in schöner regelmässigkeit verkaufen, dass die AfD die rettung Deutschands wäre...

Re: "Wie Vereinfachungen das politische Klima vergiften"

Beziehe mich auf den Kommentar von ARD-Korrespondent Nikolaus Nützel hier: https://www.tagesschau.de/kommentar/italien-regierung-127.html

"Es ist die Stunde der Vereinfacher in Italien, die mit großem Pathos einfache Lösungen für komplizierte Probleme versprechen..."

Für mich war die Stunde der Vereinfacher um 18:31, als besagter Kommentar von Herrn Nützel hier online ging.

Wer solche Beiträge veröffentlicht, kann sich Aktionen wie die hier beschriebene schlicht sparen: https://www.tagesschau.de/inland/mittweida-tagesschau-101.html
"Diskussion über die Nachrichtenangebote von ARD-aktuell" - "tagesschau on Tour"

Heiß kochen, kalt essen?

Man darf gespannt sein, wie viel die neue italienische Regierung von ihrem Programm durchsetzen kann. Auf jeden Fall hoffe ich, dass die Austrocknung der Migration via Italien Wirklichkeit wird. Das wäre ein Riesenerfolg für Italien und gut für Europa. Ich wünsche dafür viel Glück und allen Erfolg.

Nicht mehr betteln - gerne

Nicht mehr um EU Geld der Nettozahler zu betteln waer ja schon ok.

Darstellung: