Ihre Meinung zu: Handelsstreit: EU gibt sich selbstbewusst

22. Mai 2018 - 16:33 Uhr

Die Handelsminister der EU stellen im Zollstreit mit den USA Bedingungen, Russland und Japan warnen vor den Folgen eines Handelskriegs. Schon am 1. Juni könnten die US-Strafzölle in Kraft treten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Selbstbewusst sieht

anders aus, und Deutschland wird ganz schnell einknicken.
Die Millionen Summen sind nahezu lächerlich wenn man sich den Deal in China ansieht.

Popcorn kaufen

Popcorn könnte knapp werden, wenn die USA rumzicken ...

... den Amerikanern wird außer dem Getreidesnack nicht viel bleiben, wenn die Welt endlich mal klare Kante zeigt!

Deutschland diskutiert, was angemessen ist

Bedrohliche Lage. Vielleicht muss die Regierung die Kasse zusammen halten und nicht alle Versprechen umsetzen denn der Wirtschaftskrieg mit Amerika wird einige Wunden schlagen und zehntausende Arbeitslose in Deutschland erzeugen. Besonders die SPD soll Ihren Wunschzettel zurückfahren denn es ziehen dunkle Wolken am Wirtschaftshimmel auf. Eine bedingungslose Kapitulation vor Trump wäre auch nicht zu akzeptieren. P.P.

Deutsche Export- Ideologie am Ende

In Griechenland, Italien, Spanien, Portugal und vielen anderen Ländern wurde der Bevölkerung Kürzungen und sozialer Kahlschlag aufgezwungen. Merkel sah ihre exzessive Exportorientierung als Vorbild.

Nun sollen diese Länder den Preis für das deutsche Handelsungleichgewicht zahlen, den die Schutzzölle werden nicht nur für die Verursacher Deutschland und die Niederlande verhängt.

Nicht nur in Italien wird der Ruf nach der Reform der überkommenen Strukturen der EU, Sparzwang und das Abwürgen der Kaufkraft sowie Binnennachfrage, immer lauter.

Sollte die USA...

weiterhin mit vorgeschobenen Argumenten 'rumtrumpeln' , waere die Kuendigung der amerikanischen Militaerbasen sicherlich die effektivste Gegenmassnahme... 90 Tage Zeit zum Abzug sollten angemessen sein (siehe Iran -Geschaefte)... Ich bin sicher, diese Antwort verstuende selbst der mit Pleiten so vertraute 'groesste Praesident aller Zeiten'... Irgendwann reicht's!

Zwickmühle

Tretet die USA in den Allerwertesten. Ob zur Zeit die Zölle auf Stahl oder Alu. Oder die Sanktionsverpflichtung (Erpressung) gegen den Iran, das wird unsere Regierung und die EU überfordern. Herr Trump wird beides miteinander verbinden, und schon sind wir von Euer Gnaden abhängig. Wann wird Die EU letztendlich so selbstbewusst, und distanziert sich vorübergehend von seinen angeblichen US-Freunden.

Selbstbewusst?

Malmström oder Altmaier sind doch nicht selbstbewusst! Jedenfalls nicht, wenn es gegen die Amerikaner geht! Es ist überfällig, den USA endlich mal die Grenzen aufzuzeigen und ihnen die Folterwerkzeuge zu zeigen! Das ist doch nun einmal die einzige Sprache, die USA verstehen! Aber Altmaier will weiter reden! Da wird nichts bei rauskommen! Es rächt sich nun, sich den Forderungen der USA bei den Russland-Sanktionen gefügt zu haben, denn was gibt es dafür? Sonderzölle! Durch die Russlandsanktionen sind Bürgern und Unternehmen ohnehin schon Mrd. Schäden entstanden und nun gibt es das Sahnehäubchen in Form von Sonderzöllen! Komische Freunde, die wir da haben sollen!

mach was du willst aber hau mich nicht

heute heist das also selbstbewustsein wenn ich meinen FRONDIENST leíste. --- Nimm dir was du willst, zerschlag mir aber nicht den Laden. --- Klingt eher nach "el patriono " oder "carpone " aber nicht nach eigenständigen Handeln

Amerikanisch/Chinesische Handelsgespräche.

Nun ja es sieht so aus das die Chinesen weiter exportieren dürfen und die Amerikaner im Gegenzug statt 25% Zoll auf Autos nur noch 15% Importzoll den Chinesen zahlen müssen. Begeistert ist man gar nicht in Amerika. Aber anscheinend geht es. Und die Chinesen sind in eine schwierigere Lage als wir.

Das beste Mittel die USA zu erziehen ist,

gemeinsam mit China, Russland, Indien, Kanada und der EU das Land vom Welthandel ausschließen! Dann wäre schnell Schluß mit dem "Amerika first" Quatsch!

Der Anfang ist gemacht!

Ich denke der Anfang ist gemacht bezüglich der Selbstständigkeit der Europäern gegenüber
der USA, weiter so.
Gleichzeitig stärkt das die EU im allgemeinen.

Welcher Freihandel

Von den Medien wird immer der Eindruck erweckt, daß die EU eine Freihandelzone ist. Innerhalbd der EU ja aber es gibt den gemeinsamen Außenzoll.

Der gemeinsame Außenzoll -GAZ- bildet als Kern der Zollunion den wichtigsten Ansatzpunkt europäischer Handelspolitik. Er besteht darin, dass auf die aus Drittländern eingeführten Waren ein einheitlicher Zollsatz erhoben wird, und zwar unabhängig davon, welcher Mitgliedstaat Empfänger der Ware ist.

Das ist auch der Grund warum die dritte Welt dazu gehört auch Afrika ihre Waren wettbewerbsfähig der EU nicht exportieren können. Die Hilfsgelder, die wir zu diesen Ländern schicken ist viel weniger als der Verlust, den sie durch GAZ haben.

Die EU befindet sich schon seit Jahren im Handelskrieg auch mit Rußland. Die EU hat immer versucht zu verhindern, daß Staaten wie Ukraine zu Zollunion von Rußland angehören. Deshalb die ganze Ukrainekrise.

re wenigfahrer

"Selbstbewusst sieht

anders aus, und Deutschland wird ganz schnell einknicken."

Unsinn. Wenn, dann müsste die EU einknicken.

In Ihrem Kopf ist schon die Wunschvorstellung der Amerikaner: alles bilateral aushandeln. Dann ist der Riese USA natürlich im Vorteil.

Würde mich interessieren, ob

Würde mich interessieren, ob bei ähnlicher Zollbelegung z.B. alleine schon von amerikanischem Soja, nicht deren Landwirtschaft auch in Trudeln käme. Schließlich setzen die Amis doch riesige Megen Soja in Europa ab.

lustige überschrift

aber was wollen unsere unbedarften nach brüssel abgeschobenen in den usa bei fachleuten erreichen? sie werden als bettvorleger zurückgeschickt werden

Boah, bei den tollen

Boah, bei den tollen EU-Handelsministertypen da werden die Amis ja sowas von zittern. Wenn die unsere EU-Larries andackeln sehen, da werden die bald nicht mehr laufen können, vor lauter Schenkelklopfern!!!

Deutschland ist wohl die einzige Industrienation ...

Deutschland ist wohl die einzige Industrienation, die im Wirtschaftsressort nicht von einem Wirtschaftsfachmann, Ökonom oder Volkswirt vertreten wird. Bei Hrn. Altmaiers Vorgänger war diese fehlende wirtschaftliche Sachkompetenz noch eklatanter.

Es bleibt zu hoffen, dass die AfD die Mehrheit bei den nächsten BT-Wahlen gewinnen wird, damit dieses wichtige Wirtschaftsressort endlich durch eine Person mit Sachkomptenz geführt wird, etwa durch die Hochkaräterin, Frau Dr. Alice Weidel.

Es bleibt zu hoffen.

EU gibt sich selbstbewusst

Alle wichtigen Industriestaaten warnen die USA vor einem weiteren Protektionismus. Das wirkt doch bei den Wirtschaftsbossen aus Brüssel geradezu wie Wasser auf die Mühle. Und die EU kann sich nur durchsetzen, wenn sie mehr Selbstbewußtsein aufbringt, so wie China u.a. Staaten. Trump und seine Politiker sind allein nicht in der Lage, die Welt nach ihren Vorstellungen zu verändern.

@Hepheistos

wer zuletzt lacht, lacht am besten.

lass mal den Donald machen....die US-amerikaner werden scheller angekrochen kommen, wie sie vielleicht denken.

und für sie mit auf den weg: hochmut kommt vor dem fall!

stell euch vor, es gibt

sanktionen und keiner (na ja,ausser den USA) macht mit und alle dealen fröhlich untereinander weiter. was wollen die USA dann machen? richtig, gar nix!

klare ansage an Washington: wenn das möhrchen weg ist, reden wir gerne wieder miteinander!

BMW zieht nach Russland um, VW nach China, was bleibt sind industrieruinen, die auf ewig leer bleiben werden, wei die USA schlicht nicht mehr die macht sind, die sie gerne sein wollen.

@pkeszler

sie sprechen einen guten punkt an:

"Trump und seine Politiker sind allein nicht in der Lage, die Welt nach ihren Vorstellungen zu verändern."

wohl wissend, dass die politik in den USA schon seit langem von anderen gemacht wird, die schon dafür sorgen werden, dass sich das kapitel DT schnell erledigt hat, wenn die gewinne einbrechen.

ich betone nochmals: die welt kann ganz gut ohne die USA, die USA aber gar nicht ohne den rest der welt!

re breiterbart

"Es bleibt zu hoffen, dass die AfD die Mehrheit bei den nächsten BT-Wahlen gewinnen wird"

Den Witz haben Sie schon so oft zum Besten gegeben, dass man nicht umhin kann, einen ganz langen Bart, womöglich einen breiten, daran zu entdecken ...

Selbstbewusst? - Partnerschaft?

(1) An die Adresse der Europäer gerichtet sagte Pompeo, Firmen, die «verbotene Geschäfte» mit dem Iran machten, würden «zur Verantwortung gezogen».
(2) "In der vergangenen Woche hatten die EU-Staats- und Regierungschefs den USA ein Kompromissangebot unterbreitet. Es sieht Handelserleichterungen für amerikanische Firmen vor, wenn die USA im Gegenzug eine dauerhafte Ausnahmeregelung für die EU bei den US-Sonderzöllen auf Stahl- und Aluminium erlässt."

Unser Außenminister sollte erst dann in die USA, wenn diese Ihr derzeitiges Drohgebahren gegenüber D u EU zurücknehmen - da beginnt Selbstbewusstsein...

um 20:41 von BreiterBart

"Es bleibt zu hoffen, dass die AfD die Mehrheit bei den nächsten BT-Wahlen gewinnen wird, damit dieses wichtige Wirtschaftsressort endlich durch eine Person mit Sachkomptenz geführt wird, etwa durch die Hochkaräterin, Frau Dr. Alice Weidel."
Mich wundert nur, dass Sie Ihre eigenen Worte überhaupt noch ernst nehmen. Gerade heute wurde erst berichtet, dass die Zustimmung zur AfD in der Bevölkerung abnimmt. Aber bleiben Sie ruhig bei Ihrem GLAUBEN.

EU - Ratingagentur

Außerdem empfiehlt sich, das Spiel der Ratingagenturen auch selbst in die Hand zu nehmen - auf EU-Ebene, vielleicht gemeinsam mit China, Indien, Russland...

um 21:00 von Rupert Krömer

"Außerdem empfiehlt sich, das Spiel der Ratingagenturen auch selbst in die Hand zu nehmen - auf EU-Ebene, vielleicht gemeinsam mit China, Indien, Russland..."
Richtig! Wir brauchen nicht nur unsere eigene Ratingagentur, sondern auch ein europäisches Navigationssystem, dass schon lange in Arbeit ist, mehr eigenen Softwareprodukte usw. Das Wissen und Können ist wie bei der Autoindustrie und der Zivilluftfahrt jedenfalls vorhanden.

@20:01 von Orfee

Immer wieder die billige Tour, als wenn Afrika so tolle Produkte hätte, die sie bei günstigerem Zoll besser in der EU an den Mann bringen könnte! Tatsache ist, bestimmte Rohstoffe werden immer gekauft, egal wie hoch der Zoll ist, wenn die EU selber sie nicht hat. Aus dem Hungerkontinent Grundnahrungsmittel zu importieren ist eh hirnverbrannt, Luxusartikel wie Ananas und co. vertragen teure Preise, genau wie Blumen und Afrika wäre schlecht beraten, genau mit diesen Produkten eine Handelsbilanz aufziehen zu wollen.
Afrika sollte lieber endlich selbst Zölle erheben, und selbstbewusst eigene Industrie fördern. Und sich schämen, dass z.B. die Chinesen knallhart ihre Projekte mit eigenen Arbeitern durchziehen. Es krankt an der afrikanischen Gesellschaft, nicht an den einzelnen Menschen. Ergo muss die Gesellschaft sich ändern, und das tut sie nur nachhaltig, wenn es auf dem eigenen Mist wächst - aus der Erkenntnis, dass Geschenke und Wohltätigkeit nichts bewirken-

Zitat

Zitat USA im Streit um die Ukraine: Fuck the Euopean Union.

Einkäufe in Russland tätigen

Hauptexport der USA sind Rüstungsgüter. Die beste Medizin zur Abwehr dieser diktatorischen Politik wäre es daher, dem Beispiel der Türkei zu folgen, die ihre Streitkräfte mit russischen Waffensystemen, in diesem Fall Raketen, ausrüstet will. Das würde mit Sicherheit zu einem Umdenken führen!

karwandler und pkeszler

nächstes Jahr sind in Sachsen Wahlen. Die AfD wird höchst wahrscheinlich stärkste Partei. Ein Anfang wäre gemacht. Ach pkeszler. Mich darf man wörtlich nehmen!

20:57 von pkeszler

um 20:41 von BreiterBart

"Es bleibt zu hoffen, dass die AfD die Mehrheit bei den nächsten BT-Wahlen gewinnen wird, damit dieses wichtige Wirtschaftsressort endlich durch eine Person mit Sachkomptenz geführt wird, etwa durch die Hochkaräterin, Frau Dr. Alice Weidel."
Mich wundert nur, dass Sie Ihre eigenen Worte überhaupt noch ernst nehmen. Gerade heute wurde erst berichtet, dass die Zustimmung zur AfD in der Bevölkerung abnimmt. Aber bleiben Sie ruhig bei Ihrem GLAUBEN.
///
*
*
Machen Sie sich nur keine Hoffnung, mit der SPD wird die AfD noch die Plätze tauschen.
*
Es gibt noch viel aufzudecken, was dem mündigen Bürger bisher deeskalierend nicht zugemutet werden kann.
*
Besonders bei der Bilanztrickserei.
*
MIt den ehemaligen Britenzahlungen werden die Steuereinnahmen nicht schritthalten, trotz 0-Zinz.

um 21:30 von rainer4528

"nächstes Jahr sind in Sachsen Wahlen. Die AfD wird höchst wahrscheinlich stärkste Partei. Ein Anfang wäre gemacht"
Wenn Sie daran glauben? In Thüringen, in Sachsen-Anhalt und in Brandenburg sind auch Landtagswahlen und in anderen westdeutschen Bundesländern auch. Da wird aber die AfD auf keinen Fall gewinnen. Jetzt bin ich erst mal auf die Landtagswahl in Bayern gespannt.

@20:48 von suomalainen Ich

@20:48 von suomalainen

Ich wünschte, sie würden Recht behalten, aber bei den boshaften Spielchen der Amis, befürchte ich Ihre Meinung wird nur Teil eines unerfüllten Traumes bleiben.

Wo waren sie versteckt,

die 200 Mrd (pro Jahr!!!), die China jetzt für zusätzliche Einkäufe in den USA nutzen will? Warum wurden sie bisher nicht ausgegeben, um aufgestaute Nachfrage zusätzlich zu befriedigen? Oder wurden die Milliarden woanders ausgegeben und werden jetzt auf Warenbezug aus den USA umgebucht? Oder wurden die Milliarden jüngst erarbeitet und man läßt sie jetzt großzügig den USA zukommen? Da sieht die EU Argumentationskette nur noch kleinlich aus. Bei 20 zusätzlichen Milliarden für die USA hätte man gesagt, ok, die lassen sich in China leicht finden. Aber 200 Milliarden (pro Jahr!!!) Warenbezug zusätzlich, die uns am Horizont gezeigt werden, sind schon ein gigantischer Wachstumsbrocken. Da sieht das EU Defizitbeseitigungsangebot nur noch mickrig aus. Aber wir wissen noch sehr wenig Konkretes und müssen abwarten was passiert, aber wenn der China-Plan tatsächlich realisiert wird, werden wir mit offenem Mund staunen und daraus Lehren ziehen können.

pkeszler

Mit unserer Schwesterpartei CSU schaffen wir das schon.

@rainer4528

Eigentlich bin ich Ihnen noch eine Antwort zum Thema "Waffenexport" schuldig, die ich gern noch nachhole:
„Wer subventioniert denn die U-Boote nach Israel? Wer steuert die Waffenexporte in Deutschland? Vielleicht das Aussenminsterium? Was ist in Deutschland anders?“
Als gebildeter Mensch müssten Sie eigentlich wissen, dass unser Außenministerium nicht das Recht hat, Waffenexporte zu genehmigen. Dafür ist in einem demokratischen Staat, wie unserem Land, immer das Parlament zuständig, das von den Bürgern gewählt wurde. Also wurde auch indirekt dem U-Boot-Export nach Israel von der Mehrheit der Wähler zugestimmt. Das sollte man wissen, wenn man etwas politisch gebildet ist. Und gerade unser SPD-geführtes Außenministerium hat sich gegen die Zunahme der Waffenexporte ausgesprochen.

man wundert sich nur noch

wie hoch einige linke hier die fähigkeiten und möglichkeiten der eu einschätzen. ohne us technik müssen wir den alten zuse wieder rausholen und den c64. ach ne, der ist auch amerikanisch wie das internet

Am 22. Mai 2018 um 20:09 von karwandler

" Unsinn. Wenn, dann müsste die EU einknicken.

In Ihrem Kopf ist schon die Wunschvorstellung der Amerikaner: alles bilateral aushandeln. Dann ist der Riese USA natürlich im Vorteil. "

Wir werden ja sehen wer von uns Beiden richtig liegt, wer hat den meisten Export und wer die größte Autoindustrie ;-) und so weiter.
Die EU sicher nicht.
Und meine Wunschvorstellungen gegenüber den USA sehen ganz anders aus, das wäre dann richtige Harte Kante.
Das schreibe ich aber lieber nicht.

Darstellung: