Ihre Meinung zu: Zuckerberg akzeptiert öffentliche Anhörung im EU-Parlament

21. Mai 2018 - 12:23 Uhr

Ursprünglich wollte er den Termin gar nicht wahrnehmen. Doch mittlerweile sicherte Facebook-Chef Zuckerberg zu, im Datenskandal persönlich vor dem EU-Parlament zu erscheinen. Die Anhörung heute wird öffentlich sein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

affentheater

eifersüchtig Çuber die sinnloase anhörung im amerikanischen kongress wollen jetzt auch die eu es machen wollen und zu mschluss bringt es gar nichts.

das ist halt der nachteil vom internet dass die hacker intelligenter, schneller und stërker sind.

wer seine daten so leichtfertig in facebook giebt, wo man ganze reihen von photos, adresse und beruf jeniger findet darf sich nicht wundern missbraucht zu werden.

es giebt keine garantie im datenschutz!!

Lächerlich

Wieso muss denn die EU
darauf dringen, dass Zuckerberg zur Anhörung kommt?
Auch das Erneuern des Vertrauens der europäischen Nutzer in
Facebook ist keine Angelegenheit der EU.
Hoffentlich werden sie ihm wenigstens einen roten Teppich ausrollen.
Facebook abzuschalten traut sich in der EU anscheinend niemand.

Meinungsblase

Das Internet hat natürlich einen großen Einfluss, wenn es um unsere politische Meinung geht. Schließlich informieren wir uns immer mehr im Netz um den vermeintlichen Mainstream zu entkommen und werden von Algorithmen in eine Blase gebettet, wo unsere Meinung bzw unsere Ängste bestärkt werden. Und wenn diese Algorithmen uns in Sozialen Medien mit Gleichgesinnten zusammenführen, haben andere Meinungen keine möglichkeit uns zum selbständigen Denken zu animieren, denn diese existieren dann nicht mehr.

Was wird rauskommen bei der Anhörung?

Butterweiche Antworten, schuldbewusster Blick, Versprechen, besser zu werden, Datenschutz noch ernster (!) zu nehmen, Fehler eingestehen natürlich, und, und...
Außer dem Triumpf, Herrn Zuckerberg ans europäische Mikrofon bekommen zu haben, wird nichts dabei rumkommen.

Die einen werden angehört, die anderen...

... werden wegen Spionage vor's Gericht gestellt. So ist das. Wo das Geld liegt, liegt die Definition der Wahrheit.
Ich frage mich immer wieder, warum ich z. B. mit Deutschen Politikern nur auf Facebook chatten kann und warum unsere ach so für uns da-seienden Abgeordneten es nicht schaffen, einen eigen Chatt-Room auf einem eigenen Server anzubieten. Ich hätte sehr gerne schon mal an einem Chatt mit der Kanzlerin teilgenommen, da ich mich aber nicht auf Facebook registriert habe (und somit meinem Datenmissbrauch vorbeuge) geht das nicht. Erst wird man in das Portal reingezwungen und dann offenbaren unsere Politiker, dass sie unsere Daten nicht schützen können... oder umgekehrt?

@harry_up und @cari

Oh doch, es kommt mehr dabei rum: Nach der Anhörung in den USA (die übrigens geprägt war von der Ahnungslosigkeit der Anhörenden) ist der Börsenwert von Facebook mal eben um 20 Mrd. Dollar gestiegen. Und das ist auch genau der Grund, warum Zuckerberg jetzt die Anhörung in der EU mitmacht: Es bringt wieder Geld.

Den eigenen Chat-Room machen die Abgeordneten deshalb nicht, weil sie ihn gar nicht bedienen könnten und außerdem plötzlich die DSGVO an der Backe hätten.

Geld gilt, sonst nichts....

Bitte junge Experten fragen lassen

Dann sollte es aber nicht so laufen wie in den USA, wo anscheinend Abgeordnete im Seniorenalter (was keine Beleidigung sein soll) Zuckerberg zu einem Thema befragten, von dem sie nicht viel Ahnung hatten. Da fiel es ihm leicht, sich herauszureden. Hoffentlich lässt man jüngere Datenschutzexperten zu Wort kommen und nicht nur Leute, die irgendeine zusammengebastelte "Meinung" haben und dafür viel Beziehungen in ihrer Fraktion.

@nie wieder spd

"Facebook abzuschalten traut sich in der EU anscheinend niemand"

...und weshalb sollte man das tun?

Nur zur Klarstellung: ich habe keinen Account dort, will auch keinen. Aber weshalb sie das abschalten lassen wollen erschließt sich mir jetzt auch nicht. Es ist doch niemand zur Teilnahme dort gezwungen und wenn sie etwas gegen Facebook haben, machen sie es doch wie ich: nicht nutzen.

Wann kommt die Anhörung gegen

deutsche Automobil-Bosse aufgrund des Dieselgates? Oder ist eine EU-Anhörung nur Nicht-EU-Organisationen vorbehalten?

Zuckerberg weis doch

was Er erfunden hat um Reich zu werden, und weis auch das niemand seine Quelle abschalten wird oder kann.
Also wird Ihm ein Besuch bei der EU nicht den Schlaf rauben, besser als über FB oder andere Medien kommt kein Land an solche Daten der Bürger.
Er hat den Staaten und Geheimdiensten einen riesigen Gefallen getan, man tut der Hand nichts die einen füttert.

Was soll die

Aufregung?
Facebook wird kostenlos angeboten. Es ist ein Wirtschaftsunternehmen und finanziert sich durch maßgeschneiderte Werbung. Wer das nicht will, soll es eben nicht nutzen und sich einfach mal selbst gesetzten Gruppenzwängen entziehen. So einfach ist die Welt auch heute noch manchmal.

Marketing

Tja - tricky Mark hat erkannt, daß eine Anhörung vor Kongress oder EU eine riesige Marketingveranstaltung sein kann, wenn man es richtig macht ----- und das völlig kostenlos ! na gut.... ein paar Reisespesen vielleicht. Wenn einmal Einseifen klappt, dann vielleicht auch ein zweites Mal ? Unser "Megamind" wird die Jungs und Mädels schon ordentlich zusülzen - der kann das !! Für Interessierte: Bruce Schneier (Data und Goliath) und Eli Pariser (Filter Bubble) geben einen super Überblick über die Schnüffelmethoden der Internetriesen. Absolut lesendwert und spannend wie zwei Krimis !! Schöne Pfingsten......

Ach er erniedrigt sich also auszusagen...

Wenn er es nicht getan hätte dann sollte man den Mann einfach mal schlicht und ergreifend wegen Millionenfacher Verletzung des Datenschutzes vor Gericht zerren!

Eine Frechheit das als Geste des guten Willens hinzustellen!

Darstellung: